Financial Times contra Elsässer u.a.

Artikel zur Hamburger Iran-Veranstaltung

Das Presseaufgebot war gross, die Resonanz bisher solitär: Nur die Financial Times Deutschland, oft als Sprachrohr der City of London verdächtigt, berichtete über die Iran-Solidarität-Veranstaltung am Donnerstag in Hamburg. Ich vermute aber, dass Spiegel-TV, die alles abgefilmt und auch Minderjährige interviewt haben, noch nachlegt. Ob FTD noch getoppt wird? Die überschrift „Deutsche Jubelperser stechen in See“ ist jedenfalls von ausgesuchter Demagogie:

Hier ein Auszug aus FTD vom 12.02.2010, mit Kommentaren von mir in Doppel-Klammern: 

Jürgen Elsässer war Redakteur der Zeitschrift „Konkret“, bevor er sich mit der Redaktion überwarf und seither mit der von ihm gegründeten „Volksinitiative“ gegen das „internationale Finanzkapital“ agitiert. ((Seither?? Der Bruch mit KONKRET war Ende 2002, die VI wurde Anfang 2009 gegründet)). Er verhöhnte Demonstranten im Iran als „Discomiezen, Drogenjunkies und Strichjungen des Finanzkapitals“ – und entschuldigte sich nach Protesten lediglich für „bestimmte Formulierungen“. Steinberg schließlich versucht seit langem zu beweisen, dass der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad Israel nie bedroht habe, und verbreitet in seinem Blog allerlei Theorien über „Zionisten“ und andere Gefahren für den Weltfrieden. ((Spitzendemagogie))

Die Veranstaltung findet gut abgeschirmt durch die Polizei auf einem Dampfer am Hamburger Hafen statt. Eigentlich sollte im edlen Hotel Atlantic an der Alster getagt werden, doch der Betreiber Kempinski kündigte den Vertrag nach Protesten verschiedener Gegner des iranischen Regimes. Auch vor dem Anlegeplatz am Hafen begrüßen Gegendemonstranten die Teilnehmer.
(…)
Und als aus dem Publikum der wohlmeinende Hinweis kommt, man solle der „Westpresse“ mit der Gewalt gegen Demonstranten keine Steilvorlage geben, räumt Elsässer ein, dass die deutsche Polizei bisweilen auch rabiat gegen Demonstranten vorgehe. ((DEr FTD-Typ hat Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache: „räumt ein“ ist in seinem Kontext Quatsch. Haben die keine  Endkorrektur??)) Außerdem hätten sich „Provokateure und terroristische Elemente“ unter die Demonstranten gemischt.
Eine junge Frau aus dem Publikum setzt entrüstet nach, dass sie entsetzt sei über die Gewalt im Iran und die Scheinheiligkeit des Botschafters. Der führt in aller Ruhe aus, dass die Demonstranten mit der Gewalt begonnen hätten. Zudem seien sie von den extremistischen Volksmudschaheddin unterwandert. „Bild-Zeitung“ fährt ein Mann die junge Frau an, die es gewagt hatte, den Kanon der Regimefreunde zu unterbrechen. ((Die junge Frau hat beinahe zehn Minuten unwidersprochen geredet und hat nachher ihrerseits den Botschafter mehrfach unterbrochen. Beim Rausgehen sagte sie mir übrigens, sie komme von BBC World. Tatsächlich: Sie war eigens vom Veranstalter eingeladen worden. Soviel zu unserer angeblichen Diskussionsunwilligkeit.))
Als ein Student aus dem Publikum den Botschafter in aller Höflichkeit fragt, ob man nicht ein Referendum über die Beibehaltung der Islamischen Republik abhalten könne, übernimmt Hörstel selbst die Rolle des Steigbügelhalters. Man solle sich einmal vorstellen, in Deutschland würde jemand die Systemfrage stellen, sagt er, und schließt wenig später zufrieden die Veranstaltung. „Dialog ist möglich“, sagt er. „Hier wird aufeinander eingegangen.“ (( Eben))

44 Kommentare zu „Financial Times contra Elsässer u.a.

  1. Ja, was sie am besten kann, die deutsche Journaille und vermeintliche „Edelfeder“ der Mainstream-Medien, ist Hetze, Stimmungsmache und Demagogie! Sie diffamieren, diskreditieren, denunzieren und delegitimieren, wenn Menschen mit ihren Meinungen gegen den politisch korrekten Strom schwimmen. Das habe ich in den letzten 20 Jahren in diesem angeblich mit Meinungs- und Versammlungsfreiheit versehenen Land gelernt. Respekt und Hochachtung habe ich vor allen Leuten, auch vor Ihnen Herr Elsässer, die dieser öffentlichen Häme widerstehen und nicht kuschen.

  2. War ziemlich frech, die Dame. Aber mit den höflichen Iranern kann mans ja machen. Angenommen, ich hätte mich so auf einer irankritischen Versammlung aufgeführt, man hätte mich wohl hochkant rausgeschmissen, geschweige ausreden lassen.

  3. Was will man von der Financial Times, von der BBC und anderen westlich Massenmedien erwarten? Die FT ist das Sprachrohr des internationalen Finanzkapitals und hat Obama im Wahlkampf wie keine andere Zeitung unterstützt und zu seiner Wahl aufgerufen, der selbst nichts anderes ist als eine Marionette der Wall Street. Fast alle seine Kabinettskollegen sind Wallstreet-Leute.

    Die BBC, die sich gerne neutral, fair und überparteilich gibt, hat es vor einem Jahr abgelehnt, den Aufruf von Hilfsorganisationen, darunter das Rote Kreuz, für die notleidende Bevölkerung von Gaza, vor allem für die Kinder von Gaza, zu unterstützen, mit dem ‚Argument‘, es müsse die ‚Überparteilichkeit gewahrt‘ bleiben. Es gab wütende Proteste und sogar eine Redaktionsbesetzung in London.

    Die BBC ist seitdem in Großbritannien in weiten Teilen diskreditiert, auch dank Marc Thomson, dem Leiter der BBC, der vor ein paar Jahren an höchster Stelle in Tel Aviv empfangen wurde und als ausgesprochener Israelfreund gilt.

    Zum Vorschlag des Studenten, dass man ein Referendum über den Bestand der islamischen Republik veranstalten könne, ist zu sagen:

    Es gab 1980 ein Referendum, in dem sich die überwiegende Mehrheit für eine islamische Republik Iran aussprach. Warum dies wiederholen? Erst vorgestern, zum 31. Jahrestag der Islamischen Republik, demontrierten 15 Millionen Iraner für diese Republik und für ihre Führung und gegen die USA und Israel.

    Das waren in Prozenten ausgedrückt fast 25% der iranischen Bevölkerung, die da auf der Straße waren. Nur ein paar hundert Gegendemonstranten. Wenn es hochgerechnet 700 waren, dann waren das nur 0,001% der Bevölkerung. Der Iran hat etwa 70 Millionen Einwohner.

    Randnotiz über die Verlogenheit unserer Medien:

    In der Süddeutschen und der FAZ fanden sich auf der ersten Seite zwei kleine Meldungen über die Kundgebungen im Iran. In einer hieß es: Es sei auch diesmal wieder zu Zusammenstößen gekommen, aber es habe dieses Mal wohl weniger als 15000 Festnahmen gegeben.
    Das muss man sich mal vorstellen!
    Warum sollte man wohl 15000 Leute festnehmen, wenn nur ein paar hundert gegen demonstriert hatten?

    Auch eine kleine Partei, die in der Ostermarschgebewegung noch stark verankert ist, nämlich die DKP lügt, was das Zeug hält: Sie veröffentlichte im Januar den Aufruf ihrer Schwesterpartei, der Tudeh Partei, in dem es heißt, dass die ‚Söldner der Despotie‘ wieder zugeschlagen hätten. Man müsse die Wut der Massen verstehen, wenn Motorräder der Miliz in Brand gesteckt wurden. Auch von einem ‚Putschregime‘ ist die Rede.

    Na solche ‚linken‘ Sprüche, die die Legitimität der iranischen Regierung verneinen, obwohl es dort schon zehn Präsidentschaftswahlen gegeben hat, freuen doch unsere Kriegstreiber.

    Gut gemacht DKP, voll ins System integriert!

  4. Benijamin Dierks von der Finanziell Times Deutschland schreibt auch für die Antideutsche Presse.

    Die Antideutschen, befeuert durch deren Presse, sind doch die, welche durch Dresden laufen und Brüllen: „Bombardement auf Dresden und die Flut(Oder) – das tut Deutschland gut“
    oder „Bomber Harris – do it again.“

    In dem Artikel der FTD erfährt man nicht wirklich was die Leute auf dem Podium gesagt haben, da werden alle erstmal abgewatscht und Dierks erklärt dem Leser wie er (der Leser) die Reste zusammenzufegen hat.

    Das der Artikel eher das Niveau eines lieblos geschriebenen Flugblattes hat und nicht wirklich Journalismus ist, merken die Leser spätestens da wo er den Satz aus der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, Ch. Hörstel sei ein Lobbyist der Taliban, als Kronzeuge bemüht.

    Der Leser ist ja nicht blöd.
    Wenn man sich nämlich mal die Aktuellen Umfragen zu Verhandlungen mit Taliban, auch auf der Finanziell Times Deutschland anschaut:
    “ Sollen gemäßigte Taliban an der Regierung Afghanistans beteiligt werden?“
    so stimmten 74% !! der Leser mit einem Ja.

    Spätestens da kehrt sich das Blatt. Und Hörstel ist nicht der Böse als der er hingestellt wird sondern Hörstel ist die Avantgarde, der Kontaktmann, der Mann der Zugang hat, der weiß von was er spricht.

    Dessen Ansichten man gerne hören möchte, weil sie vielleicht Menschenleben retten und Millionen € sparen helfen könnte.

    Die ganze Darstellung des Abends, so wie sie uns Dierks präsentiert, kommt da ins wanken.
    Und damit auch der Blick auf die anderen Teilnehmer der Veranstaltung.

    Warum suchen immer mehr Leute auf Internetbloggs nach Informationen?
    Wegen solchen Benijamin Stilblümchen eben.
    Von daher, Danke Benijamin Dierks.

    Für mich ist jedoch klar, Hafenrundfahrt NUR auf der „Mississippi Queen“ 😉

  5. Nomen est omen…

    FINANCIAL Times Das sagt ja schon alles, und so sieht der Bericht dann ja auch aus!

    So werden hier halt Oppositionelle, welche sich gegen Finanzkapital, Amerikanisierung und den Krieg gegen den Iran einsetzen, behandelt…

    Auf dem NATO-Territorium nix Neues, also!

    Hier wird wieder einmal exemplarisch die Heuchellei der Jubelperser der USA deutlich, welche mit verlogenen, pseudo-moralischen Scheinargumenten gegen Kritiker der imperialen Aggressionen Washingtons agieren. Diese Leute entlarven sich so jedoch nur selbst…

  6. Kein Krieg gegen Iran!

    Da ist mal jemand gar nicht begeistert von Kriegen, weil er weiß von was er singt.
    Ich gehöre zu seinem Freundeskreis, einfach mal anhören…das ist nicht lustig

    Was muss in den Köpfen von Leuten vorgehen die sich an der Kriegspropaganda beteiligen ??

  7. würde man demonstranten gegen die bösen amis oder gar gegen den bösen berlusconi auch als disco-miezen bezeichnen? Wer die disco als symbol für eine böse und oberflächliche lebensart bezeichnet übernimmt denkweisen steinzeitliche denkweisen, ohne bezug zum modernen leben! lieber eine disco-mieze als eine kopftuch-tussi!

  8. Danke für den kleinen Hinweis oben auf die DKP.
    ist etwas off topic, aber
    Ich erinnere mich noch, wie die 2007 auf dem Kubafest in Berlin ein Buch von ca. 200-300 Seiten auf ihrem Stand hatten, Titel: Mit Marx gegen den Klimawandel.
    Ganz ulkig fand ich auch ein Interview mit 1irakischen KP-Mitglied, von Ende Januar, welchem zufolge, Al Sadr noch quietschlebendig sei. Ihr wißt schon, der mit dem einen Bein und der selbst für Zweibeiner enormen Mobilität.

  9. @ ribi

    „lieber eine disco-mieze als eine kopftuch-tussi!“

    Am liebsten freie Menschen, die frei von Indoktrinierung, Zwang, Gehirnwäsche von klein an oder Druck eine Wahl treffen dürfen.

    Ich denke allerdings, dass dies auf Seiten der DiscoMiezen (was immer das genau sein soll? vielleicht ist ja musik und tanz jetzt auch schon was böses und satanisches?) öfter der Fall ist.

    MfG

  10. Berlin. 1. Mai 2009.
    Mit unerbitterliche Härte gingen die Schergen der berüchtigte Staats-Eliteeinheiten der BRD gegen Oppositionelle vor, die mehr Freiheit forderten. Viele Menschenrechtler wurden in Kreuzberg verhaftet, viele geschlagen. 2 Oppositionelle saßen bis zum 20. Januar 2010 in Untersuchungshaft. Sie wurden 9 Monate unter schlechten Bedingungen unschuldig festgehalten.

  11. @ribi
    Du weißt schon,daß sich in den letzten 10 Jahren im Iran das Pro-Kopf-Einkommen verdoppelt hat, daß 95% der Iraner über fließend Wasser und Strom verfügen, der Mittelstand hat sich quasi verdoppelt, auch aufgrund einer soliden Bildungspolitik. Auch das Gesundheitswesen scheint nicht das schlechteste zu sein. Warum um Gottes Namen,sind die Disco-Miezen so unerfreut darüber? Mir unverständlich daß sie Verhältnisse wie im „demokratisierten“Irak und Afghanistan für erstrebenswert erachten—denn sieht das dort nach „moderner Lebensform“ aus,nicht eher nach „moderner Steinzeit“?

  12. schneeflocke: ja, es soll jeder selbstenscheiden, darum geht es mir! wieso aber junge damen, die westlich leben wollen hier verbal abgekanzelt werden, erschließt sich mir nicht!
    lothringer: war und bin kein anhänger von regime-wechsel durch auswärtige militärgewalt oder covert actions! befürtworte auch keinen angriff auf den iran, außer bei einem konflikt mit israel, werden wir uns nicht heraushalten können!
    fatima: kopftuch-tussi ist meine antwort auf disco -mieze. die ist mir näher, meint man agentin im dienst einer auswärtigen macht, muss man dies so nennen! wenn sie meine private meinung hören wollen, so lange sie mir nicht als dozentin, ärztin, beamtin etc. mit kopftuch gegenüber stehen, interessiert mich das tragen dieses nicht! jetzt sparen sie sich aber bitte das totschlagargument rassimsu, wo es um religion und kultur geht, übertteter sind ja meist noch radikaler!

  13. Na, da werden wir ja noch viel Spaß kriegen. Wie man es schafft, erst keinen Militärschlag zu fordern, sondern einen Dialog, der aber mit dieser Regierung nicht möglich ist und dann auch noch Sanktionen wegen der inneren Zustände im Iran. Dazu muß man wohl Antideutsch sein oder Omridpour heißen. Selten so viel Demagogie erlebt, aber je größer die Kriegsgefahr wird, desto aggressiver werden diese Leute.

    @ribi Wieso können wir uns aus einem Krieg mit Israel nicht heraushalten? Wir werden im eigenen Interesse müssen, außerdem geben wir Israel sonst einen Freifahrtsschein für seine Aggression. So viel Hetze gibt es allerdings nur in Deutschland

  14. @Lothringer

    ‚Das iranische Gesundheitssystem scheint auch nicht das schlechteste zu sein.‘

    Es gibt heute sogar eine Art Tourismus in Richtung iranischer Krankenhäuser aus benachbarten Ländern, weil sich herumgesprochen hat, wie gut iranische Ärzte sind. Alle sprechen zum Beispiel Englisch und können sich so mit praktisch jedem Patienten aus fremden Ländern unterhalten. Und ihnen wird nachgesagt, auch auf die Patienten gut einzugehen. Auch ist der weibliche Anteil unter den Ärzten sehr hoch.

    Ich finde solche konkreten Hinweise sehr gut, um die Iranophobie zu bekämpfen.

    Man nenne mir eine deutsche oder amerikanische Zeitung, die darüber berichten würde! Es gibt sie nicht.

    Mich erinnert das an die damalige Anti-DDR-Berichterstattung. Nichts Positives durfte berichtet werden, obwohl das alte DDR-Gesundheitswesen und auch das Bildungswesen viele Vorteile hatte.

    Wer mehr zum Gesundheitswesen im Iran wissen möchte und Englisch kann, dem seien die Programme auf PressTV.ir empfohlen.

    In der Sendung ‚Iran today‘ gab es vor kurzem einen halbstündigen Beitrag dazu.

  15. schnehen schrieb: Es gibt heute sogar eine Art Tourismus in Richtung iranischer Krankenhäuser aus benachbarten Ländern, weil sich herumgesprochen hat, wie gut iranische Ärzte sind.

    „Das finde ich wirklich toll!. Sagen Sie, können die auch Erhängte und Gesteinigte wieder lebendig machen?“

  16. charly: es gibt polt. notwendigkeiten, die sind da! israels unversehrtheit mit zu garantieren bzw. durchzusetzen gehört zur deutschen politischen kultur! wäre abernatürlich auch gegen einen israelischen angriff! nur israels unversehrtheit ist zu garantieren!

  17. Obwohl ich mir schwer täte, mit der DKP eine Veranstaltung zu teilen, finde ich jede Initiative gegen die Verteufelung des Iran löblich.

    Es ist Sache der Iraner – nicht USraels – zu bestimmen, wer im Land regieren soll. Wenn ’schneeflocke‘ hier ‚Erhängte und Gesteinigte“ anstänkert, ohne von den Hingerichteten in den USA und den extern durch USA und Israel Ermordeten zu reden, ist das mutmaßlich eine typisch-zionistische Stänkerinitiative.
    Eine Bestrafungsmaßnahme wird nicht dadurch barbarisch, daß sie öffentlich ausgeübt wird, sondern daß sie ohne Gesetz und Gericht vollzogen wird.
    Bei rechtswidrigen Tötungen würde ich eher die USA und Israel als Meister ansehen, denn den Iran.
    Wie war das mit den UNO-Beobachtern, die von Israel seelenruhig zusammengeschossen wurden?
    Gab’s da mal ein Verfahren?
    Man muß schon ein sehr abgebrühter Schurke sein, um die von den USA ermordeten Iraker – pardon: befreiten – als notwendigen Preis für den ’system-change‘ .
    Eine Schande, wie im Fall Detroux, wo zwar viele Zeugen schon ‚verschieden‘ sind, doch die Täter noch unbehelligt leben, hätte es im Iran wohl nicht gegeben. Da wären diese wohl schon ‚gehängt‘. Und selbst wenn sie gesteinigt worden wären, würde es mein Gerechtigkeitempfinden eher beruhigen, als die Täterschutzpraxis der ‚westliche Wertegemeinschaft’…

    Auch wenn letztere Staaten sich als ‚auserwählt‘ dünken

  18. Schneeflocke: Wenn Sie so weitermachen, ist bald wieder finito!

    Ja, dass ist mir schon klar, dann kommt es eben so. Es ist mir zu wichtig das zu sagen, auch wenn ich dafür gesperrt werde.

    Aber ich verstehe und akzeptiere Ihr Ent-Scheidung dann auch. Nichts für ungut, Herr Elsässer.

  19. „Es ist Sache der Iraner – nicht USraels – zu bestimmen, wer im Land regieren soll.“

    Ich bin voll Ihrer Meinung.

    „Wenn ’schneeflocke’ hier ‘Erhängte und Gesteinigte” anstänkert, ohne von den Hingerichteten in den USA und den extern durch USA und Israel Ermordeten zu reden, ist das mutmaßlich eine typisch-zionistische Stänkerinitiative.“

    Also, jetzt wirds wieder unhöflich bis verleumderisch, denn: finde ich jede Hinrichtung widerlich, am widerlichsten aber sind mit Hinrichtungen die stattfinden, weil jemand etwas anderes glaubt. Zwar finde ich gar die Hinrichtung von Mördern in amerikanschen oder chinesischen Gefängnissen widerlich und unter unserer Würde, aber ja, es gibt sogar hier eine „Hitparade der Widerlichkeit. Wenn Sie so kryptisch von „extern Ermordeten“ sprechen, werden Sie btte genauer, sonst kann ich Sie nicht ernst nehmen“.

    „Eine Bestrafungsmaßnahme wird nicht dadurch barbarisch, daß sie öffentlich ausgeübt wird, sondern daß sie ohne Gesetz und Gericht vollzogen wird.“

    Sehe ich ebenso wie Sie.

    „Bei rechtswidrigen Tötungen würde ich eher die USA und Israel als Meister ansehen, denn den Iran.“

    Ich würde alle 3 als Meister bezeichnen.

    „Man muß schon ein sehr abgebrühter Schurke sein, um die von den USA ermordeten Iraker – pardon: befreiten – als notwendigen Preis für den ’system-change’.“

    Wollen Sie mir unterstellen, dass ich das tat oder tue? Dann könnten sie sich nicht mehr irren. Für mich ist das „Kapitel Irak“ eines der größten Verbrechen der Geschichte, einem Holocoast vergleichbar und die Schuld der verantwortlichen geradezu unmöglich wiedergutzumachen. So what, kreuzweis, was machen Sie mich hier an? Ist grad schneeflockenbashing angesagt. Menschen wie Sie denken Sie wäre gerecht, aber zur gleichen Zeit beklagen sie Verbrechen in der Welt und begehen selbst eines, indem Sie falsch Zeugnis sprechen und mich aburteilen ohne Grundlage dafür. Nicht das ich darunter leide oder so bekloppt wäre, diese Verbrechen zu vergleichen, aber es geht ums Prinzip.“

    „Eine Schande, wie im Fall Detroux, wo zwar viele Zeugen schon ‘verschieden’ sind, doch die Täter noch unbehelligt leben, hätte es im Iran wohl nicht gegeben. Da wären diese wohl schon ‘gehängt’.“

    „Muss man nicht kommentieren, wenn jemand sowas mit den Menschenrechtsverletzungen im Iran vergleicht.“

    „Und selbst wenn sie gesteinigt worden wären, würde es mein Gerechtigkeitempfinden eher beruhigen, als die Täterschutzpraxis der ‘westliche Wertegemeinschaft’…“

    Das steht Ihnen frei, anscheinde sind Sie der Eine ohne Sünde. Außerdem ist es nicht die Wertegemeinschaft der westlichen Welt, sondern die perverse Clique der Herrschenden, die sich kaum in irgendeinem Land unterscheidet. Sie wissen doch, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.“

    „Auch wenn letztere Staaten sich als ‘auserwählt’ dünken“

    Ich sehe, wie Sie sehen, keine Auserwählten, weder Israel, noch USA, noch den Iran. Bei Ihnen scheint das nicht ganz der Fall zu sein, also bitte, bevor Sie mich angreifen, noch dazu mit unhaltbaren Anschuldigungen, fassen Sie auch mal an die eigene Nase 😉

  20. „am widerlichsten aber sind mit Hinrichtungen die stattfinden, weil jemand etwas anderes glaubt.“

    das gibt es im Iran nicht, das ist Propaganda. Keiner wird dort gehängt , weil er „etwas anderesglaubt.“ Außer vielleicht, er glaubt, dass man Kinder vergewaltigen darf, wie in dem Fall der „armen Homosexuellen“, der vor ca. 2 Jahren Furore machte. Keiner in der westlichen Presse hat nämlich erwähnt, dass die beiden einen kleinen Jungen vergewaltigt hatten.

  21. Ja sicher, alles Vergewaltiger, die Homosexuellen, die im Iran vor jolender Menge an Baukränen aufgehängt wurden.

    Verzeihung wegen dem Irrtum, Sie haben natürlich Recht, was die Andersgläubigen angeht. Andersgläubige werden im Iran tatsächlich und zum Glück nicht hingerichtet (zumindest nicht offiziell) sie werden NUR mindestens benachteiligt, verfolgt u/o eingesperrt.

    Siehe die Sufis und andere Glaubensgemeinschaften.

  22. @Fatima

    Er sagt die Unwahrheit.

    Es wird im Iran niemand wegen seines Glaubens benachteiligt oder bevorzugt und schon gar nicht deswegen eingesperrt. Nur konkrete Straftaten, die von unabhängigen Gerichten festgestellt werden, führen zu Inhaftierungen.

    Ich wieß schon darauf hin, dass es im Iran eine kleine, etwa 30000 starke jüdische Minderheit gibt, die überall ihre Synagogen hat, die im iranischen Parlament, der Majlis, vertreten ist und die sich noch nie über irgendwelche Benachteiligungen beschwert hat. Dieses Beschwerderecht hätte sie übrigens, wenn es Diskriminierungen gäbe. Auch andere Minderheiten sind voll in das iranische System integriert, z. B. die Kurden, die im Iran leben.

    Wo wir bei Diskrimierungen sind: Ein gutes Beispiel ist Israel, wo christlichen Gläubigen zu Weihnachten der Zugang zu den Gebetsstätten in Bethlehem und Jerusalem, z. B. den Christen aus Gaza, verwehrt wurde, wo Christen an den vielen Checkpoints von israelischen Soldaten, nicht älter als 20 Jahre alt, willkürlich zurückgewiesen wurden. Sie haben das Recht nach Lust und Laune solche Entscheidungen zu treffen.

    Man stelle sich mal vor: Hier bei uns würde man Juden verwehren, an jüdischen Festtagen zu beten (‚aus Sicherheitsgründen‘) und in die Synagoge zu gehen! Was sie für ein Geschrei in den Medien erheben würden! Jede Zeitung würde das auf der ersten Seite bringen. Über das, was dort unten passiert, erfährt man hier nichts, außer dass ‚im Iran die Menschenrechte verletzt werden‘ und Gruselmärchen von Aufhängungen und Steinigungen.

    In Israels Gefängnissen gibt es zur Zeit 7300 palästinensische politische Gefangene, die nichts weiter getan haben, als Widerstand gegen das unmenschliche Besatzerregime geleistet zu haben, darunter:

    33 Frauen;
    300 Kinder;
    17 palästinensische Amtsträger;
    2 ehemalige palästinensische Minister.
    (Angaben nach PressTV).

    Sie wurden von Militärgerichten verurteilt, darunter auch die Kinder. Immer wieder versterben politische Gefangene in der Haft. Sie werden nachweislich dort gefoltert, wovon aus der Haft entlassene Frauen berichteten. Auch Organhandel ist vorgekommen.

    Erst gestern wurden wieder 12 Palästinenser in den frühen Morgenstunden (sie machen es wie die Gestapo) von den israelischen Schergen abgeholt und weggesperrt wegen ihrer Widerstandsaktionen gegen den Siedlungsbau und die Apartheitsmauer.

    Die Palästinenser haben einen einzigen politischen Gefangenen und das ist Shalid, der öffentlich verlauten ließ, dass er gut behandelt wird.

  23. Nein. Darum wäre es gegangen und das darf hier offensichtlich nicht sein, Frau Oezoguz.

    „Siehe die Sufis und andere Glaubensgemeinschaften.“

    Vielleicht gibt es ja ein BlogLimit für die Anzahl der Worte pro Posting? Oder besteht Sorge bezüglich verärgerter Sponsoren?

  24. ————————————-
    ribi wrote @ Februar 15, 2010 at 14:51
    „schneeflocke: ja, es soll jeder selbstenscheiden, darum geht es mir! wieso aber junge damen, die westlich leben wollen hier verbal abgekanzelt werden, erschließt sich mir nicht!“
    ————————————
    „Disco Miezen“ leben in der Regel oberflächlich scheren sich einen Dreck um die Gesellschaft, sind Konsummarionetten, die auf Knopfdruck allen Verlockungen der Konsumgesellschaft hinterrennen, als wäre der gesamte Sinn des Lebens nur noch darauf beschränkt.
    Sie nehmen alles hin und haben zu nichts eine Meinung außer zu den neusten Modetrends, was gibts neues in Hollywood und welcher Sänger gerade beim Kiffen erwischt wurde.
    Die „Kopftuch Tussi“ ist aber in der Regel interaktiv, interessiert sich für das Schicksal ihrer Mitbürger, ist sozial, Moralisch und allseits bereit Gutes zu gebieten und schlechtes zu verwehren. Man sieht sie auf Demos, liest von ihnen hier im Blog und man sieht sie als Kämpfende an der Front in Palästina. Und die „Disco Miezen“? Wo sind die zu sehen??
    Und was bedeutet Westlich eigentlich?
    Der Individualismus hat aus den Deutschen 80 Millionen verschiedene Westler gemacht, welchem Konsument „westlicher Lebensweise“ sollen wir also folgen oder besser gefragt, welche ist die besagte richtige Lebensweise zu der wir raufschauen können?
    „Westlich leben“ kann oft sehr Sinnerfüllt und Intelligent sein und manchmal eben erschreckend Rückständig und Oberflächlich!
    ————————————-
    fatima: kopftuch-tussi ist meine antwort auf disco -mieze. die ist mir näher, meint man agentin im dienst einer auswärtigen macht, muss man dies so nennen! wenn sie meine private meinung hören wollen, so lange sie mir nicht als dozentin, ärztin, beamtin etc. mit kopftuch gegenüber stehen, interessiert mich das tragen dieses nicht! jetzt sparen sie sich aber bitte das totschlagargument rassimsu, wo es um religion und kultur geht, übertteter sind ja meist noch radikaler!
    ————————————–
    Rassismus werfe ich ihnen nicht vor, aber eine gehörige Portion Arroganz schon. Wehe jemand vergeht sich an ihrer gewohnten Leitkulturdenkweise, dann wirds unerträglich für sie?!
    „Bleibt aus meinen Augen und fallt mir nicht all zu sehr auf“ ist ihre Devise, nehme ich mal an?
    Das Zusammenleben scheitern an exakt solchen Menschen wie sie einer sind, der die Menschen nach Größe, Farbe und Religion einsortieren möchte. „Verdeutschung“ alles Fremden, ist die einzig erträgliche Option für sie oder spekuliere ich da zu wage etwa?
    Solange es nicht möglich ist, das zu bleiben was man ist und solange es nicht möglich ist, zu akzeptieren was der andere ist, bleibt jede Anstrengung für eine freidliche Gesellschaft auf halben Wege hängen.

  25. “Disco Miezen” leben in der Regel oberflächlich scheren sich einen Dreck um die Gesellschaft, sind Konsummarionetten, die auf Knopfdruck allen Verlockungen der Konsumgesellschaft hinterrennen, als wäre der gesamte Sinn des Lebens nur noch darauf beschränkt.
    Sie nehmen alles hin und haben zu nichts eine Meinung außer zu den neusten Modetrends, was gibts neues in Hollywood und welcher Sänger gerade beim Kiffen erwischt wurde.“

    Danke für die Einsichten eines scheinbar ausgewiesenem Experten für „Disco-Miezen“.

    Aber wolltest Du mir nicht die Gnade gewähren, mich von nun an zu ignorieren.

    Das wäre nett, besonders wenn es um so Faschoähnliche Pauschalaburteilung von Millionen toller deutscher (internationaler) Mädchen und Frauen geht.

    Ich gehe übrigens auch gern mal das Tanzbein schwingen, darfst mich jetzt auch gern Disco-Kater nennen ^^

  26. „Rassismus werfe ich ihnen nicht vor, aber eine gehörige Portion Arroganz schon.“

    ribi meinte mich mit „Übertreter“. Ich denke, gemeint ist Konvertit, Deutsch ist nicht einfach.

    „Das Zusammenleben scheitern an exakt solchen Menschen wie sie einer sind, der die Menschen nach Größe, Farbe und Religion einsortieren möchte. “Verdeutschung” alles Fremden, ist die einzig erträgliche Option für sie oder spekuliere ich da zu wage etwa?“

    Es geht nicht um „Verdeutschung“, es geht um „Verwestlichung“,und da sind wir „Kopftuchtussis“ (O-Ton ribi) wohl äußerst störend.

    „Solange es nicht möglich ist, das zu bleiben was man ist und solange es nicht möglich ist, zu akzeptieren was der andere ist, bleibt jede Anstrengung für eine freidliche Gesellschaft auf halben Wege hängen.“

    seh ich auch so.

  27. fatima u. nadi: ihr könnt so leben wie ihr wollt. nur: zieht mich bitte nicht hinein!lustig, dass wohl ein iraner sich herausnimmt, andere menschen einzuordnen! mir ist erstmal jeder lieb, egal ob schwarz, gelb, oben, unter, buckelig, gerade etc. nur, wenn immer wieder eine kultur, dies ist etwas anderes als rasse, auffällt- klingen die alarmglocken! deutsch ist schwer, demokratie, selbstbestimmtes leben, also eins , dass nicht unter der knute vom gatten oder der religionsteht , aber scheinbar auch!beleidigungen bringen doch wirklich nichts!was habt ihr in teheran, dass wir in mailand, frankfurt, oslo, london etc. nicht haben? moslems haben wir- viel zu viele(meine meinung) auch!
    liebe fatima: wenn sie glauben, dass ich angst vor euch moslems habe, liegen sie falsch! ich glaube nur, dass die hohe zahl und die desintegration dieser, nicht böse gemeint, zu bürgerkriegsähnlichen szenen führen wird- dauert nicht mehr lang! hat man dann noch bestimmte rot-grüne-gutmenschen, die nicht genug von moslems bekommen können, knallt es richtig! habe wirklich keine sehnsucht danach, sehem es nur so kommen!
    schneeflocke: du siehst, ich war längst auf dem versöhnungstrip, dann kommen diese angriffe!

  28. Ich habe nicht von Menschen gesprochen, die sich ein gemütliches Wochende machen, indem sie in ein Cafe oder zur einer Tanzveranstaltung gehen. Ich spreche vom Verblödungsprogramm, das besonders die Jugend in Deutschland heimsucht. Sie allein meinte ich. „Discomiezen“ sind für mich aufgedonnerte, oberflächliche lebende Menschen, die ihre Sensoren vor der Wirklichkeit abgeschaltet haben und ganz nach Trieb vor sich hinleben, während Menschen sich tag ein tag aus Gedanken machen, wie sie die Gesellschaft positiv gestalten können. Im Iran Protestieren nicht nur gesellschaftskritische Menschen, sondern auch die „Barbiepuppenfraktion“ die zur Nasen OP nach Dubai eilen und sich 3 Satelitenschüsseln aufs Dach stellen um ja nicht irgendwelche Kosmetiksendungen und Musik TV Shows zu verpassen, sie scheren sich einen Dreck um die Gesellschaft in der sie leben, sie wollen möglichst schnell im Club der Konsumenten augenommen werden.
    Sie haben keine eigene Meinung, kennen ihr eigenes Land nicht und wollen es auch nicht. Die US Traumfabrik benebelt sie so sehr, das sie sich Minderwertig fühlen und sich äffisch verhalten. Ein drittklassiger Abklatsch von Westmenschen eben.
    300 Jahre meinten die Germanen zuviele Christen zu haben und wehrten sich 3 Jahrhunderte gegen sie, bis das Christentum in Germanien endlich Fuss fassen konnte und heute so selbstverständlich als Teil der „abendländischen Kultur“ betrachtet wird. Schon Witzig wie sich Geschichte wiederholt oder?
    Der Fremde, der Muslim, der Fremde, der Christ. Ihr glaubt an einen palästinensichen Jesus, an eine im Orient geborene Heilige Schrift
    Erzählt euch Geschichten von drei Weisen aus dem Morgenland unter dem ein Perser war und Glaubt an den Gott der Kinder Israels!
    Keine Angst, ich glaube nicht, das ein paar pakistanische Muslime in Lahore, in Dorf nummer 17, bei Rashids Teestube sitzend, die „Islamisierung“ der westlichen Welt planen.
    Die Muslime die hier sind habt ihr Freiwillig ins Land gelassen, bzw unsere Politiker haben es getan. Lange Zeit nicht als Einwohner betrachtet, sondern als Gäste, die schnell wieder gehen sollen, wenn die Drecksarbeit getan ist und nach 40 Jahren Einwanderung erfinden bestimmte Kreise plötzlich Schreckensszenarien von der „schleichenden Islamisierung“ durch die Muslime….
    Mich beruhigt aber, das auf Mallorca die deutsche Enklave, den Menschen dieser Welt vormacht, was Integration wirklich bedeutet.
    Vorbildhaft, wie man Paralellgesellschaften neben den Spaniern errichten und dann auch noch mit dem Finger auf die Einwanderer zeigen kann?
    Ich bin in Deutschland geboren und dank vieler Deutsche noch immer ein Fremder, dank weniger dennoch ein Bürger dieses Landes.
    „Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht!“
    Und so machst du lieber ribi uns zu fremden, obwohl wir nicht aus der Fremde stammen!

  29. nadi: italiener etc. machten mindestens genauso „drecksarbeit“. die deutschen auf malle, bin auch kein fan davon! doch die deutsche kultur ist der spanischen nicht so fremd wie z.b. die türkische der deutschen!sehe nicht, dass die deutschen dort die hauptkriminellen sind, sehe nicht, dass sie den spanischen sozialstaat über gebühr belasten, sollten sie extrem kriminell werden, die spanier wehren sich schon!ihr macht euch selbst zu fremden, in dem ihr eure themen absolut setzt: ihr könnt im bestimmten maße leben wie ihrwollt, wieso soll ich genauso leben? ich fordere von euch nichts, macht das selbe mit mir!falsch es sie interessiert, weder gehe ich auf diskoveranstaltungen, noch trinke ich oft alkohol!

  30. Ribi,

    wollt Dir nur sagen, falls es denn erlaubt ist, dass Du jetzt allein hier sein wirst, weil ich habe richtig die Schnauze voll von den Knaben und Mädels hier, die uns ihre Kultur für das Nonplusultra verscherbeln wollen, und uns zur Not uns zwingen nun den Islam anzunehmen, weil wir ja auch das Christentum angenommen damals. ( rest deleted)

    (Und mit solchen Sprüchen geht es munter weiter … Nee, Schneeflocke, Deine 24 Stunden Sperre sind rum, aber Du hast Dich in dieser Zeit so mit Haß vollgepumpt, dass es gar keinen Sinn macht. Komm runter, melde Dich wieder, wenn Du wieder norml tickst, und dann schreibst Du einen schönen Diskussionsbeitrag mit Argumenten. Du kannst das, ich weiss das. Aber so wie oben – nein. Der diktatorische Hausmeister)

  31. schneeflocke: habe gelesen, dass du die alte heimat besuchen willst! viel vergnügen und tolle erholung! fällt schon auf, dass hier moslemkritk weniger gewünscht ist als z-b. iranunterstützung, schade, denn elsässer hat das mit den angriffen auf europa durch bestimmtekräfte voll erfasst!bitte, bleibe danach weiter hier altiv, so dass wir kontakt halten können, wie gesagt,berlin ist mir zu weit, sonst würde ich dich mal besuchen!

  32. Was möchtet ihr an uns Muslimen denn kritisieren ribi/Schneeflocke?
    Zunächst einmal glaube ich, denkst du oder meint ihr, das wir zuviel „fordern?“ Wir stören euren gewohnten Lebensraum? Ist es das vielleicht?
    Nun, Muslime fordern aber nur im Rahmen der gesetzen Religionsfreiheit in Deutschland. Was waren denn die Hauptforderungen der Muslime in der Vergangenheit ? Gotteshäuser, also Gebetsstätten, für eine wachsende muslimische Gemeinschaft.
    Angesichts der Tasache das nur ein paar Millionen Muslime in Deutschland leben, die verteilt auf die Gesamtmasse aller Deutschen, weder ein Überfremdungspotenzial, noch ein Bedrohungspotenzial bilden können, sind die Ängste mancher Bürger mehr als Verwunderlich? Von diesen „Millionen“ bekennen sich wiederrum nur eine bestimmte Anzahl von Menschen zum praktizierenden Islam. Zusammengefasst, sind das also weniger als als ein Drittel aller hier lebenden Muslime, wobei der Rest sich assimiliert oder aber zumindestens nicht mit „Religionsforderungen“ bemerkbar gemacht hat.
    Wir sind auch nicht ins Land geschlichen(ich schon garnicht ich, ich bin hier geboren und jetzt 39 Jahre lang hier), sondern man hat im Rahmen des Wiederaufbaus viele Millionen Menschen nach Deutschland geholt. Allein 14 Millionen(!) Gastarbeiter waren einst hier, von denen 11 Millionen wieder gegangen sind, nachdem ihre Verträge abgelaufen waren. Die die geblieben waren, waren benötigte Arbeitskräfte über die die deutsche Regierung nicht hinwegsehen konnte, man brauchte sie schlichthin!
    Deutschland rief Arbeiter, Menschen kamen, so einfach ist das! Das wird hier immer wieder ausgeblendet.
    Muslime bilden eine junge Gemeinde in Deutschland und müssen erst noch verstanden werden. Es herrscht aber auch wenig Bereitschaft seitens der Deutschen Muslime in ihrer Mitte aufzunehmen und umkehrt natürlich auch.
    Muslimische Einwanderer und Einheimische kennen sich noch zu wenig, aus diesem Defizit entstehen Ängste und Vorurteile.
    Jetzt aber spinnen sich bestimmte Geister ein „Islamisierungsplan“ seitens „konspirativer muslimischer Kreise“(was immer das bedeutet) zusammen und schon haben wir ein Spektakel das sich sehen lassen kann!
    Wenn ihr aber verlangt, das wir Muslime unseren Propheten Kritisieren sollen, dann wirst du vergebens darauf warten müssen. Ebenso unser heiliges Buch, das wir nicht zum Gegenstand irgendeiner Kritik machen werden. Aber eins lass dir gesagt sein, Muslime haben die Pflicht jeden Vers und jeden Ausspruch logisch nachvollzuverziehen. Wir sind nicht Schaafe die ihrem Hirten einfach so in den Abgrund folgen würden. Bevor ich mich zum Islam bekannte, hinterfragte ich den gesamten Islam und nicht nur einige Verse des Qoran.
    Die Christen zerfleischen ihre Religion und ihre Oberhäupter aber, als seien sie ihrer Religion Müde geworden? Mag sein, das hier im Westen die Religion nur ein Teil des Lebens ist, für uns Muslime aber ist das Leben nur ein Teil der Religion! Das bedeutet aber nicht, das wir den Bürgern dieses Landes etwas wegnehmen wollen oder ihre Identität stehlen wollen. Die einzige Gemeinschaft des Propheten Mohammad, wurde damals von unserem Prophet nach Abbassinien geschickt um unter einem christlichen Herrscher(!) zu leben. Weder Missionierten die Muslime dort, noch wurden sie zur Gefahr. Man achtete sich, des gemeinsames verbindet einfach! Die Muslime dieses Landes akzeptieren die Mehrheitskultur auch wenn uns nicht alles passt(was auch unser gutes Recht ist).
    Ich habe nicht davon gesprochen, das sich irgendein Mensch dem Islam „ergeben“ soll.
    Sowas geschieht nur aus Erkenntnis und freien Willen heraus.
    Ich zog lediglich den Vergleich, das schon die frühen Germanen das Christentum hartnäckig bekämpften, bevor sie letztendlich das Christentum zuließen, ja sogar annahmen.
    Ich spreche aber nicht von der Annahme des Islam in Deutschland, aber doch bitte von der Akzeptanz dieser oder soll die zukünftige Fahrrichtung gegen die Muslime, die Richtung Konfrontation sein?
    Einwanderer „belasten“ nicht nur den Sozialstaat, sondern bereichern ihn auch. Sie bringen Milliarden den Finanzämtern und haben dazu beigetragen, das Deutschland sich die diese Wohlstandsdebatten überhaupt leisten kann!
    Zu Deutsche in Spanien will ich nichts sagen, die hunderten von Internetstatements genügen mir persönlich als Beleg, das auch Deutschen ziemlich egal sein kann, wo sie gerade sind und wie man sich zu benehmen hat, nicht viel anders benehmen sich auch manche Emmigranten in Deutschland.
    @ribi trink soviel wie du magst und schwing das Tanzbein bis zum Umkippen, denn darum geht es mir letztendlich nicht, mir geht es um ein friedvolles und politisch korrektes miteinander. Und wie der Mainstream versucht aus mündigen Bürgern, seelenlose konsummarionetten zu machen.
    Bis dahin…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s