CIA-Killer in Hamburg, Teil 2

Warum sollte Darkanzali ermordet werden?

Anfang der Woche habe ich den CIA-Plot zur Ermordung des Hamburgers Darkanzali geschildert. Nun zum möglichen Hintergrund. Der folgende Text ist aus meinem Buch Wie der Dschihad nach Europa kam. Gotteskrieger und Geheimdienste auf dem Balkan“ (270 Seiten, Kai-Homilius Verlag 2008, 14.80 Euro; Bestellung auch über info@juergen-elsaesser.de). Der Auszug setzt ein mit den seltsamen Ermittlungen gegn die „Hamburger Zelle“ um Mohammed Atta:

Buchauszug Anfang:

Neben kleinen Fischen wie Mounir Motassadeq, Abdelghani Mzoudi und Mohammed Raj war auch eine weitere Schlüsselfigur unter intensiver Überwachung – Mamoun Darkanzali, den wir in Kapitel 14 schon bei dubiosen Geschäften mit saudischen Dschihadisten in Albanien erlebt haben (vgl. S. xy). Buchautor Schröm geht davon aus, dass sich die CIA schon seit 1993 an die Fersen des Wahl-Hamburgers geheftet hatten. Der Landesverfassungsschutz überwachte Darkanzali mindestens seit Beginn des Jahres 1999. Aktenkundig ist jedenfalls, dass die Behörde der Hansestadt durch die Observation Darkanzalis auch an Name und Telefonnummer von Marwan al Shehhi kamen, die sie im März 1999 an die CIA weitergaben. Trotzdem griff die CIA nicht zu, als sich Al Shehhi angeblich in der Folge für den 11. September vorbereitete – noch eine der vielen Ungereimtheiten in der Arbeit der US-amerikanischen Dienste.

Im Gegensatz zu Al Shehhi erfreute sich Darkanzali besonders großer Aufmerksamkeit. Die deutschen Beamten versuchten es mit Abschreckung. „Operative Maßnahmen des LfV Ende 1999/Anfang 2000 hatten vor allem zum Ziel, Herrn Darkanzali deutlich zu machen, dass er im Visier der Sicherheitsbehörden steht.“ Die US-Kollegen wollten es nicht dabei bewenden lassen  – sie wollten Darkanzali als Maulwurf gewinnen. „CIA belauerte Al Qaida in Hamburg … Die Versuche der CIA, Mamoun Darkanzali anzuwerben, wurden Ende 1999 initiiert”, konnte man der Chicago Tribune entnehmen. Thomas Volz, CIA-Agent mit Akkreditierung beim Hamburger US-Konsulat, verfolgt dieses Ziel so unerbittlich, dass sogar die deutschen Kollegen protestieren. Dass „die CIA versuchte, Darkanzali als Agenten zu gewinnen, zu einer Zeit, als die ursprünglichen Entführungspläne ausgeheckt wurden, markiert die frühesten und tiefsten Fußabdrücke der US-Geheimdienste vor dem Fenster der Hijacker“, resümierte die „Frankfurter Allgemeine“.

Aber ist es denn so sicher, dass sich diese Fußabdrücke nur außerhalb der der Hijackerwohnungen befanden? Woher weiß man eigentlich, dass Darkanzali bei den Anwerbeversuchen nicht anbiss? (…)

Nachdenklich macht auch, dass die Polizei erst nach dem 11. September auf Darkanzali aufmerksam wurde, obwohl doch die Kollegen vom Verfassungsschutz den Mann schon seit Jahren observierten. Die Geschichte ist so kurios, dass man sie noch einmal erzählen muss: Anfang Oktober 2001 meldet sich Željko E., ein Serbe aus dem Kosovo, gegen 18 Uhr auf der Wache 21 in der Mörkenstrasse 21 in Hamburg-Altona. Er wolle sich stellen, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorliege, gibt er gutmütig an. Da die EDV wieder einmal ausgefallen ist, können die Beamten die Angaben erst mal nicht nachprüfen, nehmen den Mann aber vorsorglich in Gewahrsam. Gegen 20 Uhr drückt der Festgenommene die Klingel in seiner Zelle und verlangt, jemanden vom Staatsschutz sprechen zu dürfen. Als dann zwei BKA-Beamte erscheinen, gibt er zum besten, bei einem Einbruch im Haus eines Geschäftsmannes habe er zwar keine Wertsachen erbeuten können, aber haufenweise Dokumente in arabischer Sprache. Und weil er kein gewöhnlicher, sondern ein verantwortungsvoller Dieb sei, habe er das Zeug zu einem Bekannten geschleppt, der des Arabischen mächtig sei, und übersetzen lassen. Und da habe sich herausgestellt, dass die Schriftstücke etwas mit dem Anschlägen vom 11. September zu tun hatten. Nach dieser Eröffnung darf der Serbe vom Revier aus besagten Bekannten anrufen und bittet ihn, die Dokumente vorbeizubringen. Der ist ganz erstaunt und meint, er habe doch alles schon vor einer Woche im Polizeipräsidium abgegeben. Den Beamten habe er gesagt, er komme von einer Organisation zur Rettung des Weltfriedens.

Nun endlich werden die Dokumente kopiert und an das BKA weitergeleitet. Nach kurzer Zeit sind die 20 Kilogramm Papier übersetzt und ausgewertet, und siehe da: Sie enthalten angeblich brisante Informationen über Darkanzali. Details wurden allerdings nicht bekannt.

Die Buchautoren Aust und Schnibben, die die Story kolportieren (und Željko E. fälschlich als Albaner deklarieren), wundern sich: „Doch stimmt die schöne Geschichte? Ein ordinärer Einbrecher klaut Akten mit Material über den größten Terroranschlag der Geschichte und liefert sie brav bei der Polizei ab, die ihn sucht? Die Fahnder glauben ihm kein Wort. Sie rätseln, ob ihnen ein Geheimdienst auf diesem seltsamen Weg Beweismaterial in die Hände spielen wollte. Aber welcher?“

War es eine Racheaktion der deutschen oder amerikanischen Dienste, weil Darkanzali nicht bei ihnen mitspielen wollte? Oder wurde Darkanzali von ihnen ans Messer geliefert, weil er mitgespielt hatte und nun aus dem Spiel genommen werden musste? Oder waren es gar nicht westliche Dienste, sondern ihre Konkurrenten in Belgrad und/oder Moskau, denen Darkanzali seit seiner Albanien-Aktivitäten ein Dorn im Auge war?

(Ende Buchauszug)

Die Fragen vom Schluß stellen sich natürlich auch heute, nachdem die Mordpläne gegen Darkanzali bekannt wurden.

13 Kommentare zu „CIA-Killer in Hamburg, Teil 2

  1. Vermutlich sollte er ermordet werden, weil er von der jüdischen Weltverschwörung wusste. Darauf willst du doch hinaus, was Jürgen?

  2. Wirklich sehr interessante und sehr wichtige Fragestellungen!

    Es stellt sich in diesem Zusammenhang dann mal wieder die Frage, ob und was US-Dienste im Voraus von den geplanten Anschlägen des 11. September wussten…

    Auch der Themenkomplex der partiellen Kooperation dieser Dienste mit extremistischen islamistischen Terroristen ist zu bedenken…gegen islamistischen Terror sind die USA offenbar immer nur dann, wenn er sich gegen ihre Interessen richtet…

  3. Mir unerklärlich das ND und JW nicht bei ihnen auf der Matte steht wegen Artikeln.

    Warum soll ich mir die Blätter dann noch kaufen wenn ich wegen Elsässer trotzdem den Rechner hochfahren muss. Dann kann ich beide Zeitungen gleich auch noch im WEB lesen. 😉

  4. @Ingo
    Die Frage nach dem Vorrauswissen der US Regierung stellt sich diesbezüglich überhaupt nicht. Es ist bewiesen, dass das Pentagon die Anschläge vom 11. September inziniert hat. Nicht zuletzt, das nicht erwähnte WTC 7 , welches ja auch noch zusammen brach, ohne Grund, es wird einfach nicht erwähnt. Zu glauben es seien Islamistische Attentäter gewesen, die den 9/11 verantworten müssen, ist Kindisch. Nun werden immer die kleinen Leute angesprochen, wie hier z.B. Shehhdi, der wahrscheinlich benutzt wurde, aber die wirklichen Täter, namentlich Bush und die verbrecherische Organination „US Regierung“, werden nie im unmittelbaren Zusammenhang der Anschläge des 9/11 ernsthaft erwähnt. Hier möchte ich nochmal aufmerksam machen, auf die verlogene und verbrecherische Art der Us Regierung, die den abschliessenden Breicht NIST zum 9/11 in dreister, verlogener Weise herusgebracht haben. Zu behaupten, dass alles drin steht, vergessen haben, dass das WTC 7 zusammnen gefdallen ist, ohne das es beschädigt wurde ist einfach hinterfotzig, die sind sich sicher, dass wir blöd sind. Die haben es nicht drin. ! Wie kann das ein? Das steht einfach nicht drin!….. Mit Hochachtung an J.Elsässer, der klein klein herausfindet, wie die einzelnen Leut verstrickt sind und auch den Mut hat zu veröffentlichen, dem Gegenüber steht aber doch das Verständniss zur großen Wahrheit. Nämlich, Bush hat den Anschlag verübt, damit konnte er tatsächlich uns alle verarschen und den Krieg gegen den Irak mit Zustimmung von uns beginnen. Obwohl die Beweise im Vorfeld zu Nichte gemacht wurden, welche der damilige Minister Rumsfeld und Collin Powel als Dia Presentation vorlegten im Un-Rat und sich als falsch kurz danach erwiesen haben, trotzdem das haben die Medien natürlich nicht gebracht, der Krieg begonne wurde. . Er hatte nie Waffen, seine einzige Waffe war die CIA, die ihm in den Rücken gefallen ist und als Täter probagiert wurde weil es gerade passte. So machen die Amerikaner das, mit dem Iran ist es nichts Anderes. Die machen das einfach, die haben das Geldmonopol, die haben die Welt unter Kontrolle. Die Finanzkriese kommt dann, wenn die Amis es wollen, macht euch bitte nichts vor, die Amis haben das Sagen, was uns betrifft. Unsere Politiker sind machtlos!

  5. @Haml

    Wenn ich mich da mal einmischen darf…

    Es stimmt, der 11. September wurde von der Bush-Regierung und einer ganzen Phalanz von MIttätern aus dem Pentagon, dem FBI, dem CIA, Mossad-Agenten, einigen Bilderbergern, lange im voraus geplant und durchgeführt. Alles spricht dafür, nicht zuletzt der Kollaps des dritten Gebäudes, in das kein Flugzeug geflogen war und das ganz offensichtlich nach einer kontrollierten Detonation wie an der Schnur gezogen zusammenbrach.

    Die Vorbereitung einer kontrollierten Detonation konnte nicht von Al-Qaida kommen, sondern nur von Experten aus den eigenen Reihen.

    Der Sohn von David Rockefeller, dem die US Notenbank Federal Reserve gehört, Nick Rockefeller, erzählte schon Anfang 2000 seinem damaligen Freund Aaron Russo, einem bekannten Filmemacher, dass,

    ‚ … bald ein gewaltiges Event starten wird, und die Welt wird danach nicht mehr sein wie vorher.“
    (Russo in einem Interview).

    Sie haben wahrscheinlich mehrere Jahre daran gebastelt, so wie sie schon heute wieder an neuen Events basteln, um die Öffentlichkeit auf die nächsten Kriege vorzubereiten.

    Ich bezweifle allerdings, ob die USA ‚die Welt noch unter Kontrolle haben.‘

    An allen Ecken und Kanten bröckelt es mit der Macht der USA. Während China in aller Ruhe Pipelines mit Kasachstan und Turkmenistan zusammen baut (die Russen so ähnlich), um die Öl- und Gasversorgung des Landes sicherzustellen, bekommen die USA nichts mehr in dieser Richtung auf die Reihe und steuern zielgerade auf den Staatsbankrott und den Zusammenbruch ihres Finanzsystems zu.
    Immer stärker geht man vom Dollar als Leitwährung ab und wickelt Geschäfte in anderen Währungen ab, um nicht in den Strudel der Abwärtsbewegung des Dollar gezogen zu werden.

    Der Dollar wird bald kollabieren und damit wird die eine der beiden tragenden Säulen der US-Macht (der Dollar und ihre militärische Überlegenheit) zusammenbrechen.

  6. „Empfehlung vom Dunkelmann

    Ivo Bozic , Mitherausgeber der Jungle World, erklärt auf Broders Achse des Guten Aussagen für Irrsinn, die er eingestandenermaßen nicht kennt. Der Autor der Aussagen, weiß Bozic, benötige einen Arzt.

    Das, meint SteinbergRecherche, ist die stärkste zur Zeit greifbare Kaufempfehlung für Focus Money 2 / 2010 vom 5. Januar 2010. Auf den Seiten 74 bis 78 stehen die Aussagen von Oliver Janich über den 11. September 2001 mit den Schwerpunkten

    kontrollierte Sprengungen von WTC 1, 2 und 7

    fehlende Boeing im Pentagon

    Ausbleiben der Abfangjäger.

    Für 3,20 Euro am Kiosk. T:I:S, 8. Januar 2010

    Quelle:
    http://www.steinbergrecherche.com/aselfterseptember.htm#Dunkelmann

  7. Noch mal, zu dem ü.b.e.r.a.u.s w.i.c.h.t.i.g.e.n Thema, Gerhard Wisnewski:

    „Der Focus-Money-Bericht hat vor allem zwei wichtige Verdienste:

    1. Er bündelt die wichtigsten und besten Beweise gegen den 9/11-Humbug.

    2. Er trägt diese Beweise zu einem etablierten und wichtigen Publikum, nämlich zu wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsträgern.

    Da das belohnt werden muss, will ich hier nicht weiter aus dem Bericht zitieren. Bitte besorgen Sie sich Focus Money und belohnen Sie die Wahrheit mit Auflage. Kaufen Sie die etablierten Medien nur, wenn diese um die Wahrheit kämpfen.“

    Recht hat er.

  8. Der Dollar wird bald kollabieren und damit wird die eine der beiden tragenden Säulen der US-Macht (der Dollar und ihre militärische Überlegenheit) zusammenbrechen.

    schwätzen ist billig, geh doch short gg. US$ wenn Du so davon überzeugt bist

  9. „..eine Mehrheit der Militärführung wäre zu einem Staatsstreich bereit, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.“

    aus FocusMoney vom 05.Januar2010

    Seite 78 – Luftabwehr/Wo waren die Abfangjäger?

    (….)
    „Colonel Donn de Grand-Pre berichtet, dass ein General die Stand-Down-Order (Flugzeuge haben am Boden zu bleiben) missachtete und den vierten Flieger über Shanksville abschießen lies, was die fehlenden Trümmerteile erklären würde.

    Grand-Pre behauptet, auch für den Generalstab die Studie erstellt zu haben, die zu dem Schluss kam, dass Teile der Regierung selbst für die Anschläge verantwortlich sind.

    Grand-Pre sagte in einem Radiointerview, eine Mehrheit der Militärführung wäre zu einem Staatsstreich bereit, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.“

    grüsse

  10. Natürlich darfs du dich einmischen, die Darstellung deinerseits ist ausserodentlich vernünftig, nur möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass die USA bei weitem nicht am Ende sind, der Dollar hat hier nur eine vorgeschobene Funktion, nämlch, die Finanzwelt aus den Fugen zu bringen. Die Kriegsmacht und der Zwang der hinter dem Dollar steht, China hat 2 Billionen Dollar als Währungsreserven im Petto, ist nicht ausser Acht zu lassen. Im überigen geht es gar nicht um den Dollar, sondern um die Weltherrschaft, die der falsche Dollar doch bringt. Alles ist im Dollar vermarktet, niemad kann ohne Dollar, damit ist die Weltherrschaft besiegelt. Du glaubst nicht, in wie weit der Zug schon weg ist, mache dir nichts vor, der Weg zum 3. Weltkriieg ist geebnet, die werden es machen, die werden es machen. Wir müssen stark sein, um diese Erkenntniss mit Fassung zu tragen. Ich sehe keine Ausweg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s