Elsässers Iran-Buch: Premiere 27.10.

„IRAN – Fakten gegen westliche Propaganda“: Dienstag, 27.10., 19.30 Uhr, Berlin, Russisches Haus, Friedrichstr.176

Das wird spannend! Nachdem monatelang die prowestlichen Kriegshetzer und NATO-hörige Exiliraner ihre Stimmungsmache auf Veranstaltungen feilboten, kommt nun endlich eine Gegenposition zu Wort.

Informationsveranstaltung und Buchvorstellung:

Jürgen Elsässer, IRAN – Fakten gegen die westliche Proapganda, COMPACT-Reihe im Kai-Homilius-Verlag, 105 seiten, 7.50 Euro

(Bestellung über http://www.compact-reihe.de; mehr zum Buch)

In dem Buch schreiben neben mir selbst (über die US-Kriegspolitik von 1951 bis heute, über den unaufgeklärten Neda-Mord, über Bush und Obama) Thierry Meysssan (über die „Twitter-Revolution“), Virginia Tilley („Die Erfindung eines neuen Hitler“), Wilhelm Langthaler („Rafsandschani und andere Profiteure“). Besonders wichtig ist der Beitrag der Gruppe Arbeiterfotografie zu den gefälschten Ahmadinedschad-Zitaten (deren Auftritt ein antideutscher Mob letzte Woche in Frankfurt zu verhindern suchte) und von Shayan R. Arkian (Argumente gegen den Vorwurf der Fälschung der Präsidentschaftswahlen).

Einladungstext zur Veranstaltung:

Zielstrebig bereiten die Falken in den USA und Israel einen Krieg gegen den Iran vor. Das Drehbuch ist dasselbe wie beim Angriff auf den Irak 2003:  Wieder heißt es, ein nahöstlicher Diktator, ein Wiedergänger Adolf Hitlers, greife nach Massenvernichtungswaffen. Wieder heißt es, Israel sei tödlich bedroht, ein zweiter Holocaust werde vorbereitet. Wieder heißt es, allein eine Ultima Ratio könne noch Abhilfe schaffen: der Krieg.

Jürgen Elsässer und Shayan R. Arkian haben für ein neues Buch die wichtigsten Lügen derKriegspropaganda aufgearbeitet und werden ihre Ergebnisse an diesem Abend vorstellen. Herr Arkian kommt von der Universität im iranischen Qum und kann als Insider direkt über das Leben im Land, die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung sowie die angebliche (!) Fälschung der Präsidentschaftswahlen im Juni 2009 berichten.

Dienstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr

Berlin-Mitte, Russisches Haus, Friedrichstr. 176 – 179

Veranstalter: COMPACT (www.compact-reihe.de) und Quds-Initiativgruppe

9 Kommentare zu „Elsässers Iran-Buch: Premiere 27.10.

  1. Da kann ich leider nicht dabei sein; bitte auf Video dokumentieren und in einem Teil zu YT hochladen.

  2. In einem Teil geht nur mit YouTube Director-Account. Die Leute von NuoViso haben z.B. einen.

    Etwas offtopic, aber für die, die es interessiert – wir haben heute eine erste Zusammenfassung der Ereignisse beim sogenannten »Freien« Radio für Stuttgart (FRS) veröffentlicht (Sendeverbot/Zensur, Redaktionsausschluss nach der zweiten Abstimmung, »Antisemitismus«-Anfeindungen, Hetze durch »Antideutsche«… im Zusammenhang mit Sendungen zu 9/11 und der NWO). Über den dritten Link (Unterseite des außer atem-Blogs) im hier verlinkten Artikel.

  3. @ uhu

    Der Turm der da „einstürzt“ sieht eher aus wie ne sich selbst verzehrende Wunderkerze oder ne Fontäne .
    Guck dir das mal an.

    Tonnenschwere Bauteile die bis zu zwei Footballfelder weit geflogen sind.

    Best Video in this Category

    grüsse

    PS: FRS hab ich noch nicht probiert – und nach der Mitteilung werde ich das auch gar nicht versuchen.
    Ich hör DLF weiterhin, da ist für mich die Meinungsvielfalt gut vertreten.

  4. Tach Uhu,
    von deinen Sendungen sowie der Radiostation habe ich leider erst heute hier und auf dem Link gelesen.
    Mir scheint, du wurdest ausgebotet wie Ilan Pappe.
    Sendest du schon wieder woanders? Wenn nicht, frag doch mal den Citizenking. Seine HP mit Kontaktdaten findest du leicht. Cit ist ein guter Kumpel von mir, macht webRadio mittwochs, aber hauptsächlich Musik, schreibt gelegentlich auf duckhome.de – evtl. kann er was für dich tun.
    L G

  5. Die „uhu“ Pleite war absehbar. Uhu war zu frech gegen die Oligopole (sprich Grossunternehmen, welche mit den Staaten eins sind) der EU Oligarchie. Wie kann man nur so naiv sein?

  6. @ me.
    Danke für den Tipp, fürwahr, sehr feines Video, das ich noch nicht kannte, ist jetzt Teil meiner
    9/11-Playlist
    .

    DLF als Alternative? Das wäre Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Außerdem wird dort mit Sicherheit nicht z.B. Alan Watt, Bill Cooper und Alex Jones bis zu drei Stunden lang am Stück zu hören sein? Ich meine, das ist Staatsradio, ich hörte es Ende der 90er selbst mal jahrelang, zusammen mit DRadio.

    @ Syd Barrett:
    Negativ, »außer atem« ist seit Mitte Juli off air, seit se mich aus der FRS-Kulturredaktion rausgekickt haben (wie beim Irland-Referendum, mit der zweiten Abstimmung, weil’s beim ersten Mal nicht gereicht hat, allerdings bei mir binnen drei Monaten und das FRS-Plenum hat’s auch noch als legitim durchgewunken…); ohne eine Redaktionsmitgliedschaft ist beim FRS nichts mit senden (und eine neue Red. zu finden, die nicht binnen kürzester Zeit kalte Füsse bekommt und mir wieder in den Rücken fällt, ist nicht so ganz einfach…).

    Du meinst Radio Utopie, ja? Die wären mir auch sympathisch, wäre auch einer meiner Lieblingsblogs. Aber das ist ausschliesslich Webradio, oder? Und idealerweise von deren Berliner Studio aus, oder? (Ich habe eben gerne Regler unter meinen Fingern und mag das Livefeeling, Datenträger aufzunehmen und zu verschicken ist weniger mein Ding). Eigentlich würde ich wieder gern auf UKW via Antenne und Kabel senden, zwar waren’s beim FRS nur 0,3 kW Sendeleistung (mehr erlaubt die Plutokratie LfK B.-W. nicht) :), aber potentiell konnten es so einige hundert bis tausend Leute im Raum Stuttgart hören, eben z.B. auch im Autoradio. Ich habe den starken Eindruck, dass Webradio einfach von zu wenigen Leuten gehört wird (und die »Nerds« bräuchten meine Sendungen ohnehin nicht mehr) und dass Du über den »Volksempfänger« auch im Jahre 19 der NWO potentiell mehr bewegen kannst. Aber vielen Danke für den Tipp, ich werde es mir merken und ggf. wiedr auf Dich zurückkommen Syd 😀

    @ pacito:
    Vom Juli 2007 bis Juli 2009, fast zwei Jahre lang (mit dreieinhalb Monaten Sendeverbot zwischendrin) und mit Dutzenden Sendungen über 9/11 und die NWO, das kann man eigentlich nicht mehr als Pleite bezeichnen. Ich meine, ich spielte z.B. zwei, drei Stunden lang Alan Watt und Alex Jones zur Prime time, manchmal sogar in lagen Nächten, muahaha… War wohl echt ne Spur zu frech. Aber schade, Bill Cooper kam bislang leider zu kurz…

    »Freie« Radios (—>Wikipedia) sind per se ja basisdemokratisch organisiert – würden sich mal in jeder Stadt mit einem solchen Sender ein, zwei Dutzend Leute in Sachen NWO-Funkaufklärung zusammentun, dann wäre da auch etwas zu stemmen. Aber allein machen se dich eben ein, ich habe überraschend lang durchgehalten ;). Hallo, Stuttgart…!!!

    Pardon, Jürgen Elsässer, das war jetzt gründlich off topic, aber die Club Voltaire-Sache erinnerte mich doch sehr an meine Erlebnisse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s