„Süddeutsche“ lobt Elsässer wegen Sarrazin

SZ-Übersicht über „die-besten-blogs-zu-sarrazins-thesen“

Manchmal dringt ein Lichtstrahl in die abgedunkelten Bunker der Mainstream-Medien: Vor zwei Tagen veröffentlichte die „Süddeutsche“ (vermutlich nur Online) eine Übersicht über die-besten-blogs-zu-sarrazins-thesen. In der Einleitung des bemerkemswert sachlichen Artikes heißt es:

„Es ist gar nicht so einfach, Blogs zu finden, die sich ernsthaft mit dem Thema befassen, das dieser Tage offenbar das gesamte Land umtreibt. Thilo Sarrazin und die heftig umstrittenen Thesen zur Integration von Ausländern, die er in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ vertritt, sind zwar allgegenwärtig im Netz. Man muss aber schon ein wenig suchen, bis man neben hasserfüllten Beleidigungen und Unterstellungen – die von den Gegnern wie von den Unterstützern Sarrazins vorgebracht werden – ein paar weiterführende Gedanken findet.“

Dann werden sechs blogs vorgestellt, unter anderem dieser hier. Da heißt es: „Über Sarrazins Thesen muss diskutiert werden. Vor allem mit seinen Anhängern“, findet Jürgen Elsässer ( www.juergenelsaesser.wordpress.com ) Diese seien politisch „so vielschichtig wie der Mann selbst“. In Sarrazin stecke auch ein rationaler Sozialdemokrat alter Schule, der „die zweifellos vorhandenen Probleme der Immigration diskutieren und lösen will.“ Elsässer vermutet, dass Sarrazin derzeit bei einer Direktwahl Bundeskanzler werden würde.“ Der vollständige SZ-Beitrag ist hier.

Was ebenfalls bemerkenswert ist: In meiner WordPress-Blogstatistik kann ich ja immer schön sehen, von welchen blogs mir Besucher „rübergeschickt“ werden. Da rangiert aber die „Süddeutsche“ auch mit diesem – zu mir verlinkten! – Beitrag noch unter der „Roten Fahne“ von Stephan Steins oder der „Berliner Umschau“. Wenn das nicht für die rasant abnehmende Bedeutung der etablierten Medien spricht ….

33 Kommentare zu „„Süddeutsche“ lobt Elsässer wegen Sarrazin

  1. Sarrazin ist in aller Munde, leider nicht die Kritik an der EU selbst. Das Problem mit Menschen, die in anderen Ländern ihr Glück versuchen ist eines der EU-Politik. Das sollte allen Bürgern einmal klar werden.

    Will man die Demokratie – also die politischen Mitsprache – dann muss man die EU abwählen. Das heißt den Art. 50 EUV (EU-Austritt) in Anspruch nehmen.

    Das solle wichtiger sein als Sarrazin.

    Darüberhinaus freue ich mich über die Meldung in der Süddeutschen Zeitung.

  2. Ist doch auch mal was Schönes. Das ist neben ASR übrigens der einzige nicht-muslimische Blog, wo man bei konträrer Meinung nicht weggebissen oder beschimpft wird.

  3. Man sollte dem Buch nicht vielmehr aber auch eben nicht weniger Bedeutung beimessen als einem Impulspapier. Als solches hat es jedoch bemerkenswerte Wellen in die politische Landschaft geschlagen.

  4. Vermittels Sarrazins Einlassungen können nun auch die Medien nicht mehr schweigen. Es kann natürlich sein, dass, aus welchen Beweggründen auch immer, gewisse Massenmedien Sarrazin aus der Taufe hoben, es kann aber auch sein, dass jetzt die Medien auf den „Sarrazin-Zug“ aufsprangen, um nicht den Anschluss an die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung zu verlieren. Von welcher Seite man auch immer das Pferd aufzäumt, wichtig ist doch zu bemerken, dass sich jetzt auch Medien wie die SZ/Online gewisser Richtungen und Meinungen widmet, welche vorher in zensorischen Maulkorbreflexen gedeckelt wurden. Da spielt dann eben auch mal die VI eine Rolle und findet als Oppositionskraft Erwähnung. Zudem führt gerade die VI zum besagten Thema eine qualitative, vielschichtige und kontroverse Diskussion. Das kommt eben an, bzw. man daran nicht mehr vorbei!

    @ribi:
    Meine Worte waren keine Kritik an Deinen Ausführungen im vorletzten Thread, sondern sollten Dir als Info dienen.

    @Fatima:
    Wie es Ihnen auch schon unangenehm ist, permanent auf (Vor-)Urteile gegenüber dem Islam reagieren zu müssen, so sehe auch ich es nicht ein, hier lang und breit eine Definition darzulegen, welche für mich den „echten Deutschen“ ausmacht. Nur so viel dazu: ich möchte die Eigenarten Deutschlands/Europas auf den kulturellen, historischen, humanistischen und autarken Gebieten bewahrt wissen. Daran schließen sich auch Ihre nächsten Fragen bzgl. „fremd“ und „Überfremdung“ an. Kommen Zuwanderer hierher und zeigen sich nicht dadurch, dass sie Parallelgesellschaften in all ihren Facetten bilden, sondern einer „Umwertung aller Werte“ ein klares NEIN geben, dann würde die Bedeutung „fremd“ schon fast als obsolet gelten. Was die Menschen schließlich umtreibt sind doch nicht blanke Zahlen und Statistiken, sondern die erlebte und gefühlige „Überfremdung“ auf den Straßen und in den Gassen. Kleinkriminalität, Organisierte Kriminalität, Rohheitsdelikte, „Was guckst Du?!“, sind nur einige Aspekte, welche die Leute auf die Palme bringen. Wenn es doch im internationalen Kontext viele gleichgelagerte Interessen gibt, wieso schafft man hier nicht die Basis für eine friedliche Co-Existenz zwischen der deutschen Mehrheitsgesellschaft und den (zuvoderst) muslimischen Zuwanderen?! Will man solch eine Basis, müssen auch Zweitgenannte nicht nur durch Forderungen auffallen, sondern durch aktives Fördern in Richtung eben dieser Basisarbeit. Ich komme wirklich sozusagen von der „Front“ der Straße und würde gerne auch diesbezüglich mit Ihnen mal in nähere Informationsaustausch-Korrespondenz treten, so Ihnen Zeit, Lust und Muße gegeben sind. Dies könnte ja auch über die eigenen Mail-Adressen stattfinden. Es gibt viel zu berichten…

  5. Helmut Schramm hat es auf den Punkt gebracht.

    Ich habe es selbst in Shanghai erlebt (allerdings vor neun Jahren), dass Menschen auf einem Bahnhof von Polizei eingekesselt waren, damit sie zwangsweise in einem Zug in ihre chinesische Heimatprovinz verfrachtet werden. Mir wurde erklärt, dass es in China keine Freizügigkeit gebe, weil sonst ein nicht beherrschbarer Menschenstrom in die wirtschaftlich prospierenden Städte stattfände. Ich fand die Behandlung der auf dem Bahnsteig mit verschränkten Händen hinter dem Genick sitzenden Leute entwürdigend, aber dass eine unkontrollierte Massenwanderung nicht hingenommen werden kann, konnte ich mit keinem Argument entkräften.
    Die Freizügigkeit innerhalb der EU mit Ländern ganz unterschiedlicher Wirtschaftskraft scheint mir auch nicht zweckmäßig. Die genauen Regelungen kenne ich aber nicht.

  6. Was hält man Hier eigentlich von der Ehrung Westergaards durch Merkel?

    Grundsätzlich ist dagegen Nichts einzuwenden, Muslime müssen lernen damit umzugehen ohne auszurasten.

    Aber hätte Merkel die Ehrung auch gemacht, ohne dass es vorher die ganze Sarrazin-Diskussion gegeben hat? Das Timing ist doch ein wenig „interessant“.

  7. Na Glückwunsch !
    Die Besucherzahlen dieses Blogs im allgemeinen und nach der Erwähnung in der Qualitätspresse würden mich interessieren.

    Die nächsten „Provokateure“ warten allerdings schon auf ihre Steinigung bzw. die Wahrheit auf ihr Recht.
    Da hat es doch eine Erika Steinbach gewagt historische Tatsachen auszusprechen.

    Die BRD-Führungskaste findet das natürlich „unerträglich“, also nicht das es so war, sondern das Frau Steinbach es ausgesprochen hat.
    Vielleicht hat sie – Frau Steinbach- das Lob der Kanzlerin auf die Presse- und Meinungsfreiheit und das Gefasel von demokratischen Werten auch nur falsch verstanden.
    Ist ja auch schwierig, ich verfalle auch immer wieder ins „unerträgliche“ Altdenk.

    Nach der Befreiung (vom Kommunismus) haben sie sich allerdings wieder auf ihre alten Tugenden z.B. die Völkerverständigung besonnen:
    „Lech Walesa meint, daß im Falle einer Destabilisierung Europas durch Deutschland
    man ‚Deutschland einfach von der Landkarte ausradieren’ sollte. In einem
    Interview, das gestern in der niederländischen Wochenzeitung Elsevier veröffentlicht
    wurde, erklärte der Friedensnobelpreisträger, daß er allen Grund habe, sich
    wegen der deutschen Wiedervereinigung Sorgen zu machen. ‚Ich schrecke selbst
    nicht vor einer Erklärung zurück, die mich in Deutschland unpopulär macht.
    Wenn die Deutschen Europa erneut in der einen oder anderen Art destabilisieren,
    sollte man nicht mehr zu einer Aufteilung Zuflucht nehmen, sondern dieses Land
    einfach von der Landkarte ausradieren. Der Osten und der Westen besitzen die
    notwendige fortgeschrittene Technologie, um diesen Urteilsspruch durchzuführen.“
    (Nach einer Meldung der Agence France Presse (AFP) berichtete die führende französische Zeitung „Le
    Figaro“ am 4. April 1990, zit. n. FAZ vom 27.04.1990)

    Unerträglich……..

    Ach ja, Karikaturen sind ja noch gestattet und sogar erwünscht, sagt die Kanzlerin – na dann:

    Schon wieder falsch ?!
    Da kann mir wohl nur noch das „Ministerium für Liebe“ helfen.

  8. Es geht doch nicht darum, wer Deutschland aus den Fugen wirft. Weder Ausländer noch wir selbst haben Einfluss darauf.
    Eine Tatsache muß hier besonders vergegenwärtigt werden, nämlich die Fremdbestimmtheit der gesamten Bevölkerung unseres Lebensraumes. Sarrazin ist ein Mitglied der Illuminaten. Das bedeutet doch Manipulation, Verunsicherung und Hetze gegen den Verstand des Friedenswillens. Ich kann nicht verstehen warum nur die oberflächlichen Dinge hier behandelt werden, anstatt die Wahrheit auszusprechen über die fürchterliche Manipulation, die hier betrieben wird um Ihren eigenen Verstand auszuschalten. Mir ist auch nicht klar worum es eigentlich geht. Mit keinem Wort ist hier die Rede von Vernunft, Redlichkeit, Mitmenschlichkeit und vom glauben an Gott ganz zu schweigen. Man muß begreifen, dass die Manipulationen Teufels Werk sind und wir dem erlegen sind und dem Teufel ein leichtes Spiel bereiten, in dem Ihr an den Fake glaubt der vor euren Augen passiert und hier noch geschürt wird.

  9. Hey Herr Elsässer,wie du schon richtig schriebst,es ist alles ein Ablenkungsmanöver.Die Menschen sollen ja nicht merken,wer die Schuldigen sind.Auf deb „kleinen Mann“ kann man so schön einschlaen,und die Leute vergessen in ihrer ganzen Frust,welch ein übles Spiel gespielt wird.Von Angriffskriegen,die nicht so heissen dürfen,zu Eroberungsfeldzügen,mit all ihren uns bekannten Widerlichkeiten,ich erwähne es nicht nochmal,alle wissen,welch Spiel die Mächtigen wirklich spielen,nur Schweigen können sie alle gut,wie bei den vorangegangenen Kriegen,niemand wills dann geahnt haben,welch heuchlerische Bande !Die Massenmedien merken,dass ihnen die „Schäfchen davonlaufen,daher versuchen sie etwas Wahrheit in ihren Lügen einzuhauchen,wenn auch nur mit Zitaten aus Bloggs.Und auch ohne diese,sie wisen,meine Meinung,genau,was gespielt wird.Ich hoffe und wünsche,deren System bricht in sich zusammen,bevor der Globus zusammenbricht.In diesem Sinne….wa Selam.

  10. Guten Tag,

    zuersteinmal wünsche ich allen Muslimen in Deutschland und weltweit gesegnete und friedliche Festtage.

    Thilo Sarrazin ist im Einvernehmen mit dem Bundesbankvorstand zurückgetreten (worden).
    Somit kann sich das politische Establishment Deutschlands die Hände in Unschuld waschen und es geht weiter in der Agenda.

    Kurz zuvor durfte unser „ferngesteuerter Hosenanzug“ einen Preis an den „mutigen“ Karikaturisten Westergaard verleihen, da er die westliche Pressefreiheit gegen religiöse Fanatiker verteidigte (tagesschau.de) .

    Der Spiegel gab in einer Eilmeldung bekannt, dass sich Pastor Jones anders entschieden hat und jetzt doch keine Korane „dem Feuer übergibt“.
    Sowas ist dem Spiegel eine Eilmeldung wert.

    Wie man die öffentliche Meinung per lancierten Meldungen beeinflußen kann, was man als „Sieben“ (unwichtige von wichtigen Meldungen trennen) bezeichnet, ist schon länger zu beobachten.
    Dies dient zur Überprüfung der Reaktion des Publikums. Aus dem Echo lassen sich wiederum wichtige Informationen ableiten.

    Will man hier ein paar Irre anfüttern, die ihren Wut und Zorn in Gewalt umleiten, um daraus eine Bestätigung zu erhalten?
    Und wenn ja, wofür?

    Eine Weltordnung/System welche/s auf einem korrupten,ungerechten und die Massen versklavenden (materiell wie auch geistig) Geselsschafts- und Wirstchaftsmodell aufabaut, deren/dessen Ziel es ist, die gesamte Welt (Globalisierung) zu beherrschen, den gesamten Reichtum auf einige wenige konzentriert und die Mehreheit nicht daran teilhaben lässt, kalkuliert kühl und nutzt alle vorhanden Mittel, um dies durchzusetzen.

    Wehe dem, der sich dagegen zu wehren versucht.

    Hatten wir nicht vor kurzer Zeite eine Globale Finanzkrise, die hunderte von Milliaraden „credits“ vertilgte?
    Was war der Auslöser? Verspekulierung, Korruption, Insidergeschäfte. Das sind meiner Meinung nach aber nur die Symptome, nicht die Krankheit.
    Wer hat die Geldwirtschaft von der Realwirtschaft abgekoppelt und somit die Büchse der Pandora geöffnet?
    Wer erschafft, wie durch Magie, per Knopfdruck Geld und verleiht es gegen Zinsen an die jeweiligen Staaten?
    Wer manipuliert Währungen zu seinen Gunsten und stiehlt somit den erarbeiteten Wert anderer?
    Wer beraubt die Nationen ihrer Rohstoffe und erhält somit seinen Wohlstand auf deren Kosten ?
    Und wer liefert den betrogenen, bestohlenen, versklavten aufeinandergehetzten Tötungsgerät, um sich nicht selbst die Finger schmutzig zu machen?
    Warum werden viele zu spät merken, dass es falsch war, die Grundwerte der Familie,Erziehung,Nachbarschaft,Achtsamkeit,Dankbarkeit und Demut gegen eine zügellose, vermeindliche Freiheit jedes Einzelnen, hochkultivierten Hedonismus eingetauscht zu haben?

    Ein mir bekanntes „System“, dass sich dem oben Genannten strikt widersetzt und deshalb auf das schärfste bekämpft wird, ist der Islam.

    MfG

  11. Teile und herrsche: Die Parteien haben vor allem die Aufgabe, die Zinssklaven in Untergruppen einzuteilen und deren Interessen dann gegeneinander auszuspielen:
    Mann gegen Frau, Jung gegen Alt, geringverdienende Zinssklaven gegen besserverdienende Zinssklaven, Inländer gegen Ausländer, Christen gegen Moslems, Raucher gegen Nichtraucher, Linke gegen Rechte, Dicke gegen Dünne, Homo gegen Hetero, Hund gegen Katz und so weiter und so fort. Sollen die einen mehr Steuern oder Pflichten bekommen oder die anderen mehr Transferleistungen und Rechte oder umgekehrt?
    Täglich wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, damit Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Selbständige, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Rentner sowie Minderheiten gleich welcher Art bloß nicht bemerken, daß sie alle zur Gruppe der Zinssklaven gehören, während die Feudalherren und ihr Geldsystem vom Parteienkartell stets unbehelligt bleiben.

    http://www.steuerboykott.org/

  12. Den Vergleich, Herr Sarrazin, lass ich nicht durchgehen! :

    „Ich kann mich nicht als Michael Kohlhaas der Politik gegen das gesamte politische Establishment durchsetzten.“

    Sie haben doch nur im Politik-Zirkus vor der Messerwerferwand gestanden!

    Lesen Sie noch mal gründlich und vor allem bis zu Ende. Sogar, wie es der hervorragende Autor Kleist empfiehlt, darüber hinaus!

    Die beiden letzten Sätze der Geschichte, leider, leider werden sie so wenig beachtet, zeigen den Triumph im Streit um die Gerechtigkeit:

    „Der Kurfürst von Sachsen kam bald darauf, zerrissen an Leib und Seele nach Dresden zurück, wo man das Weitere in der Geschichte nachlesen muss.
    Vom Kohlhaas aber haben noch im vergangenen Jahrhundert, im Mecklenburgischem, einige frohe und rüstige Nachkommen gelebt.“

    Liebe Leser, Herr Sarrazin ist niemals Kohlhaas gewesen und wie unser Blogger „Arthur“ schreibt: „es geht weiter in der Agenda.“

  13. @ Linkspatriot
    „Was die Menschen schließlich umtreibt sind doch nicht blanke Zahlen und Statistiken, sondern die erlebte und gefühlige „Überfremdung“ auf den Straßen und in den Gassen.“

    Ja eben. Das – und somit ihre eigene Argumentation bzw. ihre Angst vor Überfremdung – hat nichts mit rationalen Argumenten zu tun, sondern ist ein emotionales Problem der Angsthabenden – also Ihres. Z.B. ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Überfalls zu werden in Deutschland wesentlich geringer als in Polen, wo Leute viel öfter überfallen werden. Doch Angst vor einem Überfall haben Deutsche weitaus mehr als Polen. Diese Angst ist eben nicht in der Realität begründet, sondern in der Vorstellung selbiger (Einbildung). Oder anderes Beispiel: Ausländerfeindlichkeit und die Angst vor Überfremdung ist in den Gegenden am stärksten, wo am wenigstens Ausländer leben (belegbar u.a. an den Wahlergebnissen rechtsextremer Parteien in Ostdeutschland (Sächsische Schweiz etc)).
    Die Angst vor Überfremdung ist nicht in einer realen Situation begründet, sondern in einer (von Massenmedien und Gesellschaftsspaltern im Auftrag des Finanzkapitals a la Sarrazin) eingeredeten irrationalen Angst, Stimmungs- und Panikmache. Siehe dazu auch die neueste Untersuchung, wovor die Deutschen Angst haben. Da stehen Naturkatastrophen mit ganz oben, obwohl Deutschland doch recht selten von solchen heimgesucht wird. Die Klimapanik trägt ihre Früchte.

    Und ehrlich gesagt: Ihre Angst vor Überfremdung interessiert mich nicht und die nehme ich nicht ernst – da unbegründet und vor allem einseitig. Begründete Angst vor Überfremdung müssten wenn schon die Menschen in Asien, Persien, Arabien etc haben, wo es überall McDonalds und US-Soaps gibt – von Militäreinrichtungen ganz zu schweigen.

    Wirklich Angst haben muss man davor, wie die Verarmung weiter Teile der Gesellschaft rasant in den nächsten Jahren steigen wird, weil vom Volk eingetrieben wird, was in Billionenhöhe den Bänkern wie Ackermann, Sarazzin und Co in den A**** geblasen wurde. Angst macht mir auch, dass es gegenwärtig deshalb große und drastische „Sparmaßnahmen“ (Raubüberfälle) gibt, aber alle Welt – von den Ackermännern bis hin zu „Linkspatrioten“, die meinen, sie wären gegen das Finanzkapital engangiert – redet nur über die bösen Muslime. Wem das wohl nutzt?

    Die Elite serviert dem Volk schon mal den Sündenbock, an dem es seinen der Elite zu verdankenden Frust abreagieren soll – und Leute wie Sie, Herr Linkspatriot, spielen dabei mit und sind somit der nützliche Idiot der Elite, Helfershelfer der Ausbeutung und Unterdrückung zugunsten des Finanzkapitals. Amen.

  14. Allen Muslimen ein gesegnetes Aidul fitr, kulla aamin wa antum bi khair! Schön übrigens, dass endlich hier mehr Muslime aktiv sind, war vorher ja etwas arg allein auf weiter Flur ;-). „Muslim from Germany“ kommt ja vielleicht auch bald wieder.

    @Thilo: Lustig, dass Sie sich ausgerechnet den Nick ausgesucht haben….was Sie schreiben ist absolut zutreffend, das sollte „unser“ Thilo sich mal hinter die Ohren schreiben.

    @Linkspatriot:

    Was Sie beschreiben ‚(Kriminalität usw.) , ist auch der Kritikpunkt von uns Muslimen, was ich hier glaub ich oft genug zum Ausdruck gebracht habe da siehe ich absolut keinen Dissens.

    Meine Email ist:
    fatima@mmnetz.de

    Ich warte gespannt…

  15. Zum Artikel selbst:

    „Welchen Beruf kann Sarrazin nach einem Rauswurf noch ergreifen? “

    :)))))

    Ich rolle gleich am Boden vor Lachen. Der werte Herr Sarrazin ist 65 und hat schon über 4 Mio für sein Buch kassiert. Kann mir mal jemand sagen, wozu er da noch einen Beruf braucht? Der hat ausgesorgt fürs Leben,dank der enormen Publicity gewisser Presseorgane.

  16. Homayoun H.

    September 9, 2010 at 17:17

    „Was hält man Hier eigentlich von der Ehrung Westergaards durch Merkel?“

    Weiß ich nicht, kann dir aber sagen was ich davon halte:

    Westergaard wollte verletzen und hat das getan, er hat mit seinen Karrikaturen krass verallgemeinert.
    Und genau das vorwärtsbewegt, was Obama heute im Zusammenhang mit dem Koranverbrenner in Spe, Jones, deutlich kritisiert hat.
    Ein A…..tritt für das Ehrenpublikum in dem einst Frauenfrei gehaltenen Schloss Sanssouci.

  17. das buch „kriegslügen“ muß ich mir wohl auch kaufen.

    @zensurnixgut: zu der steinbach-frage mit dem vorwurf der „mobilisierung polens“ vor dem deutschen überfall: wie war es denn nun wirklich ??? ICH HABE BISHER GEGLAUBT – und glaube es im grunde – daß DURCHAUS deutschland angefangen hat – wer hier auf diesem blog kann es schwarz auf weiß anders belegen ? jürgen, weißt du es ? würde mich intressieren ! und dann: selbst falls es so ist, daß vielleicht polen zuerst mit dem mobilmachen dranwar – haben die polen dadurch die schuld am hals oder war es nicht eher eine vorbeugende präventivmaßnahme (auch wenn nach den bekannten fakten, die polnischen truppen zahlwen- und materialmäßig im nachteil waren und es sich um einen ehrbaren und aufrechten, aber ungleichen widerstand handelte) ? ist zwar offtopiic, weiß ich. trotzdem.

  18. Der ist allerdings auch aus der Süddeutschen und dürfte den Sarrazin-Fans gewaltig gegen den Strich gehen. Insbesondere diese Passage halte ich für bemerkenswert, weil einige Kommentatoren hier ständig der „andauernden muslimischen Zuwanderung“ das Wort reden, die es anscheinend wohl doch so nicht gibt:

    „2009 wanderten 30000 Türken hier ein, 40000 siedelten in die Türkei um. So verlockend ist das deutsche Hartz-IV-System, das Sarrazin als verhängnisvollen Magneten ausmacht, offenbar nicht.

    Der jüngste Bericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge weist für die Migration von und nach Deutschland einen negativen Saldo aus, nicht nur für Türken. Man flieht das Land eher, als das man es aufsucht.“

    http://sueddeutsche.de/kultur/sarrazin-migration-und-intelligenz-vorauseilender-pessimismus-1.998054

  19. thilo: gutmenschentum ist heute fast eine deutsche vikskrankheit. familienväter , gilt auch für integrierte zuwanderer, müssen sich in den jobcentern jeden scheiss gefallen lassen, pseudolibanesen in berlin werden nicht hinausgeworfen oder auch nur leicht behelligt, egal wie kriminell diese betrüger sind!!

    fatima: niemand zwingt einen bisher, dieses buch zu lesen!

    linkspatriot: ist in ordnung! stimmst du mir zu, man wird hier ja fast ausgegrenzt, dass spanier etc. nicht das problem sind??jürgen nannte die „libanesen“ selbst als problem, was ist daran bösartig?

  20. „jürgen nannte die „libanesen“ selbst als problem, was ist daran bösartig?“

    er hat nicht „die Libanesen“ als Problem genannt, sondern kriminelle Clans, da sehe ich zumindest noch einen Unterschied!
    Ansonsten ist ja leider was dran, was Sie schreiben.
    Leider ist es mittlerweile so, dass mir Libanesen selber gesagt haben, dass ein brav arbeitender Familienvater wenn überhaupt, dann nur unter Schwierigkeiten die deutsche Staatsbürgerschaft bekommt, während sie Leute, die Straftaten sammeln wie andere Briefmarken, sie hinterhergeworfen bekommen. Dahinter steckt doch System.

  21. @individualist
    Ich weiß es selbstverständlich auch nicht ganz genau.
    Allerdings wage ich es zu relativieren (in Beziehung setzen):
    Erinnere Dich doch mal an den ersten Irakkrieg- Kuwait – kein richtiges Land – verkauft Öl unter dem Marktpreis, bohrt irakische Ölfelder an und auf irakische Anfrage sagt die US-Seite:
    „Kuwait geht uns am A…. vorbei“
    Der Irak marschiert ein, „massakriert Babys“ und die „freie Welt“ schließt sich zusammen um Kuwait zu befreien.
    Die Vorgeschichte ist also auch hier komplexer als in der breiten Öffentlichkeit bekannt.
    Das gilt auch für den „Überfall“ auf Polen.
    Deutschland verliert auf Grund des „Friedensvertrages“ zwei drittel seines Landes samt Bevölkerung.
    Dieser „Friedensvertrag“ war für Deutschland unannehmbar und jeder mit einem Funken Verstand und Gerechtigkeitsgefühl war und ist der selben Meinung.
    Jeder Kompromissvorschlag zur Revision der Grenzen wurde von Polen abgelehnt.
    Das geschah mit der Rückendeckung seitens FRA/GB/USA.
    Polen verhielt sich aus Deutscher Sicht – unangemessen, unvernünftig, aggressiv – oder kurz rotzfrech !
    Deutsche Zivilisten wurden drangsaliert geschlagen und auch
    ermordet und auf weitere Deutsche Verhandlungsvorschläge reagierte man mit der Mobilmachung.
    Erst dann kam der Deutsche „Überfall“.
    Ich könnte Dir zur Erhellung, einiger Facetten, der polnischen Volksseele auch einige Beispiele nennen aber Herr Elsässer löscht so etwas, wie in meinem ersten Kommentar.
    Lech Walesa ist aber schon beispielhaft.

  22. lech walesa ist DESWEGEN eine fragwürdige person, weil er NUR immer in verbindung mit seinem anti-regierungs-aktivismus genannt und deswegen verherrlicht wird im westen ! zu andren themen hört man kaum etwas von ihm ! er wird, so will ich einmal stark vermuten, auch eher proamerikanisch sein. wie der braun-grüne kettenhund gauck mit seinen duckmäuser-ansichten zu eu, nato, afghanistan und sozialabbau, den die hofschreibermedien als pseudo-alternative zu allisters zögling wulffi aufbauschen wollten ! aber, um es mal mit den zitaten unseres zeitgenossen dieter dehm (was wolln wir trinken, 7 tage lang) zu bringen: eine wahl zwischen hitler und stalin ist so gut wie GAR KEINE WAHL.

    das erinnert einen AUF DER EINEN SEITE ein bißchen an polen: sie wurden NACHHER VON BEIDEN SEITEN AUFGETEILT und wurden, anstatt dass sie zusammen mit nazideutschland einfielen, wie sie es ursprünglich vorgehabt hatten, selbst zu opfern. da ist es sehr schwer, eine vollkommen gerechte sicht auf die ereignisse und beteiligten zu finden: wo war der böse, wo der gute… also die angegriffenen waren auf jeden fall die sowjets, auch wenn der HERRSCHER SELBST (stalin) kein großer menschenfreund oder erbarmungsvoller „volks-vater“ war und bestimmt nicht mit der wimper zuckte, wenn es um das leben vieler leute ging. aber hier ist eben das wunderbare die leistung und das ausdauern der einfachen menschen in udssr, die das wunder des sieges über den nazismus und die aggression vollbracht haben – eine aggression, an der auch polen hätte beteiligt sein können und die sich dann aber gegen die polen selbst richtete.
    zu den verhältnissen des versailler vertrages und vor dem zweiten weltkrieg: da muß ich ganz offen erklären, daß ich nicht ALLE facetten da kenne, aber ich weiß , dass dieses besagte land (die gebiete an der ostsee, pommern, stettin, danzig, schlesien usw.) schon immer und sehr lange umstritten waren, eine region, um die gekämpft wurde und deren besitz zwischen verschiedenen baltischen staaten hin- und herwechselte: mal waren es die slawen, mal die litauer, mal die kreuzritter des dt. ordens, und polen selbst ist ja auch so oft von seinen „lieben nachbarn“ preußen, österreich u. a. aufgeteilt worden – nach dem wort des volkes fragten die fremden eindringlinge nicht. wäre schön gewesen, hätte man sowohl die polen als auch die deutschen bei ihren plätzen in allenstein, neidenburg oder raitibor gelassen – aber es ist so passiert und das rad zurückdrehen ist wenig aussichtsvoll.

  23. fatima: ich setze die nicht umsonst in ausrufezeichen! es handelt sich im normalfall, s. auch frau heisig,eben nicht um ur-libanesen, sondern um eine bestimmte kurdische minderheit aus der türkei und syrien, welche vor einigen jahrzehnten in den libanon auswanderten!es ist doch nicht normal, dass bei einer vierfach so großen türkischen bevölkerung in neukölln, die araber die intensivsstarftäterkartei berlins behrrschen!

  24. @Thilo:
    Das ist eine Beleidigung! Ich bin kein „Idiot“ und schon gar kein „nützlicher Idiot“ der Eliten oder Helfershelfer gegen Unterdrückte. Ein bisschen mehr Mäßigung in der Ausdrucksweise, wenn es auch Gaga-Antifaschisten und Toleranzdeppen schwerfällt. Zudem habe ich keine „Angst“ vor wem oder was auch immer und rede nicht in „Emotionen“. Ich kann mich schon zur Wehr setzen und war auch noch nicht Opfer wie tausende Anderer, doch wünsche ich Ihnen mal eine nette Begegnung mit „Bereicherern“, dann vergehen Ihnen schon die hochtrabenden Spinnereien…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s