Voltaire siegt über „linke“ SA

Veranstaltung von Bandbreite und Co. im Club Voltaire vor überfülltem Haus; Sprecher der Linksfaschisten als Vereinsvorstand zurückgetreten

Erste Nachrichten über die Veranstatung gestern Abend in Frankfurt. Linksfaschisten („Antideutsche“) hatten versucht, den Auftritt der linken Musikgruppe Bandbreite, der Publizisten um Arbeiterfotografie und von Elias Davidson, eines  jüdischen Musikers, zu verhindern. Ihr faktenfreies „Argument“: Die Genannten seien Verschwörungstheoretiker und damit Antisemiten. Obwohl die „Links“-SA rotzaggressiv auftrat, erreichte sie ihr Ziel nicht. Die Veranstaltung fand statt, vor vollem Haus. EIN BEDEUTENDER SIEG FÜR DEMOKRATIE UND MEINUNGSFREIHEIT!

Es folgt ein Bericht aus“Rote Fahne“. Bitte beachten Sie ggf. Updates im Verlaufe des Tages!

http://die-rote-fahne.eu/headline384.html

Gestern Abend fand in Frankfurt/Main, im traditionsreichen linken Club Voltaire eine Veranstaltung statt, unter dem Motto: „Ausstellungseröffnung Licht und Schatten des Alltags der Gruppe Arbeiterfotografie“ und einem „Gesprächsabend zum Thema Medien zwischen Realität und Scheinwelt“.
Zu der Ausstellung der Arbeiterphotographie trat die Polit-Pop Gruppe „Die Bandbreite“ auf und hielt der jüdische Menschenrechtler Elias Davidson einen Vortrag zu den Hintergründen von 9/11 und der Verurteilung von Mounir El Motassadeq. Die Veranstaltung fand vor vollem Haus statt und wurde von den meisten Teilnehmern als sehr interessant und voller Erfolg gewertet. Einige Besucher hatten das erste mal darüber etwas erfahren, dass es überhaupt Zweifel an der offiziellen Darstellung von 9/11 und bereits zahlreiches, durch Fachleute publiziertes Material dazu gibt.

Allerdings fand sich – wie angekündigt – vor dem Club Voltaire eine höchst aggressive Truppe von ca. 30 Personen zusammen, mit dem Ziel die Veranstaltung zu verhindern, siehe:
>> Club Voltaire – Laufburschen der imperialen Rechten hetzen gegen Antifaschisten und jüdischen Intellektuellen

Besonders bemerkenswert an dem Vorgang ist u.a., dass hier eine linke Veranstaltung angegriffen wurde – und zwar auf besonders aggressive Art und Weise. Diffamierungen, Einschüchterungen bis hin zu Gewaltandrohungen und Nötigungen mussten die Besucher des Club Voltaire über sich ergehen lassen. Das Auftreten dieser „Antideutschen Sturmabteilung“ erinnerte an übelste faschistische Vorbilder.
Wer derart eine linke Veranstaltung und deren Besucher auch körperlich angreift, kann evidenter Weise selbst nicht links sein – die Definition des Begriffs schliesst dies aus. Angeführt wurde der Mob jedoch von einem Mitglied der SED/PDS/Linken, Herrn Andreas Waibel.

Der gestrige Vorgang in Frankfurt/Main markiert eine Zäsur in der politischen Auseinandersetzung, namentlich mit diesen zionistischen/antideutschen Faschisten. Sie bilden heute so etwas wie die Sturmabteilung (SA) der imperialen Rechten. Ihr Ziel ist die Einschüchterung von Demokraten und die Verhinderung linker Aktionen und Veranstaltungen und die „Eroberung der Strasse“ nach historischem Vorbild.

———-

http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2000679_aerger-im-Club-Voltaire-Vorsitzender-des-Traegervereins-tritt-zurueck.html

Ärger im Club Voltaire
Vorsitzender des Trägervereins tritt zurück

Club Voltaire Frankfurt (Bild: FR/Müller)

Wegen einer am heutigen Freitag von 19.30 Uhr an geplanten Veranstaltung, die Antisemitismus und Verschwörungstheorien Vorschub leiste, ist der Vorsitzende des Trägervereins des Club Voltaire, Andreas Waibel, zurückgetreten. Nach seiner Darstellung will die linke Gruppe „Arbeiterfotografie“ bei der Veranstaltung auch eine Musikgruppe auftreten lassen, die die Terroranschläge des 11. September 2001 als von Israel und den USA inszeniert ansehe.

Eine kritische Diskussion dieser „kruden Verschwörungsthesen“ sei in der Veranstaltung kaum möglich, so Waibel. Mit dieser Kritik habe er sich im fünfköpfigen Vorstand des Club Voltaire aber nicht durchsetzen können. Deshalb sei er zurückgetreten.

26 Kommentare zu „Voltaire siegt über „linke“ SA

  1. Wie schön, auch mal etwas Positives zu lesen – herzlichen Glückwunsch an die Veranstalter!

    Der segensreiche Konflikt hat dankenswerterweise einige System-Linklinge zur Klarheit entstellt.

    Etwas verwundert bin ich ob der Verwunderung über das hetzerische und gewalttätige Agieren der linken Erfüllungsgehilfen der Hochfinanz: das ist nix Neues!

    Fragt doch mal die Leute von Ahriman.com, die sich selbst als ‚authentische Linke‘ bezeichnen, über ihre langjährigen Erfahrungen mit der „SA des BRD-Regimes‘: sobald sie unerwünschte Themen aufgriffen, hatten auch sie die ‚Automonem‘ und die staatstragende Linke am Hals – Gewalt inbegriffen.
    Sie begingen die Sünde, als kompromisslose Marxisten Voltaires Diktum, auch das Recht auf Gegenmeinung zu verteidigen, tätig umzusetzen. Öfters stellten sie sich mit hervorragenden Artikeln sogar schützend vor rechte Menschen und Organisation, wenn denen von Seiten des Regimes himmelschreiendes Unrecht angetan worden war. Das war natürlich Mega-„Autobahn“!

    Es ist ein Fehler, staatliches Unrecht, wenn es nur gegen „Rechts“ ausgeübt wird , schweigend oder gar klammheimlich erfreut zu dulden: es trifft garantiert irgendwann auch die Gaffer. Manche haben es bereist begriffen.

  2. allein die wortwahl diese texte macht klar: hier ist alles verloren.

    ich würde mich auch noch über die definition des wortes links freuen, welches es ausschließt gegen eine anti-aufklärerische veranstaltung verhindern zu wollen.

  3. anstatt immer die gleichen Phrasen zu wiederholen würde ich gerne mal hören warum die antideutschen die Erfüllungsgehilfen der Hochfinanz sind. wo und wie nehmen sie stellung für die Hochfinanzen ? Oder sind damit doch nur wieder Juden gemeint ?

  4. @ hans

    du schreibst :
    „ich würde mich auch noch über die definition des wortes links freuen, welches es ausschließt gegen eine anti-aufklärerische veranstaltung verhindern zu wollen.“

    Meine Frage lautet nun konkret was meinst du damit?

    Den es ist mir nicht wirklich erkennbar was du damit sagen willst, meine Vermutung lautet :
    Eine Definition des Wortes links, welche es ausschließt sich dagegen auszusprechen eine „anti-aufklärerische“ Veranstaltung verhindern zu wollen.

    Bitte stell das doch klar, den dein Beitrag ist für mich nicht wirklich nachzuvollziehen aufgrund der Formulierung.

    Dann noch eine Frage an dich, was stellt für dich eine „anti-aufklärerische“ Veranstaltung dar?

    Die Herleitung meiner Festlegung des adjektives „anti-aufklärerisch“ :
    Historisch gesehen, war „Das Zeitalter der Aufklärung […] eine Epoche der geistigen Entwicklung der westlichen Gesellschaft im 17. bis 18. Jahrhundert, die besonders durch das Bestreben geprägt war, das Denken mit den Mitteln der Vernunft von althergebrachten, starren und überholten Vorstellungen, Vorurteilen und Ideologien zu befreien und Akzeptanz für neu erlangtes Wissen zu schaffen.“ Quelle : http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitalter_der_Aufkl%C3%A4rung

    In diesem Sinne wäre eine „anti-aufklärerische“ Veranstaltung eine, die sich :
    – im Rahmen der Unvernunft bewegt
    – althergebrachte, starre und überholte Vorstellungen verteidigt
    – diese mit Vorurteilen und Ideologien verbindet
    – und für die nicht Annahme von neuem Wissen eintritt.

    Meine letzte Frage lautet nun, inwiefern die Veranstaltung, die im Club Voltaire stattfand, als „anti-aufklärerisch“ einzustufen wäre.
    Bei meiner vorliegenden Festlegung, muss ich dem vehement widersprechen.

    Zum Schluß, wieso behauptest du die Gruppe arbeiterfotograhpie, betreibe antisemitische Propaganda? Eine Behauptung bedarf einer Begründung. Bitte begründe!

  5. Ich glaube man sollte die Begrifflichkeiten „links“ und „rechts“ beiseite schieben, da es auf beiden Seiten Vasallen der NWO gibt.
    Der Gegner ist die NWO, alles andere ist Nebensache.

  6. @hans
    Die Antideutschen helfen dabei die Nationalität zu einer Farce zu machen, was wiederrum für die One World nötig ist in der es keine Werte außer der Huldigung des Mammon gibt. Solche Leute kapieren das nichtindem sie ihre Nationalität verleugnen.
    Außerdem was regst Du Dich über Antisemitische Äußerungen auf (die gar keinesind) während Du indirekt antideutsche in Schutz nimmst ? Ich erkenne im Anti keinen Unterschied. Beides diskreditiert Volksgruppen. Ich weiß nicht warum aber in letzter Zeit will mir das Zitat „Der neue Faschismus…..wird sagen ich bin der Antifaschismus“ nicht mehr uas dem Kopf, weißt Du warum ??

  7. Oh Mann, die Kommentare hier müffeln wieder übelst nach Counter-intelligence-Schreiberlingen. Ich wünsche mir, dass mal mehr Menschen aus ihrem Links-Rechts-Paradigma (mentales Korsett) herausfinden, und erkennen, dass dieses Paradigma ein sehr effektives Kontrollinstrument der herrschenden Plutokratie ist. Oder salopp gesagt, wenn ihr ganz nach links außen geht, seid ihr rechtsaußen, es ist exakt dasselbe, wird nur anders benannt und anders verpackt. Quellen z.B.:

    • „Wall Street and the Bolshevik Revolution“ und
    • „Wall Street and the Rise of Hitler“ von Antony C. Sutton

    • Carroll Quigley, Tragedy and Hope : A History of the World in our Time

    • Carroll Quigley: The Anglo-American Establishment : From Rhodes to Cliveden. 1981, New York: Books in Focus

  8. »Der Faschismus wird nach Amerika kommen, jedoch voraussichtlich unter einem anderen Namen, vielleicht Antifaschismus.«
    – Huey Long, 1932

  9. Naja, „überfüllter Saal“. Soviele Leute waren da nicht. Fand ich schade. Trotz der Band, die doch eigentlich viele junge Leute hätte anlocken können.

  10. @ antianti

    Lass mich raten, Du stehst auf Antipasti? Na, dann sind wir wenigstens da mal einer Meinung.

    Wie wäre es noch mit weiteren Bausteinen aus dem Counter-intelligence-»Hasbara«-Handbuch?

    Gibt’s hier als PDF.

    »Erfinde ein Problem!«
    — Slogan zweier »Antideutschen«

  11. @ antianti
    „hier riecht es nach Antiamerikanismus und deutschen Kartoffeln.“

    Nö. Hier richts nach dem noch zarten Einläuten des Endes einer künstlichen erzeugten Spaltung von Menschen in diesem Land.

    Dann richts auch noch nach frustriertem antideutschenverstand. Must nicht frustiert sein, nur weil des Ende des gegenseitigen Ausspielens in Sicht kommt. Wach lieber auf und hilf mit, damit das neue Paradigma friedich stattfinden kann.

    Wird Zeit das das Volk der BRD sich neu erfinden (wenn man sie denn läßt) DARF. Dieses Land hat genug geblutet für die ungeheuerlichen Verbrechen die hier begangen wurden und die man tatsächliche nicht vergessen darf.

    Man sollte aber ein Verbrechen nicht als Legimitation benutzen, nun seinerseits bis in alle Ewigkeit übelste Verbrechen am Verbrecher begehen zu dürfen, wie der alttestamentarische Gott, der bis ins X-te Glied die Nachkommen zu strafen trachtet..

    Dieses Land, das sich des Faschismus schuldig machte und dafür bluten mußte wie kaum ein zweites, ist nun doch selbst schon viel zu lange im Würgegriff des „neuen Faschismus“.

    So, jetzt geh ich Kartoffeln mit Quark essen. Lecker 😉

  12. Der Veranstaltungsraum war voll und einige ältere Leute, auch Bekannte von mir, haben sich durch den SA-Aufmarsch und die martialische Bedrohung vor der Tür abschrecken lassen und sind nicht rein und wieder gegangen. Andere Besucher gingen, nachdem die neue SA versucht hatte den Raum zu stürmen. Ich war dort, die Veranstaltung konnte trotz der Bedrohung erfolgreich durchgeführt werden.

  13. So ist das eben, wenn die mit besonderen Mitteln und Methoden ausgebildeten angeblichen Elite-Soldaten antreten und versuchen, die sich international vernetzenden sozialen Bewegungen zu spalten. Gut, wenn diese soziale Bewegung die Absicht erkennt, sich nicht länger spalten lässt. Und ebenfalls gut ausgebildet ist! Und, bitte: Gespalten wird überall: Auch in Israel, der Türkei und den USA.

  14. Tja, wahrscheinlich sieht da jemand seine Felle wegschwimmen, der gerne die Lorbeeren für seinen Kampf gegen Rechts ernten möchte. Aber es gibt darauf nun mal kein Patentrecht! Das ist ja gerade das Schöne, dass sich jeder verantwortungsbewußte Mensch, der sich berechtigte Sorgen um seine und die Zukunft des Landes und Europas macht, einbringen kann und muss! Es geht nur miteinander! Da sollte man persönliche Animositäten auch mal professionell ausklammern können. Und wer sich an privatem Eigentum vergreift, und Autos anzündet, naja das ist mit Intellekt nicht gerade in Übereinstimmung zu bringen.

  15. @Bystander
    Tja das bedeutet nicht mehr und nicht weniger das die richtigen Nazis halt doch nicht so dumm sind wie manch verblendeter Antifant der gar nicht weiß wem er den Steigbügel hält !

    Alleine der Begriff Antideutsche verursacht bei mir Brechreiz. Ausbürgern, das Pack 😉 !

  16. @ Gut, wenn diese soziale Bewegung die Absicht erkennt, sich nicht länger spalten lässt. Und ebenfalls gut ausgebildet ist!“

    Und Sie als commander-in-chief auf dem Hexenbesen voran? 😉

  17. Operative Hektik ersetzt geistige Armut

    Für jemanden, der vorgibt unter Voltaires Banner „Ich bin zwar nicht einverstanden, mit dem was sie sagen, aber ich werde bis zum äussersten kämpfen, dass Sie es sagen dürfen“ zu segeln, war das billige Schauspiel, was sich der jetzt Ex-Vorsitzende Andreas Waibel und sein eilig zusammengetrommeltes Aufgebot da geleistet haben, wohl die armseligste Aufführung der ich in letzter Zeit gewahr werden konnte.

    Selbst als man ihm, nach vorausgegangener Randale seiner Horde mittelmäßiger Rabauken, das Podium überlies, rezitierte er lediglich auf’s neue seine aus einem Setzkasten verbaler Bausteine gebastelter Phrasen. Selbige hatte er schon zuvor tapfer auf der Strasse durch ein Megaphon in den Frankfurter Abendhimmel geplärrt; hier kann die offenbarte Betroffenheitslyrik geladen werden.

    Auch das Angebot zur Diskussion wurde ausgeschlagen. Eine pikante Randnotiz, und nachträgliche Bestätigung der Überschrift: Angehörige seines Strassen-Mobs raubten die Abendkasse!!!

    Ansonsten verlief der Abend in geruhsamer Atmosphäre, während dessen Verlauf die Vortragenden immer wieder auf die vorhandenen Fakten verwiesen, die es zu überprüfen gelte; also von „Verschwörungstheorien“ weit und breit keine Spur!

    Auf diesem Weg noch einmal herzlichen Dank, an die Arbeiterfotographen, den Menschenrechtler Elias Davidson und die Bandbreite.

    p.s.: Da die besagten ca. 30 Personen teilweise in schwarzes Tuch gehüllt und ebenso bemützt waren, läßt sich der ausgegebene Terminus – „wie weiland die SA in der Weimarer Republik“ – nicht länger aufrecht erhalten. Der/die Urheber sollten sich eingestehen: er war falsch! Er muß in Anbetracht der o.a. Tatsachen in S-S-S = Strassen-Schutz-Staffel;

    das weibl. Pendant in BadM = Bund-anti-deutscher-Mädel abgeändert werden!

    mfg

  18. @ schwarzrotgold

    Sicher auch nicht weiter wichtig, dass jemand wie du sich hier wohlfühlt. Naja.

    Ich kenne jedenfalls seit Jahren einige Leute aus der Antifa, die wohl auch als antideutsch gelten, und habe weder mitbekommen, dass sieandere Kohle bekommen als die übliche Sozialkohle oder manche eben was von der Kneipe, in der sie arbeiten.

    Und ich erkenne auch erstmal kein Verbrechen darin, sich gegen Volksgemeinschaften nach historisch-deutschem Vorbild zu richten und zur Solidarität mit denjenigen aufzurufen, die davon bedroht werden. Dass das absurde Blüten treibt, ist mir auch nicht entgangen.

    Aber wie sich hier Nationalisten und Verschwörungsideologen als Opfer einer „linken SA“ präsentieren, finde ich obszön.

  19. Nicht einer „linken SA“, sondern einer neuen imperialen SA.
    Links ist an denen rein gar nichts.

  20. @ Bystander

    „Aber wie sich hier Nationalisten und Verschwörungsideologen als Opfer einer „linken SA“ präsentieren, finde ich obszön.“

    Viel Müll entsteht, wenn man Meinungsfreiheit abschafft, so wie es in unserem Land getan wurde. Das daraus auch Gesinnungen entstehen, die man lieber nicht sehen würde, ist dabei ganz natürlich.

    Das ist erst der Anfang und all Jene, die den Dialog, mit wem auch immer, abgelehnt haben, sind zu einem großteil mitschuld daran.

    Menschen ausgrenzen und ihnen zusätzlich einen Maulkorb aufzuzwingen, das ist die allerbeste Methode aus normalen Menschen die seltsamsten Blüten zu formen: vom Faschismus bis zum Verschwörungsgeschrei.

    Und diese Blüten werden eines Tages ihre Schöpfer überrennen. Also, lasst uns alle mit-ein-ander reden und seis auch noch so schwierig. Jene, die nicht reden wollen, sind die wahren Spalter, die wahren Diabolischen, die wirklichen Faschisten.

  21. @Bystander
    HaHa – cooles Eigentor, mein Libber 😉
    Was Du hier schreibst „Und ich erkenne auch erstmal kein Verbrechen darin, sich gegen Volksgemeinschaften nach historisch-deutschem Vorbild zu richten und zur Solidarität mit denjenigen aufzurufen, die davon bedroht werden.“

    ist Rassismus in Reinkultur.

    Außerdem finde ich es unter aller Sau, was Du Dir anmaßt zu meinen wer ich bin.
    Auf jeden Fall finanziere ich so ein Pack, wie Antideutsche Hilfeempfänger, dadurch, dass ich brav arbeite und Steuern zahle, ganz deutsch und auf jeden Fall sehe ich das langsam nicht mehr ein 😉 !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s