Tod einer Richterin: Weitere Mordindizien

Nochmal zum angeblichen Suizid von Kirsten Heisig. Von Jürgen Elsässer

Dank an einen Kommentator dieses blogs! Er hat die Zeitungsmeldung gefunden, die mir bei meinem ersten Posting vorgestern fehlte:

Die Bild am Sonntag hatte in ihrem Artikel (4.7.) erwähnt: „Heisig hatte offenbar Schlaftabletten geschluckt und sich anschließend an einem Ast erhängt“.

Kein Wunder, dass man diesen BamS-Hinweis in den elektronischen Medien nicht mehr (oder nur schwer?) findet. Er ist nämlich ein weiteres Indiz dafür, dass an der Selbstmord-These etwas nicht stimmt. Wer zum Teufel nimmt zuerst ein Schlafmittel, wenn er gerade dabei ist, zum ewigen Schlaf aufzubrechen? Wie will man mit diesem „Doping“ eine Buche etwa sechs Meter hinaufkraxeln? Zur Erinnerung: Buchen sind die Bäume mit den extrem glatten Stämmen!

Auf die sechs Meter komme ich, weil die Polizei behauptet, man sei bei der vergeblichen Suchaktion sozusagen unter der Leiche hindurchgelaufen und habe sie nicht sehen können. Dazu müssen die Füße der Leiche aber mindestens 3,5 Meter über dem Erdboden gebaumelt haben. Addiert man die Körperlänge der Toten und den Strick dazu, ist man bei etwa sechs Metern über dem Boden. Wie kam die von Schlafmitteln halb (halb?) betäubte Richterin auf diese Höhe? Die Polizei gibt an, sie brauchte Leitern und eine Kettensäge, um die Leiche abzunehmen …

Zur Erinnerung: Mittwoch, Donnerstag und Freitag suchte die Polizei mit Hunden den Tegeler Forst ab, an dessen Rand Heisig ihr Auto abgestellt hatte. Drei Tage erschnüffelten die Hunde nichts, obwohl die Leiche bei über 35 Grad gottserbärmlich gestunken haben mußte. Um diesen Aasgeruch zu riechen,  braucht man noch nicht einmal Hunde – das können Menschen, zumal leichenerfahrene Polizisten, auch ohne Vierbeiner. Als man am Samstag endlich doch die Erhängte aufspürte, konnte sie zunächst nur anhand der Kleidung identifiziert werden – vermutlich, weil ihr Gesicht schon halb verfault und von Maden zerfressen war. Aber nein, niemand hat etwas gerochen – OBWOHL DIE GANZE SACHE STINKT.

Update: Habe grade mit einem Reporter gesprochen, der Frau Heisig persönlich kannte. Er hält Suizid für plausibel aufgrund der Schicksalsschläge, die die Richterin im persönlichen Bereich zu ertragen hatte. Am Tag des Verschwindens bzw. kurz zuvor habe sie so durcheinander gewirkt wie nie zuvor. – Also, um es klar zu machen: Die Mordversion ist genauso wenig bewiesen wie die Selbstmordversion!

94 Kommentare zu „Tod einer Richterin: Weitere Mordindizien

  1. Am 4. 7. berichtete die B.Z., dass aus Justizkreisen und dem Umfeld Kirsten Heisigs verlautete, dass sie schon längere Zeit unter Depressionen litt und sich nach einem Suizid-Versuch in psychologische Behandlung begeben hat.

    In einem anderen Beitrag der B.Z. ist zu lesen, dass die Suchhunde bei extrem heißen Temperaturen ihre Geruchsinn verlieren.

  2. Poker-Räuber, Araber..Türken…

    Warum sollte die Polizei die Sache bei einer dieser Tätergrupen als Selbstmord darstellen?

    Kirsten Heisig, Jörg Haider, Mölleman, Barschel, Herrhausen, Rohwedder, JFK, Olof Palme, Thron, Schmücker, Anna Lindt, John Jennon.. Jimmy Hendrix, Michel Jackson, Mozart, Schiller, Ernst Röhm… Rathenau.. Julius Cäsar… Jesus… sie sind alle der gleichen Okkultisten-Mafia in die Quere gekommen von deren wahren „Glaubenssystem“ normale Menschen nicht einen Hauch von Ahnung haben!

  3. Gandalf: Ist wieder heiß heute! Beim Rausgehen immer schön ein Hütchen aufziehen!

  4. Nix genaues weis man nicht.
    Meine Tante hatte sich auch selbst erhängt. Sie war keine Richterin, und es ist ca. 25 J her.
    Generell möchte ich aber anmerken, daß jemand, der seinen Suizidversuch vorher bekannt gibt, viel eher damit rechnen muss, dass ihn jemand vereitelt. Manche(r) wo es vorher angibt, will auch nur auf sich aufmerksam machen.
    In diesem Zusammenhang verweise ich gern auf den R. Enke-Artikel von G. Wisnewski. Der Freitod als eine Art Ultimatum an die übrigen, als Fanal, Ausdruck einer Art Macht, die der betreffende anders nicht ausdrücken, vermitteln kann.
    In der PAZ hat sich auch jemand damit beschäftigt, hält Mord für eher ausgeschlossen. Da heißt es von Konflikten mit der Justizsenatorin etc.
    Voll Tabletten einen glatten Baum hoch? Die wirken nicht sofort, eine Gewöhnung ist bei Depression nicht ausgeschlossen. Den Strick über den Ast geworfen muss der Kletterer auch nicht die ganzen 6 m hoch.
    Unsicher soll Erhängen sein? Na ich weis nicht! Soll das nicht so gehen, daß ein Halswirbel aus seiner Ordnung gerät, evtl. bricht, alles ziemlich schnell geht?
    Dass Polizisten oder sonst wer aus Gewohnheit nicht über ihren Köpfen anfangen, etwas zu suchen, machen sich auch oft Drehbuchautoren zu Nutze, konstruieren artistische Charaktere, die sich kurz einem Gekko gleich an der Fahrstuhl- oder einer anderen Decke verstecken, um nicht gesehen zu werden.

  5. @juergenelsaesser

    Sie oder Du glauben vermutlich auch das Petra Kelly & Bastian Selbstmord begangen haben?

    Der politische Kontext des Ablebens der o.g. ist doch völlig klar!

    Übrigends:
    Zum Thema „Khazarenquatsch“ schon die Vorträge von Prof. Schlomo Sand auf video.google.com angesehen?

    Sprüche wie „Beim Rausgehen immer schön ein Hütchen aufziehen“ mögen wohl Vollidioten die noch nie von eristischer Dialektik gehört haben beeindrucken.

    Leute die nicht nur nach- und mit- sondern vordenken wissen was sie von solchen Sprüchen zu halten haben!

  6. @
    arnie

    „Voll Tabletten einen glatten Baum hoch? Die wirken nicht sofort, eine Gewöhnung ist bei Depression nicht ausgeschlossen.“

    unsinn finde ich. wer tabletten nimmt der nimmt einfach genug davon anstatt sich auf so qualvolle weise ins jenseits zu begeben.

    und da kommt ein junger mann ohne tabletten und ohne leiter oder steigeisen nicht oder nur hoch wenn er extrem sportlich ist.

    „Den Strick über den Ast geworfen muss der Kletterer auch nicht die ganzen 6 m hoch.“

    und dann hat sie sich am strick hängend in minimum 2 meter, eher 3 meter höhe hochgezogen oder wie? warum sonst gehen die beamten davon aus das sie unter der leiche hindurchgegangen sind beim ersten suchanlauf? hätte die leiche nur knapp über dem boden gehangen wäre diese idee bzw möglichkeit darunter hinweggegangen zu sein wohl gar nicht erst aufgekommen.

    „Unsicher soll Erhängen sein? Na ich weis nicht! Soll das nicht so gehen, daß ein Halswirbel aus seiner Ordnung gerät, evtl. bricht, alles ziemlich schnell geht?“

    nur wenns perfekt gemacht wird. dabei wird besteht die rechnung aus fallhöhe und körpergewicht. ansonsten kommt es zum qualvollen ersticken oder auch zum abriss des kopfes.

    nee nee nee

  7. Auch ich habe zunächst eine Suizid fast kategorisch ausgeschlossen und mir beispielsweise ebenfalls die Frage gestellt, wie man ca. 6 m auf einer glatten Buche erklimmen kann. Möglich wäre z.B., daß man das Seil über den untersten Ast wirft, an einem Ende des Seils eine Schlaufe bildet, den Fuß hineinstellt und sich am anderen Ende des Seils selber hochzieht.

  8. und noch was.

    wenn die beamten eine leiter brauchten um die leiche zu bergen, dann wird auch eine leiter benötigt worden sein um den selbstmord zu verüben. oder aber irgendetwas auf das die person gestiegen ist und wovon sie heruntergesprungen ist.

    wo ist die leiter bzw der gegenstand?
    warum wurde der baum (beweismittel) eigentlich gefällt?

    und wozu brauchten die beamten eine kettensäge?

    wenn die stelle so unzugänglich war, wie kamen die männer dann zu dem schluss das sie offenbar bei der ersten begehung unter erhängten person locker hindurchgegangen sind.

    und wo ist der obduktionsbericht?

  9. x Flora:

    „In einem anderen Beitrag der B.Z. ist zu lesen, dass die Suchhunde bei extrem heißen Temperaturen ihre Geruchsinn verlieren.“

    I also have listened in a video a spokesman from the police talking on the dogs like he would have been a veterinarian, or Lucius Best (Frozone, with reference Pixar’s The Incredibles,
    there were he is in the building on fire, and can’t turn water in ice longer — because it’s too dry).

    Hmm, does *damage control* tell you something?

    Let’s see: are we talking of saunas, or of New Delhi (55C) — or of Germany? And: does the temperature stay (relatively to Germany) *elevated* 24 hours a day nonstop?

    Moreover, what does it mean: that instead of having „an olfactory sense approximately a hundred thousand to a million times more acute than a human,“ dogs–when it’s sultry–just sniff ten thousand to a hundred thousand, or thousand to ten thousand more acutely than a human (or even lose their sense of smell)?

    So, are Mercedes, BMW, Porsche good, and German dogs lousy?

    I have, e.g., listened zero complaints or excuses on Swiss (search-) dogs working on equator temperatures and their „Nasen Schleimhaeute“. (Or at the least, if problems were there, they have managed to satisfactorily solve them.)

    And: does the German police lack of people who can read a topographical map (those in Switzerland are well detailed)? Or, no one of them practices, say, delta wing flying, paragliding, sailing, etc., so to have a basic knowledge on meteorology (thermics, breezes, winds, etc.)?

    Skeptiker2 remarks:

    In der Berliner Morgenpost vom Sonntag 4. Juli 2010, S. 11, ist eine Grafik abgebildet, die die Suchgebiete und die Fundorte von Auto und Leiche zeigen. Demnach wurde am Mittwoch 30.6. das Auto gefunden und am gleichen Tag ein Suchgebiet (ca. 1,5 x 1,5 km) nördlich der Heiligenseestraße bzw. nordöstlich des
    Auto-Fundplatzes abgesucht. Am Tag darauf wurde östlich dieses Suchgebietes gesucht. Warum man stattdessen nicht südlich des
    Autos (d.h. kreisförmig um das Auto herum) weiter gesucht hat, wird nicht erklärt.

    And he is right!

    Now I am going to tell, you very shortly–mini-digression–about the *standard* METHOD of searching people who have drown (I have
    said already that I have been a member of a scuba diving rescue team in Switzerland … It just interests me to show you the method).

    Let’s say it’s a lake, of the kind of Lugano, or of the Lago Maggiore, or similar. (Rivers, alpine lakes, canals, etc., may be/are searched differently.)

    Okay: Lago di Lugano (which I have know reasonably well); summer time (the water is much less clearer, though there is little seasonal
    difference below 25-30 meters anyway); and, of course, at a depth where (experienced) scuba divers can *normally* dive: say less than 80 meters.

    So it’s made: quadrants are established in the area (buoys are used for longer searches); the local bathymetry is known or assessed; then the divers begin from the deepest side of a given quadrant, zig-zagging up to lower depths, till they reemerge at the shore, or the quadrant has been searched.

    Why so? Because the flippers of the divers raise clouds of mud–from the floor–which then begin to slide downwards. If a diver begins in the other sense, from lower depth downwards, he would see virtually nothing after the first turn in his zig-zagging; he would swim through the clouds of mud he just had created; ergo, good-luck with his searching .

    End digression.

    I am not a specialist on dogs. But, question: do not, similarly, exist methods, better *tricks* for searching a given area with cadaver-seeking
    dogs–especially when the dogs have to work in less than optimal conditions? (At least this is what one expects from experts.) Do not exist preferred spots to begin searching (I am thinking at breezes, etc.) and better, optimized times of the day?

    „dass aus Justizkreisen und dem Umfeld Kirsten Heisigs verlautete, dass sie schon längere Zeit unter Depressionen litt und sich nach einem Suizid-Versuch in psychologische Behandlung
    begeben hat.“

    Well, this–provided it’s true–could even be an aggravation, though not in the sense you (maybe) were thinking.

  10. Wo soll denn für eine schlanke, fitte Frau das Problem sein, eine solche Buche (siehe Bild) zu erklettern? Und dann vielleicht sich auf einem Ast sitzend das Seil um den Hals legen, die Tabletten nehmen und im Halbschlaf herunterkippen – Selbstmörder gehen oft sehr rational vor, wenn sie es ernst meinen, und auch oft auf Nummer Sicher, indem sie zwei Methoden miteinander kombinieren.

  11. hier der erste zweifelnde mainstreamartikel (bin eigentlich kein fan von emma) zeigt auch noch mal gut aus welchem holz frau heisig gestrickt war.

    „Am 3. Juli wurde im Tegeler Forst die Leiche der so erfolgreichen Jugendrichterin Kirsten Heisig gefunden, erhängt an einem Baum. Ihr Auto stand nur knapp 500 Meter vom Fundort entfernt – und als die Polizei das Terrain Tage zuvor durchsucht hatte, hatte sie die Leiche „übersehen“. “

    http://www.emma.de/news-artikel-seiten/kirsten-heisig/

  12. Hallo,

    zum Thema „Verstorbener“ , die oben von Gandalf (dem Grauen oder dem Weißen ?) angesprochen wurden, kann man sich eine Seite durchlesen, die sich von anderen „Verschwörungsseiten“ im Netz durch reichhaltige Quellenbelege abhebt, und selbst nachforschen : http://www.us-politik.ch/

    Da einige dieser Quellen aus den Printmedien stammen, kann man für sich selbst einschätzen und entscheiden, wie nahe sie dem ursprünglichen Wahrheitsgehalt nachkommen.
    Zum „Überfliegen“, und mehr, reicht diese Seite dennoch aus.

    MfG

  13. Erhängen ist eine sehr männliche Freitodart. Frauen neigen sehr viel stärker zu Tabletten. Warum hat die Richterin nicht einfach mehr Schlafmittel genommen? Auch, dass es im Freien geschah, ist eher ungewöhnlich. Meiner Vermutung nach macht man das vor allem, um Familienangehörige nicht mit dem Auffinden der Leiche zu belasten. Lebte sie mit ihrer Familie zusammen? Gab es überhaupt einen Abschiedsbrief?

  14. Zunächst sage ich als Psychologin, nicht als Reporterin, daß ich an einen Selbstmord von Frau Heisig nicht glaube. Das hat verschiedene Gründe, die nicht nur in der Psyche der Richterin Hesig liegen, über die ich mir hier keines dieser oftmals vorschnellen und abfälligen, in jedem Fall aber immmer unglaublich anmaßenden Urteile erlauben will. Ich sage nur soviel. Schwierigkeiten, die man zur Erklärung eines Suizids anführen könnte, lassen sich in jedem Leben finden, und als willkommene Erklärung zur Vertuschung einer möglichen sehr schweren Straftat heranziehen. Diese sog. „Erklärungen“, die man da auspackt, sind also keine, nicht im strengen wissenschaflichen Sinne, der der einzige Weg ist, um zur Wahrheit zu gelangen. Dazu kommt der jedem Psychologen bekannte Hind-Sight Effekt, er ist berühmt und gut erforscht, der besagt, daß im Nachinein ein Sinn in ein Geschehen gebracht wird, der Aussagen verfälscht! wikipedia: „Der Rückschaufehler (englisch hindsight bias) beschreibt in der Psychologie das Phänomen, dass Menschen sich, nachdem sie den Ausgang von Ereignissen erfahren, systematisch falsch an ihre früheren Vorhersagen erinnern. Sie verzerren ihre ursprünglichen Schätzungen in Richtung der tatsächlichen Ausgänge.“ Die Aussagen von sog. „Kollegen“ sind also vermutlich zum größten Teil wertlos. Was an dem Fall andererseits psychologisch wirklich auffällig ist, ist daß seitens der Behörden und der Presse alles anternommen wird um diesen sog. „Selbstmord“ , dem man Richterin unterstellt, wissenschaftlich nicht sauber begründen zu müssen, nämlich anhand von harten Fakten, von genauem Todeszeitpunkt (ohne weiteres bis auf die Stunde genau zu ermitteln), DNA-Spuren an der Leiche und im Auto, einer ausführlichen Recheche und Autopsie, bei der viele Befunde übrigens erst nach Wochen gesichert vorliegen, vor allem toxikologische Befunde. Im Todesfall von Richterin Heisig sollten die Bürger somit ihr Interesse, das seitens der Justiz und der Presse auf die Psyche von Richterin Heisig gelenkt wird, von dort abziehen, und auf die, wenn ich das einmal so nennen darf, politische Psychologie lenken, die auch immer eine Medienpsychologie ist. Hier finden sich Ungereimtheiten, die uns als Bürger, die glauben in einer Demokratie zu leben, zu denken geben sollten. Zunächst fragt man sich, betrachtet man die politische Psychologie dieses Falles, warum wird der Fall so behandelt, als gäbe es keine wissenschaftliche Kriminalistik des 21. Jahrhunderts? Warum ergehen sich Behörden uns Presse gemeinschaftlich in Spekulationen schlimmer als im Mittelalter? Dann muß man sich fragen, warum wurde, als Richterin Heisg plötzlich und unerwartet spurlos verschwand, seitens der Justiz eine Straftat ausgeschlossen? Dies gerade bei einer Person, die im öffentlichen Leben stand, und wie bekannt ist, Morddrohungen erhalten hat? Das ist kriminalistisch unlogisch. Warum wurde die Bevölkerung aus der Suche ausgeschlossen, keine landesweite Fahndung ausgeschrieben, die Anwohner in der Nähe des Autos nie befragt und nie um Mithilfe aufgerufen? Warum wurde die Sache polizeilich regelrecht privat behandelt, unter Ausschluß der Öffentlichkeit, ohne Mithilfe der Gesamtbevölkerung? Hunde haben, so erklärte man noch kurz vor dem Fund, am Rande eines Feldes, am Dachsbau angeschlagen, mehrfach. Warum ging man nicht sofort in dieses Feld, sondern erklärte, man müsse die Suche abbrechen, man habe „keinen Eingang ins Feld gefunden“ keine niedergedrückten Halme und fand am nächsten Tag die Leiche an völlig anderer Stelle am Elchdamm, wo man sie vorher, trotz intensiver Suche, nixht gefunden hatte? Wurde die Leiche vielleicht zweimal gefunden? Warum stimmen Behörden und Presse in denselben mittlealterlichsten Denkstrukturen überein, und versuchen gemeinschaftlich ein Bild der Psyche von Richterin Heisig zu entwerfen über Tage hinweg!, anstatt sich an den kriminologischen Fakten zu orientieren? Dies ohne kritischen Zwischhenfragen seitens von auch nur einem einzigen Jouranlisten der etablierten Blätter, und ohne wissenschaftliche und kriminologische Standards im geringsten zu beachten? Dazu kommt, daß der Fall Heisig in eine Reihe von, ich wähle nun bewußt einen Audruck, der provokant ist, „Säuberungen“ fällt, wie man sie nur aus Diktaturen eigentlich kennt. Denn es macht Sinn sich das gesellschaftliche und politische Unmfeld anzusehen, in dem jemand zu Tode kommt. Politisch, psychologisch betrachtet, und ohne Wertung der Personen und Inhalte, muß sich ein wissenschafltich denkender Mensch in der BRD heute fragen, was geschieht seit einigen Jahren in diesem Staat? Staatsanwalt Reusch wurde zwangsversetzt, Bischof Mixa, Kritiker des Islam und eine konservative Linie in der Familienpolitik vertretend, ist in beispielloser Weise gestürzt worden, offensichtlich mit Hilfe einer gemeinschaftlichen Medien- und Justizkampagne, von der sich inhaltlich wenig hat halten lassen. Richterin Heisig ist tot, Eva Hermann ist gefeuert, gegen Christa Müller gab es eine Kampagne, bei der man ihren Parteiausschluß diskutierte und wir alle erinnern uns, denken wir einmal gründlich nach, sicher noch an andere geschasste, gemobbte Personen, auch zunhehmend in unserem eher unbedeutend erscheinenden persönlichen Umfeld. Es handelt sich hier um sehr unterschiedliche Personen, die kritische Stellungnahmen abgegeben haben zu bestimmten gesellschaftlichen Themen wie der undiskutierten Familienpolitik der Regierung oder der undiskutierten Einwanderungs- und Jusitzpolitik u.a., die kontrovers diskutiert werden müssten und könnten in einer freien Welt, in einer echten Demokratie, in einer Welt in der Meinungsfreiheit tatsächlich einen Wert hat, in der gestritten werden darf und soll, in der alle Meinungen gehört werden, um zu einem für die Gesellschaft wertvollen Ergebnis zu gelangen. Was mit diesen Personen aber geschah, daa hatte mit demokratischen Verhältnissen nichts mehr zu tun! Und also haben wir als Bürgergesellschaft inzwischen ein Problem, ein Problem das nicht in den geschassten Personen selbst liegt, sondern im System, und es wird Zeit, daß wir darüber beginnen in psychologischen und politischen Kategorien nachzudenken, oder reicht es uns, zur Verteidunng unserer jeweiligen Meinung, wenn derjenige, der eine andere Meinung vetritt in diesem Lande, irgendwie aus dem öffentlichen und weniger öffentlichen Verkehr gezogen wird? Deutschland hat schreckliche Morde und Diktatur hinter sich, aber auch große, wunderbare Phasen der Freiheit, für die Frauen und Männer unter Einsatz ihres Lebens in vorbildlicher Weise gekämpft haben, wie Richterin Heisig übrigens, denn wenn wir uns in den Straßen, in die öffentlichen Verkehrmitteln nicht mehr ohne Angst bewegen können, gibt es keine Freiheit mehr. Es ist nun an uns zu überlegen, wie wir mit dem Andenken an diese mutige Frau und Kämpferin für Frieden und Freiheit umgehen, ob wir uns hinziehen lassen in eine minderwertige öffentliche Debatte oder ob wir ihr Andeken sichern und uns dieses furchtbaren Opfers, das sie für uns alle bringen mußte, als würdig erweisen. Wir wir dies am besten tun können, darüber sollten wir als Bürgergesellschaft, als Europäer, denn wir stehen in der BRD mit den oben geannten Problemen diesmal nicht allein, und jeder einzelne für sich nachdenken.

  15. @Bio
    Du warst nicht in dem Wald. Da sind von den vorhandenen Bäumen die meisten völlig ungeeignet. Buchen IM WALD haben unten ÜBERHAUPT keine Äste – da komm ich nicht rauf. Und viele andere kommen da auch nicht rauf, auch nicht mit viel Zeit und bei Tageslicht.

    Bevor ich den Selbstmord glaube – will ich den Baum und vor allem auch DIE LAGE DES BAUMES sehen.

    Das ist ein Stadtnaher Wald – da ist man nicht so allein wie irgendwo im tiefen Brandenburg.

    Bisher sind mir zuviele „Zufälle“ und „Fehler“ passiert bei der Sache – als dass ich einen Selbstmord glauben könnte. Die Frau hatte viele Feinde. Oben und unten. Da sollte man sehr genaus ausschließen (können!) dass es nicht doch ein Verbrechen war.

    Wenn es Selbstmord war – dann bleibt der Polizeiskandal.

    +++http://fact-fiction.net/?p=4565#comment-179382+++

  16. Danke für die Blumen.
    Irgendwo habe ich gelesen, dass Hunde ihren Geruchssinn schnell wieder herstellen können (bei langer Suche/bei Hitze?), wenn man sie ihre Schnauzen (für eine Weile?) ins Wasser halten bzw. ihre Schnauzen feucht machen können.

    In einem Blog (gegenstimme.net) gibt es einen ausführlichen sRecherchebericht eines Kommentators zu den (Nicht-)Beobachtungen von Anwohnern und Passanten während der Suche:

    „BERICHT

    Auf nach Heiligensee. Die letzte Fahrt von Frau Heisig – auf ihren Spuren.“

    Aktuell überlegt der Herder-Verlag, bei dem ihr Buch erscheinen soll, ob er die Veröffentlichung, die für Herbst geplant ist, vorverlegen soll.

    In einem Forum hat jemand angekündigt dass er Bilder vom Tatort machen will und/oder ein Video bei Youtube einstellen will.

  17. „Bischof Mixa, Kritiker des Islam und eine konservative Linie in der Familienpolitik vertretend, ist in beispielloser Weise gestürzt worden“

    wollen Sie jetzt etwa damit sagen, dass Mixa aufgrund von Islamkritik gestürzt wurde? Wohl kaum, denn Islamkritik ist doch völlig en vogue, Sarrazin ist ja immer noch da.
    Ansonsten herrscht hier eine Meinungsdiktatur ersten Ranges, das ist wohl wahr. Ein weiteres Beispiel:

    Hier fordert die Krefelder Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit den KFC Uerdingen auf, das Spiel gegen die iranische Nationalmannschaft abzusagen:

    http://www.rp-online.de/niederrheinsued/krefeld/nachrichten/Empoerung-ueber-Testspiel-KFCIran_aid_878235.html

    „Wir wir dies am besten tun können, darüber sollten wir als Bürgergesellschaft, als Europäer, denn wir stehen in der BRD mit den oben geannten Problemen diesmal nicht allein, und jeder einzelne für sich nachdenken.“

    Dazu habe ich mir schon meine Gedanken gemacht, aber das ist in Deutschland wohl nicht mehrheitsfähig, vor allem nach diesem Mord nicht. Und wieso nur als „Europäer“‚? Hier leben auch viele, deren Eltern aus anderen Kontinenten stammen, sich aber dennoch als Deutsche / Briten / Spanier usw. fühlen, sind die nicht gemeint?

  18. Ein offline-Kommentar:

    Hallo Herr Elsässer,
    ich hatte ihren Artikel auch bei folgender Adresse gefunden:

    „Tod einer Richterin: Weitere Mordindizien
    Verfasst am: 07.07.2010, 14:29

    Nochmal zum angeblichen Suizid von Kirsten Heisig.
    von Jürgen Elsässer “
    http://die-rote-fahne.eu/headline15354.html

    Darin sind auch folgende beide Absätze enthalten:

    „Einige zeitliche Koinzidenzen, die zufällig sein können, aber auch auf Mordmotive schließen lassen: In der Woche, als Heisig verschwand und zu Tode kam, wurden die Poker-Räuber zu langjährigen Haftstrafen verurteilt – Araber und Türken, ich glaube aus Neukölln, dem Bezirk der Richterin.
    Ebenfalls in dieser Woche lief der Prozeß gegen einen Polizisten, der einen Neuköllner Jugendlichen, einen Autodieb, erschossen hatte (Haftstrafe, aber nur auf Bewährung, es kam in Neukölln zu einer Protestdemo).

    Und: Kurz vor ihrem Verschwinden gab Heisig das Manuskript zu ihrem Buch ab, in dem sie für konsequentere Strafen für jugendliche Straftäter plädiert („Neuköllner Modell“). “

    Stammt das wirklich von Ihnen?

  19. @Golda Wander: sehr interessanter Beitrag
    @ Update JE: Wenn der Reporter anmerkt „Am Tag des Verschwindens bzw. kurz zuvor habe sie so durcheinander gewirkt wie nie zuvor“ ist dies für mich eher ein Indiz für eine Mordandrohung als bevorstehender Selbstmord und sollte zum Nachhaken herausfordern.
    Aktuell auch ein Beitrag von Gerhard Wisnewski auf Kopp-Verlag.com zu diesem Fall.

  20. Warum werden eher Araber-Gangs und Türken verdächtigt? Hat jemand auf Arte die Produktion „Im Angesicht des Verbrechens“ über die Russen-Mafia in Berlin gesehen?

    Ich war eben auf dem Wochenmarkt. Da tuschelte ein älterer Herr mit einem Gemüsehändler (beide deutsch) über Bürgerwehren und Bekannte, die sich nachts abwechseln…
    Es geht um Hamburg.

  21. x Flora:

    *controlling damage* continued:

    From my own Karte und Kompass^1 (don’t overlook „UTM-Gitter“ here below):

    Was sagt die Karte aus?

    Hoehenlinien – …
    Aequidistanz – …

    Relief – Anhand der Hoehenlinien kann man sich die Gelaendeform vorstellen. Wenn wir die einzelnen Linien von einen Berg auf Karton kopieren, ausschneiden und aufeinander kleben, bekommen wir ein Stufen-Relief. Um aber vom Relief der Landschaft und seinen einzelnen Hangneigungen eine Vorstellung zu bekommen,
    braucht es di Erfahrung im Gelaende. … Etc.

    Steigungen – Wir koennen uns die Steigungen mit einer Profilzeichnung veranschaulichen, idem wir den Abstand der Hoehenkurven auf unserem Weg von eienr Karte 1:25’000 mit einem Stechzirkel auf eine waagrechete Linie abtragen. Darueber zeichnen wir parallele Liniene im Abstand von z.B. 4 mm. Von
    jedem Punkt aus ziehen wir eine Senkrechte. Dann verbined wir die entsprechenden Schnittpunkte wie in der Abbildung. So bekommen wir ein Wegprofil, dass (bei Aequidistanz 10 m) zehnfach ueberhoet ist. … Etc.

    Relieftoenung – …

    Die Wahl der richtige Karte …

    Wass finden wir auf der Lankarte?

    Swiss Grid – Das Schweizerische Bundesamt fuer Landestopographie benuetzt ein sehr praktisches Kilometer-Koordinatennetz, auch
    „Swiss Grid“ genannt. Mit einem solchen Gitter sind auch die Distanzen leicht zu ueberblicken. … Etc.

    Gauss-Krueger-Gitter – In Deutschland, Oesterreich und einigen anderen Laendern wird bei den topografischen Karten die nach zwei
    Wissenschaftlern benannte Gauss-Krueger Projektion angewandt. Diese ist eine Verfeinerung der von Mercator 1569 erstmals
    angewandeten winkelgetreuen Projektion. … Etc.

    UTM-Gitter – Ein heute [see ^1: 1969] weitverbreitetes Netz ist das UTM-Gitter (= Universale Transversale Marcator-Projektion).
    Es wird vor allem als Such- oder Meldegitter fuer Rettungsdienste und Militaer (NATO) verwendet, Dabei werden Rechts- und Hochwert in je drei Ziffern angegeben. … Etc.

    1. Erdwin Kaufmann, Karte und Kompass (Fuer Wandern, Sport und Orientirungslauf), 1996 Ott Verlag Tuhn

  22. In der Tat, die Sache stinkt. Warum dieser „Bedeuerlicher Selbstmord, und damit basta“-Tenor in der Berichterstattung, obwohl es wohl durch Obduktion kaum zweifelsfrei feststellbar sein dürfte, ob die Frau sich selbst aufgehängt hat oder von anderen Personen aufgehängt wurde?

    SMS an eine der Töchter als einziger Abschied? Und das bei einer so umsichtigen Frau, die immer bemüht war, aller verantwortungsvoll in Ordnung zu bringen? Eine SMS kann jeder schreiben, der Frau Heisigs Handy in die Hand bekommt …

    Nehmen wir an, eine Arabergang (wie Elsässer mutmaßt) hat Frau Heisig betäubt und aufgehängt. So eine Tat wäre (vor dem Hintergrund gebetsmühlenartig geforderter Multikultisierung durch Wulff, Böhmer und andere) unglaublich brutaler Zündstoff für ein Umkippen der Volksstimmung in blanke Wut. Gebietet es also die Staatsräson, den Mantel des Schweigens bzw. der Notlüge darüber zu decken? Soziale Ruhe geht vor Wahrheit? Möglicherweise. Aber was ist damit langfristig gewonnen?

  23. x Flora:

    *damage-control* continued [2]:

    –The police did not have its own search dogs at hand, or ready, whatever.–

    Switzerland has been able to send, among other *things* (50-100 people, tonnes of material), 5-10 (seven, or nine, I don’t recall) search dogs about 15’000 km far (hemisphere south) within
    24-30 hours after some alarm has been given. (And certainly other–enough–dogs have been left home, for other needs and emergencies.) Only the much closer Japan has been (slightly) faster–because it has intervened in two steps: a smaller team first, the larger rest one-two days after the former (makes sense: Switzerland did arrive en bloc in one shot — different distances, different logistics.)

    Anyone wants to bet on the pick Paul the Octopus would do if it had to choose between Germany and Switzerland on search operations and management?

  24. Skeptiker2: War ne erste Fassung auf meinen blog, RF hat das gespiegelt.

  25. „Nehmen wir an, eine Arabergang (wie Elsässer mutmaßt) hat Frau Heisig betäubt und aufgehängt. So eine Tat wäre (vor dem Hintergrund gebetsmühlenartig geforderter Multikultisierung durch Wulff, Böhmer und andere) unglaublich brutaler Zündstoff für ein Umkippen der Volksstimmung in blanke Wut. “

    schon geschehen und nicht mehr rückgängig zu machen.

    Ich finde es unglaublich, dass mit solchen Mutmaßungen Stimmung gemacht wird. Ich sehe da durchaus Parallelen zum 11. September, im Kleinen.

    „Gebietet es also die Staatsräson, den Mantel des Schweigens bzw. der Notlüge darüber zu decken? Soziale Ruhe geht vor Wahrheit? Möglicherweise. Aber was ist damit langfristig gewonnen?“

    Nichts, und die Araber sind sowieso schon die Schuldigen, leider auch hier, was ich so nie an Stimmungsmache erwartet hätte. Wenn es so eine „Arabergang“ war, worauf der professionell ausgeführte Mord eher nicht hindeutet, dann soll es auch herauskommen, und die Täter sollten mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Aber Mutmaßungen dieser Art helfen ebenfalls niemandem!!

  26. x Skeptiker2:

    „Irgendwo habe ich gelesen, dass Hunde ihren Geruchssinn schnell wieder herstellen können (bei langer Suche/bei Hitze?), wenn man sie ihre Schnauzen (für eine Weile?) ins Wasser halten bzw. ihre Schnauzen feucht machen können.“

    Bah, seems not too informed to me.

    „[M]ost animals can’t sweat efficiently. Cats and dogs only have sweat glands on the pads of their feet.“

    Temperature get lowered by water evaporation. Dogs and cats paint [painting speeds water evaporation from the tongue].

    Supplying drinking water (and not just for the dogs of course) is good for preventing excessive dehydration (long term).

    Letting a dog squat down for a while on the soil–after all this was a wood/forest–intuitively seems a more effective mean to me
    to lower the temperature [by convention: fresher soil].

    Anyway, let’s not dramatize; less than 100%, perfectly *working* search-dogs would still have been acceptable (*mere*, say, 50% of the potential of a trained dog seems to me a quite valuable resource still); the area was a vegetation covered one; dogs had not to run; the surface to search was not that HUGE, nor it had to be searched [cadaver] square meter by square meter (not since the beginning at the least; in particular, *suspected candidates
    for suicide* do not bury themselves); the temperature, while *hot* for Germany, is not that impossibly–also relatively to air humidity^1 values in Germany–high to tolerate (plus, there probably were/are significant fluctuations in the temperatures — day/night); and other things I am forgetting now/etc.

    1. Higher humidity (quite likely, not our case) let appear temperatures MUCH higher, respectively lower, than they are in
    truth.

  27. Hallo ihr „kritischen Geister“!

    Ich habe euch ein Viedo erstellt

    Sind Fussball-Fans Balla Balla

    Seit ihr Balla Balla wie die Fullball-Fans?

    Die Sache ist doch völlig klar! Deutsche Soldaten kämpfen in Afganistan für die Interessen der internationalen Drogenmafia die längst alle Parteien über Ehrenwörter und Parteispenden eingekauft hat und dann kommt so eine kleine Richterin auf die Idee in der BRD den Absatzmarkt kaputt zu machen, möglicher Weise sogar noch gegen die Dealer vor zu gehen?

    Na, da verfährt die Mafia in D nicht anders als in Italien oder sonstwo.

    Mehr über die Mafia:

  28. @
    fatima

    „Nichts, und die Araber sind sowieso schon die Schuldigen, leider auch hier, was ich so nie an Stimmungsmache erwartet hätte. Wenn es so eine „Arabergang“ war, worauf der professionell ausgeführte Mord eher nicht hindeutet, dann soll es auch herauskommen, und die Täter sollten mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden. Aber Mutmaßungen dieser Art helfen ebenfalls niemandem!!“

    ich glaube das verstehen sie falsch. jürgen hat auch darüber gemutmaßt und es könnte auch doch was dran sein. alles in allem sieht es nämlich immer mehr danach aus als wäre der mord an anderer stelle passiert und dann nachträglich am baum plaziert worden.

    warum sollte das aber getan worden sein? es sind doch alles mutmaßungen und das ist eben eine der denkbaren varianten. wäre es nämlich so gewesen dann würde das alles einen sinn ergeben. die behörden würden alles tun um das zu vertuschen denn da wäre echte bürgerkriegsstimmung nicht weit, wenn diese tapfere frau von ihrer klientel ermordet worden wäre. das hat nichts mit migrantenbashing hier zu tun meiner meinung nach 😉

  29. Sehr interessante Gedanken über den Tod von Kirsten Heisig. Vor allem der Kommentar von Golda Wander in ihrer Funktion als Psychologin ist sehr lesenswert und sollte zum Überlegen animieren.
    Dass in diesem Fall so schnell ein Selbstmord als Todesursache ausgemacht wurde, sollte in Anbetracht der Umstände stutzig machen. Und auch in den Nachrichten wurde Heisigs Tod nicht erwähnt. Warum?

  30. Ein satirischer Text aus dem Jahr 1993 von Wiglaf Droste:

    Was in Bad Kleinen wirklich geschah

    Am 27. Juni 1993 auf dem Bahnhof von Bad Kleinen, Mecklenburg, erschießt der GSG9-Beamte Michael Newrzella zunächst sich selbst. Tödlich verletzt fällt er zu Boden, erinnert sich aber im letzten Moment seiner Dienstpflicht, schleppt sich zu dem RAF-Mann Wolfgang Grams, der ein Stück den Bahnsteig hoch auf dem Rücken liegt, kniet sich auf ihn, liquidiert ihn mit einem Schuß in die Schläfe, kriecht wieder zurück, wirft mit letzter Kraft das tödliche Projektil in die Blumenbeete, gibt aus seiner Dienstwaffe noch gut 50 ungezielte Schüsse wie wild in die Gegend ab und legt sich mit einem nicht unzufriedenen „Hhhahhhahhha, ich bin gespannt, wie ihr aus der Nummer wieder rauskommt, hhhahhhahhha!“ zum Sterben.

  31. @chicano

    „wäre es nämlich so gewesen dann würde das alles einen sinn ergeben. die behörden würden alles tun um das zu vertuschen denn da wäre echte bürgerkriegsstimmung nicht weit,“

    Weil sie jugendliche Straftäter für bis zu vier Wochen ins Gefängnis gebracht hat? Wieviele Richter in Deutschland müssten da wohl viel eher Angst um ihr Leben haben?

  32. @Skeptiker: Zustimmung, da müssten andere Richter viel mehr Angst um ihr Leben haben, aber trotzdem glaube ich nicht an Selbstmord. Wir spekulieren ALLE nur, keiner hat die Wahrheit gepachtet. Auf jeden Fall eine ausweglose Situation:

    Fall 1: Es kommt nie raus, wer es genau war (womit leider zu rechnen ist, wie der 11. September), dann waren es die Araber.

    Fall 2: Es waren wirklich eine kriminelle Arabergang, und es kommt raus . Meiner Meinung nach noch der beste Fall, damit man sich endlich mal OFFEN auf BEIDEN Seiten damit auseinandersetzt. Zum Beispiel, dass man Zusammenarbeiten mit Moscheeleitungen initiiert, die den Eltern mal drastisch klarmacht, dass sie gefälligst ihre Sprösslinge erziehen sollen, also Präventionsarbeit. Oder dass arabischstämmige Familienhelfer in die Familien gehen und mit den Eltern mal Tacheles reden. Denn es nützt nichts, in die Schulen zu gehen und denen zu sagen, wie schnell man in die Kriminalität abrutschen kann, darüber lachen diese Burschen nur. Man muss bei den Eltern ansetzen. Wie etwa das Projekt „Stadtteilmütter“, nur sollte man in diesen Härtefällen Männer einsetzen, die sich die Väter vornehmen.

    Fall 3: Es wird ein völlig anderer Schuldiger ausgemacht (womit kaum zu rechnen ist, neidische Berufskollegen etwa oder gar aus der Politik), dann glaubt es niemand, denn man „weiß'“, dass es die Araber waren.
    Das wären so meine Gedanken dazu….

  33. @chicano

    „Weil sie jugendliche Straftäter für bis zu vier Wochen ins Gefängnis gebracht hat? Wieviele Richter in Deutschland müssten da wohl viel eher Angst um ihr Leben haben?“

    sie hat weitaus mehr getan als das. sie hat das gesamte system der rechtsprechung betreffend dieser speziellen klientel nicht nur infrage gestellt sondern ERFOLGREICH bekämpft und das wäre erst der anfang gewesen. vielleicht gar der anfang vom ende einer politik die in großen maße dazu beiträgt den öffentlichen frieden nicht zu gefährden sondern nachhaltig zu zerstören.

    ohne diese verschleierungpolitik und ohne die täter-vor-opfer-schutz-justiz hätten sie auf einen schlag 75 der sogenannten rechten szene ausgetrocknet, die sich nur aus obig genannten mißständen zu speisen weiß. das wär doch schon mal was.

    frau heisig hat das unrechtssystem angegriffen und war sich anscheindend nicht mal so recht im klaren darüber wie weitreichend ihre aktionen waren.

    es wurde ein exempel statuiert oder es wurde eine tat verschleiert. egal wie es war, der grund war identisch. es soll so weitergehen wie bisher.

  34. Zum Selbstmord der Berliner Richterin würde ich noch gerne etwas anmerken: Bei ca. 12000 Suiziden pro Jahr kann es schon mal vorkommen,das einige Fälle eher untypisch verlaufen.Und das die Polizei nicht immer
    proffessionell vorgeht,war ja bei der vor kurzem gescheiterten
    Lösegeldübergabe ersichtlich, wo eine Banker-Ehefrau ums Leben kam.Und für viele Familienangehörige kommt der Selbstmord eines Verwandten oft überraschend.Die Äußerungen von Herrn Buschkowskys lassen schließen,das er die Richterin nicht gut kannte.Und das irgendwelche arabische Jugendgangs dafür verantwortlich sein sollen,halte ich für skuril.Diese Leute sind ,um es nett auszudrücken,eher einfach strukturiert und impulsiv.So ein fingierter Selbstmord erfordert Zeit,Planung und ein bischen
    organisatorisches Geschick.Der Raubüberfall auf das Casino in Berlin zeigt ziemlich gut,wie solche Leute vorgehen.
    Drive by shooting wäre eher eine Option.
    Ich denke, ohne alle Fakten zu kennen,das es Selbstmord war.Sollte es doch ein Mord gewesen sein,wären es proffessionelle Täter gewesen.Das würde bedeuten,das Sie als Richterin irgendwelche Unterweltgrößen auf die Schuhe getreten ist.

  35. Wie tötet man eine Debatte? Szenario: nicht frei erfunden, ohne entwertende Hintergedanken, nicht alle Eventualitäten und Möglichkeiten einbeziehend, schon aus Platzmangel im Gehirn.
    Womöglich besonders naturzuschützende Randgruppen und gleichzubehandelnde nicht menschliche Lebensformen vergessend, wurde an dieser Stelle bedauerlicherweise mit der Überschrift des Bloggers, unter Verwendung eines nicht unbestimmten sondern bestimmten Titels, in dem der Name Heisig vorkommt, angeregt über einen ausgewählten Gegenstand zu debattieren.
    Daß ich mich in diese Debatte, die Themenstellung des Bloggers beachtend, eingeschaltet habe, bitte ich unterwürfig zu entschuldigen.
    Daß ich den vielen anderen Probleme dieser Welt in meinen Gedanken nicht gleichzeitig diesselbe Aufmerksamkeit geschenkt habe, verstößt ebenso gegen das über uns allen stehende 1. Gebot der Gleichheit , besser, Gleich-Gültigkeit von allem und jedem, wie die Tatsache, daß es Leute gibt, die erklären, es sei gesünder wenn ein Baby bei der Mutter aufwachse als in der Krippe. Oder gedenken wir eines bestimmten Bischofs (jetzt Kollegen- und Presselob außer Dienst) der das neue erste Gebot der Gleich-gültigkeit frech ignorierte, und erklärte, sein Gott sei nicht der gleiche wie Allah oder ein Elephant in einem inidischen Tempel. Das sind natürlich unerträgliche Nicht-Gleich-Gültigkeiten, die man natürlich anprangern und mit größter und unnachgiebiger Härte verfolgen muß! Daß Richterin Heisig womöglich mehr Geld hatte als ein Asylbewerber, nach dem ich unter dem oben genannten Titel nicht gleich-gültig sofort Ausschau gehalten habe, um ihn in die Diskussion einzuführen, ist unverzeihlich! Ich bitte um Vergebung, man lasse mich noch ein wenig leben, Besserung folgt.

  36. @chris: Du hast zwar Recht, und ein Einzelfall ist das auch nicht, nur ist das in der Tat ein anderes Thema, auch wenn Golda Wanda das polemischer als nötig rübergebracht hat. Das wäre aber wirklich auch mal einen eigenen Beitrag wert, aber es passt im Moment nicht in die Stimmung, glaube ich….

    salam

  37. Fall es eine radikal-religiöse-irgendwas Gruppierung gewesen sein sollte, aber der Staat verhindern wollte, dass durch die Veröffenlichung des Mordgeschehens Tumulte entstehen, wieso brauchen wir dann überhaupt noch all die ganzen Überwachungsmaßnahmen an Flughäfen, am Telefon, im Internet, auf den Autobahnen, in den Konten, in den videoüberwachten Städten, die doch vor solchen radikal-religiösen-Fanatikern schützen sollen?

    Der Staat unterdrückt Verbrechen, weil er sich vor der Verbrechensahndung scheut???

    Zu diesem von chicano verlinkten Emma-Artikel bzw. dem Artikel von Necla Kelek:

    „„Richterin Gnadenlos“, wie ihre Kritiker Heisig nennen, schlägt die Akte des Mannes auf. Es war nicht das erste Mal, dass der 20-Jährige vor Gericht stand. Mit 15 hatte er zusammen mit einen „Kumpel“ ein zwölfjähriges deutsches Mädchen brutalst vergewaltigt. Sein damaliger Richter verurteilte ihn zu 20 Monaten auf Bewährung und ermahnte ihn, sich zu bessern. Obwohl er inzwischen mehrfach auffällig geworden ist, hat er bisher keinen Tag seiner Strafe abgesessen.

    Jetzt ist er angeklagt wegen Zuhälterei. Er hatte für türkische Zuhälter kleine Jungen angelockt, ihnen Geschenke gemacht und Geld versprochen und sie zu Päderasten gebracht. „Ich schäm mich, echt“. Das ist das Einzige, was der Angeklagte dazu zu sagen hat. Richterin Heisig spricht ihr Urteil: sechs Monate auf Bewährung.“

    Ich konnte nicht ganz glauben was ich da gelesen habe.
    Ein zwölfjähriges Mädchen wird „brutalst vergewaltigt“ und der Täter bekommt 20 Monate auf Bewährung, d.h. er muß nicht ins Gefängnis und es wird anscheinend auch noch nicht einmal eine psychologische Behandlung verlangt?

    Wie soll man das mit den aktuellem Skandal in der katholischen Kirche vergleichen wo ein Bischof zurücktreten muß, weil er eventuell einen Jungen unsittlich berührt und Ohrfeigen verteilt haben soll?

    Und Frau Heisig verurteilt diesen Täter fünf Jahre später wegen des Verkaufs von Jungen an Päderasten für gerade einmal sechs Monate auf Bewährung? Und die Autorin erwähnt das so ganz einfach ohne jeden Kommentar oder eine Gefühlsregung?
    Stimmen diese Angaben über diesen Straftäter und über das Strafmaß von Frau Heisig wirklich?

    Wer die Bücher der Autorin Alice Miller kennt, weiß was für ein unglaubliches Verbrechen dieser junge Mann begangen hat. Die Opfer werden, wenn sie keine Hilfe bekommen, die ihnen bei der Verarbeitung dieser Verbrechen helfen, ihr Leben lang unter dieser seelischen Folterung leiden. Sie werden schwere Beziehungsprobleme haben und auch nur noch geringes Vertrauen in ihre Mitmenschen haben.

    Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

  38. @J.E. Danke fürs update, aber die Vorverurteilung ist wohl nicht mehr abzuwenden, siehe Beitrag von Skeptiker:

    @Skeptiker: Hallo, wo nehmen Sie denn jetzt die „radikal-religiösen Fanatiker “ her?!!

    Noch mal Zitat J.E. im ersten Heisig-Thread, haben Sie wohl nicht mitgekriegt:

    „Hallo, das soll NICHT islamfeindlich sein: Die Neuköllner Arabergangs bestehen aus gottlosen Rohlingen, die nicht wegen der, sondern gegen die Religion ihrer Väter zu Verbrechern geworden sind.“

    Selbst WENN es eine Arabergang gewesen sein sollte, hat das nichts mit religiös zu tun, im Gegenteil. Es spricht aber viel dagegen, denn wer mit Arabern zu tun hatte, weiß, wie „gut“ die organisieren können, das gilt erst recht für recht einfach gestrickte Ghetto-Gangstas. Das ist hier wohl eine Nummer zu groß für die!

  39. In der Tat hat sich die Auffassung von Verbrechen und die Verbrechensbekämpfung in unserer Kolonie (BRD) verändert. Die wahren Verbrechen, Betrug, Vergewaltigung, Mord, Rufmord und Kinderschändung, wenn sie wirklich stattgefunden haben, (man lese das inziwschen verschollene Buch von Daniel Cohn-Bendit, wenn man es antiquairsch auftreiben kann, in dem er über seine wundervollen Erfahrungen als Kinderschänder stolz berichtet), werden nicht mehr verfolgt oder nur pseudoverfolgt! Bendit sitzt unbehelligt in der EU als Parlamentarier. Seine Kollegin, Claudia Roth, verfolgte unterdessen Bischof Mixa wegen ruf-mörderisch unterstellter Kinderschändung und forderte lautstark dessen Rücktritt. Die Justiz wird mittleiweile von gewissen Kräften benutzt, um unliebsame Meinungen zu vernichten, bzw. deren Träger aus dem öffentlichen Leben zu beseitigen, statt Verbrechen zu bekämpfen. Das Problem, das gewisse Leute mit Richteirn Heisig hatten und Oberstaatsanwalt Reusch, war nicht ihre Arbeit, die sie nach gesetzgeberischer Vorgabe erfüllt haben, sondern daß sie Zahlen genannt haben, Statistiken veröffentlicht haben über den Anteil von Migranten an Verbrechen, und daß sie die Wahrheit versucht haben öffentlich zu machen über ein Justizsystem, das Verbrechen ncht mehr richtet, jedenfalls nicht die bestimmter Gruppen, während andere für nichts angeklagt werden. Was aber ist dann unsere Justiz, wen veruteilt sie, wen schont sie, wem dient sie, wenn nicht mehr dem Recht?

  40. Buchtitel: Der große Basar. Sehr lesenswert. Ein Entwurf der Gesellschaft, in der wir jetzt leben.

  41. @Skeptiker: Wenn man sich die brutalen Fakten einmal so ansieht, könnte man/frau auf den Gedanken kommen, dass eines der Mißbrauchsopfer (bzw. Eltern / Angehörige) ebenfalls die Richterin geselbstmordet haben könnte. Offenbar war Frau Heisig in Wirklichkeit keine Richterin Gnadenlos, sondern ihrerseits nur einen Millimeter von der Kuscheljustiz entfernt!

  42. @
    golda

    finde ihre beiträge ziemlich erbittert teilweise aber das ist ja auch hin und wieder angebracht.

    interessant ist hier die aussage der „islamischen religionsgemeinschaft“ bezüglich einer ungerechtigkeit in berliner haftanstalten:

    „zum Mangel an muslimischen Seelsorgern in den Berliner Haftanstalten.

    Rund 90 Prozent der Häftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime.“

    http://www.islamischereligionsgemeinschaft.org/index.php/IRG/IRG-Pressemitteilung-2010-02-07

    lassen wir mal beiseite das diese früchtchen aus islamisch geprägten ländern kommen. das hat auch meiner bescheidenen meinung nach sicher nichts mit dem islam zu tun. oder wo fordert der islam verbrechen zu begehen? sehen wir es als das was es ist: eine wahnsinnsquote an straffälligen migrantenkids.

    das schadet diesem land in extremen maße, es schadet auch dem bild des islam. man darf das nicht weiter verdrängen sondern muss es bekämpfen.

    frau heisig hatte das vor,

    zu ihren worten im post zuvor:

    „Daß Richterin Heisig womöglich mehr Geld hatte als ein Asylbewerber, nach dem ich unter dem oben genannten Titel nicht gleich-gültig sofort Ausschau gehalten habe, um ihn in die Diskussion einzuführen, ist unverzeihlich! Ich bitte um Vergebung, man lasse mich noch ein wenig leben, Besserung folgt.“

    verstehe ihre polemik auch hier vollkommen!

    es kann nicht sein was nicht sein darf, oder? wir bessern uns ja schon (bibber)

  43. @fatimaezoguz

    Ich wollte mit dieser Bezeichnung auf diesen Schwachsinn in den Medien hinweisen. Ursprünglich wollte ich noch als Beispiel etwas in der Art bringen: „Vielleicht waren es ja ultraorthodoxe Evangelikale aus den USA , die befürchteten, dass das Abendland durch diese Richterin in Gefahr gebracht werden könnte.“
    Mir ist bewußt, dass die MSM das Wort Partisane in Zusammenhang mit Afghanistan scheuen wie der Teufel das Weihwasser und stattdessen von radikal-irgendwas reden.

    Mir ist auch klar, dass Gewalt immer ein Produkt der Erziehung ist und im alltäglichen Leben (Kreuzzüge, Inquisition etc. rechne ich nicht zum alltäglichen Leben) eher nichts mit Religion zu tun hat.

    U.a. im Artikel von Emma wird deutlich, dass Frau Heisig sich persönlich dafür eingesetzt hat, dass das Problem der Gewalt in der Gesellschaft direkt angepackt wird. Eben indem sie selber mit den Betroffenen geredet hat.
    Ich kann mir irgendwie nicht recht vorstellen, nachdem was ich inzwischen über sie weiß, dass sie diesen 20jährigen jungen Mann wirklich nur mit sechs Monaten Haft auf Bewährung hat davon kommmen lassen.

    Zudem denke ich, dass Frau Schwarzer eher auf der Seite der Brandstifter steht (indem sie ausgerechnet das Beispiel dieses Vergewaltigers hat veröffentlichen lassen), statt z.B. darauf hinzuweisen, wieviel Leid die Sparmaßnahmen in Berlin durch den Berliner Bankenskandal direkt (Entlassungen) und indirekt (deutlich eingeschränkte Kultur- und Freizeitangebote, vergammelnde Schulen, etc.) verursacht werden.
    Genauso scheut sich auch ein Herr Sarrazin offentsichtlich gegen Verantwortlichen für die Milliarden-Schulden des Landes Berlin sein Wort zu erheben. Stattdessen haut er lieber auf die Schwächeren in der Gesellschaft ein und brabbelt asozialen Schwachsinn. Wozu ihm durch die MSM imer wieder reichlich Gelegenheit in bundesdeutschehn Hetzblättern gegeben wird.

    Gewalt gegen Kindern ist in bundesdeutschen Haushalten, so wie in den meisten Ländern, allgegenwärtig und zieht sich durch alle Bevölkerungsschichten.

  44. Am Mittwoch den 30.6. wurde anscheinend beim Info-Radio des RBB und im Videotext eine gefundene Frauenleiche im Heiligenseer Forst vermeldet.
    Darauf wird in mehreren Kommentaren dieses Blogbeitrags verwiesen:

    fact-fiction.net/?p=4565

    Hier ist sogar extra ein Blogbeitrag, der diese Sache erwähnt:

    „Jugendrichterin Kirsten Heisig ermordet?

    Geschrieben von Oliver
    Geschrieben am 01-07-2010

    Angeblich hat ein Suchtrupp der Polizei nun auch eine Frauenleiche in diesem Waldstück gefunden.

    Update: Dass eine Frauenleiche gefunden wurde, war anscheinend eine Falschmeldung. Nun ist davon nichts mehr zu lesen.“
    http://schreibomat.de/jugendrichterin-kirsten-heisig-ermordet/

    Es gibt eine Internetseite der Berliner Polizei wo solche Meldungen festgehalten werden, aber auch dort gibt es diesen Eintrag nicht.

    Im obigen Fact-Fiction-Beitrag ist auch einiges erhellendes zur Justiz-Senatorin von der Aue zu lesen.

    @Jenny

    Die Bezeichnung „Richterin Gnadenlos“ wird sie sich nicht mit Kuschelurteilen erworben haben. Deswegen bin ich sehr dafür, dass die Angaben in dem Emma-Artikel überprüft werden.sss

  45. Zu dem Leichenfund von Mittwoch muß ich wohl sagen „Kommando zurück“. Gerade habe ich einen Online-Artikel des Tagesspiegel gefunden, in dem von einer Videotext-Meldung berichtet wird. Allerdings erst am Samstag, 3. Juli. Vielleicht kann der Autor von Schreibomat mehr dazu sagen.

    „03.07.2010 16:15 Uhr
    laut
    RBB Videotext hat die Polizei wohl bestätigt, das es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Leichnam der Frau Heisig handelt“
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/kirsten-heisig-ist-tot/1874672.html

    Dafür gibt es einen merkwürdigen Kommentar in einem Rettungshundeforum:

    „Ich war so aufgeregt

    Es kam mir zu Ohren, aus gut Informierter Quelle das die Düsseldorfer Dame im Fall Heisig erfolgreich war!

    Mir ist bekannt das die Mantrailer dieser Dame wirklich gut sind, und das Zeug zum Weltmeister haben.
    Mit dem Song „Ein ein Bett im Kornfeld ….“ wurde im Fall „Heisig“ die Königsdisziplin des Mantrailing erfolgreich betrieben. “
    http://www.rettungshundeforum.de/portal/14831-ich-war-so-aufgeregt.html

  46. Die in der BRD einmalige Arbeit der Richterin Heisig nun im nachhinein zu entwerten, finde ich mehr als nur fahrlässig. Tatsächlich ist jeder Richter gehalten, sich im Rahmen der vom Bundestag verabschiedeten Gesetze und Ungesetzlichkeiten zu bewegen. So dürfen Kinder zum Beispiel nicht zu Gefängnisstrafen verurteilt werden, das obwohl wir immer jüngere schwere Gewalttäter haben, obwohl wir Familien haben in der BRD, die in Clans organisiert sind und die die Gesetzte genau kennen, die Lücken ausnutzen für ihre Raubzüge und die, nicht zu vergessen, inzwischen ganze Stadtteile beherrschen und Macht ausüben im Staat. Viele schicken für bestimmte Verbrechen absichtlich junge Kinder-Täter vor, weil sie wissen, daß diese kaum vom Richter belangt werden können. Diese werden im Laufe ihrer Kindheit dadurch immer gewissenloser und brutaler. Sie begehen eine Straftat nach der andern und kommen immer davon, lachen der ganzen Erwachsenenwelt, ganz Deutschland ins Gesicht. Das gibt ihnen schon als Kind ein Gefühl grenzenloser Macht im Staat. Auch gibt es viele weibliche Gangs, die ausgeprochen brutal sind (keine armen unterdrückten Mädchen, wie sie auf blogs wie PI immer so gerne dargestellt werden.) Sie sind jung, hüsch, selbstbewußt und gewalttätig, sie haben eine brutale Sprache. Auf den Schulhöfen in den Straßen, in den Bussen haben sich viele Kinder und Erwachsene an die Gewalttägikeit dieser Gruppen längst gewöhnt und versuchen einfach zu überleben. Leute, von denen man annehmen sollte, daß sie sich wehren, weil sie sonst wegen jeder Gelegenheit auf die Straße gehen, offenbar nur nicht, um endlich für ihre persönliche Sicherheit zu kämpfen im öffentlichen Raum, Schwule, Lesben, Linke usw. Sie fürchten sich, und hier wird es interessant. Sie prangern diese Gewalt nicht an, weil es sich statistisch gesehen bedauerlicherweise oft um Migranten handelt, und das dürfen sie nicht wahrnehmen, weil sie sonst als Rassisten bezeichnet werden, und davor haben viele durch Migranten bedrohte (Minderheiten) schlichtweg Angst oder es paßt nicht in ihr Weltbild. So kommt es, daß in einem Bezirk, in dem sich die scheinbar selbstbefreitesten Menschen aufhalten, täglich Gewalt an der Tagesorndung ist, und diese von allen ignoriert wird. Richterin Heisig hat im Rahmen der vom Bundestag ihr vorgeschriebenen Möglichkeiten getan, was die meisten Richter nicht tun, sie hat die Gesetze konsequent angewandt, nicht einfach freigesprochen oder ein paar lächerliche Soizalstunden verhängt und sie hat zeitnah geurteilt und die Jugendlichen nicht endlos frei herumlaufen lassen, bis sie irgendwann vom Gericht hören, hingehen, ein paar Tränen weinen wegen ihres Migrationshintergrundes, womöglich noch ihre Opfer verhöhnen, um dann ohne Strafe den Gerichtssaal wieder zu verlassen. Sie hat mit den Familien, den Clans gesprochen, und das war etwas sehr Gefährliches. Man stelle sich vor, jemand macht in Italien der Mafia den Nachwuchs abspenstig, indem der dort zu den Familien geht, mit den Menschen spricht, Einfluß nimmt im direkten sozialen Umfeld, um der Mafia das Wasser, den Nachwuchs abuzgraben. Sie wußte, daß Bestrafen nicht reicht, daß diese Jugendlichen verstehen müssen, und ihre Möglichkeiten zu leben kennenlernen müssen, bevor sie in Taten und Strukturen hineingeraten, aus denen es kaum ein zurück mehr gibt. Ihre Arbeit wahr einmalig und unglaublich mutig! Siehat nichts beschönigt, bei ihr gab es keinen Migrantenbonus, weil sie diese Leute respektiert, weil sie sie ernst genomnmen hat! Sie hat ihnen ihre Würde gelassen, kam nicht in mitleidiger Sozialarbeitermanier daher auf einer Schleimspur der Angst. Sie und ihre Arbeit hier zu verunglimpfen, kann und darf man nicht zulassen. Sie war ein besonderer Mensch, man kann sagen, sie hatte Liebe und diese Liebe hat sie mutig gemacht. Das zu der Pressekampagne von der angeblichen „Richterin Gnadenlos“. Ich persönlich denke, daß ihr tödlicher Fehler war, es mit Kräften aufzunehmen, mit den Plänen von Leuten, die das Christentum derzeit massiv angreifen, die die Muslime dazu benutzen, die die Völker gegeneinder ausspielen, die das abendländische Europa massiv angreifen und in Eruopa den öffentlichen Frieden untergraben, über Massenzuwanderung, über Abtreibungsgesetze u.ä. Es geht diesen Kräften nicht um Integration, sondern um Desinbtegration aller Völker Europas. Man sehe nach Frankreich, dort ist man schon weiter, oder nach Belgien, dem Labor europäischer Desintegrationspolitik! Der innere Friede ist zerrüttet. Es stört die Machthaber offenbar nicht im Geringsten, daß sie selbst ganze Stadtbezirke nicht mehr betreten können, geschweige denn ein einfacher, weißér Urfranzose, daß in diesen Bezirken Fanzösinnen schon als Kinder von Gangs gemeinschafltich sexeull mißbraucht und später auf den Strich geschickt werden, daß sich, wer dort überleben will, einer solchen Gang anschließen muß, daß die Sprache zerfällt. Es stört in Wahrheit niemanden von den verlogenen, möderischen Gewaltverstehern, daß es inzwichen in der EU große Areale der Gesetzlosigkeit gibt, die exploderen werden wie Pulverfässer, sobald der Eurocrach kommt. Trotz all dem glaube ich nicht, daß Arabergangs oder Türkengangs Richterin Heisig getötet haben. Ich mag mich irren, aber ich habe lange unter diesen Menschen gelebt, habe auch Kriminelle erlebt, sie haben Respekt vor Menschen wie Heisig, ich denke sie fühlten durchaus, daß es da jemand ehrlich meinte. Wenn sie handeln, dann tun sie es offen, geradeheaus, sie schlagen zu, sie gehen dann barbarisch vor, ohne lange zu fackeln, sie handeln jedenfllls nach meiner Meinung nicht zynisch, selten verlogen und verdeckt. Sie haben ihren Stolz, der mag anders sein als das, was wir unter Stolz verstehen, aber man kann sich auf dieser Ebene mit ihnen verständigen, sofern man Selbstsachtung hat, achten sie einen und ich glaube Richteirn Heisig, wenn sie erklärte, mit den größten Machos zu Rande gekommen zu sein. Ich vermute, sie ist anderen in die Quere gekommen, Menschen, deren Ziel es seit Jahrzehnten ist, ihre Macht auszubauen, Christen und Muslime zu schwächen, sie gegeneinanderzuhetzen, in dem man die Probleme laufen läßt, vor dem Vordergrund der Toleranz, um sich am Ende als Retter zu geben, evtl. einen Grund zu finden alle Religionen zu vebieten und damit die eingentliche Vielfalt zum Verschwinden zu bringen. Vor Jahren habe ich das Essay eines orthodoxen Juden gelesen, der genau davor warnte, vor einem Feldzug der Säkularisierung. Das Religiöse wird als Feind des Friedens dargestellt. Vielleicht aber gibt es diesen Frieden, den man sucht gar nicht, den Fieden, der angeblich eintreten soll wenn es keine Unterschiede mehr gibt, wenn wir alles, unsere Geschichte, man denke an die einstürzenden oder überschwemmten Stadtarchive, die abgebrannte Amalia-Bibliothek, nicht mehr kennen, wenn wir alle keine Religon mehr haben als das Überleben des Stärksten, wenn wir alle Kinder mehrer Rassen sind, der neue Mensch, die neue Weltordnung? Glaubt man wirklich, daß dann der Friede da sein wird, wenn wir niemand mehr sind, von nirgendwoher zum nirgendowhin oder leben wir dann nicht vielmehr in der Hölle des Nichts?

  47. selbst bei PI wurde die Diskusion über den Selbst/ Mord von Richterin Kerstin Heisig abgebrochen. Es wurden ungewöhnlich viele Kommentare gelöscht, und es wurden eigenartige PI Kommentare abgegeben…???

  48. 100% Aufklärung und Berichterstattung des Selbst/ Mord von
    Richterin Kirsten Heisig. Was gibt es für Beweise!!!!????????

  49. Sie hätte ein Stück raufklettern müssen,
    mit dem Strick in einer Hand.

    anschliessend hätte sie sich mit der einen Hand den Strick um den Hals gelegt und losgelassen.

    Jetzt klettert mal wer mit 2 Beinen und einer Hand den Baum ohne Äste hoch

  50. http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32942/1.html

    Von der Neigung zur romantischen Verharmlosung der Kriminalität
    Meinhard Creydt 12.07.2010

    Linksliberale Ambivalenzen gegenüber kriminellem Handeln
    Nach dem Suizid der Jugendrichterin Kirsten Heisig in Berlin wurde in der Öffentlichkeit die Frage laut, inwieweit es sich nicht allein um eine private Tragödie gehandelt habe, sondern auch um eine Reaktion auf Widerstände und Anfeindungen in der Justiz und Politik gegen die von Heisig beschleunigte und mit Sozialarbeit verzahnte Bekämpfung der Jugendkriminalität in Berlin-Neukölln.

  51. @Golda: Bravo für Ihren Beitrag, so siehts nämlich aus, jedenfalls sehe ich es so.

    Insbesondere für dies hier:

    „Ich vermute, sie ist anderen in die Quere gekommen, Menschen, deren Ziel es seit Jahrzehnten ist, ihre Macht auszubauen, Christen und Muslime zu schwächen, sie gegeneinanderzuhetzen, in dem man die Probleme laufen läßt, vor dem Vordergrund der Toleranz, um sich am Ende als Retter zu geben, evtl. einen Grund zu finden alle Religionen zu vebieten und damit die eingentliche Vielfalt zum Verschwinden zu bringen.“

  52. SMSs: because of the nature of SMSs–virtually a broken, ungrammatical language–and their limits on message size (I am assuming that not too many people send concatenated SMSs as a
    single message a day), it’s MUCH easier (if not incomparably easier) to (try to) impersonate someone else (identity theft) via sending an SMS message than a letter.

    Given enough, *regular* (not the case with SMSs in general) message *substance* and enough verified text samples by a given
    person, there exist methods (algorithms) to linguistically and statistically analyze and verify whether a given text has (likely) been written by a given person/sender, or not.

  53. Die deutschen Staatsanwälte sind weisungsgebunden.

    Das trifft auf die gesamte Aufklärung von Kriminalfällen in der BRD zu und könnte auch für den Kriminalfall Heisig interessant sein.

  54. @Fatimaezoguz – Teil 3 auf Gerhard Wisnewskis homepage oder auf kopp verlag aktuell.

    Die Beisetzung/Trauerfeier hat neulich stattgefunden. Der Herder-Verlag hat einen Tagesthemen-Beitrag verlinkt.

  55. http://www.steinbergrecherche.com/09diktatur.htm#Ackermann

    Thomas Immanuel Steinberg
    „Ich glaube, es wäre mir genauso gegangen wie Herrn Herrhausen.“
    „Ich glaube, es wäre mir genauso gegangen wie Herrn Herrhausen“, antwortete Josef Ackermann auf Maybrit Illners Frage, warum er nicht für einen Schuldenerlaß bei zahlungsunfähigen Ländern plädiert habe. Alfred Herrhausen, damals Chef der Deutschen Bank wie heute Ackermann, hatte 1989 für den Erlaß zum Beispiel der mexikanischen Schulden plädiert. Er wurde am 30. November 1989 von einer Bombe zerfetzt. Die Bombenleger wurden nie ermittelt.

    Illner hatte in der ZDF-Sendung vom 13. Mai 2010 Ackermann ihre Frage gestellt, unmittelbar nachdem beide, ebenso wie das Fernsehpublikum, einen vorgefertigten Bericht über Herrhausen gesehen hatten, der schließt:

    Welch Tabubruch! Beifall der Schuldnerländer, wütende Proteste seiner Bankkollegen. Doch Herrhausen läßt sich nicht beirren. Es handele sich um eine dauerhafte Zahlungsunfähigkeit. Diese kann nicht durch eine Erhöhung der Schulden gelöst werden. 1989 wird Alfred Herrhausen von Terroristen ermordet. Doch sein Plan wird später in der Argentinienkrise umgesetzt. Daimler-Chef Edzard Reuter resümiert: „Herrhausen war seiner Zeit um zehn, fünfzehn Jahre voraus.“

    Video, Minute 12:36 bis 13:55, Musik bis 13:57

    Darauf Illner mit der Frage:

    Herr Ackermann, Sie sind auch Chef des Internationalen Bankenverbandes. Hätten Sie eine solche Forderung nicht stellen können an all Ihre Kollegen, die richtig sauber aus dieser Krise herausgekommen sind?

    Video, Minute 13:58 bis 14:07

    Ackermann:

    Ja, ich glaube, es wäre mir , äh, genauso gegangen wie Herrn Herrhausen …

    Video, Minute 14:07 bis 14:10.

    Wer genau die Terroristen geschickt hat, das dürfte Ackermann auch nicht wissen, aber man könnte ihn wenigstens fragen. Ein Staatsanwalt zum Beispiel.

    Immer mal wieder wird einer umgelegt, weil er aus der Reihe getanzt ist. So ist das halt in unserer Demokratie, in der die Bourgeoisie diktiert. Doch bislang wurde Ackermanns erhellende Erkenntnis von keinem Mainstream-Medium aufgegriffen. Das ist das eigentlich Erhellende.

    T:I:S, 22. Juli 2010

    URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/09diktatur.htm#Ackermann

    nach oben

    *

  56. Tagesspiegel 20. 07. über den elfjährigen Drogendealer aus dem Libanon, vermutlich aus einem Palästinenserlager:

    (letzter Absatz) In Jugendämtern ist man derweil frustriert. Solche Kinder seien nur schwer aus ihrem Milieu zu lösen. Amtsmitarbeiter würden bedroht, berichten Kenner. Einige bekämen Polizeischutz. In den Behörden wird Richterin Heisig zufolge gemunkelt: „Man kann kein Kind zwangsweise aus einem arabischen Clan nehmen. Die Familien erschießen jeden, der das versuchen sollte“.

    Gerhard Wisnewskis 4. Teil auf Kopp-Verlag berichtet über einen Informanten, der eine merkwürdige Stelle im Wald entdeckt hat, die inzwischen mit frischen Baumstämmen belegt wurde.

  57. Anbei heute in der „Welt“, eine Veröffentlichung Richtung Wahrheit.
    Wenn seitens des Staates keine Aufdeckung im Falle Heisig mehr kommt, wie in diesem Leserbrief immer noch erhofft, muß man endgültig annehmen, daß hohe Politiker, ja die Justizorgane selbst in das Geschehen um Richterin Heisig verwickelt sind. Damit hätten dann die staatlichen Organe dieser alliierten Kolonie, die sich BRD nennt, ihre Glaubwürdigkeit bei Millionen Menschen der BRD und im Ausland vollends verloren, und wir alle wüßten, daß wir uns in einer Diktatur mehr befinden als in einem Rechtstaat. Wir alle wüßten dann auch, daß die Stunde soweit vorgerückt ist, daß man sich seitens unserer Unterdücker kaum noch Mühe gibt den Verfall der Justiz zu verbergen.
    Was das heißt für eine Kolonie und ihre Bewohner, wie das unser Leben verändern wird, wissen wir alle.

    Tod einer Richterin

    Zu: „Meine Woche“; WELT vom 21.7.

    Vielen Dank für Andrea Seibels Kommentar. Der sehr vorsichtig formulierte letzte Satz über den Tod der Richterin Heisig („Oder wurde ihr das Leben nicht auch genommen?“) bewegt uns schon seit der ersten Nachricht über ihr Verschwinden. Folgendes ist uns aufgefallen: Sofort nach Bekanntwerden des Verschwindens gab es den Kommentar, dass die Polizei kein Anzeichen für eine Straftat sehe; noch vor der Obduktion verkündete die Justizsenatorin, es handle sich um Selbstmord; kurz danach wurde von offizieller Seite beklagt, dass die genauen Umstände des Todes sicher nie bekannt werden würden.

    Die Charakterisierungen von Freunden und Bekannten schließen einen Selbstmord aus, Selbstmord durch Erhängen ist für Frauen sehr ungewöhnlich und müsste auch vorbereitet sein. Frau Heisig wollte an jenem Abend ein Fußballspiel ansehen und in den folgenden Tagen mit ihren Töchtern in den Urlaub fahren. Andererseits gibt es die vielfältigen Aktivitäten von Frau Heisig, etwa gegen die Drogenbanden. Es wäre sicher nicht das erste Mal, dass jemand zum Selbstmord gezwungen wird. Die Brutalität in diesem Milieu ist – unter anderem durch die Arbeit von Frau Heisig öffentlich gemacht – besonders groß.

    Könnte man hoffen, dass die offiziellen Aussagen nur dazu dienen, von laufenden Ermittlungen abzulenken? Anderenfalls fürchten wir, dass ein Mord ungesühnt bleibt, weil sich die Staatsanwaltschaft mit der Selbstmordtheorie zufrieden gibt.

  58. @Golda: Es wäre ja nicht der erste ungesühnte „Selbst“- Mord, nicht wahr?
    Und leider wird er auch nicht der letzte sein, fürchte ich.

    Die Drogenmafia ist in der Tat sehr brutal – aber wir bewegen uns da alle noch in der Spekulation.

  59. @ Flora„Man kann kein Kind zwangsweise aus einem arabischen Clan nehmen. Die Familien erschießen jeden, der das versuchen sollte“.

    Was denn jetzt? Anderen Zeitungsberichten zufolge lebte dieser Miniaturdealer in einem Heim. Da hat man ihn offenbar doch rausgenommen? Mit solchen „gemunkelten“ Parolen ist keinem gedient!

  60. Fatima: Das Heim ist leider nicht geschlossen, d.h. die Mafia-Clan sind weiter im Kontakt mit den Kids.

  61. J. E. : Warum wird denn geduldet, dass ein Kind in solch jugendgefährdenden Umständen lebt? Wenn man konsequenter durchgreifen würde, auch in Fällen von Misshandlung , die hier übrigens auch vorliegen könnte, würde es dazu gar nicht kommen. Manchmal glaube ich, dass all das gewollt ist, damit sich die Wut der Bürger so aufstaut, bis sie sich entlädt, und zwar auch an Unschuldigen.
    Umgekehrt erlebe ich aber sehr häufig, dass Jugendämter versuchen, in viel leichteren Fällen die Kinder aus den Familien zu nehmen.

  62. fatima

    „Manchmal glaube ich, dass all das gewollt ist, damit sich die Wut der Bürger so aufstaut, bis sie sich entlädt, und zwar auch an Unschuldigen.“

    meine rede, seit langem.

  63. „…und noch am Tage ihres Todes telefonierte Kirsten Heisig mit ihrem Lektor, um letzte Änderungen durchzugeben.“

    http://aspekte.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,8091756,00.html

    selbstmord nach der letzten änderung? lächerlich wenns nicht so traurig wäre!

    hoffentlich hat nicht noch „jemand anderes“ letzte änderungen „durchgegeben“. man kommt ja in diesem lande langsam auf die seltsamsten gedanken.

  64. und was noch so alles geduldet wird!!!!!!!!!!!!!

    http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/4980716?pageId=487910&moduleId=799280&categoryId=&goto=&show=

    so bereitet man einen bürgerkrieg vor und ich fürchte er wird nicht aufzuhalten sein. die muslime müssten EXTREM dagegen kämpfen. nicht weil sie sich entschuldigen sollen für asoziales gesindel, sondern damit die menschen in diesem lande es auseinaderhalten können, wenn das mit dem islam nichts zu tun hat!!! das ist so verdammt wichtig, fatima. ich schreibe sie jetzt mal an, denn ich halte sie für vernünftig und weitsichtig.

    bringen sie das doch mal zur sprache in den verbänden die sie kennen, falls sie welche kennen.

    gruß, chicano

  65. Korrigiert/bitte diese Version verwenden

    Wenn sich nicht der Eindruck verfestigen soll, für Einwanderer und ihre sehr starke Lobby in Politik und Presse ist ein toter Einheimischer ein guter Deutscher, Franzose oder Indianer, müßten Einwanderer, die Rassismus, Folter, Vergewaltigung, Raub, Ausbeutung und Mord nicht nur gegen sich selbst, sondern auch gegen Einheimische wirklich ablehnen, auch deutliche Signale für den gesellschaftlichen Frieden setzen. Sie müßten verstärkt in Organisationen wie dem Weißen Ring ehrenamtlich mitarbeiten, Lichterketten und Mahnmale auch für durch Einwanderer oft ausgeprochen grausam ermordete Einheimische organisieren, und Demonstrationen vor Gerichtsgebäuden, die die harte Veruteilung auch dieser Täter fordern. Ich erinnere an die in der deutschen Presse mittelalterlich entwertend so genannte „Bestie“ Alex W. im Fall Marwa, einen Prozess, in dem Einwandererverbände und Linke leider erfolgreich die gnadenlose Verurteilung eines nachgewiesenermaßen schizophrenen Täters gefordert und bekommen haben, unter offener Umgehung des deutschen Rechts und der europäischen Menschenrechte eines Schwerbehinderten, denn in Rußland wird niemand wegen „Schizophrenie“ vom Wehrdienst ausgeschlossen, wenn er nicht wirklich unzurechnungsfähig ist,dort muß jeder antreten, der irgendwie laufen kann, das muß ich jetzt als Psychologin einmal deutlich aussprechen! Dieser Fall von offenem Rechtsbruch, von Rückfall in die tiefste Barbarei des Rechts, von grausamster öffentlicher Menschenrechtsverletzung und Rechtsbeugung hat mich als Psychologjn und Bürgerin entsetzt und Hunderttausende andere Büger, deren Kommentare z.T. in den öffentlichen Foren gelöscht also zensiert wurden, auch. Nicht nur für den schwerkranken, für mich ganz klar im Affekt handelnden, bis dahin nicht vorbestraften Totschläger Marwas, sondern auch für die bisher nicht als geisteskrank eingestuften, mehrfach vorsbestraften Täter Brunnners, sollte Recht gesprochen werden! Es werden täglich Zeichen gesetzt, sowohl seitens der Einwandererverbände als auch seitens der Presse und der Politik, aber auch durch jeden Einzelnen. Schreien auf der einen Seite und Schweigen auf der anderen ist auch eine Aussage. Sie wird zur Kenntnis genommen, und sie wird sich natürlich gesellschaftlich und auch politisch auswirken.

  66. @chicano:

    danke für das Kompliment, aber ich bin wirklich nicht der einzige „Vernünftige und Weitsichtige“. Schauen Sie mal hier:

    http://www.ya-lubnan.com/forum/viewtopic.php?f=7&t=2205

    Herrn Elsässer, ich habe Ihnen das vor mehreren Monaten schon gezeigt, ich weiß nicht, ob Sie es zur Kenntnis genommen hat, in der Flut der Mails kann das schon mal untergehen.

    Was die Sendung „Kulturkampf im Klassenzimmer“ angeht, so habe ich noch nicht alles gesehen, allerdings sind die ersten Sätze leider schon mehr als bösartig und weisen darauf hin, dass es nicht um Kampf gegen Kriminalität geht, sondern um Hetze gegen Muslime , und dafür ist mittlerweile leider alles recht. Warum sonst wird immer „muslimische “ Lebensweise so betont? Mir fällt auf , dass Güner Balci immer in vorderster Front auftritt, wenn es gegen Muslime geht, genau wie ihr Kollege und Landsmann Ahmet Senyurt. Leute mobben u. verprügeln oder Respektlosigkeit gegen Lehrer usw., ist keineswegs eine „muslimische“ Lebensweise! Das sind haltlose, unerzogene Jugendliche, die ihren Frust an Schwächeren austoben. Ich bin nicht dafür, dass das als Tabu betrachtet wird, aber ich werde mich immer und immer dagegen wehren, wenn man versucht, den islam dafür verantwortlich zu machen, was nun mal in der besagten Sendung und in islamophoben Hassblogs geschehen ist und täglich aufs neue geschieht.
    Ich weiß ja nicht, wie oft ich das hier noch betonen soll, aber die Katholiken müssen sich ja auch nicht dauernd von der Mafia oder der Camorra distanzieren.

  67. Richterin Heisig gegenüber dem Berliner Tagesspiegel: „Es sind vor allem die türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen, die vermehrt Gewaltdelikte begehen. Diese Straftäter vergiften die Atmosphäre in ihrem Kiez, auch zum Nachteil der dort angepasst lebenden ausländischen Familien. Die jugendlichen Opfer, überwiegend Deutsche, haben inzwischen schon so eine Art Resignation entwickelt und sagen: ‚Dagegen können wir nichts machen. Die Gewalt gehört zu unserem Alltag dazu.‘ Das ist eine Dimension, die wir bislang nicht hatten. Und in den letzten zwei Jahren hat sich die Situation weiter verschärft.“ (…). (Es geht also nicht um eine kleine Gruppe von Gewalttätern, um eine „Mafia“, sondern um tägliche Gewalt im Leben der Ureinwohner, Deutsche Franzosen,Belgier, Engländer, Niederländer u.a. oftmals gegen Kinder und Jugendliche, die ausgeraubt, vergewaltigt, gefoltert und erniedrigt werden. Anmerk. Golda Wander). Heisig weiter: „Wir stellen bei den Gewalttätern seit einiger Zeit eine unverblümte Deutschenfeindlichkeit fest.“ (Antichristlicher, antieuropäischer Rassismus, da überall im christlichen Abendland zu finden, der von unseren Poltikern und Behörden offenbar hingenommen, vielleicht sogar so gewollt ist, um Christen zu desintegrieren, denn wer macht seit Jahrzehnten die Einwanderungspolitik? G.W.) Heisig weiter: „Da werden Mädchen beleidigt, angefaßt, getreten und in den Akten liest man dann auch immer: `Deutsche Schlampe!` So etwas ist mir früher überhaupt nicht untergekommen, außer im Zusammenhang mit deutschen Tätern und Ausländerhaß.“ (…) (Das ist aber etwas, die Christenverfolgung, die es in muslimischen Ländern durchaus gibt, Christen sind inzwischen die am meisten religiös verfolgte Gruppe in der Welt, Anmerk. G.W.) Heisig: „Diese Jungen beginnen mit ihren Straftaten zum Teil im achten, neunten Lebensjahr. (…) Es müßte grundsätzlich viel früher, also bereits in der Schule eingegriffen werden. Man sieht einfach, daß zu wenig kontrolliert wird, ob die Kinder in die Schule gehen. Das einfach hinzunehmen, setzt einen Teufelskreis in Gang: Die Kinder lernen nicht richtig Deutsch, sie haben keinen Abschluß, bekommen keine Ausbildung.“ Heisig weiter: „Ich sehe die türkischen oder arabischen Väter fast nie bei der Verhandlung. (…) Es muß klar sein, daß es hierzulande Autoritäten und Regeln gibt, die für alle verbindlich sind. Aber inzwischen hat sich eine Anspruchshaltung durchgesetzt, nach der die Deutschen erstmal immer in Vorlage gehen müssen und die kulturellen Gegebenheiten dieser Familien kennenlernen und akzeptieren sollen – da wird das Pferd von hinten aufgezäumt. Das kann nicht funktionieren.“

  68. das ist zu stark pauschalisiert, und das Sie die von Frau Heisig zu Recht angeprangerte Deutschfeindlichkeit jetzt als „Christenverfolgung“ deklarieren, setzt der Geschichte echt die Krone auf. Das hilft doch niemandem!

  69. Vor dem Londoner „Tavistock Institute of Human Relations“ steht eine Statue des selbsternnnten „Psychoanalytiker“ S. Freud.

    Dr. John Coleman schreibt in: „Tavistock-The best kept secret in America“:

    „All die Techniken von Tavistock verfolgen ein einziges Ziel – die mentale Stärke des Individuums einzureißen und es hilflos gegen die Diktatoren der Welt zu machen.

    Jede Technik zur Zerstörung der Familien und der Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des sexuellen Verhaltens wird von den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffen der Massenkontrolle verwendet.

    Gegründet im Jahr 1920 durch Psychiater Hugh Crichton-Miller lieferte die Tavistock-Klinik einen bemerkenswerten Beitrag beim Verstehen der traumatischen Effekte der Kriegs-Neurose, auch Schützengrabenschock genannt.

    Das kriegspsychologische Ziel der Untersuchungen des Schützengrabenschocks die von der britischen Militärdienststelle für psychologische Kriegsführung (unter Sir Rawlings-Reese) geleitet wurde, war die Erforschung der „Belastbarkeitsgrenze“ unter Stress sowie Massen-Gehirnwäsche, Kontrolle von Menschenmengen und Gruppendynamik.

    Das Tavistock-Institut und die Tavistock-Klinik hatten das genau erforscht: Wenn man Menschen sehr starkem Druck aussetzt, geraten sie in einen Schockzustand.

    Die Bombardierung von Dresden, die mehr als 100.000 Menschen lebendig verbrannte, wurde von einer Gruppe Sozialpsychiater an der strategischen Bombardierungsübersicht ersonnen und geleitet, welche mit dem OSS/CIA verbunden war/ist.

    Die Gruppe wurde vom Brigadegeneral der Psychologischen Kriegsführung John Rawlings Rees, Direktor der Tavistock-Klinik in London, geleitet, welche seit den zwanziger Jahren als Zentrum der psychologischen Kriegsführung des britischen Empires gedient hatte.

    Die Gruppe der strategischen Bombardierungsübersicht, die Tavistock-Mitarbeiter wie Kurt Lewin, Rensis Likert und Margaret Mead umfasste, theoretisierte, daß der „Terror von Dresden“ den Willen zum Kampf brechen und die Deutschen dauerhaft, ängstlich, erschrocken, und verwirrt zurücklassen und sie in ein dauerhaft psychologisch verletztes Wesen wandeln würde.

    Dem deutschen Volk, argumentierten sie, würde die Erkenntnis gebracht, daß „alles Deutsche“, seine ganze Kultur und Geschichte, in einem Augenblick weggewischt werden konnten.

    Leute wie der Gründer der Tavistock-Klinik, Brigadegeneral Rees, stellten bei ihren Untersuchungen über das Phänomen der Kriegsneurose fest, daß Traumatisierte sehr labil und beeinflußbar und daher leicht zu kontrollieren waren.

    Und so erging es den jungen Menschen der 60er Jahre, die in den 40er und 50er Jahren mit der drohenden Gefahr eines Atomkriegs aufwuchsen und unter dem Schock der Kubakrise litten: Diese jungen Menschen verloren ihr Gleichgewicht, sie wurden leicht beeinflußbar und labil.

    Das war die Jugend-Gegenkultur mit Sex & Drugs & Rockßn Roll, die sich damals unter dem Einfluß der Frankfurter Schule und der Tavistock-Klinik vor allem an den Universitäten ausbreitete.

    In Europa, Nord-und Südamerika und auch im Ostblock, überall liefen Prozesse existentialistischer Realitätsflucht ab die auch von großer Bedeutung für den späteren Zusammenbruch des Sowjetsystems waren.

    Die Methoden der Psychotherapie nach Freud lösen eine dauerhafte Geisteskrankheit aus, und zwar durch die Destabilisierung ihres Charakters.

    Dem Opfer wird dann geraten, „neue Rituale“ des zwischenmenschlichen Umgangs einzurichten, d.h. kurzen sexuellen Begegnungen nachzugeben welche die Beteiligten haltlos, ohne gefestigte persönliche Beziehungen werden lassen wobei ihre Fähigkeit zur Gründung und zur Erhaltung einer Familie zerstört wird.

    Die Tavistock-Strategie ist auch durch Einsatz von Drogen identifizierbar.
    Das berüchtigte MK-Ultra-Programm der CIA, bei welchem Nichtsahnenden LSD verabreicht wurde, und deren Handlungen wie bei „Meerschweinchen“ untersucht wurden, führte zu mehreren Todesfällen. Die US-amerikanische Regierung musste Millionenentschädigungen an die Angehörigen der Opfer bezahlen, die Schuldigen wurden jedoch nie angeklagt.

    Das Programm entstand als die Sandoz AG, die S.G. Warburg Co. gehörte, LSD entwickelte. Der Roosvelt-Berater, James Paul Warburg, Sohn von Paul Warburg, welcher das FED-Gesetz unterzeichente und Neffe von Max Warburg, der
    ZUR GRÜNDUNG ISRAELS NaZis und Kommunisten
    finanzierte,
    baute das „Institut für politische Studien“ zur Förderung des Absatzes der Droge LSD.

    Heute wird in der BRD der Eric M. Warburg-Preis vergeben.

    psychokrieg.blogspot.com

  70. Sie können sich also nciht vorstellen, daß die EU und die von dort vorgegebene Einwanderungs-, Gender-, Abtreibungs- und Homopolitik ein antichristiliches Ziel verfolgt, innerhalb dem (gewalttätige) Einwanderer benutzt werden? Ich möchte betonen, daß ich mit Blogs wie PI nichts zu tun habe. Ich lese vielmehr mit Interesse, wie man versucht Christen und nichtchristliche Ureinwohner gegen die Muslime zu mobilisieren, das durch Personen, von denen man dies früher nie vermutet hätte, da sie wenigstens den Deutschen lange Zeit kaum ein Lebensrecht mehr eingeräumt haben, aufgrund einer nie endenen angeblichen „Kollektivschuld“, eines Nazigens, das vorgeblich vererbt wird. Personen, die nun erklären, die Deutschen sollten sich doch endlich wehren gegen die Muslime. Ich habe mich lange gefragt, wer ist der lachende Dritte? Wieso schicken diejenigen jetzt die Deutschen auf die Barrikaden, die ihnen jeden eigenen Gedanken über Jahre verwehrt haben und erst recht jede Agression? Ich denke, man kann auch diese Partei gut erkennen. Und es sind nicht die orthodoxen Juden! Es sind nicht die Kräfte, die die 10 Gebote verteidigen, die Christen und Juden einen. Es sind auch keine Atheisten. Es ist eine vierte Kraft, und sie sitzt in den europäischen Regierungen und nicht nur in den europäischen. Ich denke, RichterinHeisig hat es mit diesen Leuten zu tun bekommen, eine letzte Sicherheit, ob es nicht einfach Neuköllner Totschläger waren, habe natürlich auch ich nicht.

  71. @Golda: Das klingt doch schon ganz anders. Ja, ich denke, jeder versteht, wen Sie da meinen. Oder wer versteht es so gut wie niemand sonst, mit „Teile und Herrsche“ die Völker und Volksgruppen gegeneinanderzuhetzen?

  72. Sehr erhellend, was Ketzer schreibt. Vielen Dank! Das ist auch für mich neu. Ich versuche lediglich zu verstehen, seit Jahren in meiner Arbeit zu verstehen, warum die abendländischen Familien nicht mehr zusammenhalten, deutsche Eltern ihre Kinder töten im Bauch der Mutter, zu Millionen, ganze Völker dabei sind sich aus der Welt zu schaffen, man von einem jüdisch-christlichen Abendland spricht, vornehmlich Leute aus dem öffentlichen Leben, die wissen, daß es das kaum noch gibt, weil sie an seiner Zerstörung mitgewirkt haben. Man finde mir noch echte Christen, die sich an die 10 Gebote halten. Ich habe viele Juden getroffen, die von sich behaupten Juden zu sein, aber ich frage mich, was meinen sie damit bezüglich der Gebote? Auch hier das Phänomen der Ehescheidung, der Abtreibung, der Kinderlosigkeit, eines sterilen Lebens. Daß es christliche Kirchen gibt, scheint nur noch ein Steuerfaktor für den zahlenden Bürger zu sein, den man genausogut abschaffen kann und meiner Ansicht nach abschaffen sollte. Denn die christliche Religion kann vermutlich erst wieder aufleben, wenn diejenigen, die aus den Kirchen soziale Profitunternehmen gemacht haben, auf Kosten des Zusammenhalts der europäischen Familien, (Krippenplätze bereitgestellt haben und andere sogenannten soziale Dienste für alte Menschen und zerstörte Familien, die viel Geld einbringen) wegen Mangel an Bezügen in die Wirtschaft gewechselt sind. Auf der anderen Seite eine Zerstörung der letzten Reste der abendländischen Kultur durch ungeregelte Einwanderung und damit verbunden, Drogen, Gewalt, Vergewaltigung, Unterdrückung und Erniedrigung. Man hat Schüler in der Beratung, die täglich in den Schulen gequält werden von Zuwanderern, nicht nur in den Städten auch auf dem Land. Man sieht furchtbares seelsiches und körperliches Leid. Diese Kinder, in aller Regel deutsche Kinder ,(wie dies auch Richterin Heisig beschreibt) leiden mehrfach, sie leiden unter Dauerstreitigkeiten und Scheidungen von Eltern, die nur noch ihre eigene egoistische sog. „Selbstverwirklichung“ und „Freiheit“ blind für ihre Kinder im Auge haben, unter Mangel an Beistand im Alltag durch sog. „Väter“ und „Mütter“, die sich brutal mit ihren Partnern streiten, wenn es um ihre kleinsten und primitivsten Bedürfnisse geht, die sich aber auch feige fürchten, sich mit Zuwandererfamilien und Lehrern anzulegen, um ihre Kinder zu schützen. Diese Kinder leiden unter täglichen Erniedrigungen und Qualereien an dem Ort, an dem der Staat sie schützen müßte, in der Schule, so daß man Eltern raten muß, ihre Kinder auf gut ausgesuchte Privatschulen zu schicken, was viele aus Egoismus oder Geldmangel nicht tun wollen oder tun können. Von welchen Ausländergruppen die Gewalt im wesentlichen ausgeht? Von türkischen und arabischen Zuwanderern, beides muslimische Kulturgruppen. Man darf die Wahrheit nicht verschweigen, will man einen Weg finden, Probleme zu lösen. Sprechtabus möchte ich hier nicht pflegen, auch auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen. Mein Job ist das Wohl der Kinder, die sich mir anvertrauen, in ihrer oft übergroßen Not, nicht die Beliebtheit meiner Aussagen. Wie man negativen Urteilen, die sich aus negativen Erfahrungen zwangsläufig bilden, denn der Verstand ist nun einmal tätig, noch und Gott sein Dank, entgegenwirken kann, habe ich an anderer Stelle erläutert. Zensur, wie jetzt von einer muslimischen Ministerin gefordert, die sich auch schon für das Abhängen von Kreuzen stark gemacht hat, ist bestimmnt nicht das Mittel die Erfahrungen der Menschen, die sich in den Familien mitteilen, ungeschehen zu machen. Leute wie Oberstaatsanwalt Reusch, die die Zahlen offen auf den Tisch legen, werden aus dem Amt gemobbt, von ihren eigenen deutschen Vorgesetzen, Leute wie Richterin Heisig verschwinden und werden tot gefunden. Die von Ketzer genannten Entwicklungen haben offenbar dazu geführt, daß die Menschen mehr und mehr zu haltlosen Singels oder alleinerziehenden Familien und nomadisierenden Patchworkfamilien werden, die heillos zerstritten sind, (ökonomisch) geschwächt, von starken Zuwandererfamilein verachtet, ausgebeutet und gegängelt, diesen kein Vorbild sein können. Allein die Ehescheidung zerstört die seelische Gesundheit ganzer nachwachsender Generationen. Die Krippen sollen diesem Nachwuchs offenbar den Rest geben. Leute wie Bischof Mixa werden bei kritischen Aussagen brutal öffentlich hingerichtet von einer Presse, die inzwischen offenbar nur noch dazu dient Unliebsame zu jagen, andererseits, und auch das ist interessant, zu regelrechter Verklärung ja, zur Erhebung in den Mätyrerstand, ähnlich dem früherer Christen, von ganz ausgesuchten Opfern interkultureller Spannungen, man siehe den Fall M. den ich oben erwähnte. Daß die meisten Intensivtäter türikisch- und arabischtämmig sind, ist nun einmal eine belegte Tatsache, daß sie ihre Opfer rassisistisch und religiös erniedrigen auch. „Deutsche Schlampe“, „Christensau“, „Schweinfleichfresser“. Hier trifft ein erstarkender Islam auf ein geschwächtes Europa, auf ein kaum noch vorhandenes abendländische Christentum. Das sage ich ganz wertfrei und ohne die Deutschen zum Kampf gegen den Islam auffrodern zu wollen, nein, wenn Kampf, dann um die eigene Wertigkeit, die eigene Menschenwürdeund -rechte, um das eigene Leben, das der eigenen Familie, Kultur und Religion, wie alle Europäer diesen Kampf führen sollten. In vielen Ländern, in denen der Islam stark ist, kommt es zu den oben genannten Erniedrigungen und Verfolgungen, darüber zu sprechen, darf kein Tabu sein. Daß es Kräfte gibt, in den europäischen Regierungen, die mit Hilfe von Gesetzen und öffentlichen Einrichtungen „sozialer Art“ in Zusammenarbeit mit den sog. „christlichen Kirchen“, die Familie zunehmend ersetzen und zerstören, das steht inzwischen für Millionen Bürger und auch für viele Einwanderer außer Zweifel, weswegen sie ihre Kinder aus Schulen fernhalten und in Krippen nicht bringen. Sie wissen zwei Dinge, daß das Leben eines Einheimischen für seine Regierung offenbar kaum einen Wert hat, daß da eine Distanz besteht seitens europäischer Regierungen zur Bevölkerung, die an Verrat grenzt, daß die öffentlichen Einrichtungen für ihre Kultur und den Zusammenhalt ihrer Familien gefährlich sind. Man benutzt die Einwanderung einerseits um Europa weiter zu schwächen, aber andererseits auch um diese Kulturen, wie den Islam, in den Sumpf der Selbstvernichtung führen, diesen Weg versucht man, wie bei den Europäern, über die Frauen zu gehen. Sie sollen sich auflehnen gegen ihre Kultur, sollen die sog. „Freiheit“ der Kindstötung in ihren Bäuchen wünschen u.ä. Die Frauen, die diesen Weg gehen, werden deshalb von ihren Volksgruppen unter Umständen furchtbar bestraft, vermutlich weil man diese Gefährdung für die eigene Kultur erkennt, und eine Entwicklung, wie sie in Europa stattgefunden hat, nicht wünscht. Ich bin gegen diese Morde, aber ich frage mich auch ernsthaft, ob man das, was sich in den europäischen Kulturen seit einigen Jahrzehnten als Lebensstil pflegt, als wertvoll, als „human“ bezeichnen kann. Die Gegner des Islam, was sind das oft für Leute? Menschen, ich habe mit einigen gesprochen, die um ihre sog. „Freiheit“ fürchten, wenn man nachfragt, meinen sie leider allzuoft ihren dekadenten Lebenswandel, dieses Ziel wird nicht ausreichen, um zu ü b e r l e b e n.

  73. Verehrte Frau Wander,

    es ist viel Wahres in Ihrem Beitrag, leider aber auch viel Un- bzw. Halbwahres.
    Sie führen hier Frau Özkan an, dass sie „Zensur“ gefordert habe, und schon gibts einen Aufschrei, auch von Leuten wie Ihnen , von denen ich schon ein bisschen mehr Objektivität erwartet hätte. Wann haben Sie sich denn mal dagegen ausgesprochen, dass Mitarbeiter namhafter Zeitungen, nicht nur, wenn diese dem Springer-konzern angehören, sondern auch z.B. der „Spiegel“, Verträge unterzeichnen müssen, dass sie im Sinne Israels berichten müssen? Frau Özkan tat das ebenfalls nicht, insofern sind beide Seiten hochgradig unglaubwürdig. Ferner wird immer auf ihrer Religionszugehörigkeit herumgeritten, aber sie praktiziert nach eigenen Aussagen ihren Glauben nicht.
    Dann stoßen auch Sie leider in das gleiche Horn der Mainstreammedien, indem Sie – zu Recht – anprangern, dass Frau Özkan Kreuze aus den Klassenzimmern entfernen wollte. Dass sie sich auch gegen Kopftücher aussprach, lassen Sie leider, ob bewusst oder nicht, außen vor, und damit befinden Sie sich bedauerlicherweise völlig auf der Welle der Mainstreammedien.
    Mit dem, was Sie über Abtreibung, Ehescheidungen, Abwendung vom Glauben, Selbstverwirklichungsdrang der heutigen deutschen Gesellschaft schreiben, gehe ich dagegen 100 % konform, genauso ist es, und so will man uns auch haben.
    Dass Frauen, die westlich leben, immer bestraft werden, ist ebenfalls nicht der Fall, das kommt wenn überhaupt, dann in sehr ungebildeten Familien vor, die selber nicht viel über ihren Glauben und Kultur wissen, Neuköllner halt, keine Deutschen, keine Libanesen, keine Türken, eben „Neuköllner“ oder „Kreuzberger“. Der Kiez als Ersatz für Staatsangehörigkeit sozusagen, zwischen allen Stühlen.

    „Daß die meisten Intensivtäter türikisch- und arabischtämmig sind, ist nun einmal eine belegte Tatsache, daß sie ihre Opfer rassisistisch und religiös erniedrigen auch. „Deutsche Schlampe“, „Christensau“, „Schweinfleichfresser“. Hier trifft ein erstarkender Islam auf ein geschwächtes Europa, auf ein kaum noch vorhandenes abendländische Christentum.“

    Da muss ich hingegen entschieden protestieren. Es hat nichts mit einem „erstarkenden Islam“ zu tun, wenn man die Mehrheitsgesellschaft beschimpft, vielmehr mit einem geschwächten eigenen Selbstbewusstsein, und dafür wird der Islam halt hergenommen, etwas anderes haben sie doch nicht.
    Ohne solche Entgleisungen entschuldigen zu wollen, aber wer so etwas tut, fühlt sich als Verlierer und wird verbal oder auch physisch gewalttätig, wenn er sich endlich mal in der Mehrheit wähnt.
    Sollte ich so etwas mitbekommen, sollte der Betreffende sich aber sehr warm anziehen…manchmal bedauere ich fast, dass ich nicht in Neukölln wohne.

  74. Jedes „gesunde“ Lebewesen hat tatsächlich nur EINS im Sinn. Und das ist die Fortpflanzung, die Erhaltung der eigenen Art!

    Europäer hingegen vernichten sich selbst weil man ihnen „an Stelle des christlichen Weltbildes“ z.B eingeredet hat dass sie CO2-Umweltverpester wären die sich „zum Schutz der Umwelt“, zum „Schutz der Menschheit“ selbst vernichten müssten.

    Potentielle Selbstmörder können in der BRD gegen ihren Willen dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht werden! Das zeigt wie GEISTESKRANK hier mittlerweile fast alle sind!!

    Jeder würde sich aufregen wenn er durch den angeblichen „Staat“, der tatsächlich eine Verwaltungs- und Verwertungs-GmbH ist, vollständig enterbt werden würde! Was aber ist mit dem „kulturellen Erbe“ das bestimmte Kreise längst als „Weltkulturerbe“ in „IHR“ privates Inventar, in IHRE Bilanz aufgenommen haben?

    Jeder Mensch mit minimalen Schul-Physik-Kenntnissen weiß dass des keinen „menschengemachten“ Klimawandel geben kann weil es in der Luft z.B. nur 0,038% CO2 gibt (von dem weniger als 5%, absolut ca. 0,0019%, von Menschen stammt) das schwerer als Luft ist und nach unten sinkt. CO2 ist Pflanzennahrung! Ohne CO2 gibt es kein Leben. Je mehr CO2 in der Luft, um so schneller und größer wachsen Pflanzen! Gewächshäuser für Supermarkttomaten werden künstlich mit CO2 (auch aus Abgasen) angereichert damit die Tomaten schneller wachsen.

    Egal ob CO2-Klimalüge, Ozonloch, Waldsterben, Aids, BSE, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Arbeitslosigkeit, Finanzkriese, Ende des Erdöls.. . usw.; es handelt sich IMMER um PSYCHOLOGISCHE KRIEGSFÜHRUNG die das Ziel verfolgt Angst, Stress, ein Gefühl der Überforderung zu erzeugen.

    Die Reaktion der Masse auf o.g. Horrormeldungen und Angstkampagnen ist der von oben „geplante Rückzug ins Private“, der „Rückzug“ in eine „existentialistische“ (wie die Philosophen sagen) Lebensweise.

    Die Leute wollen von angeblichen Problemen nichts mehr hören, sie wollen Fun, Sex & Drugs & Love-Parade, sie wollen nur noch, ohne zu wissen wer sie selbst sind, wo sie herkommen, wohin sie gehen, „im HIER & JETZT“ (Existenzialismus) leben! Nach mir die Sintflut (=Sündenflut, Sodom & Gohmorra, Christopfer-Street-Day..Homokult als „Leitkultur“… in den Untergang)!

    Tatsächlich sind und waren Religionen vom Anfang an PSYCHOKRIEGSSTRATEGIEN, bzw. Strategien zur Immunisierung einer Kultur gegen subversive, psychologische Zersetzung die IMMER den Untergang der gesamten Kultur zur Folge hat.

    Fast alle großen Reiche, wie z.B. das Römische Reich, wurden nicht durch äußere Feinde und Waffengewalt zu Fall gebracht sondern mittels psychologischer, subversiver Zersetzung von INNEN!

    Muslime scheinen gegen diese psychologische, subversive Zersetzung von INNEN IMMUN zu sein.

    Die ältesten, bekannten subversiven Zersetzungs- und Vernichtungsstrategien gehen auf den Chinesen Sun Tzu (google: Die Kunst des Krieges) zurück. Der lebte 2500 v.Chr!

    Marx soll eines seiner Werke handsigniert Darwin geschenkt haben. Religionen haben mit knallhartem Darwinismus, mit „survival of the fittest“ zu tun. Wenn Europäer in 2 Generationen verschwunden sein werden dann einfach dehalb weil sie zu doof waren!!!

    Wer das Video:
    „Psycological Warfare Subversion & Control of Western Society“ (ask google) verstanden hat weiß dass Europäer aufgrund ihrer „Dummheit“ zum Untergang verurteilt sind!

    Es sei denn sie stürmen die Bastille, jagen kriminelle Politiker zum Teufel, und nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand!

    (…)
    Jetzt bin ich ja mal gespannt ob dieser Text freigeschaltet oder zensiert wird.

    Hausmeister: Der gröbste Unsinn wurde zensiert.

  75. Mal abgesehen davon, dass ich Ihren etwas wirren Beitrag nicht recht zum Thema einordnen kann:
    „Muslime scheinen gegen diese psychologische, subversive Zersetzung von INNEN IMMUN zu sein. “

    Nein, nicht mehr als andere Religionen auch. Nur solange sie ihre Werte leben, nämlich Liebe, Gottesfurcht, Barmherzigkeit, Menschlichkeit.

  76. Was geht diese Frau Özkan das christliche Kreuz an? Ist das Kreuz ihr Job? Kann sogenannte, vorgebliche „Integration“ nur stattfinden, wenn das Kreuz verschwindet? Was geht diese Frau das Kopftuch an? Wen interessiert es, ob jemand ein Kopftuch auf dem Kopf hat oder nicht? Ist das Kopftuch eine Debatte um die wahren Probleme, die durch manche Zuwanderer gemacht werden, z.B. daß es sich gewisse Ministerinnen zur Pflicht machen sich neuerdings in das Erziehungsrecht der Eltern einzumischen, irgendwann aller Eltern, nach dem Motto, wegen Zuwanderung Krippenpflicht für alle? Angesichts der Probleme, die da sind, und die man nicht löst, scheinen plötzlich neue Instrumente vonnöten, die die Bevölkerung offensichtlich in ihren Freiheitsrechten beschneiden. Man hört jetzt gelegentlich, die Gewalt- und Drogenprobleme lägen am Tschador. Ist der Tschador das Problem, der BH, die lange oder die kurze Unterhose, oder sollte man vielleicht das Mieder allgemeinverbindlich auch für Herren einführen? Vielleicht müssen wir über ein neues religiöses Symbol nachdenken und eine Kleiderordnung für alle, um die Integrationsprobleme einer Gruppe von Einwanderern zu lösen. Das Auge als Anbetungssymbol wäre vielleicht eine Lösung und die Bartbinde als verbindliches Alltags-Kleid ein Zeichen des Fortschritts.

  77. @ fatimaezoguz

    Nein, nicht mehr als andere Religionen auch. Nur solange sie ihre Werte leben, nämlich Liebe, Gottesfurcht, Barmherzigkeit, Menschlichkeit….

    Wenn Sie ihre Werte nicht mehr leben sind sie keine Muslime mehr!!!!

    Wenn Sie ihre Werte nicht mehr leben werden ihre Geburtenzahlen zurück gehen, sie werden wie Europäer und viele andere (Maya, Inkas.. ) aussterben!

    Oder glauben sie etwa das Vegetarier, „die ihre Werte nicht mehr leben“, die Fleisch essen immer noch Vegetarier wären nur weil sie nach außen so tun?

    Mit anderen Worten: Die CDU ist nicht „christlich“ nur weil sie ein „C“ im Namen führt. Die Familienpolitk der C-Parteien ist ANTI-CHRISTLICH!

    Das sage ich als „Heide“ (Heidi, Deine Welt sind die Berge, und die Lüneburger Heide!!). Denn es waren „Heiden“ auf die der Weihnachtsbaum, Weihnachten das Fest der Liebe, die „Werte des Christentums“ zurück geht! „Ihr Kinderlein kommet“ ist KEIN „christliches“ Weihnachtslied! Es ist ein deutsches Weihnachtsnachtlied.

    Hausmeister: Den Rest musste ich wieder löschen. Seufz. Man hat es ECHT nicht leicht mit Leuten wie Ihnen.

  78. Sehr geehrter Ketzer,

    Ihre Anmerkungen zur Psychoanalysse sind prüfenswert, da es durchaus bemerkenswert ist, wie sehr die PSA und die VT (Verhaltenstherapie), zwei Therapieformen, die ein völlig mechanistsches Menschenbild propagieren, von der deutschen Regierung über Kassenleistungen gesponsert werden. Nur sie werden von den Kassen erstattet, obwohl es wesentlich mehr Therapieverfahren gibt und viel modernere und zum Teil besser wissenschaflich belegte, was ihre postiven Wirkungen auf die Psyche des Menschen angeht, dies betrifft vor allem die PSA. Hier sind wir andererseits, ich sagte dies schon an früherer Stelle, beim Thema Heisig. Es kann bei uns selbst und bei anderen für Verwirrung sorgen, und eine negative Weltsicht, die uns lähmen kann in der Sache, wenn wir dieses Thema zu weit fassen. Das Thema selbst kann dabei völlig in den Hintergrund geraten, Wir kommen dann vom Hundertsten ins Tausendste und völlig vom Gegenstand des Gespräches weg, Tatsächlich wird in vieler Hinsicht gelogen, und es werden auf der anderen Seite viele Erklärungen angeboten für die Lügen von Regierungen. Wir müssen uns vor den Lügen ebenso schützen, wie vor Erklärungen, die zu weit ausgreifen, So weit, daß wir den einzelnen Gegenstand, der Gegenwehr erfordert, aus dem Auge verlieren, hier die Verselbstmordung Richterin Heisigs, und womöglich auf die einzelnen Mißstände gar nicht mehr reagieren können, weil wir uns umstellt sehen von Korruption, Betrug und ähnlichen kriminellen Handlungen. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es gut ist, an einer Sache jeweils dran zu bleiben, diese gründlich zu prüfen, von möglichst vielen Seiten zu betrachten, das ist oft schwer genug. Und ich habe die Erfahrung gemacht, daß es wichtig ist, jedenfalls für mich, eigene Erfahrungen, meine eigene kleine Welt, in der ich Erfahrung täglich mache, ernst zu nehmen, viel ernster als das, was man mir in den Medien und z.T. sogar in Schulen und Universitäten erzählt. Man darf oftmals annehmen, daß die eigene Erfahrung eine Erfahrung von vielen Menschen ist, kein absurder Zufall, das habe ich immer wieder erlebt. Ich wurde selbst vor Jahren in Kreuzberg und einmal angegriffen, bis dahin hatte ich dies in meinen naiven Multi-Kulti-Träumen, nicht für möglich gehalten, Zunächst dachte ich, es beträfe nur mich, doch direkt nach dem Angriff ging ich zum Arzt, einem mir unbekannten Arzt, in derselben Straße in der der Angriff erfolgte, und er erzählte mir, daß er ebenfalls schon mehrfach mit dem Messer bedroht wurde in seiner Praxis, auch seine Helferin, und er erzählte mir von einem alten Mann, einige Straßen weiter, den junge Türken, Kinder noch, vom 4. Stockwerk von der Treppe des Hauses, in dem er wohnte hinuntergstoßen hatten, weil er sie bat Platz zu machen, da er mit dem Stock die Treppen hinuntergehen mußte und sie auf der Treppe saßen. Ein Jugendlicher, dem ich tags darauf von dem Überfall auf mich erzählte, erzählte mir, daß man ihn im Görlitzer Park zusammengetreten, ihm seine Jacke und sein Handy geraubt hatte, erst wenige Tage zuvor, beides hatte er als Geschenke zu seiner Firmung erhalten. Bei den Tätern handelte es sich immer um Zuwanderer. Anzeige wurde von niemandem erstattet, weil man nicht an eine Aufklärung glaubte, nur an noch mehr Ärger. Die Dunkelziffer muß unglaublich hoch sein. Seither frage ich nach, wenn ein Kind, ein Jugenglicher mit Problemen kommt, nachts nicht schlafen kann, wieder einnässt mit 12 Jahren, mit Licht schläft, Angst hat zur Schule zu gehen. Was ich zu hören bekomme, das gefälllt mir, besonders was die Hauptschulen angeht, oft gar nicht. Man kann sich nicht um die ganze Welt kümmern, aber eine Sache kann man jeweils ins Auge fassen, da wo man steht, und da kann man etwas tun, etwas ins Positive verändern, Beistand leisten, die Eltern zur Courage auffordern, Aufzeichnungen machen, Hilfen geben, das war es, was Richteirn Heisig getan hat, und das war offenbar schon einigen Leuten zuviel. Wenn das jeder tut, jeder an seinem Ort, dann wird sich etwas verändern, und wenn es nur die Wahrnehmung ist, durch den offenen Austausch über eigenen Erlebnisse, die man nicht mehr aus Scham versteckt., womit offenbar viele Täter und Behörden rechnen.

  79. P.S. Verzeihen Sie mir bitte die vielen Tippfehler, ich habe heute keine Zeit sie zu beseitigen. Der Computer ist unschuldig, obwohl er als eigentlicher Täter, man muß nur lange genug suchen im sozialen und technischen Umfeld, in Frage käme.

  80. Verabschiede mich in die Ferien. Alles Gute an alle Poster und den „Hausmeister“.

  81. Liebe Golda

    ich wünsche Ihnen schöne Ferien, Sie lesen sich so, als bräuchten Sie mal dringend Erholung 😉

    Ich habe Verständnis dafür, dass es wohl schwierig ist, in Neukölln oder Kreuzberg zu leben, ohne zum Islamophobiker zu werden, aber bei gebildeten Leuten hoffe ich trotzdem, dass da noch differenziert wird.
    Und ja, ich WÜRDE diese Typen anzeigen, egal was passiert. Sonst ändert sich nie was.
    Übrigens wird ähnliches Verhalten auch aus Osteuropa über Sinti und Roma berichtet. Da gibt es ein paar kriminelle Clans und die ziehen den Ruf ALLER in den Dreck.

    Grüße

  82. Guten Abend, ich lese schon seit Tagen Ihre Artikel und muss zugeben, dass es hier sehr interessante Kommentare gibt! Der Fall Kirsten Heisig hat mir schlaflose Nächte bereitet und auch ich glaube nicht an Selbstmord. Ich komme selbst aus Berlin und bin Mitglied der sozialdemokratischen Partei. Erst neulich habe ich den Kontakt zu vier Personen abgebrochen, weil sie meinten: „Wir wissen, dass es Selbstmord war, wir haben unsere Quellen“. Ich habe erst nach dieser Sache gemerkt, wie vergiftet und korrupt dieses System ist und was es für hinterlistige Menschen in den Parteien gibt. Auch ich bin gegen die jetzige Art der Parallelgesellschaft und erkenne, dass die Menschen förmlich aneinander vorbei leben. Sicherlich wurden in der Vergangenheit viele Fehler begangen, wenn es um Integrationspolitik geht (oder gab es jahrzehntelang gar keine Integrationspolitik). Vergessen wir jetzt aber mal die politischen Blickwinkel und widmen uns dem Fall Kirsten Heisig zu. Ich war selbst mit meinem Auto an der Heiligenseestraße und hätte den Elchdamm niemals selbst gefunden! Natürlich habe ich ihn gesehen, doch nur nach dem ich zu Hause auf den Stadtplan geguckt habe und nochmals hingefahren bin. Man fährt zuerst an einem großen Wald entlang und kann dann rechts in die Straße „An der Schneise“ einbiegen. Erst als ich gelesen habe, dass sie am Elchdamm gefunden wurde, bin ich nochmal hingefahren um mir das selbst anzuschauen. Eine kleine Straße, mit einem kleinen Eingang in den Wald. Allein in den Wald wollte ich nicht, da ich mich auch nicht verdächtig machen wollte, denn ich glaube, dass es ein Mord war! Ich glaube, dass sie von Mitgliedern eines kriminellen Clans ermordet wurde und die Polizei das auch weiß. Doch ein solch politischer Mord, würde das Volk regelrecht schocken und das weiß die Polizei! Deswegen lässt die Polizei es wie einen Selbstmord aussehen, um im Hintergrund unauffällig zu ermitteln. Ich weiß es hört sich komisch an, doch wenn es mit der gefundenen Plastikplane und dem Hundekadaver wirklich stimmen sollte, denke ich, dass die Mörder es mit Absicht dort hingebracht haben, um zu bestätigen, dass es kein Selbstmord war. Oder Leute vom Kopp-Verlag, die eine weitere Untersuchung anregen wollen – ich bin mir nicht sicher. Denn wenn man sich vorstellt, dass die Polizei einen Mord bestätigen würde, dann könnten wir uns alle vorstellen was für Diskussionen entfachen würden, wie die Denkweisen sich ändern würden und wie die „starke“ Justiz dar stehen würde… Wir wissen nicht mal, WIE sie gestorben ist! Warum trauen wir dem Springer-Verlag, der von Erhängen spricht? Sogar wenn sie drei Kugeln im Kopf hätte, würden wir es nicht wissen, denn die Polizei rückt nicht mit der Wahrheit raus. Das kann also nur ein Mord gewesen sein! Inwiefern meine These stimmt, weiß ich nicht, doch es wäre – natürlich nur meiner Meinung nach – die einzig sinnvollste Erklärung.

  83. Hier noch ein lesenswerter Kommentar von Christoph Hörstel:

    Das hanebüchene Verhalten der Berliner Behörden im vermutlichen Mordfall Heisig weist auf ein schlechtes Gewissen dieser Behörden hin. Zu den Gründen dafür muss ein in der Konsequenz ungeheuerlicher Verdacht geäußert werden.

    Dazu sind einige Informationen einzuordnen:

    1.

    -Wer immer mit Migrationspolitik im Allgemeinen und einzelnen Migrantenschicksalen im Besonderen in Berührung kommt, wird sehr schnell mit der Klage konfrontiert, dass einige kreuzbrave Migranten über Jahrzehnte nur schwer an Aufenthaltstitel und Einbürgerung kommen, während in einzelnen Fällen stadtbekannte Drogendealer, Gewalttäter und anderes Gelichter binnen kürzester Zeit diese Vorzugsbehandlung erhalten. dazu sagte mir ein bekannter Münchner „Ausländeranwalt“: „Ich kann Ihnen im Kreisverwaltungsreferat München zwei Herren benennen, die nichts anderes zu tun haben, als Kriminelle mit deutschen Pässen zu versorgen.“ Ich vertraue diesem Anwalt.
    2.

    -Wer sich in der Terrorszene auskennt, stolpert irgendwann über die offensichtliche Verwicklung unserer Geheimdienste in diese Szene. Wie der verdienstvolle Autor Jürgen Elsässer in seinem Buch: „Terrorziel Europa – das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste“ (Salzburg 2008) ebenso beleuchtet wie ich aus der Auslandssicht im „Brandherd Pakistan“, sind die europäischen Innenministerien offenbar kräftig dabei, bei uns eine Terrorszene regelrecht zu „züchten“. Da dieses Regierungsverhalten Nato-weit anzutreffen ist, muss von Nato-interner Abstimmung ausgegangen werden.

    Weiter:

    http://www.hoerstel.ch/hoerstel/News/Eintrage/2010/7/29_Warum_die_Berliner_Jugendrichterin_Heisig_ermordet_wurde.html

  84. Sehr geehrter turkish_outsider,

    danke für Ihren ehrlichen Beitrag. So kommen wir gemeinsam weiter, indem wir uns um die Wahreit bemühen. Als wissenschaftlich arbeitender Mensch interessiere ich mich natürlich auch für Zahlen/ Statistiken, und die sprechen hier eine deutliche Sprache. Man darf inzwischen immer weniger differenzieren im Sinne von unterscheiden, das wird als unzulässige Diskriminierung verschrien, damit wären wir dann bald soweit, daß wir wegen der politischen Korrektheit die wissenchaftlichen Disziplinen, das wissenschalftliche Denken, das Denken überhaupt abschaffen müssen, denn da geht es um Unterscheidung, um Fakten und Zahlen, nicht zuletzt um den Dienst an der Wahrheit. Man geht davon aus, daß es eine objektive Wahrheit gibt, die zu suchen und zu finden eine heilige Pflicht ist. Eine sehr differenzierte und sehr klare Sprache sprachen die Zahlen, was die Herkunft der meisten Intensivtäter angeht für Oberstaatsanwalt Reusch und für Richterin Heisig. Man muß sich um Objektivität tatsächlich bemühen. Auch ich bin unbedingt dafür! Das aber war der Grund, warum Oberstaatsanwalt Reusch abgesetzt wurde, von von der Aue, seiner Vorgesetzen! Und vielleicht ist dies auch der Grund, warum Richterin Heisig jetzt tot ist, die Objektivität, das differenzierte Denken. Vielleicht gibt dem differenzierten Denken inzwischen die größte Verfolgung in dieser Kolonie. Abschließend, damals, als ich selbst angegriffen wurde, habe ich eine Anzeige erstattet, im Gegensatz zu vielen anderen Opfern, und ich habe zurückgeschlagen, das tue ich prinzipell, und auch gut getroffen. Ich bin noch heute zufrieden. Geantwortet wurde mit einer Gegenanzeige. Der Fall wurde, wie Tausende anderer dieser Art, von der Staatsanwaltschaft nicht weiter verfolgt. Ich würde heute keine Anzeige mehr erstatten, denn ich halte die Polizei für den falschen Ansprechpartner. Ich rate grundsätzlich zur Gegenwehr, und rate jedem, nie so das Haus zu verlassen, daß er bei einem Angriff wehrlos ist. Damals, die Polzei war noch am Tatort, habe ich übrigens eine Drohung erhalten durch einen Araber, der offenbar mit dem Handy dazugerufen worden war von diesen netten Mitbürgern. Er erklärte, er sei der Vater von zweien dieser rechtschaffenen Zeitgenossen. Er fragte mich mit sehr ruhiger, fast weiblich weicher Stimme, ob ich ihm Kiez wohne, dann riet er mir sehr höflich, Kreuzberg innerhalb von einer Woche zu verlassen. Ich vergesse natürlich nicht, wer für diese Art Einwanderungspoltik verantwortlich ist, und ich weiß durchaus,daß kriminelle Einwanderer für gewisse Leute die Dreckarbeit machen an den Einheimischen. Ich vergesse auch die Beerdigung eines alten Freundes von mir nicht, vor vielen Jahren auf einem Berliner Friedhof, er war Deutscher, bei der nur ein eng mit ihm befreundeter Araber ehrlich und zügellos um ihn weinte. Daß es mehr solcher Freundschaften gibt, dafür ist hohe Zeit, und einigen Baumeistern einer neuen Un-Ordnung, wäre ein Stein aus dem Maurerwerk gerissen.

  85. Wonderful blog! Do you have any recommendations for aspiring writers?
    I’m planning to start my own site soon but I’m a little lost on everything.
    Would you recommend starting with a free platform like WordPress or go
    for a paid option? There are so many options out there that I’m totally overwhelmed .. Any recommendations? Thank you!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s