Elsässers Blog

17.4. Berlin | COMPACT Live: Massenmedien und ihre Lügen-Mechanik. Wie wir von den Medien manipuliert werden. Mit Ken Jebsen

Christenverfolgung in Israel

“Bespuckt und gedemütigt in der Heiligen Stadt”

Der folgende Artikel aus der FAZ vom 21. Februar ist sehr interessant. Es soll ja bedauerlicherweise viele Deutsche geben, denen die Araber- und Palästinenserfeindlichkeit in Israel egal ist. Aber wie ist es mit der Demütigung der Christen in Israel? Ist Euch das auch egal?

Als Retourkutsche könnte man darauf verweisen, dass die Situation der Christen in der Türkei und Ägypten noch schlechter ist, da gibt es ja auch Morde an Christen. Das ist zweifellos unentschuldbar! Aber, da wir hier oft über den Iran diskutieren: Dort habe ich noch nichts von Christenfeindlichkeit und übrigens auch nichts von Judenfeindlichkeit gehört. Die Situation der christlichen und jüdischen Minderheiten im Iran ist gut, sie haben volle staatsbürgerliche Rechte, die Juden haben eigene Parlamentsabgeordnete. Vielleicht könnte man so resümieren: Den Christen geht es schlecht in US-orientierten Staaten wie Israel, Türkei, Ägypten. Im US-kritischen Iran hingegen leben sie unbehelligt.

Nun der Auszug aus der FAZ:

Jerusalem
Bespuckt und gedemütigt in der Heiligen Stadt
Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

Auch Kinder werfen mit Flaschen: Proteste vor einem Parkhaus in Jerusalem

21. Februar 2010

Vater Athanasius erzählt mit ruhiger, unaufgeregter Stimme. „Allein im letzten Jahr hat man mich mindestens fünfzehnmal angespuckt. Nicht nur in der Altstadt, sondern auch in der Fußgängerzone auf der Ben-Jehuda-Straße.“ Es seien orthodoxe Juden mit schwarzen Hüten und Schläfenlocken, ein Autofahrer, der extra sein Fenster dafür herunterkurbelte und einmal sogar ein junges Mädchen gewesen, berichtet der aus Texas stammende Franziskaner.
Aber es blieb nicht nur dabei. Auf dem Bildschirm seines Computers zeigt der Mönch Fotos vom Kloster seines Ordens auf dem Zionsberg am Rande der Altstadt von Jerusalem. Auf der Tür des Franziskaner-Konvents steht auf Englisch „Christen raus“, wenige Tage später, kurz vor Weihnachten 2009, hatten Unbekannte denselben Aufruf auf Hebräisch nebenan auf die Mauern der deutschen Dormitio-Abtei gesprayt.

Solche Attacken gehören zum Alltag für Mönche
An der Tür des Saals, in dem nach der Überlieferung Jesus sein letztes Abendmahl hielt, müssen die Mönche morgens immer wieder Urinlachen der vergangenen Nacht aufwischen. Anfang 2009 wurde ein steinernes Kreuz zertrümmert, das das Dach des Gebäudes schmückte.
Solche Attacken gehören schon seit langem zum Alltag für Mönche, Nonnen und Priester in Jerusalem. Doch im vergangenen Herbst war dann eine Grenze überschritten. Zwei 16 Jahre alte armenische Seminaristen setzten sich zur Wehr, als sie ein orthodoxer Jude bespuckte – Armenier waren schon zuvor die einzigen Christen, die nicht einfach die Spucke von ihrer Kleidung wischten und weitergingen, sondern zurückschlugen.

Ultraorthodoxe Rabbiner in Israel verbieten Internetportale
Um ein Haar wären die beiden Seminaristen aus Israel ausgewiesen worden. Kirchenvertreter wandten sich an die israelische Regierung und baten sie, endlich etwas für sie zu tun. „Wenn irgendwo auf der Welt Juden angegriffen werden, ist die israelische Regierung empört, warum zeigt sie nicht Härte, wenn es um unsere Religion geht“, ärgerte sich damals der armenische Erzbischof Nourhan Manougian; ein Kreuz, das er um den Hals hängen hatte, war einmal in einem Handgemenge zu Bruch gegangen, nachdem er bespuckt worden war.
Polizei ermittelt wegen der Wandschmiererei
Das armenische Viertel, in dem er seinen Bischofssitz hat, war bis vor kurzem einer der Schwerpunkte dieser Attacken. Denn durch diesen Teil führt einer der Hauptwege ins jüdische Viertel und an die Klagemauer. Auf den Zionsberg, auf dem die Franziskaner nur wenige hundert Meter entfernt ihr Kloster haben, zieht es viele Juden, weil dort das Grab von König David liegen soll. Zudem befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Mönche eine Jeschiva, eine Tora-Schule. Gegen deren Studenten ermittelte die Polizei schon wegen der Wandschmierereien.
Schwester Theodora wohnt dagegen ein ganzes Stück von den Stadtmauern entfernt. Aber auch im rumänischen Kloster am Rande des Ultraorthodoxen-Viertels Mea Schearim bekommen die Schwestern zu spüren, dass sie nicht willkommen sind. „Am Samstagabend bleiben wir lieber drinnen. Wenn der jüdische Schabbat vorüber ist, werfen sie oft Steine über die Mauer auf unser Kloster“, klagt Schwester Theodora.
Das gehe schon lange so, ohne dass es die Polizei je ganz habe stoppen können. Die israelischen Beamten, die bei Demonstrationen sonst nicht zimperlich sind, taten sich bisher durch ungewöhnliche Zurückhaltung hervor: „Bringt Beweisfotos oder am besten gleich die Täter selbst“, verlangten die Polizisten, erzählt man frustriert nicht nur im armenischen Viertel, obwohl das Polizeihauptquartier für die Altstadt um die Ecke liegt.
Hilfe kam von unerwarteter Seite
Seit einigen Wochen scheint sich jedoch die Lage zu beruhigen. Hilfe kam von unerwarteter Seite: Ausgerechnet die ultraorthodoxe Organisation „Eda Haredit“ wandte sich in gleich zwei Erklärungen an ihre Anhänger und verurteilte Ende Dezember in deutlichen Worten jegliche Attacken auf Christen. „Abgesehen von der Entweihung des Heiligen Namens, ist das wirklich eine sehr schwere Sünde. Eine solche Provokation von Nichtjuden ist von unseren Rabbinern verboten und kann zu tragischen Konsequenzen für die ganze jüdische Gemeinde führen, was der Himmel verhindern möge“, heißt es darin. (…)

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

33 Responses

  1. Free Spirit sagt:

    Nein so was aber auch, da werden die Gutmenschen wieder aufjaulen: Elsässer hetzt unter dem Denkmantel der angeblichen Christenverfolgung gegen die Juden! Darauf kann sich der Autor schon ma einistellen. Doch genau hier sollte man nachbohren, genau da wo die Wunde dieser so selbstherrlich arroganten Politschickeria ist immer mehr Salz hinein streuen. Diese sind nämlich was Israel grunsätzlich angeht mehr als nur Blind. Sie wollen oder können schon garnicht mehr erblicken was dort abläuft, wenn es auch nur im Entferntesten mit dem Judenstaat zu tun hat, dann wird es gebilligt und verbissen verteidigt!

  2. Da frage ich mich wirklich, ob die deutschen Kirchen alle schlafen! Wo sind die Proteste der katholischen und evangelischen Kirchenführer? ! Die Geburtsstätte Jesu, der bei den Christen immerhin als “Sohn Gottes” gilt, ist besetzt. Wie lange wollen Christen das noch hinnehmen?

    Daher muss gelten :

    ” Juden, Muslime und Christen, Hand in Hand gegen Zionisten!”

    ” Den Christen geht es schlecht in US-orientierten Staaten wie Israel, Türkei, Ägypten. Im US-kritischen Iran hingegen leben sie unbehelligt.”

    Den Christen und den Schiiten ebenfalls, die in diesen Ländern sehr für sich bleiben, wobei die Türkei da langsam toleranter wird, auch gegen Christen, aber es herrscht dort in ländlichen gebieten noch viel Unwissenheit. Noch viel schlimmer ist die Situation von Minderheiten übrigens in Pakistan und auch Irak, da werden vor allem an hohen schiitischen Gedenktagen Anschläge auf schiitische Pilger verübt. Und das, obwohl die Schiiten im Irak eine knappe Mehrheit bilden.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang vielleicht auch, dass es die im Westen häufig gegen den Islam thematisierten “Ehrenmorde” im Iran nicht gibt, weil das gegen das islamische Recht verstößt und deswegen solche Morde , die mit Ehre nichts zu tun haben, streng geahndet werden.

  3. @ free spirit:
    “Nein so was aber auch, da werden die Gutmenschen wieder aufjaulen: Elsässer hetzt unter dem Denkmantel der angeblichen Christenverfolgung gegen die Juden! Darauf kann sich der Autor schon ma einistellen.”

    da kann man sogar ziemlich sicher sein, dass das passieren wird. Wahrscheinlich noch vonseiten der Kirche selber…

  4. Bruno sagt:

    Was ist die Steigerungsform von Spucken ?
    Vielleicht schlagen ?
    Vielleicht , …. wie weiter ?
    Religioeser Fanatismus dient nur denjenigen , die sich , um an der Macht zu bleiben ,Menschen gegen Menschen ausspielen und Gift in den Blutkreislauf der Voelker spritzen .
    Unappetitlich , widerwaertig , rassistisch ??
    So wird Zukunft verspielt . Wenn ich als Kleingaertner ( wieviel Quadratmeter hat Israel ) in meinem Gartenverein randaliere ,
    wird mich der Zorn der Gemeinschaft treffen.
    Wir duerefen nicht muede werden diese Zustaende zu kritisieren und zu benennen .

  5. schneeflocke sagt:

    @ Frau Oezoguz

    Können Sie nicht einmal etwas schreiben zu dem Thema, dass Raum für eine weiter gesteckte Sicht läßt und damit auch für weitere Begegnung zwischen den Menschen?

    Würden Sie es z.B. einfach mal anstatt so:


    ” Juden, Muslime und Christen, Hand in Hand gegen Zionisten!”

    So formulieren: ” Juden, Muslime und Christen, Hand in Hand gegen Extremisten!”

    Und schon könnte ich voll und ganz hinter Ihnen stehen.

    Nicht würde ich mir das wünschen, weil ich Zionisten (wie Sie diese verstehen) etwa billigen würde, sondern weil ich als Schiedsrichter einfach einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hege und der verbietet mir solch einseitigen Blickwinkeln “zu folgen”. Das würd aber zur Konsequenz haben, dass wir niemals gemeinsam streiten werden und das ist doch vergeudung von Kräften, somit äußerst unökonimisch, oder?

    Ehrlich gemeinte Frage: Können Sie das verstehen und akzeptieren, vielleicht gar richtig finden in letzter Konsequenz?

  6. schneeflocke sagt:

    “So formulieren: ” Juden, Muslime und Christen, Hand in Hand gegen Extremisten!”

    Am stärksten aber könnten Sie Menschn wir mich beruhigen (wenn Ihnen denn daran liegt), wenn Sie schreiben würden:

    ” Juden, Muslime, Christen und Buddhisten, Hand in Hand gegen Extremisten!”

    Dann wüßte ich nämlich, dass es Ihnen mit der Glaubensfreiheit wirklich, wirklich ernst ist.

    Ich hoffe Sie sehen das nicht als irgendeine art von Angriff, denn es ist definitiv das Gegenteil davon ;)

  7. ribi sagt:

    wer sich an anderen menschen vergreift, wird hoffentlich mal die rechnung dafür erhalten! habe aber auch schon gehört, dass es an-und in der grabeskirche zu schlägereien zwischen verschiedenen christenfraktionen gekommen ist!glaube kaum, dass außerhalb von pi- oder der springerpresse jemand dieses verhalten, egal durch wen, auch durch jüdische menschen, billigen würde!
    jürgn: auch im irak vor der invasion lebten christen, soviel ich weiß, unbehelligt und konnten sogar hohe staatsstellen bekleiden! anders sieht es in saudi-arabien aus! dort ist, mir wäre nicht bekannt, dass es geändert wurde, den christen verboten, ihre feste zu feiern!

  8. Pirx sagt:

    Die selbstverleugnerische Ergebenheit gegenüber Israel wird zusehends lebensgefährlich. Nicht wenige Experten halten im Falle eines Angriffs auf den Iran eine massive Ausweitung bis hin zum Dritten Weltkrieg möglich. Treibende Kraft hinter solchen Aggressionsabsichten ist aber Israel. Und deshalb müssen radikale Zionisten gestoppt und dürfen nicht ermutigt werden. Leider kann man vom politischen Bewusstsein des deutschen Normalbürgers gar nicht schlecht genug denken. Wenn ihn überhaupt etwas aufrütteln könnte, dann vielleicht solche Meldungen …

  9. Free Spirit sagt:

    @Pirx

    Der deutsche Normalbürger wird erst dann aufgerüttelt wenn bei Mc Donald die Burger ausgehen! Oder im Vorgarten die Bomben fallen. So tumb und taub wie der BRD Durchschnittstrottel ist, so abgeschlagen und rücksichtslos sind die Kriegstreiber in der Welt. Ich befürchte das die Masse der Bevölkerung wohl erst dann was merkt von den Vorgängen in der Welt, wenn sie unmittelbar davon betroffen sind!

  10. katharina sagt:

    In einem anderer Zusammenhang hatten Sie, Herr Elsässer, darum gebeten, die “Opfer-Debatte” nicht weiter zu führen. Nun posten Sie einen Beitrag, der geradwegs zur Neuaufnahme dieser Debatte führen wird. Ich verstehe das nicht.

  11. Steppenwolf sagt:

    @fatimaoezoguz

    “Da frage ich mich wirklich, ob die deutschen Kirchen alle schlafen! Wo sind die Proteste der katholischen und evangelischen Kirchenführer? !”

    Die setzt man betrunken in einen VW-Phaeton (hatten wir das nicht schon mal irgendwo…?), dann halten sie die Klappe.

    “Die Geburtsstätte Jesu, der bei den Christen immerhin als “Sohn Gottes” gilt, ist besetzt. Wie lange wollen Christen das noch hinnehmen?”

    Es gibt viele Argumente gegen den Zionismus, aber das das hier kann ja wohl höchstes der missglückte Versuch von Ironie sein, oder? Das Thema hat die christliche Welt schließlich bereits 1291 endgültig zu den Akten gelegt.

  12. juergenelsaesser sagt:

    Mit “Opfer-Debatte” meinte ich das Jammern von Diskutanten auf diesem blog, die sich als opfer stilisierten …

  13. schnehen sagt:

    Christenverfolgungen in Israel gibt es scheinbar. In Arad, einem Ort am Toten Meer, werden Christen von orthodoxen Juden drangsaliert, wie ich gelesen habe.

    Ob es sich um ‘Verfolgungen’ handelt, weiß ich nicht. Die Israelis sollten das nicht zu weit treiben, denn das zionistische Gebilde wird ganz besonders in den USA unterstützt von radikalen evangelischen Christen, die Hauptstütze des Zionismus in den USA, aber auch die Hauptstütze der Neocons – etwa 60 Millionen Amerikaner. Der Zionist George Bush war einer von ihnen, Tony Blair, Rupert Murdock, der australische Medienzar und Besitzer von Fox News, sie alle sind christliche Zionisten und Israelfans.

    Ohne diesen Rückhalt hätte die zionistische Lobby in den USA keine Chance. Deshalb werden sie es mit den Christenverfolgungen in Israel nicht zu weit treiben, wenn sie schlau sind. Es könnte sich in diesen Kreisen herumsprechen.

    Die religiöse Frage aber in den Vordergrund zu stellen wie hier, ist verfehlt, wenn man das isoliert und aus dem Zusammenhang gerissen, tut. Es geht eindeutig um politische Fragen, um Fragen von Macht und Eigentum.

    Genauso wie es zur Zeit des Nordirland-Konfliktes falsch war, den Gegensatz zwischen Katholiken und Protestanten in den Vordergrund zu stellen, genauso falsch ist es, auf religiöse Gegensätze im Nahen Osten abzuheben. Diese Verfolgungen, auch die gegen Christen heute in Israel, sind in erster Linie p o l i t i s c h e r Natur. Es geht darum, Vorwände (Bibelsprüche z. B.) zu finden, um Menschen aus ihren Wohnungen zu vertreiben, dann dort einzuziehen, Menschen von ihren Olivenhainen zu vertreiben, ihnen den Zugang zu Wasser abzuschneiden etc. Darum geht es – um Enteignungen, um die illegale Aneignung von fremden Besitztümern. Das darf man nicht aus den Augen verlieren, wenn man den Zionismus wirklich in seinem Wesen und nicht nur in seiner Erscheinungsform verstehen will.

    Wie dieser Raub durch die Zionisten legitimiert wird, ist also zweitrangig.

    Der Zionismus, also der jüdische Nationalismus, Expansionismus und Rassismus, nicht die Frontstellung gegen das Christentum, ist das ideologische Instrument, um Enteignungen und Raubzüge zu legitimieren.

    Es ist handelt sich hier im W e s e n t l i c h e n um eine Klassenfrage, nicht um eine religiöse Frage.

  14. @Steppenwolf:

    Ich meinte nicht die Kreuzzüge, und ironisch war es auch nicht gemeint. Gemeint ist, dass man nach Beit lahm (Bethlehem) gar nicht mehr reinkommt!

    @Pirx und free spirit;

    wenn es kein Brot und keine Spiele mehr gibt, resp. Bier und Bundesliga, DANN erst wird der deutsche Normalbürger aufgeschreckt. Allerfrühestens allerdings. Das meinte ich ja im anderen Thread über Iran, dass die Deutschen verstehen müssen, dass ein Krieg und jetzt die Israelhörigkeit zu Lasten IHRER interessen geht, denn die im Mittleren Osten unmittelbar betroffenen Völker sind ihnen zumeist egal. Ist ja auch weit weg..

  15. Atheist sagt:

    Wie primitiv und fanatisch doch manche Religionen sind! Da spucken diese auserwählten Rastalocken also einfach auf unliebsame Zeitgenossen! Ich würde mir als Christ in solch einer Gegend ein Lama halten und das Lama in situ zurückspucken lassen.

  16. “Da spucken diese auserwählten Rastalocken ….”

    sorry,aber diese Wortwahl finde ich nicht gerade angebracht und verallgemeinernd dazu. Denn es gibt auch orthodoxe Juden, die eine andere Einstellung haben.

  17. HAML sagt:

    Die Juden Israels halten sich nicht an dem Gesetz Gottes. Sie glauben an ihren Messias der nicht Jesus ist. Die Bibel und damit Gottes Wort sagt was anderes. Doch Gesetze Gottes bleiben bestehen, auch wenn man einer anderen Überzeugung ist. Das gilt für alle Glaubensrichtungen, wie Islam oder wer weiss, was auch immer……Wiso will man also die Worte Gottes verändern, verfälschen wie es einem passt und dann auch noch hoffen, das es irgendwie schon passt mit der Erlösung? Da sind wir Menschen doch alle gebunden, es gibt nur den einen Gott ! Der alles gemacht hat.( Ich glaube nicht an die Evolutionstheorie, sie ist unschlüssig und vertretbar anzuzweifeln. Man schaue nur die Vielfalt an, das kann nicht evolotiv entstanden sein.) .Das Problem resultiert aus dem Unsinn, zu glauben was einem gefällt, oder aus einer Tradition heraus die den falschen Gott anbeten lässt, oder der okkultistische Gedanke, die Sonne, der Mars oder, krass, gar ein Mensch sei Gott….. Man kann die Gesetze nicht ändern, sie stehen fest, das ist doch klar und verständlich, warum also tun alle Leute so, als ob es die Gesetze gar nicht gäbe? Sie sind da, jeder kann sie Studieren, sie sind einfach, gut und schlüssig und einzuhalten, mehr nicht, es sei denn du willst unbedingt sündigen. Dann will selbst Gott dir auch nicht mehr helfen.

  18. noemi sagt:

    dürfen hier keine youtube-links gepostet werden? mein beitrag von heute mittag wird garnicht angezeigt.

    lg,
    noemi

  19. juergenelsaesser sagt:

    hallo newbee, ich hab nix von dir geloescht. ist nichts gekommen. einfach nochmal versuchen …

  20. juergenelsaesser sagt:

    das war das letzte von der art, gell!

  21. noemi sagt:

    ich weiß nicht wer von euch den jüdischen talmud kennt, aber laut diesem sind alle nichtjuden tiere. natürlich gibt es auch orthodoxe juden, die sich eher auf die thora beziehen und das anders betrachten. ich finde es gut, wenn dieser rassismus thematisiert wird, weil selbst der israelische außenminister ein fanatischer rassist ist. p.s. ich finde diese seite sehr gut und lese schon seit tagen die älteren beiträge!


    http://www.youtube.com/watch?v=6Ek5G6337yU

  22. “ich weiß nicht wer von euch den jüdischen talmud kennt, aber laut diesem sind alle nichtjuden tiere. ”

    Meinst du den babylonischen? Der ist doch eine Fälschung, oder?

  23. sorry, zu früh abgeschickt. Wir sollten uns hüten, selbst wenn die Aussagen so drinstehen sollten, darüber zu urteilen, da vieles auch aus dem Zusammenhang gerissen wird, so wie Islamhasser es auch mit dem Quran und den Hadithen machen. Auf dieses Niveau sollten wir uns nicht begeben, auch nicht mit zweifelhaften Videos.

  24. gantenbein sagt:

    Ich habe vor langer Zeit einen Film über das israelische Grenzregime im Fernsehen gesehen, aus dem die obige Sequenz mit dem israelischen Soldaten meines Erachtens entnommen ist. Weiß jemand wie dieser Film heißt? Ich kann mich leider nicht entsinnen, halte den Film aber für sehenswert und würde ihn gerne weiterempfehlen.

  25. gantenbein sagt:

    Habe es gerade gefunden: Der Film heißt „Checkpoint“ (Israel 2003) und hat zahlreiche Preise bekommen. Man findet verschiedene Teile auch bei youtube.com. Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=9eB5__mXHX0 . Der Film ist verstörend und macht wütend. Sehenswert ist er allemal. Alltag in Palästina unter israelischer Besatzung.

  26. Muslim from Germany sagt:

    Doch, leider sind die Lehren des Thalmud das Problem, diese basieren nicht auf der Thora.

    Die Sektenlehre des Thalmud lehrt Rassismus, Lug und Betrug. Ist ne Art Mafia-Ausbildung mit religiösen Hintergrund. Die sind leider verbreitet. Deswegen hat man mit orthodoxen Anhängern die sich auf die Thora berufen keine Konflikte in der Art, wie mit den Typen, die der Sektenlehre des Thalmud folgen, wie die bekannten Kriegstreiber in Israel. Selbst in Israel sind unter der Bevölkerung jene Hartcore-Anhänger unbeliebt.

  27. schnehen sagt:

    @Muslim from Germany

    Warum machen Sie den Talmud schlecht?

    Lew Tolstoi, der große russische Schrifststeller, Ihnen sicherlich ein Begriff, hat gerne aus dem Talmud zitiert, z. B. steht dort:

    “Hast du deinem Nächsten Böses getan, und sei es auch nur gering,halte es für groß, hast du ihm aber viel Gutes erwiesen, halte es für wenig; wenig Gutes aber, das dir ein anderer erwiesen hat, halte für viel.
    Der Segen Gottes ruht auf dem, der dem Armen gibt…”

    “Du sollst Böses mit Gutem vergelten.”

    “Nimm einen tieferen Platz ein, als dir geziemt. Es ist besser, man sagt zu dir, komm herauf, als geh hinab. Wer sich erhöht, wird durch Gott erniedrigt, wer sich aber demütigt, wird durch Gott erhöht.”
    (zit. nach Lew Tolstoi, ‘Für alle Tage’)

    Israel und den Zionisten ins Stammbuch geschrieben.

    Sie verstoßen jeden Tag gegen den Talmud, denn jeden Tag demütigen sie ihre Nächsten, die Palästinenser, jeden Tag erheben sie sich arrogant über sie, jeden Tag treten sie auf ihnen herum, z. B. jetzt wieder in Jerusalem, wo sie wieder Dutzende von palästinensischen Familien auf die Straße gesetzt haben.

  28. Edin sagt:

    gibts überall, nur krasser. Christen brauchen nur länger um sich mal zu wehren. Sind durch Jesu Lehren auf Geduld geeicht. Werden schon noch aufwachen.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2010-06/artikel-2010-06-religion-der-krieg-gegen-die-unglaeubigen.html

  29. Muslim from Germany sagt:

    schnehen wrote @ März 1, 2010 at 13:01

    @Muslim from Germany
    Warum machen Sie den Talmud schlecht?
    ——————————

    Das liegt an Aussagen, die genau das Gegenteil beschreiben. Da habe eine PDF mit exakten Angaben und den Inhalten. Hab nicht mehr genau alles in Erinnerung, entsprach etwa der Aussage, beispielweise wie dieser; „ Wenn ein sogenannter Gläubiger dabei ist ein Ungläubigen zu betrügen und ein Glaubensbruder hinzu kommt, dabei ihm hilft erfolgreich jenen mit zu Betrügen, muß er seinem Glaubensbruder am Gewinn beteiligen“. Und so geht es weiter mit vielen anderen Nettigkeiten. Das Problem des Widerspruchs könnte dadurch entstehen, auf welche Art von Talmud-Lehren zurück gegriffen wird. Soweit mir bekannt, gibt’s inzwischen die originale Fassung im Deutschen Raum nicht mehr, weil gezielt entfernt. Ich habe mich mit dem Thema noch nicht weiter beschäftigt, wie viele Bücher tatsächlich dazu gehören, welche Bänder hinzu gedichtet wurden, die für die negativen Inhalte verantwortlich sind. Es wäre möglich, Band 1-10 Menschlich betrachtet ok sind, und dann kommen da noch Sonderbände, für die Harcoretypen. All das zu Verifizieren und zu selektieren machte mir damals zu viel Arbeit, aber entsprach meinen realen Beobachtungen und den Charakteren, die sich auf solche Lehren berufen. Ich sagte deshalb aus guten Grund, dass die sich auf die Thora berufen oder deren wiedergegebene Lehre anwenden, freundliche Menschen sind, bzw. andere freundlich behandeln. Im grassen Gegensatz zu den Hardcore-Freaks und die berufen sich ebenfalls auf die religiöse Lehren des Thalmud. Und Sie sind laut Aussage von der Israelitischen Normalbevölkerung gehaßt, meine damit innerhalb Israel.

    Wie gesagt, bei Zeiten müsste man das mal auseinander nehmen, wer wo, wie sich widerspricht. Im Moment ist mir das zu Zeitaufwendig, aber wer die Zeit aufbringen kann. Der möge nach vorne Stürmen und uns uns alle Belehren.

  30. @Muslim:

    Ich finde das jetzt etwas unfair, weil wir das gleiche machen wie die Islamophobiker mit Quranversen und Hadithen, wie ich schon mal anmerkte. Erstens hat Herr Elsässer darumgebeten, die Talmud-Diskussion einzustellen, wenn ich mich recht erinnere, und zweitens erinnert mich das daran, wie Islamhasser mit unseren Hadithen umgehen. Von gewissen Gruppierungen werden die nämlich auch für alle möglichen Gräueltaten als Rechtfertigung genommen.

  31. Muslim from Germany sagt:

    fatimaoezoguz wrote @ März 2, 2010 at 07:44

    @Muslim:
    Ich finde das jetzt etwas unfair, weil wir das gleiche machen wie die Islamophobiker mit Quranversen und Hadithen, wie ich schon mal anmerkte. Erstens hat Herr Elsässer darumgebeten, die Talmud-Diskussion einzustellen, wenn ich mich recht erinnere, und zweitens erinnert mich das daran, wie Islamhasser mit unseren Hadithen umgehen. Von gewissen Gruppierungen werden die nämlich auch für alle möglichen Gräueltaten als Rechtfertigung genommen.
    —————————

    Habe ich mich inhaltlich so ungenau ausgedrückt?

    1)
    Ich will gar nicht darüber Diskutieren, sondern habe eine Begründung zu einer Sache beigetragen.

    2)
    Nein, das täuscht. keinesfalls bin ich Rassist, noch voreingenommen. Das Problem mit den Hardcore-Sektierern ist eine historische Tatsache an sich, die auf Beweise gestützt sind. unabhängig der Aussagen von Talmudschriften. Zudem habe ich klar und deutlich zwischen Lehren der sogenannten Thora und den sogenannten Talmud unterschieden, weil die Thalmud von Rabis verschiedener Herkunft stammen, mit unterschiedlichen Textniveau. Es gibt verschiedene Talmudfassungen, die nicht identisch in ihren Inhalten sind. Uns aber als eine dargestellt wird, wie die Bibel von heute.

    3)
    An die Talmudschriften aus den 60 Jahre heran zu kommen müsste ich wohl zur Zeit nach Israel fliegen. Daraus wird wohl nichts werden. Leider habe ich zu einem jüdischen bekannten durch Umzug den Kontakt verloren, wäre dann leicht gewesen nach zufragen. Es sollte zudem klar sein, dass ich nicht dem Typus BILD und Morgenpost entspreche, kopiere nicht blind alle Aussagen, weil es vielleicht meiner Meinung entspricht. Ich sagte, ich kann es zur Zeit nicht beweisen auf welche Art die Talmudinhalte sich über wie viele Bücher
    tatsächlich verteilen, in der Art das sich positive und negative Aussagen widersprechen. Aus dem Grund stellte ich die Herausforderung an jedem es zu widerlegen, wenn er kann.

    4)
    Es wundert mich, wie man zum Schluß kommt, zwischen Islamphobikern, die von nichts ne Ahnung haben, in der Regel grundlegend rassistisch, lügnerisch veranlagt, meinen Aussagen und Beschreibungen gleichen????

  32. noemi sagt:

    @ fatimaoezoguz

    “Ich finde das jetzt etwas unfair, weil wir das gleiche machen wie die Islamophobiker mit Quranversen und Hadithen, wie ich schon mal anmerkte. Erstens hat Herr Elsässer darumgebeten, die Talmud-Diskussion einzustellen, wenn ich mich recht erinnere, und zweitens erinnert mich das daran, wie Islamhasser mit unseren Hadithen umgehen. Von gewissen Gruppierungen werden die nämlich auch für alle möglichen Gräueltaten als Rechtfertigung genommen.”

    tut mir leid, dass habe ich nicht gewusst, dass es hier nicht erwünscht ist. ich habe noch nicht alle kommentare auf diesem blog durchgelesen gehabt. eine talmud-diskussion wäre hier natürlich zu umfangreich.
    lg,
    noemi

  33. Rainer sagt:

    ich denke man vergisst sehr schnell was die Juden unter dem Christlichen Deckmäntelchen alles erleiden mussten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2010
M D M D F S S
« Jan   Mär »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.932 Followern an

%d Bloggern gefällt das: