„Zeit für ökonomischen Patriotismus“

Elsässers neues Buch „Nationalstaat und Globalisierung“: Ab heute im Buchhandel, am 28. April Premiere im Hilton, Berlin

„Jetzt ist die Zeit für ökonomische Patrioten“, sagte Leo Gerard, Chef der US-Stahlarbeitergewerkschaft, im Februar 2009. Dieses Zitat wählte ich als Leitmotiv für das Schlußkapitel meines neuen Buches „Nationalstaat und Globalisierung“. Die alten Tanten der Political Correctness werden kreischen.

Kaum sagt man ein kluges Wort, und schon ist man ein Nationalist? Das linke Establishment wird dieses Buch attackieren, weil es sich dem Neusprech und den Lügen des Globalismus verweigert. Dabei bin ich nicht deswegen für die Verteidigung der Nationalstaaten, weil ich ein Freund des Nationalismus, sondern weil ich ein Freund der Demokratie und der sozialen Gerechtigkeit bin. Die Demokratie und damit die Einflußmöglichkeiten der unteren Klassen lassen sich eben nur verteidigen im Rahmen strukturierter Nationalstaaten.

Aus dem Inhalt

Schöne Neue Weltordnung:

Alan Greenspan und die Zerstörung der Nationen in der Strategie der Neokonservativen

Das Ende der Stabilität:

Die Frühgeschichte der Globalisierung: Die City of London, Nixons Putsch gegen das Gold und der Yom-Kippur-Krieg 1973

Fiktives Kapital, realer Krieg:

Je surrealer der Wert des Papierdollars wird, um so aggressiver muß er mit militärischer Gewalt verteidigt werden

Der Untergang der Deutschland AG

Das deutsche Kapital hat sich auf dem Weltmarkt zu Tode gesiegt: Die (Anti-)Deutsche Bank hat mit rot-grüner Hilfe die Heuschrecken ins Land geholt

Globalismus von links

Claudia Roth, Toni Negri und andere Linke als Trittbrettfahrer des internationalen Finanzkapitals

Die Renaissance des Nationalstaates

Rezepte gegen die Große Krise: Was die deutsche Regierung jetzt und in Zukunft tun muß, um Hyperinflation und industrielle Versteppung zu vermeiden

Bestellen Sie jetzt, im Buchhandel oder direkt beim Autor (info@juergen-elsaesser.de):

Jürgen Elsässer, Nationalstaat und Globalisierung, Verlag Manuscriptum (ISBN-13: 978-3937801476), 101 Seiten, 8.80 Euro

Buchpremiere: Dienstag, 28. April, 19 Uhr, Berlin, Hotel Hilton, Gendarmenmarkt