Thilo Sarrazin und Kirsten Heisig

Warum ist die eine tot und der andere in den Schlagzeilen? Von Jürgen Elsässer

Sarrazin hat echt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Ich gebe zu, dass er am Anfang einen kleinen Bonus bei mir hatte: Dass ihn, den Sozialdemokraten, die Gutmenschen ala Petra Pau in die NPD abschieben wollten – nun, das haben diese Tugendwächter auch mit mir versucht, denen darf man gar nix glauben.

Aber mit der Entdeckung des „Judengens“ hat der Mann den Verdacht 100 pro bestätigt, dass er genetisch argumentiert – also rassistisch. Da brauch ich das Buch nicht mehr lesen. Der eine Satz reicht.

Dabei sagt ja Sarrazin viel Richtiges, keine Frage. „Deutschland schafft sich ab“, dieser Befund ist doch offenkundig richtig. Aber in dem er das Richtige mit Rechtsradikalem kontaminiert, versaut und verunmöglicht er die NOTWENDIGE Debatte um die Ursachen, Protagonisten und Profiteure des Antinationalismus.

Das ist der große Unterschied zu Kirsten Heisig. Die Berliner Richterin widmete sich, auch unter dem Sperrfeuer der Gutmenschen, dem Problem jugendlicher Gewalttäter „mit Migrationshintergrund“. Das muss gemacht werden! Und, soweit ich es sehen kann, hat sie es sauber gemacht, d.h. ohne Antiislamismus und ohne den genetischen Quatsch.

Und da stellst sich doch die Frage: Warum wurde diese kluge Frau aus dem Verkehr gezogen? Und warum wird umgekehrt Sarrazin gegypt? Nicht von den Etablierten gehypt, aber von Drahtziehern im Hintergrund? Immerhin ist sein Buch in einem mächtigen Verlag erschienen. Ute Beckmann schreibt in ihrem Facebook-Eintrag: „erschienen ist sein buch bei dva, dieser verlag ist in der ransom-gruppe, die gehört bertelsmann, die bertelsmann-direktorin ist liz mohn und die ist die beste freundin und beraterin von angela merkel, die erst jetzt ein „bischen“ dazu gesagt hat. das ist ein gesteuertes buch, um zwietracht unter uns zu erreichen.“

Könnte es sein, dass bestimmte Machtgruppen ein Interesse daran haben, den notwendigen Widerstand gegen Globalismus und Antiationalismus nach rechtsaußen zu drücken – und deswegen Personen wie  Sarrazin immer irrer schwadronieren zu lassen und Personen wie Heisig, die diesem Widerstand eine andere Richtung geben könnten,  zum Schweigen zu bringen?

Das ist, ich betone, eine Arbeitshypothese. Ich schwanke und freue mich auf die Argumente meiner Leser. Sarrazin-Freunde sind in dieser Debatte durchaus willkommen. Ich bitte allerdings zu beachten: Postings, die die These vom Judengen oder von der islamistischen Weltverschwörung verbreiten wollen, werden gelöscht.


137 Kommentare zu „Thilo Sarrazin und Kirsten Heisig

  1. Danke , ich schreibe mir die Finger wund , ueber Sarrazin und seine Sarraziner .
    Es ist eine Schande .
    lieben Gruss
    Helga

  2. Zitat: „Könnte es sein, dass bestimmte Machtgruppen ein Interesse daran haben, den notwendigen Widerstand gegen Globalismus und Antiationalismus nach rechtsaußen zu drücken […] Das ist, ich betone, eine Arbeitshypothese.“

    Ob Sarrazin bewusst und koordiniert diese Strategie bedient, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Aber dass generell die imperiale Propaganda bestrebt ist, den Widerstand gegen das Imperium von einer originär linken Kritik hin ins Lager der nationalen Rechten zu verorten, darauf weise ich bereits seit Jahren hin.
    Daher ist es m.E. wichtig, ich wiederhole es, dass die antiimperiale Kritik zwischen der „nationalen Rechten“ und der „imperialen Rechten“ differenzieren muss.

    Die imperiale Rechte benutzt die nationale Rechte, um von sich selbst als Subjekt abzulenken.

    siehe hierzu u.a.:
    DOSSIER: Nein zu nationalem und imperialem Faschismus!
    http://Die-Rote-Fahne.eu/headline22787.html

  3. Zufällig hörte ich gestern im Deutschlandfunk das „Interview der Woche“ mit Thilo Sarrazin. Der Text ist nachlesbar:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/1259519/

    In dem Interview kommt von einem „Judengen“ nichts vor. Wo hat er diese absonderliche Äußerung gemacht? In seinem Buch, das ich nicht besitze und wahrscheinlich auch nicht kaufe?

    Im gestrigen Interview sagte Sarrazin: „Also, der Christopher Caldwell, den ich auch in meinem Buch zitiere, zitiert genetische Untersuchungen der irischen und der britischen Bevölkerung. Die britische Bevölkerung hatte Mitte der 60er-Jahre noch zu 75 Prozent exakt den Genpool, den es einige Tausend Jahre vorher hatte. Bei der irischen Bevölkerung waren es sogar über 90 Prozent.“

    Daran ist nichts auszusetzen. Selbstverständlich sind äußerliche Unterschiede zwischen Menschen auch (nicht nur) genetisch bedingt. Das ist trivial.

    Dass es „ein Judengen“ gebe, ist jedoch eine so abwegige Äußerung, dass ich gar nicht glauben kann, dass er so etwas irgendwo von sich gegeben haben soll.

  4. Hier noch ein Auszug aus meinem Artikel
    Kritik am Programmentwurf der SED/PDS/Linke
    http://Die-Rote-Fahne.eu/headline9201.html

    „Einwanderungsland Deutschland“ – Gehts´ noch?

    Diese nicht konsequent ausgearbeitete Kritik am Imperialismus und den heutigen realen globalen Verhältnissen und den antisozialen und antidemokratischen Lebensrealitäten für die Menschen weltweit mag auch verantwortlich sein für eine weitere Kuriosität im Programmentwurf der SED/PDS/Linke, wenn es dort unter „Einwanderungsland Deutschland“ heisst:

    „Deutschland ist ein Einwanderungsland. Wir wollen die Rechte und Chancen der Migrantinnen und Migranten stärken. Der Familiennachzug muss sowohl Kindern als auch gleich- und andersgeschlechtlichen Lebenspartnerinnen und -partnern sowie Familienangehörigen zweiten Grades möglich sein.
    […]
    Alle Kinder, die hier geboren werden und deren Eltern in Deutschland leben, sollen die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Die Einbürgerung muss wieder erleichtert werden. Doppelte Staatsbürgerschaften sollten grundsätzlich möglich sein.“

    Leider verrät uns der Programmentwurf nicht, warum die Autoren dieser Forderung Deutschland zum Einwanderungsland machen und den massiven Zuzug von Ausländern fördern, und vor allem, wie sie diesen gestalten und strukturieren wollen? Insofern ist eine Auseinandersetzung mit der Intention zu diesem Punkt nur schwerlich möglich.
    Gleichwohl bedeutet diese politische Konzeption einen der tiefgreifendsten Einschnitte in das gesellschaftliche Selbstverständnis, welche der Programmentwurf enthält und verdient daher besondere Aufmerksamkeit.

    Weder die Weimarer Reichsverfassung, noch die Verfassung der DDR oder das Grundgesetz der BRD weisen Deutschland als Einwanderungsland aus, soweit die formale Historie.

    Weder existiert eine Willensbekundung des deutschen Volkes, noch eine breite Debatte zu dieser Frage, welche den Wunsch erkennen liesse, Deutschland zum Einwanderungsland machen zu wollen.

    Für uns als Sozialisten noch wesentlich entscheidender ist jedoch, dass vor allem aus marxistischer, sozialistischer Perspektive oder wie es im Programmentwurf unter dem Punkt „Woher wir kommen, wer wir sind“ heisst, der Tradition der „sozialistischen, sozialdemokratischen und kommunistischen Arbeiterbewegung und aus anderen emanzipatorischen Bewegungen“, keinerlei Grundlage erwächst, das territoriale und kulturelle Selbstbestimmungsrecht Deutschlands oder anderer Nationen zugunsten einer offenen Einwanderungspolitik und massiven Migrationsbewegung beschneiden zu wollen. Das Gegenteil ist der Fall.

    Diese Frage muss selbstverständlich im Kontext der – zu grossen Teilen negativen – Erfahrungen in Deutschland und Europa mit den Einwanderungsströmen der vergangenen Jahrzehnte und diese wiederum im Kontext der imperialen Strategien zur Zerschlagung nationaler Souveränitäten betrachtet werden.

    Das Imperium, respektive das international organisierte Kapital verfolgt mit seiner Politik der Migrationsströme nach Deutschland und Europa im Wesentlichen zwei Ziele: Zum Einen sollen billige Arbeitskräfte vor Ort zur Verfügung stehen, die man ansonsten nur in ferneren Regionen des Globus, und somit zu höheren Kosten, für Produktion und Dienstleistungen ausbeuten könnte. Gleichzeitig werden dadurch die hiesigen Löhne gedrückt und tarifliche Vereinbarungen und Standards unterlaufen.
    Dieser Strategie ist auch mit sozialistischer und gewerkschaftlicher Gegenwehr, bspw. der Forderung nach einem gesetzlichen Mindestlohn, nur schwer zu begegnen, da grosse Teile dieser ausländischen Arbeitskräfte in Schattenwirtschaften angesiedelt werden, die sich den offiziellen Rechtsnormen entziehen.

    Des Weiteren wird durch die Migrationsströme massiv Einfluss auf die Integrität nationaler kultureller Strukturen ausgeübt. Das kulturelle Selbstbestimmungsrecht der angestammten Bevölkerung wird auf regionaler Ebene heute bereits in zahlreichen deutschen und europäischen Zentren zunehmend in Frage gestellt.
    Warum durch eine systematische, massive Einwanderungspolitik diese Entwicklung noch eskaliert werden soll, erschliesst sich nur denjenigen, die sich eingehender mit den Strategien des Imperiums und der „Neuen Weltordnung“ beschäftigen.

    Nationalstaat als historisches Subjekt und Republik als emanzipatorische Errungenschaft, damit korrespondierend gewachsene kulturelle Strukturen ebenso wie nationale Rechtsnormen, bilden für das Imperium Hemmnisse bei der Durchsetzung des globalen Marktes, geopolitischer und geostrategischer Machtstrukturen – der Realisierung des „One World Capitalism“ unter der imperialen Diktatur.
    In diesem Kontext ist dem Imperialismus der „Neuen Weltordnung“ all das von Nutzen, was die bestehenden nationalen Strukturen – Rechtsnormen, Ökonomie und Kultur, letztlich auch territoriale Integrität, – zu schwächen vermag und zu deren Desintegration beiträgt.

  5. „Aber mit der Entdeckung des „Judengens“ hat der Mann den Verdacht 100 pro bestätigt, dass er genetisch argumentiert – also rassistisch. Da brauch ich das Buch nicht mehr lesen. Der eine Satz reicht.“

    Tja, wenn ich mich recht entsinne, ist die Genetik ja vom Interviewer ins Gespräch gebracht worden. Vielleicht sollte mehr Aufmerksamkeit darauf gelenkt werden, wie derartige Interviews angelegt und kanalisiert werden.

    Außerdem liegt Sarrazin mit dem Judengen gar nicht so weit daneben. Tatsächlich weist die Genetik der jüdischen Bevölkerung gewisse Besonderheiten auf. Zum Beispiel, dass sie extrem eng mit den Palästinensern verwandt sind. Weil die nämlich direkte Nachfahren der – später islamisierten – jüdischen Urbevölkerung darstellen und historisch gesehen mindestens ebenso viel Recht auf das Land beanspruchen können wie die neu eingewanderten Juden.

    Dass Sarazzin so etwas wie ein Trojanisches Pferd der NWO darstellt, ist mir zu viel VT. Für mich ist er ein typischer Rechtspopulist, bei dem sich Richtiges, Falsches und Pathologisches zu einem homogenen Brei verbinden, der als Ganzes ungenießbar ist.

    Was die Richterin Heisig anbelangt: Ich weiß nicht, ob man hier reflexhaft gleich auf Geheimdienste und andere Dunkelmänner zeigen muss. Besonders in Italien sieht man ja, wie gefährlich Richter leben, die es mit dem Kampf gegen die organisierte Kriminalität Ernst meinen.

  6. jürgen. ich werde das buch lesen, da man ein buch lesen muss, wenn man drüber reden will! allerdings: gene statt kultur ist mehr als problematisch, erinnert an die bell-curve von murrac welche nachweisen wollte, dass es wohl genetische gründe für die armut der afroamerikaner gibt! ich selber behaupte, stecke die deutschen in das umfeld der türken und umgekehrt- und die welt ist umgekehrt, es geht um kultur, nicht rasse! die richterin versuchte mit großem persönlichen aufwand die welt besser zu machen, sarrazin, auch ich glaube, dass polen etc. besser integrierbar als moslems sind, bietet keine lösungen. ich bin realist, die menschen sind da, was soll getan werden? hinauswerfen- geht rechtlich und vor allem moralisch doch gar nicht, also wird man an weiteren integrationsversuchen beider seiten gar nicht herumkommen!allerdings dürfen kriminelle junge migranten nicht dauernd wie arme opfer behandelt werden, damit sich die einheimischen nicht als opfer der politik fühlen- auch solle europaweit wirklich nur noch gang, gang, gan, ganz beschränkt eingewandert werden dürfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. also ICH BIN ZUNÄCHST MAL noch sehr gespannt wie sich herr sarrazin in der nahen zukunft verhalten wird und seine thematik behandelt wird. MEIN urteil über ihn ist noch lange nicht fertig. er ist ein kluger mann und hat es verdient, daß die fragen, die er aufgeworfen hat, besprochen werden.

  8. – ich kenne niemanden der nicht zu 90% derselben Meinung ist wie Sarrazin ( ausgenommen Judengen )

    – und wie schlimm die Heuchelei ist , sieht man an dem heutigen politisch angezettelten – Schmierentheater – gg. S. obwohl gerade in diesem Kreis wieder besseren wissens die Tatsachen ( Situation ) verschwiegen werden !

    – wie weit sind wir DEUTSCHEN den gekommen , wenn wir
    von Ausländern übervölkert werden ( entschuldigung – MIGRANTEN ) die sich mehrheitlich an unserem Steuer-Geld festsaugen und die Kriminalitätsrate im oberen Bereich ausfüllen !

    – ich bin fest überzeugt , der Niedergang von unserer deutschen Kultur hat schon bald sein Ende errreicht ,
    d.h. das Buch von Sarrazin hätte vor Jahren schon kommen müssen !

    – übrigens in der Türkei akzeptiert man weitgehend die Meinung Sarrazins
    – Info: der VERLAG des Buches gehört zur Bertellsmann Stiftung die an 1.Stelle unsere Politiker berät.!?

  9. Als damals ein paar Leute Sarrazin als ‚brillianten Analytiker‘ bezeichneten, und weite argumentative Bögen spannten, um zu belegen, daß er vieles nicht so meinte, wie er es sagte, sondern die Aussagen vielmehr nur im Gesamtkontext seiner Person, Genialität oder was auch immer zu verstehen seien, fühlte ich mich an Wiglaf Droste erinnert: diese neurotisch/megalomanische Weigerung, sich halbwegs allgemeinverständlich auszudrücken, wie nach dem Motto: „versteht mich, oder leckt mich.“

    Daß dem Mann nicht klar ist, daß diese Judengen-These Schwachsinn ist und zu weit geht, kann nicht sein (an den Haaren herbeigezogene Verweise auf „jüdische Gentests“ (wie hier http://is.gd/eLpub), wie von dem indiskutablen Udo Ulfkotte angeführt http://is.gd/eLpie, sind natürlich albern). Er sagt das sicherlich bewußt, um zu provozieren und damit in die Medien zu kommen. Und bestätigt damit meinen damaligen Eindruck, von einem deutlich übersteigerten Geltungsbedürfnis geleitet zu sein. Damit wäre er natürlich bestens zum nutzbaren Idioten geeignet, für alle die so einen gerade brauchen können.

  10. Oh, je, dieser unsäglichliche Herr Sarrazin!
    Mit zumindest teilweise richtigen Argumenten auf Randerscheinungen aufmerksam machen?
    Wovon, oder besser, von wem soll das schon wieder ablenken?

    Und auch dieses Getöse wird sich in Rauch auflösen, wie um die Richterin Heising!
    Kein Stück weit werden dabei die Ursachen offengelegt und die wahren Verantwortichen zur Verantwortung gezogen!

    Eins fällt mir ja auf! Der Sarrazin provoziert wie J.Elsässer um seine Bücher unter die Leute zu bringen! Der wesentliche Unterschied liegt in der tiefschürfenden Ursachenforschung, welche ohne „Gene“ auskommt!

  11. Die pseudowissenschaftliche These vom „Judengen“, also die absichtliche Fehldeutung genetischer Forschungsergebnisse zu politischen Zwecken, wird durch zionistische Rassenkundler, gleichsam als Blut-und-Boden-Mythos des 21. Jahrhunderts vor allem in den USA, GB und Israel verbreitet. Sarrazin ist ihr auf den Leim gegangen, indem er sich darauf berief.

    Bezeichnend ist dabei nun allerdings, daß dasjenige, was den Propagandisten von Haaretz, New York Times, BBC etc. erlaubt ist, dem deutschen „goy“ nicht gestattet sein soll. Quod licet Iovi non licet bovi.

    http://www.aish.com/ci/sam/48937817.html
    http://www.haaretz.com/print-edition/news/landmark-study-proves-90-of-jews-are-genetically-linked-to-the-levant-1.295231
    http://www.bbc.co.uk/news/10276393

    http://www.rawstory.com/rs/2010/0609/dna-study-confirms-geographical-origin-of-jews/
    http://en.wikipedia.org/wiki/Y-chromosomal_Aaron

  12. Herr Elsässer, ich hoffe, ich habe Sie falsch verstanden. Ihr Beitrag liest sich nämlich ein wenig so, als ob die von Sarrazin betriebene Hetze gegen den ISLAM AN SICH kein Problem wäre, jetzt aber, wo er von einem „Judengen“ fastelt, hat er plötzlich nicht alle Tassen im Schrank?

    Da las sich Ihr Text von vor knapp einem Jahr über Sarrazin schon etwas anders, von Bonus war da auch nicht die Rede.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/10/13/nicht-wie-sarrazzin/

    Denn jetzt heult ja auch die Mainstreampresse auf, die ihn vorher begeistert beklatscht hatte.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,714476,00.html

    „Doch Sarrazin beließ es nicht dabei, Muslime zu diffamieren – sondern er verbreitete auch noch krude Thesen über Juden. “

    Dieser Satz ist eine einzige Unverschämtheit, sagt er doch aus: Wenn über Muslime gehetzt wird ist es kein Problem, aber bei Juden ist schluss mit lustig! Welche Heuchelei! Äußerst verräterisch ist auch die Aussage von Westerwelle:
    „Wortmeldungen, die Rassismus ODER GAR ANTISEMITISMUS Vorschub leisten, habne in der politischen Diskussion nichts zu suchen.“
    Was heißt hier „ODER GAR“ Antisemitismus? Dass Rassismus oder Diskriminierung anderer als Juden weniger verwerflich ist? Gibt es neuerdings guten und einen schlechten Rassismus`?

    Necla Kelek, ihres Zeichens Islamhasserin mit Migrationshintergrund und deswegen schon sozusagen „Islamexpertin qua Geburt“, springt Sarrazin bei, darf auch noch ihren Senf hinzugeben, sie, die ihrer seits ungestraft diesei Lügen verbreiten darf und dafür noch preisgekrönt wird:
    „Der Mann ist ständig herausgefordert. Er muss sich entleeren, heißt es, und wenn er keine Frau findet, dann ein Tier oder eine andere Möglichkeit, wo er dem nachgehen muss. Es hat sich im Volk so durchgesetzt, es ist ein
    Konsens.“ Jene Frau wird schon bald den Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung erhalten, eine steuergeldfinanzierte Stiftung der FDP. Mehr dazu siehe:

    http://www.kaymacke.de/blog/index.php?/archives/1604-Necla-Kelek-klaert-auf.html

    „Könnte es sein, dass bestimmte Machtgruppen ein Interesse daran haben, den notwendigen Widerstand gegen Globalismus und Antiationalismus nach rechtsaußen zu drücken..“

    Wo ist denn bitte Sarrazin als Angestellter der Bundesbande, pardon -bank, „gegen Globalismus“? Sie wissen als Berliner besser als ich, dass er als Finanzsenator nicht unbedingt durch herausragende Leistungen glänzte. Selbst Buschkowsky, der ja nun kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es um Integrationsprobleme geht, wird es zuviel. Er sagte, Sarrazin tue so, als sei er nie Politiker gewesen, dabei war er einer der mächtigsten Politiker Berlins , und dass er ihn immer um Mittel für Integrationsprojekte ersucht hätte, Sarrazin die aber verweigerte.

    „…das ist ein gesteuertes buch, um zwietracht unter uns zu erreichen.“

    Eine kluge Frau, die Frau Beckmann, genau das ist nämlich der Punkt.
    Ich sehe das Ganze auch so, dass die Vertreter und Profiteure des Kapitalismus, zu denen auch Sarrazin gehört. mit dem altbewährten Mittel „Teile und Herrsche“ arbeiten, und wir fallen immer wieder darauf herein.

    Es gibt ein Sprichwort:“Nur ein Esel macht zweimal den gleichen Fehler“. Von „zweimal“ kann ja keine Rede sein…so „tickt“ die Menschheit schon seit Kain und Abel. Unser Grundübel ist die Einstellung „ich bin besser“, und solange man das nicht ablegt, wird sich nichts ändern. Denn es ist nunmal weniger riskant und auch einfacher, jemanden als Sündenbock herauszupicken, der , tatsächlich oder vermeintlich, noch weiter „unten“ steht als man selber. Wir müssen alle zusammenhalten, und den Zorn der Bevölkerungen auf die wahren Verursacher der Krisen und Kriege lenken, und die Finanzkrise, die entgegen Merkels Beteuerungen wohl noch lange nicth überwunden ist , haben nun mal nicht wir verursacht. Vielmehr waren das die Kräfte des Kapitalismus und des Finanzkapitals, die sich mitnichten in einem Sarrazin erschöpfen, denn der ist nur ein Clown oder nützlicher Idiot, der vorgeschickt wird. Die mächtigen Hintermänner sind viel, viel schlimmer.
    Mal aus einer anderen Sicht her betrachtet:
    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2013.htm

    Ansonsten weiß ich nicht, wie man das Auseinanderdriften der Gesellschaft noch aufhalten kann.
    Denn es ist doch so , wir Muslime werden mal wieder angegriffen, auch noch in unserer heiligsten Zeit. Sag mir bitte niemand, dass das Zufall ist. Da bildet sich bei vielen von uns automatisch eine Defensivhaltung, und viele Muslime denken jetzt ihrerseits „die“ Deutschen würden sie alle hassen und sich bestenfalls zurückziehen, was Parallelgesellschaften erst fördert, die man ja angeblich nicht will, schlimmstenfalls radikalisieren sie sich sogar. Beides ist für die Gesellschaft fatal. Das Problem ist halt nur, dass wir nicht allzuviel dagegen tun können, denn wir können mit unseren Websites und sonstigen Veröffentlichungen kein Millionenpublikum erreichen wie die Zeitung mit den berühmten vier Buchstaben, die Sarrazin promotet ohne Ende, und da ist sie ja nicht die einzige.
    So ich habe erst mal fertig.

  13. „erschienen ist sein buch bei dva, dieser verlag ist in der ransom-gruppe, die gehört bertelsmann, die bertelsmann-direktorin ist liz mohn und die ist die beste freundin und beraterin von angela merkel, die erst jetzt ein „bischen“ dazu gesagt hat. das ist ein gesteuertes buch, um zwietracht unter uns zu erreichen.“

    schicke taktik. bertelsmann verhindert auf diese art eine weitergehende höchst wichtige und überfällige diskussion über den islam in brd und eu.

    siehe: „Der Vorsitzende des Sachverständigenrats, Prof. Dr. Klaus J. Bade, erklärt zu dem am Montag im Spiegel erschienenen Auszug des Buches: „Der Artikel von Thilo Sarrazin bringt dort, wo er Recht hat, nichts Neues und dort, wo er neu ist, meist eine groteske Mischung von statistisch verbrämten Halbwahrheiten, Vorurteilen, Unterstellungen und unzulässigen Verallgemeinerungen. Warum hat Sarrazin seinerzeit als politischer Verantwortungsträger im Berliner Senat nicht dazu beigetragen, die Entwicklungen zu begrenzen, deren Folgen er heute beklagt. Wenn er sich in Fragen von Integration und Migration besser informieren will, empfehle ich einen Blick in das Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration.“

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-874528F5-7DE7E280/bst/hs.xsl/nachrichten_102863.htm

    sagt der sachverständigenrat für migration in dem bertelsmann selbst mit drin sitzt.

    http://www.svr-migration.de/?page_id=1933

    hahahaha!

    tja, was soll das nun? sollen wir nicht mehr darüber diskutieren dürfen ohne mit sarazin als nazis geoutet zu werden? scheint mir eher so als andersrum.

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-874528F5-7DE7E280/bst/hs.xsl/nachrichten_102863.htm

    Schon im Vorfeld des Erscheinens sorgt das neue Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin für zahlreiche Diskussionen und Kontroversen.
    Durch umfangreiche Vorabveröffentlichungen sind in den letzten Tagen wichtige Passagen zur Integration und zur Bildungspolitik in Deutschland bereits bekannt geworden. Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat dies zum Anlass für eine erste Bewertung und Kommentierung genommen. Die Bertelsmann Stiftung ist Mitgliedsstiftung des Sachverständigenrats und unterstützt aktiv sein Bemühen, Migration und Integration als zentrale Zukunftsthemen in der Politik und in der öffentlichen Diskussion zu verankern.

    Der Vorsitzende des Sachverständigenrats, Prof. Dr. Klaus J. Bade, erklärt zu dem am Montag im Spiegel erschienenen Auszug des Buches:
    „Der Artikel von Thilo Sarrazin bringt dort, wo er Recht hat, nichts Neues und dort, wo er neu ist, meist eine groteske Mischung von statistisch verbrämten Halbwahrheiten, Vorurteilen, Unterstellungen und unzulässigen Verallgemeinerungen. Warum hat Sarrazin seinerzeit als politischer Verantwortungsträger im Berliner Senat nicht dazu beigetragen, die Entwicklungen zu begrenzen, deren Folgen er heute beklagt. Wenn er sich in Fragen von Integration und Migration besser informieren will, empfehle ich einen Blick in das Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration.“

    .

    … klassisch gemäß:
    Teile (sähe Hass, Angst und Zwiespalt) – und herrsche (erfreue dich an der Dummheit der Anderen und sehe dich als nutznießenden Dritten).

    … und etwas später dann: Ursache – Reaktion – Lösung …
    Präsentation, bzw. Aufbau eines „kompetenten“ Führers (das wird nicht Sarrazin sein, sondern vielleicht Koch oder irgend ein anderer „Problemlöser“).

  14. Sarrazinfreunde? Was ist das? Wenn man sich Umfragen ansieht, dann scheint das ganze Volk auf der Seite Sarrazins zu sein. In allen Kommentar-Foren der deutschen Zeitungen haben die Anhänger seiner Thesen die Mehrheit.
    Für mich bedeutet das nur, dass die Mehrheit eine öffentliche Debatte über die Thematik will. Das kann auch ich nur unterstützen. Das Buch von Frau Heisig ist ja schnell aus der öffentlichen Debatte verschwunden. Es gab keine Debatte im Hause Leutheuser-Schnarrenberger, obwohl die Debatte dort hingehört hätte. Da fühlt sich das Volk verarscht!
    Sarrazin provoziert wesentlich härter. Und nach Heisig ist das Volk bereits auf Linie gebracht. Doch wieder wird eine inhaltliche Debatte „verboten“, stattdessen wird Sarrazin eben auch „beseitigt“. Dass er mit seinen kruden Judengentehesen selbst beigetragen hat ist sein Problem. Zumindest war das mehr als überflüssig. Es interessiert die Leute gar nicht und so mancher ist eher vor den Kopf gestoßen bei den letzten Äußerungen Sarrazins.

    Alle Medien sind in linken Händen, alle politische Entscheidung ist in linken Denkmustern etabliert, jede Gegenposition ist verwerflich und demnach den rechten zuzuordnen.
    Man kann immer mehr Themen nach rechts schieben, solange bis dort die Mehrheit der Themen angesiedelt ist.
    Wenn das wirklich so gewünscht ist, dann provoziert man damit Unruhen im Volk ganz bewusst. Wer könnte daraus einen Gewinn ziehen?
    Frau Heisig schrieb in ihrem Buch, dass eine offene Debatte schmerzhaft würde, aber das Deutschland sie aushalten würde. Ja, Deutschland hält sie aus, aber alle Funktionsträger in der Gesellschaft, der Politik und der Medien halten sie nicht aus.

  15. Darauf habe ich gewartet, dass ich nicht allein mit meiner Vermutung bin.
    Vor vier Tagen las ich zu Sarrazins Thesen in FAZ.NET und notierte mir folgendes:
    Das ist ja ein ganz schlauer strategischer Schachzug: Da wird einer vorgeführt, der Halbweisheiten und damit Dummheiten verbreitet. Der böse Witz ist, alles liegt im Interesse der Vernutzungs-Strategen! Wer keinen Profit bringt wird abgelehnt, diffamiert, an den Pranger gestellt. Der Sozialdarwinismus geht aber vom neoliberalen System aus und Sarrazin, der scheinbar offenkundige Zustände aufzeigt, ist kein Gegner, sondern Befürworter des drohenden neuen Faschismus; jedenfalls drückt er sich so aus.
    Mit der Aufreizung der Deutschen gegen die Muslime wird dem raum- und geldeinnehmenden Finanzkapital in die Hände gespielt. Heute steht für „Raum“ allerdings die Entgrenzung des Arbeitsmarktes zur flexiblen Ausbeutung der dadurch hinzugewonnenen potentiellen Arbeitnehmer. Der „Einwanderungsdruck“ wird politisch über die EU organisiert. Nationale Eigenschaften sind dabei nur als Verwertungspotential für die Gewinnorientierung interessant. Diese lässt sich durch forcierten Konkurrenzkampf zwischen den Nationalitäten noch anheizen.
    Sarrazins Thesen sind damit auch eine Steilvorlage für jene Muslime, die sich in seiner Auswahl „angekommen “ sehen und nun ihrerseits Druck auf ihre Anpassungsunwilligen zu machen bereit sind.

  16. Das deutsche Namenslexikon bietet folgende Erklärung des Namens Sar(r)azin (frz. Sarrasin): der im Land der Sarazenen, im Morgenland geweilt hat (Kreuzzugsteilnehmer). Das erklärt natürlich die Mentalität dieses Mannes: mental immer noch auf Mohrenjagd! Fragt sich nur wer ihm die Kopfprämien zahlt.

  17. Nun, um bei den Tassen zu bleiben – vielleicht sollten Sie einmal in Ihrem eigenen Schrank nachsehen, bevor Sie andere diffamieren.

    Sie sind offenbar das Produkt der natürlichen Verdummung unserer Gesellschaft.

  18. Ich darf die These hier noch kurz ergänzen: Wenn offenbar hier versucht wird den antiglobalistischen Widerstand nach ganz rechts Außend zu verschieben, dann muss man gleich die nächste Frage stellen, nämlich wer maßgeblich die sog. „rechte Szene“ beeinflußt und steuert. Genau, die geheimen Dienst! Ob Verfassungsschutz, Staatsschutz, BND oder Kontaktleute des BKA, der ganze Laden ist seit Jahrzehnten durchsetzt mit dubiosen Figuren, Agentprovokateuren und gesteuerten Handlangern der Dienste. Wenn man es also schafft den Widerstand gegen die Globalisierung und gegen die Machenschaften des internationalen Finanzkapitals nach rechts Außen zu schieben, dann hat man sie hübsch brav unter der Fuchtel.
    Auch mich hat es verwundert wie weit sich Sarrazin seither überhaupt aus dem Fenster gelehnt hat, wohlgemerkt als Bundesbänker und langjähriges SPD Mitglied! Da sollte jeder aufmerksame Beobachter stutzig werden….
    Das er in seinen Thesen ein obskure Mischung von tatsächlichen Sachverhalten und blankem Rassismus verwendet, verwundert einen ebenfalls. Und wenn man nun liest das auch noch die Bertelsmann Gruppe mitmischt darf man getrost davon ausgehen das die Hysterie um Sarrazin gelenkt und gewollt ist.

  19. About 414,000 results for ” dna testing jew”.

    JewishGen DNA Central
    http://www.jewishgen.org/

    Wo kann ich denn per DNA-Test feststellen ob ich Deutscher bin?

    Man sollte alle Politiker einem DNA-Test unterziehen damit man weiß mit wem man es zu tun hat!

  20. Das Katholikengen?

    Sarrazin hat einfach zu früh aufgehört zu lesen, hätt‘ er mal bei Burkhardt Röper
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/genealogie-das-erbe-von-adam-und-eva_aid_182971.html
    weitergelesen, der führt an, das eben diese Genanalyse auch ergeben hat das “ die als Spielerei anmutende Ahnenforschung hat auch ihre ernsten Facetten. Eine Studie von der University of Arizona belegt, dass die Y-Chromosomen jüdischer Männer dem Pendant von Palästinensern, Syrern und Libanesen sehr ähnlich sind. Vor etwa 4000 Jahren hatten sie einen gemeinsamen Vorfahren. „Juden und Araber stammen alle von Abraham ab“, resümiert der Autor der Studie, Harry Ostrer.“
    Eben jener Harry Ostrer der von Sarrazin im Zusammenhang mit dem „Judengen“ zitiert wird.

    Aber so ist es halt, wenn man wie Sarrazin, einfach was nach plappert.

    Meine Meinung: National darf so einer wie Sarrazin nix beitragen, der Zug ist schon länger abgefahren. Aber vielleicht sollte er sich mal in den Nahost-Konflikt einschalten.
    So vielleicht: „Ey liebe Israelis, warum massakriert ihr Eure Brüder?“
    Sollten die ihn da unten auch nicht gebrauchen können, dann weiß ich auch nicht weiter.

  21. Die Schrift des Herrn S. rührt nur deshalb die Gemüter, weil es unterschwellig an eine auf der von den Nazis eingenommenenDarwinschen Evolutionsthesen und der Umsetzung durch die Nationalen Sozis erinnert. Würde sich die intellektuelle Rechte davon lösen und die Probleme mit der -fortentwickelten– alternativen Evolutionstheorie nach Lynn Margulis u.a begründen, könnte sie eine Versöhnung der Kulturen und der Nationen leisten, trotz kultureller Islamkritik.

  22. Schon zwitschern die ersten Gutmenschen, weil Mutti gestern was in der Tagesschau gesagt hätt, würd man den Thilo bald abstrafen.
    Wer’s glaubt.
    Diejenigen vergessen oder wußten nie, daß Generationen von Bundesbank-Chefs, FAZ, Handelsblatt u. a. stets betonten, die Bundesbank müsse unabhängig von den Regierungen, von wechselnden Mehrheiten, die bemüht sind, ihre Wiederwahl zu sichern, sein.
    z.T. off topic:
    Die Politker hätten halt andere Motivation für ihr Handeln, als Bundesbänker, die das langfristige Wohl der dt. Wirtschaft im Auge hätten, und so zeitweise enorme Stützungskäufe in US$ (in US-Bonds) tätigten, um die US-Währung im rechten Kurs zu anderen Währungen zu halten.
    Schon zu Kohls Zeiten wurde die DM massiv geschwächt, um Exporte in die Neue Welt günstig zu machen, die Gringos zu alimentieren.
    Demnächst wird Japan die US-Wirtschaft stärken, da der Yen zu teuer ist.

  23. Na ja, es ist ja wohl nicht zu leugnen, dass unsere Identität auch eine biologische Dimension besitzt. Dies zu leugnen, und dann den alten Orwell-Begriff „Rassismus“ als Totschlagargument aus der Mottenkiste zu holen, um den Kopf in den Sand zu stecken, wie Elsässer das tut, ist echt lächerlich, weil eine Negation solider wissenschaftlicher Forschung. Dass in der Vergangenheit politisch-ideologisch motivierte Überinterpretationen der biologischen Dimension unserer Identität stattgefunden haben, ändert daran überhaupt nicht.

    Elsässer manifestiert nur die Denkverbote des Systems, dem er angeblich kritisch gegenübersteht.

    Übrigens scheinen ja selbst die Juden von einem „Juden-Gen“ auszugehen, da die biologische Herkunft der Mutter für die Anerkenntnis der jüdischen Identität durch den Staat Israel ausschlaggebend ist.

    http://www.israellawresourcecenter.org/israellaws/fulltext/nationalitylaw.htm

    So sehr ein primitiver Biologismus abzulehnen ist, bringen Denkverbote uns nicht weiter.

  24. Ist Elsässer einer der letzten Anhänger von Stalins Hofbiologen Lysenko, der jede biologische Dimension unserer Identität in Abrede stellte? Beruht die intensiv betriebene Geforschung seiner Ansicht nach auf einem schändlichen Vorurteil? Fragen über Fragen…

  25. Um mal von den von Elsässer propagierten Denkverboten (immerhin war seine Zensurpraxis dann doch nicht so rigide wie angekündig) wegzukommen.

    Ich glaube auch, dass Sarrazin nur eine Art Ablenkungsmanöver unternimmt. Dies zeigt sich daran, dass er von denselben Medien eifrig propagiert wird, die vorher das durchaus existente Ausländerproblem immer wieder unter den Teppich gekehrt haben. Auch die Bildzeitung operiert ja gerne mit dem Orwell-Begriff „Rassismus“, um alle Kritiker des aufgezwungen Multikulturalismus mundtot zu machen.

    Außerdem ist es nicht richtig, dass nur Muslime nicht integrationswillig (oder -fähig) sind. Ich glaube nicht, dass man z.B. christlichen Schwarzafrikanern eine bessere Sozialprognose ausstellen kann als Muslimen.

    Entscheidend ist aber, dass Sarrazin nicht die naheliegende Frage stellt, warum vom System die Ausländer in Massen hereingeholt wurden, nachdem er zeigt, dass es keine ökonomischen Gründe sein konnten, weil man diese Ausländer per saldo stark subventionieren muss. So bleibt die Debatte letztlich nur im politisch-korrekten Rahmen. Es wird etwas Dampf abgelassen. Lösungen der Problematik sind nicht in Sicht.

  26. Lieber Herr Elsässer,
    das reicht eigentlich zur Disqualifikation:
    genetisch argumentieren gleich rassistisch argumentieren.
    Das ist doch Wissensstand von 1945.
    Was bewirken Gene denn?
    Und dann – nicht mehr weiterlesen.
    Das ist tumb!

  27. Er rechnet den Hartz-IV-Empfängern ihre paar Euros wie Managergehälter vor und bezeichnet Türken und Araber indirekt als Schmarotzer. Doch als er jetzt in einer ihm beistehenden Gazette des Springer Verlages wie ein radikaler Zionist oder wie Hitler behauptet, dass nämlich alle Juden ein bestimmtes Gen teilen, dürfte dies für ihn ein unerwartetes Ende seiner Schauspielkarriere bedeuten, denn Sarrazin selbst ist jüdischer Abstammung und jeder kann sich denken, dass er in seiner These wohl kaum einen antisemtischen Ausraster hatte, sondern klar und deutlich Nichtjuden als genetisch „minderbemittelt“ bezeichnete.

    http://polskaweb.eu/sarrazin-tuerken-juden-und-falsche-flaggen-46876366.html

  28. @ Jürgen Elsässer

    „Dabei sagt ja Sarrazin viel Richtiges keine frage.
    Deutschland schaft sich ab”, dieser befund ist doch offenkundig richtig”

    Ob sich Deutschland mit offenen Grenzen in der EU, sich abschafft wird die Zukunft zeigen…(ich denke mal, als intelligenter, vernünftiger Mensch wollten sie in ihrem Text wohl hierauf hinaus).

    Aber was sich heute schon abzeichnet, ist die Tatsache, daß es nicht die Muslime sein werden!

    Weder durch Türken(85%= Muslime), noch durch Bosnier(40%= Muslime), denn ihre Anzahl nimmt stetig ab.
    Lebten 1995 noch, zweimillionenvierzehntausenddreihundertelf Menschen türkischer Abstammung noch in unserem Land, sind es heute nur noch, einemillionsechshundertachtundfünfzigtausenddreiundachtzig!
    Ähnlicher Rückgang, sehen wir auch bei den Bosniern.
    Wenn Sie subtrahieren können – und das setze ich als ehm. Lehrer vorraus – werden sie erkennen das durch weniger, nicht mehr werden kann…heisst, wenn wir uns in das Sarrazinsche Argumentationsmuster hinabbegeben sehen wir, daß aus seit jahren stetig nachlassendem Regen in einem Gebiet, ganz gleich welches, wir plötzlich keine flut zu erwarten hätten. Oder wir den Quadrat, auch nicht endlich!, zum Kreis erklären können….Sonne zum Mond…Erde zu Scheibe…Teich zum Meer, oder wenn wir zum knabbern, ab sofort Milchreis möchten usw.
    Sehen Sie, und verstehen Sie; Wie leicht wir billiger Hetzer, und ihre billige Hetze, entlarven können vorausgesetzt wir wollen es.
    Hier der Link;
    http://destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Contend/Statistiken/Bevoelkerung/MigrationIntegration/AuslaendischeBevoelkerung/Tabellen/Content100/StaatsangehoerigkeitJahre,templateld=renderPrint.psml

  29. @kai w

    „Sarrazin provoziert wesentlich härter. Und nach Heisig ist das Volk bereits auf Linie gebracht. Doch wieder wird eine inhaltliche Debatte „verboten“, stattdessen wird Sarrazin eben auch „beseitigt“. Dass er mit seinen kruden Judengentehesen selbst beigetragen hat ist sein Problem. Zumindest war das mehr als überflüssig. Es interessiert die Leute gar nicht und so mancher ist eher vor den Kopf gestoßen bei den letzten Äußerungen Sarrazins.“

    warum hat sarrazin die dumme anmerkung (judengen) hinterhergeschoben? seine worte würden 100 mal mehr beifall finden ohne dieses wort und wären 100 mal weniger angreifbar! das weiß er ganz genau der kleine schlaukopf.

    es ist einfach klar, das die migranten-diskussion nach heisig brennen wird und nun wird dem ganzen thema der rassistenstempel aufgedrückt um es „zu löschen“. der bundesbanker macht den opferjoker, so siehts aus.

  30. Sarrazin hat sich vielleicht minimal falsch ausgedrück, es gibt vielleicht nicht „das“ Judengen, man kann anhand der DNA mit ziemlich hohder wahrscheinlichkeit sagen ob jemand Jude ist oder nicht. Das ist nunmal so.

    Sarrazin hat das noch nichtmal ins Gespräch gebracht sondern nur bestätigt.

    Warum soll er das nicht tun wenn es der Wahrheit entspricht?
    Weil man Jude und Gen nicht in einem Satz verwenden darf?
    Was hat das mit Rassismus zu tun?

    Und an alle Antirassisten:
    Stellt euch mal vor es gäbe wirklich genetische ursachen vom verhalten, was würdet ihr dann machen? das wäre ganz schön unangenehm oder?

  31. Auf der jüdischen Gentest-Seite heißt es:

    »Haben Sie jüdische Wurzeln?(…) Es gibt bestimmte genetische Merkmale, die auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Mit einem DNA-Test von iGENEA kann Ihr DNA-Profil auf diese Merkmale hin untersucht werden. Träger derselben oder ähnlicher genetischer Merkmale werden in Haplogruppen zusammengefasst. Die Zugehörigkeit zu bestimmten Haplogruppen kann auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Ausserdem wird ein bestimmtes DNA-Profil »Cohen Modal-Haplotyp« genannt, weil es vermehrt in der jüdischen Untergruppe der Cohanim vorkommt. Dieser Haplotyp weist deutlich auf eine jüdische Herkunft innerhalb der väterlichen Linie hin. Auch wenn Sie keine typisch jüdische Haplogruppe haben, können Sie trotzdem jüdische Wurzeln haben.«

    Es ist also verlogen, wenn jüdische Verbände Sarrazin kritisieren, zugleich aber für Gentests zur Bestimmung des Judentums werben.

    So ist das, wenn es schon lange nicht mehr um die Fakten, sondern offenkundig nur noch um eine Hetzjagd geht – die Fakten spielen keine Rolle mehr.

    – wie ich schon sagte : eine verlogene Diskussion und leider beteiligt sich auch Herr Elsässer daran !

    cui bono : wem nützt es ?
    – ich gebe auch gleich die Antwort :
    – unserer Politik die mit diesen Themen von ihrer Unfähigkeit ablenken kann !

  32. Herr Elsässer, guckst du hier:

    Preisfrage: über welches Thema muss man in Deutschland ein Buch schreiben und durch welches Blatt bekommt man die beste Werbung dafür, um mal ordentlich abzusahnen?

    Übrigens, Herr Elsässer, das Buch von Frau Heisig ist auf Nr.2 der meistverkauften Bücher. Somit teilen sich Sarrazin und Heisig die ersten beiden Plätze. Das Vermächtnis von Frau Heisig verkauft sich also ebenso gut! Allerdings hatte Frau Heisig auch wenigstens versucht was zutun und ist Tod. Sarrazin lebt und will aus dem Elend Deutschlands Geld machen.

    Das sind Themen die Deutschland bewegen! Obwohl komischerweise die Meisten wohl nicht in Neuköln wohnen und direkt mit Arabergangs und Türkenproleten und bösen Moslems konfrontiert sind, sondern eher mit den eigenen Problemen die natürlich auch viel Frust aufbauen, und wer eignet sich da am besten um zu hyperventilieren?

    Diese Parallelgesellschaft hat doch auch was gutes. Die sind mittlerweile fast alle unter sich und hauen sich gegenseitig die Köppe ein. Es sei denn einer von denen verfährt sich und landet in irgend einer U-Bahn in München und rastet aus. oder nicht?

    p.s. wer von mir verlangt dass ich das Buch kaufen soll um mitreden zu können, soll bitte meine (zugegeben erblich bedingt niedrige) Intelligenz nicht weiter beleidigen und stattdessen eine kostenlose Kopie des Buches zur Verfügung stellen!

    Bis dahin sage ich Nichts mehr zu dem Thema, denn ich habe das Buch nicht gelesen und kann Garnicht beurteilen was drin steht! Wahrscheinlich hat der Sarrazin mit allem recht. Ich meine es ist keine Kunst zu erkennen was dabei rauskommt, wenn man aus der untersten Schicht Türkei’s Menschen hierherholt (waren Sie mal in einem dieser Dörfer Türkeis und haben mal gesehen was da manchmal abgeht?) um sie dann mit dem gleichen Maßstab zu analysieren mit dem man das gesamte Volk Deutschlands analysiert, um dann zu dem Ergebnis zu kommen dass hier irgendwas nicht stimmt. Was für eine Meisterleistung.

    Die Elite Türkeis kommt ja auch nicht hierhin und lässt sich behandeln wie den letzten Kanacken. Sie bleibt in der Türkei und genießt das Leben unter Landsleuten. Und die, dir hier sich mit Mühe und Not hochgerackert haben, werden mit Sicherheit auch nicht mehr hier bleiben, wenn das so weitergeht.

    Dann sind da die Deutschen und die Sarrazin-Migranten (die Niemand haben will) und könnt zusehen wie man die Suppe auslöffelt.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Euer Vorzeigemigrant mit korrekte Abitur und so, alda

  33. Statt sich mit Integratonsproblemen, faulen Verharzten und Judengenen zu beschäftigen, sollte Sarrazin seinen promovierten Verstand einsetzen, diese brandgefährliche Hetze zu beenden, als noch Öl ins Feuer zu gießen, um sie anzufachen! Wenn er den Umfragen zufolge die Mehrheit der Deutschen hinter sich glaubt, hat er noch lange kein Konzept zu einer vernünftigen Lösung, oder hat er den Arsch in der Hose, sich mit einem mächtigen Feind anzulegen? Vorsicht, Herr Sarrazin! Die Hand die Ihnen das Einkommen sichert, schägt man nicht! Aber das weiß er doch nur all zugut, die Nazis wussten dies im übrigen auch! Na dann machen Sie mal weiter Herr „Ben-zin“! Wenn die Flammen lodern schlägt Ihre Stunde und für Ihre Ernährer, die Protagonisten dieser Vorstellung, fällt der Löwenanteil ab. Ja und auch das hatten wir schon mal!

  34. Korrektur:
    Danke Jürgen Elsässer und Stephan Steins für ihre Betrachtungen.

    Was die nationale Rechte in Sachsen tut, tun darf, ohne öffentliche Aufmerksamkeit in den CDU-Medien und der Springer-Presse, ist schwer kriminell. Die Antifa wird auf die Nazi-Aktivitäten festgenagelt, die Ressourcen reichen dann für grundsätzliche Fragen oder die globale Perspektive nicht mehr:

    „Pressedienst DIE LINKE. Sachsen 88/2010 24. August 2010
    88/2010 Jens Thöricht: Zweiter Brandanschlag auf alternative Wohnprojekte in Dresden innerhalb von fünf Tagen

    In der Nacht zum 19. August versuchten bisher Unbekannte, ein Wohnprojekt in Dresden-Löbtau in Brand zu stecken. Das Haus ist vermutlich nicht ohne Grund ausgewählt worden. Das alternative Hausprojekt “Praxis” war in der Vergangenheit mehrfach Ziel rechter Angriffe. Erst Anfang der Woche, in der Nacht zum 17. August, wurde ein Fenster mit einer Mülltonne eingeworfen. Nun wurde am Morgen des 24.August erneut ein alternatives Wohnprojekt in der Dresdener Robert-Matzke-Straße angegriffen. Dabei wurde ein Molotow-Cocktail in ein Fenster geworfen. Die Person die zu diesem Zeitpunkt in diesem Zimmer schlief, konnte den Brand jedoch löschen, bevor Schlimmeres passieren konnte.

    Jens Thöricht, Mitglied des Landesvorstandes der LINKEN Sachsen erklärt zu dem Sachverhalt:

    „Zwei Brandanschläge auf alternative Wohnprojekte in Dresden innerhalb von fünf Tagen sind erschütternd. Bei diesen wurde billigend der Tod von Menschen in Kauf genommen. Die Täter sind vermutlich im rechten Spektrum zu finden, denn die Menschen in den betroffenen Häusern treten seit Jahren gegen Nazis, Alttagsrassismus und menschenverachtende Ideologien ein. Nun erwarte ich von der Polizei, dass sie mit dem gleichen Ermittlungseifer tätig ist, den sie bei der Kriminalisierung Des antifaschistischen Bündnisses „Dresden nazifrei“ im Januar an den Tag legte.“

    Für Rückfragen steht Jens Thöricht (Mitglied des Landesvorstandes, Tel.: +49 (3583) 586017) zur Verfügung.“

    Natürlich braucht die Antifa unsere Solidarität aber auch neue
    Konzepte und Strategien. Wer kann helfen?

    RN
    LAG FIP Sachsen

  35. Sarrazin wird klar hofiert.
    Ist es nur eine Retourkutsche von Israel an die Türkei, resp. derer Landsleute in Deutschland, für die Unterstützung des Hilfskonvois nach Gaza?
    Oder liegt mehr in dieser medial inszenierten Sache? Wie überhaupt in allem?
    Sind die heutigen Konflikte etwa politisch gezielt gefördert, um Ablehnung in der Masse gegen die Araber zu erzeugen?
    Eine Feindschaft angestachelt durch Zionisten gegen die Moslems, die wohl verwurzelt liegt in den Kämpfen am Kaukasus von vor 1000 Jahren und davor.
    Bereinigt also Sarrazin nur Nordeuropa im Vorfeld, jetzt mit den rechten Idioten, nachdem die linken dazu nicht brauchbar sind?
    Europa bald also wieder frei von den alten Feinden der Aschkenasim/Chasaren, den Moslems/Perser und den Türken?
    Liegt es mit daran das Israel so, auch unabhängig betrachtet vom hetzen gegen den Iran, nicht mehr lang existieren kann?
    Die USA schwankt… Wohin werden die Aschkena_is also wieder emigrieren wenn Israel, das eroberte Land, fallen sollte?
    Mit sicherheit nicht wieder an den Kaukasus, ihrer alten Heimat. Auch die USA sind zu instabil, vor allem Geologisch gesehen.
    Da bleibt nur Europa.

    Aber warum das alles?
    Warum erst rein in die Kartoffeln und nun raus aus den Kartoffeln… Schizophrenie?

    Eine laterale Hypothese, oder Science Fiktion:
    Sollte der Hotspot im Yellowstone ausbrechen…wo würde sich die Aschewolke weltweit am dichtesten verteilen?
    Ich denke nicht so stark, wie allgemein angenommen, auf der nördlichen Halbkugel. Zweifellos dort auch mit sibirischer Wucht.
    Doch um den Äquator, bis zum 30. nördlichen Breitengrad, infolge der Rotations/Zentrifugalkräfte des Planeten, viel stärker.
    Eine Verdunklung der Erdatmosphäre, besonders in diesen Breitengraden wäre die Folge. Kälte, Hungersnot etc. für einige Jahre.
    Das umkämpfte Land der drei gleichverwurzelten kranken Religionen wird ein weiteres mal einem natürlich, nahezu zyklischem, Chaos verfallen.
    Massenflucht gen Norden würde einsetzen…
    Da aber die Bewohner Europas dann lange schon antiarabisch medial indoktriniert sind,
    durch Einwanderung auch der unintegrierbarsten und fanatischsten Elemente, wird eine Abwehr leicht Unterstützung in der Masse finden.
    Liegt hier etwa eine Angst des Westens vor der Atommacht Iran in diesem Breitengrad begründet?
    Würde man von dort etwa in Verzweiflung, bei einer Naturkatastrophe, letztlich atomar antworten… wenn man Waffen hätte?
    Ich denke die Menschen in den betroffenen Gebieten würden nicht so handeln. Jedoch hier denkt „unser“ Westliches Imperium für uns alle ebenfalls im monotheistisch religiösem Trauma;
    „Was ich selber denk und tu, daß trau ich auch dem anderen zu.“

    Ist eine Naturkatastrophe ergo der verkannte „Messias“, daß Trauma, aller drei monotheistischen Religionen?
    In Mekka tanzt man um einen Meteoriten in der Kaaba herum.
    In Rom, Washington, London etc. tanzt die westliche Welt ebenfalls, wenn auch unbemerkt, um aufgerichtete Ägyptische Obelisken.
    Ein Obelisk ist ein Pyramidion auf einem Pfeiler, welcher einen Ägyptischen „Benben“ darstellt…einen Meteoriten.

    Ein Ereignis läutete den Monotheismus vor 5/6000 Jahren ein. Resultierende Naturkatastrophe war die „Sintflut“. Höchstwahrscheinlich durch einen „Benben“.
    -Phaethon stürzte ins Meer und gebar die Sintflut. Deshalb die Huldigung des Himmels, des Steines… in Mekka, in Ägypten, in der westlichen Zivilisation.
    So entstand eine Quasi-rassistisch, separierende Religion innerhalb der Völker in dieser Not, welche bis heute kriegerisch wirkt im Islam, Christentum und Judentum.
    Nur der Buddismus konnte sich von dieser Entwicklung/Katastrophe etwas entziehen, da er wohl weit genug entfernt war vom Epizentrum.

    Vielleicht finden sich hier auch Antworten der Gegenwart (monetäre Gründe mal außer Acht gelassen):
    -Gender Mainstreaming, als eine vorbeugende Maßnahme die Eskalation des patriarchalischen Prinzips bei Katastrophen in Zukunft zu dämpfen?
    -Chemtrials, als heutige Vorversuche die Atmosphäre bei einer Verdunklung durch einen Vulkanausbruch etc. positiv zu bereinigen/beeinflussen?
    -Flugverbote, infolge von eruptionen, als Übung für einen Globalen Notfall?
    -Atomkraftwerke, manisch festhalten an einer gefährlichen, aber bei Atmosphärenverdunklung, einzigen möglichen Energieerzeugung?
    -CO2 Lager, unterirdisch für beschleunigte wiederbegrünung der Erdoberfläche?
    -Samenlager in einem Bunker auf Spitzbergen
    Also kein Verschwörungsquatsch um uns zu geißeln, sondern Selbstschutz?

    Wenn den Menschen die Dinge bewußt würden wäre dann nicht Massenpanik? Deshalb lieber Verschleierung.
    Es gibt anscheinend zwei kongruierende Kreise in der „Elite“. Die einen wollen nur Macht und Einfluß, -Monosystematiker, zweidimensional im denken, leider die Mehrheit.
    Die anderen denken generativer, -Polysystematiker, nichteuklidisch mehrdimensional im denken, eine Minderheit.
    Das Demokratische Prinzip versagt hier also, wie gewohnt.

    Die Kreuzfahrer, sowie die Zionisten, sind Proselyten und huldigen ihre, auf diese vergangene Katastrophe abgestimmte häretische Schrift. Eine Schrift der Monosystematiker, bekannt unter Bibel, Tora, Koran.
    Deshalb zieht es sie permanent in die Region wo ihr „Glauben“ entstand.
    „Noahs“ Nachfahren aber, die Phönizier, waren sephardischen Ursprunges. Enkel Noahs, nennt sie Sanchunjathon, ein Phönizischer Historiker.
    Sie lebten Seefahrend polytheistisch in einer ständigen Diaspora, verstärkt durch diese ehemalige Katastrophe, -Sintflut. Aber auch schon weit davor.
    So wie schon vor der Katastrophe aus Platons Bericht und in den steinernen Zeugnissen Weltweit zu entnehmen, gründeten sie auch danach wieder Häfen an Küsten.
    Karthago, Troja, Sidon, Tyros, schließlich Kanaan etc… „wie fliegende Holländer“ brachten sie Handel und Nachricht zu den verschiedenen Völkern Weltweit.
    Aufgrund der Schiffsbaukunst der sephardischen Juden aber, machten die Imperialen Monosystematiker sich die „Enkel Noahs“, über die Zeit zum untertan.
    Der alte Jüdische Stamm der sepharden wurde enorm verwässert durch konvertierte Chasaren, den heutigen Aschkenasischen Juden. Einige von ihnen verfielen dem Zionismus vor ca. 200 Jahren.
    Diese sind es auch welche Kanaan und die gesamte Welt am Schmerz ihrer verirrten zweidimensionalen Seele teilhaben lassen.
    So konnte die Welt leicht beherrscht werden und ein Kolumbus, lang nach der Sintflut, alt bekanntes Land wieder neu „entdecken“.
    Die Mayas waren erfreut bei der Ankunft der Spanier, nicht ahnend das sich ihr Wesen seit uralter Zeit als „bringer der Weißheit“ überliefert, nun radikal geändert hatte.

    Ein Historisches Dunkel ist heute über allem, da Schriften, zB. in Alexandria, weitestgehend von den Monosystematikern verbrannt wurden.
    Die Schriften welche nicht verbrannt werden konnten, da auf Ton geschrieben, warten noch auf eine Übersetzung in den Katakomben der Museen, oder gar im Iran?
    Über die heutige „kurze“ Version der Geschichte hinaus darf es keine ältere geben. Sonst wäre die Macht und der Anspruch in Gefahr…
    und die Aufhellung des Wissens würde die Menschen gänzlich anders handeln lassen.

    Der ominöse „Messias“ also nichts weiter als eine jederzeit wiederkehrende Naturgewalt. Von oben die strafende Hand eines „G_ttes“ -ein Meteorit, von unten die eines „Luzifers“ -ein Vulkan/Erdbeeben.

    Natürlich scheint einiges sehr kausal und weit hergeholt in Bezug auf Sarrazin.
    Die stärkste Macht in der Hand der Monosystematiker sind eine unwissende Masse. Diese über die Medien gesteuert lässt alles erreichen. Das erkannte Marx schon im Proletariat.
    Da unnatürlich-zentral versucht wird, seit mind. 2000 Jahren von einer monosystematisch denkenden Mehrheit, alles kausal-imperial zu beherrschen, werden diese wohl auch all die Faktoren mit einbeziehen? Oder?

  36. Elsässer ist immer noch ein Linker oder will beweisen, dass er immer noch links antirassistisch ist. „Schaut her, ihr dürft noch mit mit spielen, ich bin feil gegen den Rassist Sarrazin!“
    Einfach schröcklich, dieser Rassismus. Vielleicht hat sich Sarrazin unglücklich ausgedrückt – mit dem „Judengen“. Aber die Genstruktur weicht nun mal tatsächlich von Volk zu Volk, von Rasse zu Rasse voneinander ab.
    Elsässer verhält sich wie ein Christ, mit dem man über die „unbefleckte Empfängnis“ diskutieren möchte. Nein, da liest unser Herr (Ex-) Lehrer nicht mehr weiter! Denn Lesen könnte das eigene Wissen ins Wanken bringen … Menschenungleichheit widerspricht der linken Doktrin von der Menschengleichheit. Das wäre ja schlimm, wenn der badische Elsässer eine andere Genstruktur hätte als der Indio Evo Morales …
    Als ob man von der Verschiedenheit der Völker und Rassen gleich dazu übergehen müßte, bestimmten Rassen die Existenz streitig zu machen. Alle Wege führen nach Auschwitz – auch für Völker, die vom Durchschnitts-IQ gesehen – wie die Juden – eher zu den begabteren gehören. Indem man die Fakten, die Sarrazin richtig behauptet, dämonisiert, macht man diesen Möchtegern-Nietzsche nur zum Märtyrer. Nicht jede Analyse Sarrazins ist falsch, sondern sein gesellschaftlicher Entwurf, der den Kapitalismus verteidigt, ihn nur leistungsfähiger machen soll. Deutschland soll im Wettbewerb der kapitalistischen Standorte stärker gemacht werden.

  37. Ich glaube auch Sarazzin ist gesteuert. Die Etablierten wissen, dass rechts eine Lücke klaffe und werden diese sicherlich schon bald mit einer neuen (System)partei besetzen. Dabei geht Sarazzins Kritik nicht gegen die eigentlichen Probleme: Globalisierung, Staatsverschuldung, Geldsystem, Entnationalisierung…

    Zum Judengen muß ich mich noch äußern, da ich diese Aussage keineswegs rassistisch, aber unglücklich formuliert aufgefasst habe. Beim Lesen der vollständigen Aussage wird klar, Sarazzin wollte darauf hinweisen, dass es zwischen Völkern nicht nur ethnische sondern vor allem Unterschiede in der Menthalität gibt. Ist das rassistisch?

  38. Ein einziger Satz von Karl Kraus ist immer noch weit bedeutungsvoller als der ganze Schwachsinn, den man zur Zeit in jeder beliebigen Buchhandlung oder aber Zeitung lesen kann.

    Nicht nur „Deutschland“ wird also immer dümmer, sondern noch weit mehr — wenn nicht sogar alle — Leute (inkl. Sarrazin, „die Juden“, „die Muslime“, „die Deutschen“, die „Afroamerikaner“, etc.).

    In welchem Jahrhundert lebe ich denn?

    Genetiker kennen nur individuelle Genome und mehr oder weniger verwandte Populationen (die meist auch gern ausserhalb ihrer Gruppe poppen) — aber das wars.
    Den Rest erledigen die Mediziner, da braucht es wirklich keine Feuilletonisten, Bücherschreiberlinge, Sarrazins und irgendwelche „Juden“ oder „Muslime“ mehr…
    „Wir“ leben ja schliesslich im 22. Jahrhundert!!!!!!!!!

  39. Woher kommt eigentlich der Name „Sarrazin“?

    Wer es weiss, soll es bitte melden und eintragen (ich glaube, der Name kommt von „Sarazener“, also: „Muslime“ — waren dann Thilos Vorfahren etwa Sarazener?)

    Oh danke, hier habe ich es ja (Dank an Wikipedia, ihr seid alle grossartig!): http://de.wikipedia.org/wiki/Sarazenen

  40. Ich habe mal ein wenig im Blog Sarrazins gelesen, da kommt einem das Abendessen wieder hoch! Da er sich hier schon verewigt hat und sein Blog verlinkt ist, erspare ich mir Zitate!
    Was hat dieser Rohrspatz nur zu schimpfen? Meint der zum Schmierfink mutierende Sarrazin, sich aus der Verantwortung zu stehlen, indem er rassistische Parolen schmettert, um seine Mitschuld an der Misere Deutschlands zu verschleiern?
    Die unstillbare Profitgier der eigentlichen Lenker Deutschlands verschandelt die „deutsche Kultur“ das imperialistische Finanzkapital setzt sich über die viel gepriesene Tugend und Wertegesellschaft hinweg und beschert Zerfall und Elend, nicht Migranten, Verhartzte sind die Ursache, sondern die sichtbaren Anzeichen einer missratenen Politik im Sinne unersättlicher Verbrecher!
    Sarrazin ist Teil dieser Politik und verleugnet die Trägerschaft!

  41. Der Widerstand gegen die Globalisierung hat weder was mit rechts noch mit links zu tun. Allerdings würden sie dies gerne in eine dieser Ecken drängen.
    „erschienen ist sein buch bei dva, dieser verlag ist in der ransom-gruppe, die gehört bertelsmann, die bertelsmann-direktorin ist liz mohn und die ist die beste freundin und beraterin von angela merkel, die erst jetzt ein „bischen“ dazu gesagt hat. das ist ein gesteuertes buch, um zwietracht unter uns zu erreichen.“- Damit ist doch alles gesagt, die Strippenzieher sind weit im Hintergrund, welche alle Parteien finanzieren und mit dieser Aktion jetzt, das Land spalten wollen um es in ein Chaos zu führen. Ich gebe mal noch zwei Zitate ein die ganz gut zur Thematik passen.

    „Sie sind der neue König eines Landes und wollen sichergehen, daß Sie es auch bleiben. Also werden Sie zwei Personen getrennt zu sich rufen, bei denen Sie sicher sind, daß sie das tun, was Sie ihnen sagen.

    Die eine bilden Sie nach politisch »Linken« Richtlinien aus und finanzieren sie, damit sie eine Partei gründen kann.

    Sie finanzieren die andere ebenfalls, lassen sie jedoch eine politisch »rechte« Partei gründen.

    Jetzt haben Sie zwei oppositionelle Parteien ins Leben gerufen, finanzieren die Propaganda, die Wahlen, Aktionen und wissen dadurch immer genauestens über deren Pläne Bescheid. Das heißt, Sie kontrollieren beide. Wollen Sie, daß eine der Parteien im Vorteil ist, schießen Sie ihr einfach mehr Geld zu als der anderen. Beide Führer glauben, daß Sie auf deren Seite stehen und Sie sind damit beider »Freund«.

    Das Volk wird jedoch von diesem hin und her zwischen »links« und »rechts« so gefangen sein, daß es niemals dahinterkommen wird, daß Sie als der König die Ursache des Zwistes sind.“

    Ein anderes Beispiel: Geld

    Im amerikanischen Sezessionskrieg (1861-1865) kämpften die Nordstaaten (gegen Sklavenhaltung) gegen die Südstaaten (für Sklavenhaltung).

    Vor dem Krieg ließ die Familie ROTHSCHILD durch ihre Agenten die »Pro-Union«-Einstellung der Nordstaaten schüren. Gleichzeitig schürten aber andere Rothschild-Agenten die »Contra-Union« -Einstellung der Südstaaten. Als der Krieg dann ausbrach, finanzierte die Rothschild-Bank in London die Nordstaaten und die Pariser Rothschild-Bank den Süden. Die einzigen, die diesen Krieg wirklich gewonnen hatten, waren die ROHSCHILDS.

    Um das System kurz zusammenzufassen:

    1. man schafft Konflikte, bei denen die Menschen gegeneinander und nicht gegen den wahren Urheber kämpfen.

    2. man tritt nicht als Anstifter der Konflikte in Erscheinung,

    3. man unterstützt alle streitenden Parteien.

    4. man gilt als »wohlwollende Instanz«, die den Konflikt beenden könnte.

  42. Bei all den Beiträgen und Kommentaren, die ich in den letzten Tagen lese, werde ich mich mehr als jemals zuvor anstrengen, Deutschland, bzw. Europa zu verlassen. Und ich rate jedem Muslim das gleiche zu tun. Ich bin Muslima ohne Migrationshintergrund, meine Heimat zu verlassen wird mir weh tun, aber es wird noch heiss werden für uns.

    Und erst dann werden die Menschen hier sehen, wieviel Arbeitslose, Rentner und Pflegefälle wir finanziert haben. Manchmal denke ich wirklich, ich bin hier im falschen Film. So eine Hetze ist unerträglich. Ich persönlich kenne eine andere Realität, als die von Herrn Sarazzin beschriebene.

  43. @ Hans, Gandalf:

    Wenn schon Empörung in diesem Zusammenhang, dann lieber zu Rassismus als Staatsprogramm in „Israel“ (was im Brd-System natürlich unerwünscht ist).

  44. Ich denk das in der gesamten Diskussion sehr viel mit Emotionen, Ängsten und unausgegorenen Ideen gespielt wird. Das ist weder rationell nachvollziehbar, noch langfristig gesehen sinnvoll. Doch leider gibt es offenbar in der Bundesrepublik Themenbereiche wo gleich die mediale wie die tatsächliche „Volksseele“ hochkocht, da gibts dann kein Halten mehr…Schade!

    Habe zu dem Thema vorhin einen kurzen Kommentar entdeckt, den ich persönlich für sehr zutreffend und vorallem politisch eher „Nüchtern“ halte als vieles was in der aktuellen Debatte so vom Stapel gelassen wurde:

    http://libertaeresforumsha.wordpress.com/2010/08/31/kommentar-zur-debatte-um-die-thesen-von-thilo-sarrazin/

  45. Auf jeden Fall ist es schon seltsam, wenn eine Kirsten Heisig sang- und klanglos aus den Medien verschwindet, obwohl der Fall mehr als brisant ist. So richtig „drin“ war ihre „Verselbstmordung“ ja sowieso nie, bestenfalls eine Randnotiz. Was sollte da vertuscht werden?
    Wie auch immer, wir werden alle gigantisch abgelenkt und verar….(sorry). Da werden wieder verschiedene Bevölkerungsgruppen aufeinandergejagt, die nun in Foren, blogs usw. ihre Zeit verschwenden, in dem sie sich gegenseitig „bekriegen“, und dreimal darf man raten, wer dabei der lachende Dritte ist.

    Thilo Sarrazin und seinen beiden mächtigen Mentoren ist überhaupt nicht daran gelegen, nach Lösungsansätzen zweifellos vorhandener Probleme zu suchen. Es wird immer von den Sarrazinfans vorgebracht:

    „Ja aber darf man denn Misstände nicht mehr ansprechen, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden, soll alles politisch korrekt bemäntelt werden“?

    Doch, das darf man ansprechen, man muss es sogar!

    Es ist leider Fakt, dass der Bildungsstand vieler Muslime (aber eben nicht aller) zu wünschen übrig lässt. Ebenso sind die gravierenden Sprachprobleme ebenfalls eine Tatsache, um die man nicht herumkommt. Dabei wird aber vergessen oder eher unterschlagen zu erwähnen, dass türkische bzw. syrische Christen diese Probleme ganz genauso haben. Das weiß ich aus eigener Anschauung, weil es in meiner Stadt viele davon gibt. Auch sie leben in einer Art Parallelgesellschaft, auch dort können viele Ältere kaum Deutsch, obwohl sie schon Jahrzehnte hier leben, auch deren Nachwuchs landet meist auf der Hauptschule. Wenn man das auf ihre aramäische Herkunft zurückführen würde, wäre es eine krasse Verleumdung!

    Das häufig kulturgeprägte Verhalten vieler Muslime, was Ungleichbehandlung der Geschlechter angeht, wie etwa, dass Mädchen nicht auf Klassenfahrten dürfen, Jungs aber sehr wohl, die -oft, aber nicht bei allen! – praktizierte Gewalt in der Erziehung, wird ebenfalls von den muslimischen Verbänden stark bemängelt, und dass das ein Sarrazin nicht weiß, kann ich mir so kaum vorstellen. Leider macht er für so ein Verhalten aber nicht die kulturelle Prägung verantwortlich, sondern „DIE KULTUR DES ISLAM“, und das ist nun mal ein Riesenunterschied. Das macht ihn leider zu einem Volksverhetzer.
    Unserer Religion ist die die am meisten zu Bildung anhält, zu gewaltfreier Erziehung, wie auch zum Respekt und Hochachtung gegenüber Frauen . Wo sonst kann die Frau für ihre Haus- und Familienarbeit, sogar für das Stillen ihres Kindes, ein Entgelt beanspruchen? Dass so viele Muslime das nicht verinnerlicht haben, ist ein Kritikpunkt, den man aber wohl kaum dem Islam anlasten kann!

    Der Hassprediger der vergangenen Tage forder ja gar nicht dazu auf, mit Muslimen ZUSAMMEN diese Misstände zu diskutieren und zu beseitigen.
    Was wären denn seine Lösungsansätze konkret? Die werden natürlich (noch) nicht offen ausgesprochen, aber es läuft doch im Grunde darauf hinaus:
    Tretet aus dem Islam aus, reißt den Frauen die Kopftücher runter, oder raus mit euch!
    Nur wer soll dann für die Ankurbelung des Konsums sorgen, wer soll die ganzen Immobilien kaufen, die dann leerstehen, wer soll die Schulen frequentieren? Und ich habe mir sagen lassen, dass auch die Deutschen gern Döner essen.

    Wer soll in die Rentenkassen einzahlen bei einer stetig alternden Bevölkerung? Jetzt kommt vermutlich das „Argument“, dass die Migranten überwiegend ohnehin von Hartz IV leben würden, aber immer mehr junge Muslime streben akademische Laufbahnen an und wachsen so über ihre Eltern hinaus.
    Deutschland ist eine Exportnation. Wie soll das funktionieren, wenn das Ansehen im Ausland derart als fremdenfeindlich ramponiert wird, so dass keiner mehr deutsche Waren kaufen will?
    Deutschland ist dabei, ein drittes Mal in die Falle von Bankern zu treten, die auch vorher Volksaufhetzung und Krieg finanziert haben. Nicht von Ausländern und erst recht nicht von Muslimen wird Deutschland ruiniert, sondern von den Sozialschmarotzern der Banker.

  46. hey ich war noch garnicht fertig, bin wohl versehentlich auf enter gekommen…

    … der Ablenkung dient, ist doch wohl klar das ich mit dem Gebrauch des Wortes „Juden-Gen“ in Deutschland die Knöpfe der Köpfe verschiedenster politischer coleur drücke, die sich dann dank Reflex artig ineinander verbeißen.
    Ich als Halter des gefährlichen Halbwissens weiß dann auch nicht so recht was ich von den Äusserungen Herrn Sarrazins halten soll wenn ich mir dann noch so Reaktionen wie z.B. von der türkischstämmigen Soziologin (auf Bildern wirkt sie eigentlich schlank) Necla Kelek anhöre die der Meinung ist „dass sich Thilo Sarrazin zwar im Ton vergreife, in der Sache aber richtig liege. Die bürgerlichen Parteien dürften das Thema nicht den Rechten überlassen.“ (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/interaktiv/1123060/Kelek-Sarrazin-hat-in-der-Sache-Recht#/beitrag/interaktiv/1123060/Kelek-Sarrazin-hat-in-der-Sache-Recht)

    Ich kann auch nicht genau sagen ob das zusammengekniffene rechte Auge vom heimlichen tragen eines Monokels stammt oder eher vom häufigen Gebrauch einer Uhrmacherlupe…also entweder verkappter Nazi oder neoliberaler Geldsack, na ja Hauptsache Ressentiments schüren. Oder wie?

    Aber lasst uns zurück zum Juden gehn… was soll man denn bitte davon halten?

    „Sind Sie Jude?
    Haben Sie jüdische Wurzeln? Gehören Sie zu den Aschkenasen? Sind Sie ein Levi oder ein Cohen?

    Es gibt bestimmte genetische Merkmale, die auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Mit einem DNA-Test von iGENEA kann Ihr DNA-Profil auf diese Merkmale hin untersucht werden. “ (http://www.igenea.com/index.php?content=40&adwords=godede_s_jud)

    oder

    Es ist bekannt und wissenschaftlich unbestritten, dass es genetische Muster gibt, die bei Juden gehäuft vorkommen. Im Juni 2010 hat eine Gruppe von amerikanischen und israelischen Wissenschaftlern im renommierten American Journal of Human Genetics erneut belegen können, dass sich verschiedene jüdische Untergruppen genetisch voneinander unterscheiden, aber auch dass alle jüdischen Untergruppen letztlich einen gemeinsamen Ursprung haben.
    ( http://www.presseportal.de/pm/66982/1673309/igenea)

    und der Artikel aus dem American Journalof Human Genetics

    http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B8JDD-50761DW-2&_user=10&_coverDate=06%2F11%2F2010&_rdoc=1&_fmt=high&_orig=search&_origin=search&_sort=d&_docanchor=&view=c&_acct=C000050221&_version=1&_urlVersion=0&_userid=10&md5=53cd248b0c8451ac2eed667dc0a4395d&searchtype=a

    aber am allah relevantesten

    Sensationelle Studie Schweizer Gen-Analytiker
    Deutsche Frauen sind deutscher
    als deutsche Männer

    (http://www.bild.de/BTO/news/2007/11/25/gen-analytiker/deutsche-frauen.html)

  47. @Körnerpicker: Der Blog von „Dr. Thilo Sarazzin“ ist ein Fake. Ich hab’s auch erst geglaubt, bis ich das hier gesehen hab:
    http://www.blogger.com/profile/16036575854868841020
    Gut gemacht, bin mir aber nicht so ganz sicher, ob ich das gut finden soll… Bei aller Ablehnung gegen Sarazzins „Menschenzuchtprogramm“.

    Meiner Meinung nach ist Sarazzin das Opfer einer völlig missvertandenen Evolutionstheorie. Hier ein Fund aus http://www.hanjoheyer.de/Aktuelles29.html :

    „[…] Da will also dieser Sarrazin – um Deutschland zu retten! – zum Menschenzüchter mutieren, will die klugen Frauen – also die reichen Karrieristinnen, die eh für ihre Kinder keine Zeit haben – mit weiteren finanziellen Anreizen zum Kinderkriegen überreden, und die vielen Hartzerinnen und Aufstockerinnen will er finanziell so weit austrocknen, dass sie sich mit bestem Willen keinen Nachwuchs mehr leisten können. Es sei angemerkt, dass sich die Menschheit seit mindestens 30.000 Jahren biologisch so gut wie nicht geändert hat. Was uns vom „primitiven“ Steinzeitjäger unterscheidet, ist Kultur, nicht Natur! Und ausgerechnet am Stellrad der Natur will Intelligenzbolzen Sarrazin drehen! Wenn er sich durchsetzt, haben wir vielleicht in 100.000 Jahren tatsächlich Menschen mit größeren Gehirnen, und in weiteren 10.000.000 Jahren haben wir dann endlich gehirnmäßig den Pottwal (zehn Kilo Hirn) eingeholt. Toll! […]“

  48. @Körnerpicker:

    Das ist doch wohl kaum der Blog von Sarrazin, das ist eher eine Parodie auf ihn. Unter „über mich“ steht:

    „Ich wurde am 12.02.1945 im Deutschen Reich geboren und stolz darauf, ein echter Deutscher mit arischen Eltern zu sein..“

    Nee, das traue ich selbst einem Herrn Sarrazin nicht zu, dass das ernst gemeint ist.

    @dailyrace: Salam…mir kommen solche Gedanken auch öfter in den letzten Tagen, ehrlich gesagt. Aber es macht doch andererseits Hoffnung, dass es auch Leute gibt, die nicht auf diesen demagogischen Zug aufspringen und immer noch versuchen, Deutschland zusammenzuhalten, statt zu spalten. Beiträge und Kommentare von diesem blog hier meinst du ja wohl nicht?
    Eine ähnliche Debatte läuft auch bei ASR, und auch da stimmen mich die meisten Beiträge und Kommentare doch zuversichtlich, dass einige Leute ihr Hirn noch nicht ganz bei den Sarrazins, dem Springerkonzern und den Banken abgegeben haben:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/08/sanger-wegen-auftritt-vor-gemischten.html

    Also nicht zu schwarz sehen, und ich wünsch dir noch einen gesegneten restlichen Ramadan und eine ebenso gesegnete Lailtulqadr!

    ws

  49. Ich finde einen anderen Punkt, der noch nicht hier angesprochen wurde, sehr bedenklich.

    So spricht Herr Sarrazin fast ausschließlich mit Zahlen und Statistiken, während die Gegenpartei die selben Zahlen Fakten als Beleg für eine gelungene Integrationspolitik sieht. Das subjektive Empfinden der Bevölkerung scheint aber anders gelagert zu sein.
    Das dies nicht von den gesetzten Parteien anerkannt und bemerkt wird, macht mir viel mehr Angst, als eine Einzelperson, die verbohrte Polemik in den Raum wirft.

    Gruß

    AMUNO

  50. @Amuno: Der Witz an der Sache ist, dass Sarrazin mit zahlen jongliert, die er eigentlich gar nicht wissen kann.
    So behauptet er beispielsweise, dass viermal so viele muslimische Migranten Arbeitslosengeld und Hartz IV beziehen wie die durchschnittliche Bevölkerung. Laut meines Wissens darf die Bundesanstalt für Arbeit aus Datenschutzgründen gar nicht nach Religionszugehörigkeit fragen. Dann war entweder der Datenschutz sehr lückenhaft, oder er hat die Zahlen aus dem bauch heraus geschätzt. Am Namen kann man sich auch nicht orientieren, da auch Aramäer urtürkische Namen wie Celik oder Özkan haben können.

    Wenn wir schon von Zahlen sprechen, hier mal was Konkretes.

    Und zwar hat sich mal jemand die Mühe gemacht, etwas nachzurechnen, wobei die Zahlen noch viel zu hoch sind,
    da
    a) nicht ständig 4 mio Muslime hier gelebt,
    b) selbst wenn, sie nicht alle Transferleistungen erhalten haben.

    „Aber wie ist es mit den Transferleistungen der muslimischen Migranten? Nehmen wir einmal an, es habe seit 1980 stets 4 Millionen Muslime im Land gegeben (was total übertrieben ist!). Und nehmen wir einmal an, dass sämtliche jener Migranten stets arbeitslos waren (was die absurde Übertreibung deutlich macht). Und nehmen wir einmal an, dass jeder dieser Migranten seit nunmehr 30 Jahren stets 400 EUR pro Monat (damals 800 DM) vom Staat geschenkt erhält vom Baby bis zum Greisen (wer hat immer noch nicht gemerkt, welche extreme Übertreibung hier vorliegt?), dann ist die Rechnung einfach:

    30 Jahre x 4 Millionen Menschen x 400 EUR/Monat x 12 Monate = 576 Milliarden EUR

    Das ist in etwa die Größenordnung, die innerhalb von wenigen Tagen für die “Bankenrettung“ bereit gestellt wurde! Wer wüsste das nicht besser als ein Vorstandsmitglied der Bundesbank. Und wer wüsste nicht besser als andere, dass irgendwann genau danach gefragt werden wird vom Volk? Man kann obige Rechnung auch in einen anderen Vergleich münden lassen. Pro Jahr würde Deutschland an seine 4 Millionen sozialschmarozenden Muslime 19,2 Milliarden EUR zahlen. Das wäre nur ein Bruchteil dessen, was die Bundesrepublik allein als Zinsleistungen für die Staatsverschuldung jährlich zahlen muss. Jene Zinsleistungen erhalten keine Sozialhilfeempfänger und irgendwann wird die Bevölkerung danach fragen, wenn Sarrazins und dergleichen nicht die geballte Wut “umlenken“.

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2005.htm

  51. – anbei ein aktueller Auszug aus Israel :

    „Der Zug wird alle befördern,“ sagte er, „aber es ist kein Problem jeden dritten oder vierten Wagen als mehadrin (koscher) Wagen zu bezeichnen.“

    Unter dem Druck der einflussreichen und wachsenden ultraorthodoxen Bevölkerung haben einige Buslinien in Jerusalem Geschlechtertrennung eingeführt, wo Frauen hinten sitzen müssen. Dies hat zu einer weiteren Auseinandersetzung mit den Stadtbehörden geführt, denn die Bahngesellschaft hat bereits mit einer Umfrage für Wirbel gesorgt. Sie fragte die Bewohner von Jerusalem, ob sie sich belästigt fühlen, wenn es auch Haltestellen in den arabischen Stadtteilen geben wird, wenn die Linie die Siedlungen in Ostjerusalem anbindet.

    Ich weiss jetzt nicht was das Resultat dieser Umfrage war, aber alleine so eine Frage zu stellen ist ja ein Skandal. Man stelle sich vor, in Berlin würde man die Bürger befragen, ob die S-Bahn in den Bahnhöfen von Kreuzberg oder Wedding halten oder einfach durchfahren soll, die Viertel mit den meisten türkischen Bewohnern.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Geschlechtertrennung im öffentlichen Verkehr http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/08/geschlechtertrennung-im-offentlichen.html#ixzz0yB3zvMj2

  52. – zu dem Mainstraem der Presse und dem poltischen Schmierentheater um Sarrazin hier ein Auszug:

    Die Ursache dieser Verhaltensänderung unserer „Elite“ ist ein Dimensionsverlust ihres Geistes. Dieser Verlust kommt zustande, indem diesen Menschen bereits in der Schule ein reduktionistisches Denkmodell aufgezwungen wurde, die naturwissenschaftliche Denkweise, das sogenannte rationale Denken. Menschen, die in dieser reduzierten Denkweise eine gewisse Meisterschaft erlangt haben, werden gern „Intellektuelle“ genannt. Die Intellektuellen dieser neuen Schule haben jegliche Verbinduing zum Leben, zur Natur, zum Geist, zu Moral und zur Menschlichkeit verloren. Sie sind nur noch zu roboterhaftem Denken fähig. Was Verantwortung ist, können sich diese Intellektuellen nicht vorstellen.

  53. Thilo S. ist nicht mein Freund. Aber immerhin ist er ein Feind meines Feindes. Wäre es wirklich ein Gewinn, wenn betroffenheitsrhetorische Heizlüfter wie Merkel und Gabriel in dieser Sache so glatt obsiegen?

  54. Nun…solange die Elsässer-Fraktion den allgegenwärtigen sozialen Rassismus zumindest tolleriert haben es Halbmenschen wie Sarrazin leicht. Schließlich ist das Hauptproblem hier, das er armen Menschen ihre Recht auf Leben abspricht.

    Wer mal ein bischen forscht wird merken: Kapitalismus und Kastensystem sind nur varianten des Rassismus und nur noch magelhaft getarnt – daher müssen wir alle Dümmer werden und im Hamsterrad schneller laufen.

    „der morderne Rassenbegriff, soweit er in einen Diskurs der Verachtung und Diskrimminierung eingebettet ist und dazu dient, die Menscheit in „Übermenschen“ und „Untermenschen“ zu spalten, anfangs keine nationale (oder ethnische) Bedeutung hatte, sondern eine klassenmäßige oder vielmehr (weil es darum geht, die Ungleicheiheit der sozialen Klassen als eine naturgegebene Ungleichheit darzustellen) eine kastenmäßige…Erst später wurde der Rassenbegriff „ethnisiert“ und fand dann Eingang in den nationalistischen Komplex“ (Bailbar/Wallerstein, Rasse-Klasse-Nation, S. 250 f.)

  55. es ist doch so einfach, wir sind doch alle nicht gezwungen, wäre auch noch schöner, sein buch zu lesen! wem es gefällt, soll es lesen. ich werde es tun!! bevor die bösen banker das system- mit hilfe der mächtigen- krachen gelassen haben, gab es also keine kulturkonflikte??gestern beim hamburger spießer beckmann, versuchte man sarrazin herunter zu machen! der physiker konnte zu kulturkonflikten nichts sagen, die sozialwissenschaftlerin, welche eingeblendet wurde, hätte wahrscheinlicht mit italienischer etc. herkunft keinen job! aber moslems sind ja opfer!

  56. „Und da stellst sich doch die Frage: Warum wurde diese kluge Frau aus dem Verkehr gezogen? Und warum wird umgekehrt Sarrazin gegypt?“ schreibst du.

    Hierfür braucht es keine Verschwörungstheorien oder andere mysteriöse Steuerungselemente. Der Unterschied zwischen den Anliegen der beiden ist banal und daher umso größer:
    Heisig wollte eine Diskussion, etwas verändern. Sie hatte im Alltag mit Problemen zu tun und sich über Lösungen dazu Gedanken gemacht (so, wie es auch der Bürgermeister von Berlin-Neukölln tut).
    Herr S. dagegen will ein Buch verkaufen und bedient sich diffuser Ängste. PR mit mitteln der Publicity (Grunig/Hunt). Emotionen wecken und dann auf dem Medienhype schwimmen.
    Ich kann nur alle S.-Kritiker bitten: Wenn ihr das Buch schon unbedingt lesen wollt, so leiht es in einer Bibliothek oder sonstwie für umme. Aber bitte kauft es nicht. Denn dann tut ihr genau das, weswegen Herr S. gerade so demagogisch durch die Medien tourt. Es ist und bleibt in erster Linie eine PR-Show für rechtspopulistische Zwecke. Wer will dafür Geld ausgeben?
    mayarosa

    PS: Aufgrund dieser Debatte werde ich mir das Buch von Heisig kaufen und mich mit ihren Argumenten auseinandersetzen. Hier kann ich wenigstens Argumente erwarten. Bei Herrn S. – soviel geht aus den in den Medien veröffentlichten Zitaten hervor – geht es darum, diffuse Ängste zu bedienen, aber nicht um eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema.

    Daher: KEIN CENT FÜR SARRAZINS BUCH!

  57. In grauer Vorzeit pflegte der gute Max Frisch mal zu sagen:
    SIE BRAUCHTEN NUR ARBEITSKRÄFTE, ABER ES KAMEN MENSCHEN.

    Natürlich ist das zutreffend, aber nunmehr, ein paar Jahrzehnte später, ergänzungsbedürftig, ich sage mal so:

    DIE MULTIKULTI SCHICKARIA BRAUCHTE NUR BAUKLÖTZCHEN ZUM MULTIKULTI-SPIELEN, ABER ES KAMEN MENSCHEN.

    Diese Herr- und Frauschaften glauben halt, Kultur ist, heute beim Italiener, morgen beim Chinesen und übermorgen beim Vietnamesen spreisen. Oder mal zum Kulturprogramm mit Studiosus-Reisen beim Türkeiurlaub.

    Diese Claudia-Roth-Kulturbegriffe sind es, die den Islam wg. völliger Ahnungslosigkeit nicht ernst nehmen und die den Ansässigen UND den Migranten das Desaster einbrocken. Dass zwischen den Denkweisen der rot-grünen Schickaria einerseits und den Ackermännchen andererseits kein Blatt Papier passt, dürfte klar sein. Letzterer wird nicht DENNOCH sondern DESHALB als Bösewicht gehypt.

    Ähnlich bei Sarasanni. Bei dem isses ja so, dass der die Drecksarbeit des Umpflügens erledigen soll. Prügel sind erlaubt, zum Abreagieren soger erwünscht, hauptsache, es wird umkonditioniert.

    Offenbar haben nunmehr auch die Berteslmänner entdeckt, dass man mit Multikulti an die Wand fährt und suchen neue Wege. Migranten nur noch nach dem Wünsch-dir-was Prinzip. Auch das wird scheitern, wie so vieles aus den Quatsch-Fabriken (offiziell:Denkfabriken) der Bertelsmann-Stiftung und ähnlicher Kabarettveranstalter.

  58. Liebe Fatima, ihre Frage oben: „Was heißt hier „ODER GAR“ Antisemitismus? Dass Rassismus oder Diskriminierung anderer als Juden weniger verwerflich ist? Gibt es neuerdings guten und einen schlechten Rassismus`?“
    bezieht sich auf den Dr., wie ihn Jürgen W. Möllemann immer nannte.
    Und der mußte mal nach Tel Aviv, noch vor dem letzten Fallschirmsprung von J.M.W, als er verunglückt wurde, seither redet der Dr. so. Da hat man dem Guido ordentlich Angst gemacht. Steht so in J.M.Ws „Für Deutschland“. Ich hätte nie gedacht, daß der Herr so amüsant und überschauend war. Fragen Sie doch mal, vielleicht borgt es Ihnen jemand, hätts mir selbst auch nicht gekauft.

  59. Wenn der „Sarrazin-Blog“ gefakt ist, dann hats der Macher wirklich ziemlich gut hinbekommen! Sah nämlich so aus, als würde Sarrazin die Katze aus dem Sack lassen und die Flucht nach vorn antreten! Der „echte“ Sarrazin ist schließlich nicht weit davon entfernt, egal ob die Worte in dem Pseudo-Blog nun stimmen oder nicht!

  60. lassen wir doch den ganzen sarrazinquark beiseite und beantworte doch nur mal einer die für mich schwerwiegende und ein stück weit entscheidende frage:

    WARUM SIND SÄMTLICHE MIGRANTENGRUPPEN IN DER REGEL BEREITS IN DER ZWEITEN GENERATION HIER ANGEKOMMEN UND GUT INTEGRIERT A B E R EIN GROßTEIL DER MUSLIME NICHT!!!

    es kann gar nicht an den umständen hier liegen, die sind für alle migrantengruppen gleich! die frage wäre in jedem zusammenhang normal, sogar streng wissenschaftlich, hier aber ist sie tabu und man gerät unter beschuss wenn man sie stellt, immer wieder stellt wenns sein muss!

    warum heiraten (mehrheitlich) gerade die muslime, die hier nicht ankommen (auch in dritter generation hier nicht ankommen (wollen?)), nur unter sich? warum wollen sie unter sich bleiben? liegt es vielleicht daran das es nicht klappt mit integration, friede, freude und eierkuchen? sie müssen uns ja nicht mögen, sie können ja unter sich bleiben, bitte sehr aber dann nciht erzählen es ist so schwer hier und man wird ja so diskriminert.

    nochmals: WARUM SIND SÄMTLICHE MIGRANTENGRUPPEN IN DER REGEL BEREITS IN DER ZWEITEN GENERATION HIER ANGEKOMMEN UND GUT INTEGRIERT A B E R EIN GROßTEIL DER MUSLIME NICHT!!!

  61. chicano: Interessant der Unterschied D und F: Dort heiraten prozentual viel mehr Muslime autochthone Franzosen als hier autochthone deute. Es muss also auch was mit der Aufnahmegesellschaft zu tun haben, nicht nur, wie Du wohl annimmst, mit den Einwanderern und ihrem religiös-kulturellen Hintergrund.

  62. „Es muss also auch was mit der Aufnahmegesellschaft zu tun haben, nicht nur, wie Du wohl annimmst, mit den Einwanderern und ihrem religiös-kulturellen Hintergrund.“

    vielleicht bringt ein gewisser sachzwang dazu in frankreich mehr in einen anderen kulturhintergrund einzuheiraten?

    ihr argument erklärt in keinster weise warum es NUR diese migrantengruppe ist, die in unserer aufnahmegesellschaft UNTER SICH bleiben will und parallelgesellschaften bildet, ALLE anderen aber nach der ersten generation integriert sind. das scheint mir doch etwas augenwischerei von ihnen zu sein, sorry. warum um den heißen brei herumreden und unsere enkel das ausbaden lassen? etwas stimmt nicht, das zeigen die zahlen genau an und da braucht man kein zahlenfetischist zu sein. nicht drüber reden oder es leugnen wird nicht helfen.

  63. @chicano

    „Warum sind sämtliche Migrantengruppen in der Regel bereits in der zweiten Generation hier angekommen und gut integriert, aber eine Großteil der Muslime nicht?“

    Ich glaube, die Antwort lautet: Weil sie (ein Großteil der Muslime) nicht einwandern, sondern zuwandern.

  64. @J. Elsässer und chicano:

    „das zeigen die zahlen genau an“
    Welche denn genau?
    Gibt es Zahlen? Beim statistischen Bundesamt konnte ich nichts Konkretes finden.

  65. katharina: Hilfe, jetzt kommen auch noch die Linguistiker und akademischen Korinthenkacker! Verschonen Sie uns!

  66. „Ich glaube, die Antwort lautet: Weil sie (ein Großteil der Muslime) nicht einwandern, sondern zuwandern.“

    so hab ichs noch gar nicht betrachtet.

    @ elsässer

    wenn man zu oft für blöd erklärt wird ists natürlich das man mal sarkastisch antwortet wie katharina. wie man am widerhall von sarrazins thesen sieht, sind viele es leid das die dinge nicht beim namen genannt werden.

    meine frage bleibt aber unbeantwortet, fatimas antwort sehe ich nicht als antwort an, sondern als maneuver. oder wollen sie, fatima, das bezweifeln was ich schreibe und frage:

    ….WARUM SIND SÄMTLICHE MIGRANTENGRUPPEN IN DER REGEL BEREITS IN DER ZWEITEN GENERATION HIER ANGEKOMMEN UND GUT INTEGRIERT A B E R EIN GROßTEIL DER MUSLIME NICHT!!!????….

    als irrelevant abtun, weil nicht zutreffend?

  67. vielleicht hilft es um das ganze hier ein bischen aufzulockern:
    migrations-commedy vom feinsten:

  68. @jürgen elsässer

    Warum antworten Sie so aggressiv? Ist es verboten auf den Unterschied zwischen Einwanderung und Zuwanderung hinzuweisen?

  69. Hi Pirx!

    „Außerdem liegt Sarrazin mit dem Judengen gar nicht so weit daneben. Tatsächlich weist die Genetik der jüdischen Bevölkerung gewisse Besonderheiten auf.“

    Ich weiss wirklich nicht warum man in diesem religiösen Land des Pantheismus des Kapitalismus, und Demokratie ist nichts anderes als die Daseinsweise des Pantheismus, sich über gewisse Dinge aufregt, die doch ganz klar nachweisbar und allen bekannt sind?

    Die Tatsache, daß ein Mensch „automatisch“ Jude ist, wenn seine Mutter Jüdin ist, ist doch ganz klar ein rassistisches Moment. Und wenn dies dem Juden nicht gefällt, soll er es ändern. Das einzige was die Juden meines Wissens nach aber heute ändern, ist um noch schneller opportunistisch zu wachsen und noch mehr Land okkupieren zu müssen, sie machen Schulen auf, in denen, übrigens selbstverständlich zu 99% Frauen, da ja nur diese gebären können, in denen also die jüdischen Männer, ihre Frauen aus der Welt mitbringen können, um sie unter strengsten Regeln zum Judentum zu konvertieren.

    Dieses Moment haben sie also von den moderneren Bekenntnisreligionen übernommen um schneller wachsen zu können, ohne jedoch das alte rassistische Moment dafür abzuschaffen.

    Eine wissenschaftliche halbwegs korrekte Abhandlung über die Dinge die Sarrazin angesprochen hat, sprengt den Rahmen eines blog. Nur soviel zur Erheiterung:

    Am meisten hab ich gestern abend bei ARD auf dem Boden gelegen, als die Künast doch tatsächlich zum besten gab, das alle Bürger der Ausbeuterdemokratien, wenn sie aus der monotheistischen Kirche austreten, Atheisten wären.

    Da fällt mir nur noch Platon ein:

    Der Bürger kann die Wahrheit nicht erkennen.

    Die Religion des Kapitalismus ist der Pantheismus, also die nächsthöhere Gottabstraktion nach dem Monotheismus.
    Und jeder Demokrat ist selbstverständlich ein religiöser Ausbeuter, wie sonst könnte er sich so auf der Welt verhalten wie er es tut?

    Viele Grüsse

  70. Ach ja, noch etwas: Ist es jetzt ein Indiz für Integration (ich kann das Wort langsam nicht mehr hören!) , wenn man in die Kultur einheiratet, in der man lebt? Muss eine Araberin jetzt unbedingt einen Deutschen heiraten, um als „integriert“ zu gelten und umgekehrt?

    „Warum sind sämtliche Migrantengruppen in der Regel bereits in der zweiten Generation hier angekommen und gut integriert, aber eine Großteil der Muslime nicht?“

    Ist das wirklich so? Es fehlt bisher jeder Beweis für diese Behauptung. Denn wie ich schon ausführte, bleiben auch Aramäer weitgehend unter sich, und das sind Christen. Ähnliches gilt für Russlanddeutsche. Bei Türken fällt es nur mehr auf, weil es einfach mehr davon gibt in Deutschland!

    @Jürgen Elsässer: „Interessant der Unterschied D und F: Dort heiraten prozentual viel mehr Muslime autochthone Franzosen als hier autochthone deute. Es muss also auch was mit der Aufnahmegesellschaft zu tun haben, nicht nur, wie Du wohl annimmst, mit den Einwanderern und ihrem religiös-kulturellen Hintergrund.“

    Woran könnte das denn liegen Ihrer Meinung nach?

  71. schwarzrotgold: Deutsche Sprak schwere Sprak: Sie meinen „anscheinend“, wenn Sie „scheinbar“ schreiben. Das würde mich ansonsten gar nicht stören – aber bei einem, der die deutschen Nationalfarben so mächtig im Nickname führt, isses schon komisch.

  72. Herr Elsässer, ich hatte mit meinem Beitrag keineswegs zur Verbreitung der „Judengen“- These beigetragen, sondern auf die Entstehung dieser These hingewiesen. Dies wird übrigens auch von jüdischen Gegnern dieser These, z.B. dem israelischen Historiker Shlomo Sand so vertreten. Und mein Hinweis auf die „Auserwähltheit“ können sie getrost in Bibel, Talmud und anderen religiösen Schriften nachlesen. Der Auserwähltheitsanspruch ist die Grundlage des Zionismus und wohl der älteste verbriefte Rassismus.

  73. Der ehemalige Finanzsenator der SPD, Herr Thilo Sarrazin gehört vermutlich zu den am meisten mißverstandenen Politikern der Welt.
    Es wird ja immer behauptet, daß seine Thesen in der brauen Suppe des Nationalsozialismus entstanden seien und er somit in der SPD an der völlig falschen Stelle sei, aber diese Einschätzung ist ein fataler Trugschluß.
    Herr Sarrazin gehört nämlich keineswegs in die rechte Ecke und schon gar nicht in die NPDREPDVU oder eine andere rechtsextreme Partei. Nein, Herr Sarrazin ist ein erklärter Feind der rechten Szene, ein Sozialdemokrat durch und durch, das besagt ja bereits sein (rotes) Parteibuch.

    Wie bitte, Sie fragen, warum?

    Ich möchte es Ihnen gerne erklären:
    Seit dem Totalcrash der ehemaligen SPD unter ihrem Bruchpiloten Münte hat die heutige PD (das „S“ ging ja bekanntlich bei diesem rechten Überholmanöver auf der Autobahn der Politik verloren) ein ernsthaftes Akzeptanzproblem bei ihrer ehemaligen Stammwählerschaft. Ein Problem, das auch der dicke Umwälzminister Gabriel nicht rückgängig machen konnte: Es fehlen Stimmen!
    Zwar hören die Genossen in einsamen Vollmondnächten immer wieder irgendwelche Stimmen, aber es sind einfach zu wenig. Viele ehemalige Stammwähler sind längst zur LINKEN abgewandert, weil sie dort ihre politischen Interessen besser vertreten sehen als bei der Partei der (ehemaligen) Sozialen Demokratie in Deutschland. In der bürgerlichen Mitte ist hingegen am rechten Rand ein Vakuum entstanden. Das belegen auch einige Studien, die besagen, daß mittlerweile in Deutschland rechts von der Union genügend Platz für eine weitere bürgerliche Partei vorhanden wäre.

    Tja, und was bietet sich in so einem Fall an?
    Richtig! Stimmenfischen am rechten Ufer! Und zwar rechtzeitig, bevor der dumme Wähler vielleicht noch auf die Idee kommt, daß seine wirtschaftlichen und sozialen Ängste und seine Anliegen (und damit auch seine Stimme) möglicherweise bei der NPDREPDVU besser aufgehoben sein könnte. Mit seinen kühnen Thesen fischt er für die (S)PD dort bereits die Stimmen ab, die noch gar nicht dort angelangt sind.
    Einfach genial, nicht wahr? 😉
    Sie sehen also, daß Herr Sarrazin keineswegs ein rechter Demagoge á la Goebbels oder gar ein Nazi ist, sondern – ganz im Gegenteil – ein echter Sozialdemokrat von altem Schrot und Korn. Sein politischer Ziehvater Goebb…, ääh, ich meinte natürlich: Müntefering („Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen!“) wäre stolz auf ihn gewesen.
    Wo, um Himmels Willen sollten denn die künftigen Stimmen für die Genossen sonst herkommen, wenn nicht aus der rechten Ecke?
    F.J.S, der „Große Vorsitzende“ wußte das bereits, denn der hatte seinerzeit die Parole ausgegeben, daß es keine demokratische Partei rechts von der CSU geben dürfe. Und er hatte recht behalten.

    In der Hoffnung, hiermit die allergrößten Mißverständnisse bezüglich der politischen Mission von Herrn Thilo Sarrazin aus dem Weg geräumt und damit sämtliche Klarheiten beseitigt zu haben, verabschiedet sich für heute

    mit liberalen Grüßen
    euer Mino. 😉

  74. @juergeneelsaesser
    Jetzt muß ich einfach nachlegen 🙂
    [quote] juergenelsaesser

    August 31, 2010 at 17:58

    katharina: Hilfe, jetzt kommen auch noch die Linguistiker und akademischen Korinthenkacker! Verschonen Sie uns![/quote]

    http://de.wiktionary.org/wiki/scheinbar

    Mir ging es um den Inhalt, es gibt im Internet ein Angebot, um zu testen, ob man jüdische Gene hat, ist das in diesem Sinne rassistisch? Nein, denn niemand wird es abstreiten, dass es genetische Unterschiede zwischen Ethnien gibt. Ein Problem wäre, wenn man vom „Judengen“, „Wikingergen“ oder „Indergen“ auf die Intelligenz schließen würde, das hat T.S. aber m.E. nicht so getan.

    Aber egal, im großen und ganzen ist die Sache mit T.S. wahrscheinlich ein abgekartertes Spiel.

  75. Verehrter Herr Chicano,

    Wenn Sie bitte aufhören würden, mich via Großbuchstaben anzuschreien, antworte ich Ihnen – vielleicht. Wir sind hier nicht in der Bierbude.

  76. @ fatima

    „Ach ja, noch etwas: Ist es jetzt ein Indiz für Integration (ich kann das Wort langsam nicht mehr hören!) , wenn man in die Kultur einheiratet, in der man lebt? Muss eine Araberin jetzt unbedingt einen Deutschen heiraten, um als „integriert“ zu gelten und umgekehrt?“

    es wäre vielmehr ein indiz dafür das man die mensch in deren land man einwandert nicht als unwürdig erachtet. es würde auch dafür sorgen das man miteinander lebt und nicht nebeneinander. warum ist es gerade die muslemische gemeinschaft die es ihren frauen (in großer zahl) nicht gestattet einen deutschen freund zu haben? warum wird nur untereinander geheiratet? nicht deutsche haben etwas gegen die migranten, es scheint viel mehr so zu sein, das diese migranten etwas gegen die deutschen haben.

    ———————————————

    „@Jürgen Elsässer: „Interessant der Unterschied D und F: Dort heiraten prozentual viel mehr Muslime autochthone Franzosen als hier autochthone deute. Es muss also auch was mit der Aufnahmegesellschaft zu tun haben, nicht nur, wie Du wohl annimmst, mit den Einwanderern und ihrem religiös-kulturellen Hintergrund.“

    Woran könnte das denn liegen Ihrer Meinung nach?“

    auf der einen seite verlangen sie beweise, hier nehmen sie die behauptung einfach als tatsache, sie sollten sich schon entscheiden, oder? 😉

    ——————————————————–

    Warum sind sämtliche Migrantengruppen in der Regel bereits in der zweiten Generation hier angekommen und gut integriert, aber eine Großteil der Muslime nicht?

    „Ist das wirklich so? Es fehlt bisher jeder Beweis für diese Behauptung. Denn wie ich schon ausführte, bleiben auch Aramäer weitgehend unter sich, und das sind Christen. Ähnliches gilt für Russlanddeutsche. Bei Türken fällt es nur mehr auf, weil es einfach mehr davon gibt in Deutschland!“

    sollten sie recht haben, so wäre das nur der beweis dafür, das man nicht zuviele einwanderer einer bestimmten gruppe aufnehmen sollte, weil sich zwangsläufig parallelgesellschaften herausbilden würden, egal welcher volksgruppe diese angehören und egal wo diese einwandern.

  77. Sarrazin kommt aus keiner anderen Ecke wie Heisig – beide stehen in der Tradition der Aufklärung. Dazu gehört auch, dass bei Sarrazin viel von Darwin die Rede ist und man bei seinen Erklärungsmustern durchaus die Marxsche Entwicklungsrethorik der Geschichte durchhört, die ja auch zu keinem Widerspruch einstmals moderner Auffassungen gehört. Die heutige inke ist es, die unmodern argumentiert, nämlich die Gleichheit der Kulturen anpreist, Naturstämme heroisiert u.ä.

    Die Frage nach dem Juden-Gen ist Haarspalterei, da es um den ganzen Genpool geht. Fakt ist, dass Weiße kein Gen in sich tragen, der ihren Nachwuchs schwarz werden lässt. Man müsste auch hier von Rassismus sprechen, wenn man das feststellt, wäre aber Unsinn. Komisch, dass dieselben Leute, die jetzt sagen, es seien nur Umweltfaktoren wichtig, dies bei den Schwulenfrage leugnen, dort nach dem Schwulen-Gen suchen und die Erziehung völlig außer acht lassen.

  78. @ Elsässer

    Nur (m)eine Kurzmeinung:

    Der Häßliche Alte Mann Sarrazin (HAMS) ist mit seiner aktuell sozidarwinistischen und tendenziell rassistischen Hetze meiner Erfahrung nach das, was Hannah Arendt MOBFÜHRER nannte.

    ,,Diesen Typ braucht´s grad heuer im kriselnden Ganzdeutschland zum erneuten BÜNDNIS MOB + „ELITE“.

    Insofern ist Bundesbankster HAMS verdammt ernstzunehmen.

    v.A. 1.9.10

  79. Sehr geehrter Herr Chicano,

    Sie beschweren sich immer warum die Moslems (oder sagen wir einfach mal Türken!) keine Deutsche heiraten, oder nur Selten.

    Nun, wären Sie eine Deutsche Frau, würden Sie denn einen Moslem heiraten und genau so offen vorgehen wie Sie es von den Moslems erwarten?

    Und bleiben Sie jetzt bitte genau so Politically Incorrect wie Sie es bisher in diesem Sarrazin-Thema waren (wogegen auch nichts spricht – nur raus damit!) und verwandeln Sie sich bitte nicht plötzlich in einem Moslemlover!

    Ich freue mich auf ihre ehrliche Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr größter Fan,
    Homayoun

  80. @ wissen sie homayoun…

    „Sehr geehrter Herr Chicano,

    Sie beschweren sich immer warum die Moslems (oder sagen wir einfach mal Türken!) keine Deutsche heiraten, oder nur Selten.“

    erstens beschwere ich mich nicht immer.
    zweitens habe ein reales beispiel benannt dafür das, ich nehme mal ihr beispiel, die türken und die deutschen so wenig gemeinsam leben in diesem deutschen lande, was ich persönlich echt schade finde. denn wenn sie die deutschen nicht mögen, dann sind sie hier einfach falsch, oder? wenn sie uns mögen, warum dann diese trennungslinie?

    „Nun, wären Sie eine Deutsche Frau, würden Sie denn einen Moslem heiraten und genau so offen vorgehen wie Sie es von den Moslems erwarten?“

    ich glaube nicht, denn dann müßte ich ja kopftuch tragen, meiner religion entsagen und dürfte alten freunden nicht mehr die hand schütteln. ich wüßte allerdings nicht was deutsche männern den moslemischen frauen verbieten würden, das sie vorher durften. soviel zu ihrer völlig unsinnigen frage.

    „Und bleiben Sie jetzt bitte genau so Politically Incorrect wie Sie es bisher in diesem Sarrazin-Thema waren (wogegen auch nichts spricht – nur raus damit!) und verwandeln Sie sich bitte nicht plötzlich in einem Moslemlover!“

    ich bin immer ehrlich auch wenn ihnen das fremd sein sollte, mit ihrem ständigen, nicht ernst gemeinten „sehr geehrter herr….tralala“ 😉

    ich liebe meine moslemischen freunde übrigens total und die sind auch ehrlich, absolut ehrlich.

    „Ich freue mich auf ihre ehrliche Antwort.“

    na dann freun sie sich mal schön.

  81. Liebe Fatima!

    fatimaoezozug schrieb:

    „@Jürgen Elsässer: „Interessant der Unterschied D und F: Dort heiraten prozentual viel mehr Muslime autochthone Franzosen als hier autochthone deute. Es muss also auch was mit der Aufnahmegesellschaft zu tun haben, nicht nur, wie Du wohl annimmst, mit den Einwanderern und ihrem religiös-kulturellen Hintergrund.“

    Woran könnte das denn liegen Ihrer Meinung nach?“

    Ist dieser Vergleich nicht grob fahrlässig simplifiziert?

    Die meisten der muslimischen Einwanderer in France sprechen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit besser französisch als die türkischen Muslime die nach D. kommen deutsch? Erbe der Kolonialzeit. Sprachproblem also zumindest stark entschärft.

    Und zählen zu den „autochthonen“ Franzosen vielleicht auch schon „ein paar“ von den „Français par acquisition“, die auch Muslime sind?

    Viele Grüsse

  82. @ chicano

    „WARUM SIND SÄMTLICHE MIGRANTENGRUPPEN IN DER REGEL BEREITS IN DER ZWEITEN GENERATION HIER ANGEKOMMEN UND GUT INTEGRIERT A B E R EIN GROßTEIL DER MUSLIME NICHT!!!????”

    Vielleicht weil sie uns hier in Deutschland als Vorbild nehmen, kann das sein Sie Heuchler?
    Hier der Link;
    http://www.spiegel.de/reise/fernweh/0,1518,453538,00.html

    Und doch!, sind sie in der Türkei noch freundlich, höflich, respektvoll und warmherzig. Wir haben noch beträchtliches von ihrem Kultur zu lernen, um aufzuholen…

  83. Jürgen Elsässer stellt hier genau die richtigen Fragen! Sicherlich gibt es ernsthafte Probleme mit Gewaltkriminalität, und es gibt auch, dieses soll gar nicht geleugnet werden, radikalen Islamismus. Auch bestehen Integrationsprobleme, was aber auch damit zusammenhängt, dass die etablierte Politik und das Finanz- und auch Grosskapital zu den Zeiten des sogenannten Wirtschaftswunders und der Vollbeschäftigung die Zuwanderung von ausländischen Arbeitskräften, auch von ausserhalb des europäischen Kulturraumes, wollten und aktiv forcierten, sich um deren langfristige Integration aber nicht bemühten. Ja, vielleicht wollten die massgeblichen Vertreter dieser Gruppen auch überhaupt nicht, dass eine Integration erfolgt, um so die Arbeiterschaft – oder umfassender und moderner ausgedrückt: Arbeitnehmerschaft -zu spalten, und um ihre Angehörigen gezielt gegeneinander ausspielen und aufhetzen zu können!

    Denn genau das ist es, was Sarazin heute tut: Er spricht tatsächliche Mißstände an, jedoch in einer dramatisierenden und pauschalisierenden Form und zieht falsche Schlüsse daraus bzw. versteigt sich in einen Verbalradikalismus, der teilweise schon absurd wirkt.

    Gefährlich daran ist, dass Sarazin Leuten, welche die entsprechenden Mißstände kritisch sehen, so dazu verführen könnte, seinen dumpfen Parolen und falschen Lösungsansätzen hinterher zu laufen. Sarazin bietet eine falsche Analyse an, und sabotiert damit alle Ansätze, aufgrund einer richtigen Analyse der heutigen gesellschaftlichen Mißstände stimmige Positionen zu vertreten und richtige Maßnahmen einzuleiten. Denn es kann nicht darum gehen, einem Sarazin oder Bewegungen wie z. B. Pro Köln hinterher zu laufen, welche die Integrationsproblematik zum Vorwand für im Grunde transatlantisch ausgerichtete und zumindestens unterschwellig rassistische Feindbestimmungen gegen islamisch geprägte Länder und Bevölkerungsgruppen nehmen, sondern es muss darum gehen, sich bewusst zu machen, dass die Politikerkaste und einflussreiche Kräfte des Finanz- und Grosskapitales die Bevölkerung spalten wollen. Und dem gilt es sich entschlossen zu widersetzen! Die Bevölkerung muss sich einigen und solidarisieren, und das beinhaltet sowohl eine klare Absage an den Islamismus als auch an ausgrenzende Pauschalisierungen eines Sarazin.

  84. @I.M.:

    Den meisten Ihrer Aussagen könnte ich zustimmen, aber ich möchte noch mal nachfragen, bevor ich Ihnen was unterstelle, was Sie vielleicht gar nicht so meinen:
    Was meinen Sie mit diesem Kampfbegriff „Islamismus“?

  85. @Sassusi
    Und doch!, sind sie in der Türkei noch freundlich, höflich, respektvoll und warmherzig. Wir haben noch beträchtliches von ihrem Kultur zu lernen, um aufzuholen…

    Geht es hier um Einwanderung (Migration) oder um Urlaubsregionen, in denen ein Großteil der Bevölkerung abhängig vom Tourismus ist? Wissen sie, was „positiver Rassismus“ ist? Ich bin mir sicher, daß auch in mecklenburgischen Orten (selbst, wenn diese von NPD- Sympathisanten dominiert sind), die vom Tourismus abhängig sind, die Menschen gegenüber den Touristen aus fremden Ländern „freundlich, höflich, respektvoll und warmherzig“ sind. Sie unterstellen den Deutschen (Europäern) mit ihrer Aussage, daß sie diese Eigenschaften nicht hätten. Wer ist hier der Rassist?
    Wie würden die Türken in einer x-beliebigen Stadt der Türkei reagieren, wenn es dort bereits genügend Geschäfte gibt und ein Ausländer sich dort auch noch mit einer Werkstatt ansiedeln will? Soll ich ihnen dies beantworten? Genauso, wie überall auf dieser Welt.
    Das Problem ist also ein ganz anderes.

  86. @Sassusi
    Und verschonen sie mich jetzt mit vereinzelten rassistisch motivierten Übergriffen, die es in Mecklenburg gegeben haben mag. Erst vor wenigen Tagen wurde in der Türkei eine ausländische Jugendliche von mehreren einheimischen Männern vergewaltigt. Waren die etwa auch „freundlich, höflich, respektvoll und warmherzig“? Wir sollten überall dieselben Maßstäbe anwenden. Alles andere wäre Heuchelei und Heuchelei ist ein Verbrechen.
    P.S. Selbst die saudischen Gralshüter des Islam schenken in ihren Touristenburgen Alkohol aus. Alkohol, für dessen Besitz jeder Einheimische bestialisch ausgepeitscht werden würde. (Das sind eben keine „Du,Du,Du“- Klatschen auf’m Hinterteil).
    Wissen sie warum? Scheinbar nein. Aber sie können sich informieren und an Informationen auch zweifeln und vor allem den Verstand benutzen. Das erhöht den Menschen. Dies können sie mir glauben.

  87. Luzifer: Die Türkei ist nach Spanien das beliebteste Urtlaubsziel der Deutschen, Millionen reisen dorthin und fühlen sich wohl, auch Frauen. EINER Vergewaltigung stehen hunderttausende Freundlichkeiten gegenüber …

  88. @juergenelsaesser
    Sie haben meine Aussage missverstanden.
    Es ging nicht darum, hunderttausende Freundlichkeiten zu diskreditieren. Es ging darum, die Heuchelei in den Aussagen so manches Zeitgenossen bloßzustellen.

  89. @ v. Altenheimer
    Ergänzung von ihm selbst

    Der Häßliche Deutsche Dr. Sarrazin ist mit seiner aktuell sozidarwinistischen und tendenziell rassistischen Hetze vom “Judengen” aktuell das, was Hannah Arendt historisch MOBFÜHRER nannte.

    Diesen Typ braucht´s grad heuer im kriselnden Ganzdeutschland zum erneuten BÜNDNIS MOB + „ELITE“.

    Insofern ist Ex-Bundesbankstervorstand Dr. S. linkspolitisch verdammt ernst zu nehmen. Auch weil die von Dr. S. verkörperten neuen Rechtskräfte im Gegensatz zu herkömmlichen Konservativen „keine Angst vor Tabubrüchen haben“, von der „totalen Unsicherheit der Weltordnung“ (Erich Hobsbawm) profitieren und sich mithilfe von BILD, WELT und Karikaturen von Fernsehdiskussionen bei Beckmann, Plasbek etc. als massenpolitisches „Einfallstor“ (Richard Albrecht) faschistoider Tendenzen, Strömungen und Kräfte hervorragend in Szene setzen lassen.

    v.A.
    2.9.10

  90. @chicano: „ich glaube nicht, denn dann müßte ich ja kopftuch tragen, meiner religion entsagen und dürfte alten freunden nicht mehr die hand schütteln. ich wüßte allerdings nicht was deutsche männern den moslemischen frauen verbieten würden, das sie vorher durften. soviel zu ihrer völlig unsinnigen frage.“

    boah, dieser populismus geht mir echt auf den nerv. ich könnte ja jetzt mit beispielen kommen von einem deutschen ex-freund einer freundin von mir, der sie terrorisierte, herabwürdigte und ihr vorschrieb, was sie anziehen sollte. und nein, das war auch keiner mit migrationshintergrund. sollte ich jetzt den schluss daraus ziehen, dass alle deutschen männer so sind? genauso wenig verbieten muslimische männer per se ihren frauen irgendwas. denken Sie nicht, dass muslimische frauen selber denken und einen eigenen willen haben? dieses arrogante von oben herab gelabere ist nicht auszuhalten. uns muslimas wird ständig eingeredet, wir würden von unseren männern unterdrückt, dabei seid ihr es, die gesellschaft, die uns unsere mündigkeit abspricht und uns nicht ernst nimmt, solange wir uns nicht ausgezogen haben und begeistert jedem mann der in reichweite ist, die hand schütteln.

    was ich mich dabei frage: nehmen solche leute wie Sie alle frauen nicht ernst oder nur die muslimischen?

  91. @Luzifer: „vereinzelten rassistisch motivierten Übergriffen“

    Sie haben anscheinend noch nie im Osten gewohnt.

  92. Zitat Luzifer: „Der Auserwähltheitsanspruch ist die Grundlage des Zionismus und wohl der älteste verbriefte Rassismus.“
    Mach mal halb lang. Natürlich gibt es auch Schlomo Sand, der exakt das Gegenteil von dem verbreitet, was seine Brüder und Schwestern behaupten. So ist wohl der abwertende Spruch mit den Juden und den Meinungen relativ zur Anzahl beider gemeint, den ich hier nicht wiederholen möchte. Sie missionieren aber nicht erst neuerdings, sondern schon vor den Progromen in Spanien um 12xx.
    Anhänger der jüd. Gemeinden dort haben sich seinerzeit auch schon öffentlich bei Prozessionen flagelliert.
    Man sollte aber unterscheiden, kann sich hierbei auf Ausgrabungen und Zuordnungen verlassen, wie sie N.G, Finkelstein in seinem Buch „Keine Posaunen vor Jericho“ beschreibt. DEnen zufolge hat es nämlich nicht EIN hebräisches Königreich voller monotheistischer Untertanen und Priester gegeben, sondern ZWEI, das andere war im Norden, und kannte viele Götter, die verehrt wurden, auch die der Nachbarvölker. Dessen Einwohner lebten in Wohlstand, die südlichen haben sich also durch besondere Strenge der Auslegung der Schriften und relativ neue, wie den Tanach, von den sündigen nördlichen Verwandten abzugrenzen versucht.
    Ist da jemand was aufgefallen?
    Ökos von heute und ihre Hintermänner fordern genau dasselbe, nämlich, Verzicht zu üben. Sie führen eine Schuld ins Feld, den anthropogenen Klimawandel, ja Hurrikanes, fordern persönliche CO2-Konten, Windräder, Elektroautos und wehe dem, der sich nicht beugt… http://bit.ly/cXH4Qo
    In der Suche nach Abgrenzung von der sündigen Masse haben sich die Chasiten um die 500 Regeln auferlegt, in deren Einhaltung sie sich gegenseitig überwachen, wie die Deutschen einst bei der Einhaltung des Verdunklungsgebots während der Luftangriffe.
    Es geht um eine mehrheitlich ideologische Abgrenzung, wie sie auch Antifanten, ja sogar die Meinungsführer der großen Volksparteien bis zur Lächerlichkeit praktizieren. Es wird womöglich eine nachweisbare genetische abweichung geben, wie sie israelische Genetiker gern für Geld nachweisen, nur halte ich die Aussagekraft dessen für gering, da auch dem Mythos zufolge alle Kinder Abrahams sind. Ein ähnliches Beispiel wären griechische Nazis. Es gibt sie, sie kleben Aufkleber in Bussen und Bahnen. Doch was ist deren Basis? In einer Jahrhunderte dauernden Okkupation hatten die Osmanen das heutige Griechenland besetzt, sich mit den Unterdrückten vermischt. Das ging, wie im alten Serbien, nur mithilfe von Kollaboration von Teilen der Bevökerung. Sollte man deswegen hin gehen, und einzelne Eigenschaften der Griechen von heute der osmanischen und der ‚Vermischung von Erbgut‘ in Folge der Besatzung anlasten? Dann könnte man auch Kants kategorischen Imperativ genetisch auslegen, demzufolge der Mensch nach Bildung streben müsse, um sich von seinem tierischen Erbe zu entfernen, und der anderen, göttlichen Natur, zuzustreben.
    @ Fatima: I.M. meint einen europäisch geprägten Kampfbegriff Islamismus, so, wie ich es auffasse. Jedes Jahrzehnt hier hat seinen eigenen Kampfbegriff für euch. In den 80ern sagten die Nach-Richtensprecher noch Mohammedaner, besonders, wenn es um Selbstmordkommandos ging.
    „spalten, und um ihre Angehörigen gezielt gegeneinander ausspielen und aufhetzen zu können!“ ist schon der Hauptzweck, genau wie gegenüber Polen usw.

  93. @dailyrace
    Ich kenne den Osten weder aus Blöd- Zeitung, noch aus anderen Kampfpostillen.
    Wie es dabei um ihnen steht, kann ich nur erraten, denn sonst würden sie weder den „Osten“ besonders herausstellen wollen, noch das platte Vorurteil hier andeuten. Nur weil es im Westen mehr Tarnkappennazis gibt, heißt noch lange nicht, daß es keine oder weniger gibt. Und nicht jeder Übergriff ist rassistisch motiviert. Es gibt genügend „banale“ Gründe festzustellen…

  94. @Luzifer: Sie müssen es nicht erraten, ich kann es Ihnen sagen. ich wohne seit 28 Jahren im Osten und wurde auch als „normale“ deutsche von Urtoitschen oder die, die sich dafür halten, drangsaliert und angegriffen. Ich kenne genug Leute, die im Krankenhaus gelandet sind, weil sie nicht die rechte Meinung vertreten haben. Genug Morde, die rassistisch motiviert waren, gabs auch schon. Jeder ist einer zuviel. Den Vergleich habe ich ebenfalls, ich habe auch schon im Westen des Landes gelebt.

  95. @ sassussi

    WARUM SIND SÄMTLICHE MIGRANTENGRUPPEN IN DER REGEL BEREITS IN DER ZWEITEN GENERATION HIER ANGEKOMMEN UND GUT INTEGRIERT A B E R EIN GROßTEIL DER MUSLIME NICHT!!!????

    „Vielleicht weil sie uns hier in Deutschland als Vorbild nehmen, kann das sein Sie Heuchler?“

    auf jeden fall möche ich mit ihren vorbildern nichts zu tun wenn sie mich einen heuchler nennen. beantworten sie lieber die frage anstatt unsinn zu schreiben, aber das können sie ja nicht.

  96. chicano: Bitte nicht so weitermachen, und sassusi nennt andere auch nicht „Heuchler“ … Mein Gott, komme mir hier vor wie in der Grundschule …

  97. @ dailyrace

    „ich glaube nicht, denn dann müßte ich ja kopftuch tragen, meiner religion entsagen und dürfte alten freunden nicht mehr die hand schütteln. ich wüßte allerdings nicht was deutsche männern den moslemischen frauen verbieten würden, das sie vorher durften. soviel zu ihrer völlig unsinnigen frage.“

    „boah, dieser populismus geht mir echt auf den nerv.“

    zumindest war meine antwort weniger unsinnig als die frage die zu der antwort führte.

    „ich könnte ja jetzt mit beispielen kommen von einem deutschen ex-freund einer freundin von mir, der sie terrorisierte, herabwürdigte und ihr vorschrieb, was sie anziehen sollte. und nein, das war auch keiner mit migrationshintergrund. sollte ich jetzt den schluss daraus ziehen, dass alle deutschen männer so sind?“

    nein, warum?

    „genauso wenig verbieten muslimische männer per se ihren frauen irgendwas.“

    nein aber ihr moslemischer glauben, oder nicht? und um nichts anderes ging es bei meiner antwort. am besten sehen sie sich die frage noch mal an, auf die meine antwort viel, denn dann könnten sie sich so ungehoblete kommentare wie den nächsten sparen:

    „dieses arrogante von oben herab gelabere ist nicht auszuhalten.“

    das trifft viel mehr auf ihre antwort zu!

    „was ich mich dabei frage: nehmen solche leute wie Sie alle frauen nicht ernst oder nur die muslimischen?“

    ich nehme solche ignoranten fragen nicht ernst, aber grundsätzlich alle menschen.

  98. @ j. elsässer

    „Bitte nicht so weitermachen, und sassusi nennt andere auch nicht „Heuchler“ … Mein Gott, komme mir hier vor wie in der Grundschule …“

    hat er aber bei mir getan und das reicht für mich doch nun aus. ich halte mich ja nun oft genug zurück bei einigen vorträgen hier die eindeutig gegen die person gehen und nichts mit dem thema zu tun haben. aber immer habe ich auch keine lust mich blöd anmachen zu lassen.

    ansonsten stimme ich ihnen zu und halte mich auch weiterhin zurück.

  99. @dailyrace:
    „was ich mich dabei frage: nehmen solche leute wie Sie alle frauen nicht ernst oder nur die muslimischen?“

    Ist dir eigentlich auch aufgefallen, dass es vorwiegend Männer sind, die dauernd meinen, uns „befreien“ zu müssen?

  100. @Fatima: ja, das ist in der tat so. meine meinung, warum es so sein könnte, spare ich mir an der stelle 😉

  101. Fatima Oezoguz & daily race (täglich Rasse?):
    Hier sei mal Marx zitiert, von dem man, Tanja Krienen hat darauf hingewiesen, auch Spuren bei Sarrazin findet: Ihr gehört zu dem vorkritischen Typ Mensch, der „in der phantastischen Wirklichkeit des Himmels, wo er einen Übermenschen suchte, nur den Widerschein seiner selbst“. findet. Religion ist und bleibt „verkehrtes Weltbewußtsein“. Zur Aufklärung gehört wenigstens die Erkenntnis einer solchen Unmündigkeit. Soll jede und jeder nach ihrer und seiner Façon leben, meinetwegen auch im verkehrten Weltbewußtsein der Religionen – als autochthoner und hier sozialisierter Deutscher mit einer ausländischen Frau und zweisprachigen Kindern erlaube ich mir aber a) zu erwarten, daß aufgeklärtes Denken als Leitkultur in Deutschland irgendwann einmal dominiert, und dazu gehört auch die Akzeptanz der Befunde neuerer Genetik und Epigenetik; und b) erlaube ich mir zu wünschen, daß ich als Deutscher mit meiner assimilierten Familie weiterhin in einem Land leben kann, das eine (deutsche) Zukunft hat – wir haben leider nämlich keinen Erdogan, der eine deutsche Diaspora unterstützen könnte oder würde. Nichts anderes will Sarrazin mit seinem Vorstoß als Debatte anstoßen – diese Debatte wird ihm von den Einwandererlobbies, den pseudolinken und ferngesteuerten Medienhanseln und Politfunktionären sowie der Masse feiger Akademiker verweigert. Diese medial präsente feine Gesellschaft agiert wie eine Meute (Canetti), aber das war ja schon immer ein Charaktermerkmal dieser Leuchten im Zeichen des Habermas.

  102. @ fatima

    „Ist dir eigentlich auch aufgefallen, dass es vorwiegend Männer sind, die dauernd meinen, uns „befreien“ zu müssen?W

    niemand will sie oder frauen wie sie befreien. warum auch? sie wollen doch so leben wie sie es tun.

    es gibt aber unzählige die das nicht wollen und das zu bestreiten ist ein hohn. warum also die polemik? niemand will freiwillige „bekehren“ 😉

  103. – ich möchte mir nocheinmal erlauben meinen Eintrag zum Thema : Judengen-test zu wiederholen !
    -evtl . hören dann einige User endlich auf dies als „Rechts Deutsche “ Sarrazin-Erfindung zu attakieren :

    Auf der jüdischen Gentest-Seite heißt es:

    »Haben Sie jüdische Wurzeln?(…) Es gibt bestimmte genetische Merkmale, die auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Mit einem DNA-Test von iGENEA kann Ihr DNA-Profil auf diese Merkmale hin untersucht werden. Träger derselben oder ähnlicher genetischer Merkmale werden in Haplogruppen zusammengefasst. Die Zugehörigkeit zu bestimmten Haplogruppen kann auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Ausserdem wird ein bestimmtes DNA-Profil »Cohen Modal-Haplotyp« genannt, weil es vermehrt in der jüdischen Untergruppe der Cohanim vorkommt. Dieser Haplotyp weist deutlich auf eine jüdische Herkunft innerhalb der väterlichen Linie hin. Auch wenn Sie keine typisch jüdische Haplogruppe haben, können Sie trotzdem jüdische Wurzeln haben.«

    Es ist also verlogen, wenn jüdische Verbände Sarrazin kritisieren, zugleich aber für Gentests zur Bestimmung des Judentums werben.

    So ist das, wenn es schon lange nicht mehr um die Fakten, sondern offenkundig nur noch um eine Hetzjagd geht – die Fakten spielen keine Rolle mehr.

    – wie ich schon sagte : eine verlogene Diskussion und leider beteiligt sich auch die sogenannte freie Presse daran !

    cui bono : wem nützt es ?
    – oder nichts geschieht ohne die Verblödung des deutschen
    Volksgeistes !

  104. @Nelson Munz
    Keineswegs muss ich hier „halb lang“ machen.
    Sie tun ja gerade so, als ob es nur Shlomo Sand geben würde, der diese Meinung, und zwar als Außenseiter, vertritt.
    Da irren sie sich gewaltig. Vielleicht sollten sie erst einmal Shlomo Sand seine Thesen lesen, bevor sie hier diesen Professor für jüdische Geschichte ins Abseits stellen?
    Sie ignorieren die religiösen Grundlagen des Judentums und das Selbstverständnis der „Juden“. Innerhalb des Judentums gibt es eine vielfältige Diskussion, wie man den Begriff „Jude“ definiert.
    Die jüdische Mythologie und die allgemeine (zionistische) Lehrauffassung in Israel geht nicht von zwei oder ein Volk aus, sondern von zwölf Stämmen, also zwölf Völkern.

    Ich kenne die Werke von Herrn Finkelstein und ich schätze diese Person. Er scheint ein überaus vernünftiger Mensch zu sein.
    Ich erwähnte auch nur Herrn Sand, um zeitgleich auf andere Gelehrte hinzuweisen.
    Das ignorierten sie. Weshalb, bleibt allerdings ihr Geheimnis.
    Letztendlich, um es kurz zu machen, gibt es keine allgemein anerkannte Definition des „Juden“. Vor allem nicht innerhalb des Judentums.
    Auf alle Fälle müssen, wie überall, falls man wissenschaftlich vorgeht, dieselben Maßstäbe angelegt werden, wenn man Sachverhalte vergleichen will. Und nur wer vergleichen kann, kann auch beurteilen.
    Es gibt bisher keine überzeugende Definition über den Begriff „Jude“. Und die Erfindung des „jüdischen Gens“ ist aus wissenschaftlicher Sicht so lächerlich, wie die Behauptung eines „christlichen“, „muslimischen“, buddhistischen“ oder sonst eines Gens. Alle genannten ideologischen Strömungen sind keine homogenen kulturellen oder biologischen Gemeinschaften. Noch nicht einmal in Glaubensangelegenheiten gab und gibt es eine Einheit innerhalb dieser Überbegriffe.
    Streng orthodoxe Juden werden beispielsweise den Zentralratsvorsitzenden der Juden in Deutschland, Herrn Kramer, nicht als „Juden“ anerkennen.
    Durch die sog. „Diaspora“ gibt es Juden in allen Völkern, so wie es auch Christen in allen Völkern gibt.
    Um eine Einheit herzustellen, behauptet man Dinge, wie das „jüdische Gen“.
    Zuvor hieß dieser Begriff „jüdisches Blut“. Dieser wurde vom „Gen“ abgelöst und zwar wegen der historischen Vorbelastung. Doch eines ist garantiert nicht abzustreiten. Beim unsinnigen Begriff vom „jüdischen Blut“ waren sich Nazis wie Zionisten einig. Das können sie übrigens auch bei Israel Shahak und Lennie Brenner nachlesen. Zwei äußerst interessante jüdische Gelehrte…
    Eine schönen Tag noch!
    P.S. Machen sie sich nicht die Mühe und antworten sie.
    1. ist unsere Debatte vom Thema abweichend
    2. werde ich hier keine weiteren Kommentare nachlesen
    Viele Grüße

  105. Herr Elsässer, ich möchte hier keineswegs „Spam“ betreiben, doch liegt mir ein gutgemeinter Ratschlag an alle Beteiligten am Herzen. Die Vernunftbegabten und -orientierten unter uns werden ihn ebenso beherzigen. Es ist ein Zitat von Joseph Joubert:

    Nicht Sieg sollte der Sinn der Diskussion sein, sondern Gewinn.

    Ende der Durchsage.

  106. sassusi: bitte nicht brot mit rotwein vergleichen! es ist dich so, diese deutschen kosten niemanden etwas, bringen geld, wenn nicht, gerne abschieben, auch zwingen sie niemanden ihre kultur auf, wenn ja, abschieben! auch von jugendbanden dieser deutschen in spanien, türkei, oberitalien, portugal,südfrankreich hörte ich bisher nie etwas!

  107. hmmm, also wenn ich hier nicht mehr schreiben darf, dann sagen sies mir bitte. wenns nur technische probleme sind, sorry.

    also nochmal:

    @ fatima

    „Ist dir eigentlich auch aufgefallen, dass es vorwiegend Männer sind, die dauernd meinen, uns „befreien“ zu müssen?W

    niemand will sie oder frauen wie sie befreien. warum auch? sie wollen doch so leben wie sie es tun.

    es gibt aber unzählige die das nicht wollen und das zu bestreiten ist ein hohn. warum also die polemik? niemand will freiwillige „bekehren“

  108. Hallo Herr Elsässer,

    ich kann es durchaus nachvollziehen, dass Sie Ihre Meinung über Thilo Sarrazin haben und sie auch äußern.

    Ich verstehe aber Ihre Aufregung über das „Judengen“ nicht bzw. was daran rassistisch sein soll. Das hieße ja praktisch, dass das jüdische Online-Magazin haGalil ebenfalls rassistisch sein müßte, weil dort auch sehr detailliert über die Gene der Völker (auch der Juden) berichtet wurde.

    Generell verstehe ich die ganze Aufregung über Thilo Sarrazin nicht. Meiner Meinung nach hat er aber in vielen Sachen recht, auch wenn er womöglich einige Dinge etwas unglücklich formuliert hat. Was sich hier einige Migranten leisten, ist für mich nicht tolerierbar. Ich habe auch einen Migrationshintergrund und passe mich an, genauso wie meine ganze Familie. Wenn ich in einem Land lebe, dann ist es meine Pflicht die Sprache zu lernen, die Einheimischen zu tolerieren und zu respektieren und mich nicht in eine Parallelgesellschaft zu verstecken. Sonst hat man in diesem Land nichts verloren! Viele Bürger mit Migrationshintergrund wissen aber, dass sie sich in Deutschland sehr viel erlauben dürfen und nutzen sowas schamlos aus. Gerade wenn ich mir das Verhalten einiger meiner Landsleute angucke, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Wie lange will man noch die Augen vor den Tatsachen verschließen? Auch wenn ich Parteien, wie die DVU oder die NPD ablehne, wundert es mich aber nicht, dass einige Leute zu einer rechtsextremen Haltung neigen. Wer oft genug schlechte Erfahrungen mit Migranten erlebt, der schafft es nicht mehr in gewisser Weise tolerant zu bleiben.

    Wenn ich mit meinem Migrationshintergrund mich anpasse, warum schaffen es dann andere Migranten nicht?

    Und genau dieser Frage wird in dieser Gesellschaft, viel zu häufig ausgewichen und wer versucht dieser Frage nachzugehen, wie Thilo Sarrazin, wird sofort als Bösewicht abgestempelt.

    Armes Deutschland sage ich da nur.

  109. @Hagbard Celine: tägliche Rasse klingt in der tat sehr komisch, ich bevorzuge tägliches wettrennen.

  110. „Aber mit der Entdeckung des „Judengens“ hat der Mann den Verdacht 100 pro bestätigt…“

    Ich gebe zu, dass auch Sie bei mir eine Zeit lang einen gewissen Bonus hatten, Herr Elsässer.

    Aber auch Sie schieben die „Entdeckung des Judengens“ aus strategischen Gründen Thilo Sarrazin unter, genauso wie es Merkel, Wulf und die gesamte verlogene politische Klasse tut. Obwohl Sie mit Sicherheit wissen, dass es sich dabei um eine wissenschaftliche Studie handelt, die sogar von Israel selbst anerkannt wird. Thilo Sarrazin hat mit dieser Studie überhaupt nichts zu tun. Er hat diese lediglich in einem Interview zitiert.

  111. Endlich mal jemand der das Maul aufmacht, und sagt was alle Deutschen denken. Respekt und Anerkennung für diesen Mut. Falls er nicht von der Spd rausgeschmissen wird und sich aufstellt, meine Stimme hat er.

  112. … Gestern Goebbels, heute:

    Bertelsmann (Sarrazin) – die brandstiftende Feuerwehr

    http://bleib-passiv.de/beitraege/hintergruendiges/185-bertelsmann-die-brandstiftende-feuerwehr.html

    Den absoluten Hammer bringt jedoch die Bertelsmann-Stiftung selbst (Bertelsmann, bzw. das zu Bertelsmann gehörende Verlagshaus „Randomhouse“, die größte Buchhandelskette der Welt [zu der auch die DVA – „Deutsche Verlags-Anstalt“ gehört], ist der Verleger von Sarrazin’s Buch), Auszug:

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-874528F5-7DE7E280/bst/hs.xsl/nachrichten_102863.htm

    „Schon im Vorfeld des Erscheinens sorgt das neue Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin für zahlreiche Diskussionen und Kontroversen. Durch umfangreiche Vorabveröffentlichungen sind in den letzten Tagen wichtige Passagen zur Integration und zur Bildungspolitik in Deutschland bereits bekannt geworden. Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat dies zum Anlass für eine erste Bewertung und Kommentierung genommen. Die Bertelsmann Stiftung ist Mitgliedsstiftung des Sachverständigenrats und unterstützt aktiv sein Bemühen, Migration und Integration als zentrale Zukunftsthemen in der Politik und in der öffentlichen Diskussion zu verankern.

    Der Vorsitzende des Sachverständigenrats, Prof. Dr. Klaus J. Bade, erklärt zu dem am Montag im Spiegel erschienenen Auszug des Buches: „Der Artikel von Thilo Sarrazin bringt dort, wo er Recht hat, nichts Neues und dort, wo er neu ist, meist eine groteske Mischung von statistisch verbrämten Halbwahrheiten, Vorurteilen, Unterstellungen und unzulässigen Verallgemeinerungen. Warum hat Sarrazin seinerzeit als politischer Verantwortungsträger im Berliner Senat nicht dazu beigetragen, die Entwicklungen zu begrenzen, deren Folgen er heute beklagt. Wenn er sich in Fragen von Integration und Migration besser informieren will, empfehle ich einen Blick in das Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration.““

    … klassisch gemäß:
    Teile (sähe Hass, Angst und Zwiespalt) – Und herrsche (erfreue dich an der Dummheit der Anderen und sehe dich als nutznießenden Dritten).

    … und etwas später dann: Ursache – Reaktion – Lösung … Präsentation, bzw. Aufbau eines „kompetenten“ Führers (das wird nicht Sarrazin sein, sondern vielleicht Koch oder irgend ein anderer „Endlöser“).

    Wenn Bertelsmann (doppelt) im Spiel ist (zum Einen als Verleger, zum Anderen als scheinbarer Gegner Sarrazin’s), sollten eigentlich spätestens nicht dann die Alarmglocken – ALLER – eindringlich und exorbitant elanvoll heftig läuten???!!!

    Verschiedene Zwecke des Bertelsmann’schen (Sarrazin) Manövers:

    Das Perfide ist unter Anderem, daß Sarrazin ja einen Teil der Wahrheit sagt – aber nicht die ganze Wahrheit (er verschweigt die Ursachen und Täter). Die berechtigte Wut der Bevölkerung wegen Straftaten von Migranten wird kanalisiert – und zwar nur NUR auf die Migranten – und so werden die wahren Verantwortlichen für die über Jahrzehnte herbei geführte Migration – die „Volksvertreter“, „Globalisierer“, Kartelle, usw. – geschützt.
    Im inszenierten Chaos – z.B. ein Bürgerkrieg – möchten die Verantwortlichen dann gern – ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden – entkommen und im weiteren Verlauf dann mit anderer personeller Besetzung als „Retter der Nation“ ihr perfides Treiben fortsetzen.

    Er mischt Wahrheit mit Lüge, das ist DESINFORMATION; eine bekannte u. bewährte Methode des Tavistock Institute (das Tavistock Institute, früher Wellington House; es wurde einst in England gegründet, um Kriegsmüde Völker mittels entsprechender Propaganda zu mobilisieren). Sarrazin greift die berechtigten GEFUEHLE der Deutschen und ihr verletztes Gerechtigkeitsgefuehl auf – u. leitet es in falsche Bahnen, indem er:

    a) eine notwendige, thematisch durchdringende DISKUSSION über die Verursacher VERHINDERT,

    b) und mit seinen Ergüssen polemisiert und – vor allem polarisiert.

    Wenn der ZDJ jetzt Sarrazin „angreift“, warum greift der ZDJ dann nicht folgerichtigerweise auch Bertelsmann, bzw. Frau „Liz“ Elisabeth Mohn an?

    Daher – Wehret den Anfängen – und – laßt euch nicht schon wieder von faschistoiden Terroristen in die Irre führen!!!

  113. @Mitleser: Ich stimme Ihnen zu. Es ist doch gerade diese Vermischung aus Wahrheit und Falschheit, die besonders in Krisenzeiten für einen hochexplosiven Cocktail sorgt.

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2014.htm

    Allerdings von „Anfängen“ würde ich nicht mehr sprechen, die sind längst gemacht worden in eine bestimmte Richtung. Ob sie inzwischen sogar schon irreversibel sind, kann wohl noch niemand mit Sicherheit sagen, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s