Am Montag: Demonstration gegen das deutsch-israelische Kriegskabinett

Aufruf der Volksinitiative – jetzt mit genauem Ort und Zeit

Keine Steuergelder für Israels Kriegspolitik!

Protestdemonstration gegen die Sitzung des deutsch-israelischen Kriegskabinetts am 30.11. in Berlin.

Kommt alle zur Demonstration von Quds-AG, Volksinitiative und Neue Mitte

Auftaktkundgebung 11 Uhr, Schweizer Botschaft (gegenüber dem Bundeskanzleramt; Achtung: Zugang nur vom HBF aus über Willy-Brandt-Straße/Moltkebrücke möglich)

——— Aufruf der Volksinitiative —————(Flugblatt zum Download und Verteilen hier ) ————–

Deutschland ächzt wie viele andere Staaten auch unter der Weltwirtschaftskrise. Trotzdem verschleudert die Merkel-Regierung Milliarden Euro von unseren Steuergeldern für die Kriegspolitik Israels. Aktuell fordert die Regierung von Premier Benjamin Netanjahu die Lieferung zweier Korvetten, die mit US-Waffen ausgerüstet werden. Bezahlen soll das vollständig der deutsche Staat – also letzten Endes wir Bürger!

Bereits in den vergangenen Jahren hat Deutschland das israelische Militär massiv unterstützt. Zur Jahrtausendwende bekam Israel drei U-Boote fast geschenkt – Kosten: 560 Millionen Euro. 2012 werden zwei weitere U-Boote mit Brennstoffzellenantrieb ausgeliefert, die insgesamt über eine Milliarde Euro kosten werden. Diesmal soll der deutsche Steuerzahler für 333 Millionen Euro aufkommen. Diese U-Boote sind so konstruiert, dass sie leicht mit Nuklearwaffen bestückt werden können – das ist der Bundesregierung bekannt. Eine weitere Lieferung ist in Planung. Im Sommer 2009 schickte Israel die von Deutschland gebauten U-Boote in den Persischen Golf – zur Einschüchterung Irans. Jerusalem hat mehrfach angekündigt, Iran zu überfallen. Israels Vize-Regierungschefs Avigdor Liebermann droht, mit dem Gazastreifen zu verfahren, „wie die Amerikaner mit den Japanern im zweiten Weltkrieg“.

Am 30.11. findet in Berlin eine Veranstaltung der besonderen Art statt: eine gemeinsame deutsch-israelische Regierungssitzung. Wie darf man das verstehen? Ist Frau Merkel so nebenbei auch Kanzlerin Israels geworden? Und Herr Netanjahu so ganz nebenbei auch zum deutschen Premierminister avanciert?

Merkel sagte Anfang November 2009 vor dem US-Kongress: “Wer Israel bedroht, bedroht auch uns.“ Darauf antworten wir: Das stimmt nicht. Im Gegenteil: Deutschland wird bedroht, wenn es sich in Konflikte fern seiner Grenzen hineinziehen lässt. Die Kanzlerin hat in ihrem Amtseid geschworen, Schaden „vom deutschen Volk“ abzuwenden . Sie hat keinen Verfassungs- und auch keinen Wählerauftrag, sich für die Verteidigung anderer Staaten, die mit uns nicht verbündet sind, einzusetzen. Im Falle Israel kommt hinzu, dass Israel nicht bedroht ist, sondern als einziges atomar bewaffnetes Land im Nahen Osten ständig seine Nachbarn bedroht. In den Angriffskriegen gegen Libanon (2006) und gegen Gaza (2008/2009) hat seine Armee schwerste Kriegsverbrechen begangen hat. In beiden Fällen wurden zwischen 1200 und 1500 Menschen zu Tode gebombt, fast allesamt Zivilisten, ein Drittel Kinder und Jugendliche.

Israel hat selbstverständlich ein Existenzrecht in der Staatenwelt, seine Bürger haben das Recht auf ein friedliches Leben in gesicherten Grenzen. Dies schließt jedoch NICHT ein, dass Israel die Grenzen anderer Staaten ständig verletzt, diese mit Kriegen überzieht und nunmehr seit 42 Jahren widerrechtlich fremde Territorien besetzt hält.

* Frau Bundeskanzlerin, halten Sie Ihren Amtseid und wenden Sie Schaden vom deutschen Volk ab!

* Schluß mit der Unterstützung der israelischen Kriegs- und Aggressionspolitik! Vor allem keine Unterstützung mit unseren Steuergeldern!

* Keine Waffenexporte in Krisengebiete – auch nicht an Israel!

* Rückzug deutscher Militärkontingente von Territorium und aus den Küstengewässern Libanons!

———————-

Wir demonstrieren friedlich und in Zusammenarbeit mit der Polizei. Rassisten und Antisemiten sind nicht zugelassen! Wegen Bannmeile: Keine Fahrräder, keine sperrigen Gegenstände etc. mitbringen!

 

37 Kommentare zu „Am Montag: Demonstration gegen das deutsch-israelische Kriegskabinett

  1. Gut, dass man das auch mal aus dieser Perspektive betrachtet. Wenn den Deutschen das Schicksal der unterdrückten Palästinenser schon egal ist, dann sollten sie sich doch wenigstens um das eigene sorgen. Nämlich dass es DEUTSCHEN Interessen massiv zuwiderläuft, was die Regierung Merkel da vorhat.

    Imam Hussain (a.s) sagte auf dem Schlachtfeld , als er seinen 30. 000 Gegnern gegenüberstand und sie vor den Folgen dessen warnte, was sie beabsichtigten, nämlich ihn und seine Getreuen zu töten:

    „Wenn ihr schon nicht an Gott glaubt, seid wenigstens freie Menschen.“

  2. Schade das ich nicht persönlich dabei sein kann, leider nicht frei!

    Trotzdem wünsche ich allen Teilnehmern viel Glück und das die erhoffte Aufmerksamkeit auch so eintreffen wird!

  3. Das ist ja allerliebst: Jürgen E. ruft zur friedlichen Demonstration in Zusammenarbeit mit der Polizei auf, ohne Fahrräder und sperrige Pakete. „Beobachter aus Bawü“ bekommt (von seinem Arbeitgeber?) leider nicht frei und muß seine Teilnahme daher absagen… Schon Stalin wußte: In Deutschland kann es keine Revolution geben, weil man dazu den Rasen betreten müßte.

  4. @gantenbein

    Wenn die Volks-Inititive einem friedlichen und gerechten Miteinander das Wort redet, sind Gewalt und Provokationen bei Demonstrationen fehl am Platze.

    Erinnern wir uns:
    Das politische Regime in der DDR wurde ausschließlich durch machtvolle
    f r i e d l i c h e Demonstrationen Hunderttausender ins Wanken gebracht.
    Gestürzt wurde es dann schließlich durch die
    ökonomische Überlegenheit des Westens…

    Dem deutsch-israelischen Kriegsgipfel muß
    mit viel Phantasie ausschließlich friedlich begegnet werden.

    Ich denke, auch ohne Fahrrad (Polizeiauflage)
    kann es möglich sein, dabei zu sein.

  5. Eines muss man Elsässer lassen, er hat wirklich Mut. Eine solche Demo zu initiieren quasi vor der Hütte von Mutti, obwohl die doch in ihrer devoten Rede vor dem US Kongress vor nur 3 Wochen noch sagte: „Wer Israel angreift, greift auch uns an. “ Was nichts anderes als eine Kriegserklärung ist.
    Von daher ist Elsässer m.E. als „Nicht-Deutscher“ zu bezeichnen (Antideutsch war mal), denn er hat Mut.

  6. @ganterbein

    Ja, ich bekomme von meinem Arbeitgeber eben nicht an jedem Wunschtermin frei. Immerhin habe ich noch eine Arbeit! 🙂 In so fern dürfte das wohl verständlich sein. Schließlich gibt es genügend „Revolutionäre“ die sich vom Staat alimentieren lassen und gleichzeitig einen auf „Systemumsturz“ machen wollen. 😉 Das der olle Stalin das gesagt hat ist ja schön, doch das mit der Revolution konnte er sich ja dann auch sparen, spätestens nach 1945…..

  7. >>Das ist ja allerliebst: Jürgen E. ruft zur friedlichen Demonstration in Zusammenarbeit mit der Polizei auf, ohne Fahrräder und sperrige Pakete.<<

    Dafür, daß in Deutschland 1945 die fällige Revolution ausblieb, haben, nach den Nazis, eben auch die Schergen Stalins ihren Teil beigetragen. Nicht ohne Grund landeten etliche der daheimgebliebenen Sozialisten, die Hitlers Zuchthäuser und Lager überlebt hatten, während der Nachkriegsjahre in den Kerkern des NKWD. Im Westen haben die einrückenden Angelsachsen die Antifa-Komitees der Arbeiterklasse, die sich in den Dutzenden von Städten spontan gegründet hatten, samt und sonders aufgelöst und nach Hause geschickt.

    Wer weiß heute noch, daß es diese Komitees gab ? Kaum einer. Stattdessen bejubelt man den einäugigen Obristen, dessen halbherziger Putschversuch der Kaste, die Hitlern zur Macht verholfen hatte, bis heute als ultimativer Beweis gilt, daß der Nazismus ein Gesamtaufstand der ungewaschenen Masse gewesen sei. Nicht jeder, der 1933 ff. im Offizierkorps der deutschen Armee Karriere machte, war ein "nationalsozialistischer Karriere-Offizier" – Stauffenberg war einer.

    Erstens geht es in Berlin um eine Kundgebung, nicht um "die Revolution" – schließlich ist die Volksinitiative keine Ansammlung blanquistischer Desperados.

    Zweitens war auch die "Revolution", der Stalin & Co ihre Macht verdankten, nicht wirklich eine, sondern ein vom deutschen Generalstab gesponserter Staatsstreich der bolschewistischen Parteimiliz gegen die pro-westliche, freimaurerische russische Republik, welche IHRE Existenz nun freilich einem Umbruch schuldete, der zu Recht eine Revolution genannt wird.

    Kurzum: Was Stalin in Deutschland auf die Beine stellen ließ, wäre mit Leuten, die sich z.B. um das Verbot, den Rasen zu betreten, einen feuchten Kehricht scherten, kaum zu realisieren gewesen. Als echter Machtpolitiker wußte er, daß es darum ging, die berühmt-berüchtigten deutschen Sekundärtugenden der eigenen Sache dienstbar zu machen, nicht, sie abzuschaffen. Leute, die mit staatlicher Autorität generell auf Kriegsfuß standen, mußten den Sowjets und ihren deutschen Helfern genauso suspekt sein, wie den Nazis.

  8. Tolle Sache für die ich gern mit demonstrieren würde aber unpassender gehts nun wirklich nicht! Am Montag-morgen werden wohl auch viele andere Mitstreiter verhindert sein. Schade.

  9. @Beobachter aus BaWü

    Mir ergeht es genauso, gleiches Leid ist geteiltes Leid. Ein Standortwechsel von Bremen nach Berlin/Umgebung ist aber halt mal nicht so einfach zu vollziehen. Auch wenn in Berlin der „Bär“ steppen geht. Der Ruf der Pflicht mahnt mich immer wieder an.

  10. > freimaurerische russische Republik
    Na, Herr Elsässer, wo stehen sie wohl erst in 2, 3 Jahren?! Viel Spaß bei Ihrem weiteren Weg und mit Ihren neuen Freunden 🙂

  11. @ Egon.P

    …..freimaurerische russische Republik
    Na, Herr Elsässer, wo stehen sie wohl erst in 2, 3 Jahren?!

    Das dampft nach einer ausführlicheren Erklärung Egon.P.

  12. „Mir ergeht es genauso, gleiches Leid ist geteiltes Leid. Ein Standortwechsel von Bremen nach Berlin/Umgebung ist aber halt mal nicht so einfach zu vollziehen.“

    Noch einer aus Bremen? 😉 Im Gegensatz zur al-Quds-Demo ist diese nun mal an den 30. 11. notwendigerweise gebunden, das sehe ich ein. Auch wenn ich gern dabei gewesen wäre…

  13. @Egon P.

    Na sicherlich wird er da stehen wo sie nicht stehen werden! Nur weil einer offen ausspricht das die Freimaurerei einen sehr bedeutsamen Einfluß auf die Politik gehabt hat und noch immer hat, ist er in ihren Augen bestimmt umgehend ein bösartiger, paranoider „Verschwörungstheoretiker“ und „Beinahe-Neonazi“…Junge, Junge…. manche Leute sind echt nicht mehr zu retten….. Da wird sich an alte Weltbilder geklammert wie wenn der Teufel persönlich hinter einem her wäre…

    @Lutz Dorawa

    Ja, dieses Problem gibt es leider immer wieder…. Aber wat will man machen? 😉

  14. @Zion und Egon P….in Israel suchen sie Leute für neue Siedlungsprojekte in palästinensischen Gebieten-Auf Wiedersehen!
    An die Volksinitiative: Viel Erfolg bei der Demo!!!

  15. Schade, ich kann leider auch der Demo nicht beiwohnen, da ich Montag arbeiten muss und so gar keine Möglichkeit habe, nach Berlin zu kommen. Ich drücke aber schon jetzt alle Daumen für ein gutes Gelingen der Veranstaltung mit einiger Breitenwirkung. Mein Auruf dazu ist (und wäre wohl bei meiner Anwesenheit dort auch auf einem Transparent plaziert gewesen):
    FÜR ISRAEL NICHT GELD, NICHT WAFFEN!
    IN NAHOST DEN FRIEDEN SCHAFFEN!
    GRÜNDUNG ZWEIER STAATEN DORT!
    STATT EWIGER BESATZUNGSMORD!

    —KEINE STEUERGELDER FÜR ISRAELS KRIEGSPOLITIK—

    („LINKSPATRIOTISCHE GRUPPE“)

    P.S. Vielleicht bastelt ja jemand für die Demo ein Plakat mit obigem Text(-:

  16. Ich sagte noch, 5.Dezember ist Bahnhofskiosktag 😉

    Hier ein Interview zwischen -Linke Zeitung-
    und Abraham Melzer.

    Herr Melzer ist Herausgeber der Zeitschrift -Semit-.
    Er war bei anwesend bei der medienkritischen Veranstaltung von Arbeiterfotografie, Elias Davidson, und dem Beweisfähigen Vorgehen der Antideutschen, das man auch mit nur einer Gehirnzelle demonstrieren kann.

    Ich finde das Interview bemerkenswert:

    „Antizionismus ist nicht Antisemitismus“ – Linkezeitung-Interview mit Abraham Melzer

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=7716&Itemid=1

    habe die Ehre..

  17. oh ganz vergessen…nicht die freimaurer haben russland beherrscht, sondern die diskordier.
    das kann man u.a. im Snafu-Verlag erscheinenden Bücher nachlesen. und wer jetzt hier mit verschwörung kommt, kann gleich bei seiner SPDS-CDU-NPD bleiben, wir lassen uns die geschichtsschreibung nicht nehmen.

  18. es ist dringend erforderlich das die nation begreift was gerade gespielt wird.und es dringesnst erforderlich das die menschen gegen dieses hintergrund system ankämpft sonnst werden sie bald vor vollendeten tatsachen stehen.liebe bürger steht auf und zeigt euch.zeigt denen das ihr nicht moralisch zerbrochen seid denn das denken sie schon lange über uns und machen was sie wollen.

    liebe grüsse ecco
    ps keinen cent der springerpresse

  19. > freimaurerische russische Republik
    Na, Herr Elsässer, wo stehen sie wohl erst in 2, 3 Jahren?! Viel Spaß bei Ihrem weiteren Weg und mit Ihren neuen Freunden :)<

    Da haben in der Aufregung nicht nur "Egon P.", sondern auch andere schlicht und einfach übersehen, daß die zitierte Passage gar nicht von J. E.. sondern von "Leo Naphta" stammt 😉

  20. „Israel hat selbstverständlich ein Existenzrecht in der Staatenwelt, seine Bürger haben das Recht auf ein friedliches Leben in gesicherten Grenzen.“

    Mit diesem Passus bin ich ja ehrlich gesagt nicht so glücklich, wie jemand anders schon vor einigen Tagen anmerkte. Ich würde es eher so ausdrücken:

    „Jeder Staat hat ein Existenzrecht, der allen seinen Bürgern gleiche Rechte zuerkennt, statt Apartheid zu praktizieren. Es soll weder einen Juden-, Christen- oder Muslimstaat geben“ .

  21. Vorweg etwas Lobhudelei: Ich bin durchaus Sympathisant von J. Elsässer, ich bin sehr dankbar für die Bücher zum Thema Serbien, in denen er fast als Einziger aus dieser gleichgeschalteten Meinungsmache gegen Serbien und pro Kosovo ausscherte, ich schätze ihn auch für viel andere intelligente Betrachtungen, u.a. zum Thema Israel und politische korrektheit. Aber:

    Es gibt also die Volksinitiative (kurz „VI“)? Soso. Also laut Namen eine Initiative des Volkes? Naja… Seltsamerweise hat das Volk nur noch gar nichts davon bemerkt. Seien wir ehrlich: Die VI ist das Konstrukt von sehr, wirklich sehr wenigen Einzelpersonen. Mit dem Volk oder gar einer Initiative desselben hat das Ganze absolut nichts zu tun. Die Namensgebung dieses – letztlich nur Elsässer zuzuschreibenden – Separatistentums ist unfreiwillige Komik. Von J.E. hätte ich schon bei der Namensgebung etwas mehr Intelligenz erwartet.

    Ich prophezeie: Die Weltpolitik wird von der VI komplett unberührt bleiben. In 2 Jahren kennt sie niemand mehr. Man sieht hier leider wieder nur die üblichen linken Zersplitterungsprozesse: Der Hauptfeind steht bei Linken immer in den eigenen Reihen. Der jüngst zitierte Artikel im ND zeigt das sehr schön. Man sollte sich einmal Gedanken machen, warum dieser Prozess bei Konservativen viel geringer ausgeprägt ist.

    Warum das so ist? Linke haben nun einmal eigene Ideen, sonst wären sie nicht links. Da diese Ideen von verschiedenen Leuten ausgehen, können die geäußerten Ideen und Meinungen durchaus unterschiedlich ausfallen. Also gibt es automatisch Raum für Diskussionen bis hin zu Widersprüchen oder auch Anfeindungen. Bei Konservativen herrscht dagegen der Konsens: Einfach nur an der Macht bleiben wollen. Notfalls auch mit ein paar Idioten an der Seite. So viel Einsicht würde ich mir manchmal von Linken wünschen. Aber das wird nie eintreten. Und insofern kann man sagen:

    Das (Vorsicht, Ironie!) internationale Finanzkapital wie auch der Kapitalismus an sich hat wenig zu befürchten vor der zersplitterten Linken. Die sind mit sich selbst und den aktuellen Abspaltungsprozessen beschäftigt, sowie mit dem Übersicht-Behalten, wer aktuell wen in welchem der Öffentlichkeit unbekannten linken Medium wie beleidigt hat.

    Viel Spaß bei der Demo! Ich wette, dass sie in keinen Nachrichten erwähnt wird.

  22. „Bei Konservativen herrscht dagegen der Konsens: Einfach nur an der Macht bleiben wollen. Notfalls auch mit ein paar Idioten an der Seite.“

    Idioten gibt es wirklich schon genug. Und wer Macht will, hat schon verloren.

    „Viel Spaß bei der Demo! Ich wette, dass sie in keinen Nachrichten erwähnt wird.“

    Sie wurde ja schon im Vorfeld oft erwähnt, das reicht schon 😉

  23. @ Umm Hussain: „Und wer Macht will, hat schon verloren.“

    1. Darum ging es mir gar nicht – das war nur ein Beispiel für ein gemeinsames Ziel von politisch Gleichgesinnten, die trotzdem in der Lage sind, innere Differenzen als zweitrangig einzustufen. Daran sollten sich Linke einfach mal ein Beispiel nehmen, anstatt sich dauernd wegen Banalitäten aufzuspalten. Nur darum ging es.

    2. Wenn wir nun aber schon dabei sind: Wer Macht will, hat schon verloren? Ich weiß, was Du meinst, aber der Spruch ist in der Praxis völlig unrealistisch: Siehe CDU. Hat viel Macht und keineswegs verloren.

    3. Mit dem Spruch kann man sich weiterhin das Leben sehr schön reden, solange man sowieso in der Opposition oder noch nicht einmal darin ist.

    „Sie wurde ja schon im Vorfeld oft erwähnt, das reicht schon“

    Klar. In Medien, die kaum einer kennt. Wenn das schon als ausreichend betrachtet wird, wurden die Ansprüche ja bereits sehr weit herunter geschraubt…

  24. >Vorweg etwas Lobhudelei: Ich bin durchaus Sympathisant von J. Elsässer, ich bin sehr dankbar für die Bücher zum Thema Serbien, in denen er fast als Einziger aus dieser gleichgeschalteten Meinungsmache gegen Serbien und pro Kosovo ausscherte, ich schätze ihn auch für viel andere intelligente Betrachtungen, u.a. zum Thema Israel und politische korrektheit.<

    Das sehe ich ganz genauso.
    Was die "Volksinitiative" betrifft, habe ich auch Zweifel, ob dieser Name glücklich ist … zumal sie nicht nur keine Verankerung im "Volk" hat, sondern praktisch auch außerhalb von Berlin kaum existent ist.
    Den Grundgedanken, nämlich eine Front von "Lafontaine bis Gauweiler" (oder auch z.B. Scholl-Latour), also bis hin zu politisch eigenwilligen (und d.h. vor allem US-kritischen) Köpfen der demokratischen Rechten, von mir aus auch "Konservativen", aufbauen zu wollen, halte ich aber für absolut richtig. Wenn man davon überzeugt ist, daß nicht "das Kapital" an sich, sondern genau gesagt das angloamerikanische Finanzkapital (und das damit verbundene "Heuschreckentum") der eigentliche Gegner ist, dann darf man den Widerstand dagegen nicht nur auf die sog. "Linke" beschränken.
    Ansonsten bin ich darüberhinaus der Meinung, daß es in Deutschland auch durchaus ein Potential für eine "politisch unkorrekte", insbesondere "anti-grüne", aber dennoch linke Partei gibt (wobei nebenbei gesagt die GRÜNEN für mich keine "linke", sondern eine kleinbürgerliche Klientelpartei für Multikulti sowie für Wind- und Solarenergie sind … sozusagen die "alternative FDP").

  25. Auch wenn zwei meiner Posts hier gelöscht wurden, weil sie auf die Sorgen vieler Menschen eingingen, hat sich gezeigt, dass meine Einschätzung dieser Sorgen richtig war….zumindest in der Schweiz!

    „Der Islam“ wird sich transparent machen müssen, sonst knallts gewaltig, nur eine Frage der Zeit. Bei Händchen abhacken is Schluss mit lustig und taktischem Lavieren.

    Was hat Händchen abhacken mit dem Islam zu tun? Das weiss ich auch nicht.

    Die Kirche hat ihre „Tranformation“ gehabt und der Islam wird die seine finden müssen, fragt sich nur wann, ob diese Welt soviel Zeit hat.

    Oder sind jetzt mehr als die Hälfte der Schweizer über Nacht zu Nazis gworden? Wohl kaum! Dieses freiheitsliebende Völkchen kauft einfach nicht die „Katze im Sack“.

    Gute Nacht

  26. @hinkelstein: Was beschweren Sie sich denn, Ihr mal wieder themenfremder Kommentar wurde doch stehengelassen, wie auch die Parolen von „nixda“, also wo ist das Problem? So eine Freiheit wie hier genießen Sie vermutlich auf wenigen Blogs und Foren, es sein denn in Kloaken wie PI oder Grüne Pest.

  27. Sie scheinen ein Problem damit zu haben, wenn andere Freiheit genießen, oder warum verfolgen Sie mich mit Ihren hetzerischen Kommentaren?

    Nicht nur auf diesem Blog, sondern in ganz Deutschland existiert ein gewisses Mass an Meinungsfreiheit. Haben Sie damit ein Problem, wenn ausnahmsweise mal nicht Israel angeprangert wird?

    Lassen Sie mich einfach in Ruhe.

  28. p.s. Und lassen Sie doch bitte Ihre doppeldeutigen Unverschämtheiten, wie z.B. mich mit „nixda“ zu „verschränken“.

    Übrignes war ich noch auf keinem der von Ihnen „empfohlenen“ Blogs und ich glaube auch dabei nicht, dass alle die dort schreiben „Scheisse“ sind. Das nur wegen der „Kloaken“.

    Sie haben doch so gejubelt über die gescheiterte Revolution im Iran, und verurteilten alle als Demokratiefeinde, die da an einen Betrug glaubten. Ich war auch Ihrer Meinung.

    Nun heulen Sie nicht rum, weil die Schweizer Ihre Demokratie nutzten 😉

  29. btw. das heisst allerdings nicht, dass ich die Entscheidung der Schweizer als sinnvoll erachte.

    Verständlich schon, ich erwähnte ja bereits die Ängste der Menschen.

    Auch wäre ich froh, wenn Sie meine Zeilen nicht als Angriff werten würden. Das sind sie nicht.

    Ich lebe gern mit Moslems zusammen, wenn diese keinen Unterschied zu mir sehen, nur weil sie Allah anbeten und ich vielleicht nicht.

    Auch mit Moslems möchte ich nicht zusammenleben, die die Scharia als akzeptables Regelwerk ansehen. Ich muss wohl nicht ergänzen, dass auch Menschen, die den Terrorismus als legitimes Mittel ansehen, mich in meiner Nachbarschaft irritieren würden.

    Warum nur können so wenige der Moslems frei heraus sagen, dass auch sie die Scharia nicht für „richtig“ halten? Das sie sich einen Islam ohne Scharia wünschen? Oder das es gegen den Islam verstößt Hinrichtungen vorzunehmen und das die, die dies veranlassen Verbrecher sind und zwar egal in welchem Land? Warum hört man das nicht?

    Mein Gott, warum wird der Unwissende denn nicht beruhigt, dass wäre doch ein Leichtes. Wie soll Vertrauen entstehen, wenn nicht mit offenen Karten gespielt wird? Da muss man doch davon ausgehen, dass es keine Antwort gibt, die ausgesprochen werden kann, oder?

    Ich meine, Sie denken doch nicht wirklich, dass es den Schweizern um Architektur ging bei der Absage. Und um eine genrerelle Fremdenfeindlichkeit handelt es sich auch nicht, es wäre fatal das zu unterstellen. Damit würde man verdammt sein, die Symptomatik deuten zu können. Es ist auch „niemals“ nur einer Schuld bei Kommunikationsproblemen, aber in dieser speziellen Problematik sehe ich wenig bis nichts von der „moslemischen Welt“ kommen. JA! Wir distanzieren uns von der Scharia, weil wir erkannt haben, dass die Demokratie das besser regelt. Das würde 90% der Menschen beruhigen und die wahren Fremdenfeindlichen Hinterwäldler würden endgültig allein im Kegelkeller sitzen.

    Wenn es OT ist, sorry, aber ich finde wir sollten die Gelegenheit nutzen, denn offensichtlich wird dieses Thema bald noch viel größere und gefährlichere Ausmaße annehmen.

    Also liebe Frau Umm Hussain. Was sagen Sie dazu?

    Ist ein Islam, z.B. ohne Scharia überhaupt denkbar?

  30. Werter Herr Hinkelstein,

    gar nichts sage ich dazu. Denn Sie haben gestern noch von mir Folgendes verlangt, sogar auf diesem Thread hier:

    „Lassen Sie mich einfach in Ruhe.“

    Ihr Wunsch ist mir Befehl – ich lasse Sie in Ruhe.

    Der Friede Gottes sei mit Ihnen

  31. Wie Sie wollen, aber bedenken Sie das Empörung eine menschliche Reaktion ist. Und empört hatten mich Ihre „versteckten“ Unterstellungen. Das hindert mich aber nicht daran auch wieder runterzukommen und Ihnen die Hand zu reichen.

    Gute Besserung…

  32. Gute Besserung? Mir gehts ausgezeichnet, danke 😉
    Ok angenommen, dennoch möchte ich mich nicht auf Islamdiskussionen einlassen.

    Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s