Elsässers Blog

16.10. Berlin: Wer schoss MH17 ab? Mit Wolfgang Eggert. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54/55, 19 Uhr

Hello Erdogan, are you MAD to prepare WWIII???

Elsaesser’s Editorial of COMPACT-Magazin 11/2012 on video and translated in english

Thanks to my arab comrades and friends! Spread this video all over the world TO STOP THE AGGRESSION AGAINST SYRIA!

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

81 Responses

  1. Jakobiner sagt:

    Naja, 3. Weltkrieg–den haben zahlreiche linke und rechte politische Gruppen inflationär schon so oft ausbrechen sehen, dass man nicht mehr dran glaubt.Selbst wenn die Türkei oder die NATO in Syrien intervenieren würde, würden sich China, Russland heraushalten.

  2. Jakobiner sagt:

    Es gab nach dem 2. Weltkrieg maximal nur 3 kritische Weltkriegsmöglichkeiten: Korea, als Mc Arthur China mit Atombomben bombadieren lassen wollte, die Kubakrise und vielleicht noch das NATO-Manöver Marble Archer–ansonsten bisher imperialistischer Normalwaschgang.

  3. schnehen sagt:

    Hisham Wannous, der Korrespondent des venezolanischen Senders Telesur in Damaskus, gab neulich Walter Martínez, der die Sendung ‘Dossier’ von Telesur moderiert, ein Interview zur Lage in Syrien.

    Er bezeichnete das, was sich heute in Syrien abspielt, als eine internationale Verschwörung der USA, die von Ländern wie Frankreich, Großbritannien, der EU, aber auch von Qatar, den Emiraten und der Türkei Erdogans unterstützt werde. Israel sei der eigentliche Nutznießer dieses Unterfangens.

    Auch auf die erzwungene Landung der syrischen Maschine in der Türkei ging er ein und erwähnte, dass es nicht nur Durchsuchungen gegeben habe, sondern auch Misshandlungen der Passagiere und des Flugteams.

    Auf Erdogan eingehend sagte er, dass dieser davon träume, der neue Sultan einer neuen ottomanischen Türkei zu werden.

    Da das syrische Volk jedoch geeint hinter Assad und seinen Reformplänen stehe, werde aus dem Vorhaben, sich auf Kosten Syriens zu profilieren nichts werden. Das syrische Volk durchschaue in seiner Mehrheit das falsche Spiel.

    Syrien ist stark genug, die Pläne der Verschwörer, denen sich Erdogan angeschlossen hat, um daraus für seinen Machtwahn Nutzen zu ziehen, zu vereiteln. Syrien gehört zur Achse des Widerstands gegen das Zionistenregime in Tel Aviv, was der eigentliche Grund der Verschwörung gegen Syrien ist. Diese Widerstandsachse soll zerschlagen werden, um Israels Balkanisierungspläne im Mittleren Osten zu fördern, die es seit Anfang der achziger Jahre gibt, worauf Christopher Bollyn in seinem lesenswerten Buch ‘Solving 9/11′ hinweist.

    Syrien hat mächtige Verbündete, darunter Russland, China, die Brics-Länder, den Iran. Zu seinen engsten Verbündeten gehört auch Hugo Chavez’ Venezuela.

    Erdogan, der noch in seinem Wahlkampf vor einem Jahr versprach, mit seinen Nachbarn eine Politik der ‘null Probleme’ zu fahren, hat jetzt fast nur noch Probleme, sogar mit seinem eigenen Volk, das bei verschiedenen Anlässen, z. B. in der Grenzprovinz Hatay gegen die Terrorcamps der sog. Freien Syrischen Armee zu Tausenden protestiert hat.

  4. Harald sagt:

    Ach Gott, wie blöd ist das denn? Die paar Patriots sollen den Weltfrieden gefährden? Gehts noch? Jetzt, wo sich Erdogan gegen Assad in Stellung bringt, haut JE gegen ihn auf den Putz. Als er noch gegen die EU wetterte, war er JEs Darling. JE baut sich sein Weltbild, wie es ihm gerade in den Kram passt. Bin schon gespannt, was 2013 für Kehrtwendungen in seiner Denke passieren.

  5. Lucki sagt:

    Wie war denn nu die blöde Konferenz? Gibts keine Nachberichterstattung? Armselig.

  6. Jakobiner sagt:

    ZU diskutieren wäre, was Westerwelle mit dem ominösen “Flächenbrand” meint.Wahrscheinlich ein Übergreifen nach Libanon,. Irak,Kurden-Türkei–aber ist das schon der 3. Weltkrieg?Oder glaubt Jürgen Elsässer ernsthaft, dass der Iran, Russland und China gemeinsam gegen die USA und die NATO wegen Syrien einen Weltkrieg anfangen?

  7. Jakobiner sagt:

    Das könnte ja höchstens so stattfinden: Ein Teil des Westens interveniert in Syrien, Iran blockiert als Reaktion darauf den Persischen Golf, es kommt zu einer Eskalation mit den USA, dann schaltet sich Russland mittels seiner Atommacht ein als Schutz und China besetzt die Diao Yutai.Mal nur als Szenario–aber ist all das wirklich wahrscheinlich, wo Russland und China Iran nicht einmal als Teil der SCO aufgenommen haben?

  8. Kennen Sie den Film “Schatten der Engel” (1976) von Daniel Schmid?

    Die Protagonisten haben die Gesetzlichkeiten der Stadt so weit (aber nicht weit genug) verstanden, daß für beide nur noch eine einzige Lösungs-Alternante als eröffnet aufscheint, nämlich der Tod.

    Lily wählt diesen Tod als einzige Möglichkeit, um dem gleischsam untoten Leben zu entkommen, das sie nicht mehr leben kann und will .

    Der „reiche XXXX” weiß genau das gleiche, lebt aber dieses untote Leben als lebender Toter weiter.

    Ich vemute, daß die Schatten dem Erdogan genau dies Wissen vermittelt haben und er die 2. Alternante gewählt hat. Deshalb geht er jetzt den Weg des „reichen XXXXX”.

    Er ist zum Zombie der Schatten geworden.

  9. Rosalie sagt:

    WOW, sowas hab ich ja noch nie gesehen…
    Bei aller Kritik, die ich schon in Vergangenheit geübt habe, ist dieser, dein Beitrag aussergewöhnlich…
    Aber..natürlich aber… darfst Du nicht eins vergessen…
    Die NWO ist auf Hochtouren und das die Türkei dem erlegen ist, wie Deutschland schon seit 1886, wo der 1. WK beschlossen wurde, muss klar sein.
    D.h. die Türkei ist fremdgesteuert, wie Du auch schon vermutest, alle Staaten sind fremdgesteuert da braucht es keine besondere Erkenntnis..nur..wenn man die Zeichen der Zeit richtig deutet, ist es richtig, dass der WK III am Tigres entstehen wird, oder im verlauf davon.
    Offensichttlich gehen die Illus (illuminaten) davon aus, dass bescheuerte Staatscheffs, wie damals Hitler, sich einfangen lassen, im Teufelskreis der okkulten Mächte.
    Und genau das passiert….. nicht verrückt geworden… das nur aus Deiner Sicht… sondern Mitspieler im Machtgetümmel des Teufels. So deutlich muss man es sagen, weil die Verwerflichkeiten im menschlichem Zusammenleben sonst nicht erklärt werden können. Natürlich wollen die Türken keinen Krieg…. keiner…! Niemand will Krieg… trotzdem wird er gemacht… wohl gemerkt … gemacht.. !
    Ich sehe ein Spiel, welches die Mächtigen zelebrieren und offen den Teufel anbeten, siehe natürlich auch 9/11 und vieles Andere, das einem die Kotze kommt.
    Der dritte WK wird kommen, und wir kämpfen mit stumpfen Waffen, weil der Gegener nicht irdisch ist, verstehst Du das ??
    Und die Mächtigen sind dem Teufel ergeben, sie bereiten einen Krieg vor der alles vernichten wird, egal ob sie selbst bei drauf gehen. Das kann man überigens immer an die akzuellen Machenschaften sehen, wie z.B. Genmanipulation oder Chemtrails. Wieso glauben die, das die Chemie, die sie mit Flugzeugen ausbringen nicht auch sie trifft ??
    Das sind einfach völlig abgehobene Leute, nicht von dieser Welt, sie glauben an den Teufel, der ihnen, alles verspricht was sie wollen, hauptsache es passiert wie der Teufel es will.
    Und schauen wir uns um, es passiert so.
    Natürlich gibt es eine Lösung für das Problem, für jeden… der Glaube an Gott.
    Gott verspricht, dass er uns rettet, wenn wir glauben, dass Jesus Christus unser Erlöser in unserem Herzen ist.
    Nicht der Verstand ist hier ausschlaggebend, sondern die Verheissung Jesu in unserem Herzen, nämlch, das ewige Leben mit Gott in Liebe, Wahrheit und Gerechtigkeit, ewig.
    Amen

  10. Rosalie sagt:

    Hier ist die Telefonnummer für Gott. Diese Telefonnummer ist überigens universell, jeder kann sie wählen, und am anderen Ende ist Gott dran. Es ist nie besetzt und es kostet nichts. Seit gespannt was er euch erzählt und sagt was euch auf dem Herzen liegt und vergesst nicht, danke zu sagen. Hier die Nummer….

    Vater unser in den Himmeln.. (mehrzahl, es gibt mehrere Himmel)
    geheiligt werde dein Name…. (natürlich ist der Name, Jesus Christus gemeint.. Gott selbst hat keinen Namen, natürlich nicht, weil er ist der, der er ist..Gott)
    dein Reich komme, wie im Himmel, so auch auf Erden… (das Reich Gottes ist im Himmel, perfekt für uns Menschen gemacht, da möchten und müssen wir hin..das ewige Leben)
    unser täglich Brot gib uns heute.. (klar..jeden Tag etwas zum essen, von Gott, nicht Fleisch oder Brot oder Kartoffeln, sondern Nachrichten von Jesus Christus in unseren Herzen, sodass wir überleben können..vom essen allein wirst Du nicht satt)
    und vergebe uns unsere Schuld… (schuldig sind wir im Grunde nicht, Jesus hat uns grundsätzlich erlöst, wir machen uns aber selbst schuldig, indem wir nicht auf Gottes Wort hören..wir glauben an Geld oder an Politik und treten das Gesetz mit Füssen, wir glauben, das es Gott gar nicht gibt, genau das will der Teufel)
    auch wir vergeben unseren Schuldigern… (sei gut und gerecht und lieb und nett)
    und führe uns, in der Versuchung… (klar.. aus der Versuchung heraus, etwas böses zu tun, dort heraus..führen)
    und erlöse uns vom Bösen.. (auch klar… der Teufel darf keine Macht über Dich bekommnen)
    Denn dein ist das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit amen… ( das ist Gott und “amen” bedeutet eine Zustimmung dessen, was Du gesagt hast, egal was Du gesagt hast)

    Wünsche euch viele erkenntnisreiche Wortwechsel mit Gott und postet die Nummer weiter..an Alle… im Namen Jesu Christi… amen

  11. Rosalie sagt:

    Super gute Ansprache… verdammt gut… wirklich hervorragend… (habs mir nochmal angeschaut) das ist mutig und macht Hoffnung auf mehr..
    Respekt Herr Elsässer, den besten (Video) Beitrag des Jahres im gesamten Spektrum der Journalistenelite. Das muss auch erst einmal einer im Kopf hinbekommen, das auch zu senden.
    Klare Worte… das liebe ich…vielen Dank.!

  12. Gabriele Damerow sagt:

    Jürgen Elsässer, Du bist einfach nur gut! Ich bin froh, dass ich mit Dir sogar schon vor dem Russischen Haus und Viethaus geraucht und gesprochen habe. Bleib uns bloß lange erhalten!

  13. Gabriele Damerow sagt:

    Rosalie, falsch die Telefonnummer Gottes ist :”Psalm 50,15.” Da steht: “Rufe mich an in der Not, so will ich Dich erretten, und du sollst mich preisen”
    Ich war 18 Jahre bei den Baptisten, bin gläubig und sogar getauft, also richtig untergetaucht und mit Bekenntnis, mit 18 Jahren. Es wird mir warm um s Herz, wenn ich mit ihm rede und das tue ich öfter, ohne hinknien, einfach in Gedanken! Seit 1997 raus aus dieser Gemeinde (Unterdrückungsmaschinerie)! Ich habe da viel gelernt.
    Ich laß vorhin Deinen Text und mir fiel sofort die sogenannte Telefonnummer Gottes ein!
    Man war ja da Bruder und Schwester und mit meinen “leiblichen” Geschwistern kann ich schon kaum!. In der Gemeinde sollte man sich lieb haben, obwohl es da welche gab, die einen gern “runter” machten. Es ist der Wahnsinn, ich habe durch diesen Glauben, der ja etwas schwankt, wegen der “Verbindung” ´meiner Seits eine ungeheure Erkenntnis, ja Erleuchtung. Zur Zeit ist es ganz außergewöhnlich. Als wenn mich Gott verstehen läßt, was abgeht! Wir sind Geistwesen und die Tiere auch. Ich spreche mit ihnen und sie verstehen mich.

  14. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Jakobiner

    Wollen Sie sich unbedingt einreihen in den Reigen der Israeltrolle auf dieser Netzdiskussion?

    ES GEHT UM SYRIEN!

    Erdogan greift Syrien mit massiven Nadelstichen an.
    Aber Syrien ist ein neuralgischer Brennpunkt geworden, seit der Welthegemon ein Land nach dem anderen seiner Kontrolle unterworfen hat, zuletzt Libyen. Dort lebten ja 30.000 chinesische Ingenieure und Arbeiter, um für die Bevölkerung Infrastruktur aufzubauen, Gaddafi bezahlte. Damals hat China nicht etwa den westlichen Imperialisten Haltgeboten (“Wir müssen unsere Vertragsarbeiter schützen!”), sondern hat diese überstürzt abtransportiert.

    Diesmal ist eine Grenze erreicht, wo Rußland und China nicht mehr tatenlos die westlichen Imperialisten gewähren lassen; so geschickt sich diese auch hinter Drittländern (Quatar, Türkei, S.-Arabien usw.) verstecken. Auch die “brd” liefert ja in großem Maßstab Waffen an die raumfremden Terroristen.

    Wenn Rußland und China auf Grund der (bestellten) Zündelei von Erdogan gezwungen sind, massiv einzugreifen, dann ist es fünf vor zwölf!

  15. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Gabriele Damerow

    Die Psalmen sind doch Bestandteil des Alten Testamentes, der “Hebräischen Bibel”. Wenn dort (Kabvbala?) eine Telefonnummer zu entnehmen ist, kann es sich nicht um die Nummer des Gestgottes des Christentums handeln, sondern lediglich um die Nummer von Jahwe. Dieser Gottesbegriff des Judaismus ist ganz grundsätzlich verschieden vom christlichen Gott (Dreifaltigkeit, Heiliger Geist) und hat mit dem Abendland nicht das Geringste zu tun.

  16. Hans mein Igel sagt:

    Mit diesem scharfen Tadel an den Operettenpolitiker Erdowahn hat der Herr Elsässer aber ein interessantes Versuchskaninchen aus dem journalistischen Zauberhut gezogen.

    Aber sagt man zu einem Verbrecher `Du`? Da ist mir zu wenig Distanz. Sagt man zu einem Verbrecher `Sie`? Das ist auch zuviel der Ehre.

  17. Dr. Gunther Kümel. sagt: Dezember 1, 2012 um 13:40

    @ Gabriele Damerow

    Die Psalmen sind doch Bestandteil des Alten Testamentes, …

    Und was passiert mit einem alten Testament, wenn es ein neues gibt? Richtig, es wird ungültig.

    Das (!) ist die Lehre des Christus. In etwa: Euern so häßlich hassenden Vulkangott könnt ihr euch in die Haarn schmiern. Das ist der Teufel. Gott liebt!

  18. Brigitte sagt:

    gabriele:

    sorry aber, wenn es nicht zu sehr ins pers. geht und oftopic, interessiert mich mal: wieso bist du da ausgetreten ? denn du scheinst ja schon noch irgendwie kirchlich zu sein mit gott und so, nur nicht mehr baptisten ?

    freu mich auf antwort

  19. Brigitte sagt:

    gunther:

    aber klaro hat das was mit unserem abendland, mit uns allen zu tun, ganz stark !

    denn die christen und die juden beten immer noch den selben gott an, trotz aller zwiste und verschiedenen auslegungen.

    und das alte testament ist ein fester bestandteil der bibel, und damit auch zu unserer christlichen tradition. ohne das alte testament ist das neue und auch der christliche glaube einfach undenkbar.

    und jeder christliche pfarrer, ob nun katholisch oder nicht, wird ihnen das bejahen. das christentum und das judentum sind auf jeden fall schwesterreligionen.

  20. Jakobiner sagt:

    ZU Dr. Kümmel

    “Diesmal ist eine Grenze erreicht, wo Rußland und China nicht mehr tatenlos die westlichen Imperialisten gewähren lassen; so geschickt sich diese auch hinter Drittländern (Quatar, Türkei, S.-Arabien usw.) verstecken.”

    Bevor sie mal wieder so hilflos ausfallend werden und mich als “Israeltroll” bezeichnen, sollten sie mal beantworten, was denn China und Russland konkret in Syrien machen sollen.Einen Atomkrieg mit den USA anfangen, russische und chinesische Kriegsschiffe und Mannschaften nach Syrien schiffen? Über die üblichen Protestnoten wird wahrscheinlich gar nichts gross geschehen. Und Russland schaut sich schon inzwischen in Zypern nach einem neuen Marinestützpunkt fürs Mittelmeer um.

  21. Oswald Spengler sagt:

    “die Kubakrise und vielleicht noch das NATO-Manöver Marble Archer”

    Falsch.Z.bsp auch während des Georgienkrieges,Hilex 75 und des Krieges zwischen Pakistan und Indien als die USA unter Kissinger den verrückten nuklearen Hund spielte.

  22. Hans mein Igel sagt: Dezember 1, 2012 um 15:51

    Aber sagt man zu einem Verbrecher `Du`? Da ist mir zu wenig Distanz. Sagt man zu einem Verbrecher `Sie`? Das ist auch zuviel der Ehre.

    Das “Du” verweist hier (im konkreten sozialen Kontext) sehr genau und deutlich auf einen in Rede stehenden Ehrverlust. Nämlich durch den expliziten Verzicht auf das – unter Fremden – ehrenvolle und höfliche “Sie”.

    “Unter Freunden” wäre ein anderer Kontext. JE behandelt (in seiner Sprechhandlung) Erdogan unfreundlich als “Freundchen”, indem er ihn duzt.

    Das ist ganz klar eine Abwertung.

  23. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte “…das jüdisch-christliche Abendland…”

    Christentum, das ist die Lehre Christi, nicht wahr?

    Das “Alte Testament” ist VOR-christlich, nicht wahr?

    Wie kann denn etwas, das VOR der Verkündung der Lehre Christi liegt, irgendwie christlich sein??

    Das Alte Testament wird auch die Hebräerbibel genannt, es enthält die Gesetze der Religion der Mosaischgläubigen, die Torah, oder Tanach. Daß die Christen den Teil der Bibel überhaupt “kanonisiert” haben, liegt nur daran, daß Christus einige Zitate daraus der christlichen Lehre angegliedert hat, etwa die 10 Gebote. Und daran, daß angenommen wurde, das Alte Testament enthalte Prophezeiungen darüber, daß dereinst Christus seine Lehre verkünden werde.

    Über Jahrhunderte hinweg war den Christen die Lektüre des Alten Testamentes verboten, es stand auf dem “Index” des Vatikans.

    Und wenn ein Christ jemals zu Jahwe beten würde, dann wäre er eben kein Christ mehr.

    Der Judaismus sagt ausführlich etwas darüber aus, was “Jahwe” bedeutet: antropomorphe Rachsucht, Bedrohung der Menschen, Unduldsamkeit, Tyrannei, Mordbereitschaft. Nur durch schwere Opfer kann ein “Bund” mit ihm geschlossen werden, mit Einhaltung strenger Regeln, unter furchtbaren Drohungen. Aufforderung an “seine” Gläubigen zu Mord, Völkermord, Ausrottung der “Ungläubigen”, bestenfalls Versklavung. Die Wissenschaft nimmt an, daß der Gottesbegriff des Judaismus auf einen Stammesgott dieses nomadisierenden Wüstenstammes zurückgeht, ein Vulkan-und Strafgott, vielleicht ein Donnergott.

    Der “Gott” des Christentums ist von Jesus definiert in der Dreifaltigkeitslehre: “Gott”, das ist (heiliger) “GEIST”: Nur diese Anschauung konnte Basis einer viele Völker umfassenden Kultur werden, des Abendlandes.

    Na, die beiden Vorstellungen haben ja wohl ÜBERHAUPT NICHTS miteinander zu tun!

  24. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Jakobiner

    Ihre Wertschätzung ist rührend.
    Aber daß ich nun gleich zwei Weltmächten raten soll, was sie denn “in Syrien machen sollen”, das ist doch eine deutliche Überschätzung.

    Syrien als Vorhof zu einem Irandrama aufzugeben, das entspricht nicht dem Interesse Rußlands oder Chinas.
    Da werden die schon wissen, wie sie ihre Interessen wahren.

  25. Jakobiner sagt:

    Zu Oswald Spengler sagt:
    Dezember 1, 2012 um 21:13

    “die Kubakrise und vielleicht noch das NATO-Manöver Marble Archer”

    Falsch.Z.bsp auch während des Georgienkrieges,Hilex 75 und des Krieges zwischen Pakistan und Indien als die USA unter Kissinger den verrückten nuklearen Hund spielte.”

    Also, der Georgienkrieg war ein lokaler Kleinkrieg, der niemals die Tendenz hatte zu einem 3.Weltkrieg auszuarten.Da hätte Georgien schon NATO-Mitglied sein müssen.Hilex 75 kenne ich nicht–klären sie mich auf!! Und welchen Krieg zwischen Indien und Pakistan meinen sie? Da gab es ja deren dreie, wahrscheinlich meinen sie den Unabhängigkeitskrieg um Bangladesch 1971.Auch hier bestand nie die Gefahr eines 3.Weltkrieges. Kissinger musste ja weder Indien noch die mit ihm verbündete Sowjetunion mit Krieg drohen und nahm es hin, dass sich Bangladesch vom US-Verbündeten Pakistan abspaltete.

  26. Jakobiner sagt:

    Zu Oswald Spengler:

    Zu Hilex 75 schreibt der SPIEGEL:
    “Auf solchen Voraussetzungen baut eine Nato-Übung auf, die die Stäbe der Allianz im Dezember vier Wochen lang in den eingebildeten Krieg versetzt. Kodename: “Hilex 75,.
    Ernstfällen ähnlicher Art sieht sich die Nato in der Regel zweimal pro Jahr gegenüber — in Drehbüchern zu Stabsübungen. Nato-Militärs wollen in ihnen “alle Verfahren, die möglich sind”, ablaufen lassen. Ob diese Verfahren schließlich zum Atomkrieg führen, gilt ihnen als zweitrangig. Ein Veteran vieler dieser Verfahrensspiele: “Die Entscheidungen sind gleichgültig.”

    Sie sollten einmal unterscheiden zwischen Übungen und konkrtene Manövern wie Marble Archer.Die NATO hat natürlich immer wieder Weltkriegsszenarien wie auch der Warschauer Pakt durchgespielt oder Bücher darüber verfasst wie Sir John Hackett “The Third World War”–aber bei Hilex 75 wurde nie die Grenze eines Weltkrieges jemals im entfernstesten erreicht.

  27. Jakobiner sagt:

    Kurz: Dierse ganzen Anti-NWO-Strategen, die hinter jedem Konflikt dieser Erde schon einen 3.Weltkrieg wittern, sind Opfer ihrer eigenen selbstreferentiellen Einbildungskraft und halt kurz: Bullshit!!!

  28. Oswald Spengler sagt:

    “Kurz: ”
    Sie haben keine Ahnung.Und sie demonstrieren es jedesmal.

    Aber hey es war ja nur die NATO involviert und die Russen haben präventiv nuklearbestückte Kurzstreckenraketen in Stellung gebracht in Georgien 2006 um jeden Nachschubversuch zu Gunsten Georgiens abzuwürgen.Wie weit wollen sie denn noch an einen möglichen 3.Weltkrieg herankommen.

    http://www.1913intel.com/2012/01/14/implied-nuclear-threat-from-russia-russia-says-would-be-threatened-by-iran-military-action-reuters/

    Dort finden sie auch eine Stellungnahme Chinas zu einem möglichen Iran Angriff.Nur zur Erinnerung Syrien und Iran haben einen Beistandspakt.Deswegen auch die Brisanz.Direkter Krieg mit Syrien führt zu einem Krieg mit dem Iran und seinen Verbündeten.

    Oder denken sie an den Kosovo

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-politics-11753050

    “Auch hier bestand nie die Gefahr eines 3.Weltkrieges. ”

    Für sie nicht , aber Kissinger schon denn er drohte der Sowjetunion mit Nuklearwaffen.Nur ist dieser Vorfall nicht so bekannt wie Kuba Krise.Später dazu mehr.

    “Hilex 75 ”

    Ja weil die Sowjets diese Übungen frühzeitig aufklärten.Ebenso wie Able Archer 83.Lesen sie sich dazu die RAND Studien durch.”Übungen” sind immer der Ausgangspunkt für einen wirklichen Überraschungsangriff.

    “Sir John Hackett “The Third World War”

    Seine beiden populärwissenschaftlichen Bücher sind schon seit Jahren in meinem Bestand.

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Was in Syrien los ist, beschrweibt gut der folgende Text:

    http://einarschlereth.blogspot.se/2012/12/amis-schicken-kindermorder.html

  30. Jakobiner sagt:

    Zu Oswald Spengler:

    Bitte belegen Sie noch die Behauptung mit der tationierung nuklearer Kurzstreckenraketen seitens Russland im Georgienkrieg. Das habe ich nie gelesen, auch nicht bei RIA/Nowosti.
    Gut die Links zum Kosovo und zum Iran lasse ich einmal gelten. Die Frage ist aber, ob schon Syrien einen 3.Weltkrieg auslösen würde.Ihre Logik ist ja: Wegen des Verteidigungspaktes zwischen Syrien und Iran, würde dann der Iran eingreifen–aber wie soll er das? Da liegt ja der Irak dazwischen, Irans Luftwaffe ist auch weit vom Schuss, soll er dann Mittelstreckenraketen abfeuern–und wenn ja, auf wen?
    Oder soll er als Reaktion den Persischen Golf sperren?Ist das wahrscheinlich? Wie dem auch immer: Heute schreibt die SZ, dass die USA Syrien wieder vor einem Einsatz von C-Waffen warnen.Da würde eine “rote Linie”überschritten. Das kann ja noch ein friedliches Weihnachten 2012 werden!

  31. Jakobiner sagt:

    Die Rebellen haben jetzt zeitweilig den Damaskuer Flughafen unter Kontrolle gehabt, sowie einige Vorstädte.Assad muss jetzt mehr Luftwaffe einsetzen, aber plötzlich haben die Rebellen auch SA-16. SA-24 und Igla-1-Flugabwehrraketen (vergleichbar der US-amerikanischen Stinger). Scheint so, als ob es um Weihnachten herum zum Endkampf kommt.

  32. Jakobiner sagt:

    Das gefährliche an diesem Weltkriegs 3- Geschrei ist, dass es inzwischen schon so oft und inflationär prognostiziert wurdfe, dass dann keiner mehr dran glaubt, wenn es dann wirklich mal ernst werden sollte.Das ist wie die Geschichte von dem Jungen, der immer vor dem nicht existierenden Löwen um Hilfe ruft, bis der Löwe dann kommt.

  33. Jakobiner sagt:

    Zu Dr. Kümmel

    “Syrien als Vorhof zu einem Irandrama aufzugeben, das entspricht nicht dem Interesse Rußlands oder Chinas.
    Da werden die schon wissen, wie sie ihre Interessen wahren.”

    Das es nicht in ihrem Interesse ist, glaube ich wohl, aber sie können nix gegen machen und werden auch keinen 3.Weltkrieg wegen Syrien anfangen. Und wenn sie wirklich klar machen wollten, dass sie Iran verteidigen werden, könnten sie ja auch einen Beistandspakt abschliessen oder Iran in die Shanghai Cooperation Organization aufnehmen.Das haben sie bisher nicht gemacht.

  34. .”Das ist wie die Geschichte von dem Jungen, der immer vor dem nicht existierenden Löwen um Hilfe ruft, bis der Löwe dann kommt.”

    Der Löwe ist längst da, aber die meisten Menschen merken es nicht oder wollen es nicht merken. Jeder hofft nur, selber nicht von ihm gefressen zu werden.

  35. Jakobiner sagt:

    Und man sollte nicht so tun, als hätten Russland und China nur Iran als Option. Die Staatsbesuche saudiarabischer Staatsmänner in Russland und China zeigen klar, dass Saudiarabien beide davon abbringen möchte, Iran zu unterstützen.Sei es nun mittels der für Russland in Aussicht gestellten Perspektivve einer Gas-OPEC oder Kooperation in der OPEC oder für China mit Saudiarabien als Ersatz für iranische Öllieferungen, zumal auch als Benutzer des chineischen Renminbis als neuer Ölwährung neben dem Dollar.

  36. Jakobiner sagt:

    Zu Fatima Özuguz:

    “Der Löwe ist längst da, aber die meisten Menschen merken es nicht oder wollen es nicht merken. Jeder hofft nur, selber nicht von ihm gefressen zu werden.”

    Es gibt zwar den Hauptlöwen in der Region, aber eben auch noch Nebenlöwen wie den Iran. Wenn der Iran auf sein Atomprogramm verzichtet, würde der Löwe wahrscheinlich zum Schmusekätzchen und einen Big Deal mit dem Iran machen.–wie es schon Brzezinski vorgeschlagen hat.Wenn die Ajatollahs nicht die Region dominieren wollen, kann man da sehr wohl zu realpolitischen Arrangements wie mit Saudiarabien kommen.

  37. Brigitte sagt:

    gunther:

    mein gott, gunther !

    sie habens aber ziemlich mi dem judentum. sehen in der juedischen religio durchweg die inkarnation des boesen, satanischen, heidnischen und blutbesudelten.

    gut, die sachen mit ausrottung der andersglaeubigen und menschenopfer und intoleranz und so – gabs das nicht auch bei allen oder vielen, etwa den antiken germanen, kelten, den antiken griechen, persern, etruskern (aus den dortigen opferriten sind uebrigens die gladiatorenspiele hervorgegangen – eine grausige tatsache der geschichte).

    aber zurueck: sie sagen, das judentum ist schlichthin eine agressive wuesten- und nomadenreligion, eine primitive naturreligion gleich den unzivilisierten, lumpigen haufen der sklaven, die den kern der juedischen rasse bildeten und bei ihrer flucht aus dem aegyptischen reich das sklavenleben hinter sich liessen – freilich nur, um spaeter erneut zu sklaven von allen anderen eroberern zu werden, die in zukunft kommen sollten. eine religion jedoch,die immerhin das grundzeug zu unserem eigenen glauben, lieber gunther, gelegt hat. ich nachvollziehe echt nicht, dass du sowenig naehe und verbundenheit mit den jude als bruderreligion des christentums siehst und dagegen sogar dir imho eine sehr eigene, persoenliche auslegung des christentums gebaut hast.
    wenn du zu einem pfarrer gehst, egal ob nun ein kleriker der ostkirche der roemisch-katholischen oder der protestanten – dann wird dir bestimmt kaum einer erzaeheln, die juden seien nicht glaubensgeschwister des christen und haetten keinen selben gott anzubeten wie wir andren kinder abrahams. ja, denk auch daran: beide sind aus dem abrahamschen schoss, gleichsam in dem selben topf gekocht worden. und der koch war dann wohl… auch derselbe. die gerichte sind sicher verschieden und nicht identisch, der eine ist etwas wuerziger und der andere suess sauer mit sosse, doch im grunde haben wir das gleiche aroma.

    amen und guten appetit !

  38. Brigitte sagt: Dezember 4, 2012 um 22:32

    gunther:

    mein gott, gunther !

    wenn du zu einem pfarrer gehst, egal ob nun ein kleriker der ostkirche der roemisch-katholischen oder der protestanten – dann wird dir bestimmt kaum einer erzaeheln, die juden seien nicht glaubensgeschwister des christen und haetten keinen selben gott anzubeten wie wir andren kinder abrahams. ja, denk auch daran: beide sind aus dem abrahamschen schoss, gleichsam in dem selben topf gekocht worden. und der koch war dann wohl…

    … der Pharisäer Paulus. Der als Saulus dem Christentum nichts anhaben konnte, als Paulus aber schon, nachdem er den Petrus zum Schweigen gebracht und auf’s Abstellgleis verfrachtet hat.

  39. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Sie haben mich aber gründlich mißverstanden!

    Ich habe NICHT die Ansicht, “die Juden” (whatever that might be) seien kulturlose Nomaden aus der Wüste.

    Ich sprach über den Gottesbegriff des Judaismus der alten Hebräer. Es ist ein merkwürdig schillernder Gottesbegriff, den sich dieses Völkchen da zusammengezimmert hat. Ich wüßte nicht, daß die von Ihnen angeführten “germanen, kelten, antike griechen, perser, etrusker” jemals einen ähnlichen Gottesbegriff gefaßt hätten, aber davon ist doch gar nicht die Rede!

    Es war die Rede davon, daß der Gottesbegriff, der von Jesus gelehrt wird, ein VOLLKOMMEN ANDERER ist. Sie meinen ja, das wäre eine Auslegung von mir?
    Zuviel der Ehre, die Lehre der Dreifaltigkeit (und hier ist der Gottesbegriff des Christentums definiert!) stammt von Jesus Christus selbst:
    “Gehet hin und taufet alle Menschen im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes”. Es müßte ein simples Pfarrerchen sein, das mir da nicht zustimmt.

    Im übrigen gab es in der heterogenen und wechselvollen Geschichte der Entwicklung und immer wiederkehrenden Überformung des Judaismus auch schon früh das Gedankenmotiv, der “GEIST” sei das Essentielle am Göttlichen. Die “Genesis” ist ja vermutlich ein archaisches, eklektizistisch in den Judaismus transferiertes Element.
    Aber, es enthält die Geschichte der “FRUCHT DER ERKENNTNIS”. Sie war dem naturhaften, paradiesischen Menschen VERBOTEN, Adam und Eva wußten noch nicht einmal, was die verbotene Frucht zu bedeuten hat, und weshalb sie verboten sein soll. Erst die himmels- und erdenferne Prometheusgestalt LUZIFER (lat.: “der Lichtbringer”) klärt sie darüber auf: Eßt von der Frucht, und “IHR WERDET SEIN WIE GOTT, ERKENNEND….!”
    Hier wird also Gott Jahwe als Geistwesen dargestellt, allerdings antropomorph eifersüchtig, ausschließend. Im Judaismus ist der Geist, die (Frucht der) ERKENNTNIS dem Menschen bei allerschwersten Strafe VERBOTEN. Im Christentum dagegen ist Gott selbst Geist, und in der Einheit von “Menschensohn” und “Gottes Sohn” ist der Geist als menschlich anerkannt.

    Die Idee, daß etwas Göttliches in der Fähigkeit liegt, zu verstehen und zu denken, ist also im frühen Judaismus angeklungen. Aber sie kam in der Ausformung des Judaismus nie und nirgens mehr zur Geltung. Jahwe bleibt der Rachsüchtige, der Regelgott, der Tyrann, der Völkermord befiehlt und “seine” Gläubigen als Übermenschen zu jeder Untat gegen “Ungläubige” privilegiert.

    Und die Legende des Judaismus, alle menschen stammten von einem paradiesischen Pärchen ab, mit der Spätfolge von Abraham, Sem, Cham und Japhet, die wollen Sie doch nicht wirklich zum Weltverständnis vorbringen?

  40. Brigitte sagt:

    gunther:

    ich fange mal bei der allerletzten frage an.

    es kann sein, dass ich mich gleich gewaltig verkacke hier auf dem blog, aber gut: ja, ich neige in der tat zu der version, die besagt, dass wir die nachfahren von adam und eva sind, dass die welt in wenigen tagen erschaffen worden ist und dass somit die biblische version von dem genesis-bericht, der im alten test. steht, in dem sinne bei unserer christlichen sicht die basis darstellt. ich bin mir bewusst, dass es keine beweise diesbzgl. gibt. auch respektiere ich die meinungen vieler neuerer pfarrer oder kleriker, die eine symbolische bedeutung des erschaffungsberichts wahrscheinlicher halten und eine entstehung der erde, so wie sie in der evolutionstheorie angenommen wird, nicht ausschliessen. wir sind da ganz einfach noch nicht soweit, dass wir als menschen zu einem sicheren schluss in der lage sind, dass sie auch stimmt.

    sie sprechen von der dreifaltigkeit christi. die besteht in der christlichen lehre, das ist richtig. ich sehe aber keine stelle, wo angedeutet wird, dass diese dreifaltigkeit und das judentum sich irgendwo widersprechen. denn christus war ja selber ein jude – und hat sich ja auch prinzipiell immer als teil des judentums gesehen – ohne dass das eine neuerung ausschliesst, wie sie das christentum beinhaltet. die juden,bevor sie christus kannten, warteten die ganzen jahre auf einen messias. der kam – und sie haben ihn ermordet. nicht die juden als kollektive gruppe, die eine kollektive schuld am tode christi hat (au weia, jetzt wirds wieder inkorrekt und heisse begriffe wie ‘kollektiv’ kommen hier). auch waren es die juden nicht allein, sondern die besatzer aus rom als helfer.

    jedenfalls, beruht ja das neue testament schon auf der grundlage des alten. und christus hat wohl vieles aus dem vorigen glaubensinhalt teilweise in neuem licht erscheinen lassen oder auch relativiert – aber er hat sich nicht vollkommen und strikt von der alten lehre distanziert. insofern sehe man die anspielungen auf die sache mit ‘auge, auge, zahn, zahn’.

    und jetzt sind wir schon beim thema intoleranz, ausrottung der anderen kulte und ethnien, krieg und rache.

    sie meinten ja vorgestern, die judenreligion habe als treffende merkmale die eben genannten eigenschaften – also gewalt, vergeltungssucht, erbarmungslose strafe etc. und da habe ich den einwand vorgebracht, dass jene eigenschaften bei den meisten religionen ihrer zeit zu finden waren. der vergleich mag nicht auf alle bereiche zutreffen und nicht voll auf das beispiel judentum passen, gleichwohl gibt es parallelen.

    ich sehe etliche anzeichen z. b. im indogermanischen kult, der sich in unterschiedlichen ausformungen bildete – jupiter und die parzen, zeus und die moiren, wotan und die nornen. elysium und tartarus, walhalla, und so weiter und so fort. all dieses beinhaltete unter anderem auch rache, eifersucht, kampf, mord, feldzug gegen feindliche nationen, strafe der ungehorsamen sterblichen und deren strenge heimsuchung bis hin zum tod – das habe ich gemeint.

    und da sieht man nun prallelen zum von ihnen angesprochenen judentum,wo es ohne zweifel viel aggressives, feindseliges gibt.

  41. rubo sagt:

    @Dr. Kümel Dez. 02 um 12:05 an @Brigitte:

    Dr.Kümels Logik verstehe sogar ich als Atheist!
    Zu altem und neuen Testament folgendes Erlebnis: in einem deutschen Hotel werden von einem Vertreter Betten für eine jüdische Reisegruppe aus Israel reserviert. Vor der Ankunft der Reisegruppe kontrolliert der Vertreter die reservierten Zimmer und fordert die Beseitigung der in deutschen Hotels üblicherweise ausgelegten Bibeln.
    Nun frage ich mich, wenn Altes und Neues Testament laut Brigitte Einheitssoße sind, warum ist es so wichtig, das eine zu beseitigen?
    Ich glaube, Brigitte möchte nur helfen, den Neusprech der Merkelschen Staatsräson durchzusetzen.

  42. Brigitte sagt:

    rubo:

    wenn sie hier suggerieren wollen, ich habe was mit merkel neusprech zu tun, dann sind sie ein ganz perfider mesling.

    ich habe mitnichten versucht, das system der proisraelismus a la merkel zu etablieren, noch habe ich christentum und judetum als einheitssosse deklariert. ich habe konstatiert, dass jdentum und christentum aus dem selben topf stammen von dem selben koch gebraut. und ich sage es nochmal: das wird ihnen kaum ein christlicher geistlicher anders sehen oder bescheinigen.

    und es ist auch etwas seltsam, wenn sie ein einmaliges erlebnis gleich zum grund nehmen, um das gesamte judentum als eine religion des intoleranzes zu interpretieren. sicher ist das ein zeichen, dass der betreffende vertreter ein ziemlicher dummkopf war und dazu pingelig. (an einer rumliegenden bibel ist noch keiner gestorben)

    aber deswegen sind sicher nicht unbedingt alle juden der ansicht, dass das christentum nicht dem judentum nahesteht, auch wenn bestimmt viele so denken.

  43. Brigitte sagt: Dezember 9, 2012 um 22:27

    ich habe konstatiert, dass jdentum und christentum aus dem selben topf stammen von dem selben koch gebraut.

    Ja, von den Pharisäern und Schriftgelehrten, gegen die der Christus sich positioniert hat.

    und ich sage es nochmal: das wird ihnen kaum ein christlicher geistlicher anders sehen oder bescheinigen.

    Ja, weil es dem Pharisäer Paulus gelungen ist, gegen Petrus & Co aus deren authentisichem und von Jesus legitimierten Ur-Christentum ein nur sekundäres, aus dem AT abgeleitetes Judentum 2. KLasse für Goyim zu machen.

    Paulus hat das NT konterkariert, das von dem Christus verworfene AT rehabilitiert und auf dieser Basis die “christlichen” Kirchen konstituiert.

    In Kürze: Der Gott des AT ist der Hass. Der Gott des NT ist die Liebe.

  44. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Da ist doch Begriffsklarheit notwendig:

    Das Alte Testament wurde einige Jahrhunderte VOR Christus zusammengestellt.

    Ihre Auffassung, Judentum und Christentum seien “von demselben Koch gebraut” bedeutet doch, daß nicht Jesus der Urheber des Christentums gewesen sei.

    Aha.

    Was ist denn dann “Christentum”, wenn nicht die Lehre Christi, die ja schlecht vor seiner Geburt hatte verkündigt werden können??

    Oder ziehen Sie sich auf das etwas phantastische Argument zurück, derselbe Gott habe erstmal das Judentum “erschaffen”, und ein paar Jahrhunderte später, als er geistig schon ein wenig entwickelt war, das Christentum mit Dreifaltigkeit, “Menschensohn” und Identität seiner selbst mit dem Geistigen in der Welt??

    Das heißt, ein hypothethischer “Gott” habe zuerst der antropomorphen Vostellung des Judaismus entsprochen, habe sich aber dann gemäß besserer Einsicht umgewandelt in den GEIST-GOTT des Christentums?

    Dann sollte man Jahwe den Beinamen Jahwe “Proteus”, der Wandlungsfähige, verleihen.

  45. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Bullinger

    “Kaum ein Geistlicher…” ??

    Nicht so pessimistisch sein!
    In unserem Dorf lernen schon die Konfirmanden, daß der Heilige Geist IM MENSCHEN wohnt, der Geist ist das Merkmal des Menschen.

    Ein “Jahwe” könnte ja schlecht Im Menschen selber enthalten sein, ihm bleibt nur das “Jenseits”, ein “Drüben” und Nirgendwo. Deshalb hat der jenseitige Jahwe am Menschen eine Grenze. Man kann mit ihm einen “Bund” schließen, ganz wie mit einem ausländischen Staat. Und wie bei “Bündnissen” üblich, erdrückt der Mächtige uns mit Regeln und Gesetzen und Tribut.

  46. rubo sagt:

    Danke Brigitte für den Miesling, freue mich trotzdem, daß Sie nicht zum Merkel-Neusprech gehören. Dann war es von mir eine falsche Vermutung, da bis vor einigen Jahren niemand
    “jüdisch-christliche” als Einheit darstellte. Erst jetzt in der Neuzeit der Umerziehung in “Freiheit” der Deutschen wird das bei jeder Gelegenheit benutzt, der Masse das einzutrichtern.
    Und das, glaube ich zu erkennen, fördern Sie. Ist Ihr Recht, aber ich sehe es nicht so und wenn es Sie befriedigt, bleibe ich Ihr Miesling oder Fiesling? Sie hatten ja an der Stelle einen mehrdeutigen Schreibfehler.

  47. Brigitte sagt:

    gunthe:

    es ist unvekennbar, wie fanatisch sie das judentum ablehnen. dennoch werde ich ihnen zeigen,dass es keinen alles umfassenden gegensatz zwischen judentum und christentum gibt.

    sehen sie sich mal die grundregeln der judenreligion an. da sind die selben regeln, dieselben geboten, die ein gott auch bei uns christen zu gelten bestimmt hat:wir sollen nicht morde, nicht klauen, nicht begehren unsres nachbarn weib, hab und gut, nicht falsch reden wider den andren, nicht ehebrechen und etcetera. das ist das gleiche wie auch im christentum. und die selbe sehnsucht nach frieden und einem respektvollen miteinander mit den anderen menschen und allen anderen glaubensgemeinschaften ist doch, so denke ich, die grundhaltung sowohl des christentums wie des judentums.

    zweitens ist es nicht von bedeutung, ob jesus christus nun vor dem neuen testament schon existiert hat oder ob das alte testamet lange vor esus schon existierte. es kommt doch auf den inhalt an, und nicht auf die einzelheiten !

    und auserdem heisst es noch lang nicht, dass es bedeutet, die christliche religion sei nicht von jesus urheberrechtlich erfunden worden. der jesus kam eben danach, der alte testament kam eben davor – so einfach ist das. und das eine schliesst das andere mit ein – altes testament ist die basis vom neuen testament. deshalb sind judenglauben und christenglauben miteiader verbunden und habem den gleichen gott. jesus christus hat ja nie mit dem judentum vollends gebrochen, und er hat ja auch pessach gefeiert mit seinen kumpels. also wird er sich schon auch mit dem judentum identifiziert haben.

  48. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte: Inhalt

    Ja, auf den Inhalt kommt es an!
    Wenn Jesus weiter nichts gelehrt hätte, als daß der Gottesbegriff der hebräischen Bibel schon in Ordnung wären, und daß auch an den Anordnungen Jahwes an seine Gläubigen weiter nichts auszusetzen wäre, DANN HÄTTEN SIE RECHT! Dann wäre wirklich alles eine Soße, und das Christentum wäre weiter nichts als eine (ungeliebte) jüdische Sekte.

    Aber nur dann!

    In Wirklichkeit führte er einen völlig neuen Gottesbegriff, die Drefaltigkeit und den GEISTES-GOTT ein, ein wahrhaft revolutionärer Schritt. Damit setzte er sich radikal vom Judaismus ab. Den Vertretern der alten Lehre begegnete er kämpferisch:

    (Joh.8,44:) “Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.
    Mir aber glaubt ihr nicht, weil ich die Wahrheit sage.”

    Also nix mit judaistischer Einheitssoße. Wir haben das christliche Abendland zu verteidigen, nicht die Interessen der Israeli.

  49. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Terroristen der FSA bringen ein Kind dazu , einen auf dem Boden liegenden und gefesselten Mann bei lebendigem Leib den Kopf mit einer Machete abzuschlagen. Der Kopf wird dann der Kamera gezeigt, gleichzeitig wird “Allahu aakbr” gerufen. Man sieht noch weitere Leichen mit abgeschlagenen Köpfen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/12/das-sollte-man-jeden-fsa-unterstutzer.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+SchallUndRauch+%28Schall+und+Rauch%29

    Wo ist der Aufschrei der ganzen Gutmenschen, der Linken und Grünen, der Religionsführer, der Friedensbewegungen und der Menschenrechts- organisationen, die sonst immer gross ihr Maul aufreissen? Wo ist der internationale Strafgerichtshof von Den Haag, der Kriegsverbrechen verfolgen soll? Wie immer nirgends zu sehen und zu hören wenn es sich um die Verbrechen der Freunde des Westens handelt.

    Nach dem die mörderischen Stellvertreter der NATO, der Golfstaaten und der Türkei mit ihrem Versuch die bei ihren Kämpfen gegen die syrische Armee effektiver geworden sei. Die britische Zeitung Sunday Times berichtet, dass die USA im Untergrund begonnen hätten, den Terroristen Waffen zu liefern. Sie fügte hinzu, dass die syrische Terrorbanden bereits seit dem letzten Frühjahr mit dem Segen der USA Waffen aus Katar, Saudi-Arabien und der Türkei bezieht.

    Die Zeitung schreibt, die USA würden Mörser, Raketenwerfer und Anti-Panzer-Raketen durch ihre Verbündeten im Nahen Osten liefern. Sie fügt hinzu, Obama berechtigte die CIA bereits zuvor zur heimlichen Unterstützung der oppositionellen Banden. Die Sunday Times stellt fest, dass die Amerikaner Teile der Waffen von Gaddafi aufgekauft hätten, darunter SA 7-Raketen und Strela 2-Raketen, die zum Abschuss von Flugzeugen verwendet werden können und dass das US-Aussen- ministerium mit Feldkommandeure der in Syrien wütenden Kriminellen in Verbindung steht. US-Diplomaten und CIA-Agenten haben einen Kanal zum direkten Kontakt mit Truppenverbänden der radikalislamischen Terroristen aufgebaut.

    Die deutsche Bundesregierung ist ganz vorne dabei bei diesen Verbrechen gegen die syrische Bevölkerung. Die Witzfigur von Aussenminister hat in Brüssel am Montag verkündet, die sogenannte Syrische Nationale Koalition (SNC) ist die einzige legitime Vertretung der syrischen Opposition. Guido Schwesterwelle sagte, die Bundesregierung setze zudem ihrerseits ein weiteres Zeichen und hätte deshalb vier weitere Mitarbeiter der syrischen Botschaft in Berlin ausgewiesen. Die FSA ist der militärische Arm der SNC. Deutschland unterstützt damit die übelsten Terroristen die Massaker begehen und macht sich mitschuldig an den Morden.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Das sollte man jeden FSA-Unterstützer zeigen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/12/das-sollte-man-jeden-fsa-unterstutzer.html#ixzz2EjGdZLVY

  50. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Eine neue Abscheulichkeit des saudischen und des türkischen Regimes im Kampf gegen Syrien wurde offenbar. Saudi-Arabien und die Türkei zwingen Hunderte von zum Tode verurteilten Sträflingen zum Kampf in Syrien. Bewähren diese sich an der syrischen “Front”, so sind sie freie Männer.

    Viele von den in Syrien erschossenen oder gefangen genommenen Aufständischen sind verurteilte Verbrecher, die – ihren Gerichtsurteilen zufolge – sich eigentlich in türkischen Gefängnissen befinden müßten.

    Ein Dokument aus Saudi-Arabien beweist, daß der Einsatz von Gefangenen durch Saudi-Arabien und die Türkei Teil der GCC-NATO-Strategie ist. Die Entlassung von zum Tode Verurteilten und das Pressen zu terroristischen Einsätzen in Syrien stellen eklatante Verstöße gegen die Genfer Konvention dar. Die Beweise sowie das jetzige Dokument aus Saudi-Arabien rechtfertigen eine Untersuchung und eine Anklage der Türkei und Saudi-Arabiens sowie auch der NATO vor dem Internationalen Strafgerichtshof.

    http://apxwn.blogspot.dk/2012/12/morituri-salutant.html

    http://nsnbc.wordpress.com/

    http://nsnbc.files.wordpress.com/2011/10/special-forces-uw-tc-18-01.pdf

  51. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Zu den Hintergründen des komplexen Problems, wie Rußland und China im nahen Osten agieren, finden sich auf http://www.voltairenet.org/article176309.html eine Reihe außerordentlich informativer Artikel von THIERRY MEYSSAN und anderen Autoren.

    Die NATO-Interventionsmächte würden sich schriffweise aus Syrien zurückziehen, die Wildwuchs-Terroristen würden von den Amerikanern willkürlich verheizt, da sie unbequem gewaorden seien.

    http://www.voltairenet.org/article176872.html

    In einem Interview mit einer serbischen Zeitschrift “Geopolitika” nimmt Meyssan auch zu 9/11 Stellung und vertritt die These von COMPACT, daß während des Ablaufs der Aktion eine Art Putsch des Militärs stattgefunden habe. Viele Politiker wurden “zu ihrer Sicherheit” in Atomschutz-Bunkern festgesetzt. Nach Stunden hätten die Militärs die Macht wieder in die Hände der zivilen Machthaber gelegt.

    Die syrischen Terroristen seien von der UCK ausgebildet worden.

  52. Brigitte sagt:

    gunther:

    wissen sie, wenn ich ihren letzten satz lese, dann finde ich es doch schade, dass sie die thematik judentum/christentum mit der nahostthematik koppelten. denn es ging ja bei uns beiden hier nicht in erster linie um israel – ein staat, der ja auch keinesfalls identisch mit ‘judentum’ ist/sein muss. und sie kombinieren eine optionelle positive haltung zum judentum mit einer vermeintlichen automatischen persilschein-haltung zu israel. aber was solls.

    zu johannes 8,44:

    na ja, das ist auch so eine interpretationssache… es ist aus mannigfaltigen ursachen davon auszugehen, dass christus, als er das sagte, wenn er von ‘vater’ sprach, den biblischen luzifer, also den satan, den diablo meinte. und immerhin war er oftmals den schriftgelehrten der juden, den farisehern, nicht sehr zugetan, weil sie offenbar die religion stark zu ihrem eigenen vorteil ausnutzten und zu einem perfiden mumpitz umfunktioniert hatten. das wars, was jesus so sauer gemacht hat und ihn auf die palme trieb. deswegen hat er dann die judenkleriker ziemlich angemotzt.

    aber darum zu folgern,dass er auf diese weise unbedingt den traditionellen jahwe-begriff der alten juden habe ausschalten wollen, ist doch etwas zweifelhaft. er hat ja nie was in der richtung gesagt.

  53. Brigitte sagt:

    PS:

    was die andere sache betrifft und die frage, ob man die interessen vertreten muss, da bin ich durchaus auch entschieden und sage: wir sollten nicht die interessen des
    s t a a t e s israel zu unseren eigenen machen. und die aktuellen raubkriege der us-nato und ihrer neo-osmanischen helferlein in syrien lehne ich mit nachdruck ab. das ist eine infame bande, die soll der scheitan holen.

  54. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Ich habe NICHTS zu den internationalen Verbänden des “Judentums” gesagt und NICHTS zu der merkwürdigen, politisch sehr effektiven überstaatlichen Vereinigung von Menschen ganz verschiedener Staaten zum “Judentum”.

    ICH HABE VOM GOTTESBEGRIFF DES JUDAISMUS gesprochen. Das ist schon deshalb ein völlig unterschiedliches Thema, weil ein sehr großer Teil der Mitglieder dieses “Judentums”, erst recht die führenden Machthaber von Israel säkular, atheistisch sind.

    Es ist also UNRICHTIG, wenn Sie sagen, ich hätte Kritik am Judentum, oder, die kritisch-sachliche Beschreibung des Gottesbegriffes des Judaismus mit einer Analyse des Nahostproblems in Zusammenhang gebracht.

    DAS NAHOSTPROBLEM HAT MIT DEM GOTTESBEGRIFF DES JUDAISMUS ABSOLUT NICHTS ZU TUN!!

    Es hat etwas zu tun mit dem rabiaten Chauvinismus der Zionisten, die allerdings eine FEHLINTERPRETATION des Judaismus (Auserwähltheitswahn) zur Stützung ihres Imperialismus propagandistisch einsetzen.

    zu Joh. 8,44

    Eine klarere Ablehnung des Jahwe-Konstruktes ist überhaupt nicht denkbar, als die Verurteilung Jahwes als “der Teufel”.
    Sie müssen mal den gesamten Kontext lesen.
    Aber selbst wenn diese schärfste Zurückweisung nicht überliefert WÄRE: Durch die grundstürzende Neufassung des Gottesbegriffes in der Dreifaltigkeitslehre hat Jesus die Abwendung vom Jahwe-Kult volksnah und allgemeinverständlich (!!) überdeutlich gemacht.

    Bezeichnend die Überlieferung des Chronisten, daß Jesus das Vaterunser als Vermächtnis der Dreifaltigkeitslehre erst gelehrt hat, als er den Tod schon vor Augen hatte

  55. Brigitte sagt:

    gunther:

    ”ich habe NICHTS (…) gesagt (…) zum judentum”

    o doch. sie haben. und zwar hier:

    ”nix mit judaistischer einheitssosse. wir haben das christl. abendland zu verteidigen,nicht die interessen der israeli”

    das war eindeutig, und bezog sich auf israels politik, in einem augenblick ,wo wir nicht von israel redeten, sondern von christen und ihren gemeinsamenkeiten, die sie mit juden haben.

    logo sind viele machthaber im judentum atheistisch. aber das ist ja bei unseren christlichen staats-obermackern auch meist kaum anders. oder ist merkel eine fromme frau, die vor christentum nur so trieft ?

    es geht mir nicht um die kritische betrachtung des gottesbegriffes, gunther – es geht darum, dass sie mit dem judentum stark antipathisieren. das merkt man in jedem zweiten satz.

    es sind, wie ich zuvor mehrmals angeschnitten habe, die gemeinsamen inhalte, die werte und normewn des judentus und des chrisemntum, die sich freilich in etlichen einzelheiten und sitten auch unterscheiden – aber in ihrem wesen und der richtung andererseits weitgehend gleichklingen.

    ich habe z. b. auf die parallele der christlichen gebote zu den vorchristlichen alttestamentarischen regeln hingedeutet. und die kann jesus christus nur deshalb in das neue glaubenskomplex mitgenommen haben, weil er sich prinzipiell mit dem judentum eins sah – was allerdings die schaffung des christentums nicht ausschloss.

    jahw als der satan… das ist ja nun reichlich heftig !

    und ich muss doch sehr darauf hinweisen, dass christus eindeutig sagte, ”denket nicht dass ich gekommen bin, das gesetz oder die propheten abzuschaffen. ich bin gekommen zu erfuellen, nicht aufzuloesen.”

    das ist ja wohl ein klarer beleg, dass er nicht vorhatte, mit dem judentum und seinem basisgott schluss zu machen.

  56. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Brigitte

    Ich lasse Sie jetzt alleine mit Ihrem Irrglauben, ich hätte eine Antipathie gegen das “Judentum”. Diese Interessensgemeinschaft hat nicht meine Sympathie, aber so lange sie Deutschland und die übrigen Völker nicht angreifen, sind sie mir “so wurscht wie die anner Woch'”.

    Bezüglich der zitierten Passage haben Sie mich, wie üblich, mißverstanden.

    MEINE THESE:
    Das Christentum ist eine Geistreligion, eine Transzendentalphilosophie, die überhaupt nichts mit dem Judentum zu tun hat, und Jesus hat das deutlich gemacht.

    IHRE THESE:
    Sie besagt, daß das Christentum ja nichts anderes wäre als eine Sonderform des Judentums. Beide beteten “den gleichen Gott” an, also könnten sie es doch gemeinsam tun.
    Diese Behauptung Ist zugleich die These des fiktiven “Vereins der Freunde Israels”. Sie wird vorgebracht, um die Christen dazu zu bringen, die Interessen des “Judentums” und, vordergründig die Interessen des Schurkenstaates Israel zu fördern. Nur insoferne hat das Problem der Gottesvorstellung in Judaismus und Christentum etwas mit Judentum und Israel zu tun. Im Grunde könnte es unsereinem ja völlig egal sein, wenn eine fremde Religion (der Judaismus) eine ähnliche Gottesvorstellung reklamiert, wie ihn die Christen haben.
    Die Klarstellung ist nötig, weil hier eine Fehlannahme für die Propaganda Israels mißbraucht und das Christentum abgewertet wird.

    In die gleiche Richtung geht das Gerede vom “christlich-jüdischen” (inzwischen hört man sogar “jüdisch-christlichen”) Abendland. Und die Begründung eines “Medinats Thüringen”.
    Diese Gründung impliziert den Wunsch nach einer staken Immigration von Menschen, die der Interessengemeinschaft “Judentum” angehören, für die sollschon mal Platz in Thüringen geschaffen werden.

    Diese Option ist schon älter:
    Am 22.Oktober 1939 verlangte Lionel de Rothschild gegenüber Winston Churchills Sekretär John Colville das folgende Kriegsziel gegen das Deutsche Reich zu bestimmen: “Deutschland muß den Juden überlassen werden und die Deutschen unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.”
    John Colville, “Downing Street Tagebücher 1939-1945″, Siedler Verlag, Berlin 1988

  57. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Brigitte

    Viele COMPACT-Themen drehen sich darum, daß mächtige Kräfte, die nicht staatengebunden sind, die Politik der Völker steuern und die Wohlfahrt und den Frieden in aller Welt bedrohen. Es sind die NWO-Kräfte.

    Sie wurden in dieser Netzdiskussion verschieden benannt, als “Überregierung”, “Schatten”, als “System”, als “die Bänker” oder “Hochfinanz”. Manche urteilen vorschnell, bei diesen Kräften handle es sich um das internationale Judentum, das ja tatsächlich stark mit der Hochfinanz verflochten ist.

    DAS IST EIN FALSCHES URTEIL!

    Die “Schatten” gibt es tatsächlich, sie lenken uns alle nach ihrem Belieben und Nutzen. Es handelt sich um eine recht kleine Gruppe von Menschen mit großer Macht. Möglich, daß einige davon, vielleicht sogar alle, dem Judentum angehören.

    Dennoch ist die Gleichsetzung von “Judentum” und “Schatten” völlig falsch und irreführend. Denn die “Schatten” agieren nach ihrem eigenen Nutzen, nicht etwa nach dem Nutzen (oder gar im Auftrag) des Judentums.

    Wer immer “Jude” ist und die NWO unterstützt, in dem Glauben, hier gäbe es gleichgelagerte Interessen, der wird sich noch wundern: Wenn die NWO etabliert ist, werden Juden wie Nichtjuden ganz genauso dominiert und ausgebeutet.

  58. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.voltairenet.org/article176774.html

    (Thierry Meyssan)

    Es gibt einen Bereich in der Stadt Aleppo, der derzeit von den Terroristen beherrscht wird. Mit der logistischen Unterstützung Frankreichs haben sie dort eine Art Gottesstaat im Westentaschenformat eingerichtet, der extremistisch-islamistisch ausgerichtet ist, eine vom saudischen Modell inspirierte religiöse Diktatur.

    Die mehrheitlich turkmenische Bevölkerung lebt noch dort, deshalb wollen die Regierungstruppen das Gebiet nicht stürmen.

    Die neuen Machthaber riefen einen „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ ins Leben:

    “Die Scharia und die Fakten zeigen, daß… (folgen ein Haufen Fatwas saudischer “Heiliger”, die die Scharia willkürlich interpretieren)… der Militärrat und der bürgerliche provisorische Rat von Aleppo … haben beschlossen, dass Frauen das Autofahren verboten ist. Jeder Verstoß wird bestraft werden, bis sie aufgibt, nötigenfalls durch Einsatz von Gewalt. Der „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ ist für die Durchführung verantwortlich.”

    Der „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ hat die Polizei beauftragt, die Bewohner von Aleppo zum Gebet aufzurufen und jene zu bestrafen, die nicht daran teilnehmen.

  59. Brigitte sagt:

    gunther:

    mensch junge, das ist doch offensiochtlich dass sie eine antipathie haben. die trieft bei ihnen aus jedem loch – z. b. indem sie deren ursprung und glaubensinhalt andauernd in frage stellen und negativ konnotieren.

    ausserdem – wenn sie schon selber zugeben, dass sie keine sympathie haben, dann ist der sprung von da bis hier nicht weit…

    und wann haben die juden denn als interessengemeinschaft deutschland bedroht, gar angegriffen ? in hollywood ?

    und sie irren sich, wenn sie das mit jesus und etc. sowie der bezeichnung transzendentalreligion herleiten – denn alle religionen, einschliesslich judentum u. .a, sind im wesentlichen transzendentalphilosophien !

    christus hat ausdrucklich gesacht: ”ich bin gekommen, zu erfuellen, nicht aufzuloesen”

    und wie erklaeren sie sich das nun ? er kann ja schlecht gemeint haben, das er das judentum zwar abschaffen wolle, aber dann doch wieder nicht. sie konnten darauf bisher nix erwidern.

    eine absicht, mit dem judentum zu brechen, ist damit jedenfalls nicht belegt.

    und ich sehe auch nirgendwo, dass dadurch jetzt das christentum abgewertet wird – wo denn ?

    zuletzt ist es schon bedauerlich, dass sie – obschon es sicher viele verzwickungen zwischen internationalem finanzjudentum und den polit. interessen israels gibt, es sich bei ihnen immer alles um die besagten zusammenhang dreht. sie scheinen nicht absolut zwischen den relig. inhalten und der politischen konstellation der faktoren wirtschaft, lobbyismus/ und judentum zu unterscheiden, sehen alle in einem kontext. das ist mehr als einseitig – es ist haltlos und zu grossem teil auf fraghafte quellen fundiert.

    am ende haben die juden (sie brachten vorhin auch wieder rothschild ins spiel – eine in der tat widerliche gestalt, die ohne zweifel eines der dreckigsten profiteure der geschichte und ein moralischer schweinehung gewesen ist) dann auch noch am untergang des abendlandes oder deutschlands die schuld… s ist jedesmal dasselbe, mit fadenscheinigen begruendungen und ausreden, sie seien ja gar nicht ”gegen das judentum an sich eingestellt”. und mit ihrem irrglauben tragen sie nicht grade zu einer konstruktiven haltung in bezug auf eine gemeinsame position von christen und juden im bund gegen die NWO bei.

    machen sie weiter so.

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DIE KRISE IN SYRIEN

    ist komplex, aber doch keineswegs unlösbar.
    Der Iran hat einen einfachen 6-Punkteplan vorgeschlagen:

    Einstellung aller Feindseligkeiten unter UNO-Kontrolle

    Gerechte Fürsorge für alle, die unter dem Konflikt leiden

    Ein “Rat der Versöhnung arbeitet eine Verfassung unter Beteiligung aller Gruppen der Bevölkerung aus.

    Kontrollierte Wahlen. Bildung eines neuen Parlamentes, Bestimmung eines Präsidenten gemäß der Verfassung.

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/214668-irans-sechs-punkte-plan-zur-beilegung-der-krise-in-syrien

  61. Brigitte sagt:

    juergenelsaesser:

    sie haben meinen kommentar hier noch nicht freigeschaltet…

  62. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte: “Machen Sie weiter so!”

    Danke, Brigitte, das werde ich. Ihr Lob macht mir Mut.

    Ihr Mißverstehen ist notorisch.
    Eine differenzierende Analyse des Glaubensinhaltes von Christentum und Judaismus fassen Sie flugs als “Antipathie” auf. Tut mir ja leid, wenn Sie vom Thema keine Ahnung haben, von der Religion, der Herkunft und der Identität der “Juden”. Aber Argumente nehmen Sie weder an, noch widerlegen Sie sie, no ja…!

    Daß Sie die zionistische Propagandamaschine Hollywood ins Spiel bringen, ist bestimmt kein Fehlgriff.
    Es sind etwa ein halbes Dutzend veritable “Kriegserklärungen”
    der Vertretung des internationalen Judentums an Deutschland ausgesprochen worden. Die bekannteste davon ist “Judea declares war to Germany!” von 1933. Es wäre vielleicht nicht mit Ihrer Tendenz vereinbar, wenn ich alle bekannten Äußerungen und Deklarationen in diesem Sinne für Sie heraussuchen würde, etwa das Diktum des einflußreichen Zionisten Jabotinsky.

    Eine “Transzendentalphilosophie” ist ein System von Aussagen über die Existenz, Bedeutung und das Wesen des Geistigen in der Welt. Es gibt auch andere Religionen, in denen dieses Prinzip ein wenig beleuchtet wird, etwa, wie erwähnt, im Judaismus, in der Genesis, die ja vermutlich ein eklektizistisch archaisches Element in den Mythen des Judaismus darstellt. Allerdings ist dieses Motiv im Judaismus an keiner Stelle mehr wiederaufgenommen und auch in der Genesis wird das Geistige dem Menschen bei strengen Strafen verboten, eben durch diesen Rachegeist Jahwe.

    Jesus hat deutlich erklärt, was er vom geistigen Vater des Judaismus und von Jahwe hält, Sie können ja gerne anderer Ansicht sein als Jesus Christus. Und wenn Sie schon nicht erkennen können, daß Jesus sich mit deutlichen Worten vomm Judaismus distanziert hat, können Sie doch schlecht abstreiten, daß er mit seiner Lehre in Tat und Wirklichkeit etwas völlig Neues verkündet hat, den GEIST-Gott anstelle des antropomorphen Jehovas.

    Ich nehme mit Interesse Ihre These zur Kenntnis, das Neue Testament sei nur eine Art Aufguß des Alten, und das Christentum eine Art Erfüllung des Judentums. Diese These entspricht dem zionistischen Interesse, ein Breivik würde Ihnen recht geben.

  63. Brigitte sagt:

    gunther:

    sie sind jetzt voll ins bodenlose abgerutscht mit ihrer breivik-masche, wenn sie mir zuletzt bar jeglicher grundlage unterstellen, ich bediente mich zionistischer ideologien, die er auch habe. nach meinem wissen hat breivik nie das alte oder neue testament und seine meinungen zum judentum als rechtfertigung seiner taten benutzt – aber sie hingegen, gunther, sie benutzen das in einem fort und mit den lachhaftesten ”argumenten”, um die negativen seiten des judentums als representativ darzustellen.

    kampfansage des internationalen judentums an das dritte reich – so ein muhmpitz. wenn ein einzelner vertreter einer nahezu unbekannten grupierung ein statement abgibt mit inhalten gegen deutschland, dann ist das bei ihnen schon ein beweis, dass die boshaften, aggressiven juden einen intern. krieg entfesseln wollten. tragn se mal nich so dick auf.

    und wenn hier einer die standpunkte seines diskussionspartners nicht widerlegen kann, dann sind sie das ja wohl – sie konnten z. b. bis jetzt noch keine antwort darauf geben, warum denn christus sagte; ”ich bin gekommen, zu erfuellen, nicht aufzuloesen ”

    ich wiederhole, damit kann es nicht weit her sein mit ihrer these, er habe das judentum kritisch betrachtet, gar davon sich distanziert. und eine abwendung von dem jahwe ist da auch nirgendo zu erkennen. ergo: SIE sind definitiv anderer meinung als jesus, und auch derjenige, der das christentum – falschlicherweise – als eine religion ausmachen will, die mit dem judaismus nix zu tun habe. aber ich kann es ihnen gerne empfehlen: fragen sie mal bewusst einen christlichen pfarrer, sonstigen geistlichen oder meinetwegen einen versierten laien der kirche – ob katholisch, ostorthodox, protestanttisch oder freikirchlic, keiner wird ihnen jemals bejahen, was sie hier weismachen versuchen. sie alle werden bereitwillig darlegen, dass wir – christen und juden – zwar jede menge unterschiede haben, aber dass im grunde der chef im himmel derselbe bleibt.

  64. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte: “Christen eine Judensekte?”

    Also davon, daß Sie Ihre prozionistischen Thesen bis zum Erbrechen wiederholen, davon werden sie auch nicht eher plausibel.

  65. Brigitte sagt:

    gunther:

    prozionistische thesen ?

    um jehovas willen…

    wir waren inzwischen schon so weit,dass es im kern kaum noch um den zionismus als solchen ging – den ich mit keinem wort, zu keinem zeitpunkt hier, je verherrlicht oder positiv belegt habe. meine person des zionismusses zu bezichtigen ist befremdend ob der nicht vorhandenen grundlage, demnach auch unsachlich, da ich nie die fehler israels verharmlost,sondern stets gerechtigkeit in der beurteilung von diesem staat empfohlen habe.

    und ich muss mir schon sehr verbitten, hier zu verbreiten, ich habe die christliche religion zu einer absplitterung degradiert – das wort ‘judensekte’ habe nicht ich in den mund genommen.

    mir ist in 1.linie aufgefallen,dass sie bisher bei keiner anderen glaubensgemeinschaft so allergisch reagierten wie beim judentum. islam, sonstige – alles fehlanzeige, sie scheinen im judentum ihren intimfeind gefunden zu haben.

  66. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Bis zu welchem Ende strapazieren Sie unsere Geduld, Brigitte? (Quo usque tandem, Catilina, abutere…”)

    Ich nehme NICHT FÜR oder GEGEN irgendeine Religion Stellung. Ich versuche Ihnen bloß klarzumachen, daß das Christentum eine eigenständige Religion ist, unabhängig vom Judaismus und mit faszinierenden, revolutionären neuen Ideen.
    DER VON JESUS EINGEFÜHRTE GOTTESBEGRIFF ist VOLLKOMMEN UNVEREINBAR mit jenem des Judaismus.

    Es steht Ihnen doch frei, Jahwe zu lieben und anzubeten.
    Da habe ich doch nichts dagegen. Sie bezeichnen sich (ist das so?) als Christ, aber Sie bekennen sich zu Jahwe, na gut.
    Es steht Ihnen allerdings nicht frei, die Gesetze der Logik zu verletzen.

    Die schleichende Umwertung des Christentums in eine Afterreligion des Judaismus ist das Dauerthema der proisraelischen Lobby und der zionistischen Propagandamaschine. Und wer sich diesem Thema anschließt: JA!!! Der verfolgt zionistische Interessen, ob er’s nun wahrhaben will oder nicht, ob er’s nun begreift oder nicht.

    Und noch niemand ist auf die Idee gekommen, das Christentum etrwa als einen Ausfluß einer anderen Religion, etwa des Islam oder Buddhismus auszugeben.

  67. Brigitte sagt:

    gunther:

    sie begreifen es nicht, aber mit ein wenig nachhilfe kann selbst der fanatisierteste selbsternannte israel-hasser auch noch etwas dazulernen.

    zum xten mal:

    NEIN ! wer einen feindseligen meinungskurs gegen das judentum ablehnt und diesen durch eine gerechte sichtweise ersetzt, ist damit noch lange kein verteidiger des zionismus !

    sie haben vorhin buddhismus und islam ins spiel gebracht. die seien ja nicht mit dem beginn des christentums verbunden.

    und mit gutem grund ! und mit recht.

    denn:

    wer bildete denn mit seinem AT den grundstein, das vorspiel zu dem entstehen des christentums ? richtig, das judentum !

    wer sandte als seinen sohn, den heiland, das christkind ? richtig, der gott der juden, die

    JAHRHUNDERTELANG AUF DEN MESSIAS WaRTETEN,

    der ihnen von propheten vorausgesagt worden war und der auch mit jesus dann kam.

    die prophezeiung des judentums hatte sich damit bewahrheitet.

    aber christus betrachtete sich selber immer auch als integralen bestandteil der judenlehre.

    und, last but non least, ist die judenlehre vom wesensinhalt her zu 99 % identisch mit der christenlehre.

    die gebote und moralischen lebensregeln sind dieselben:

    ”es gebuehrt gerechtigkeit jedermann, oder sie gebuehrt keinem”

    ausserdem hat niemand gesagt, dass jahwe ein anderer gott sei als der von christus gemeinte. ich weise sie also darauf hin, dass sie SELBER jahwe anbeten und ihn unbewusst als ihren eigenen herrn verehren – sofern sie sich denn als christ bezeichnen wollen, was ihnen ja unbenommen ist. mit irgendwelchen logik-gesetzen hat das nix zu tun.

    und ich lege ihnen nochmals nahe, bei gelegenheit einen christlichen geistlichen – direkt zu fragen: wie ists denn nun ? mit judentum und christentum, haben die beiden den gleichen gott oder nicht, und wieso haben sie wohl die selbe vorgeschichte – in der christlichen bibel steht IMMER vor dem neuen terstament das alte testament. ergo gehoeren die beiden untrennbar zusammen und sind fest verzwickt. wenn das nicht so waere, dann muesste ja das alte testament nicht in der christenbibel stehen. aber es heisst ja auch nicht umsonst:

    HEILIGE SCHRIFT !

  68. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Gretchen: “ja, so ungefähr sagts unser zionistischer Rabbi auch, nur mit etwas anderen Worten!”

    Sie vertreten, was die Zionisten wünschen: “99% des Christentums sei identisch mit dem Judentum.”

    “Also müßten doch die letzten Christen die Anliegen der Israelis voll unterstützen! Nicht wahr?”

    Nein.

    Nicht wahr!

  69. Brigitte sagt:

    gunther:

    sie haben mir also recht gegeben. im wesentlichen beinhaltet ihr letzter beitrag keine wirklich argumentativen responses.
    sie sind ja nicht mal imstande, etwas fundiertes zu entgegnen auf meine nun bereits mehrfach gebrachten verweise auf das alte testament, das, wie ich oben darlegte, mit dem neuen testament aufs engste verbunden und somit ein nicht zu trennender bestandteil des christl. glaubens ist. ferner empfahl ich ihnen, so sie mir denn nicht glauben moechten, doch gerne einen ‘fachmann’ zu konsultieren – denn wir sind beide keine kirchlichen priester, diakone, vikare, probste…

    eine anfrage bei einem berufs-profi, der ja von haus aus mit dem christlichen theologie bestens sich auskennen muss, scheuen sie aber – und ich kann mir auch vorstellen, dass das ihre ganze denk- und ideologiestruktur aus dem konzept bringen wuerde, was die affekte gegen das judentum und seine verwandtschaft mit der religion jesu betrifft: daher weichen sie dieser option lieber aus und begnuegen sich damit, mir hier in gebetsmuehlenform den zionismus vorzuwerfen. das ist nicht grad ueberzeugend.

    nicht wahr ?

    doch, wahr !

  70. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Gretchen

    Mit der “Hebräischen Bibel” habe ich nichts am Hut. Wenn sie Ihnen Kopfschmerzen bereitet, dann müssen Sie einen Rabbi fragen, ich kenne leider keinen.

    Vielleicht begreifen Sie es durch ein Bespiel:
    Eine alteingesessene Firma hat einen Kunden namens Jesus.
    Eines Tages beschließt der, eine neue Firma zu gründen.
    Gesagt, getan, die Firma hat ein vollkommen anderes Geschäftsfeld und andere. revolutionär neue Geschäftsgrundsätze.
    Die alte Firma besteht weiter und gießt eimerweise Schmutz auf die Neugründung aus, sie animiert sogar ihre alten Kunden, vor einem Friedhof auszuspucken und die Begrabenen zu verfluchen, wenn es sich um Kunden der neuen Firma handelt.
    Würden Sie dann sagen wollen, die neue Firma sei ein Ableger der alten, und 99% identisch mit der alten??

    Nur, weil ein paar Staubsauger-Vertreter der alten Firma das so wollen??

  71. Brigitte sagt:

    @guntherlein alias gretchen-phantast:

    wenn sie zu einem gestandenen christlichen pfarrer gehen und ihn fragen,und dann zu einem andren gehen und noch mal fragen, und ihnen sagen ALLE, dass es keinen unterschied zwischen dem gott der juden im alten testament und dem christliche gott im neuen testament gibt, und dass die person jesu christi sich als voll inbegiffen im kontext des
    judentums sah, was wuerden sie dann sagen, hm ?

    dass der jesus sich das aus den fingern gesogen hat, um die juden im unklaren zwecks seiner absichten zu lassen, und dann hintenrum eine neue religion fabriziert hat, ohne aber das explizit zu nennen ? und dass heute IMMER NOCH das alte testament in JEDER CHRISTLICHEN BIBEL als vorlage zum neuen testament enthalten ist, wenn angeblich die christliche religion mit dem judentum nicht verbunden sei ?

    nur weil ein paar an dem antijuden-trip festhaltenden leute wie Sie immer das gegenteil postulieren und ebenso krampfhaft wie hilflos versuchen, durch systematische diffamierung des gottes, der selber seinen sohn geschickt hat, das judentum als einen quasi nur ‘stammeskult einer archaischen, intoleranten gewaltorientierten religion’ zu beschuldigen,die im wesen anders als das christentum sei und nur menschen zweiter klasse aus allen ‘goyim’ mache !

    ein kleiner hetzer namens treitschke haette seine helle freude an Ihnen gehabt: sie zeigen zunehmend ihr wahres gesicht !

  72. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Ich brauche nicht zu einem kleinen Pfarrer zu gehen, um über die Philosophie im Christentum informiert zu werden. In der Vorbereitung auf mein Philosophikum habe ich Vorlesungen bei Prof. DDr. Gabriel (SJ) gehört und Proseminare besucht. Mit Ihren hausgebackenen Meinungen über ein Nahverhältnis zwischen Christentum und Judaismus wäre ich dort nicht einmal zur Türe hineingekommen.

    Aber auch von Ihnen kann man lernen:
    Bitte sagen Sie mir doch, wieso Sie es als “antijüdisch” ansehen, wenn jemand den Judaismus als eigenständige Religion ansieht, die mit dem Christentum so gar nichts zu tun hat? Haben Sie denn jemals von der Seite des Judentums (bzw. seiner weltlichen Vertreter) irgendetwas Positives über das Christentum gehört? Hoffen Sie, die Juden von einer Fast-Identität zwischen den beiden disparaten Religionssystemen zu überzeugen? Spucken die Juden nicht jeden Christen im Morgenland an? Berücksichtigt man die feindselige haltung der “Juden” gegenüber dem Christentum, so ist doch eher anzunehmen, daß “Juden” sehr empfindlich darauf reagieren würden, wenn man ihnen mit der idee kommt, ihre Religion wäre ja mehr oder weniger (zu 99%, wie Sie schreiben) mit dem Christentum identisch.

    Lassen wir die philosophisch-religiösen Fragen doch einfach einmal weg. Da haben Sie beratungsresistent Ihre eigene Weltsicht, die auch von den zionistischen Propagandazentralen verbreitet wird. Würde es Ihnen mißfallen, wenn die Christen deutlich machten, sie wollten die Interessen ihrer eigenen Völker vertreten und kümmerten sich kein Jota um das Judentum und jenen asiatischen Räuberstaat, der zum Mißfallen der meisten “Juden” jede Humanität vermissen läßt?

  73. Brigitte sagt:

    gunther:

    ja, in der tat – in solch eine versammlung geistlicher newcomer von neumodischen, das judentum ausschliessenden anwandlungen wuerde nicht einmal GOTT SELBER zur tuere hineinkommen, um wieviel weniger dann wohl ich ! da sag ich hosianna.

    ihr betragen hinsichtlich eines pfarrers hat merkmale von einem abweichler, der sich irgendwo bei einem experimentierer (sie bieten mir als solchen einen herrn gabriel an) anleihen aus dem postchristlichen sammelsurium geholt hat und nun schlauer sein will als der papa. ich vermute, der pontifex in eigener person koennte bei ihnen ankommen und die – theologische tatsache – des identischseins jahwes mit dem christengott aussprechen, und sie wuerden immer noch bockig ihre privat-version des christentums zum besten geben und dieselbe versuchen dem papst ueberzustuelpen. lassen wir das.

    sie behaupten, ‘die juden’ spukten jeden christen an – wer ist ‘die juden’ ? und wer sind ‘alle christen im morgenland’ ?

    hat JEDER von den millionen juden, die da leben, schon mal einen christen angespuckt oder bepoebelt ? wurde JEDER von den zahlreichen christen im morgenland, aber auch jeder, schon mal angespuckt in seinem leben?

    noch mehr pauschalisierung kann man ja wohl nich, echt. und sowas von einem, der sich nach aussen hin bisher als nicht vorurteils-gelenkt darstellte… aber klaro, die juden sind bestien, gehaessige tiere, die muss man am besten irgendwie kennzeichnen. und weil sie die palaestinenser ausnahmslos terrorisieren und daran die gesamtheit der juden schuld ist, gibt es keinen guten juden. nur ein totes israel ist gerechtfertigt

    kuemmern sie sich mal um andere rauberstaaten, die jenen staat sogar mit waffen und ubooten beglueckt haben – zum beispiel deutschlant. und wundern sie sich dann nicht, warum es krieg in der welt gibt.

    wie sagte doch damals in der ndr fernsehrunde eine gewisse karin struck zu ihren kontrahenten, als sie ihnen das glas in die visage schmiss:

    ”daaaarum gibt es krrrrieg in der welt !”‘

    und in der runde sass auch die damals noch junge angela merkel, die heute eben diesen krieg in israel durch ihre waffengeschenke mitfinanziert – sie entbloedete sich nicht, mit genugtuung zu grinsen, als karin struck kurzzeitig den studiogaesten ihren schluepfer zeigte, um ihr mikro wegzugeben.

    koennen sie sich im youtube ankucken.

  74. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Antrengend, Ihnen zu erwidern, aber amüsant!
    Hätte ich mir schon denken können, daß Ihnen ein Univ. Prof. gar nichts sagt, wenn er nicht Ihrer doch etwas absurden politischen Theologie folgt. Ratzinger hat in seinen Ansprachen bei seinem “brd”-Besuch wiederholt, was er schon in seinen früheren Veröffentlichungen herausgearbeitet hat: Den einzigartigen christlichen Gottesbegriff.

    Der ist fundamental verschieden vom Gottesbegriff des Judaismus oder jeder anderen Religion. Ratzinger hatte es nicht nötig, sich in diesen Reden und Veröffentlichungen vom Judaismus zu distanzieren, ebensowenig, wie er sich von den Ansichten der Feueranbeter oder Satanisten distanziert hat.
    Er hat positiv dargestellt, daß das Christentum die Geistreligion schlechthin ist, die einzige, in der der Geist Gott selbst ist. Das ist nicht meine Privatmeinung, sondern der Inhalt der Lehre Jesu: “Im Namen des Vaters und des Sohnes UND DES HEILIGEN GEISTES”. Diese Begriffsbestimmung kommt halt im Judaismus nicht vor, deshalb MUSS Jahwe etwas anderes sein als das geistige Prinzip in der Welt.

    Sie können es nicht fassen, weil Sie eben einen völlig anderen Gottesbegriff im Kopf haben, von dem Sie nicht lassen wollen.
    Versuchen Sie, diesen Ihnen vorgegebenen Begriff langsam gleiten zu lassen und versuchen Sie, zu denken: “Was wäre, wenn “Gott” identisch wäre mit dem “Geistigen” in der Welt?”

    Sie haben schon recht, daß Israel es verstanden hat, andere Entitäten (darunter die “brd” oder die USA oder GB) dazu zu bewegen, seine Kriege und seine Inhumanität durch Lieferung von Massen an Geld und Waffen zu unterstützen. Ihre politische Theologie ist dabei nur eine Facette der Bemühungen um die Interessen des Raubstaates. Wie freiwillig die beteiligten Völker ihre eigenen Interessen (zB Frieden) jenen Israels aufopfern, das steht auf einem andern Blatt.

    In den USA ist es den Propagandisten Israels sogar gelungen, größere Teile der Christen dazu zu bringen, vor allem die Interessen Israels zu vertreten (“Israel first”) und erst dann die der USA und zuletzt diejenigen der Christen. Vor dem Weißen Haus steht nicht etwa ein Weihnachtsbaum, sondern ein gewaltiger 7-armiger Leuchter, und Bushs Küche wurde von Rabbis “koscher” gemacht. Auf den Kongressen dieser “Christen” geht es um vieles mehr judaismus-konform zu als auf AIPAC- oder ADL-Kongressen oder in einer Synagoge.

    Ihre absurde Ansicht ist also proisraelischer Mainstream.

  75. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Vielleicht ist Ihnen das Konzept nicht offensichtlich, nach dem Israel seine Interessen in den (noch) christlichen Ländern verfolgt.

    1. Das Christentum wird als 99% ohnehin jüdische Religion propagiert.

    2. Die jüdische Tradition in christlichen Ländern wird erfunden, bzw., maßlos übertrieben: “Jüdisch-christliches Abendland” etc. Die (mutmaßlich) kryptozionistische Propagandastelle “polskaweb” schätzt die jüdische Bevölkerung auf 300 Millionen (!), während die Juden selbst ihre Zahl auf WELTWEIT etwa 16 Millionen beziffern.

    3. Scheinbar heimattreue Organisationen werden in christlichen Ländern gegründet, die die Politik Israels stützen sollen. Gipfelpunkt: Breivik

    4. Christliche Gruppen in den USA und anderen Ländern werden zu “Israel-Firsters” gedrängt.

    5. Ganz offen wird jüdische Einwanderung in christliche Länder forciert (Beispiel Kohl und die “Kontingentflüchtlinge”), islamische Einwanderung wird verteufelt.

    6. In der Fortführung der Lebensraumpolitik von Weizmann fordert das Judentum ganze Länder einfach für sich. Beispiel “Medinat Weimar”: ganz Thüringen soll zu einem souveränen Staat in der Hand von Israelis zum Zweck israelischer Einwanderung werden:

  76. Brigitte sagt:

    gunther:

    dann habe ich wohl etwas fertiggebracht, was sie bei mir bisher noch nicht geschafft haben: dass ein typ zugleich amusiert, aber auch angestrengt ist. brigitte brigitte,du hast echt was aufm kasten…

    und zu ihrer langsam x-mal abgelutschten, aber sich gut medial verkaufenden theorie, der verwandte geist zwischen juden und christenrum sei reine boese israelpropaganda und ich forciere hier den zionismus:

    es tut nix zur sache, wenn der papst im kontext seiner rede den bezug zum judentuym nicht explizit erwaehnt.das braucht er gar nicht, weil es eine altbekannte tatasache ist und in der kirche so selbstverstaendlich,dass man es nicht extra betonen muss ! oder hat man den papst da auch sagen hoeren, dass adam und eva die beiden ersten menschen der welt waren ? das wusste bestimmt ja auch noch keiner vorher…

    sehen sie, durch eine nichtnennung dieses sachverhaltes hat der papst noch lange nicht ihrem wunschdenken entsprochen und etwa eine theologische 100prozentige trennlinie von dem christentum zum judenglauben hin suggeriert – die existiert, ist aber ebenso zwischen islam und judentum und christengluben da – was nicht heisst, dass sich diese drei allesamt voll ausschliessen.

    schonmal was von abrahamitisch gehoert ?

    ABRAHAM, auf den gehen ja die drei religionen als schwesterreligionen in der basis zurueck, nicht wahr ?

    und der alte gilt sowohl bei den moslems wie bei den juden als stammvater. und von da an geht eine direkte linie zum christentum und zu jesus, der – ich wiederhole es – in seiner letzten rituellen handlung ausdruecklich das pessachfest beging – und ich will hier pferde kotzen sehen, wenn das mal kein juedischer begriff ist !

    PESSACH !

    merken sie sich dieses wort, es ist die kulthandlung, die christus mit seinen kumpels vorgenommen hat, am abend bevor sie ihn gefangennahmen.

    also, ich weiss dass es ihnen nicht passt und gegen den strich geht, aber eine verwandtschaft mit dem judentum ist eben kein gleichsetzen mit zionismus.

    und, dass sie mir hier nicht auf die tour kommen mit dem spruch ‘die juden-einwanderung in deutschland werde ja toleriert und forciert, aber der islam, der wird verteufelt’ – wo gibts denn sowat ? der islam ist doch laut unserem freundchen chrissi wulff gar ein teil von deutschland !!! und die kanzlerin der deutschen hat ja auch nie einen zweifel daran aufkommen lassen, dass sie die islamische bereicherung in germany grundsatzlich begruesst !

    wenn schon, denn schon ! jesses !

  77. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Lesen Sie bitte einmal die Ausführungen von Ratzinger in seinen Veröffentlichungen und Reden, wenn Sie eine Autorität zum christlichen Gottesbegriff höören wollen. Ansonsten werden Sie recht glücklich mit Ihrer 99%-Judenaffinität.

  78. Brigitte sagt:

    gunther:

    mensch junge, ich kenn den ratzi. und ich weiss was der kerl sagt – und es hat seine richtigkeit , was sich aber

    NICHT MIT DEM

    judentum widerspricht.

    sie veruschen sich hier als catilina.

    ich bin keine katehismussschuelerin, sondern mittlerweile in den gestandenen jahren und habe einiges an bibelfestigkeit gefressen, also erzehlen sie mir kein kauderwelsch. horchen sie mal lieber ganz tief in sich hinein,ob ihre polemiken gegen das judetum und seine beziehung zur jesusreligion wirklich den angeblichen hehren motiven der parteinahme zugunsten der unterjochten palestinenser entspringen, oder vielmehr nicht eine unbewusste ‘freudsche’ manie bei ihnen darin liegt, die in ihrem innern versteckten ressentiments auszuleben, indem sie die juden andauernd der weltvershwoerung bezichtigen, und dabei die sorge um die araber als vorwand nehmen.

    scheinbar nicht aus gruenden der antiisraelischen affekte, immer nur auf der humanitaets-schiene fahrend.

    aber damit kommen sie bei mir nicht durch.

  79. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Brigitte

    Wenn Sie auch die Interpretation des Papstes ablehnen, die dieser gelehrte Univ. Professor vom Gehalt und vom Gottesbegriff des Christentums bietet, ist dann nicht eher Ihre Auffassung vom Christentum als eine sehr eigenwillige Privatmeinung anzusehen?

    Sie fühlen sich sehr bibelfest.
    Blättern Sie mal um! Blättern Sie solange um, bis Sie die Bibel der Hebräer hinter sich gelassen haben und zu dem vorstoßen, was Jesus sagt.

    Ich bin Ihnen ja nicht böse für Ihre Verirrung.
    Die absichtsvolle Indoktrination mit dem “JÜDISCH-jüdisch-christlichen Abendland” ist allgegenwärtig und für Leute schwer zu vermeiden, die über das Christentum noch nicht viel nachgedacht haben.

    Vielleicht sollten Sie schon mal nach Thüringen übersiedeln?

  80. Brigitte sagt:

    gunther:

    ”ich bin ihnen ja nicht boese fuer ihre verirrung”

    natuerlich nicht. sie sind mir boese, weil ich nicht auf ihren krampfhaften ‘israel-ist-schlecht’ – zug aufspringe, deswegen moechten sie staendig durch hilfloses wiederkaeuen der bekannten stereotypen die suggestion aufrechthalten, ich sei eine gaaaaanz schlimme zionistin.

    alles zionisten ausser papi – in diesem fall wohl eher PAPPA – der papst, den sie auch noch mit fadenscheiniger begrundung als vertreter ihrer persoenlichen ‘weg-vom-judentum’-these zu installieren vesuchen, weil er u. a. etwas gesagt hat, was sie sofort gierig als bestaetigung ihrer fehlgeleiteten bibelauslege fuer sich in anspruch genommen haben. es ist doch praktisch, wenn man im hintergrund notfalls auf die dinge zurueckgreifen kann, die nicht auf dem eigenen mist gewachsen sind – dann hat man sozusagen ein theologisches ‘alibi’, hihi…

    jedenfalls versteh ich immer noch nich, wieso sie eine derart verbiesterte einstellung haben betreffs der finsteren itzigs, levis und rosenbergs – und wenn sie schon sagen, man sollte die bibel lesen bis zu dem punkt, wo man zu den kapiteln jesu kommt, dann rate ich ihnen ebenso dringend, mal im AT die entsprechenden vorstorys zu lesen, die ja nicht aus zufall, sondern aus gutem grund in der bibel enthalten sind, und was christus sazu sagte: ich bin n i c h t gekommen, aufzuloesen sondern zu erfuellen. das hab ich ihnen bereits vorher mal empfohlen – und nicht vergessen: das alte testament ist nur so VOLL von vorausschauenden hinweisen auf christus und den von vielen propheten gemachten ankuendigungen, dass er irgendwann mal kommen wuerde. und diese propheten, wie josua, samuel, johannes der taeufer und die ganzen andern,haben ja niemals das judentum in frage gestellt. das war alles inklusive und ein teil des goettlichen programms, dass die judische prophezeiung sich von anfang auf jesus bezog. aber einigen hobby-versuchssektierern passt das nicht – darum konstruieren sie sich ihren eigenen jesus, der auf einmal mit dem judentum nix am hut habe. was der wohl dazu sagen wuerde ? wahrscheinlich findet der das ziemlich meschigge.

    und thuringen… wat soll ich da ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2012
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.823 Followern an

%d Bloggern gefällt das: