Wulff predigt in Auschwitz

„Für Auschwitz müssen wir Deutsche ewig einstehen“


Diesen Satz sagte der Bundespräsident gestern bei der Gedenkfeier zur Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. (siehe die Tagesschau vom 27.01., 20.15 Uhr) Das Wort „ewig“ läst erschrecken: Auschwitz wie der Holocaust insgesamt ist die Schuld der Täter, der deutschen Nazis und ihrer Kollaborateure. Nachgeborene Generationen trifft keine Schuld. „Ewig“ einstehen ist eine absurde, geradezu skandalöse Formulierung. Kein US-Amerikaner würde so etwas sagen über die Vernichtung der Indianer, kein Brite über die Opfer des Sklavenhandels. Nota bene: „Einstehen“ heisst auch mehr als „sich erinnern“. Der „Einsteher“ steht „ewig“ in der Schuld.

Der Ausdruck „ewig“ – eine zeitlose, jenseitige Kategorie – zeigt, dass das Holocaust-Gedenken mittlerweile den Charakter einer Zivilreligion hat. Sie hat in Deutschland das Christentum beiseite gedrängt. Man muss dieser Zivilreligion huldigen, ihre Hohen Feiertage andächtig begehen, ihre Hohen Priester ehren. Früher gab es die CVJM, heute gibt es die antifa. Wer es wagt, sich den Ritualen zu entziehen, gilt als Ketzer und wird von der Inquisition verfolgt.

Liest man das Redemanuskript von Wulff, so fällt auf, dass er die Befreier nicht beim Namen nennt. Wer hat denn Auschwitz befreit? Das war die Rote Armee, das war die Sowjetunion. Wenn der Gedenktag überhaupt Sinn machen soll, dann muss der Rotarmisten gedacht werden. Warum war kein Veteran der sowjetischen Armee eingeladen? Warum durfte Medwedew nicht sprechen? Mittlerweile wird so getan, als hätten die Amis alle KZs befreit. (So eine Geschüchtsfälschung gibt es auch im Film „Das Leben ist schön“). Aber es war ganz anders: Amerikaner und Briten weigerten sich, die Schienenwege nach Auschwitz zu bombardieren.

„Ewig einstehen für Auschwitz“ heisst übrigens meist: Bedingungslose Unterstützung für Israel. Wer sich weigert, muss sich sagen lassen: Was, Ihr wollt uns keine atomwaffenfähigen U-Boote mehr liefern? Habt Ihr die Lehren aus Auschwitz nicht gezogen?

Vernunft und Verstand in diesem Land werden nicht durch die“alten“ Religionen bedroht, die uns im Mittelalter am Denken hinderten, sondern durch diese neue Zivilreligion. Sie errichtet Tabus und Dogmen. Früher hieß es: Die Sonne dreht sich um die Erde. Heute dagegen: Die ganze Welt dreht sich um Israel. Wo bleiben Giordano Bruno und Galileo Galilei, die dagegen trotzen?

(Auf diesem blog ist kein Platz für Holocaust-Leugner. Entsprechende Kommentare werden nicht freigeschaltet).

Dieser Kommentar hat Ihnen gefallen? Vergelten Sie dem Autor seine Arbeitszeit durch eine Spende auf das Konto Jürgen Elsässer, Sparda Bank Berlin (BLZ 120 965 97), Kt.Nr. 1036050.

137 Kommentare zu „Wulff predigt in Auschwitz

  1. Im Land der freien Meinungsäußerungen hat die Inquisition wieder zugeschlagen: Der Spielfilm(mit durchaus realem Hintergrund) das Tal
    der Wölfe-Palästina wurde verboten.Sowas kann man offensichtlich der deutschen Bevölkerung nicht zumuten.
    Und der eigentliche Skandal,das Deutschland gegen den Willen seiner Bevölkerung milliardenschwere Rüstungsgeschenke gen Israel schickt und dadurch Tausende Menschen zu Tode kommen und vertrieben werden und irgendwann auch hier landen.Nicht zu vergessen die von Deutschland finanzierten Bauprojekte im Libanon und Palästina,die von Israel zerbombt wurden.Alles deutsche Steuergelder.
    Wenn man Lehren aus dem Holocaust ziehen sollte,dann doch die ,das so etwas nie wieder geschehen darf.

  2. „Nachgeborene Generationen trifft keine Schuld. „Ewig“ einstehen ist eine absurde, geradezu skandalöse Formulierung. Kein US-Amerikaner würde so etwas sagen über die Vernichtung der Indianer, kein Brite über die Opfer des Sklavenhandels.“

    Uneingeschränkte Zustimmung Herr Elsässer!!!

  3. Der wichtigste Erforscher der Judenverfolgung, Raoul Hilberg sagte vor gar nicht langer Zeit: „Der H. ist bis heute nicht erforscht. Höchstens 20% der Tatsachen sind bekannt.“ Die Archive des Vatikan und Bad Arolson sind nicht zugänglich oder nicht ausgewertet, die russischen Archive wurden wieder dichtgemacht. Die Mitschriften aller von den Briten dekodierten Funksprüche der Lager mit Berlin sind nicht veröffentlicht.

    Zu Beginn der Entwicklung der H.-These fanden Analysten in den Lagern riesige, km-weite unterirdische Hallen mit Stahlplattformen, auf denen 1000 Opfer stehen konnten. Diese Plattformen seien mit Wasser geflutet worden, Strom habe alle tausend getötet. Dann seien die Plattformen mit Hochspannung zum Glühen gebracht worden, so daß die Leichen restlos verascht und verglüht wurden. In der weiteren Entwicklung hat man von dieser Geschichte dann nichts mehr gehört, und die Historiker haben auch viele andere Elemente der ursprünglichen Reports aufgegeben.

  4. „Diesen Satz sagte der Bundespräsident gestern bei der Gedenkfeier zur Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. (siehe die Tagesschau vom 27.01., 20.15 Uhr) Das Wort „ewig“ läst erschrecken: Auschwitz wie der Holocaust insgesamt ist die Schuld der Täter, der deutschen Nazis und ihrer Kollaborateure. Nachgeborene Generationen trifft keine Schuld. „Ewig“ einstehen ist eine absurde, geradezu skandalöse Formulierung.“

    nur wenn man hypothetisch davon ausgeht, das damit verbunden ist was sie weiter unten annehmen: unbedingte solidarität mit dem staate israel, auch in unrechtssituationen (ich weiß, nicht aufregen liebe leser, für viele ist die existenz israels bereit unrecht. das kann ich so nicht unterschreiben.)

    „Kein US-Amerikaner würde so etwas sagen über die Vernichtung der Indianer, kein Brite über die Opfer des Sklavenhandels. Nota bene: „Einstehen“ heisst auch mehr als „sich erinnern“. Der „Einsteher“ steht „ewig“ in der Schuld.“

    ich finde das überspitzt. „einstehen“ heißt für mich in diesem zusammenhang dafür mit dem eigenen leib und leben einzustehen, das sich so etwas in unserem land nicht wiederholen kann, niemals und in ewigkeit nicht. schade das amerika nicht ebenso denkt (obwohl viele amerikaner es tun, wenns um die indianer geht) und auch die briten und alle anderen völker und auch einzelpersonen, die unrecht an menschen tun und gewalt ausüben.

    „Der Ausdruck „ewig“ – eine zeitlose, jenseitige Kategorie – zeigt, dass das Holocaust-Gedenken mittlerweile den Charakter einer Zivilreligion hat. Sie hat in Deutschland das Christentum beiseite gedrängt. Man muss dieser Zivilreligion huldigen, ihre Hohen Feiertage andächtig begehen, ihre Hohen Priester ehren. Früher gab es die CVJM, heute gibt es die antifa. Wer es wagt, sich den Ritualen zu entziehen, gilt als Ketzer und wird von der Inquisition verfolgt.“

    ich weiß nicht warum sie da so bissig sind, aber ich finde sie sind da auf dem holzweg. man kann sehr wohl ewig sowas ächten und dafür benötigt es gedenktage in einer welt, in der die menschen schnell vergessen (wollen), um dann wieder rücksichtlos ins nächste morden überzugehen. man kann das ächten, auch in ewigkeit, ohne sich deswegen den schuh der ewigen erbsünde anziehen zu müssen und ewige loyalität auch im angesicht von unrecht zu gewähren. das mahnen mahnt ja auch die nachkommen der opfer, nicht selbst zu tätern zu werden, es mahnt wie ich finde jeden einzelnen menschen, denn wir alle tragen das potential in uns gutes und böses zu tun.

    „Warum war kein Veteran der sowjetischen Armee eingeladen? Warum durfte Medwedew nicht sprechen? Mittlerweile wird so getan, als hätten die Amis alle KZs befreit. (So eine Geschüchtsfälschung gibt es auch im Film „Das Leben ist schön“). Aber es war ganz anders: Amerikaner und Briten weigerten sich, die Schienenwege nach Auschwitz zu bombardieren.“

    sie haben alle keinen ruhm verdient. waren nicht viele der juden in deutschland zuvor aus der sowjetunion geflohen?

    „Ewig einstehen für Auschwitz“ heisst übrigens meist: Bedingungslose Unterstützung für Israel. Wer sich weigert, muss sich sagen lassen: Was, Ihr wollt uns keine atomwaffenfähigen U-Boote mehr liefern? Habt Ihr die Lehren aus Auschwitz nicht gezogen?“

    kann sein das einige es einem so unterschieben wollen aber wie gesagt, man kann ewig einstehen und sich trotzdem freimachen von dem versuch dritter, die daraus heutige weltpolitik machen wollen. beides ist notwendig und sie schütten hier das kind mit dem bade aus.

    „Vernunft und Verstand in diesem Land werden nicht durch die“alten“ Religionen bedroht, die uns im Mittelalter am Denken hinderten, sondern durch diese neue Zivilreligion.“

    …..werden nicht MEHR durch die alten religionen bedroht. ich sehe keine neue zivilreligion in dem gedenken und ich glaube auch das das die allermeisten menschen hier nicht darin sehen.

    „Sie errichtet Tabus und Dogmen. Früher hieß es: Die Sonne dreht sich um die Erde. Heute dagegen: Die ganze Welt dreht sich um Israel. Wo bleiben Giordano Bruno und Galileo Galilei, die dagegen trotzen?“

    es fehlt halt ein menschlicher weg, ein echter weg. auf der einen seite die, von denen sie zu recht sagen, das sich ihnen alles um das wohl israels dreht, auf der gegenseite jene, die israel für alles verantwortlich machen. beide seiten determinieren diesen zustand gemeinsam, denn druck erzeugt immer gegendruck.

    na ja, das war meine meinung dazu..

  5. ein ewig Schutzschild aus 6 Millionen Menschen, hinter dem alle Verbrechen der sg. NWO-Elite dauerhaft straffrei bleiben ….

    Ob ICTS, der israelische Flughafensicherungs-Konzern, auch die Moskauer Flughäfen betreut?
    ICTS an den betroffenen Flughäfen vom 11.9., ICTS auch beim Schuhbomber in Paris, ICTS beim Unterhosenbomben in Amsterdam, ICTS beim Anschlag auf Londons U-Bahn.

    Ja zum bedingungslosen Existenzrecht für die West Bank Räuber (diese dürfen jedoch wie jeder Bank Räuber die Beute nicht behalten!), Ja zum bedingungslosen Existenzrecht für Israel in den Grenzen der bis 1946 redlich erworbenen Gebiete.

  6. @Jürgen
    Gibs doch nich.Und ich versuch einen Türken in meiner Umgebung zu finden ,der weiß ob und wo der Film laufen könnte und da bekomme ich ausgerechnet von dem Herrn Elsässer die Info.
    Man lernt nie aus.
    Danke.

  7. CW, was für eine jämmerliche Marionette. Hat selber Umgang mit dem rechtesten Spektrum und rühmt sich ein Freund von kriminellen Geschäftemachern wie AWD-Gründer Carsten Maschmeyer zu sein. http://www.youtube.com/watch?v=8xtsglP_8QY

    die Frage, die oben ja auch schon angeklungen ist, welche Schuld trägt das römisch-britisch-amerikanisch-zionistische Imperium am Holocaust und an den Weltkriegsopfern (deutsche eingeschlossen)?

  8. „Wer hat denn Auschwitz befreit? Das war die Rote Armee, das war die Sowjetunion. Wenn der Gedenktag überhaupt Sinn machen soll, dann muss der Rotarmisten gedacht werden.“

    Und Sie erlauben sich, andere der Geschichtsfälschung zu bezichtigen, wenn Sie das rote Schreckensreich würdigen wollen? Muß ich Sie wirklich an den Archipel Gulag (Solschenizyn) erinnern? Würden Sie das nationalsozialistische Regime heute feiern, wenn die deutschen Angriffe weit genug nach Norden und Osten ausgegriffen hätten, um die roten Lager zu befreien? Und nicht zuletzt: Ohne den Krieg gegen Polen hätte es kein Auschwitz gegeben. Und den führten bekanntermaßen Deutschland UND die Sowjetunion in einer konzertierten Aktion.

  9. jürgen: wo ist das freigegeben ? auf youtube oder in einem gewöhnlichen fernsehsender, oder für das kino ?

  10. Die monströse Formulierung von Wulff – Ausdruck eines nicht zu überbietenden Philosemitismus – lässt mich erschauern !
    Dem Kommentar von JE kann ich mich 100% anschließen

  11. „Ewig“ hört sich so richtig schauerlich an. Ungefähr so wie
    „Ewige Verdammnis“.
    Es fragt sich nur ob diese Republik auch ewig bestehen mag
    und da hab ich dann doch gewisse Zweifel.

  12. Nun, zu Tal der Wölfe gabs auch eine Diskussion im MM.

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2528.htm

    Es geht dabei nicht um den Inhalt, der ist wohl genauso zu bewerten wie die Ami-Streifen, in denen „wie es sich gehört“, die Araber die Bösen sind. Es geht nur um die Zensur, und wenn die aufgehoben wurde, umso besser. Protest hilft manchmal doch.

    Zum eigentlichen Thema:

    So etwas ähnliches ereignete sich ja schon letztes Jahr, darüber haben Sie auch einen Artikel geschrieben.
    Da hat Peres sogar vor dem Bundestag gesprochen.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/02/01/dresden-und-stalingrad/

    Wulff hatte ja im November nach Israel sogar seine Tochter mitgenommen.

    „Mittlerweile wird so getan, als hätten die Amis alle KZs befreit.“

    Ja, letztes Jahr wurde das immerhin „en passant“ erwähnt (siehe Artikel vor einem Jahr), heute gar nicht mehr. Schlimmer geht also immer.
    Genau das hat mich auch so an Wulffs Rede zur Deutschen Einheit geärgert, von wegen „unsere Freunde vom Nordatlantischen Bündnis haben diese Einheit ermöglich“. Anscheinend war das völlig untergegangen, weil man sich an einem einzigen anderen Satz festgebissen hatte.

  13. Vielleicht sollte man an dieser Stelle auch einmal den
    jüdischen Journalisten und Kriegsberichterstatter John Sack
    nennen.

    In seinem Buch „An Eye for an Eye: The Untold Story of
    Jewish Revenge Against Germans in 1945“ berichtete er
    über Konzentrationslager in Polen, in denen nach 1945
    60-80.000 Deutsche Zivilisten ermordet wurden, u.a. von
    jüdischen Lagerkommandanten. Wie z.B. der nach Israel
    geflohene Dr. Salomon Morel.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Salomon_Morel

    http://de.wikipedia.org/wiki/John_Sack_(Journalist)

    Nun will natürlich niemand Opfer gegeinander aufrechnen
    aber es sollte schon auch erlaubt sein an die eigenen –
    unschuldig Ermordeten – zu erinnern.

  14. Die Umerziehung des deutschen Volkes durch die westlichen Allierten war systematisch geplant, dazu folgendes Zitat:

    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.„
    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen’ Strafrecht geschützt.)
    gefunden auf
    http://lupocattivoblog.wordpress.com/2011/01/25/kleine-zitatensammlung/
    Fakt ist, dass die zionistische Propaganda dem Holocaust einen Heiligenschein verpasst hat und wer daran kratzt- auch nur ein wenig- wird als Holocaust-Leugner platt gemacht. Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind zu verurteilen, aber ohne dass dabei die Frage nach der geschichtlichen Wahrheit (siehe oben im Zitat) unter Tabu gestellt werden darf. Über Auschwitz hängt das berüchtigte Schild: Arbeit macht frei und tatsächlich war gerade Auschwitz zu allererst ein Arbeitskräftelieferant für die bei Auschwitz befindliche deutsche Chemieindustrie. Gerade in Schindlers Liste gelingt die Rettung der Juden durch „kriegswichtige Arbeit“, hätte es eine wie von der zionistischen Propaganda behauptete absolute Vernichtungsstrategie gegeben, wäre das nicht möglich gewesen. Nur zur Klarstellung jeder Tote in auschwitz oder anderswo ist ein Toter zuviel.

  15. Im 2. Weltkrieg sind viel mehr Russen und Chinesen gestorben. Die Nazis wollten die Slawen dezimieren d.h. 90% davon eliminieren und die restlichen 10% versklaven. Die Juden sollten dagegen zunächst nach Madagaskar umgesiedelt werden. Erst 1942 begannen die Nazis mit der systematischen Vernichtung, weil sie da die ersten großen Rückschläge gegen die Sowjets erlitten haben. Zudem gab es etwa 100.000 Jüdischstämmige bei der Wehrmacht und wohlhabende Juden konnten sich bei den Nazis frei kaufen. Außerdem hat sich 1933 die Zionistische Vereinigung für Deutschland (ZVfD) in einem Memorandum an Hitler positiv auf den Begriff Nationalsozialismus bezogen und die jüdisch-zionistische Terrorgruppe Lechi wollte mit den Nazis kollaborieren. Sogesehen kann man sich durchaus fragen, warum es im Westen tabu ist den Apartheidstaat Israel, die Zionisten und jüdische Kapitalisten offen zu kritisieren und die Kritik gegen Russland und China dagegen was völlig natürliches ist. Genauso regt sich hier keiner auf, wenn im TV über Russen abfällig berichtet wird. Aber weh es handelt sich um Juden. Es gab sogar neulich einen Skandal, weil der EU-Handelskommissar De Gucht gesagt hatte, dass die Juden Rechthaber sind. Der Holocaust war ein abscheuliches Verbrechen, aber es ist auch offensichlich, dass dieser für politische Zwecke missbraucht wird.

  16. Hey Elsaesser.das muss der doch so sagen,sonst kommt wieder die Antisemitenkeule.Davor haben sie alle Angst,obwohl die Juden zu 99 % Khasaren sind,keine Semiten.Ist ja auch egal,das hat michts mit Völkern zu tun,es war ein Verbrechen.Aber die wirklichen Verbrecher,sie werden nie gefasst,diese ziehen hinter den Kulissen ihren Film ab.
    Und der Verbot dieser Serie,das war,weil der Film Israelkritik enthält,das schmeckt denen nicht,und BRD muss da die Nibelungentreue spielen.Wobei,die Serie ist nun freigegeben,aber erst ab 18 Jahren,ein Witz.Da sollen die Jugendlichen wohl nicht selber zum Nachdenken animiert werden,warum nur?
    Wie dem auch sei,die Wahrheit kommt immer ans Licht,früher oder später…..wa Selam.

  17. Die einzigen Amis, die man mit Auschwitz in Verbindung bringen kann, sind Standard Oil (Esso), die Bushfamilie und Konsorten. Die herausragende Rolle amerikanischer Firmen in diesem Lagerkomplex, der vor allem auch ein Industrie- und Sklavenarbeitszentrum bildete, gehört zu den gern verdrängten Kapiteln der Geschichte.

  18. es ist ja wenigstens gut, dass sie dieses mal die verbrechen an den sinti und roma stärker ins licht der öffentlichkeit gerückt haben und ein vertreter der roma im bundestag sprach. auch wenn es möglicherweise nur bei einem lippenbekenntnis bleibt – wie so oft.

  19. Hitler wurde noch Kräften in England und den USA unterstützt. Niemand will heute einen zweiten Hitler. Aber die EU-Verträge ermöglichen auch einen Führerstaat. Es gibt eben heute mehrere Führer. Auch in Österreich wird die immerwährende Neutralität abgeschafft. Einfach so. Immerwährend ist scheinbar nur die Gier nach Macht und Reichtum auf dieser Welt.

  20. „Für Auschwitz müssen wir Deutsche ewig einstehen“

    Die israelische Regierung würde das kopfschüttelnd zurückweisen.

  21. @ Buchhalter

    Dass diese 60-80.000 Deutschen nur unschuldige Zivilisten waren, wage ich zu bezweifeln. Es gab doch Millionen andere deutsche Zivilisten in Polen, die man nicht verhaftet oder hingerichtet hat. Bei den besagten 60-80.000 müsste es sich um aktive Nazi-Kollaborateure gehandelt haben. Alles andere würde keinen Sinn machen. Und es ist ein wesentlicher Unterschied, ob man unschuldige Juden vernichtet, oder Nazi-Kollaborateure hinrichtet.

  22. Juri, sorry aber DU hast keine Ahnung.
    Erst mal schlau machen, dann posten.

    Back to Topic: Ein Vorschlag.

    Die Polen und Tschechen stehen ab sofort für ewig für ihre Vertreibungsverbrechen ein, die Amis für die Atombombenabwürfe, und bauen alle entsprechende Erinnerungsstätten und unterhalten diese auf ewig.

    Im Gegenzug stehen die Deutschen auf ewig für Auschitz ein.

    Darf man den „neonazi“ Rudolf Augstein zitieren?

    Zitat:
    „Das Besondere an der Potsdamer Konferenz lag darin, daß hier ein Kriegsverbrechergericht
    von Siegern beschlossen wurde, die nach den Maßstäben des späteren Nürnberger Prozesses
    allesamt hätten hängen müssen.
    Stalin zumindest für Katyn, wenn nicht überhaupt. Truman für die völlig überflüssige
    Bombardierung von Nagasaki, wenn nicht schon für Hiroshima, und Churchill zumindest
    als Oberbomber von Dresden, zu einem Zeitpunkt, als Deutschland schon erledigt war.

    Alle drei hatten sogenannte „Bevölkerungsumsiedlungen“ verrückten Ausmaßes beschlossen,
    alle drei wußten, wie verbrecherisch diese vor sich gingen.“
    Zitat ende

    Rudolf Augstein: Auf die schiefe Ebene zur Republik, Der Spiegel 2/85, S. 30.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13510734.html

  23. Das Zitat als solches scheint mir nicht das Problem zu sein, man kann es ja auch besser machen als Amis und Briten. Nur leider wird das Gedenken an Auschwitz für die falschen Zwecke missbraucht, anstatt die Lehre daraus zu ziehen, für ein neutrales, soziales und friedliches Deutschland einzustehen. Was Russland betrifft, 100% d’accord! Die Rote Armee hat wirklich ewige Hochachtung für den Sieg über den Faschismus verdient!

  24. An Juri:

    „Alles andere würde keinen Sinn machen. Und es ist ein
    wesentlicher Unterschied, ob man unschuldige Juden
    vernichtet, oder Nazi-Kollaborateure hinrichtet.“

    Ich weiß ja nicht ob man Frauen und Kinder unbedingt als
    „Kollaborateure“ bezeichnen kann. Und Flüchtlinge in Lager
    einsperren, ermorden oder auf Schiffen versenken würde
    ich auch ncht unbedingt als „hinrichten“ bezeichen, eher
    ermorden.
    Es würden übrigens auch KZ-Insassen von den Britien im
    Meer versenkt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cap_Arcona

  25. @ pablo

    nicht ganz. ich fragte nach quellenangaben zu ihrem vorwurf, das die schlechte behandlung der palästinenser in israel gesetzlich verankert und festgeschrieben ist. dazu kam noch nichts bisher.

    und wenn sie schon eine qulle bringen, dann bitte eine, die sie für so seriös halten, das sie auch andere angaben dieser quelle vertreten würden. so wie diese hier:

    „Ein dringender Appell
    Freiheit für Dogan Akhanli

    Am 10. August 2010 wurde der deutsch-türkische Schriftsteller Dogan Akhanli am Flughafen in Istanbul verhaftet und in die Haftanstalt Metris verbracht. Seit dem 20.8.2010 wird er in einer Haftanstalt in Tekirdag festgehalten. Akhanli ist seit 2001 deutscher Staatsbürger. Er kehrte zum ersten Mal nach 19 Jahren Emigration in Deutschland in die Türkei zurück, um seinen kranken Vater zu besuchen.

    Gemeinsam mit dem Kölner Verein „Recherche International“, den Schriftstellern Edgar Hilsenrath, Günther Wallraff u. a. fordert medico international die sofortige Freilassung von Dogan Akhanli.“

    „medico-Report 22: Genozid an den Kurden in der Türkei?
    Verfolgung, Krieg und Zerstörung der ethnischen Identität

    Die Menschen Kurdistans erinnern den Angriff mit chemischen Waffen auf ihre Bevölkerung, sie erinnern die Vernichtung von 4000 Dörfern und Städten, sie haben vor Augen die weitere Vertreibung und andere gefährliche Auswirkungen der aktuellen Staudammbauten im Rahmen des türkischen GAP-Projektes, durch die in Kurdistan ein Gebiet fast von der Größe der Schweiz überflutet wird. Was ihnen geschah, erfüllt zusammengenommen sicherlich den Tatbestand quasi genozidaler Handlungen und von schrecklichen Bedrohungen, die noch immer kein Ende gefunden haben.“

    „Schweigen ist Verrat

    Intellektuelle haben die Pflicht, über die Mauern zu schauen. Nicht nur im Nahen Osten. Von Moshe Zimmermann.

    Wenn zum national geschürten Hass noch der erneute Religionskrieg hinzukommt, wie seit Khomeinis Machtübernahme 1979 im Iran, ist die Dichotomie perfekt, ihre Rechtfertigung absolut und das Resultat verheerend.“

    „Die AME stellt fest:

    Nach Angaben der Abgeschobenen wurden sie in ihren Unterkünften, auf der Straße oder an ihrem Arbeitsplatz unter Einsatz von Waffengewalt festgenommen. Die entkräfteten Menschen stehen unter Schock und leiden an verschiedenen Krankheiten. Alle Befragten haben von ihren Erkrankungen durch die schrecklichen Bedingungen in den libyschen Gefängnissen berichtet. Die Mehrheit war zwischen vier und sechs Monaten inhaftiert – ohne juristisches Verfahren und ohne jede Betreuung.

    Die libysche Regierung misshandelt und foltert Migranten in ihren Gefängnissen. Sie nimmt sogar ihren Tod in Kauf.

    Die AME ermahnt die libyschen Behörden, die Repression gegen die Kinder, Frauen und Männer in ihren Gefängnissen sofort zu beenden.“

    na, einen noch:

    Erster Aspekt: vom Protest zum Rassismus.

    Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass die Hizbollah, deren Name in den vergangenen 20 Jahren für eine Vielzahl von Bombenanschlägen, Entführungen und für den „Widerstand“ gegen die israelische Besetzung des Südlibanons stand, sowohl in den libanesischen Medien wie auch im Volksmund quasi das Monopol auf einen aktionistischen Islam im Libanon hatte.

    Nun benutzten am 5. Februar erstmals sunnitische Organisationen die „beleidigenden Karikaturen“, um der Hizbollah ihr Monopol auf einen „lebendigen Islam“ streitig zu machen.

    Bekanntlich liegt in Beirut das dänische Konsulat inmitten eines der christlichen Stadtviertel. Die überraschten Bewohner und mit ihnen die libanesische Öffentlichkeit erlebten live im Fernsehen, wie sich der Zorn auf die dänische Staatsmacht in einen Angriff auf das besagte christliche Viertel verwandelte.

    Kurzum, das Ausland wurde in die eigene Stadt geholt, und die Szenen der Verwüstung und Brandstiftung ließen den deutlichen Wunsch erkennen, mit den Anderen in der eigenen Umgebung abzurechnen – unter dem Vorwand, der Andere befände sich im entfernten Europa, und doch waren die christlichen Nachbarn gemeint.

    Seit der Ermordung von Rafiq al-Hariri im Februar 2005 versichern sich die Libanesen immer wieder selbst, sie seien ein friedlich zusammenlebendes Volk. Nun mussten sie an den Fernsehschirmen erschüttert mitverfolgen, dass diese deutlich rassistischen Ausschreitungen aus ihrer Mitte kamen.

    Dieser Einsicht konnten auch die wohlfeilen Regierungserklärungen, die Schuldigen seien ausländische Agenten und Verschwörer, nichts entgegensetzen.“

    wissen sie pablo, ich bin einfach nicht vom hass zerfressen. es ist leicht vieles zu bringen, was israel als unrechtsstaat offenbart, ebenso wie es leicht ist so gut wie allen staaten und systemen dieser welt, das gleiche nachzuweisen.

    mir ist israel und der zionismus als sündenbock für alle übel der welt einfach zu billig. mir geht es um gerechtigkeit und die erreichen wir nicht damit, das die schweine aus dem anderen lager unsere „freunde“ werden, nur weil sie EINEN feind der menschlichkeit von vielen bekämpfen. meist auch noch bekämpfen, um dann selbst der unmenschlichkeit ungehinderter frönen zu können.

    für mich zeigt ihr hinweis in diesem thread, in dem es darum geht einem schrecklichen ereignis gebührend entgegenzutreten, nur ihren tief sitzenden hass auf ein volk, sie wissen welches. dabei verdrängen sie das eigentliche thema dieses threads, die systematische auslöschung von vielen menschen im dritten reich. eine untat die zwar in deutschland geschah aber die kein allein deutsches phänomen ist.

    es geht darum unmenschlichkeit an sich zu ächten. hier kommen sicher noch viele blogsnotes gegen israel, keine sorge.

  26. noch ein letzter, weil sie das thema apartheid hier einbrachten. der kopp-verlag zur islamischen apartheit:

    „Es ist ein Tabu-Thema, in Europa über diese dem Islam zugrunde liegende Apartheid zu sprechen.

    Wir anerkennen diese Drei-Klassen-Gesellschaft des Islam in Europa. Ein Beispiel: Weil der Islam die Angehörigen der Religionsgemeinschaft der Bahai nicht als Religionsgemeinschaft anerkennt, durften diese 2007 nicht in das Interreligiöse Forum der Stadt Hamburg aufgenommen werden.

    Inzwischen sitzen die Bahai seit 2008 zwar mit am interreligiösen Gesprächstisch in Hamburg, werden aber von Muslimen weiterhin (wie etwa auch die Ahmadiyya) zutiefst verachtet, weil sie nicht als »normale« Menschen angesehen werden. Auch sie sind aus islamischer Sicht als Heiden unmündige Wesen, mit denen man sich näher befassen wird, wenn die Zeit dafür gekommen sein wird.

    Für einen gläubigen, friedfertigen Muslim gibt es auch keine westliche Gleichstellung der Frau im Ehe-, Familien-, Scheidungs- und Erbrecht. Wir nehmen das in Europa heute wie selbstverständlich hin.

    Ein Muslim darf in Deutschland einem Nicht-Muslim nichts vererben, so steht es sogar ausdrücklich auch auf der deutschen Homepage des Zentralrates der Muslime: »Ein Muslim kann einen Nichtmuslim nicht als Erben einsetzen.«

    Der Zentralrat der Muslime – das ist immerhin jene Organisation, die im Berliner Kanzleramt bei den Islam-Gesprächen hofiert wird.

    Die Bundesregierung spricht (finanziert mit unseren Steuergeldern) also mit einer islamischen Organisation, die Nicht-Muslime und Muslime spaltet.

    Die Islam-Vertreter des Zentralrats erklären im Internet auch, dass Kinder aus einer Ehe zwischen Muslimen und Christen keinesfalls christlich getauft werden dürfen: »Die Kinder einer Mischehe zwischen einem Muslim und einer Jüdin, Christin und Muslima müssen islamisch erzogen werden. Deswegen ist eine katholische Taufe islamisch nicht erlaubt.«

    Und Muslime dürfen bei Christen nicht Trauzeugen sein: »Die Frage, ob ein Muslim (gleich ob Mann oder Frau) an einer christlichen Heirat als Trauzeuge teilnehmen darf, ist aus islamischen Standpunkt mit Nein zu beantworten.«

    Muslime dürfen in Deutschland auch nicht für verstorbene Nicht-Muslime beten: »Es ist uns weder gestattet, an nicht-islamischen Gebetsgottesdiensten teilzunehmen, noch für solche Menschen zu beten, die im Zustand des Nichtglaubens starben.«

    Alle Menschen, die Nicht-Muslime sind, sind aus Sicht des Korans eben Menschen zweiter oder gar dritter Klasse.“

    😉

    (ja, herr elsässer, ich bin ja schon ruhig, hier gehts ja um den auschwitz-thread)

  27. chicano: Das Beispiel Libanon zeigt Ihre Vorgehensweise: Die Unruhen wurden von Hisbollah verurteilt!! Hisbollah ist die repräsentative Organisation der Schiiten im Libanon, nicht irgendwelche verrückten Splitter (sonst könnte man mit Verweis auf die NPD auch die Deutschen dissen). Aber zur Hisbollah schweigen Sie, weil Sie sonst sagen müssten, dass sie die Unterstützung der größten christlichen Partei im Libanon genießt und nur deswegen jetzt den Präsidenten stellen konnte. General Aoun, der als Falangist sich bis Ende der achtziger Jahre mit Hisbollah blutig bekämpfte, hat seit fünf Jahren ein BÜNDNIS mit Hisbollah geschlossen. Das zeigt, dass die Zeiten und auch Hisbollah sich geändert haben. Sie aber, lieber Chicano, stecken immer noch in den alten Schützengräben. Nehmen Sie bitte Stellung zu Aoun – oder informieren Sie sich wenigstens über ihn.

  28. Volle Zustimmung Herr Elsässer! Wäre schön wenn man diesen Artikel in der nächsten Ausgabe von Compact lesen könnte

  29. Wenn um Russland geht, die Deutschen bekommen Alzheimer Schübe. Sie Vergessen: a) wer angefangen hat
    b) Russland 25 Millionen Tote und unzählige Städte und Dörfer wurden von unseren Wehrmacht zerstört. Amerika hat, glaube ich um die 700.000/800.000 Soldaten verloren, kein einzige Zivilist, konnte sein einen klein Zahl in Pear lHarbour. USA hat nur Vorteile von diesen Krieg gehabt. Europa wurde am Ende der II Weltkrieg in Ost und West geteilt. Mit der Anfang des Kaltes Krieges, Russland wurde der Feind und West Europa als Schild gegen der Kommunismus erklärt, mit vereherende Folge für unsere demokratische Auffassung. Die Nazi und Faschisten „Persil gewaschen“ wurden in diesem Kampf eingesertzt.
    Sihe mein Bericht:“USA und die nazionalsozialisten oder die größte Lüge der XX Jahrhundert die amerikanische Demokratie“. von 18.11.10. Italien hat noch teuerer als
    Deutschland diese Teilung bezahlt, Berlusconi ist noch eine Kreatur diese Epoche. Deutschland, Italien und Japan haben der Krieg verloren, wir sind für USA nur Befehlempfänger, ob uns gefällt oder nicht

    Für CHICANO nur zu Information. Ich habe ein Artikel aus der französische, über USA Neugestaltung der Mittlerer Osten, Libanon und die Leo Strauss-Doktrin, übersetzt.
    „Libanon – Sonder Tribunal für Libanon – USA verzweifelte Versuch Iran zu treffen – Lügen haben kurze Beinen“ von 25.01.11

    mundderwahrheit

  30. soll heißen: „wenn sie denn diesen dreck unbedingt sehen wollen, googln hilft. in berlin…“

  31. Trotz mancher vorstehender Gegenmeinungen halte ich Elsässers Aussagen grundsätzlich für richtig. Gedenken und Mahnung ja, aber in Wullfs Rede wird ein „Nationalmasochismus“ deklariert, den es sonst nirgends auf der Welt gibt – also wieder einmalig für Deutschland.

    Noch zwei kluge Sätze, die leider nicht von mir stammen:
    „Jede dogmatische Lehre, die ein „entweder oder“ fordert, wird zwangsläufig Leichen produzieren“.
    „Propaganda und Geschichtsklitterung sind die Hebel, mit denen man das Verhältnis von Menschen untereinander vergiften kann“.

  32. @Elsässer

    Ihr Kommentar an mich ist rein reflexhaft. Für mich sind die Russen nicht mehr oder weniger „böse“ als alle anderen Völker respektive Menschen. Der Sowjetstaat hingegen war ein Unrechtsstaat in dem Menschenleben nichts zählten, wie es in sozialistischen Totalitarismen nun mal üblich ist. Alles zum Wohle der Utopie. Oder wollen Sie das Gulagsystem und die vielen anderen stalinistischen Verbrechen leugnen?

  33. @mundderw…: „Sie Vergessen: a) wer angefangen hat
    b) Russland 25 Millionen Tote und unzählige Städte und Dörfer wurden von unseren Wehrmacht zerstört.“

    Gehört ja nicht zum Thema „Erinnern“, aber, kurz, drei Tatsachen:

    1. Deutschland mußte schon gegen mehrere Weltreiche kämpfen. Wenn ein Angriff auf Stalins Imperium durchgeführt wurde, dann war Deutschland ganz offensichtlich dazu gezwungen

    (Rest gelöscht – der Hausmeister)

  34. herr elsässer

    wenn sie mein posting noch einmal genau betrachten, dann werden sie sehen, das oben als einleitung an pablo steht:

    „…und wenn sie schon eine qulle bringen, dann bitte eine, die sie für so seriös halten, das sie auch andere angaben dieser quelle vertreten würden. so wie diese hier:“

    die quelle, die ich nicht als reine quelle ansehe, hat auch den artikel verfasst, über den sie sich aufregen und von dem sie glauben, das ich ihn vertrete 😉

    insofern:

    „Sie aber, lieber Chicano, stecken immer noch in den alten Schützengräben.“

    möglich das ich das tue, aber nicht in diesem fall.

    „Nehmen Sie bitte Stellung zu Aoun – oder informieren Sie sich wenigstens über ihn.“

    das werde ich aber dennoch tun, mich über aoun informieren.

  35. @ arthur

    ich verstehe zwar die englische sprache einigermaßen aber so einen text wirklich korrekt zu übersetzen, das traue ich mir nicht zu. bei solch ernsten themen will ich nichts falsches hineinlesen.

    aber wenn es ihnen darum geht mir vor augen zu führen das die israelische führung sich seit etlichen jahren grober vergehen gegen die menschlichkeit schuldig zu machen, so brauchen sie das gar nicht, denn das weiß ich. mir geht und ging es niemals darum israel reinzuwaschen.

    ich kann mich nur wiederholen: ich kenne keine führung irgendeines staates auf dieser welt, das sich nicht tagtäglich schuldig macht. mir mißfällt die einseitigkeit, mit der israel für alle übel der welt herhalten muss und gleichzeitig woanders ständig verharmlost und schöngeredet wird. ich diskutieren öfter mit leuten die alle schuld den moslems zuschieben wollen. sie würden sich wohl wundern mich dort als unbestechlichen anwalt der muslime zu hören 😉

  36. Also zunächst mal ist für mich überwältigend, wie sehr etwa 40 Kommentatoren unbekümmert vom Thema abweichend „verwandtes“ schreiben.
    Aus dem Ausgangtext ist mir noch das hier in Erinnerung: „Das Wort „ewig“ läst erschrecken: Auschwitz wie der Holocaust insgesamt ist die Schuld der Täter, der deutschen Nazis und ihrer Kollaborateure. Nachgeborene Generationen trifft keine Schuld.“
    Vielleicht eine Frage an unsere Koranexpertin Fatima, da ich nur wenige Textstellen kenne, die, bei Adam und Eva beginnend, nicht von einer Erbschuld sprechen: ‚gibt es auch im Koran (ich habe eine dt. Übersetzg. des Bechterm*nzverlages) Hinweise auf eine Erbschuld (hier z.B. der Frau) oder generell, so, wie sie im AT in der Geschichte von Jakob und Esau, und dem erschlichenen Segen des Vaters vorkommt?

  37. hey jürgen, mißverständnis. kein problem.

    @ mundderwahrheit

    warum schreiben sie das so direkt an mich? anwalt der us-politik war ich nun wirklich noch niemals 😉

    ich weiß nicht alles und maße mir auch nicht an im besitzt der alleinigen wahrheit zu sein (dieses privileg hat auch niemand für mich auf diesem planeten), aber das die usa ihre geostrategischen „spielchen“ im nahen osten mit perfider bosheit inszeniert, das ist auch mir nicht entgangen.

  38. @ rolf

    Können Sie mit Quellen untermauern, dass diese 60-80.000 Deutschen alle unschuldige Zivilisten waren und es darunter auch Frauen und Kinder gab? Und im Vergleich zu dem was die Nazis mit der Unterstützung der deutschen Zivilbevölkerung den Polen und Tschechen angetan haben, waren die Vertreibungen noch harmlos. Natürlich war das alles auch Schlimm, aber die Polen hätten auch jeden einzelnen Deutschen auf der Stelle hinrichten können. Und Katyn ist ein Thema für sich. Dort wurden keine Zivilisten hingerichtet, sondern Militärs, die bereits schon in sowjetischer Gefangenschaft waren. Beschwerd sich ja in Polen auch niemand, dass etwa 80.000 Rotarmisten in polnischer Gefangenschaft durch Hunger und Exekutionen umgekommen sind.

    http://katynmassakern.blogspot.com/2010/11/katyn-ilyukhins-letter-to-medvedev.html

  39. Hallo chicano,

    Sie haben nach Quellen bzw Informationen zum Thema Apartheid in Israel gefragt.
    Ich habe Ihnen mir dem oben verlinkten Wikipedia-Artikel eine gegeben,die aus dem Mainstream kommt und somit ein gewisses Maß an Seriösität bietet und sich zum Einstige in das Thema eignet..
    Leider gibts diesen Artikel nicht auf Deutsch.

    „ich kenne keine führung irgendeines staates auf dieser welt, das sich nicht tagtäglich schuldig macht.“

    Ja, das ist wohl so.
    Die PA (Palästinensische Autonmiebehörde), die die demokratisch legitimierten Wahlen, die zugunsten der Hamas ausgefallen sind, nicht anerkannt hat und sowohl mit Israel als auch mit den USA eng gegen das Palästinensische Volg regiert, gehört auch dazu.
    Auch sollten Sie nicht vergessen, dass es unter den Palästinensern Christen gibt.
    Will sagen, das ist keine rein muslimische Angelegenheit.
    Einer der beliebtesten und mittlerweile verstorben, ist George Habasch, der die sozialistische PFLP geründet hat, in der sich viele palästinensische Christen organisiert haben.
    Wohl der bekannteste und gleichzeitig ein intellektuelles Schwergewicht war Edward Said.

    MfG

  40. „Können Sie mit Quellen untermauern, dass diese 60-80.000
    Deutschen alle unschuldige Zivilisten waren und es darunter
    auch Frauen und Kinder gab?“

    John Sack, wie bereits gesagt. Das Quellenverzeichnis ist
    8 Seiten lang, das kann ich jetzt nicht alles abtippen.
    Es wurden Dokumente aus dem Polnischen
    Sicherheitsministerium („Office of State Security“)
    verwendet sowie aus dem Bundesarchiv. Die Hauptquelle
    sind Interviews mit ehemaligen Aufsehern, Kommandanten
    und Insassaen, ca. 300 Stunden auf Band aufgezeichnet.
    Z.B. auch mit der Kommandantin vom Lager Gleiwitz Lola
    Potok.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lola_Potok

    „Und im Vergleich zu dem was die Nazis mit der
    Unterstützung der deutschen Zivilbevölkerung den Polen
    und Tschechen angetan haben, waren die Vertreibungen
    noch harmlos“

    Was genau soll die Deutsche Zivilbevölkerung denn den
    Polen und Tschechen angetan haben ?
    Und wenn Sie Todesmärsche und Versenkung von
    Flüchtlingsdampfern als „harmlos“ bezeichnen – na ja, dann
    erübrigt sich wohl jedes weitere Gespräch.

  41. Juri: „…können Sie belegen, daß unter den 80,000 Zivilisten alle unschuldig waren, bzw., daß Frauen und Kinder darunter waren….“

    Ja, beides läßt sich gut belegen:
    1. „Unschuldig ist ein jeder, der nicht vom zuständigen Richter der Verletzung einer Rechtsvorschrift schuldig gesprochen wird“. Von den deutschen Opfern der polnischen KZ’s ist kein einziger seinem zuständigen Richter vorgeführt worden.

    2. Lesen Sie, lesen Sie! Beginnen Sie mit „Die Hölle von Lamsdorf“ vom dortigen deutschen Lagerarzt. Lesen Sie weiter bei Nawratil. Wenn Sie es dann noch ertragen, lesen Sie die viele tausend Seiten umfassende Dokumentation der Kommission der BRD-Regierung über Vertreibungsverbrechen. Sehen Sie sich die Bilder der Ermordeten von Goldap und Nemmersdorf an, wo ein Gutteil aus Kindern bestand, ein großer Teil aus Frauen, allesamt harmlose Dorfbewohner. Es war damals bekanntlich Krieg, die Männer waren an der Front oder verreckten in den Todeslagern Stalins, Roosevelts und De Gaulles. Dann werden Sie sicher nie, nie wieder die Brauen hochziehen und fragen, ob die Polen vielleicht Frauen und Kinder verschont hätten.

    Übrigens. In den notorischen Rheinwiesenlagern verreckten unter freiem Himmel auf engstem Raum („NO shelter!“) und kleinsten Rationen auch Frauen und Kinder.

  42. ja arthur, danke, ich weiß. wie gesagt, es ging darum das fatima schrieb das die ungerechtigkeit in offiziellen gesetzestexten festgeschrieben sei. das hat sich nicht bewahrheitet. macht die ungerechtigkeit natürlich nicht geringer.

    das mit der pa sehe ich wie sie. ich kann aber weiterhin nur betonen, das so gut wie alle „politischen eliten“ verbrecher oder tyrannen sind, gegen das eigene volk und gegen andere völker, so die israelische führung, so aber auch die hamas.

    ich kann verstehen das menschen unter solchen bedingungen fehler machen, verrückt werden, was auch immer, aber es bleiben fehler.

    vielleicht passt dieses zitat recht gut dazu:

    „“Weder Hamas noch Fatah repräsentieren die Palästinenser“

    (…)

    „Rees: Das erste der Bücher über Bethlehem ist ins Hebräische übersetzt worden und ich war überrascht über die sehr, sehr positiven Reaktionen, denn normalerweise mögen die Israelis keine Ausländer, die ihnen erzählen, was im Nahen Osten vor sich geht. Aber dieses Buch gab ihnen die Möglichkeit über die Mauer nach Bethlehem herein zu schauen. Seit der Intifada hat die israelische Regierung ihren Bürgern untersagt, palästinensische Städte zu betreten, aus Angst, sie könnten entführt oder ermordet werden. Ich mache mir keine Illusionen, dass ich die Israelis dazu bringen könnte, die Palästinenser zu mögen, ich zeige sie ihnen nur auf eine menschliche Weise. Und genau darum geht es in meinen Romanen – keine Stereotypen. Für Israelis ist das eine sehr wichtige Erfahrung.“

    Und die Reaktion der Palästinenser?

    „Rees: Die Rückmeldungen, die ich von Palästinensern und Menschen aus der ganzen arabischen Welt erhalten habe, waren sehr gut. Ich bekomme eine Menge E-Mails von Leuten, die sagen „Wir sind froh, dass Sie die Wirklichkeit des Lebens in Palästina zeigen, weil das nicht in den Medien vorkommt.

    Zum großen Teil bleiben westliche Korrespondenten nicht lange genug, um sie kennenzulernen und die arabischen Medien wollen nur Israel bei jeder Gelegenheit schlecht machen. Deshalb erzählen sie beide nicht die wahre Geschichte. Die echten Personen hinter den Figuren, der echte Omar Jussuf und der echte Chamis Zaydan – das ist der Polizeichef in meinen Romanen – haben die Bücher gelesen und mögen sie sehr, weil es für sie ein Weg ist, ihre Gefühle auszudrücken. Das ist etwas, was sie nicht auf politische Weise tun können. Sie haben keine politischen Möglichkeiten, die Hamas und die Fatah repräsentieren das palästinensische Volk nicht. Sie repräsentieren zwei korrupte, gewalttätige, militante Gruppen, die ein Interesse an der Fortsetzung des Konflikts haben.“

    Gibt es keine Entwicklung innerhalb der Hamas, keine Anzeichen dafür, dass sich etwas ändert? Ist es vorstellbar, dass die Hamas dem Terror entsagt?

    Rees: Nein, ich glaube, das Gegenteil passiert. Meiner Meinung nach hat sich die Macht unzweifelhaft zugunsten des militärischen Flügels verschoben, und deshalb fliegen die Raketen weiter, auch wenn die politischen Führer sie stoppen wollen. Das hat überhaupt nichts mit Israel zu tun, auch nicht mit dem Friedensprozess, wie die Journalisten immer schreiben. Es liegt an dem Streit innerhalb der Hamas darum, wer das Sagen hat.

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-1456/i.html

    es geht eben immer und auf allen seiten um vieles, aber oft nicht um die menschen und den frieden. das aber wäre das wichtigste, oder?

    aber wir missbrauchen jetzt den thread ziemlich arg. wenn sie wollen erklären sie mir ihre sicht weiter in dem anderen thread….

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/01/20/pro-deutschland-pro-israel-pro-usa-pro-prostitution/#comments

    oder hier wenn der hausmeister kein problem damit hat.

    mfg

  43. @ Chicano

    Zum Thema Hamas gibt es keine bessere deutsche Darstellung, als die von Helga Baumgarten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Helga_Baumgarten

    Ihre 3 Bücher habe ich im Regal stehen und gelesen.

    Wenn Sie sich über die Hamas in Form von Lektüre informieren möchten, kann ich Ihnen diese Buch von ihr empfehlen, welches für knapp 5 € zu haben ist.

    http://www.amazon.de/Hamas-politische-Palästina-Helga-Baumgarten/dp/3720528200

    Chronolgisch und genau geht sie auf das Phänomen ein, ohne zu beschönigen oder zu dämonisieren.

    Wenn wir bei qantara.de bleiben wollen, lege ich Ihnen diesen Artikel ans Herz:

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-638/_nr-13/i.html

    Grüße

  44. Juri: „im Vergleich zu dem was die Nazis mit der Unterstützung der deutschen Zivilbevölkerung den Polen und Tschechen angetan haben, waren die Vertreibungen noch harmlos.“

    Sagen Sie, woher beziehen Sie eigentlich ihr historisches Wissen??

    Bei der Vertreibung wurden etwa 20 Mio Menschen aus ihren Häusern, Dörfern, Städten vertrieben, mehr als ganz Skandinavien an Einwohnern zählt. 2-3 Mio wurden im Zuge dessen ermordet, Adenauer schätzte die Zahl der Toten auf 6,5 MIllionen. Es gab millionenfache Vergewaltigungen. Auch wer zerschlagen und ausgeraubt Restdeutschland erreichte, hatte seine gesamte Habe, Häuser, Bauernhof, Familienschmuck, alles Vermögen verloren vom Sparbuch bis zur Lebensversicherung.

    Dagegen nimmt sich nun tatsächlich alles, was man den Deutschen zu Recht oder zu Unrecht vorwirft, geradezu harmlos aus. Allerdings soll man ja Verbrechen nicht vergleichen, so wie Sie es unternehmen.

    Was den Tschechen geschehen ist, war ein Unrecht, ein Verbrechen gegen das Selbstbestimmungsrecht. Der Hitler-Hacha-Vertrag war zwar völkerrechtlich korrekt, aber doch unter politischem und militärischem Druck geschlossen. Das gleiche muß man alledings von vielen zu Lasten der Deutschen geschlossenben Verträgen anmerken.

    Die Tschechen ((das führt jetzt zu weit – der Hausmeister.))

  45. Die Deutschen sind prinzipientreu bis zum bitteren Ende. Zum Beispiel Merkel: Ohne den Euro gibt es kein Euopa. Koste es, was es wolle!! Typisch deutsch.

    Allerdings, wenn man sich so neuere und enorm erfolgreiche deutsche Rockbands ansieht und das immense Publikum… fange ich an zu glauben, dass die BRD Politiker langsam aber sicher einen Gang hochschalten sollten. Die Gruppe Rammstein, (Rammstein ist der grösste Besatzungsposten der USA in der BRD). Frank Farian bezeichnet übrigens die Rammsteins als zukünftige Supertalente.

  46. und hier Rammstein in Nimes (Frankreich) mit einem weiteren Text.

    Schaut doch mal die Emotionen, die hier abgehen.

  47. Diesen Artikel möchte ich allen Antikommunisten hier, also Distelherz und Juri auch, widmen:
    http://www.jungewelt.de/2011/01-29/003.php
    Die jw ist für mich in der jüngeren Vergangenheit immer weniger lesenswert geworden, darum erstaunt mich fast, etwas gutes drin zu finden.
    Der Autor der Zeilen da hat selber in Sibirien gesessen, wenn er dennoch selbst kein Antikommunist geworden ist, könnte man es höchstens auf das Stockholm-Syndrom zurückführen. Abgesehen davon wundert sich hier außer mir niemand darüber, wann und warum, mit welchem Erfolg, Solschenizyns Archipel Gulag so populär wurde in Westeuropa? Ich hatte das Buch angelesen, als ich mal im Buchhandel tätig war. Hat sich niemand derer, die es ganz gelesen haben, darüber gewundert, wie in der kurzen Zeit die Stalinisten vorgeblich die ganze damals bekannte UdSSR in so kurzer Zeit mit Gefängnissen und Arbeitslagern haben überziehen können, wo doch noch der Karelienkrieg in diese Zeit fiel, der 2. und 3. Aufstand der Kronstädter Matrosen von der westeuropäischen Großbourgeoisie finanziert wurden, so zusätzlich Kräfte zwischen den beiden Kriegen banden? Hat sich niemand gedacht, im Zarenreich habe man auch schon Strafanstalten errichtet, die nur übernommen wurden, ähnlich der KuK-Kaserne in Auschwitz?
    Ich will hier bestimmt NICHT den Holocaust leugnen, noch kleinreden, panem et circensis, denn Antisemitismus wird immer eine zeitlang nur für die Simpleminds benutzt, so lange man ihn brauchen kann.
    Um auf das Ausgangsthema, Christian Wulff, zurück zu kommen: m.E. ist der einfach unbedarft, von einem Willen zur Versöhnung getrieben, der auch Selbstverleugnung nicht ausschließt, wenigstens für uns dumme Plebs. Da hat er erst gesagt, der Islam sei Teil unserer europäischen Kultur, hat sich dafür enormen Spott von Mitte bis zum Schein zähneknirschend geduldet rechts eingehandelt, und wenig später folgte, wie als Wiedergutmachung, eine Einladung an den Pabst, die 20.000.000 €, also 20 Millionen, kosten wird. Man hat, glaub ich, noch nie einen Bundespräsidenten so hart abgewatscht, was nicht heißen soll, er hätt es nicht auch verdient. Aber er macht seine Arbeit so ungewohnt, wie man es von Außenguido hört. Wie ein Lehrling. Das muss da nämlich so ‚komisch‘ zugehen, dass nicht nur eine(r) seinen Dienstherren anschwärzt. Komisch für uns als Außenstehende, die gern mal lachen, wenn jemand einen Schaden hat, aber schlimm aus Sicht derer, die kurz unter den jeweiligen Clows stehen, und gern wieder 16 Jahre schwarzgelb hätten.

  48. Nachtrag wegen der vielen Toten der 1. Hälfte des 20. Jh:
    ich war damals noch jung an Jahren, als so genannte Osteuropaexperten im deutschsprachigen Dienst der BBC ab 20 Uhr über Leninsche und Stalinsche Verbrechen sich auslassen durften. Wo haben die wohl gearbeitet, ihren Wohnsitz gehabt? In dieser Zeit müssen, ob wegen der vermeintlichen Spanischen Grippe, den kleineren und größeren Kriegen, Vernichtungsfeldzügen etc. oder allem zusammen, dass mir der Verdacht entsteht, diese horrenden Zahlen Umgekommener veranlassten viele zum Rechnen, zum Anrechnen von Toten diesem und jenem. Hat sich mal jemand darüber gewundert, dass Holocaustleugner oft auch Angelsachsen sind, wie Garry Lauck, dass Seiten mit ähnlichen Inhalten oft im UK gehostet sind? Die damaligen Osteuropaexperten bei der BBC haben auch revisioniert, um den realen Sozialismus, wie er dort in Erscheinung trat, in der SU und später in Osteuropa von Beginn an zu diskreditieren. So ein Revisionismus ist ein mühsames Handwerk, das schon mal Übereifrige in den Kahn bringt. Und viele versuchen, die enorm vielen Toten bald dem oder dem anzulasten, um sich rein oder reiner zu waschen.

  49. @ Buchhalter

    Selbst in dem verlinkten Wikipedia-Eintrag steht, dass es sich da um Nazi-Kollaborateure gehandelt hat. In den Lagern waren ja auch keine 12 Mio. Deutsche. Natürlich war die Behandlung dort nicht angemessen. Aber man kann auch nicht erwarten, dass die Verantwortlichen dort, nach all dem Leid, dass sie und ihre Familien durch die Besatzung erlitten haben, noch besonnen handeln konnten. Es streitet niemand ab, dass es auch auf der anderen Seite zu Willkür und Rachegelüsten kam. Aber es wurden definitiv keine Kinder auf Befehl ermordet. Und dass mit dem Versenken des Schiffes ist kontrovers. Das Schiff wurde viel eher für ein Kriegsschiff gehalten. Und die Todesmärsche waren natürlich schlimm. Aber welche Alternativen gab es denn? Durch die deutsche Besatzung kamen in Polen 25% der Zivilbevölkerung ums Leben. Die deutschen Zivilisten haben da auch ihren Beitrag dazu geleistet. Wer hat denn die Nazis mit Essen versorgt und wer wurde denn in die Verwaltung eingebunden? Waren es etwa nicht die Deutschen, die als Hilfspolizisten für die Nazis gearbeitet haben? In ganz Osteuropa haben Volksdeutsche mit den Nazis kollaboriert. Die Reaktion darauf muss man nicht gutheißen, aber man es durchaus nachvollziehen. Man hätte ja auch alle Deutschen systematisch vernichten können. Ein kleiner Teil ist bei den Vertreibungen umgekommen. Und das auch noch in schweren Zeiten kurz nach dem Krieg. Die Zahl der Toten schwankt zwischen 600.000-2.000.000 wobei die letztere vom Bund der Vertriebenen ist. Wenn die Polen oder Tschechen die Absicht gehabt hätten deutsche Zivilisten hinzurichten, dann hätten sie das auch systematisch und millionenfach gemacht. Es ist schon ein Unterschied, ob man Volksgruppen systematisch auf Befehl vernichtet, oder ob es sich da um willkürliche Einzelbeispiele oder Zwangsmaßnahmen handelt, die den Großteil der Betroffenen veschonen.

  50. @ Dr. Gunther Kümel

    In dem Lager waren Verdächtige und nicht bereits Verurteilte. Ich kann da jetzt auch nicht viel dazu sagen. Die Quellen, die bisher hier verlinkt wurden, können es ja auch nicht belegen, dass die Leute dort ohne jegliche Verurteilungen hingerichtet wurden. Und auf die restlichen Sachen brauch ich auch nicht einzugehen. Das sind Einzelbeispiele und da sind irgendwelche Kontroversen Beispiele dabei, die uns hier beim Diskutieren nicht weiter bringen werden. Und im Rheinwiesenlager waren deutsche Kriegsgefangene. Ich muss Sie doch bitten, sowas können sie hier nicht ernsthaft als Völkermord an den Deutschen darstellen. Und Vergewaltigungen gab es natürlich gegen deutsche Frauen. Ob es tatsächlich so viele waren, bezweifle ich mal. Vom Bund der Vertriebene wird ja gerne mal übertrieben. Fakt ist, dass Vergewaltiger von den Sowjets als Strafe 10-20 Jahre Gulag bekamen. Genauso war es verboten Zivilisten zu töten. Wer absichtlich einen Zivilisten ermordet hat, bekam die Todesstrafe.

  51. Das zeigt mal wieder, dass es damals schon üble Propagandaparolen gab, und dass es sie heute auch noch gibt, nur halt in anderer Form. Früher durfte man den Holocaust mit seinen Opfern nicht kritisieren, heute darf man die ständige Schuldzuweisung durch den Holocaust gegenüber den Deutschen allgemein nicht kritisieren. Natürlich war es furchtbar, was damals passiert ist. Aber nach 65 Jahren sollte man auch mal einen oder zwei Gänge zurückschalten. Was können die Leute dafür, die nach 1945 geboren sind? Wieviele Leute, die damals diese schrecklichen Dinge miterlebt haben, leben heute noch? Soll man die Deutschen auch noch die nächsten 65 Jahre zur Einstehung ihrer ewigen Schuld daran erinnern?

    @Dr. Gunther Kümel

    Vielen Dank für Ihre Aufklärungsversuche bei Juri. Genau die Dinge, welche Sie beschreiben, haben meine Eltern und Großeltern in Schlesien selbst miterlebt (außer, dass Sie nicht gezwungen wurden, ihre Heimat zu verlassen, im Gegensatz zur Mehrheit der schlesischen Bevölkerung).

  52. Danke @ Mike F. + Dr. Gunther Kümel

    Danke, dass Ihr auch an die deutschen Opfer erinnert und damit die Rechte der Toten und Alten verteidigt! Kein Opfer darf mehr oder weniger wert sein, als ein anderes. Jedes Verbrechen ist zu benennen und jeder Täter zu verurteilen – ganz gleich, welcher Nationalität, Weltanschauung / Religion, Armee usw. er auch angehört(e)! Einzige Voraussetzung: Die Schuld muss dem jeweiligen Täter zuzuordnen und einwandfrei nachzuweisen sein. Ansonsten gilt immernoch „in dubio pro reo“…

    Das schlimmste Verbrechen an der Menschlichkeit, das ich selbst begangen habe, war es, meine eigene Geschichte nicht erfahren zu wollen. Das hat sich inzwischen geändert – meine Vorfahren waren anständige Deutsche und ich habe das Recht, sie positiv(!) als Menschen und nicht als Verbrecher in Erinnerung zu halten:

    https://nohoearmy.wordpress.com/2011/01/18/preussenkind-meine-ahnen-waren-auch-opfer-von-krieg-und-vertreibung/

    Ich habe zwar hier von „den Russen“ gesprochen, aber ich kannte die, die meine Ur-Oma vergewaltigen und Ihr dann doch „nur“ bei der Flucht in den Rücken schießen wollten, nicht namentlich. Tut mir leid:

    https://nohoearmy.wordpress.com/2011/01/14/atavistische-rituale-der-roten-armee/

    Ach; und Jürgen – hier haben wir wieder den Beweis, dass es einen Versöhnungswunsch mit den Deutschen, wie ihn Wulff erkannt haben will, seitens der antideutschen „Mitwisser“ (oder doch nur ungebildeten oder verblendeten Handlanger?) nicht gibt:

    http://www.hagalil.com/archiv/2011/01/19/elsaesser-2/

    Der Autor Max Brym hat mich mit einem Zitat vom „neonazistischen Hetzerblog“ Altermedia beschrieben, das selbst ein Zitat vom Netz-gegen-Nazis war und bereits vor nem ¾ Jahr von mir dementiert wurde. Wenn die für den Holograus genauso gewissenhaft recherchiert und Aufklärungsarbeit betrieben haben, müssten wir uns ernsthafte Gedanken machen, ob wir die Compact-Reihe nicht besser in Reeducation 2.0 umbenennen sollten.

    Nervt mich schon irgendwie, dass dauernd und beabsichtigt falsche Tatsachen über uns verbreitet werden. Lies Dir mal durch, was der Schreiberling alles über Dich ablässt – das ist leider weitaus mehr geworden und vermutlich genauso verfälscht, um die Leser gegen uns aufzuhetzen.

    …Der Artikel wurde bereits vervielfältigt:
    http://www.trend.infopartisan.net/trd0111/t280111.html

    Patriotische Grüße an alle selbstdenkenden linken, rechten und unparteiischen Deutschen (egal, welchen Glaubens) von *Mia 😉

  53. An Juri:

    „Selbst in dem verlinkten Wikipedia-Eintrag steht, dass es
    sich da um Nazi-Kollaborateure gehandelt hat.“

    Ja klar, waren alles Kollaborateure und fertig.
    http://www.deutsche-und-polen.de/ereignisse/ereignis_jsp/key=lager_fuer_deutsche_1945.html

    Zitat:

    „Trotz allem sind die Deutschen nur ein Teil der
    hunderttausenden Internierten und Gefangenen im
    Nachkriegspolen. Terror und Inhaftierung wird als
    stabilisierendes Mittel der neuen Staatsmacht universell
    eingesetzt, als eine Vorgehensweise gegenüber allen
    gesellschaftlichen Gruppen, die als Feinde gelten.

    Auch tausende ehemalige Angehörige der polnischen
    Heimatarmee, die für die Exilregierung in London gegen
    Hitler kämpften, tausende Angehörige der ukrainische
    Minderheit und politische Gegner der Kommunisten saßen
    gemeinsam mit den Deutschen in Lagern und Gefängnissen.“

    —————-

    „Aber es wurden definitiv keine Kinder auf Befehl ermordet. “

    Augenzeugen. Kann man glauben oder auch nicht.

    „Durch die deutsche Besatzung kamen in Polen 25% der
    Zivilbevölkerung ums Leben.“

    Wie kommen Sie auf 25 % ? Wenn man die Millionen
    polnischer Juden mit zur polnischen Opferzahl dazu zählt
    sowie Volksdeutsche in Polen, kommt man natürlich auf
    solche Zahlen. Aber das ist ja wohl eine äußerst
    fragwürdige Zählweise wenn man die Opfer andere
    Volksgruppen mit dazuaddiert.

    „Man hätte ja auch alle Deutschen systematisch vernichten
    können. Ein kleiner Teil ist bei den Vertreibungen
    umgekommen. “

    2-3 Millionen sind umgekommen. Ein Bekannter von mir
    mußte als Kind in einem tschechischen Bergwerk
    Zwangsarbeit leisten. Frauen hat man aus Spaß vor der
    Flucht noch schnell auf heisse Herdplatten gesetzt.
    So harmlos war die Vetreibungsgeschichte nicht , wie Sie
    sie darstellen wollen.

    Bekanntlich gab es auch schon vor dem Krieg massive
    Übergriffe gegen deutsche Minderheiten in Polen. Nicht nur
    gegen Deutsche, auch gegen Ukrainer und Russen.
    Die polnische Militärdiktatur im Vielvölkerstaat Polen unter
    Pilsudski von 1918-1935 hat es sich zur Aufgabe gemacht,
    die Minderheiten zu „Polonisieren“, das betraf ca. 11
    Millionen Menschen und hat viele Tote hinterlassen,
    insbesondere Ukrainer.
    Das muss man schon mit erwähnen wenn man wissen will
    warum sich vielen Volksdeutsche der NSDAP zugewand haben.

  54. Juri: „…Und die Todesmärsche waren natürlich schlimm. Aber welche Alternativen gab es denn?…“

    Bei aller Geduld, es ist schwer, Ihnen zu antworten!

    Nicht etwa deshalb, weil Argumente gegen Ihre erstaunlichen Paschalverurteilungen fehlen würden, sondern, weil Sie offenkundig faktenresistent sind. Sie würden eine deutsche Kinderleiche auch nicht sehen (wollen), wenn man Sie mit der Nase darauf stippst.

    Ich habe die Alternative gefunden, nach der Sie noch suchen.

    Die Alternative zu „Todesmarsch“ ist „KEIN Todesmarsch“.
    Zu „Mord an Dorfbewohnern“ „KEIN Mord“.

    Alternative zu „1500 polnischen Vernichtungslagern, in denen deutsche Männer, Frauen, Kinder bestialisch gefoltert, erniedrigt, totgeschlagen wurden“, lautet: Haager Landkriegsordnung, Verbot des Partisanentums, Schutz der Nichtkombattanten, Verbot von Vertreibungen. Seit wann ist denn die Zivilbevölkerung nach einer militärischen Niederlage Freiwild? Freigegeben zu willkürlichem Abschuß, Folterung, Vergewaltigung, Ermordung, Vertreibung? Haben Sie noch nie etwas von „MENSCHENRECHT“ in Ihr Denkwerkzeug aufgenommen?

    Versuchen Sie, seelischen Frieden zu finden durch Lektüre nicht der ewiggestrigen Hetzartikel der Antideutschen, und der (interessierten?) Mainstream- und Regenbogenpresse, sondern, Dr. Esser: „Das Lager Lamsdorf“. Und wenn Sie dann noch Zweifel hegen, weil Sie ja den Zeugnissen der „Survivers“ nicht vertrauen mögen, lesen Sie die vielbändige „Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa“ der BRD-Bundesregierung, 1954, zuletzt 1984, Dt. Taschenbuchverlag, München,
    ISBN 3-432-03270-7.

  55. Hallo Mia! Meine Devise zu den Artikeln gegen uns: „Wenn der Feind uns bekämpft, ist das gut und nicht schlecht.“ (Mao tse tung)

  56. Ich denke das Thema ist nicht so einfach wie es sich darstellt. Man sieht heutzutage ja hinter jeder Geschichte eine Verschwörung, blendet es aber bei der deutschen Geschichte von 33-45 komplett aus. Es wird doch nie so viel gelogen wie in Kriegszeiten und die Gewinner schreiben die Geschichtsbücher. Es wird doch immer mehr klar, daß es so wie Guido Knopp schreibt nicht gelaufen ist.

    Klar war Nazi Deutschland ein Verbrecher Regime und der Holocaust ein absolut abscheuliches Verbrechen an der Menschheit, ein Unrecht ohne Zweifel. Aber die Lager gab es eben auch auf der anderen Seite und das noch für eine sehr lange Zeit nach dem Krieg. Speziallager 2 in Buchenwald, dort waren auch Sozialdemokraten inhaftiert. Kriegsverbrechen gab es auf allen Seiten, nur die Sieger bestrafen sich nicht selbst. Warum wurde die Wehrmacht in vielen Ländern als Befreier begrüßt?

    In den Kriegstagebüchern, die Walter Kempowski unter dem Titel „Das Echolot“ zusammengefasst hat kann man ungeheuerliche Verbrechen nachlesen. Die Belagerung Leningrads und die grausamen Schilderungen der Überlebenden, aber auch die Erlebnisse von Wehrmachtsoldaten beim Einmarsch in der Ukraine und Litauen mit gefundenen Massengräbern an der Zivilbevölkerung beim Rückzug der roten Armee. Verbannung der Wolgadeutschen nach Sibirien. Es ist nicht alles schwarz und weiß. Die amerikanische Hochfinanz hat die Nazis mit finanziert und Stalin hat für die Aufrüstung die Rohstoffe geliefert. Die deutsche Luftwaffe wurde von den Sowjets in Lipzek mit ausgebildet.

    Was war mit dem Abrüstungsgebot von Versailles? Am 31.1.1927 hat die interallierte Militärkommission offiziel festgestellt, dass das Deutsche Reich seine Abrüstung vertragsgemäß vollzogen hat. Danach hätte eine globale Abrüstung nach dem Versailler Vertrag stattfinden müssen. Genau das Gegenteil ist aber passiert. Am 01.09.1939 hatte Deutschland 33 große Kampfschiffe, GB+USA+F 625 Schiffe (ohne SU). Anders schaut es beim Heer aus, 1933 hatte das Heer eine Stärke von 100.000 Mann, eine Unterlegenheit von 100:1. Was war mit den Friedensverhandlungen mit England. Was war mit Rudolf Heß, das stinkt doch was. Ich will hier keine Legendenbildung, ich wäre aber an der Wahrheit interessiert, warum man diesen Typen so lange eingesperrt hat und was es mit seinem Tod auf sich hatte.

    Meine Familie ist auch aus Schlesien geflüchtet, wir hatten einen Bauernhof und mein 6-jähriger Vater ist mit seiner Mutter und seinen 4 Geschwistern in den Westen. Der Bauernhof steht immer noch, dort ist dann 1945 eine polnische Familie eingezogen, die von den Russen aus der Ukraine vertrieben wurde. Sollte ich jetzt Böse sein, weil Polen in unserem Haus wohnen? Nein, das ist Geschichte und Gott sei Dank hat das europäische Totschlagen ein Ende und außerdem weiß ich ja, dass andere Vertriebene eine neue Heimat in unserem Haus gefunden hatten.

    Wenn man nun weiß, daß der Krieg gegen Irak, Afghanistan auf Lügen aufgebaut ist und neue Kriege konstruiert werden, dann kommen mir schon Zweifel ob die Geschichtsbücher über die Zeit von 1914-1945 korrekt sind.

    Was wäre, wenn man den Nürnberger Kriegsverbrecherprozeß auf die heutige Zeit anwenden würde? Wer würde dann dort vor dem Kadi stehen?

    Und zu Wulff, was will man zu dem noch sagen?
    Master of Puppets.

  57. Juri: „…im Rheinwiesenlager waren deutsche Kriegsgefangene. Ich muss Sie doch bitten, sowas können sie hier nicht ernsthaft als Völkermord an den Deutschen darstellen….“

    http://www.rheinwiesenlager.de/ informiert Sie über das Thema mit aussagekräftigen Photos: riesige Areale, mit Stacheldraht umzäunt, in denen Zehntausende und Hunderttausende Kriegsgefangene dicht gedrängt unter freiem Himmel vegetieren und verrecken, in Erdlöchern, ohne Unterstand („No shelter!“), ohne Baracken, Zelte, Decken, Mäntel, ohne irgendwelche Lagereinrichtungen, sogar ohne Latrinen oder Waschräume, bei letalen Hungerrationen.

    Ein Blick auf das Photo lehrt: das IST Massenmord!
    Und es gab auch hier Abteilungen mit Frauen und Kindern, dort ging es geradeso mörderisch zu.

    Das Rote Kreuz durfte die Lager nicht betreten, denn den Kriegsgefangenen wurde ihr Status einfach abgesprochen. Hilfszüge des RK aus der Schweiz mit Lebensmitteln, Decken, Medikamenten, Zelten wurden von den US-Tätern zurückgewiesen. Wenn Zivilisten aus den nahen Dörfern den Gefangenen trotz eigenen Hungers Essen über den Zaun warfen, dann schossen die GI’s scharf, verbrannten die Lebensmittel.

    Es gibt internationale Konventionen, von den USA sehr wohl ratifiziert, die die Behandlung von Gefangenen präzise regeln.
    Eisenhower und die Seinen sprachen allem Recht Hohn!

  58. „Wenn der Feind uns bekämpft, ist das gut und nicht schlecht.“

    Vor allem ist der Versuch in dem Artikel, Sie schlecht
    zumachen, dermassen primitiv dass es schlimmer fast schon
    nicht mehr geht.

  59. Griffin : „Ich will hier bestimmt NICHT den Holocaust leugnen, noch kleinreden, panem et circensis, denn Antisemitismus wird immer eine zeitlang nur für die Simpleminds benutzt, so lange man ihn brauchen kann.“

    Aber wieso wäre es eigentlich „Antisemitismus“, die These vom H. zu hinterfragen. Ist es denn eine schlechte Nachricht für Israel, wenn herauskäme, daß mehr überlebt haben als gedacht?

    Also ich, als Deutscher, wäre überglücklich und froh und würde sofort ein Riesenfest geben, wenn sich plötzlich herausstellte, es wären während der Deutschenverfolgung (Vetreibung) nur ein paar Hunderttausend gestorben, und kaum ein einziger ermordet, gefoltert oder vergewaltigt worden.

  60. @Dee ex / J.E.

    hagalil und infopartisan…eine Querfront zwischen Antideutschen und Radikalzionisten oder wie?

    Den hagalil-Schwachsinn kannte ich schon.

    „Nervt mich schon irgendwie, dass dauernd und beabsichtigt falsche Tatsachen über uns verbreitet werden.“

    Davon kann ich allgemein ein Lied singen. Aber mit der Zeit perlt das an einem ab. Eine schlechte Presse ist immer noch besser als gar keine. Vielmehr müsste man sich Gedanken machen, wenn BILD oder Spiegel einen loben würden.
    Hier noch was in der Art: Schmargendorfer Ratskeller-Wirt soll gekündigt werden, dabei wird die COMPACT-Veranstaltung mit der NPD in einen Topf geworfen:

    „(…)Aktuell geht es zum einen um die Podiumsdiskussion einer neuen Zeitschrift namens „Compact“. Daran nahmen Anfang Dezember der Chefredakteur der rechtsorientierten Zeitschrift „Junge Freiheit“ sowie die Rapperin „Dee Ex“ teil, deren Songtexte unter Kritikern als nationalistisch gelten. Als Zuhörer soll der Landesvorsitzende der NPD dabei gewesen sein. Außerdem tagte in dem Lokal vor wenigen Tagen die Bezirksgruppe der Partei „Die Freiheit“, die der ehemalige CDU-Abgeordnete René Stadtkewitz gegründet hat.(:::)“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/schmargendorfer-ratskeller-chef-soll-gekuendigt-werden/3731014.html

  61. Apropos Geschichtsfälschung:
    In einigen Jahren wird man in unseren Geschichtsbüchern lesen können: Die einzigen Opfer der Nazis waren Juden und unsere Truppen landeten 1944 in der Normandie.

    In die ersten KZ’s wanderten Sozialdemokraten, Kommunisten, Gewerkschafter usw. In die Lager kamen Zigeuner, Russen, Polen ebenso wie Andersdenkende.
    Zu den Juden: Zum Zeitpunkt ihres Todes waren dies Deutsche, Holländer, Polen, Tschechen, Ungarn, Franzosen usw. Unter den über 50 Mio. Toten des 2. WK die ca. 6 Mio. Juden (eben nicht mehr nach deren Nationalität) hervorzuheben, zu selektieren ist ein zweites Mal ein Verbrechen an diesen, beim ersten Mal nahm man ihnen das Leben, beim zweiten Mal die nationale Identität.
    Jürgen hat Recht, wenn er auf die Befreier-Rolle der Rotarmisten gerade in Bezug auf diese Lager anspricht, alles andere steht auf einem anderen Blatt.
    Im Übrigen ist doch interessant der Frage nachzugehen, ab wann der Holocaust als Begriff auftaucht und massenhaft propagiert wurde. Ich meine erst nach dem Sechstagekrieg, als Israel für die USA eine wichtige Trumpfkarte als billiger Militärstützpunkt in Middle East wurde.
    Die Fernsehserie „Holocaust“ lief wohl erst Ende der 70er an.

    Solange sowohl mit Opferzahlen als auch mit selektiver Verdrängung Politik gemacht, mehr noch neues Unrecht gerechtfertigt wird, sollte sich ein deutscher Bundespräsident mit solchen „ewigen“ Äußerungen zurückhalten.

  62. Übrigens, der Satz „Für Auschwitz müssen wir Deutsche ewig einstehen“

    kommt im Manuskript nicht vor. Da „Änderungen vorbehalten“ sind, meine Frage: stand der drinn oder hat die Tagessau ihm das in den Mund geschoben?

  63. tststs. auf der einen seite verurteilen sie und auf der anderen zitieren sie massenmörder wie mao.
    klar, er hat in seiner sogenannten bodenreform landbesitzer entgeignet und das land an ärmere baern verteilt. betriebe unter ausländischem diktat hat er verstaatlicht.

    es gab aber auch im ganzen land Land improvisierte schauprozesse und übergriffe. auf „dorfversammlungen“ wurden hunderttausnde menschen in der öffentlichkeit vorgeführt, zermartert und ermordet. auch wenn die zahlenangaben schwanken haben rund fünf millionen menschen auf diese art ihr ende gefunden.

    passt irgendwie zu einem thread in dem es auch um viele ermordete menschen geht. anscheinend ist manchmal jedes mittel recht für menschen die innerlich schon gestorben sind und äußerlich einen kampf für soziale ideen zu kämpfen vorgeben. ich habe zuviel erlebt um so was als lapalie abzutun. anscheindend müssen manche hier noch sehr viel erleben, um zu verstehen was gewalt bedeutet wenn sie ins eigene fleisch geht.

    sorry, aber das finde ich einfach abartig was hier zum teil abgeht.

  64. @ fatima

    Zum Tagesspiegel habe ich auch schon meinen Senf abgelassen 😀

    http://nohoearmy.wordpress.com/2011/01/30/yay-ben-turk-anlamak-der-tagesspiegel-versteht-gar-nichts/

    @ Jürgen

    Ich persönlich habe weniger ein Problem mit schlechter Presse, als mit den Menschen, die sich von ihr beeinflussen lassen, dadurch in ihr Verderben rennen und andere unschuldige Leute mit reinziehen. Ich kanns nicht ab, dass man uns Deutsche gegeneinander aufhetzt, obwohl wir dazu in der Lage wären, gemeinsam (weltweit) gegen die Lügen der Kriegstreiber vorzugehen. Ich schätze, die wissen das – deswegen die „ewige“ Schuld, um uns „klein“ zu halten…

  65. @ dr. kümel

    „Die Alternative zu „Todesmarsch“ ist „KEIN Todesmarsch“.
    Zu „Mord an Dorfbewohnern“ „KEIN Mord“.“

    das wäre doch viel zu einfach. und mord, welch ein gewichtiges wort. es war doch leider notwendig. so notwendig wie so vieles andere elend, das von geisteskranken heilsbringern über die menschheit gebracht wurde und wird.

    sie sind wirklich allzu resistent im anerkennen der notwendigkeiten.

    brech….

  66. chicano: bleiben sie beim thema und kümmern sie sich nicht um die chinesischen dörfer.

  67. @ deex
    „Das schlimmste Verbrechen an der Menschlichkeit, das ich selbst begangen habe, war es, meine eigene Geschichte nicht erfahren zu wollen.“

    Ja, darunter hat die Menschheit wirklich gelitten. An Niveaulosigkeit bist du echt nicht zu überbieten. Wenn man schon die Opfer der Naziverbrechen nicht mehr erfolgreich leugnen kann, dann macht man sich entweder über sie lustig oder stellt sie auf eine Stufe mit denjenigen, die zum allergrößten Teil aufgrund ihrer TATEN zu Opfern wurden.

    „jeder Täter zu verurteilen – ganz gleich, welcher Nationalität, Weltanschauung / Religion, Armee usw. er auch angehört“

    Eben! Dann fang doch mal damit an. Fang mal an zu begreifen, dass kein Rotarmist an einem Angriffskrieg beteiligt war und mit seinen Taten dazu beigetragen hat, dann fang mal an zu begreifen, dass alle Wehrmachtssoldaten an einem Angriffs-Krieg und die im Osten an einem Ausrottungskrieg mit ihren Taten beteiligt waren. Auch meine Großväter. Die waren keine Nazis. Ändert nichts daran, dass sie an den Naziverbrechen beteiligt waren und ich sie niemals mit den Rotarmisten, die ihre Heimat verteidigt haben, auf eine Stufe stelle. Auch wenn Blut bekanntlich dicker als Wasser ist, aber es ist nicht dicker als einfache historische Wahrheiten. Dieses undifferenzierte „waren alles Opfer“-Geschwafel ist nicht nur dämlich, es zeigt auch die Heuchelei, die im politisch rechten Spektrum deiner Sorte vorherrscht.

  68. Nachtrag

    „Ich schätze, die wissen das – deswegen die „ewige“ Schuld, um uns „klein“ zu halten…“

    Mal eine Frage, wer sie denn „die“, die „uns Deutsche“ klein halten. Bloß nie konkret werden, sonst könnten andere ja noch überprüfen, was für einen Unsinn man von sich gibt.

  69. @ jürgen

    wieso? das thema ist doch massenmord und wie man damit umgeht, das er geschah. nun erscheint es mir eben unappetitlich einen massenmörder in diesem thread über ermordete juden in deutschland, einen anderen massenmörder positiv zu zitieren.

    für mich passts harrgenau…und untermauert auch meine ansicht das man manche dinge „ewig“ nicht vergessen sollte.

  70. „Demozid – der befohlene Tod

    aus der Zeitschrift „eigentümlich frei“ Nr. 49, Januar 2005

    Einleitung und Interview von David Schah

    In den USA eine Koryphäe seines Fachs, ist der Historiker Rudolph Rummel in Deutschland so gut wie unbekannt. Sein Hauptwerk besteht aus mehreren Büchern zum Thema Demozid, einem Begriff, den Rummel selbst geprägt hat.

    Während Genozid lediglich das Töten von Menschen aufgrund ihrer Volkszugehörigkeit bezeichnet, umfaßt Demozid jedes geplante Töten durch Staaten, Regierungen und parastaatliche Gebilde, das auf eine bestimme ethnische, religiöse oder soziale oder auch anders konstituierte Gruppe von Menschen abzielt.

    So läßt sich die Ermordung der Kulaken unter Stalin ebenso unter dem Begriff Demozid zusammenfassen wie die mörderische Fronarbeit mexikanischer Bauern Anfang des 20. Jahrhunderts und auch der Bombenterror gegen Hiroshima, Nagasaki und Dresden.

    Über die Gründe darüber, warum ausgerechnet in einem Land wie Deutschland, das in seiner jüngeren Geschichte in Bezug auf Demozid viel ausgeteilt aber auch einiges eingesteckt hat, Rummels wissenschaftliche Forschung auf taube Ohren stößt, können nur Mutmaßungen angestellt werden.

    Der LIT-Verlag, der Rummels Werke auf deutsch verlegt, hat den Verkauf des Rummel-Hauptwerks „Demozid – der befohlene Tod“ eingestellt. Lediglich auf Anfrage bei LIT wird schon mal ein Exemplar versandt. Über die Gründe für dieses Geschäftsgebaren schweigt man sich aus. Selbst die Anfragen von Rummel selbst werden nicht beantwortet.

    Ein kurzer Blick auf dessen Werk genügt aber, um die Gründe dafür zu erahnen, dass einflußreiche Kreise hierzulande die Deutschen offenbar nicht für reif genug halten, Rummels Fakten und Zahlen zu ertragen.

    Daß etwa von der UdSSR drei mal mehr Menschen ermordet wurden als von Nazideutschland. Oder daß 1,8 Millionen Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg Opfer eines Genozids wurden, dem man sich hier immer noch lediglich mit der Bezeichnung „Vertreibung“ nähern darf, ohne in die revisionistische Schmuddelecke gestellt zu werden.“

    http://books.google.de/books?id=mknEWola71kC&pg=PA348&lpg=PA348&dq=demozid+amazon&source=bl&ots=msMJquSbLX&sig=477tuAS5L1fz2f7HPZXEaI8RBlU&hl=de&ei=7aVGTfHeM4eLswan7ozgBg&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=10&ved=0CDgQ6AEwCQ#v=onepage&q&f=false

  71. „chicano: bleiben sie beim thema und kümmern sie sich nicht um die chinesischen dörfer.“

    klar, um die hat sich ja auch schon ihr großer sozialistenheld mao gekümmert 😉

  72. hajo: DANKE für deinen beitrag. ich bin froh, dass es hier auch menschen wie dich gibt. die es nicht nötig haben, „die pösen, pösen Russen“ zum xten, xten mal für jeden quatsch, der irgendwelchen groß-omis angeblich passiert sein soll, verantwortlich zu machen.

    dee ex: scheinst ja ganz schön bammel vor den russen zu haben. keine angst – sie wollen dich weder auffressen noch „vergewaltigen“. den film „anonyma – eine frau in berln“ habe ich auch gesehen. und er ist eigentlich klasse. küßchen !!!!

  73. hajo: „…aber es ist nicht dicker als einfache historische Wahrheiten…. “

    Hajo, Ihre ganz besonderen „historischen Wahrheiten“ zeichnen sich allerdings durch ganz besonders flache „Einfachheit“ aus.

    Iss ja gut, wenn Sie die weiland SU lieben, samt ihrem Führer.

  74. @ Hajo

    Eigentlich Rede ich nicht mehr mit Menschen, die nicht zuhören wollen. Es gibt wichtigeres, als Selbstgespräche zu führen. 8)

    Ich will dennoch etwas loswerden. Sie schreiben:
    „An Niveaulosigkeit bist du echt nicht zu überbieten.“

    Für dieses „reizende“ Kompliment muss man sich einfach bedanken, auch wenn es nicht so gemeint war…

    Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihren Weg, der glücklicherweise nicht meiner ist. (Er wäre mir viel zu boshaft.) 🙄

  75. Hajo:

    „Eben! Dann fang doch mal damit an. Fang mal an zu
    begreifen, dass kein Rotarmist an einem Angriffskrieg
    beteiligt war …“

    Das stimmt so nicht. Die Teilung Polens war Stalins Idee,
    der Hitler-Stalin Pakt mit geheimen Zusatzprotokoll wurde in
    Moskau unterzeichnet, nicht in Berlin.
    War der Einmarsch der Sowejts in Ost-Polen am 17.9.1939
    eine Befreiung ? Also die Polen denken da etwas anders.

    Im November 1939 wurde Finnland von der Roten Armee
    angegriffen und besiegt. Außerdem wurden das Baltikum
    „befreit“ sowie Bessarabien. Japan wollte Stalin 1945 übrigens auch befreien.

    Und wo Stalin die über 20 000 Panzer her hatte (vor allem
    wer das finanziert hat) sollte man vlt irgendwann auch mal
    klären. Und was er damit vorhatte.

  76. @ Buchhalter

    Es steht doch selbst in der Quelle von Ihnen, dass offizielle Anweisungen verboten haben, die Gefangenen Deutschen zu misshandeln.(1) Es streitet ja keiner ab, dass es individuelle Willkür und Rachegelüste gab. Aber dem Ganzen ging grausamer Terror voraus. Und bei den ganzen Gefangenen hat es sich nicht von vorne herein um unschuldige Zivilisten gehandelt, sondern um Nazi-Kollaborateure, oder zumindest welche, die verdächtigt wurden, solche zu sein. Und natürlich gab es auch Ukrainer in den polnischen Lagern. Aber das hatte auch seine Gründe.(2) Die Bahandlung aller dortigen Gefangenen war nicht angemessen und jedes unschuldige Opfer war eines zu viel. Aber aus dem Ganzen irgendeinen Völkermord abzuleiten, ist doch falsch. Deswegen kann ich es nicht nachvollziehen, warum sie versuchen das Ganze auf die gleiche Stufe mit den Naziverbrechen zu stellen. Die gewollte Flächenbombardierung gegen die deutsche Zivilbevölkerung durch die Briten war schon eher ein gewollter Völkermord. Darauf kann man sich hier wohl mit jedem einigen.

    (1) „Zwar verbieten offizielle Weisungen der Behörden den zügellosen Terror, doch dem Sadismus der Wärter und Lagerfunktionären ist kaum Einhalt zu gebieten.“
    http://www.deutsche-und-polen.de/ereignisse/ereignis_jsp/key=lager_fuer_deutsche_1945.html

    (2) http://de.wikipedia.org/wiki/Trawniki-M%C3%A4nner

  77. @ Dr. Gunther Kümel

    Ich habe keine Lust mich mehrmals zu wiederholen. Im Rheinwiesenlager waren deutsche Kriegsgefangene. Dass dort zu Zeiten des Krieges keine luxuriösen Verhältnisse herrschten, ist Ihnen wohl selbst klar. Und einige Tausend Tote in diesem Lager sind kein Holocaust. Dass sie hier irgendwelche Einzelbeispiele und Kontroversen immens überbewerten, ist doch zu offensichtlich. Ihr Nick ist auf den Mörder eines Antifaschisten zurückzuführen. Man muss nicht von der gegenwärtigen Antifa in Deutschland viel halten, aber in einem Bündsnisprojekt den Namen von einem Mörder eines klassischen Antifaschisten zu wählen, ist wohl ein Zeichen dafür, dass es Ihnen hier nichtmal um minimalen Konsens gehen kann.

  78. Juri:

    „Aber aus dem Ganzen irgendeinen Völkermord abzuleiten,
    ist doch falsch. Deswegen kann ich es nicht
    nachvollziehen, warum sie versuchen das Ganze auf die
    gleiche Stufe mit den Naziverbrechen zu stellen.“

    Ich habe nie von Völkermord gesprochen sonder von
    60.000-80.000 Opfern dieser Lager. Man hat nach 1945
    alles, was irgendwie deutsch war und nicht rechtzeitig
    wegkam, zusammengefangen.
    Mit Sicherheit waren auch Übeltäter darunter. Aber auch
    genug Frauen und Kinder.
    Ich stelle dass auch nicht mit dem Holocaust auf eine
    Stufe, ich erwähne es nur. Wissen Sie auch warum ?
    Weil es fast niemand weiß und jedes unschuldige Opfer das
    Recht hat auch als solches anerkannt zu werden.

    Was Ihre Ukrainer betrifft, die wurden auch schon vor 1939
    in Polen in Lager gesperrt und umgebracht. Möglich, das die
    sich dann später gerächt haben. Jeder Konflikt hat eine
    Vorgeschichte, die wiederum eine Vorgeschichte hat.
    Insbesonder Konflikte in Vielvölkerstaaten sind da sehr
    verzwickt.
    Polen wurde im Laufe seiner Geschichet 3 mal geteilt und ist
    für über 130 Jahre komplett von der Landkarte
    verschwunden. Deswegen heist es auch in der Polnischen
    Nationalhymne „Noch ist Polen nicht verloren“. Das erklärt,
    zumindest menschlich-psychologisch, den extremen
    Nationalismus der Polen zwischen 1918 und 1939 samt Minoritätenunterdrückung.
    Nur wird heute so getan als ob es diese Probleme alle
    nicht gegeben hätte.

  79. buchhalter: aha, finnland WURDE angegriffen ? huhu, haha – dann hat finnland aber gaaaaanz bestimmt nicht sich den nazis angeschlossen und die finnische beteiligung an den überfällen auf leningrad und stalingrad war wohl aus rein humanitären gründen, nicht wahr ? ein schuft, wer hier schlechtes denkt…

    und polen ist natürlich auch ein opfer. dass die polen – wie übrigens kein geringerer als elsässer mal hier unlängst dargelegt hatte – auch vorhatten, zumindest ihrer regierung nach, sich mit deutschland zu verbünden und die sowjetunion anzugreifen, ist vielleicht nur ein zufälliger schönheitsfehler an dieser theorie. wie so viele unangenehme tatsachen.

  80. Erbsünde. Sippenhaft.

    Das lehne ich ab: es ist mir wurscht.

    Ich denke frei und für das, was Andere gemacht haben, zahle ich nicht, Herr Wulff.
    (Sie auch nicht, Herr Wulff.)

  81. Juri: „Ich habe keine Lust mich mehrmals zu wiederholen.“

    Ja, so geht es mir schon lange.
    Thema ist doch eigentlich Wulffs gegenüber bestimmten Kreisen servile Rede, und alles andere ist bloß von Hölzchen auf Stöckchen geredet. Aber wenn ich dergleichen ahistorische Platitüden der Antideutschen von Ihnen höre, bin ich schon gerne ein wenig volksbildnerisch behilflich.

    Die Masse der Kriegsgefangenen wurden mit dem Waffenstillstand gefangengenommen, nicht „in Kriegszeiten“. Nach Völkerrecht sind Gefangene nach dem Krieg freizulassen, stattdessen wurden sie entrechtet, zur Zwangsarbeit getrieben und unter freiem Himmel, dichtgedrängt, bei Hungerrationen verrecken gelassen.

  82. @ Individualist

    Es spricht wahrlich für Deine nicht vorhandene Identität und Deinen vom Selbsthass zerfressenen Charakter, dass Du es auch nur in Erwähnung ziehst, meine Ur-Oma und andere Frauen, die noch weniger Glück hatten, zu verhöhnen. Vielleicht solltest Du Dich auch mal mit deutschen Zeitzeugen unterhalten, bevor sie alle gestorben sind.

    Meine Mutter hat es sich sicherlich nicht aus den Fingern gesogen, um mich zu beeindrucken. Sie hat andere Qualitäten, die ich sehr schätze. U. a. ist sie fähig, Kritik zu üben, ohne dabei die Würde anderer Menschen zu verletzen. (Du bist offensichtlich nicht dazu in der Lage!)

    Sie hat das „Andenken“ bei ihrer Oma selbst gesehen und sich als Heranwachsende erklären lassen, was damals passiert ist.

    Kurzversion: Ur-Oma drehte sich bei der Flucht vor einer geplanten Massenvergewaltigung um, weil man ihr in den Rücken schießen wollte und bekam stattdessen einen Bauchschuss ab. Die Gedärme drückten sich durch das Loch in der Bauchdecke nach außen und wurden bis zu ihrem Tod nur noch von der Haut gehalten. Mein Ur-Opa hat sie damals notdürftig mit einfachem Zwirn zusammengeflickt, damit die Innereien im Körper bleiben und sie zumindest die Chance hat, ihre Verletzung zu überleben. Es gab keine Möglichkeit einer ärztlichen Versorgung. Ihr entstellter Bauch konnte sie leider niemals von der gewünschten Unschuld Deiner Lieblinge überzeugen.

    Was glaubst Du eigentlich, wer Du bist, dass Du Dir anmaßt, solche Fakten „Quatsch“ zu nennen und Zeugenaussagen zu leugnen?! Passt nicht in Dein Weltbild, oder? Dann schaff mal langsam Platz dafür, bevor Du Dein Gesicht ganz verlierst!

    Und zu Deinem dämlichen Spruch, ich hätte „Bammel vor den Russen“, bräuchte aber keine „Angst“ haben, sie würden mich schon nicht „vergewaltigen“ wollen:

    Da liegst Du falsch. Die Einzelheiten erspare ich uns, weil ich noch lebe und meine Ehre behalten will, die Du mir sicherlich auch nehmen würdest, wie Du es bei Millionen anderen Frauen bereits getan hast. Ich weiß, wozu „Menschen“ (unabhängig ihrer Herkunft) in der Lage sind und dass ich nächstes Mal xxx werde. „Angst“ sollten folglich nur die verspüren, die sich Menschen wie mich (die nichts mehr zu verlieren haben) zum Feind machen wollen.

    Dein „Küßchen“ kannst Du behalten. Hab keine Lust auf die Krankheit, die für Deine getätigten Aussagen verantwortlich ist.

    @ Hajo

    Um nochmal auf Dein menschenverachtendes Geschwätz zurückzukommen: Die „TATEN“ hätten sie also zu Opfern gemacht?! Nur einen von Millionen Fällen betreffend: Was bitte soll eine 10-fache Mutter verbrochen haben, das rechtfertigen würde, was ihr angetan worden ist? Wie erbärmlich bist Du eigentlich?

    Zudem sprach ich von „Menschlichkeit“ – nicht von der Menschheit. Genau das ist das Problem mit der heutigen Gesellschaft. Es will keiner mehr sehen, was tatsächlich ist – lieber spinnt man sich zusammen, was man gern sehen möchte; man beschränkt seine Gedanken und sein Leben auf das, was ins vorgegebene Schubladensystem passt. …Hast Du prima demonstriert. Danke.

    Und nochmal: Wer nicht aller Opfer vergangener, gegenwärtiger und künftiger Kriege gedenkt, ist einer von denen, die damals ohne mit der Wimper zu zucken sinnlos gemordet hätten. Respekt bekommt Ihr beiden jedenfalls keinen mehr. Ihr habt Euch klar und deutlich als ein Feind und nicht als würdige Diskussionspartner vorgestellt.

    PS: Abschließend noch ein paar ehrenhafte Zitate von Menschen, die es wissen müssten:

    „Inzwischen habe ich eingesehen, daß meine damalige Beurteilung der Haltung des deutschen Offiziers und der Wehrmacht nicht den Tatsachen entspricht und ich stehe daher nicht an, mich wegen meiner damaligen Auffassung zu entschuldigen. Der deutsche Soldat hat für seine Heimat tapfer und anständig gekämpft. Ich für meinen Teil glaube nicht, daß der deutsche Soldat, als solcher, seine Ehre verloren hat. Die Tatsache, daß gewisse Individuen unehrenhaft und verächtliche Handlungen begangen haben, fällt auf die betreffenden Individuen selber zurück und nicht auf die große Mehrheit der deutschen Soldaten und Offiziere.“ – Dwight Eisenhower, Ex-Präsident der USA –

    „Ebenso wahr ist aber auch, dass sich der größte Teil der deutschen Soldaten nicht schuldig gemacht hat. Sie haben ihre Pflicht getan. Viele haben in dem Konflikt gelebt, ihrer Eidespflicht genügen zu wollen oder zu müssen, obwohl sie die Natur der verbrecherischen Staatsführung erkannten oder erahnten.“ – Dr. Otto Graf Lambsdorff, Rede vom 13. März 1997 im deutschen Bundestag –

    „Der durchschnittliche deutsche Soldat im Zweiten Weltkrieg … kämpfte normalerweise nicht im Glauben an die nationalsozialistische Ideologie – tatsächlich kam in vielen Fällen wohl eher das Gegenteil der Wahrheit näher.“ (Dazu Fußnote: „In den dreißiger Jahren ‘emigrierten’ viele Leute ins Heer, gerade weil man es als nicht nationalsozialistisch oder sogar als antinationalsozialistisch ansah.“) – Dr. van Creveld, Professor für Geschichte an der Hebrew Universität in Jerusalem (in seinem Buch „Kampfkraft“) –

    „Die Leistungen des deutschen Soldaten – vaterlandsliebend, tüchtig, selbstaufopfernd – nötigen mir Bewunderung ab.“ – Humberto Benedetti Miranda, Generalstabschef der peruanischen Armee im WK II –

    „Ob wir in Afrika, in Italien oder in Frankreich auf die deutsche Wehrmacht stießen, immer fanden wir in ihr einen anständigen Gegner. Der deutsche Soldat hat unter Verhältnissen von unvorstellbarer Grausamkeit seiner Gegner ein großes Maß an Zurückhaltung und Disziplin an den Tag gelegt. Was mich betrifft, so bin ich froh darüber. Wenn Europa überhaupt zu verteidigen sein soll, so müssen diese anständigen Soldaten unsere Kameraden werden.“
    – Reginald T. Paget, britischer Jurist –

    „Der Schuldpranger der deutschen Verbrechen am 2. Weltkrieg soll alle kommenden Verbrechen überdecken, und ein Volk ohne Kultur kann zu allem verleitet werden, zumal es von „Eliten“ beherrscht wird, die von außen geprägt werden und keine innere Verantwortung tragen.“ – Professor Bernd Rabehl, Soziologieprofessor an der FU Berlin –

    Der estnische Staatspräsident, Dr. Lennart Meri, sagte uns anläßlich des 5. Jahrestages der „Wiedervereinigung“ am 03.10.1995 in Berlin seine Meinung:
    „Als Nichtdeutscher erlaube ich mir die Bemerkung: Man kann einem Volk nicht trauen, das sich rund um die Uhr in intellektueller Selbstverachtung übt. Um glaubwürdig zu sein, muß man auch bereit sein, alle Verbrechen zu verurteilen, überall in der Welt, auch dann, wenn die Opfer Deutsche waren oder sind. Für mich als Este ist es kaum nachzuvollziehen, warum die Deutschen ihre eigene Geschichte so tabuisieren, daß es enorm schwierig ist, über das Unrecht gegen die Deutschen zu publizieren oder zu diskutieren, ohne dabei schief angesehen zu werden – aber nicht etwa von den Esten oder den Finnen, sondern von den Deutschen selbst.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  83. Jürgen Elsässer: „Quellen unzuverlässig“ ??

    Die „WELT“ bespricht dort ein Werk von BOGDAN MUSIAL, einem prominenten polnischen Historiker, der in vieler Hinsicht gegen den Strom schwimmt. Warum sollten seine Ergebnisse Zweifelhaft sein?

    Es gibt aber eine lange Reihe von Autoren, die schon früher das gleiche sagten, Helmdach, Post, Topitsch, Hoffmann, Schulze-Rhonhof und viele andere. Vor allem anderen SUWOROW. Die sind doch nicht alle ideologisch abzulehnen?

  84. Oh man, jetzt kommen hier schon Quellen aus dem Springerverlag, um die Sowjetunion zu verunglimpfen. Diese ganzen Verschwörungstheorien, von wegen sowjetischer Vernichtungskrieg, gehen auf den Verräter und Pseudohistoriker Suworow zurück.(1) Natürlich hat die Sowjetunion in den 30ern aufgerüstet. Was ist daran so schlimm? Die Sowjetuion wurde im russischen Bürgerkrieg bereits von 12 Staaten angegriffen, darunter waren alle Weltmächte. Darf man schon nicht mehr seine eigene Bevölkerung beschützen? Und es war ja auch offensichtlich, dass Hitler einen Feldzug gegen die Sowjetuion plannte. War ja ein Bestandteil der Nazi-Ideologie. Und von wegen es steht alles in den sowjetischen Archiven. Da stehen ganz andere Sachen drin, die im Westen komischerweise nie zitiert werden. Da steht z.B. auch dass in der Zeit als Stalin Generalsekretär war (1922-1953) es nur 3,6 Mio. Verurteilungen gegen alle möglichen Straftäter (Mörder, Vergewaltiger, Räuber, Saboteure, Nazi-Kollaboratuere) gab. Und unter diesen Verurteilungen gab es nur 800.000 Todesurteile. Im Westen werden dagegen irgendwelche Märchen von irgendwelchen Schätzern publik gemacht, wo sich keiner von den Märchenerzählern selbst darauf einigen kann, wie viele Stalinopfer es gab. Der eine sagt es waren 20 Mio. und der andere sagt, dass es 60 Mio. waren. Überall auf der Welt arbeiten Historiker mit Staatsarchiven, aber hier darf man ja gegen die Sowjetunion nach Lust und Laune schätzen, damit Hitler zu einem harmloseren Bübchen wird. Dabei braucht man sich nur die demographische Entwicklung der Sowjetunion anzuschauen und man wird feststellen, das es da keine dutzende von Millionen Opfern geben konnte.(2) Ab 1939/40 sind Teile von Polen und Finland, sowie Bessarabien und das Baltikum zu der Sowjetuion dazu gekommen, deswegen hat sich die Bevölkerungszahl deutlich vergrößert und im 2. Weltkrieg sind etwa 25 Mio. Einwohner dieser Sowjetuion umgekommen und den Rückgang der Bevölkerung erkennt man dabei auch. Wie da jetzt noch welche auf 20-60 Mio. Stalinopfer kommen ist mir ein Rätsel. Und über den Holodomor muss man wohl nicht viel sagen. Als ob irgendein Staatsmann auf der Welt auf die Idee kommen würde absichtlich seine Bevölkerung verhungern zu lassen. Gegen 12 imperialistische Staaten konnte die Sowjetuion im russischen Bürgerkrieg seltsamerweise bestehen, aber gegen die Kulaken anzukämpfen soll sie nicht in der Lage gewesen sein? Die Kulaken sollten mit 40% besteuert werden, die Besteuerung sah dabei auch die Abgabe von materiellen Gütern vor. Die Kulaken wollten aber nicht, dass deren Bestitz beschlagnahmt wird und die haben deswegen ihr Vieh und Getreide selbst vernichtet, damit die Sowjets das Ganze nicht bekommen. Zudem kam in der Zeit noch eine Dürreperiode dazu. Beides wird von mehreren westlichen Wissenschaftlern bestätigt.(3) Und die Iran-Invasion hatte strategische Gründe. Zum Einen war die iranische Regierung unter Verdacht mit Nazi-Deutschland evtl. kollaborien zu wollen und zum Anderen ging es da um Nachschubwege für die Sowjets. Der Iran wurde ja nach dem 2. Weltkrieg wieder geräumt. Und bei Afghanistan ging es um brüderliche Hilfe. Dort waren ja die Kommunisten an der Macht und sie wurden von den Mudschaheddin bekämft. Daraufhin bat die afghanische Regierung die Sowjets um Unterstützung. Und beim Winterkrieg zwischen Finnland und der Sowjetunion kann man auch nicht einfach auf willkürliche Invasion schließen. Man hatte ja zuvor mit Finnland verhandelt. Es ging um Gebietsaustausch, damit Leningrad im Falle eines Krieges nicht so leicht ausgeliefert wäre. Und da Finnland keine Eingeständnisse machen wollte, konnte man zurecht von einer Kriegsabsicht gegen die Sowjetunion ausgehen. Zumal hinter Finnland auch Nazi-Deutschland stand. Es sagt ja auch niemand, dass alles schön war, was die Sowjetnion gemacht hat, aber Hauptsache ist, dass man den Vernichtungskrieg gegen Nazi-Deutschland gewonnen hat. Und die Diskussionen hier zwischen manchen Fronten über die Vergangenheit bringen eh nichts außer Streit. Der aktuelle Feind ist dabei der lachende Dritte. Ist eh die Frage, ob so ein Projekt überhaupt genug Zusammenhalt aufbringen kann. Für die US-Lakaien und Zionisten wäre es doch ein Kinderspiel sowas durch Infiltration mittels übertrieben Streitthemen zu schwächen. Mir kommt es so vor, als ob manche Panik hätten, dass manche Fraktionen hier ein Sowjetdeutschland wollen. Mir persönlich geht es in erster Linie um die nationale Selbstbestimmung für Deutschland und um die Achse Paris-Berlin-Moskau. Außerdem soll sich das deutsche Volk vom kulturvernichtenden Neo-Liberalismus lösen. Aber trotzdessen brauche ich hier niemandem Lügen über die Sowjetunion oder Russland abzukaufen.

    (1) Seine Behauptungen gelten in der geschichtswissenschaftlichen Fachwelt jedoch weithin als widerlegt. Es existiert zahlreiche Literatur mit Kritik an Suworows Thesen. Die Bundeszentrale für politische Bildung fasst die Position Suworows im wissenschaftlichen Diskurs folgendermaßen zusammen: „Die Behauptungen ‚Suworows‘ hielten der Prüfung durch seriöse Historiker nicht stand. Sie sind schon deshalb nicht stichhaltig, weil die sowjetischen Streitkräfte damals in keinem kriegsfähigen Zustand waren. Die ‘Zitate aus Memoiren sowjetischer Militärs‘, mit denen ‘Suworow‘ arbeitet, ‘erweisen sich bei Prüfung als dreiste Verfälschungen der Originaltexte‘, schreibt der Historiker Hermann Graml.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Viktor_Suworow

    (2) http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bev%C3%B6lkerungsentwicklungSowjetunions.png&filetimestamp=20080914150908

    (3) http://web.archive.org/web/20080528200447/http://www.plp.org/books/Stalin/node77.html

  85. Dr. Kümel: Zu Soworow siehe die Widerlegung durch Juri mit einem Verweis auf die Bundeszentrale für politische Bildung. Das sagt schon alles.

  86. Jürgen, in einem Beitrag vor einigen Wochen hatten Sie die Bundeszentrale für politische Bildung als nicht seriös abgetan. Hier gilt dies scheinbar nicht, oder?

    Hier macht keiner Hitler zu einem harmlosen Bübchen, wir wissen alle was er war. Aber ich lasse mir nicht erzählen, daß man kommunistische Verbrechen rechtfertigen kann. Man marschiert schnell mal in den Iran ein, dann gibt man Waffenhilfe an die Afghanischen Brüder. Die Rohstoffkarten die man jetzt in Afghanistan zur Ausbeutung des Landes hernimmt, wurden von den Sowjets erstellt, klingelt es? Die hatten die Ausbeutung auch schon vor. Und am Ende waren es wieder die Amis und die Zionisten. Die Welt ist doch nicht Unipolar, auch wenn es so scheint. Mir kann doch keiner erzählen dass China und Rußland ruhig zuhause sitzt und nicht mehr mit Geheimdiensten und linken Aktionen gegen andere Staaten arbeitet.

  87. „Diese ganzen Verschwörungstheorien, von wegen
    sowjetischer Vernichtungskrieg, gehen auf den Verräter
    und Pseudohistoriker Suworow zurück.“

    Es gibt auch noch andere Russische Historiker mit ähnlichen
    Thesen, z. B. Igor Bunich.
    Wie dem auch sei, es verwundert schon etwas das eine 2.
    Front im Osten eröffnet wurde obwohl England noch nicht
    besiegt war.
    Ein Zweifrontenkrieg war schon seit jeher der Alptraum der
    deutschen Militärs, warum hat Hitler nicht zuerst England
    besiegt ? Insbesondere wo er doch in seinem Buch schrieb
    dass ein „Germanenzug“ nur mit der Billigung und Deckung
    Englands möglich wäre ? Wie kann man das erklären ?

    „Die Kulaken wollten aber nicht, dass deren Bestitz
    beschlagnahmt wird und die haben deswegen ihr Vieh und
    Getreide selbst vernichtet, damit die Sowjets das Ganze
    nicht bekommen.“

    Ah so. Selbstverstümmelung also. Die haben sich
    absichtlich selbst verhungern lassen nur damit sie nichts
    hergeben müssen. Das ist schon ziemlich makaber.

    „Und beim Winterkrieg zwischen Finnland und der
    Sowjetunion kann man auch nicht einfach auf willkürliche
    Invasion schließen. Man hatte ja zuvor mit Finnland
    verhandelt.“

    Na das war ja nett das vorher gefragt wurde ob Finnland
    Karelien freiwillig rausrückt.
    Die Finnen bauen eine Verteidigungslinie (Mannerheim-
    linie), die Russen haben sie überrannt. Ich würde das,
    ganz klassisch, eine Invasion nennen.

  88. @ Buchhalter

    Ob das andere russische Historiker ähnlich sehen, spielt doch keine Rolle, weil alle, die diese These vertreten, falsch liegen. Denken Sie allen Ernstes, dass Hitler die Sowjetuion nur angegriffen hat, weil er Angst hatte, dass Stalin einen Angriff gegen Nazi-Deutschland plannt? Haben Sie noch nie was von „Lebensraum im Osten“ usw. gehört? Sollten etwa nicht alle Volksdeutschen in ein Germanisches Reich eingegliedert werden? Gab es an der Wolga etwa keine Volksdeutschen? Waren für Hitler die Slawen etwa nicht minderwertig? Als Nazi-Deutschland die Sowjetunion 1941 überfallen hat, war der Großteil der sowjetischen Truppen hinter dem Ural stationiert, weil man mit einem japanischen Angriff rechnete. Genauso war der Großteil der Waffen- und Nachschubindustrie dort angesiedelt. Das erklärt auch warum die Wehrmacht anfangs so schnell vorrücken konnte.

  89. juergenelsaesser: „…Kümel: Zu Soworow siehe die Widerlegung durch Juri mit einem Verweis auf die Bundeszentrale für politische Bildung. Das sagt schon alles.“

    Ja, das sagt nun wirklich schon alles!
    Wer unter den Revolutionären hier verläßt sich denn neuerdings auf (ich krieg’s kaum raus!) die Bundeszentrale für politische Bildung ????

    Als wäre Suworow so’n kleiner Spinner, der am Sonntag Nachmittag ein Feuilleton bastelt. Man muß Juri und auch Jürgen Elsässer fragen, ob sie denn die Argumente Suworows kennen, bevor sie ihn justament von Herrn Graml und jener ominösen Bundesz. wohlfeil „widerlegen“ lassen.

    In Rußland ist Suworow weithin berühmt, seine Bücher sind Renner, Dutzende von seriösen Historikern (oh Gott, Graml!) stimmen ihm mit eigenen Thesen zu, darunter Dr. Michail Meltjuchow „Am Vorabend des Großen Vaterländischen Krieges“, Dr. Alexander Pronin „Der Deutsch-Sowjetische Nichtangriffspakt“, Dr. Irina Pawlowa „Die konspirativen Kriegsvorbereitungen Stalins“, Dr. Dmitrij Chmelnizki „Panzer für Getreide“, Mischa Schauli „Hitlers Krieg wird Europa erschöpfen und dann wird es uns wie eine reife Frucht in den Schoß fallen“, Prof. Dr. Maria Litowskaja „Die Konturen des kommenden Krieges“,Mark Solonin „Die SU und Finnland: Vom Friedensvertrag zum Krieg“, Dr. Dschangir H. Nadschafow „Das geopolitische Erbe…“, Prof. Dr. Dscamil Hasanly „Stalins Griff nach den Schwarzmeerengen“, und daneben natürlich auch viele deutsche und internationale sachverständige Autoren.

  90. Juri: „Für die US-Lakaien und Zionisten wäre es doch ein Kinderspiel … zu schwächen. … Mir geht es … um die nationale Selbstbestimmung für Deutschland und um die Achse Paris-Berlin-Moskau. Außerdem soll sich das deutsche Volk vom kulturvernichtenden Neo-Liberalismus lösen.“

    Ja, hier sagt Juri klar, worum es uns allen geht!
    Deshalb sind wir hier zusammengekommen!
    Es gibt aber ein Problem.

    Die geistige Atmosphäre in der BRD, seit Reeducation und US Lizenzkultur, war durchaus geeignet, sich eine heile linke Welt zu bewahren, in der Papa Stalin (und hinter ihm Lenin) der Gute war, und alle übrigen die Bösen. Der suggestive Propagandaspruch von der „friedliebenden Sowjetunion“ ist ein gutes Beispiel für diese Nostalgie.

    Verständlich, daß die Nostalgiker nun völlig erstaunt ihre heile Welt präsentieren, schließlich hat ihnen doch in den letzten 70 Jahren keiner widersprochen. Und wer liest schon Solschenyzin, Kopelew, Furet, oder gar Suworow (hier ließen sich Hunderte von Titeln und Autoren anfügen).
    Schließlich „wissen wir doch alle“ daß „wir recht haben“.
    (Vor 80 Jahren hieß es: „Wir diskutieren nicht, wir haben recht!“). Und wenn wo das Gegenteil geschrieben wird, dann sind das eben „Verräter“, sie schreiben „Quatsch“ und sind vermutlich Krypto-Rechtsradikale, üble anti-Antifaschisten. Wenn ein Buch schon im Springer-Verlag erscheint!
    Merkt ihr nicht, daß das ganz ähnlich klingt wie: „Das ist ja ein jüdischer Verlag, das Buch kann nichts taugen!“

    Es tut weh, sich von eingewachsenen Vorstellungen zu befreien. Und es ist leicht, einfach den belegten Argumenten eine farbenreiche „Vorstellung“ entgegenzusetzen, wie alles doch hätte ablaufen müssen, wenn denn meine Grundvoraussetzungen als unangreifbar, als mythisches Dogma gesetzt werden

    Aber um der gemeinsamen hohen Ziele willen ist es notwendig. Ansonsten vertrocknet der Elan des Aufbruchs im linken Selbstgespräch. Der Hinweis auf Fakten und Thesen, die in anerkannt wichtigen Büchern argumentativ belegt sind, kann nur dazu führen, daß, wer es noch nicht getan, diese Bücher liest und apperzipiert. Es ist nicht damit getan, dem Hinweis auf Fakten eine bloße Meinung entgegenzustellen, so ehrwürdig die Nostalgie auch sei, und so farbig das dargestellte Gemälde auch ausfallen mag. Geschichte ist derart belastet mit Propaganda-Thesen und gezielt eingesetzten Mythen, daß es ein mühsamer Prozeß ist, der Wahrheit auf den Grund zu kommen. Man wird schon eine Menge Bücher lesen müssen.

    „Da steht ja vielleicht das Gegenteil drin, von dem, was ich glaube“, das kann doch nicht ernsthaft Grund genug sein, ein Argument abzutun, ein Buch liegen zu lassen.

  91. Kümel: Sie liegen falsch! Das ewige Herumbohren in der Vergangenheit, die ewige Rechthaberei wird Sie von Juri entfremden. Warum konzentrieren Sie sich nicht auf die Gegenwart?

  92. ui, ui, ui, jetzt hat xxx dee ex aber mal EINE GANZ ERBÄRMLICHE FIGUR hier gemacht. ((Rest gelöscht. Das richtet sich jetzt nicht nur an individualist, sondern an alle Teilnehmer der Debatte, und zwar aus den unterschiedlichsten Richtungen: Die Diskussion um Hitler-Stalin etc. wird jetzt hier abgebrochen. Das führt nicht vorwärts, sondern die Diskutanten verlieren Niveau und Contenance. ))

  93. „Kümel: Sie liegen falsch! Das ewige Herumbohren in der Vergangenheit, die ewige Rechthaberei wird Sie von Juri entfremden. Warum konzentrieren Sie sich nicht auf die Gegenwart?“

    ach das ist es worum es hier geht? vergessen wir alles und fangen wieder von vorn an? wie auf dem geisterschiff?

    und jeder der ausgewogenheit anstrebt, um aus den fehlern der vergangenheit zu lernen und nicht möchte, das sündenböcke und vermeintliche unschuldslämmer der stoff der geschichtsbücher von morgen werden, das sind rechthaber und querulanten.

    entfremden? befremden tun ihre methoden hier. kann doch nicht ihr ernst sein. klopfen selbst jeden busch bis in die steinzeit ab ob sie da irgendwo ein argument finden, das sie heute gegen ihre feinde einsetzen können und wenn jemand solschenyzin auf den tisch bringt, jagen sie ihn vom hof?

    scheint ja wirklich ein seltsames völkchen zu sein, das die volksinitiative vertreten möchte. da muss man ja gut aufpassen, bei all der verordneten vergesslichkeit. george o. läßt grüßen 😉

  94. Jürgen Elsässer „Kümel: Sie liegen falsch! Das ewige Herumbohren in der Vergangenheit, die ewige Rechthaberei wird Sie von Juri entfremden. Warum konzentrieren Sie sich nicht auf die Gegenwart?“

    Ja, sagt meine Frau ja auch immer.
    Am besten, man läßt die Geschichtsmythen wuchern, so wie sie schon seit vielen Jahrzehnten wuchern?
    Sie sehen aber an jeder Diskussion hier, ob es um Israel geht, oder um Deutschland, oder um die BRD: Man kann historischen Fragen nicht ausweichen, denn sie setzen die Voraussetzungen für heutiges politisches Handeln. Egal, welches Thema man sich vornimmt, stets läuft es darauf hinaus, ZUERST Klarheit über die historischen Fakten zu schaffen.

    Nehmen Sie etwa das Streben von Juri, eine Achse Paris-Berlin-Moskau zu schaffen (auch meine Linie, übrigens).
    In Rußland herrscht schon lange nicht mehr die Geschichtsinterpretation, wie sie Graml und die Bundesz. wiederkäuen. Und eine politische Zusammenarbeit wird sehr wohl vom Verständnis für die historischen Zusammenhänge bestimmt werden.

    Es ist Ihr Projekt.
    Der Aufbruch in Neuland gelingt nicht ohne die Bereitschaft, auch einmal einige heilige Kühe aus dem eigenen Stall zu schlachten.

  95. @Juri

    „Waren für Hitler die Slawen etwa nicht minderwertig?“

    (gelöscht vom Hausmeister – die Diskussion „vor 45“ ist erstmal gestoppt).

  96. Das reinste Irrenhaus, dieses Blog.
    Der Hausmeister müßte seinem Namen Ehre machen und den Langweilern, Langschreibern und Monothematikern die Tür weisen. Wer weiß, wieviele Windeier darunter sind, die ihm die Konkurrenz ins Nest gelegt hat.

    Ganz nebenbei: Polen hat, Solomon Morel betreffend, in den frühen 90er Jahren einen Auslieferungsantrag an den Staat Israel gerichtet. Morel war nicht nur bei der Austreibung der deutschen Bevölkerung in Schlesien, sondern auch an der Terrorisierung der polnischen Bevölkerung im polnischen, ehemals österreichischen Teil Schlesiens beteiligt. Nach der sowjetischen Besetzung Polens 1944 richteten sich die Aktivitäten der neugegründeten Geheimpolizei vorwiegend gegen Überlebende der poln. Heimatarmee, also gegen die traditionelle, katholische, bürgerlich-aristokratische Führungsschicht des Landes.

  97. Kümel: Ihre Frau hat Recht! In Deutschland kreisen die Diskussionen immer nur um die Vergangenheit 1933 – 1945, egal von welcher Seite. Das lähmt! Wenden wir uns den Debatten der Gegenwart zu. Übrigens wie die Russen: Die feiern ihre historischen Feiertage, aber ansonsten sind sie ganz unverkrampft, gerade im Umgang mit Deutschland.

  98. chicano: Sage Ihnen das selbe wie Kümel: In Deutschland kreisen die Diskussionen immer nur um die Vergangenheit 1933 – 1945, egal von welcher Seite. Das lähmt! Wenden wir uns den Debatten der Gegenwart zu. Übrigens wie die Russen: Die feiern ihre historischen Feiertage, aber ansonsten sind sie ganz unverkrampft, gerade im Umgang mit Deutschland. // Im übrigen habe ich niemand vom Hof gejagt wegen Solschenizyn. Und hören Sie auf, wegen der Volksini rumzujammern – die will gar nix von Ihnen wissen.

  99. „Die feiern ihre historischen Feiertage, aber ansonsten sind sie ganz unverkrampft, gerade im Umgang mit Deutschland.“

    da haben sie auch allen grund dazu. immerhin hat deutschland den schwarzen peter allein tragen dürfen und das wird wohl auch so bleiben. warum sollte der ehrenvolle „befreier“ vom nazitum nicht unverkrampft sein. ob er so unverkrampft in der aufarbeitung der eigenen vergangenheit wäre, besonders wenn deutsche dabei helfen würden, dürfte wohl stark anzuzweifeln sein.

    ihre antwort ist also ne nebelkerze.

    „Im übrigen habe ich niemand vom Hof gejagt wegen Solschenizyn. Und hören Sie auf, wegen der Volksini rumzujammern – die will gar nix von Ihnen wissen.“

    gut, nicht vom hof gejagt aber das kapitel geschlossen. ist ja auch ihr blog. und sie können das sagen, das die volksini nichts von mir will? weil sie die volksini sind, oder wie darf ich das verstehen? herr elsässer, herr elsässer, sie sind mir ja einer.

    ok!

  100. juergenelsaesser:

    Was ist denn eigentlich der Grund dafür, daß in der Politik von heute die Streitpunkte der Geschichtsinterpretation der Alliierten der Zeit „von 1933 – 1945“ stets von neuem hochkochen?

    Politik ist ohne Bezug zur Geschichte nicht zu machen, weder heute noch morgen. Wo über Geschichte nicht frei gesprochen werden kann, da gibt es Vasallentum, geistige Unfreiheit. Deshalb ist die BRD so wenig selbstbewußt, deshalb so anfällig für Manipuklation und Fremdbestimmung.

    Und selbst wenn einer die „Zeit von 1933 – 1945“ ausklammern wollte, enthält die Geschichtsinterpretation des Nachkriegs (mehr Tote als im Krieg gefallene Soldaten) nicht ebensoviele Legenden?

    „Politik von heute“ erfordert Befreiung, auch von noch so festgeklopften Legenden.

  101. Kümel: Das Verhalten der Zeiten beschreib Orwell in „1984“ so: „Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit. Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft.“ Der Nexus ist dabei die Gegenart, nicht die Vergangenheit!

  102. Jürgen Elsässer: „Die ganze Welt dreht sich um Israel. Wo bleiben Giordano Bruno und Galileo Galilei, die dagegen trotzen?“

    Ich sehe eine entmutigende Distanz zwischen den Texten Ihrer Artikel und Ihrer ahistorischen Haltung hier in der Diskussion.
    Um das zu zeigen, eignet sich fast jeder Satz in Ihren Texten.
    Was ist passiert?

  103. Das lähmt! Wenden wir uns den Debatten der Gegenwart zu. Übrigens wie die Russen: Die feiern ihre historischen Feiertage, aber ansonsten sind sie ganz unverkrampft, gerade im Umgang mit Deutschland.

    Das machen viele Länder so und ich wünschte, wir hätten ein ebenso unverkrampftes Verhältnis mit unserer Geschichte und das nicht bloß auf 33-45. Aber wie soll das funktionieren, wenn Tag ein Tag aus nur über dieses Thema in den MSM berichtet wird. Wie oft war Hitler auf dem Titelbild des Spiegels? Hitler sells. Mein Patenkind hat mir mal berichtet, daß er bis zum Abitur in Geschichte 3x nur Nazideutschland als Stoff hatte. Andere deutsche Geschichte kam fast nicht vor. Es ist doch omnipräsent in unserer Gesellschaft. Wir haben die demokratischste Armee, die wir je hatten, aber zollen wir Respekt für unsere Soldaten, die in fremde Länder zur angeblichen „Verteidigung der Demokratie“ geschickt werden.

    Bei Gelöbnissen gibt es Demonstrationen mit Pfeifkonzerten und „Nie wieder Deuschland“ Rufe. Was haben wir für ein gespaltenes Verhältnis zu unserer Nation. Westerwelle wird als Nazi beschimpft, weil er von spätrömischer Dekadenz labert. Also bitte, er ist Vieles aber bestimmt kein Nazi.

    Denkmäler, die nicht ins Grün-Linke Lager passen werden entfernt. Straßennamen und Kasernennamen werden allenthalben umbenannt und bei Kindergärtnerinen frägt man die politische Richtung ab. Man will doch die 33-45 Zeit gar nicht ruhen lassen.

    Es gab mal eine Diskurs nach 45, wo viele Altnazis viele Ämter inne hatten, wo sie eigentlich nicht hingehörten. Aber Adenauer hat es trotzdem gemacht, weil einfach der Nachwuchs an ausgebildetem Personal fehlte. Und die Republik ist deswegen trotzdem nicht untergegangen. Auch jetzt sollten wir die Stasi Vergangenheit ruhen lassen und ehemaligen Mitarbeitern auch die Hand zur Versöhnung reichen. Menschen können sich ändern und eine zweite Chance sollte jeder Mensch erhalten.

    Wenn SPD´ler Schulz in einer Talkshow sagt, daß auch jetzt noch in Europa Deutschland mit der Vergangenheit gedroht wird, ist das doch mehr als zum verzweifeln. Welcher Politker in unserem Land, hat Arsch genug in der Hose, hier mal laut STOP zu sagen.

  104. Jürgen Elsässer: “ ..Orwell in „1984″: „Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit. Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft.“ Der Nexus ist dabei die Gegenart, nicht die Vergangenheit!

    „Wer heute die Macht hat, friedliche Dissidenten lebenslang einzusperren, der ist auch Herrscher über die gefällige Geschichtsinterpretation (des Wahrheitsministeriums)“

    „Und wer heute die Kontrolle über die Interpretation der Geschichte hat, kann auch in der Zukunft einsperren, wen er will“.

    Wird so ein Schuh daraus?

  105. Hallo Herr Elsässer, das Zitat ist gut:
    „Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit. Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft.“

    Man könnte jetzt noch eine Variation anbringen:
    Wer die Zukunft beherrscht, beherrscht Gegenwart und Vergangenheit.

    Indem die gegenwärtige Klasse den ‚Angstfaktor Zukunft‘
    (Bsp Klimaerwärmung, Oil Peak, Überbevölkerung, etc.)
    über-poiniert, schafft sie es, die weitere Entwicklung der
    Gesellschaften zu bestimmen.
    Die Völker können nicht mehr eigenverantwortlich ‚Zukunft gestalten‘, da das eine gewisse Bedingungslosigkeit von Seite des Zukünftigen verlangen würde: sie müsste dazu noch ungestaltet sein.

    Die Völker müssen sich aber in eine bestimmte Richtung entwickeln,weil sie sonst dem vorhergesagten zukünftigen Szenario widersprechen müssten; den gebetsmühlenartig
    wiederholten Ansichten (= angebliches ‚Wissen‘).

    Die Angst vor der ‚mit Sicherheit eintretenden‘ zukünftigen Entwicklung verhindert den positiven Impuls zur Verbesserung.
    Die Chance auf Erneuerung wird behindert – oder sogar verhindert.
    Utopia ist damit ausgeschlossen, es darf keine positive Zukunft mehr gedacht werden.

    Ich bekenne, ich bin ein Utopist, ich glaube an die geistig moralische Erneuerung dieser Gesellschaft.

  106. ich muß aber noch was loswerden, trotz herrn elsässer und seines vorigen obigen „einschreitens“ zum fall „hetze gegen die russen“:

    mia herm, auch ich sehe deine antirussischen ängste und vermute darin ein unverarbeitetes kapitel aus deiner „vita“ bzw. der deiner weiblichen vorgänger. trotzdem gibt dir das kein recht, zu lästern und zu schmähen. man muß sich von solchen ressentiments befreien, kuck dir mal die juden an und ihre erfahrungen mit den nazis, und dennoch leben juden und deutsche heute relativ friedlich oder zumindest ohne gewalt oder andere unerfreuliche vorkommnisse nebeneinander. nicht unbedingt aber MITEINANDER (das ist ein anderes thema). sich so verbittert in einen „niederlagen-
    traumatismus“ zu verbeißen und dann andere hier auf dem blog so zu beschimpfen, nur weil du selber da einen frust hast, ist kein weg. ich hoffe, daß du einmal die realität einsiehst – und da gibt es keine stereotypen „DIE russen, DIE italiener, DIE afrikaner…

  107. ich will es hoffen – und das heißt nicht, ich halte dee ex für 100 PROZENT daneben. du kennst sie ja wohl persönlich, ich kenne sie nicht.

  108. @ Juri

    Ich habe mich ja über Ihre ahistorischen Ansichten sehr gewundert; mich gefragt, wie kann ein Gutgläubiger in diesen zynischen Zeiten bloß derart faktenresistent sein, die einfachsten Parolen aus seiner Jugend nachbeten? Ohne auch nur den Versuch gemacht zu haben, sich klare Sicht zu verschaffen.

    Ich hatte es ja damit erklärt, daß die US-reeducation (bis hin zur Frankfurter Schule eine solche Insel der heilen Welt zugelassen hat. Zufällig habe ich jetzt zwei Videos gefunden, die kulturelle, religiöse oder harte politische Indoktrination zeigen.

    und, in Bezug auf politische Missionierung“ christlicher Kinder:

  109. @ Juri:

    Eine der Legenden, die Sie über geschichtliche Fakten bewahren, ist die Behauptung, in der SU unter Stalin habe es keine Opfer politischer Verfolgung gegeben (gelöscht)

    Lieber Herr Kümel, jetzt hören wir mal alle bitte auf mit den Vergangenheitsdiskussionen. Es ist schon schwer erträglich, dass sich auf diesem blog alle Islamexperten dieser Welt in Koran-Exegese üben. Aber ich werde nicht zulassen, dass hier noch ein Seitenstrang ins Nirgendwo aufgemacht wird. Der Hausmeister

  110. Möchte Euch gerne einen Brief an den >Bundespräsidenten<
    z.K. geben geschr. von
    Gigi Romeiser
    63477 Maintal-Dörnigheim * Berliner Straße 23 * T 06181-491088 * F 06181- 4237
    195 *
    E-Post: Gigi.Romeiser@gmx.de

    ((Bitte schicken Sie einen Link. Das Ding ist zu lang. – Der Hausmeister)

  111. Oftmals hat man ja ein bestimmtes Urteil darüber, was ein Dritter wohl für Ansichten hat. Ich habe den Sprung über eine Barriere gewagt und mir einmal angehört, was Ahmadinedschad zu dem Thema von Jürgen Elsässer zu sagen weiß. Ich war sehr erstaunt: er sagt fast wörtlich dasselbe! Ob er heimlich von Jürgen Elsässer abkupfert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s