EU-Polizeitruppen trainieren Bürgerkrieg

Brüssels Truppen gegen die Freiheitsbewegungen in den Nationalstaaten

Andrej Hunko, der vermutlich investigativste Abgeordnete der Linkspartei im Bundestag, hat aufgedeckt, wie intensiv die EU-Polizeitruppen sich schon auf Unruhen in den Mitgliedsstaaten vorbereiten. Hungerunruhen wie in Tunesien, vor denen auch Frau Aigner warnt, könnten bei fortschreitender Krise auch Griechenland oder Irland destabilisieren, Belgien hat eh keine Regierung – und dann steht ganz schnell die Frage nach dem Austritt aus der EU, also aus dem Finanzwürgegriff der Kommissare, und dem Bezug von billigen Nahrungsmitteln aus z.B. der Kornkammer Ukraine. Natürlich, siehe Tunesien, laufen die eigenen Polizeitruppen dann zu den Aufständischen über. – Um all dies zu verhindern, baut die EU-Kommission eine eigene Polizeitruppe auf, wie das Video zeigt. Französische Polizisten haben ja schon die Castor-Transporte begleitet. Und ein britischer Spitzel spionierte die G8-Gegner aus, auf Einladng des BKA. Die Internationale der Repression macht Fortschritte. Höchste Zeit, dass auch die Inter-Nationale (mit Bindestrich) vorankommt. Gemeinsame Losung: Raus aus dem Euro! (Der EU wird dann eh die Luft rausgelassen).

25 Kommentare zu „EU-Polizeitruppen trainieren Bürgerkrieg

  1. und die „öffentlichkeit“ in den eu-ländern merkt mal wieder nix. die sind alle eingelullt.

  2. meint ihr euroGendFor? tja, so macht europa richtig spass……!!!!!! meine meinung, in italien sollen ital. sicherheitskräfte, in dänemark dänishce etc. für ruhe sorgen- mega-hoheitsaufgabe!

  3. Und wir sollen glauben,es gäbe ne Demokratie.Wir werden doch schon überall kontrolliert,da werden Kameras überall aufgestellt,der angeblichen Terrorgefahr wegen,die Internetzensur haben wr doch auch schon,nur(noch) nicht so stark kontrolliert,aber das kommt wohl noch,oh Wunder,der Terrorgefahr wegen.Wo sie,die Regierungen,doch selbst die Terroristen sind und diese auch ausbilden.Bestes Beispiel CIA,viele Terroristen haben irgendwie ne Verbindung zu denen,welch ein Wunder.Da wird schon der Aufstand entgegen gearbeitet,man hat Angst bekommen,denn die arabischen Staaten machen es langsam vor,endlich.Und Europa,der Westen,sie bekommen Angst.Das hat sie aufgeschreckt,oder?

  4. Die Linke scheint ja doch noch ein paar vernünftige Leute zu haben. Da gehen wir ja herrlichen Zeiten entgegen. Allerdings hatte im Falle Tunesien die USA die Finger mit im Spiel, aber das ist ein Thema für sich, nur weil Sie es erwähnten.

  5. @ Fatima

    Meinen Sie, dass die USA etwas mit dem Sturz von Ben Ali zu tun haben? Im anti-amerikanischen Algerien gab es zwar auch Proteste und der lybische USA-Feind Gaddafi hatte sich über den Sturz von Ben Ali seltsamerweise besorgt geäußert, aber es gab doch genauso Proteste in Albanien, Ägypten und dem Jemen. Die letzteren drei Länder sind doch loyal zu den USA. Die Revolte in Tunesien wurde zwar zu einer Farbrevolution gemacht, aber Ben Ali ist nach Saudi-Arabien geflüchtet und nicht nach Syrien oder Lybien. Die Farbrevolution ist mittlerweile kein Label der USA. Es gibt momentan solche Umstürzlergruppen auch in Aserbaidschan und Turkmenistan, die allerdings nicht von Soros und Konsorten finanziert werden, weil die USA in diesen Ländern einen Regierungswechsel nicht anstreben.

  6. „Meinen Sie, dass die USA etwas mit dem Sturz von Ben Ali zu tun haben? “

    Den Verdacht hatte ich schon lange, und zwar deswegen, weil die Medien so wohlwollend darüber berichteten, genau wie damals bei der sogenannten „Grünen Revolution“ im Iran.
    Dennoch ist es eine Chance für die Tunesier. Sie sollen nur nicht den Fehler machen, einen Tyrannen gegen einen anderen zu tauschen.

    http://alethonews.wordpress.com/2011/01/25/the-almost-invisible-hand-of-the-us-in-tunisia%E2%80%99s-%E2%80%9Cjasmine-revolution%E2%80%9D/

    Auch die Aussage des Hizbollah- Chefs Sayyed Hassan Nasrallah ist alarmierend:

    „Sayyed Nasrallah greeted the people of Tunisia urging them to be aware, coherent and not to allow anyone to waste their effort. “We’ve heard yesterday that Feltman traveled to Tunisia, this is a bad omen. The Tunisian people should be aware because when Feltman wants to talk about the procedures and the election with the interim Tunisian Government they should know that a conspiracy against the revolution in Tunisia is being underway. When Feltman, the juggler, comes desolation and strife accompanies him.”

    http://realisticbird.wordpress.com/2011/01/25/sayyed-nasrallah-we-are-a-resistance-not-power-seekers-don%E2%80%99t-backstab-us/

  7. auch ich bin zwiegespalten in bezug der „farb-revol.“ und angesichts der unterschiedlichen nachrichten über ben ali. ich bin nicht sicher, ob da nicht doch ein „eher mäßiger“ staatsführer vertrieben wurde und durch einen hemmungslos amerika-freundlichen ersetzt wird…

  8. sterjo: Damit wir uns nicht missverstehen, Ben Ali war ein übler Diktator und MUSSTE weg, es war sogar höchste Zeit. Aber sie müssen aufpassen, dass nicht noch ein schlimmerer kommt.

  9. Die EU nimmt die Freiheit, also Demokratie, Rechtsstaat und Sozialstaat und ist despotisch (keine Gewaltenteilung). Die Generalklauseln sind diktatorisch. Die Ermächtigung sind viel zu weit und nicht mehr demokratisch legitimiert. Wer hat beispielsweise dem sogenannten Rettungsschirm, der noch unsere Kinder und Kindeskinder zurückzahlen werden müssen, zugestimmt?

    http://www.webinformation.at

  10. Beginnt die Architektur zwischen Casablanca und Riad zu wackeln ? Aus Israels Sicht: Türkei in mehr oder weniger offener Konfrontation. Unliebsame Regierung im Norden, Libanon, selbstbewußtes Syrien im NO, Jordanien als Wackelkandidat im Osten, Ägypten vor dem Umsturz im Westen und als sechste Front die Palästinenser, die gegen ihre eigenen Kompradoren Front machen (?). Wenn sich die Lage weiter zuspitzt wird Israel, wenn es seine aktuelle Strategie nicht ändert, handeln. Mehrere Richtungen sind denkbar…..
    Kulturell (religiös-sprachlich) mag es als eine orientalische Revolte an der Schwelle zur Revolution betrachtet werden, ökonomisch ist es jedoch jedoch die europäische Peripherie (Handelsverflechtungen), das schwächste Glied, das hier aufbegehrt. Dieses Aufbegehren wird sich langsam aber sicher in Richtung Zentrum voranfressen: Mezzogiorno, Estremadura, Albanien und weiterer Balkan. Irgendwann kommt es hier an.
    Und im Zentrum selbst? Belgien wird von den Eliten zerlegt, die sich hiervon einen Vorteil erhoffen, die Bevölkerung ist dagegen. Die Bundesmutti ist auffällig ruhig. Statt dem Zerfall offensiv entgegenzutreten kommt nur Lauwarmes. Belgiens Zerfall als Prototyp für das neue Europa, begleitet von einem ungeheuren Einschnitt in die hochgelobten Menschenrechte in Ungarn, ebenfalls mit nur lauwarmen Scheinprotesten kommentiert. Der zweite Vorreiter für das kommende Europa.
    Jeden Tag werden die Risse im Gebäude größer, kein Grund Besorgnis zu haben – machen wir uns lieber Gedanken über das, was kommen SOLL.

  11. mein jott, ist das alles öde.
    sich dauernd im kreis rumdrehen ist dagegen richtig pleasy.

    me, wo sind sie?

  12. @Fatima: Den Verdacht hatte ich schon lange, und zwar deswegen, weil die Medien so wohlwollend darüber berichteten, genau wie damals bei der sogenannten „Grünen Revolution“ im Iran.

    Nicht immer wenn die westlichen Medien positiv über ein Ereignis berichten,ist es auch so gemeint.
    Kann man jeden Tag in den Äußerungen des State Department vernehmen,über die sogenannten „Selbstmordattentate“ im Irak.
    Da zeigen sich die USA immer besorgt über die Lage im Irak.Dabei
    sind es gerade amerikanische und britische Specials-Forces,die mit ferngezündeten Autobomben abwechselnd bei schiitischen Pilgern,dann bei sunnitischen Moscheen Anschläge verüben,um den Irak komplett in einen Bürgerkrieg gleiten zu lassen.
    Obama und Sarkozy haben die Zeichen der Zeit erkannt und wußten
    das Ben Ali nicht mehr zu halten war.Jetzt wird im Hintergrund versucht einen neuen Ben Ali in die neue Regierung zu schleusen.

  13. prince charming,

    Hiä bin ich 😉 Am Aufräumen. Das sollten sie auch tun→

    Ein Tip der mit Datenschutz und Cookies zu tun hat, NICHT (!) die normalen Cookies die wir alle kennen und bei Windows7 unter Extras/Einstellungen/Datenschutz und bei Linux&Applications unter Bearbeiten/Einstellungen/Datenschutz zu finden und zu löschen/bearbeiten sind.

    Hier dreht es sich um die Flash Cookies (!) die im Flashpalyer gespeichert werden. Diese können und werden auf die herkömmliche Art nicht gelöscht.Die sind ziemlich aufwendig zu finden und zu löschen. Mit dem Macromediatool aber hat man direkt zugriff.
    Also, den Adresslink http://www.macromedia.com/support/documentation/de/flashplayer/help/settings_manager.html
    in die Adressleiste des Browsers pluggen und dann im Einstellungsmanager auf Peer-Assisted-Networking klicken. Rechts geht dann ein Fenster auf und da sieht man die ganze Bescherung, die kann man dann rausschmeissen.

    Cookies sind Spitzelprogramme. Weg damit. ;o)

  14. Ach ja, J.E der fleissige Weber hat ja ne recht komfortable Webseite..
    Da wird der Link gleich verlinkt.
    Also, den macromedialink nur anklicken und den Überwachungsmüll rauskicken…

  15. me, wält man dann besser: „P2P-Uplink für alle deaktivieren“ oder „Alle Websides löschen“?

  16. ich denke, das der aufstand in aegypten vom westen eingeleitet wurde.
    sie wollten bei den wahlen el-baradei an die macht bringen, der alte diktator sollte unauffaellig platz machen. er aber hat, warum auch immer, nicht mitgespielt, wollte einfach nicht gehen. wie die „wahl“ ausgegangen ist wissen wir.
    das hausarrest von el-baradei ist ein fars, man moechte damit seine akzeptanz im volk puschen. mal sehen ob das volk die neue marionette durchschaut. wenn baradei an die macht kommt sind die 25 menschen zur stunde umsonst gestorben.

  17. @ Cabanni
    “ „Inter-Nationale“ was hat das zu bedeuten? “ Inter-Nationale ein Remember von Juergen an längst entschwundene Ideale linker Politik

  18. @ me

    Auch ich bedanke mich für die Info bezüglich des Flash-Players.
    Habe 2 kleine Programme, die den Müll entsorgen, wusste jedoch nicht, dass sich Macromedia „tiefer“ im System einnistet.

    Gut zu wissen und Danke.

  19. @ Arthur, gern geschehen. Bitte auch unbedingt (!!!) „P2P-Uplink für alle deaktivieren“. Wie Prince Charming richtig bemerkt hat. (So funktioniert Zusammenarbeit, das bringt uns weiter)

    Scusi lieber „Hausmeister“, aber solche Schnüffelprogramme sind auch Teil der Agenda und wichtig für Alle die so unterwegs sind wie wir. Je sauberer wir in diesem Falle unsere „Hütte“ halten, desto besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s