Elsässers Blog

17.7. | COMPACT Live: "Droht ein neues 9/11? Das Verschwinden der MH370". Viethaus. Leipziger Str. 54-56, 10117 Berlin. Beginn 19:00 Uhr

Grass hat Recht! Und viele “politisch Inkorrekte” verraten ihn

Auszug aus dem Schwerpunkt “Political Correctness – das Ende der Meinungsfreiheit” in COMPACT 4/2012

Über das Grass Gedicht muss an dieser Stelle nicht groß diskutiert werden. Der Mann hat recht, hundert pro. Endlich sagt es einer!

Bemerkenswert erscheint mir auch, dass er das Gedicht in fünf der größten Tageszeitungen der Welt gleichzeitig veröffentlicht hat. Das war eine koordinierte Aktion, für die er vermutlich auch Unterstützung aus der Politik erhalten hat. Der Brandbrief in Gedichtform erschien Grass (und seinen Unterstützern) offensichtlich so vordringlich, weil sie einen baldigen Überfall Israels auf Iran befürchten, der nur durch die stärksten Interventionen noch zu stoppen ist. Grass wirftst sein ganzes Gewicht in die Waagschale und hat damit mehr erreicht als die Linkspartei und Friedensbewegung zusammen. Dafür vielen Dank! Herr Grass, Sie haben die Ehre der deutschen Intellektuellen wieder hergestellt!

Natürlich fällt jetzt die Meute über ihn her, das war zu erwarten. Nicht nur die Politiker, die an Israels Seite den Krieg vorbereiten, sondern auch das Gros der Intellektuellen, die ihre Seele dem Teufel und/oder dem Mammon verkauft haben. Besonders bemerkenswert scheint mir zu sein, dass ein Teil der “politisch Inkorrekten” in die widerliche Anti-Grass-Hetze mit einstimmen, neben Broder auch Jan Fleischhauer (Spiegel) oder die Website politically incorrekt. Dort lautet die Schlagzeile: SS-Mann Grass mit Poem contra Israel pro Iran. Widerlich! Wie kann man sich “politisch inkorrekt” nennen und dann über einen herfallen, der in der Stunde höchster Not endlich das zentrale Tabu der Political Correctness bricht, nämlich die Unterstützung der israelischen Aggressionen?

Über diese seltsame Sorte “politisch Inkorrekter” habe ich einen Artikel im Dossier “Political Correctness” in der neuen COMPACT-Ausgabe geschrieben. Auszüge:

(Zitat COMPACT Anfang) Damit die Political Correctness von einer linken Marotte zu einem Herrschaftsinstrument werden konnte, musste sie einen Fokus bekommen. Bis Anfang der neunziger Jahre war alles mögliche „nicht korrekt“: Man durfte keine Ausländer kritisieren, musste als Mann beim Pinkeln sitzen und vor dem Penetrieren fragen, Atomkraft war ebenso pfui wie Coca Cola und Aluminiumdosen. Der Flohzirkus an „Inkorrektheiten“ verhinderte die Herausbildung einer einheitlichen Ideologie: Da gingen plötzlich Feministinnen auf die „frauenfeindlichen“ Moslems los, und die ließen sich nicht lumpen und verwiesen auf den „Rassismus“ von Schwulen.  

Der Fokus, der sich nicht zuletzt über die erwähnten außenpolitische Frontstellung gegen „Schurken“ herausbildete, war schließlich der Antisemitismus. Das war etwa ab der Jahrtausendwende der Gipfel der Inkorrektheit, und begründet wurde dies mit der „Einzigartigkeit“ des Holocaust. Ab dann galt für alle Diskurse, was der Kabarettist Wiglaf Droste formulierte: „Wer als erster Auschwitz sagt, hat gewonnen!“ Seither ist alles Mißliebige antisemitisch: Israelkritik sowieso, mittlerweile auch Kritik an den USA, Kritik an der Börsenspekulation ist antisemitisch, der positive Bezug auf Volk und Nationalstaat soll strukturell antisemitisch sein. Die Sowjetunion und die DDR waren antisemitisch, die Adenauer-CDU und die Schumacher-SPD, und selbstverständlich ist es Chavez nicht weniger als Ahmadinedschad. Alles Antisemiten außer Mutti, krakeelt die politisch korrekte Meute.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Israel bei diesem Vorwurf die letzte Deutungshoheit hatte. Aus seiner territorialen Position ergibt sich auch, dass Palästinenser, Araber oder generell Muslime am dringendsten dieser Sünde bezichtigt werden müssen. Ein zweiter Holocaust muss verhindert werden – deswegen Bomben auf Gaza, auf die Hisbollah, auf Irak und demnächst auf Iran. Wenn ein Deutscher sich dieser Logik verweigert, wie etwa Jürgen Möllemann von der FDP oder Norman Paech von der Linken, wird er mit der Auschwitz-Keule mundtot gemacht.

Antisemitismus und Holocaust als Zentralargument der Tugendwächter – das sehen viele anders. So wollen uns die quotenstarke Website Politically Incorrect, bekannte Publizisten wie Henryk M. Broder und Ralph Giordano sowie in den USA Teile (!) der Tea Party weismachen, Islamkritik sei das wichtigste Tabu der Neuen Weltordnung, das es zu brechen gelte. Dieses Spektrum rechtfertigt folglich jeden Krieg, der gegen einen muslimischen Staat geführt wird – und jeder, der sich für den Frieden einsetzt, ist aus dieser Optik ein verblödeter „Gutmensch“ oder heimlicher Judenhasser. Wie aber kann man sich „politisch-inkorrekt“ nennen, wenn man das politisch-korrekteste Stöckchen, nämlich die Bekämpfung der saisonal wechselnden „neuen Hitler“, immer brav apportiert, sobald es von Benjamin Netanjahu geworfen wird? (Zitat COMPACT Ende)

Den vollständigen Artikel gibt es nur in der Printausgabe von COMPACT-Magazin 4/2012. COMPACT kann man hier abonnieren.

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

246 Responses

  1. prince charming sagt:

    ich habs befürchtet.

    grass (unterschreibt immer mit ß, lieber kein SS?) ist ein eitler geck, dessen literarische stuhlinkontinenz ich schon lange hasse. jetzt kommt seine vox popoli inkontinenz dazu.

    miesepetriger alter sack, judenhasser und schlechter!! schriftsteller.

  2. Toringo sagt:

    “Bemerkenswert erscheint mir auch, dass er das Gedicht in fünf der größten Tageszeitungen der Welt gleichzeitig veröffentlicht hat. Das war eine koordinierte Aktion, für die er vermutlich auch Unterstützung aus der Politik erhalten hat.”

    Dass er sein Gedicht überhaupt veröffentlichen konnte, verwundert mich sehr. Nahezu gleichzeitig erfolgte die Abschaltung von pressTV auf dem Astra-Satelliten. Das passt ja nicht zusammen.
    Angesichts einer möglicherweise bedrohlichen Weltlage (ich persönlich glaube jedoch immer noch nicht, dass der Iran angegriffen wird) könnte die politische Führungsschicht gespalten sein. Einfach mal abwarten, was passiert.
    Vorgestern Abend hatte ich den Eindruck, dass auch facebook zeitweise abgeschaltet war. Da lag der Fehler zum Zugang anscheinend aber doch eher an meiner Internetverbindung.

  3. juergenelsaesser sagt:

    prince: Et tu, filius meus…

  4. prince charming sagt:

    “Islamkritik sei das wichtigste Tabu der Neuen Weltordnung”??
    islamkritik IST das wichtigste Tabu des freien westens.
    der sich damit selber abschießt.

    ich stelle mir JE im “gottesstaat” vom ayatollah XY vor …kein schöner anblick.
    aber ruhig weiter den kopf in den sand, antiimperialismus rules, WIR werden schon überleben. scheiß auf die paar juden…

  5. juergenelsaesser sagt:

    prince: das ist die differenz zwichen uns pfarrerstöchtern. Meine Meinung: islam-kritik ist teilweise tabuisiert, aber absolut tabuisiert ist israel-kritik. Sie sehen es offensichtlich andersrum.

  6. Louise sagt:

    Grass ist ein Juedischer Name

  7. prince charming sagt:

    israel wird doch von allen und jedem kritisiert.
    einfach mal durch die medien blättern, überall sind die die bösen. in den blogs etc, sowieso.

    wenn sich die juden in ihrem staat (den ja fast alle per se nicht abkönnen …ist ja ein wiederechtlicher judenstaat), aus einer gewissen erfahrung heraus, nicht freiwillig zur schlachtbank führen lassen wollen (nix anderes will die iranishe führung, viele pallies, nochmehr deutsche) ist das böse, böse.

    der stadt pforzheim bin ich verbunden, deswegen mal ein zitat:

    “Pforzheimer Zeitung

    Musste das wirklich gesagt werden? Stünde nicht der Name des deutschen Nobelpreisträgers unter dem Text, fast jede Redaktion hätte das Gedicht im Papierkorb endgelagert. Fakt ist, auch wenn es Grass auf üble Weise ins Gegenteil verdreht: Der iranische Präsident hat Israel mit Vernichtung bedroht; nicht umgekehrt, wie es Grass suggeriert. Dass der iranische Präsident obendrein den Holocaust leugnete, scheint den Dichter nicht zu tangieren. Grass hat ohnehin keine glückliche Figur mehr abgegeben, seit er sich zu seiner SS-Mitgliedschaft hat bekennen müssen. Im Bestreben, sich nun als streitbarer Aufklärer zu profilieren, hat er sich kläglich verrannt. So demontiert sich eine Geistesgröße selbst, was wirklich nicht sein muss.”

  8. Mr Mindcontrol sagt:

    Hallo, die Reaktion Berufs-Empörter aller großen Massenmedien (die ich dazu gelesen habe) und der meisten Politiker sprechen Bände. Komisch nur, dass die meisten Kommentare in diesen Medien Grass hier zustimmem. Die “Veröffentlichte Meinung” ist wieder mal eine ganz andere als die “öffentliche Meinung”. Den Verantwortlichen in den Massenmedien und der Israel-Lobby muss diese Diskrepanz doch sehen und auch merken, dass Sie sich lächerlich machen.
    Das muss doch beim deutschen Michel gerade zu den Eindruck erwecken, dass “DIE Juden” die Macht in Deutschland haben und nicht die Bundesregierung! Offiziell soll Antisemitismus mit solcher “Empörung” bekämpft werden, aber in Wirklichkeit erzeugt doch solch eine “Machtdemostration” der “Israel-Lobby Unmut! Die Isreal-Lobby ist eines garatiert nicht: Blöd! Also vermute ich mal, dass (vermeintlicher) Antisemitismus erwünscht und auf diese Art gefördert wird. Der Zionismus lebt ja geradezu vom “Antisemitismus” auch wenn er noch künstliche aufgeblasen wird. Sogenannter Antisemitismus gibt dem Zionismus die Existensberechtigung!

  9. prince charming sagt:

    Louise
    grass ist ein kaschubischer/deutscher name.
    was soll der quatsch?

  10. Paul Singles UK sagt:

    The plain facts are:
    1. Israel plans to attack Iran. When considering this attack, it has already violated international law. As it does by mistreating palestinan arabs within and beyond its borders. This planned attack is supported by the US, UK and, unfortunately, by Germany. To sell at cheap prices submarines to a country planning a war, violates the german constitution. obody seems to care. Grass does. Thanks to him and JE for his support.
    2. The country that will be attacked after US presidential elections, Iran, has never during the last 200 years attacked any other country. The allegations that Iran wants to eradicated Israel by means of war, are false and based on conscious lies.
    3.Behind the war-designers in Jerusalem sit those war-gamers in Washington whose targets are (in sequence):
    To have regime change in Iran. To get a hold (like in Libya) on its vast ressources. To destabilize by this also China. Which then can be weakened by another “bought revolution” (like that in Libya). And after this: Russia. We look into the ugly face of a “new world order” as designed already after Cold War. And the winners wisg to be: those guys in the MFC (Military Financial Complex) and its satellites. It’s time to stop these guys.

  11. prince charming sagt:

    abonent Mr Mindcontrol
    “dass “DIE Juden” die Macht in Deutschland haben und nicht die Bundesregierung! Offiziell soll Antisemitismus mit solcher “Empörung” bekämpft werden, aber in Wirklichkeit erzeugt doch solch eine “Machtdemostration” der “Israel-Lobby Unmut! Die Isreal-Lobby ist eines garatiert nicht: Blöd!”

    besser gehts nicht, “DIE juden” und ihre lobby sind schuld daran das alle auf DIE juden sauer sind.

    es ist schon was drann an dem satz, “Die Deutschen werden den Juden nie verzeihen, was sie ihnen angetan haben.”

  12. juergenelsaesser sagt:

    prince: “Israel-Lobb” und “Die Juden” sind zwei paar Stiefel, auch bei Mindcontrol. Bitte Texte nicht broderianisch lesen, sondern im Wortlaut.

  13. Freidank sagt:

    Wir müssen auch über das Gedicht von Grass sprechen.

    Er hat nämlich nicht zu 100% recht, sondern nur zu vielleicht 85 %.
    (…)
    Er muß auch keine Schuldgefühle habe. Allein die Mitgliedschaft in der Waffen-SS ist noch kein Verbrechen. Wir Deutschen sind auch nicht vom Makel belfeckt, sondern nur eine kleine Clique von Verbrechern, von denen mittlerweile niemand mehr am Leben ist. Die Sache ist gegessen.

    ((FReidank: Auf diesem blog können nur COMPACT-Abonnenten kommentieren. Bitte besorgen ie sich eine Freischltung unter elsaesser@compact-magazin.com))

  14. Freidank sagt:

    Und zur causa Henryk M. Broder:

    Es gibt kein Journalisten, der in Sachen Israel so berechenbar reagiert wie Broder. Es ist nicht einfach nur vorhersehbar, es ist ein Naturgesetz, daß immer, wenn jemand Israel treffend kritisiert, der Henryk M. Broder anschlägt.

    Insofern habe ich, Lieber Herr Elsässer, auch nie verstanden, was Ihre Flirtsignale in Richtung Broder und Konsorten zu bedeuten haben. Broder und seine Achse des Guten sind doch die Antipoden von allem, wofür Compact und Sie mit Ihrem von mir sehr geschätzten Journalismus stehen.

    Broder wendet sich zwar auch gegen die political correctness, aber er meint damit etwas völlig anderes oder besser gesagt: eine andere Seite der political correctness.

    In Bezug auf Israel hat die political correctness gewissermaßen zwei Pole: Sie sanktioniert Kritik an Israel, sie sanktioniert aber auch Kritik an den Palästinensern.

    Wenn jemand Töne spucken würde, so in der Art “Geschieht den Palis recht!” oder “Ein primitives Volk, dem Israel erst Kultur gebracht hat!”, würden auch die Sirenen in unserem Land losgehen.
    Sie wären zwar nicht so laut und die Grenzen der p.c. zur einen Seite sind enger als die Grenzen zur anderen Seite, aber die p. c. engt auch die ein, die Israel fanatisch und radikal verteidigen.
    Und NUR DAS stört Broder. Er kann sich eben nicht ganz so austoben wie er will, kann nicht beschimpfen und beleidigen, bedrohen und denunzieren, wie es ihm in den Kram paßt.

    Gegen diejenigen, die Israel für seine Rechtsbrüche und Gräueltaten kritisieren, kann die political correctness nach Broders Geschmack gar nicht streng genug sein.
    Er ist im Grunde nicht gegen political correctness, sondern nur für ihre noch einseitigere Ausrichtung. Und das kann es ja wohl nicht sein.

  15. saito sagt:

    Egal, ob G.Grass aus eigenem Antrieb handelte oder dazu angestiftet wurde, ist es doch zutreffend, daß wir am Rande eines Krieges stehen, der sich zum 3.Weltkrieg entwickeln kann.
    Von daher ist sein Gedicht richtig und es dient natürlich auch seinem Nachruhm. Im Leben hat er längst alles erreicht, mehr geht nicht. Jetzt geht es für ihn nur noch darum, auch seinen Nachruhm zu fördern, als Warner vor einem Krieg gegen den Iran zum Beispiel, den Israel/USA planen.
    Wie stünde er und sein literarisches Werk denn vor künftigen ( geschädigten?) Generationen da, hätte er nicht seine Stimme gegen diesen Krieg erhoben?

    Übrigens, wie wird es denn um das Ansehen Israels selbst bestellt sein, sollte es den Iran angreifen und die Welt in einen großen Krieg ziehen? Haben all die Israelfreunde dies schon einmal bedacht?

    mit freundlichen Grüßen

  16. Elboas sagt:

    “musste als Mann beim Pinkeln sitzen und vor dem Penetrieren fragen”
    Sie, Herr Elsässer, fänden es besser, wenn Vergewaltigungen eine Selbstverständlichkeit wären, oder wie darf ich das verstehen? (Ist keine rhetorische Frage, sondern ernstgemeint. Ich kann diese Aussage nur so interpretieren)

  17. Mr Mindcontrol sagt:

    @ Prince:

    Ich habe nicht gemeint dass “Die Juden” die Macht in D. haben (es gibt ja auch antizionistische Juden die damit nicht einverstanden sind), sondern dass bei einfach gestrickten Leuten dieser Eindruck fast zwangläufig entstehen muss, was m.E. gewünscht ist. Folge ist, dass Israel und seine Lobby in Umfrage-Werten sinkt, immer mehr Leute in Umfragen “Ja” anworten auf etwa die Frage “Haben die Juden zu viel Einfluss”.
    Dann gibt es wieder Empörung mehr Geld für “Antisemtisismusforschung”, die Zionisten können Israel und ihr von ihnen angeblich vertzretenen “Judentum” wieder als armers ständig bedrohtes Opfer bezeichnen, wass dann wieder “Solidarität” für Israel und zionistische Interessen von der Politik bewirkt!

  18. Alberto sagt:

    prince charming;:

    ich stimme ihnen zu. sie haben hier gottseidank eine macke benannt, die auch ein mensch wie elsässer, dem ich mal unterstellen will, daß er sich oft noch um eine faire berichterstattug und ausgewogenheit bemüht, noch nichtrealisiert hat. gut, dass es solche männer wie sie auf dem blog gibt. parteinahme ist bekanntlich nicht immer hundertprozentig ausschließbar. und bei dem einen ist es zuviel vom einen, beim andern ist es zuviel vom andern.

  19. juergenelsaesser sagt:

    Elboas: Führen Sie Eintrittsverhandlungen, bevor Sie mit Ihrer Partnerin schlafen?

  20. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Wie, sind Sie jetzt auch gegen Grass? Sind Sie nicht ansonsten immer derjenige hier auf dem blog, der die linken Theorien verteidigt? Ergo Israel verteidigen? Charmings Haltung ist in sich konsistent, aber bei Ihnen muss ich schon den Kopf schütteln.

  21. Kant sagt:

    Die Meinung von prince charming tut mir gut – ich lese sie wieder und wieder … und denke: Oh Gott, der Mann ist durchgeknallt und ignorant bis zum geht nicht mehr …
    und ich lese sie wieder und wieder und denke: Oh Gott, der Mann hat einen schlimmen Schaden und braucht Hilfe …
    und ich lese sie wieder und wieder … und denke: Armer Kerl – lass ihn einfach machen …
    und lese ihn wieder und wieder … und denke: Wer sowas schreibt, muss Schlimmes erlebt haben …. der darf dann auch so einen gottverdammten Stuss schreiben !

  22. Anonym sagt:

    @ Prinz lustig

    Daß Ihnen die Forzheimer Stimme und das Kleckendorfer Volksblatt recht gibt, hat mich nun restlos überzeugt:

    Ich bekenne es, Israel hat recht!

    Es muß wieder einmal Krieg geführt werden, wo bliebe denn sonst das Geschäft. Und daß man von seiten der israelischen Politiker auch mal zum Mittel der Wahrheitsverdrehung greifen muß, das gehört zum Krieg nun einfach dazu. Und wo blieben denn dann die göttlich sanktionierten Bestrebungen des auserwählten Volkes!!

    Brief von Rabbiner Baruch Levy ab, 1928 in „LA REVUE DE PARIS“ veröffentlicht an den jungen Karl Marx:

    ((Brief an den jungen Marx, veröffentlicht knapp 100 Jahre später??? Kommt mir komisch vor! Bevor ich DAS freischalte, will ich ine Quellenangabe in den Marx-Engels-Werken. – Der Hausmeister))

  23. Peter sagt:

    Das Wort “Antisemitisch” selbst ist extrem rassistisch!

    Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, welch maßlose Überheblichkeit und welcher extreme Rassismus im Wort “Antisemitismus” liegt, so wie es allgemein verwendet wird?!

    Denn ca. 95% der Semiten sind keine Juden!

    Die restlichen ca. 5% aber nehmen also in Anspruch, die alleinigen Semiten zu sein! Was für eine maßlose Arroganz und rassistische Überheblichkeit! Die keinem auffällt.

    Abgesehen davon, daß die Basis dieser verlogenen Argumentation darin liegt, daß das Leben eines Juden viel mehr Wert ist als das eines deutschen (Achtung: die meisten Juden sehen sich selbt als Volk) Kindes, das vom Bomben-Holocaust der Allierten ermordet wurde oder der deutschen Frau, die nach/druch Vergewaltigung durch die Sowjets (sie hatten BEFEHL zu vergewaltigen) ermordet wurde.

    Als Christ kann ich vor so ekelhafter Doppelmoral nur ausspucken! Opfer ist Opfer – da darf es niemals eine Unterscheidung oder “Einzigartigkeit” geben!

  24. Anonym sagt:

    @ Elboas

    Was für ein hirnverbrannter Blödsinn!

    Körperliche Liebe (man muß Ihnen das wohl erst vorhupfen?) ist eine Angelegenheit stillen Einvernehmens, auf die Basis von geistiger Liebe gebettet. Weniger die Frucht eines rationalen Diskurses. Wenn Ihnen das wirklich fremd sein sollte, dann sind Sie näher an einem Mißbrauch als jeder andere hier.

  25. prince charming sagt:

    so, liebe freunde des disputs, jetzt gibts erstmal ostern (nebenbei ein christliches fest aus traurigem anlass).

    also, um mit karl may zu sprechen: “friede auf erden”.

    allen frohe ostereier (heidnisch ;) )

    und ein schönes osterlied:

    habt euch lieb :)

  26. Anonym sagt:

    @ Prinz meinungsführer: ” “DIE juden” und ihre lobby sind schuld daran das alle auf DIE juden sauer sind. ”

    Nehmen wir einmal ganz kurz an, daß Sie mit Ihrer Meinung unrecht hätten, und nicht der Rest der Welt.

    Dann würde Israel damit einen Fehler machen, daß es einen friedlichen Nachbarn mit ANGRIFFSKRIEG, Zerstörung, Auslöschung bedroht, vermutlich mit atomarem Holocaust.
    99% der Menschheit wollen eben keinen Krieg. Und deshalb wird kritisiert, wer Krieg führt, wer mit ANGRIFFSKRIEG droht, ihn vorbereitet. Und wenn die Lobby Isarels (oder gibt’s die gar nicht?) Israel und seine

    “VORBEREITUNG EINES ANGRIFFSKRIEGES”

    lobt und fördert, dann bedarf es wohl mehr als der vereinigten Stimmen des “Kriegs-Prinzen” und der Pforzheimer Allgemeinen, um die “böse, böse” Kritik zurückzuweisen.

    Wie wärs statt dessen, wenn Sie Frieden befürworteten und den (Zitat:) “den Juden und ihrer Lobby” empfehlen würden, ihre Ziele mit friedlichen Mitteln zu verfolgen.

  27. prince charming sagt:

    watt solls, ich leg noch eins drauf:

  28. Ein Tip zur Fremdwort-Deklination: Der Nominativ Plural lautet „politisch Inkorrekte”. ((Rest an Verlag weitergeleitet)).

  29. Claudia Wädlich sagt:

    Ich halte es für fatal, Israel und alle vielstimmigen Juden ständig in einen Topf zu werfen. Genau das führt doch zu den Vorurteilen und dem Antisemitismus. Im Judentum gibt es Pro-und Contrastimmen, was die Politik Netanjahus angeht. Auch in Israel. Eine demokratische Gesellschaft muss eine kontroverse Debatte aushalten können. Da kann man nicht mit verbalen Waffen Leuten einfach den Mund verbieten, die mal Kritik üben. Das ist doch keine Kampfansage an Israel. Ich bekomme mit meinen jüdischen Wurzeln Angst, wenn wieder alles über einen Kamm geschoren wird und es heißt, ja die Juden sind an allem schuld und der deutsche Kleinbürger sich wieder echauffiert: Wir haben es ja immer gewusst… ! Diese Polarisierung und Irreführung lehne ich zutiefst ab.

  30. me. sagt:

    Prince. Deine Pforzheimer Zeitung springt kürzer als ein Katzenfloh.
    Was machen die denn wenn Herr Ahmedinedschad weg ist, die Pforzheimer Zeitung und all die Anderen?

    Prince, beeilt Euch, er ist nicht mehr lange Präsident, der ‘böse’ Herr Ahmedinedschad.

  31. Grass wirftst sein ganzes Gewicht in die Waagschale und hat damit mehr erreicht als die Linkspartei und Friedensbewegung zusammen. Dafür vielen Dank!

    Dem möchte ich mich anschließen: Meinen herzlichen, aufrichtigen und tief empfundenen Dank, Herr Grass.

    Und, wenn ich Ihnen das sagen darf? Ihre Herkunft ist vollkommen OK und ohne jeden (!) Makel!

    Sie haben nur die Ihnen von außen zugewiesene Schuld verinnerlicht und zerbrechen daran, wie so viele Deutsche.

    Ich kann und will Ihnen helfen, wenn Sie das auch wollen? Sie müssen diese unerträgliche Last nicht länger tragen.

    Wir reden und sehen, welche Möglichkeiten Ihnen eröffnet sind. Ist das ein gutes Angebot?

    Also, falls die Nachricht Sie erreichen sollte, fühlen Sie sich bitte frei, mit mir in Verbindung zu treten.

  32. Atheist sagt:

    Mit diesem Paukenschlag-Gedicht hat sich Grass unsterblich gemacht! Unser Dank sollte ihm ewig hinterherschleichen. Der Mann ist unbezahlbar – kauft seine Bücher, verteilt sein Gedicht millionenfach!!! Aber es ist schon verrückt und etwas faul im Staate D: Muss erst ein alter Mann das Zepter übernehmen und die Wahrheit herausschreien?

  33. Petrus Urinus Minor sagt:

    Warum ich ein selbstgefäll’ges
    schuldenstolzes Arschloch bin?

    Weil der Kapo besser frisst?

    Weil sich wegen meiner Größe
    Freudig’ Häftling sich in Ordnung fügt?

    Warum aber schwieg ich bislang?

    Weil ich meinte, meine Herkunft,

    die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,

    verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit

    dem Land Israel, dem ich verbunden bin

    und bleiben will, zuzumuten.

    G. Grass

  34. Ralf Ostner sagt:

    “Und wieder reden alle über Grass und kaum einer über die Sache. Es ist immer das selbe Spiel: Haltet den Hexer, er ist ein Antisemit!”

    Völlig richtig. Jetzt wird über die PERSON Grass gesprochen, ob er Antisemit sei oder nicht, ob er künstlerisch oder politisch bedeutungsvolle/ästhetische Literatur geschrieben hat, aber eben nicht mehr über die Frage: Wie steht man zu einem Militärschlag gegen den Iran?

  35. Jakobiner sagt:

    Global Review schreibt dazu:
    http://www.global-review.info/
    Die Reaktionen auf Grassens Gedicht finde ich etwas hysterisch und krass. Dass ein Literaturnobelpreisträger Bedenken gegen einen möglichen Krieg Israels gegen Iran hat, halte ich ja für legitim.Die Argumente kann man teilen oder auch nicht, inhaltlich widerlegen oder aber nicht, es könnte auch ein anderer Dichter ein Gegen”gedicht”für Israel schreiben.Da aber gleich wieder die Antisemitismuskeule rauszuholen, halte ich für übertrieben, aber möglicherweise hat Grass das einkalkuliert.Dass Grass ein Antisemit ist, halte ich für überzogen. Aber es wird auch mal Zeit die Heroisierung von Günther Grass und der Gruppe 47 zu beenden.Die Gruppe 47 hatte als schweigenden Konsens, nichts über den Holocaust zu schreiben.Diesen Teil der Vergangenheitsbewältigung hat sie immer vermieden, während eine solch unpolitische Gestalt wie Hildegard Knef schon in den 50er Jahren öffentlich auf einer Pressekonferenz auf Kritik an ihrer kurzen Nacktszene in dem Film „Die Sünderin“ meinte: „Ein Volk, das 6 Millionen Juden vergast hat regt sich also auf wegen ein wenig nackten Busens“. Damit war sie ihrer Zeit und selbst der Gruppe 47 weit vorraus.Ich habe auch nie verstanden, warum die „Blechtrommel“ von Grass so als das antifaschistische Meisterwerk schlechthin dargestellt wurde. In dem gesamten Roman und seiner Verfilmung bleiben die Schrecken des Naziregimes gänzlich unerwähnt.Keine Judendeportationen, keine SS-Erschiessungen, keine KZs. Kein Antisemitismus—ja man gewinnt fast den Eindruck, die Nazizeit wäre eine Art groteske Zirkusveranstaltung gewesen, bei der der kleine Oskar Mazarath die Nazischergen im Rhythmus seiner Blechtrommel lustig tanzen lässt.Die breite Aufarbeitung des Holocaust und des 3. Reiches begann eigentlich erst mit dem Eichmannprozess in Israel, ja eigentlich massenmedial erst mit der US-Serie „Holocaust“ Ende der 70er Jahre.Die deutschen Literaten schwiegen sich bis dahin lieber über das Thema aus, die Initiative zur Aufarbeitung kam von aussen.
    Die noch sachlichste Entgegnung auf Grassens „Friedensgedicht“ findet sich im SPIEGEL, da er inhaltlich auf die einzelnen Vorwürfe eingeht, wenngleich auch der SPIEGEL etwas arg optimistisch meint, dass ein Irankrieg nur 300 Iranern das Leben kosten würde. Auch die Argumentation des SPIEGEL betreffs einer Völkerrechtskonformität eines israelischen Militärschlags gegen Iran steht auf sehr wackeligen Beinen.
    http://forum.spiegel.de/f22/israel-iran-konflikt-so-falsch-liegt-guenter-grass-58101.html

    Etwas hetzerisch hingegen wird es wieder bei Springers Kampfblatt WELT.
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article106155994/Grass-letzte-Tinte-transportiert-NS-Stereotypen.html
    Hier wird Grass vorgeworfen, dass er ein originärer Antisemit und verkappter Nazi schon immer gewesen sei–interessanterweise wird behauptet, dass der Antisemitismus ein exklusives Produkt der proletarisierten Kleinbürger gewesen sei, während die alten konservativen und deutschnationalen Eliten davon unbefangen gewesen wären. Das ist wohl konservative Geschichtsklitterung im Quadrat!!! Auch eine Art Vergangenheitsbewältigung und Vergangenheitsverdrängung zu betreiben.
    Man sollte die Debatte auch mal anders aufzäumen: Was befürchtet man denn konkret von einem nuklearen Iran, was einen Präventivschlag Israels rechtfertigen soll?
    1) Die Auslöschung Israels? Unwahrscheinlich, denn damit würde sich Iran selbst auslöschen, zumal Israel eine Zweitschlagfähigkeit hat und auch noch die grösste Militärmacht der Welt, die USA dahinterstehen.
    2) Expansion? Wohin und wie? Will der Iran in den Irak einmarschieren und dann nach Saudiarabien oder in Richtung Israel vordringen? Als gebe es die USA nicht, die das verhindern würden.? Will er nach Afghanistan? Im letzteren Falle wäre dies sogar zu begrüssen, da er dann ebenso in die afghanische Falle gehen würde wie schon die Briten, Sowjets und die NATO.Viel Spass.
    3)Blockade des Persischen Golfes? Der wohl wahrscheinlichste Konfliktherd–aber warum sollten die Iraner so aus Spass und Freud den Persichen Golf sperren?
    4) Atomare Bedrohung europäischer oder anderer Staaten–wie schon gesagt: Da gibt es als Gegengewicht auch noch die grösste Militär- und Nuklearmacht der Welt, die USA, die das abzuschrecken weiss.
    5) Ein mögliches panislamisches Bündnis mit den Muslimbrüdern in Ägypten, Syrien, Yemen und Jordanien, sollten diese an die Macht kommen–eine mögliche Entwicklung.
    Auf all diese Punkte geht aber auch Grass nicht zielgerichtet ein. Ahmadinedschad wird zumal als “Maulheld” verharmlost, den man nicht ernst nehmen dürfe. Auch die behauptete Drohung Israels einer “Auslöschung des iranischen Volkes” hört sich so an, als stünde ein neuer Holocaust im Raum, den nun ausgerechnet ein Deutscher verhindern müsse.Einer Versachlichung der Debatte hat Grass damit sicherlich nicht geholfen.

  36. R,O.Landschuetz sagt:

    Kurznachricht zu Thema und “Blog” generell:
    Sehr geehrter Herr Elsässer!

    Na ja, Ihre Wortwahl ,J.E., ist schon Volkes Maul abgeschaut -das geht aber d` accord.

    Im fett gedruckten Eingangsstatement ,mein Bester, sind zwei ,drei satzbautechnische Fehler zu lesen, samt der sowas dann strikte folgenden inhaltlichen völligen Verdrehung von Sinn und Zweck eines Satzes usw. .
    Fehler also , welche sich gewaschen haben.
    Sollten Sie schnell korrigieren,Herr Herausgeber.

    Den moralinsauren Vorwurf einer Zusenderin / eines Zusenders, Sie, J.E., würden mit der obigen Einlassung zum Penetrieren ff. dem Tatbestand der Vergewaltigung das Wort reden und Ihre, Jürgen, hübsche aber noch zu höflich formulierte Antwort (auf grobe Klötze gehören grobe Keile,durchaus auch zum eigentlich diejenigen antreibenden engerem Kontextthema! Klartext ist ,in dem Falle, Jürgen, immer gut!) sind empfehlenswert, weil dieser kleine Abtausch in drei Einlassungen schon fast alles über jene Geisteshaltungen zeigt , die im größeren Rahmen auch bei der sog. Political Correctness wesentlich sind -und jene sog. Damenbewegung , als kleiner Teil von etwas anderem , ist bekanntlich älter als jene Political Correctness.
    Mithin nicht die Political Correctness Ursache ist für dies und das – sondern etwas anderes Ursache ist -u.a. – für die (unsägl.) Political Correctness! Okay?!

    Aber zur Sache:
    Weshalb nur spielt dieses Israel und dessen Tun und Lassen bei Ihnen allen -ob klug oder weniger klug spielt gar keine Geige- so eine wesentliche Rolle , so als gäbe es z.B. in der Bundesrepublik Deutschland (so heißt “Deutschland” -das es nie gab und nur ein kultureller Begriff ist- nämlich IMMER NOCH ,bitt`schön!!) keine MINDESTENS genauso wichtigen ,etwaig gar WICHTIGERE Dinge ,über die man berichten, bloggen und blocken, recherchieren und dichten und werweißwas könnte?

    Ist dies Israel so wichtig und gruselig?

    Sind die muslimischen Araber und Iraner ,so gruselig sie sind lasse man auch sie in Ruhe herrjeh, so feine Leute, dass man sie unbedingt , zu Lasten von wirklich Bedrohten in der dtsch. Heimat, in Schutz nehmen muß?

    (Und man sich dadurch,egal wofür man votieren würde, in eine politische SACKGASSE begibt,politische Arbeitszeit vergeudet wird samt Papier , zum Kuckuck!)

    Mag ja sein, dass die Israelis keine so feinen Leute sind -wie manchmal behauptet wurde, als jüngeren Deutschen und deren Eltern vor 30/40 Jahren bekannt wurde , dass sie,die europäischen Juden , völlig unschuldig von den Nazis verfolgt wurden ,u.a. empörenderweise mitten in “Dtschld.” selbst – und heute diese überlebenden Juden in Israel eben genau wie alle anderen auch nur höchst egoistische Interessen verfolgen.

    (Juden , Proleten ohne Hochschulstudium, Arbeitslose ,Wulff ,manchmal gar schon Neger, werden als mittlerweile erkanntermaßen nicht immer anständige Leute begriffen in diesem unserem Lande -und prompt wurde und wird ihnen von deutschen Micheln und deutschen Michelinnen mit und ohne Abitur rigoros jede Stütze gestrichen!!)

    Richtig ist aber auch, dass jene Mullahs und Iraner und Araber und andere Turbanheinis und Schleierzuckerpuppen eben auch nur egoistische Interessen verfolgen -welcher Realist würde das bestreiten und wer will schon KEIN Realist sein -und richtig ist auch ,dass deren Führungsleute zudem durchgehend KEINE CHE GUEVARRAS oder andere Winnetous sind, sondern Diktatoren übelster Sorte und oft religiöse widerliche alte Männer dort auch noch das Sagen haben , die u.a. schon mal 16-jährige Discomiezenmädels aufhängen lassen ,deren Behörden für die schäbigen Kriegführungsmethoden der USA die Ausweichfoltergefängniswärter GERN markierten für den Großen Schejtan -und heute wieder den großen und seinen kleinen Schejtan molestieren wollen usw.!

    Vermutlich schlicht ,weil diese Turbanleute eben oftmals zudem wohl nicht so genau wissen, was sie nun eigentlich wollen!

    (Die Palästinenser ,in diesem Tenor also auch Egoisten , hatten-wie die Juden- NIE ein eigenes Land .Eigentlich müßten die heimatlosen Palästinenser sich an die Türkei als Vorbesitzer ihrer Stammesgebiete und an die Engländer als zeitweilige Verweser dieses Gebietes am östl. Mittelmeer und durchaus auch an ihre unermesslich an Petrodollars reichen und jedoch für sie keinen sinnvollen Petropenny herrückenden muslimischen Brüder UND Schwestern in den Ölstaaten wenden und halten -und an die Deutschen als die Hauptursache für den ach so verfemten “Judenstaat” und die Dickköpfigkeit seiner Bewohner -, um sich schadlos zu halten dafür, dass sie ,die Palästinenser , ihr ihnen nicht gehörendes Wohngebiet nach 1945 mit etlichen genauso heimatlosen Juden teilen mussten/sollten usw. !!

    Und nun kabbeln die sich wie typische, in den April geschickte Dummköpfe seit 65 Jahren mit den der Ermordung entgangenen Juden , die, genau wie die Palästinenser , KEINE Heimat hatten nach jenem Ereignis in Mitteleuropa und eben zuhauf in den britisch verwalteten ,vormals türkischen,bzw. osmanischen Teil Vorderasiens gingen um dort Staat zu machen. )

    Also weshalb bitte soll sich einer in Mitteleuropa über jene kleineren Aufregungen dort im sog. Nahen Osten kümmern?

    Solange von BEIDEN Seiten dort keiner mit höchster Rechnung (keine lächerlichen Abstandszahlungen und Trinkgelder sind hier gemeint: Hier ist der Kassier mit der RECHNUNG gemeint!) kömmt und BEIDE dort weiterhin in genau den April laufen in den sie geschickt wurden ,solange ist eine Stellungnahme ,ein Positionieren nicht nur unnütz, J.E. -sondern unklug und politisch eher irrational.

    Man legt sich vorab in so´ne Sachen nicht fest,man kann dabei so oder so nur die Arschkarte ziehen!

    Man kann aber SEHR WOHL HIERBEI MAL DIE SCHNAUZE HALTEN -und das Testestoron in deutsche Gefilde lenken; da gibt es genügend “Holz ” um es zu hacken!

    Was Herrn Grass betrifft: Der steht seit mehr als einem Dezenium (im polit.Delirium?) abseits von JEDER ernsthaften und für hiesige Menschen oftmals, viel öfter als alle Intellellen glauben, existentiell bedrohlichen Problemstellungsanalyse -und das als Quasi – Doyen der dtsch. Intellektuellen !

    ER hielt schlicht den Mund zu Wichtigem IN der Bundesrepublik!

    Weshalb er nun ,schweigend zu allem was an Unrecht in der Heimat geschieht und geschah sich nun ausgerechnet dem ,wie oben schon beschrieben an sich nebensächlichem, Thema Israel /Nah-Ost widmet und prompt gegen den kleinen Schejtan Stellung bezieht (obwohl hier schlichtes RAUSHALTEN angesagt ist – speziell für die , die bei drängenderen und existentiell bedrohlicheren deutschen Fragen generell eher DIE SCHNAUZE HALTEN. ),ist nicht ersichtlich.

    Keinesfalls aber bedarf er, der gern mal Zeitgenossen der öffentlichen Vernichtung anheimstellte ,resp. mit Leuten gern verkehrt die derlei gern tun, irgendeiner Hilfe ,wenn er sich für einige Medienmachermitarbeiter zu weit aus einem zu deutschem Fenster lehnte in Sachen Israelschelte.

    (Graumann und er werden sich treffen, man wird shake -hands machen -und die Welt ist wieder in Butter. Was soll die Aufregung, Jürgen, an der Type kannst Du keinen Artikel festmachen!Außerdem ist er sehr alt und sehr krank,na ja..!)

    We see us in the hell
    R.O.L.

  37. Föhnix sagt:

    @ Freidank

    Sie haben die “causa Henryk M. Broder” genau auf den Punkt gebracht. Mehr gibt es zu Broder und seiner schrägen “Inkorrektheit” nicht zu sagen.

    Außer vielleicht noch dieses: Wirklichen Aufklärern liegt neben ihrem eigenen politischen Anliegen auch die freie Äußerung des Andersdenken am Herzen. Das unterscheidet Pseuo-Aufklärer wie Broder von glaubwürdigen Aufklärern wie Elsässer (welcher das genannte Anliegen oft bis an die Schmerzgrenze betreibt).

  38. Föhnix sagt:

    @ Mr Mindcontrol

    In dieser sehenswerten deutschsprachigen Doku wird das symbiotische System aus Einfluss, Ablehnung, Empörung und Verleumdung in seine Einzelteile zerlegt. Der israelische Filmemacher begibt sich auf die Suche nach wirklichem Antisemitismus, findet aber hauptsächlich ein verlogenes Lobby-Netzwerk.

    ((Föhnix: Bitte keine Videos posten, die ich mir erst umständlich anschauen muss, um sie zu prüfen…)

  39. Föhnix sagt:

    “Widerrufen werde ich auf keinen Fall”

    Grass nimmt im Kulturzeit-Interview Stellung

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/themen/161769/index.html

  40. Ich möchte an dieser Stelle noch etwas zur „Schuld“ sagen, weil sie – wie so oft auch hier – zentral und handlungsleitend ist.

    Wir empfinden Schuld immer (!) im Zusammenhang mit Sünde, wenn uns dieser Zusammenhang auch – in der Regel – nicht bewußt ist. Sie ist die Grundlage und der Hintergrund aller (!) negativen Gefühle, Emotionen, Impulse und Überzeugungen, die wir von uns selbst haben.

    Und in diesem Szenario tritt Ego auf, als ein Ratgeber, der uns rät, die Schuld nicht anzuschauen, weil uns diese Schau unweigerlich vernichten würde.

    Also verleugnen wir ihre Gegenwart auf der bewußten Ebene und projezieren sie in Form von seelischer Krankheit auf unsere Psyche oder von somatischer Krankheit auf unseren Körper oder wir projezieren sie nach Außen, auf alles, was sich gerade als Projektionsfläche anbietet.

    Durch die rekursive Selbstreferentialität dieser Prozesse entstehen dann sehr komplexe psychische Verwirrungen, die kaum noch entwirrt werden können und wo man oft nicht weiß, was sich wo und in welche Richtung bewegt, wenn man an einem Faden des Knäuels zieht.

    Wenn wir aber die Schuld als Illusion durchschauen – was sich gerade zu Ostern anbietet, denn Gottes Sohn, das wahre „Ich“, ist unschuldig – löst sich der ganze Spuk auf, die Last fällt ab und wir werden frei.

  41. Schandmaul sagt:

    wer deutschland noch nie politisch korrekt verleugnet hat, der werfe den ersten stein. ooops…

  42. juergenelsaesser sagt:

    ROL: Sie halten das Thema Israel für nebensächlich, für ein außenpolitisches Theme, es gebe Wichtigeres in Deutschland – nein, das sehe ich NICHT so, und Elsässer und hoffentlich auch Grass werden Ihren sicher gut gemeinten Ratschlägen nicht folgen…

  43. Kant sagt:

    meinen Kommentar zu pc nicht freischalten ( ad personam !)

  44. Föhnix sagt:

    @ JE, @ Mr Mindcontrol

    Dann gestatten Sie mir doch hoffentlich einen Link zu diesem Artikel zum gleichen Thema? ;-)

    ((Nö! Wollen Sie mich veräppeln? Drücken Sie Ihre Gedanken in IHREN EIGENEN Worten aus, die Verlinkerei ist im besten Fall Bequemlichkeit. – Der Hausmeister))

  45. Kant sagt:

    @Jakobiner : volle Zustimmung -
    …. die Mullahs sind keine durchgeknallten Apokalyptiker – größere Sorgen haben mir da in jüngerer Vergangenheit die Bushisten bzw. die Evangelikalen in ‘god owns country’ bereitet – und die sind immer noch da und wieder im Kommen !

  46. Poet sagt:

    Endlich! Mit 84 Jahre. C’mon! Jetzt sollen noch mehr diese Freiheit ausüben. Bitte Deutschland tu Dir selbst ein Gefallen. Bitte!

  47. Schandmaul sagt:

    es kann noch soviel unrecht und elend herrschen, dass es zum himmelschreit. und nichts wird passieren, nichts wird sie stören. aber wenn ein promi gegen israel spricht, kommen sie plötzlich wie die ratten aus den löchern, als würde das schiff untergehen.

    verlogenes dreckspack, angebliche juden die die das judentum als deckmantel für ihr verbrechtertum missbrauchen. der teufel soll euch holen!

  48. Toringo sagt:

    @R,O.Landschuetz: “Bundesrepublik Deutschland (so heißt “Deutschland” -das es nie gab und nur ein kultureller Begriff ist- nämlich IMMER NOCH ,bitt`schön!!)”

    Wie soll ich denn das verstehen? “Deutschland” heißt tatsächlich “Deutschland”. Das ist nun mal der Landesname. “Bundesrepublik Deutschland” ist der derzeitige Staatsname. Wie reden Sie denn? Sagen Sie zu Hause oder wo auch immer “Französische Republik”, “Königreich Belgien”, “Großherzogtum Luxemburg”? Jeder normale Mensch sagt Frankreich, Belgien, Luxemburg…

  49. Schandmaul sagt:

    das lehrreiche daran ist:

    nun darf ein ganzes Land dabei zusehen, wie ein alter, gebrechlicher, für dieses eine mal endlich ehrlich gewordener Mann von der BRD-Besatzung (Bundesregierung) und den Propaganda-Blättern- und Sendern zu tode gehetzt wird, nur weil er Israels Agressionskrieg und Staatsterrorismus beim Namen nennt.

  50. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Was soll das? Es geht um Grass aktuell. Da kann es kein Zaudern geben. Wer da nicht dafür ist, ist neben der Spur (ich mag Prince Ch., aber an dem Punkt ist er neben der Spur).

  51. Föhnix sagt:

    @ JE

    Soll ich jetzt den Inhalt einer 90-minütigen Doku nacherzählen? Ich glaube, es hackt! Wenn Sie Links auf Videos, insbesondere deren direkte Einbindung, vorsichtshalber aus rechtlichen Gründen unterbinden, dann habe ich dafür volles Verständnis. Wenn Sie aber Sowohl den Titel der Dokumentation, als auch den Link auf einen Blogbeitrag über diese Doku unterbinden, dann nenne ich das Zensur. Das passt ja prima in diesen Thread…

  52. Yilmaz sagt:

    d´accord Herr Elsässer!

  53. Alberto sagt:

    jürgen, du blendest dich selbst. ein günter macht noch keinen sommer. wenn die meisten sowieso gegen israel eingestellt sind, dann ist es ja eine große leistung, das maul aufzureißen. und nur ein poem lohnt diese ganze aufregung nicht.

  54. prince charming sagt:

    “nd was aber auch noch gesagt werden muß”
    http://tinyurl.com/ckvohb7

    günter is kraSS

  55. juergenelsaesser sagt:

    Albert: Die MEISTEN sind gegen Israel eingestellt – das stimmt, von der Bevölkerung her gesehen, die klug ist. Aber DIE MÄCHTIGEN sind mit Israel, das übersehen Sie. Grass spricht für die MEISTEN, aber nicht für die MÄCHTIGEN – er gibt der schweigenden Mehrheit eine Stimme. Und Sie – sitzen aufm Sofa und maulen rum. Ist Ihnen das nicht EIN BISSCHEN peinlich?

  56. juergenelsaesser sagt:

    Fönix: Wir sind hier ein Diskussionsforum, kein Link-Forum. Sie dürfen alles sagen, was Sie wollen. Aber diese Verlinkerei, ich wiederhole mich, ist NERVIG! Was ist an diesem Video wichtig? Das müssten Sie doch in fünf Sätzen zusammenfassen können, ohne alle anderen, mich eingeschlossen, auf ein 90-minutüges Video zu hetzen. Es ist Ostern! So ein Monster-Video ERSCHWERT die Diskussion, anstatt sie zu befruchten!

  57. gerina sagt:

    kennt jemand die Email-Adresse von Günter Grass ?? ich habe sie bisher im Netz nicht finden können und möchte ihm persönlich meinen Dank und Respekt zu seinem mutigen und engagierten Gedicht zum Ausdruck bringen.

  58. gerina sagt:

    Nachtrag:
    Sein Gedicht werde ich am kommenden Samstag beim Ostermarsch in Düsseldorf unter die Leute bringen…

  59. Monika H. sagt:

    >> “…und vor dem Penetrieren fragen”

    So viel Zeit muss sein!

  60. Föhnix sagt:

    @ JE

    OK, verstanden. Ich nehme den im Überschwang gemachten Zensurvorwurf zurück.

  61. Schandmaul sagt:

    genau, Grass hat Vorbildfunktion für die Schafe. sein Gedicht kam aber hoffentlich nicht zu spät.

    Die Bundesregierung ist in dem Sinn ein faschistisches Regime, als sie die bestehenden und, vergleichbar mit einem Krebsgeschwür, expandierenden Verflechtungen von Politik und Konzernwirtschaft pflegen, fördern und verteidigen.

    Doch Schmidt, Kohl, Schröder, Merkel & Co werden vor dem Richterstuhl stehen – entweder im Diesseits oder im Jenseits. Und diese Gewissheit nimmt mir viel Hass und Wut.

    Merkel mangelt es an sehr vielem, und unter anderem an jeglicher Gottesgläubigkeit sowie Ehrgefühl.

    Sollten folgende Worte IM Erika zu denken geben? “Stünde ich wieder am Anfang, würde ich wieder handeln, wie ich gehandelt habe, auch wenn ich wüßte, daß am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod stünde. Gleichgültig was Menschen tun, dereinst stehe ich vor dem Richterstuhl des Ewigen. Ihm werde ich mich verantworten, und ich weiß, er spricht mich frei.”

  62. Föhnix sagt:

    @ JE

    Es handelte sich bei meiner Empfehlung um den vielfach ausgezeichneten Film “Defamation” von dem jüdischen Israeli Yoav Shamir. Er geht darin der Frage nach, wo und wie sich denn der laut israelischen und zionistischen Medien omnipräsente Antisemitismus zeige. Bei Vor-Ort-Recherchen u.a. in den USA und in Russland stößt er auf so haarsträubende Fälle, wie der von einem amerikanischen Arbeitgeber, der einem Beschäftigten an einem jüdischen Feiertag keinen Urlaub gewährte. Der Film begleitet eine israelische Jugendgruppe nach Auschwitz und eine Lobbygruppe der Anti-Defamation League auf einer internationalen Promo-Tour. Er beinhaltet Interviews u.a. mit dem ADL-Chef Abraham Foxman und den jüdischen, israelkritischen Autoren John Mearsheimer (“Die Israel-Lobby”) und Norman Finkelstein (“Die Holocaust-Industrie”) .

    Wie ich inzwischen herausgefunden habe, wurde der betreffende Film schon vor zwei Jahren auf diesem Blog empfohlen

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/02/14/zur-dresden-nachbereitung/#comment-5334

    und auch letztes Jahr bereits als Video-Ausschnitt gepostet und freigeschaltet.

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/07/28/rechts-links-radikale-gegen-konferenz-inside-911/#comment-27568

    Allerdings ist das Video an der damaligen Adresse nicht mehr vorhanden.

  63. Skeptiker_ sagt:

    Günter Grass hat ein Tabu gebrochen und das finde ich wirklich großartig !!!

    Sarrazin war ein Aufreger, aber Grass hat das nochmal getoppt :-)

    Immer mehr Intellektuelle aller politischen Lager zeigen Mut und das ist gut so !!!

  64. Skeptiker_ sagt:

    In einer offenen demokratischen Gesellschaft, muss jegliche Meinung zulässig sein …….

    Nieder mit der Zensur !!!!

  65. Krass sagt:

    Recht hat er der Herr Grass!
    Dennoch..
    Erst veröffentlichen sie dies und dann hauen sie mit der Keule drauf. Da frage ich mich, was wollen sie damit bezwecken, in dem sie es in den sytemtreuen Schmierblättern zunächst veröffentlicht haben. Zumal wir ja wissen, daß Kritik an der Politik Israels ein Tabu ist. Das erinnert mich sehr an Sarrazin. Spaltung der Gesellschaft und deren Meinungen. Im Sinne von Teile und Herrsche. Sowie auch ein Antesten – Wie reagiert das Volk?

  66. Martin Haubrock sagt:

    Na Gott sei Dank wird wieder die Idee der nicht vergleichbaren deutschen Schuld konsolidiert. Wieso schweigt er zum Esm/Esf?

  67. Toringo April 5, 2012 at 20:37

    @R,O.Landschuetz: “Bundesrepublik Deutschland (so heißt “Deutschland” -das es nie gab und nur ein kultureller Begriff ist- nämlich IMMER NOCH ,bitt`schön!!)”

    Wie soll ich denn das verstehen? “Deutschland” heißt tatsächlich “Deutschland”.

    Die Bunte Republik täuscht vor, Deutschland zu sein. Und die Suggestion wird dankbar aufgenommen und verinnerlicht. Obwohl die BRD weder geistig noch körperlich (territorial) mit Deutschland identisch ist.

    Das BVerfG hat von einer “Teilidentität” gesprochen, was die einschlägige Schizophrenie und Logikfeindlichkeit so deutlich zum Ausdruck bringt, daß sie eigentlich von jedem auch nur halbwegs reflektierten Menschen sofort erkannt werden müßte:

    Wenn etwas nicht mit sich identisch ist, ist es etwas anderes. Das ist zwingend! Eine “Teilidentität” kann es nicht geben.

  68. Die israelische Botschafter Emmanuel Nahshon erklärt, Israel sei nicht bereit, “die Rolle zu übernehmen, die Günter Grass uns bei der Vergangenheitsbewältigung des deutschen Volkes zuweist”.

    Schon klar. Ein Deutsches Volk, das seine Vergangenheitsbewältigung schon vollzogen hätte, würde sicherlich keine U-Boote mehr an einen Staat liefern, der ein anderes Land angreifen will und über Atomwaffen verfügt.

  69. Zur grundlegenden Struktur des Nahost-Konflikts:

    Es gibt die in Rede stehenden Probleme dort nur deshalb, weil (!) sich der “Westen” dort eingemischt hat und in kolonial imperialer Handlungsweise das Selbstbestimmungsrecht der Völker mißachtet, den einen Land genommen und den anderen zugewiesen hat.

  70. Schandmaul sagt:

    Martin Haubrock: “Na Gott sei Dank wird wieder die Idee der nicht vergleichbaren deutschen Schuld konsolidiert. Wieso schweigt er zum Esm/Esf?”

    Ja, als ich gestern das Interview sah, kam mir derselbe Gedanke. HIer wird womöglich wieder eine Scheindebatte geführt:

    Kritik an der Atommacht ok, jetzt, wo es schon zu spät, der dritte Weltkrieg beschlossene Sache ist.

    Und das Deusches Schuldanerkenntnis ist selbstverständlich zwingend.

  71. Zur Tiefenstruktur der erkennbaren Psychodynamik: Es geht zentral um Sünde, Schuld und Schuldbewußtsein.

    Aber weil Grass ein Kind der umerziehenden Reeducation geworden ist und leider wohl auch bleiben muß, kann er sich nicht gerade hinstellen, wie ein sich bewußter erwachsener Deutscher (z.B. Luther in Worms) und die Deutschen auffordern, doch endlich ihr Schuldbewusstsein aufzugeben und aufzuheben.

    Nein, er muß einen Umweg wählen, weil er zwar den Impuls verspürt, sich aber dessen Reflektion verboten hat und also die zugrundeliegende Wahrheit nur in etwa, ungefähr und mit ihrem HIntergrund verschwimmend ahnen kann.

    Dabei spürt und fühlt er zugleich (er ist sensibel genug dazu und hat doch ein Herz), daß etwas Großes sich ankündigt und will vielleicht nur einen “Persilschein”.

    Sünde, Schuld, Schuldbewußtsein und daraus resultierend stete Angst vor Strafe. Das ist der Stoff, aus dem die Deutschen sind, in der Bunten Republik.

  72. Schandmaul sagt:

    interessant wäre die Frage, ob der Springer-Konzern nach der Entmachtung des BRD-Regimes aufgrund von tausendfacher Volksverhetzung und mentaler Volksschädigung zerschlagen werden darf.

  73. rubo sagt:

    Ich halte Günter Grass für den leider einzigen Mutigen in der großen deutschen Schriftstellerfamilie.
    Der einzige sachliche Kommentar in den Hauptmedien hier:
    http://www.tagesthemen.de/kommentar/grass106.html
    Mal sehen, ob sein Verfasser Thomas Nehls die Probe auf Meinungsfreiheit besteht.

  74. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Skeptiker

    Sie haben vollkommen recht mit Ihrer Verdammung der Zensur!

    ABER: Es ist NICHT Jürgen Elsässer, der sie ausübt!

    Auch diese Netzdiskussion ist den Bedingungen der real existierenden brd unterworfen. Sie glauben gar nicht, aus welch nichtigen Anlässen man hier zu der Superkeule §130 greift. Seit dem Jahre 2000 wurden Zehntausende von Verfahren durchgeführt. Wer aufmüpfig ist, sitzt. Wer rücksichtslos von der Meinungsfreiheit Gebrauch macht, sitzt lebenslänglich.

    Ist Ihnen schon aufgefallen, daß mutige Oberjuristen die Einschränkung der Meinungsfreiheit in der brd scharf kritisieren,
    ABER ERST NACH DER PENSIONIERUNG?

    Ich erinnere an die von Alberto wiedergegebene Anekdote, wo Chruschtschow ein Auditorium verblüfft und überzeugt, aus dem ihm einer vorgeworfen hat, er wäre (mindestens durch Schweigen) an Stalins Massenmorden mitschuldig?

    Klar?

  75. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    Erstaunlich fand ich gestern (5.4.) die Darstellungen in den wichtigsten öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendungen: Heute-Journal (wieder einmal Kleber) und Tagesthemen (Buhrow). Es lohnt sich die Bereiche medienkritisch anzuschauen. (www.heutejournal.zdf.de und http://www.tagesthemen.de). Der Duktus ist ein völlig anderer, als in den meisten “Qualitäts-Printmedien”. (das FAZ Feuilleton mit dem Kommentar Schirrmachers vom 5.4. wollte ich nichtmal als Unterlage für den Napf meines Hundes nehmen)
    @ Jürgen Elsässer
    Ohne ‘in Worten kramen’ zu wollen: Es ist nicht, daß die meisten Klugen in der Bevölkerung “gegen Israel eingestellt” wären, sondern gegen die politische Führung Israel und deren Fürsprechern. So halte ich es für einen klugen(sic!) Gedanken, diesen Bellizisten endlich den Clausewitz unterm Kopfkissen wegzureißen – und alle anderen Schrifttümer, die zu Hass und Dünkel verleiten.

  76. Schandmaul sagt:

    Henrik Broder schreibt erst das Buch “Vergesst Ausschwitz” und dann denunziert er Schriftsteller und Journalisten, die Kritik an der dem Israelischen Terror-Regime üben.

    Broder wie auch die deutschen (noch-) Leitmedien bedienen sich bei dieser Form der Hirnwäsche gegen das deutsche Volk Psychospiel-Methoden von satanistischen Kinderschänder-Sekten:

    1. Man stellt Regeln auf, die das Opfer (Das Vok) befolgen muss.

    2. Dann ändert man lautlos die Regeln, sodass das Opfer in die Falle tappen und für seinen Fehltritt physisch und seelisch gefoltert, bzw. bestraft wird.

    3. Das Opfer ist niemals in der Lage, sich an Fakten halten zu können und wird daher von den ständig neuen Instruktionen seiner Herren abhängig und vollkommen unsselbstständig und willenlos.

    4. Da gibt es noch weitere Parallelen zwischen der Propaganda der Leitmedien und Kinderschänder-Sekten, aber die kann man selber suchen, z.B. unter “Mind Controll” und Freimaurer” oder “Satanisten” Man könnte direkt ein Büchlein darüber schreiben. 80 Seiten lang könnte das bestimmt werden.

  77. Schandmaul sagt:

    Aufruhr

    Wahrlich, wir stehen auf und nehmen unsere Rechte in die Hand.

    Wir räumen so richtig auf in diesem Land.

  78. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Claudia Wädlich
    Bitte gestatten Sie mir hier die Aussage, daß Ihre Sorge um einen steigenden Antisemitismus hierzulande unbegründet ist.
    Zumindest insofern, als es ‘gegen Juden’ gerichtet und mit Aggressionen verknüpft wäre. Es gibt da eine Latenz, aber die stagniert in völliger Bedeutungslosigkeit.
    Ernster zu nehmen ist die Gefahr zunehmender Xenophobie ohne Unterscheidung, wenn es um das Auftreten bestimmter Juden geht. Wenn diese ihr Gegenüber durch dünkelhafte Rede, Schuldzusprechung und Unterstellung wegstoßen, dann wirkt das dem Gegenüber fremd. Und den Menschen ist Xenophobie ein tiefsitzendes, archaisches Moment, welches instinktives Handeln auslöst. (siehe Lorenz / Eibl-Eibesfeld) Es gehört zu des Menschen Natur. Das Fremde wird aber nicht nur dadurch fremd, daß es a priori als fremd wahrgenommen wird. Das zunächst Unfremde wird dadurch fremd, daß es sich selbst entfremded. Dies kann eine bewußte Aktion sein, um die eigene gewünschte Identität zu stärken. Dies kann aber überaus vereinnahmend sein, in dem Gleichgesinnte, (Geistes)Verwandte vereinnahmt werden. Dieses reißt sie hin und her, was auf ihre Umgebung befremdlich wirken mag.
    Ich als Deutscher habe großes Verständnis auch für solche Juden, welche sehr aggressiv ihre Identität definieren (z.B., in dem sie immer wieder auf die Lehren aus des Verfolgungen der letzten 3000 Jahre, insbesondere aber den Holocaust) verweisen. Es hat sich bei diesen(!) eine Grundstimmung herausgebildet, die dem Löwen gleicht, der von den Hyänen bedrängt wird. Und aus meiner Sicht ist eine der vornehmsten Aufgaben von Juden, diese Verkrampfung zu lösen (siehe z.B. Uri Avnery, Noam Chomsky, Susan Sontag †, u.v.v.a.m.). Und eine der vornehmsten Aufgaben von Nichtjuden ist m.E., die Juden als ganz normales Volk oder/und Religionsgemeinschaft aufzufassen, und Israel als ganz normalen Staat.
    Und zu dieser Normalität gehört auch, in klarster Deutlichkeit Fehler zu benennen. Und wenn diese Fehler im angemaßten Namen des Judentums auftreten, so muß diese Auffassung angegangen werden. Und hierfür kann man bei den Juden Verbündete suchen und wird sie finden. Es wäre absolut idiotisch, diese im Sinne eine Antisemitismus mit den Fehlenden in einen Topf zu werfen. Es wäre inhaltlich idiotisch, es wäre taktisch-politisch idiotisch.
    Ich als Deutscher wünsche mir Deutsche Juden, die nicht immer wieder emotional aus unserer Mitte gerissen werden, weil sie böswillig vereinnahmt oder böswillig belastet werden.
    Das muß doch mal möglich sein!

  79. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Peter

    Zu Recht stellen Sie den Sinn des Begriffes “Antisemitismus” in Frage.

    Es kommt noch etwas hinzu:
    Wenn Prof. Dr. Shlomo Sand (Telaviv) und Arthur Koestler und Solschenizyn (“200 Jahre beisammen”) und noch einige Dutzend anderer Autoren recht haben, sind 99% der Gruppe, die sich als Juden bezeichnet, keine Semiten und keine Nachkommen der alten Hebräer, sondern von Konvertiten anderer Völker. Nach den genannten Autoren sind die einzigen Nachkommen der Hebräer die Palästinenser, ihrerseits zum Islam konvertiert, und die klitzekleine Minderheit der orientalischen Juden, in Israel diskriminiert.

    Und selbst wenn die „Juden“ als Gruppe Nachkommen der Hebräer der Antike wären, wäre es ein „singulärer“ Anspruch, heute im Morgenland zu siedeln. Wenn ein jeder das Recht hätte, dort zu siedeln, wo seine Vorväter alten Mythen zufolge vor einigen tausend Jahren gesiedelt haben, dann könnten die Skandinavier das Westgotenreich in Spanien, das Ostgotenreich in Italien, das Gotenreich an der Weichsel und das Gotenreich in der Ukraine reklamieren. Immerhin existierte noch im 17. Jahrhundert eine Minderheit der „Krimgoten“.

  80. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Jan / Schandmaul
    In all Ihrer Wut und all ihrem Hass: Ihr Zitat von ‘Quax, dem Bruchpilot’ ist völlig idiotisch und deplatziert.
    Ich unterstelle Ihnen hiermit arges!

  81. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Landschuetz: „…Weshalb spielt Israel … eine wesentliche Rolle , als gäbe es in der (brd)… keine MINDESTENS genauso wichtigen … Dinge“

    Die Antwort ist einfach:

    WENN…

    …ein unmäßig aggressiver Staat in einer Krisenregion erster Ordnung, mit vielen Hunderten von Kernwaffen und der viertstärksten Armee der Welt seinem Nachbarn einen ANGRIFFSKRIEG androht; und wenn dieser staat diesen verbrecherischen Angriffskrieg systematisch vorbereitet unter den Augen der Welt; und wenn die stärkste Militärmacht der Welt diese Kriegsvorbereitung mit (fast) allen Mitteln unterstützt; und wenn der folgsamste Vasall dieser Mächte, die brd, durch ausschlaggebende Waffenlieferungen die Vorbereitung des Angriffskrieges fördert; und wenn dieser Krieg die apokalyptische Katastrophe für uns und den Rest der Menschheit bedeuten könnte; und wenn es der genannte Staat durch fragwürdige Thesen verstanden hat, jegliche Kritik als blasphemisch zu unterbinden; und wenn ein jeder vernünftige Mensch selbstverständlich gegen Mord und Krieg eingestellt ist; und wenn keiner vor Angst vor den Mächtigen und ihren Sanktionen den Mund aufzumachen wagt,…

    DANN…

    ist die ausdrückliche Verurteilung des geplanten Krieges ein bis zum Äußersten mutiger Akt (wie Steine gegen Panzer!). Dabei ist es unerheblich, wenn der Autor in seine Verurteilung des Krieges einige gefällige zeitgeistige Wendungen aufnimmt.

    Sicherlich, die Bewohner der brd, das Deutsche Volk, der angebliche Souverän des brd-GG’s haben auch andere, schwerste Probleme, existenzbedrohende Probleme: Demographie, Überfremdung, Beraubung durch Wohlstandstransfer, ausbeuterisches Geldsystem, Bankenübermacht, Zensur und Kontrolle durch die Marionettenregierung, Bildungskatastrophe, Kulturkatastrophe. Zu allen diesen Themen hätten sich die Intellektuellen schon lange explizit äußern müssen. Vielleicht schlägt Grass hier der Freiheit eine Gasse!

    Israels Krieg bedroht uns alle, die ganze Welt mit der physischen Vernichtung. Da kann es kaum ein Trost sein, daß die Täter mit uns sterben werden. Unsere physische Existenz ist bedroht, alle anderen Probleme treten da zurück.

  82. Schandmaul sagt:

    J. Fischer:
    dann zeigen Sie mich doch an! ;-)

  83. rubo sagt:

    So sieht die private Justiz in der BRD aus:

    http://www.palaestina-portal.eu/telefonterror_drohanrufe.htm

  84. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Zur Meinungsfreiheit in der brd:

    Zum Glück brauchen wir nicht selber über die Zensur und den §130 nachzudenken.

    Vom 11. bis 29. Juli 2011 fand in Genf die 102. Tagung des UN-Menschenrechts-Komitees statt. Das Komitee faßte für alle Unterzeichnerstaaten der UNO-Menschenrechtskonvention – also auch die BRD, Frankreich, Österreich und die Schweiz – folgenden verbindlichen Beschluß:

    „Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt kein allgemeines Verbot des Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder einer unrichtigen Interpretation vergangener Geschehnisse.“ (Absatz 49, CCPR/C/GC/34)

    Eigentlich ist das ja selbstverständlich: Denn welche Meinungen „irrtümlich“ und welche Interpretationen „unrichtig“ sind, kann nur eine freie Forschung und eine freie Diskussion feststellen. Es ist eine Sache der Wissenschaft und nicht des Strafrichters. Deswegen bezieht sich der Beschluß des Menschenrechts-Komitees ausdrücklich auf das französische Verfolgungsgesetz, das insbesondere gegen den französischen Verfolgungs-Forscher Prof. Robert Faurisson erlassen wurde. Eine Fußnote verweist explizit auf die „Lex Faurisson“:

    „Die sogenannten Erinnerungs-Gesetze wie im Fall Faurisson gegen Frankreich, Nr. 550/93“ („So called ‚memory-laws’, see Faurisson v. France. No. 550/93“)

    Der Beschluß des Komitees bedeutet nichts Geringeres, als daß die bestehenden Gesetze schon bei ihrer Einführung unrechtmäßig („nichtig von Anfang an“) waren, so daß alle inzwischen ergangenen Verurteilungen aufgehoben und die Verurteilten entschädigt werden müssen.

  85. Schandmaul sagt:

    Christlicher Glaube und Liberalismus: unvereinbar?

    Von Roland Baader, Dipl. Volkswirt, geb. 1940. Studium der Nationalökonomie und der Soziologie in Freiburg und München. Diplomarbeit bei Friedrich A. von Hayek. Langjähriger Industriemanager und Unternehmensleiter. Seit 1987 freier Autor. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: „Kreide für den Wolf. Die tödliche Illusion vom besiegten Sozialismus, Böblingen 1991“, „Fauler Zauber. Schein und Wirklichkeit des Sozialstaats, Gräfeling 1997“. Herausgeber der Reihe „Freiheitsdenker der Gegenwart“ im Resch Verlag, Gräfeling.

    Zuerst erschienen in “eigentümlich frei 1/1998″, dem Spitzenorgan des deutschen Liberalismus.

    „[Religion] provides society with a moral anchor – and nothing else has yet been found to substitute it. Religion tames our baser appetites, passions, and impulses. And it helps us to thoughtfully sort through the ordo amoris, the order of the loves.“ (William J. Bennett, in: Redeeming Our Time. Hillsdale College Imprimis, Vol.24, No. l l, 1995)

    Die meisten Liberalen (Libertären) der westlichen Welt vertreten die Exklusionsthese, welche besagt, daß im Liberalismus als einer säkularen Weltanschauung kein Platz sei für programmatische Aussagen religiöser Natur. Religion – und das ist im Abendland (und Geburtskontinent des Liberalismus) gleichzusetzen mit christlichem Glauben sei Privatsache und stehe in keinem notwendigen Zusammenhang mit der Freiheitsidee des klassischen Liberalismus oder des modernen libertarianism. Das mag für den Liberalen als Einzelperson eine mögliche Option sein, für den Liberalismus als angestrebte gesellschaftliche Ordnung ist es das nicht.

    ((Schandmauk: Rest gekürzt. Was soll dieses copy & paste? Schreiben Sie in IHREN EIGENEN Worten, was sie sagen wollen, ich HASSE Copy and Paste).

  86. Dr. Gunther Kümel April 6, 2012 at 11:12

    Der Beschluß des Komitees bedeutet nichts Geringeres, als daß die bestehenden Gesetze schon bei ihrer Einführung unrechtmäßig („nichtig von Anfang an“) waren, …
    Ja
    so daß alle inzwischen ergangenen Verurteilungen aufgehoben und die Verurteilten entschädigt werden müssen.

    Das wär die Konsequenz in einem Rechtsstaat. Und genau daran läßt sich die Rechtsstaatlichkeit der BRD messen.

  87. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Bullinger

    Zu der Rechtsstaatlichkeit der brd habe ich wenig Zutrauen.
    Auch die übrigen Staaten mit Maulkorb-Gesetzen haben sich noch nicht zu einer Korrektur durchgerungen. Aber der nächste, der mit §130 bedroht wird (ist das Fischer aus diesem Blog, dem ein Mitleser “Arges” unterstellt?) kann sich auf die UNO berufen, die ja als Gemeinschaft der Sieger über Deutschland etabliert hat. Daran kann keiner so leicht vorbei, nicht einmal in der brd, in der eine andere Staatsräson gilt als jene, die im brd-GG genannt ist.

    Es wird eng.
    Vielleicht gibt es schon einen nichtveröffentlichten Ukas, solche Verfahren nicht mehr zu eröffnen, wenn die Intelligenz des Meinungsverbrechers vermuten läßt, daß er sich auf UNO und Menschenrechte beruft.

  88. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel
    Kleine Korrektur: Ich (J.Fischer) unterstellte jemand anderem “Arges”, der dann widerum mich aufforderte, ihn anzuzeigen.
    Da mag ich insofern kommentieren, als ich über Vierzig werden durfte, ohne bis dato jemanden anzeigen zu müssen – schon garnicht wegen seiner Gesinnung. Arges führt ist vielmehr im Schilde, wer andere dazu zu verleiten trachtet, sich durch Fa. L.P. Berija Nachf. & Co. ‘exekutiv’ verfolgbar zu machen.

  89. Alberto sagt:

    jürgen:

    ich sagte schon bereits: grass ist ein chamäleon, wo er nur kann. da braucht es schon mehr als ein paar gedichtchen. und einmal wieder die auflage steigern und sich genüßlich in der sonne suhlen, ist ja auch ganz angenehm. sonst versagt man ihm noch die mediale aufmerksamkeit. für einen ex-nobelträger ist das nicht sehr bekömmlich.

  90. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Du diskutierst zur Person (Grass), anstatt zur Sache (Israels Aggression). Was soll das? Die Person ist doch schnuppe in dieser Situation!

  91. Alberto sagt:

    ach jürgen, du kommst aus diesem israel-trip irgendwie nich mehr raus. dabei kommt die objektivität viel zu kurz. das sah ich ja schon oben: “die meisten sind gegen israel eingestellt (…) von der bevölkerung her, die klug ist”. also alle klugen leute sind jetzt antiisraelisch und das ist richtig und was klug und richtig ist, das kann ja wohl nicht für israel sein. einbahnstraße, einbahnstraße. und das bei dir. denn so naiv bist du nicht.

  92. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Daß ich in meiner Antwort an “Landschuetze” an die Gefahr der atomaren Apokalypse erinnert habe, ist sehr ergänzungsbedürftig:

    Die Gefahr der atomaren Zerstörung ist nicht allein eine Gefahr, die dank der Kriegsplanung Israel-USA-brd über uns schwebt.

    DIESE GEFAHR IST LÄNGST GEGENWÄRTIG!

    Die Bekämpfung von Dörfern und Städten mit “Schmutzigen Uranbomben” berieselt uns alle mit einem Schauer von verglasten Nanopertikeln von Uranoxid. Halbwertszeit > 4 MILLIARDEN JAHRE, also tausendmal so lange wie die Menschheit seit den Affenmenschen (Pithecantropus) existiert.

    Es wird nicht nur abgereichertes Uran (“DU”) in Geschoßen, Bomben, verwendet, sondern auch Natururan, sogar angereichertes Uran. Die tapfere israelische Armee hat beim Angriff auf die Zivilisten des Gazastreifens 75 Tonnen DU verschossen. Vermutlich geht es gar nicht mehr um Eroberung und Ausmordung/Vertreibung, denn die radioaktive Verseuchung macht das Land unbewohnbar. Wollen die Israelis die Region verlassen und ins Medinat Thüringen ziehen?

    Die Urangeschoße und -Bomben werden zum “Bunkerbrechen” verwendet. Aber weder in Gaza noch in Afghanistan, noch im Libanon galt es “Bunker zu brechen”, und in Jugoslawien auch nicht. Auch in den Irakkriegen war “Bunkerbrechen” nicht angesagt. In allen diesen Kriegen wurde aber Uran als Waffe eingesetzt. In Afghanistan wurde mehr Uran eingesetzt als sogar im Irak. Insgesamt sind es Tausende von Tonnen Uran, die feinstverteilt mit dem Wetter um die ganze Welt verbreitet werden. Die Folgen sind Krebs, Mißbildungen bei Neugeborenen und Schädigung der Erbsubstanz, also Erbkrankheiten beim Menschen, aber auch bei Tier und Pflanze. Irreversible Schädigung aller Lebewesen.

    Dieser Terror ist bereits real, vor Ihm gibt es kein Entkommen, für niemanden.

    http://berkeleycitizen.org/radiation/rad1.htm

    http://www.immed.org/

  93. Skeptiker_ sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    Ich habe NICHT Jürgen Elsässer mit meinem Zensurvorwurf gemeint ;-)

  94. Mr Mindcontrol sagt:

    @ Föhnix und Elsässer: Ich bin mir sicher diesen Film schon gesehen zu haben, er ist in Ordnung, kann ruhig verlinkt werden!

  95. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Und noch ein Beitrag zur Zensur in der brd:

    Ohne stichhaltige Begründung hat die brd den Betreiber einer in der brd sendenden iranischen Nachrichtenkanals gezwungen, seinen Betrieb einzustellen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/04/deutschland-verbietet-press-tv.html

  96. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Dass Israel im Gaza-Krieg DU verschossen hat, und zwar gleich 75 Tonnen, stimmt meines Wissens NICHT. Haben Sie Quellen?

  97. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Bitte Butter bei die Fische: Wo kommt bei Grass “die objektivität viel zu kurz”? Und bitte nicht über Grass schreiben, sondern über seine Thesen!

  98. Dr. Gunther Kümel. April 6, 2012 at 12:35

    @ Bullinger

    Es wird eng.

    Oh ja, es wird eng! Aber es ist die Enge des Gebutskanals.

  99. Ad rem: Grass hat Recht. Und wir alle schulden ihm Dank, für seinen Mut zur Wahrheit.

    Ad hominem: Grass ist ein Oskar Matzerath. Der bei vollem Verstand ewiges Kind bleibt. Und nur eine Blechtrommel schlagen kann, weil die wirklichen Paukenschläge den Erwachsenen vorbehalten sind.

    Synthetischer Schluß: Wenn ein Heißluftballon schon weit genug aufgebläht ist – vor lauter heißer Luft – genügt ein Nadelstich, um ihn zum Platzen zu bringen.

    Hochwahrscheinlich hat Grass den 3. Weltkrieg verhindert, mit seinem Gericht… äh Gedicht.

    Man macht ihn dafür zum Nazi und er wird geächtet werden. Das ist der Preis, den er bezahlen muß.

    Must Jesus bear the cross alone, And all the world go free? No, there’s a cross for everyone, And there’s a cross for me.

    Frohe Ostern

  100. Schandmaul sagt:

    Herr Elsässer: erfüllt der Aufruf, das deutsche Reich aufzubauen, den Tatbestand Volksverhetzung?

  101. Alberto sagt:

    nicht bei grass kommt die objektivität zu kurz. bei dir.

    alles was israelisch ist oder so ähnlich, ist von vornherein mit dem odium eines imperialistischen vernichtungsunternhemens belastet. zu hackst zu sehr drauf rum.

  102. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Geht’s noch allgemeiner? Wo schreibe ich was von “imperialistischen vernichtungsunternhemen”? Ich schreibe von einem Angriff auf Iran, der ein Weltkrieg werden kann – ganz wie Grass es sagt. wenn Du mir vorwirfst, ich sei nicht objektiv, MUSST du einen Beleg liefern. Dass man auf etwas “herumhackt”, ist KEIN Beleg für mangelnde Objektivität – sondern verweist nur darauf, dass der Herumhacker etwas für WICHTIG hält.

  103. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Nein, den Tatbestand der Maulhurerei, des Großsprechens, des Quatsch mit Soße.

  104. Schandmaul sagt:

    Ihre Antwort lässt zwei Möglichkeiten offen:
    dass Sie es entweder nicht schaffen, aus dem Gedankengefängnis der CIA-Umerzieher auszubrechen oder daß Sie ein IM der BRD sind.

  105. Alberto sagt:

    wichtig IST es auf jeden fall. insofern hast recht, man muß im moment schon die lage darstellen. auch das mit dem weltkrieg ist nicht auszuschließen. nur meinte ich vorhin, dass z. b. die islamisch-arabische seite (okay, es geht j e t z t nicht darum, sondern um den iran/isr.) auch nicht ganz tolerant und friedenssüchtig ist.

    wie dem auch. es ist möglich, daß es zum krieg kommt, bei dem keine internationale keilerei, kein flächenbrand herauskommt, sondern nur eine regionalstory – etwa so wie die vorangegangenen kriege (sechstage- , kippur oder ähnliches). so selbstmordfanatisch und dumm sind netanjahu und konsotten nun wieder nicht, als daß sie das gefahrenpotenzial einer derartigen aktion nicht ermessen würden.

    hoff´n wa das beste.

  106. Schandmaul April 6, 2012 at 15:08

    Herr Elsässer: erfüllt der Aufruf, das deutsche Reich aufzubauen, den Tatbestand Volksverhetzung?

    juergenelsaesser April 6, 2012 at 15:23

    Schandmaul: Nein, den Tatbestand der Maulhurerei, des Großsprechens, des Quatsch mit Soße.
    ______________________

    Nur die Ruhe, immer hübsch langsam mit den jungen Pferden.

    Wenn man dem Bundesverfassungsgericht glauben darf
    (2 BvF 1/73 vom 31.07.1973) gilt, ich zitiere:

    Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht “Rechtsnachfolger” des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat “Deutsches Reich”, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings “teilidentisch”.

  107. Schandmaul sagt:

    und dass Sie für Pluralität eintreten ist entweder ein Gedankenfehler Ihrerseits (da Sie dazu nicht in der Lage wären!) oder eine schlichte Lüge.
    ((Schandmaul: So, jetzt wollen wir zwei wieder Friede schließen, oder? Aber nerven Sie mich bitte nicht, indem Sie immer vom Thema abschweifen und nach dem Motto posten: je radikaler und überdrehter, je besser. BEACHTEN SIE DIE LEGALITÄT DIESES BLOGS, ich habe es Ihnen schon zwei Mal gesagt, und BRINGEN SIE DIESEN BLOG NICHT IN VERSCHISS, weil es ihnen im Kleinhirn juckt. Habe ich mich klar ausgedrückt?))

  108. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Beides trifft zu! Ich kassiere doppelt ab!

  109. Schandmaul April 6, 2012 at 15:58

    und dass Sie für Pluralität eintreten ist entweder ein Gedankenfehler Ihrerseits (da Sie dazu nicht in der Lage wären!) oder eine schlichte Lüge.

    Nee nee Schandmaul, das tut er. Sogar bis an die Grenzen des Erträglichen und manchmal sogar noch darüber hinaus.

    Machen wir es ihm also nicht noch schwerer, als es ohnehin schon ist. Ist das OK, für Sie?

    Ich meine, wir können dankbar sein, daß es diesen Blog in dieser Form überhaupt gibt. JE zahlt einen hohen Preis dafür!

  110. J. Fischer sagt:

    @ Joachim Bullinger
    Nennen wir es Rechtsnachfolge. Und dann ist auch gut, denn Grass geht es nicht um das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, sonder um das (verheißende) Heilige Land, also Erez Israel.

  111. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Jürgen Elsässer

    http://acdn.france.free.fr/spip/breve.php3?id_breve=887&lang=en

    “… several months of investigation carried out in close liaison with the help of Jean-François Fechino, a consultant on diffuse pollution and an expert accredited to the UN Environment (UNEP). ACDN has just produced a 33-page report concluding that the presence of dozens of tonnes of Depleted Uranium (perhaps as much as 75 tonnes) in the soil and subsoil of Gaza is highly probable.

    In April 2009, a four-person mission including Jean-François Fechino went to Gaza under the auspices of the Arab Commission for Human Rights. The samples of earth and dust that they brought back from Gaza were then analysed by a specialist laboratory, which found in them elements of Depleted Uranium (which is radioactive, carcinogenic, teratogenic), particles of Cesium (which is radioactive and carcinogenic), asbestos dust (which is carcinogenic), Volatile Organic Compounds (VOCs, which are fine particles which endanger health, especially the health of children, asthmatics and old people), phosphates (from oxidation of white phosphorus), tungsten (which is carcinogenic), copper, aluminium oxide (which is carcinogenic), and Thorium Oxide (ThO2, which is radioactive)..”.

  112. chicano sagt:

    was mir als einziges nicht soooo gut gefällt an grass`gedicht ist, dass er von auslöschen des iranischen volkes spricht. es ging immer um den angriff auf die atomanlagen und nie darum, dass iranische volk, etwa mit a-bomben auszulöschen. das ist ein fehler in der argumentation, den man gegen das ganze gedicht verwenden kann. schade. ansonsten: hut ab vor dem alten herrn und ich bezweifle, dass er in dem alter noch nötig hat “scheindebatten” anzustoßen, wie manche hier suggerieren. nein, respekt herr grass.

    @j. fischer

    “Es hat sich bei diesen(!) eine Grundstimmung herausgebildet, die dem Löwen gleicht, der von den Hyänen bedrängt wird. Und aus meiner Sicht ist eine der vornehmsten Aufgaben von Juden, diese Verkrampfung zu lösen (siehe z.B. Uri Avnery, Noam Chomsky, Susan Sontag †, u.v.v.a.m.). Und eine der vornehmsten Aufgaben von Nichtjuden ist m.E., die Juden als ganz normales Volk oder/und Religionsgemeinschaft aufzufassen, und Israel als ganz normalen Staat.”

    so passt das, sehr gut jorgen…

    “Dass Israel im Gaza-Krieg DU verschossen hat, und zwar gleich 75 Tonnen, stimmt meines Wissens NICHT. Haben Sie Quellen?”

    würd ich auch gern sehen kümel…

    @ schandmaul (das mir sooo bekannt vorkommt;))

    “Ihre Antwort lässt zwei Möglichkeiten offen:
    dass Sie es entweder nicht schaffen, aus dem Gedankengefängnis der CIA-Umerzieher auszubrechen oder daß Sie ein IM der BRD sind.”

    bin ich das auch alles`ich meine, weil ich es auch quatsch mit soße finde…;)

    @ alberto

    “wie dem auch. es ist möglich, daß es zum krieg kommt, bei dem keine internationale keilerei, kein flächenbrand herauskommt, sondern nur eine regionalstory – etwa so wie die vorangegangenen kriege (sechstage- , kippur oder ähnliches). so selbstmordfanatisch und dumm sind netanjahu und konsotten nun wieder nicht, als daß sie das gefahrenpotenzial einer derartigen aktion nicht ermessen würden. ”

    das ist gefährlich naiv (eigentlich bin ich doch hier für blauäugigkeit zuständig ;) )
    das kann und wird sich sehr wohl ausdehnen bzw. ist unkontrollierberen faktoren ausgesetzt, wenn es erst mal brennt in der region, denn hier treffen mächte aufeinander, die den brand zum flächenbrand werden lassen können, bis unter unsere teppiche….china und russland gegen, na, sie wissen schon!

    ansonsten und ich denke ich darf das, denn ich bin schon ewig hier einer der größten kritiker religiöser fanatiker des islam und besorgt über fundamentalisten mit zugang auf bomben oder gar a-bomben.

    doch so ganz unbemerkt mehrt sich der einfluss dogmatisch-fundamentalistischer gruppen des judentums in israel und es ist nicht mehr möglich dort politik zu machen, ohne diesen einen guten platz am tisch zu bieten. diese aber wollen erwarten nun wirklich NUR das armageddon und sind eroicht darauf, dass es bald kommt, denn NUR dann kann der messias ihrer meinung nach erscheinen. diese gefahr ist ganz real und wächst täglich.

    die welt wird zum atomaren pulverfass und die lunte brennt bereits, denn die irren und wahnsinnigen sterben leider nicht aus.

    was bleibt? mutig zur wahrheit stehen, für den frieden einstehen und selbst ein kleines miniaturzentrum des friedens sein, da wo man grade geht und steht.

    frohe ostern

  113. chicano sagt:

    “Schandmaul: Beides trifft zu! Ich kassiere doppelt ab!”

    mann jürgen, DASS nenne ich geschäftstüchtig :) ;)

  114. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Alberto

    Da “Netanjahu und Konsorten” dumm (und verbrecherisch) genug sind, der Welt Tausende von Tonnen Uran in schmutzigen Bomben zuzumuten, die bis ans Ende unserer Tage Mißbildungen, Krebs und Erbkrankheit erzeugen, ist ein Kalkül auf ihre Vernunft vielleicht allzu optimistisch.

    hoff´n wa das beste.

  115. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Im UNEP-Bericht steht nichts davon, und der war schon recht israelkritisch…

  116. Schandmaul sagt:

    wenn das alles quatsch mit Soße sein soll, dann stellen Sie sich mal folgende Frage:

    wenn wir einen staat in deutschland gründen: soll dieser staat rechtsnachfolger der bundesrepublik sein? und wenn ja, welche konsequenzen ergeben sich daraus in bezug auf die verträge von lissabon, den ESM-Vertrag usw. für das Land?

    ich bin mir sicher, dass diese Frage Sie an den Rand Ihres Tellers treiben wird.

  117. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Das ist doch Juristerei. Kümmern wir uns nicht um Recht-, sondern um Machtfragen! Wo ein politischer Wille ist, findet sich immer ein juristischer Weg!

  118. juergenelsaesser April 6, 2012 at 17:25

    Wo ein politischer Wille ist, findet sich immer ein juristischer Weg!

    100 Pro. Justitia hat’s schon immer mit den Mächtigen getrieben und wird das auch in Zukunft tun.

    Merke: Wer die Macht hat, hat auch das Recht.

  119. prince charming sagt:

    jut, ich war ja schon in ostern aber bei all dem grassistliebgewuse:
    http://www.n24.de/mediathek/grass-gedicht-im-interview-henryk-m-broder_1543038.html

    und
    http://www.titanic-magazin.de/news.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4877&cHash=07d46867bb5c6a8b69e45290a8e7caee

    broder ist nur gut und grass, ich will nicht fieß sein wünsch ich nur das.
    nblöder alter sack, hast genug blödsinn geschwafelt.

    nochmals schöne ostern:

  120. Schandmaul sagt:

    da irren Sie sich gewaltig.

    Völkerrecht steht über nationalem Recht. Die Sowjetunion wurde später als Rechtsnachfolger des Zarenreiches angesehen und hatte seine Schulden abzuzahlen sowie die mit dem Zarenreich geschlossenen Verträge anzuerkennen.

    Die Deutschen sind die einzigen, die als nicht-souveränes Land eine NGO haben, die den ESM unterzeichnet hat. Alle anderen sind souverän in die Hölle eingetreten.

    Es gab auch Leute, die mich anmaulten, sie wollten nichts mit Politik zu tun haben, als ich sie auf den EURO-Kongress aufmerksam machte. Sie, Herr Elässer, haben ebensolche Scheuklappen.

  121. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Sie sind es, der irrt! Wenn Sie schon die UdSSR anführen: Lenin hat alle Verträge des Zaren zerrissen. Keine Kopeke von den zaristischen Schulden wurde von den Sowjets abbezahlt! Woher haben Sie diesen Mist, der so was behauptet?
    Hätten Sie im März 2011 schon COMPACT gelesen…. Dort schildert ein Artikel, wie kanzler Brandt die deutschen Häfen für den US-Nachschub für Israel sperren ließ, trotz Kanzlerakte und Alliiertenrecht. Er hat es einfach gemacht! So was ist in Ihrer Denke gar nicht vorstellbar…

  122. Schandmaul sagt:

    so leicht lassen Sie sich als wiederlegen? und wie die ehem. Sowjetunion gezahlt hat

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/russland-zahlt-fuer-anleihen-aus-der-zarenzeit-des-kaisers-alte-schulden,10810590,9208954.html

    http://www.aktuell.ru/russland/kultur/zaren-schulden_bleiben_ungeloescht_201.html

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13502935.html

    und das aus einer kurzen google-recherche. das mit brandt war eine der wenigen ausnahmen von zig tausenden fällen, die die regel darstellen. als eine ganz schwache argumentation.

    und in meiner Denke ist das mit als erstens möglich, wenn überhaupt zuletzt , dann in Ihrer.

  123. Also, wir wünschen uns halt ein Recht, das nichts als Recht ist. Fiat iustitia, et pereat mundus.

    Aber das ist nur Wunschdenken. Recht kann man haben, wie man’s braucht, wenn man an der Macht ist.

    Das ist leider so. Ich wünschte, es wäre anders… Aber das ist es nicht.

    Gleichsam eine Konstante der Conditio Humana.

  124. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Haben Sie Probleme mit Lesen??? In IHRER EIGENEN QUELLE – der ersten, Berliner Zeitung – steht folgender Satz:

    “Nach 1917 hatte sich die Sowjetunion geweigert, diese Schulden der Zarenregierung anzuerkennen.”

    Die Schulden wurden erst 80 Jahre später nach Beseitigung der Sowjetunion wieder anerkannt! Entscheidend für die Anerkennung war nicht der alte Vertrag, sondern die Entscheidung der Machtfrage im NATO-Sinne!

    Lesen Sie gründlich, recherchieren Sie sauber – anstatt nur das zur Kenntnis zu nehmen, was Ihnen in Kram passt, und husch husch drüberzugehen. Als (ehemalier) Lehrer macht mich das WAHNSINNIG, wenn Leute wie Sie so schlampig sind. Seien Sie froh, dass Sie mir als Schüler nicht in die Finger gekommen sind!

  125. Schandmaul sagt:

    ich habe mich auch oft gefragt, was die ganze herumreiterei auf recht soll?

    was ich heraus gefunden habe, ist:

    offesichtlich niemand will später vor gericht belangt werden, weil niemand genau weiß, was kommt. deshalb kann man beamte und polizisten auch ganz klein machen, wenn man die dinge juristisch klarstellt.

    Deshalb ist es auch so wichtig, der Frage nachzugehen, die Andreas Clauss auf dem von COMPACT veranstalteten Kongress aufgeworfen hatte, die Schachtschneider aber nicht beantworten konnte oder wollte.

    In der BRD wird alles nach Seerecht, d.h. nach Handelsrecht ausgeübt und ALLE BRD-Beamten haften persönlich und mit ihrem Vermögen!

  126. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    “wie dem auch. es ist möglich, daß es zum krieg kommt, bei dem keine internationale keilerei, kein flächenbrand herauskommt, sondern nur eine regionalstory”
    Was sie kaltschnäuzig euphemisierend als “Regionalstory” bezeichnen, ist Krieg! Da geht es nicht um ein ‘storyboard’, da geht es um Tod, Vernichtung, Zerstörung – und, das kommt ja neuerdings hinzu, Verstrahlung. Durch den Einsatz von DU, aber auch den schnöde geplanten – mit Start in Albania oder Luftbetankung ist da völlig schnurz – Bombenangriff auf Atomanlagen. Das nehmen wir also einfach so hin als Regionalstory. Wir diskutieren bei unseren Atomanlagen die Gefahr eines Crashs mit einer Cessna und dort geht es um die Pulverisierung von Nuklaeranlagen. Die mutwillige Verstrahlung von Landstrichen ist ein Verbrechen. Und die langfristigen Auswirkungen können genozidal sein. Hier irrt Grass nicht!

  127. J. Fischer sagt:

    “…
    Bedenkt ihr, die ihr heut’ aufsteigt in waffenstarrendem Gerät,
    Daß ihr die Bomben werfen müßt, fragt euch, ob ihr das wirklich wollt.
    Bedenkt, ihr habt es in der Hand, zuletzt liegt es an euch allein,
    Daß sich das Erbe Ikarus’ nie und nie mehr mit Blut befleckt.
    Bedenkt, das Glück des Fliegens ist doch eine Gnade, ein Geschenk,
    Das uns menschlicher machen muß und nicht mit Schuld einhergeh’n kann”
    Reinhard Mey, Es ist doch ein friedlicher Ort)

  128. Schandmaul sagt:

    “Die Schulden wurden erst 80 Jahre später nach Beseitigung der Sowjetunion wieder anerkannt! Entscheidend für die Anerkennung war nicht der alte Vertrag, sondern die Entscheidung der Machtfrage im NATO-Sinne!”

    “Danke, Herr Elsäßer. Sie schießen sich ein Eigentor nach dem anderen” wie mein ehem. Deutschlehrer es formuliert hätte.

    Das ist ja der Beleg dafür, dass der Staat in die Schulden seines Vorgängers eingetreten ist.

    Und das ist der Grund, weshalb die außerparlamentarische Opposition der Selbstverwalter die einzige Offensive gegen das Establishment ist. COMPACT dagegen schwimmt noch zu sehr im Schwarm des BRD-Systems mit. Auch Schachtschneider ist nicht vor Fehlern gefeit und juristisch in der BRD-Denkweise verhaftet, da das Grundgesetz und absolut keine Rechte gewährt. Das hat zwar auch er erkannt, aber nur zur Hälfte und vor allem nicht die juristischen Konsequenzen und die Hintergründe.

    Bei der Selbstverwaltern, wie z.B. Frühwald, beruft man sich auf die Weimarer Verfassung und leitet aus ihrer seine Menschenrechte her, und dies unter der Prämisse, dass ein Friedensvertrag angestrebt wird, damit man sich nicht dem Versailler Diktat unterwirft.

  129. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Sie sind begrifsstutzig oder wollen mich mit Absicht ärgern. Ich sage, Machtfragen gehen vor Rechtfragen. Die Bolschewiki zerrissen die Verträge und zahlten nicht, weil Sie die Macht an sich gerissen hatten. Deswegen, von heute aus gedacht, müssen wir die MACHTFRAGE klären, wenn wir bestimmte Verträge ignorieren wollen (ESM, NATO-Vertrag, Kanzlerakte), und uns nicht umständlich um Juristereien kümmern. Das lenkt nur ab. Sie jedenfalls haben sich zugeballert mit dem Scheiss!

  130. Schandmaul sagt:

    Sie wollen die auf einige Jahrzehnte angelegte und um ein vielfaches größere und deshalb mächtigere, faschistische Sowjetunion mit dem kleinen Deutschland, das IM VÖKERBUND nach Völkerrecht AUF EWIGKEIT, bzw. langfristig einen Friedensvertrag und den Weltfrieden erreichen muss, vergleichen?

    Wirklich sehr seriös. So wird das nichts.

  131. Schandmaul sagt:

    Vor ein paar Monaten hätte ich Sie, Hr. Elsässer, ja noch als Außenminister für das Freie Deutschland vorgeschlagen. Aber jetzt sehe ich, dass Sie noch einiges an staats- und völkerrechtlichen Unterricht nötig hätten.

  132. juergenelsaesser sagt:

    Schandmaul: Ökonomisch ist Deutschland heute viel stärker als Russland.

  133. J. Fischer sagt:

    @ Schandmaul
    “Sie schießen sich ein Eigentor nach dem anderen” wie mein ehem. Deutschlehrer es formuliert hätte.”
    Ich schmeiß mich weg….Herrlich.
    Jan R., ich lese aus Ihren Zeilen, Sie haben wie ich gerade die DVD vom Compact Euro-Kongress bekommen.
    Diese ist traumhaft interessant. Und was haben Hirnforscher und Preußisches Militärwesen gemein? Beide raten, bei sie stark bewegenden Dingen eine Nacht drüber zu schlafen. Träume helfen bei der Bewältigung, ja sie sind für höhere Wesen absolut essenziell (ähnlich der Stapelverarbeitung in der EDV – die ich jetzt aber nicht zum höheren Wesen aufwerten wollte). Wir neigen sonst dazu, alles durcheinander zu werfen.

  134. Schandmaul sagt:

    Sie machen den Fehler, die Sache nur aus iher Sicht, nicht jedoch aus der Sicht der entscheidenden Akteure zu sehen.

    Die Wirtschaftsstäke nutzt Deutschland nichts, denn die Regierungen der anderen Völker werden nur einer Lösung zustimmen, die langfristig Frieden bringt. Und hierzu bedarf es eines Friedensvertrages, weil diejenigen Politiker, die am Tag X am Steuer sitzen, sich rechtlich abgesichert wissen wollen.

    Merkel tut juristisch per se kein Unrecht, da es in Deutschland keine Menschenrechte gibt, sondern nur Handelsrecht, da Deutschland keinen Friedensvertrag hat und somit Seerecht gilt.

    Und außerdem: In einem freien, autarken Land findet aber kein Wirtschaftswachstum statt und ein autarkes Land ist es, was wir wollen und brauchen. Ein autarkes Land, in dem Autohersteller, die Autos herstellen, damit sie 500.000 oder 1.000.000 km fahren und nicht ständig kaputt gehen.

  135. Schandmaul sagt:

    die Duckmäuser haben auch Carl Benz bei seinen ersten versuchen auf der Straße ausgelacht. und heute fahren sie alle Auto. Nur nachdenken werden sie nie.

  136. Alberto sagt:

    jürgen und konsorten: auch hier muß ich schandmaul rechtgeben. interessant: wenn deutschland, wie elsässer sagte, im moment ökonomisch gewichtiger als rußland ist, dann liegt das eher an den exporten und der industrie – aber da gerät die brd innerhalb weniger jahre/jahrzehnte gegenüber china ins hintertreffen und außerdem wird die gewaltige menge an energiebedarf, die deutschland gegenüber dem handelspartner russland hat, in absehbarer zeit das ihre dazu tun, dieses verhältnis zwischen der russischen föderation u. deutschland auszugleichen.

  137. Alberto sagt:

    fischer:

    tod ist tod, wie er auch kommen mag. deshlalb macht es keinen unterschied, zwischen dem möglichen massensterben im palästina-persischen raum und einer blutigen handlung in afrika. ob nun irgendwo in asien oder europa, die folgen sind immer schlimm. die einen erwischt es schnell und natürlich, die anderen gewaltsam und über allem steht, das schicksal. als damals vor etwa zwei jahrzehnten die hutu und tutsi in ruanda sich gegenseitig abschlachteten, da hat ja auch keine sau wirklich etwas gesagt oder getan. also ist i n
    d e m s i n n e a l l e s eine regionalstory. oder meinen sie, der punische krieg hätte auf die menschen des himalaja ein besonderes interesse gehabt. oder sagen wir mal die persischen kriege auf die indianer… ?

  138. R.O.Landschuetz sagt:

    betreff: obige Einschätzung des Landschuetzen
    Da bin ich von Ihnen ,Jürgen, gründlich missverstanden worden.
    Ich wollte weder Ihnen, Herr Elsässer, noch dem Herrn Grass Ratschläge geben.Um Gottes Willen, wie käme ich dazu,Sie sind beide erwachsen. S´war nur `ne fundierte Meinungsäußerung,allerdings eine, die wohl nicht in die ,that´s life, eben vorhandenen BEIDEN gängigen und erlaubten Schemata passt.
    Sie ,Herr Elsässer, erweckten eben nur den ,vielleicht hierorts irrigerweise unterstellten, Eindruck, dass fundiertere Meinungsäußerung bei Ihnen möglich sei.
    Fundierte Meinungsäußerung und fundierte Fragestellung möglich sei bei J.E. sowohl JENSEITS des provokatorischen und zumeist banaler dtsch. Innenpolitik Vorschub leisten sollenden und frühere Opfer dabei kaltschnäuzig ehrlos instrumentalisierendem Unfugs der heutigen sog. Antideutschen und der Broders und der um Anerkennung bemühten zu Stuhle gelangten offiziellen Linken und anderer verdeckt oder offen auftretender Mietlinge im Solde ordinärer DEUTSCHER Mächtiger, deren schmutziges Handwerkszeug ja die von Ihnen,Herr Elsässer , ja durchaus sehr gut analysierte sog. Political Correctness ff. ist.
    JENSEITS aber EBEN AUCH der sich linksradikal gerierenden politischen Rabauken die noch jeden dummen Ortsdespoten in der 2. und 3. Welt hochleben lassen samt dessen jeweiliger Killer-und Folterkamarilla und hiesige echte Probleme vernachlässigen, nicht bearbeiten,ja deren Bearbeitung schädigen indem sie sich so dumm verhalten und unglaubwürdig machen ohne Not.
    UND SELBSTVERSTÄNDLICH auch JENSEITS der, in der seit rd. 12 1/2 Jahren offen und systematisch und ganz bewusst von bestimmten ungefärbten und gefärbten Amtsträgern offen DURCHBRUTALISIERTEN und bewusst ENTHEMMTEN und RECHTNIHILISTISCH jetzt komplett DURCHSEUCHTEN dtsch. Gesellschaft wegen dieser Durchbrutalisierung aus ihren Löchern gekommenen verdeckten biederen Autoritären(DAS gefährlichste was es gibt im Menschengeschlecht) die sich seither ungestört und ungehindert tatgtäglich hunderttausendfach ausleben können und natürlich jenseits der regelrechten Braunen , die sich BEIDE immerhin rd. 40 Jahre lang zumindest vorsichtiger verhielten soweit sie des Lesens und Schreibens kundig waren!
    Aber anscheinend wurde in Jahresfrist bei Ihnen, J.E: ,aus welchen Gründen auch immer aus dem an sich richtigem vormaligem Ansatz auch nur ein Schema ,wie bei den anderen,eine Art political correctness der anderen Seite sozusagen.
    Für diesen hierorts passierten Irrtum in der Einschätzung können Sie nun wieder nichts, zugegeben.
    Ganz kurz zum “Raushalten”: Es ist nur auf den ersten Blick nobel, andere ,weit entfernte Staaten vom Kriegmachen abhalten zu wollen mit großer Verve in Wort und Gestus , WENN MAN FEIGE DIE KLAPPE HIELT UND HÄLT wenn das eigene Land – für das man eigenen Postulaten zufolge auch noch irgendwie “besonders” empfindet oder es neu entdeckt hat – selbst KEINEN KRIEG MEHR AUSLASSEN WILL und sich OHNE JE DAZU VON IRGENDWEM AUFGEFORDERT WORDEN ZU SEIN bereits munter seit 12 Jahren an derlei Unfug beteiligt!
    Wer also den Israelis , den Leuten von Tonga , Lilliput , Lummerland , Legoland ,den Eskimos, den malerischen und archaischen Tuareg oder sonstwem mit Hinweisen auf Weltkriegsgefahr und Moral das Kriegführen (oder den Dreitage-Bomber-Raid auf technische Anlagen und Sachen ohne “boots on the ground” und ohne ZERBOMBTE 15-Jährige beim Spritsonderangebotseinkauf oder beim Radeln zum Ballettunterricht ) verbieten will – der sollte sich also lieber an die eigene deutsche Nase fassen.
    Die steckt nämlich bereits tief drin in RECHTSBRUCH DEUTSCHEN RECHTS , im allgegenwärtig gewordenem RECHTNIHILISMUS, in der systematisch betriebenen Umwandlung von Staatsbürgern als einstige SUBJEKTE von Recht ZU bloßen OBJEKTEN von exekutiven Verfahrensabläufen, in der hemmungslosen BRUTALISIERUNG EINER vordem notdürftig leidlich umgänglich gemachten dtsch. Gesellschaft ,geschehen in den letzten 12 Jahren durch das Handeln von Amtsträgern das wiederum durch das Dulden von angebl. Intellektuellen und allerlei politischen leichten Kavalleristen erst MÖGLICH WURDE .
    Drum: Wer im Glashaus sitzt, Jürgen, der sollte wie so viele -und eben auch Herr Grass-NICHT mit Steinen auf andere Leute anderswo schmeißen, wenn der selbst oder die selbst oder diejenigen selbst im ja wohl unbestrittenen Sündenfalle des eigenen Staates und der eigenen Mächtigen oder eigenen Spezi- Amtsträger so gepflegt die Fresse gehalten hat bzw. haben und weiter hält bzw. halten-und heute mit Gratismut kreischen.

    Diese treffende Analyse hier vom Verfasser L. zu den einen hier soll das meist genauso dumme Gequatsche der anderen offiziellen Seite nicht besser reden oder in ein besseres Licht stellen ; das sind genausolche Heuchler.
    Um die ja durchaus gleichgeschalteten-da hast Du ja recht,Grass merkt es aber nur ,wenn er selbst betroffen ist- angeblich freien Medien in den Focus zu stellen, – da hätte es in den letzten Jahren durchaus viele gute Gelegenheiten gegeben für einen Geistesheroen wie den Herrn Grass oder auch für andere sich jetzt berufen Fühlende , mit Männermut vor gefärbten oder ungefärbten (deutschen) Amtsträgerkronen in die Schranken zu treten, ja, den Handschuh zu werfen auf Tod und Leben.
    Aber da war wohl und wird weiterhin die klassische FEIGHEIT vor dem mächtigem eigenen Herrn dem man lieber die Sauereien durchgehen läßt statt ihn zu fordern, der bessere Teil der Tapferkeit (sein), die man jetzt so mannhaft gegen Lummerland, Legoland und Israel an den Tag legen will bei gleichzeitigem Schönreden der Widerlichkeit von deren potentiellen Gegnern.
    Noch kürzer: Wer den Splitter im Auge des anderen so hervorhebt und den Balken im eigenen Auge nicht sieht -der muß Kritik aushalten. Und der Verfasser dieser Zeilen hier ist kein Religiöser, der gehört zu der kleinen Minderheit , die nur zwei Dinge glauben: das 5 Pfund Rindfleisch ´ne gute Suppe geben und die an den Gott glauben, der die Flinten wachsen ließ UND das Korn, in das man sie wirft!
    Dennoch: Best Greetings , we see us in the Hell!
    R.O.L.

  139. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Direkt vor Ihrer Anfrage steht die Quelle.

    http://acdn.france.free.fr/spip/breve.php3?id_breve=887&lang=en

    Eine frz. NGO zur Abwehr von Gefahren durch starhlendes Material hat in Zusammenarbeit mit einem “Verschmutzungsexperten”, der auch für die UN-Mission UNEP als Berater tätig war, monatelang Bodenproben in GAZA gesammelt und analysieren lassen.Die Ergebnisse (33 Seiten langer Bericht) “machen wahrscheinlich”, daß Dutzende Tonnen DU, vielleicht sogar 75 Tonnen Uran in Gaza verschossen wurden.

    “… several months of investigation carried out in close liaison with the help of Jean-François Fechino, a consultant on diffuse pollution and an expert accredited to the UN Environment (UNEP). ACDN has just produced a 33-page report concluding that the presence of dozens of tonnes of Depleted Uranium (perhaps as much as 75 tonnes) in the soil and subsoil of Gaza is highly probable.

    Daneben wurde eine Fülle anderer bösartiger Stoffe gefunden, etwa radioaktives Thorium und Cäsium.

    Jürgen Elsässer hat angemerkt, im UN-Bericht stehe davon nichts. Die Befunde dieser NGO können also irrtümlich oder sogar verleumderisch sein.

    Aber der Einsatz der Uranwaffe dient den Mächtigen ganz offensichtlich nicht “bloß” dazu, Panzer und gepanzerte Räume (Bunker) aufzubrechen.In Jugoslawien gabs kaum Panzer und der Taliban hat auch keine. Es sieht so aus, als würde Uran verschossen, um die Zivilbevölkerung auszurotten. Das ist zwar eine ungeheuerliche These, aber so ganz unglaubwürdig ist sie nicht, wenn man an Dresden, Hiroshima, Tokio, Nagasaki denkt.
    Verbrecherisch, und dazu noch dumm, weil der Gazastreifen ja für israelische Siedler freigebombt werden soll, und in Afghanistan doch Pipelines gebaut werden sollen. Die USA haben Hunderttausende verstrahlter Veteranen, wo soll das hinführen?

  140. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Schandmaul

    Bei aller Sympathie, Ihre aufgeregten Thesen sind nicht richtig.
    Macht geht vor Recht, das ist natürlich rechtswidrig, aber Realität. “Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei”.

    Und klar, der Mächtige beruft sich auf irgendwelche Scheingründe, warum der Ohnmächtige sich weißbluten muß (“…bis die Kerne knacken!” sagte ein Franzose über Versailles).

    Als nach 1945 das zweite deutsche Wirtschaftswunder stattfand, da verlangten die W-Alliiertendie “Rückzahlung” diversester “Altschulden”, sowie die verzinste Rückzahlung der (im Vergleich) eher kleinen Beträge, die die brd an Marshall-Plan-Hilfe bekommen hatte; Die guten Alliierten rechneten schamlos “GARIO”-Kredite hinzu, als Bezahlung von irrwitzig hohen Lebensmittellieferungen, die angeblich in den Hungerjahren geliefert worden wären: NICHTS wurde geliefert, in den Städten sind Millionen an Hunger und Entbehrungen verreckt. Das schreibt der Kanadier James Baque.

    Wer ohnmächtig ist, wird ausgebeutet, das ist nicht gerade neu.

    “VAE VICTIS!” (Wehe den Besiegten) sagte Brennus und warf sein Schwert auf die Waage, als die Römer ihn (zu Recht) beschuldigten, bei der Auswaage des Goldes zu betrügen, das als Tribut und Preis des Schutzes vor völliger Hinmordung vereinbart war.

  141. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Alberto

    Sie beharren also auf Krieg, weil es doch “regional blieb”, als zwei Negervölker sich gegenseitig mit Macheten abschlachteten.
    Und Sie meinen unterschwellig, sowas könnte uns ja egal sein, es bleibt ja regional.

    Das ist gerade der springende Punkt.
    Die USA, Israel, Rußland und China (die Shanghai-Connection) haben starke Interessen in Persien. Rußland und China , auch Indien, möchten den Staat als souveränen Riegel bestehen lassen.

    Wenn die Endzeit-Fanatiker in Israel einen Angriffskrieg vom Zaun brechen, auf Grund angeblicher mythischer Verheißungen aus grauer, grauer Vorzeit, dann MUSS Russland eingreifen und China auch. Das bedeutet Weltkrieg, vermutlich die thermonukleare Apokalypse. Nebenbei vermutlich die Vernichtung Israels: gefällt Ihnen denn das?

    1939 dachte die deutsche Regierung auf Grund ihrer Bündnispolitik auch, der Polenfeldzug wäre nur eine regionale Polizeiaktion. Aber die Weltmächte wollten Krieg: “Germaniam esse delendam!”

    Als Saddam Hussein mit Bewilligung der USA die alte irakische Provinz Kuweit besetzte, da zogen USA und GB sofort eifrig in den Krieg, und der brd-Steuerzahler finanzierte ihn. Sie erinnern sich an die Brutkastenstory für den Kleinen Mann.

  142. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Alberto
    genau – und der Mord an den europäischen Juden für den Australier bei Tobruk.
    Sind Sie jetzt unter die Fatalisten gegangen? Ab wann hört denn die “Regionalität” für Sie auf? Im Sinne Lorenz’ “Not to get involved” schon im 13. Stock des Wolkenkratzers? Warum haben wir denn nichts von dem – von außen (ehem. Kolonalmächte) geschürten- Gemetzel in mitbekommen? Weil die Medien keine Anweisung hatten, darüber zu berichten. Somalia und Jugoslawien waren wichtiger. Ich erinnere mich noch sehr gut, als ich Anfang 1995 als Soldat in Sonthofen ein Referat über den Völkermord in Ruanda hielt, und niemand hatte einen Schimmer. Die Öffentlichkeit SOLLTE nichts mitbekommen. Die Alliierten hatten 1991 bei ihrem HighTech-Gemetzel im Irak gemerkt, wie wichtig ‘Seltene Erden’ sind. Bezug und Logistik mußten gesichert werden. Wie? Durch Destabilisierung einer ganzen Region.
    Womit wir wieder bei Grass wären: Wie lieb wäre es einigen, wenn alle schön die Klappe hielten und man die Bellizisten einfach machen ließe. “Oceania was at war with Eurasia; therefore Oceania had always been at war with Eurasia.”
    (George Orwell 1984).
    Und dann kommen da diese Rachel Corries, diese Hilfsgüterflotillen und Grass’ dieser Welt. Zum rasend werden…
    Mephistoteles im Faust:
    “Was sich dem Nichts entgegenstellt,
    Das Etwas, diese plumpe Welt,
    So viel als ich schon unternommen,
    Ich wusste nicht ihr beizukommen
    Mit Wellen, Stürmen, Schütteln, Brand –
    Geruhig bleibt am Ende Meer und Land!
    Und dem verdammten Zeug, der Tier- und Menschenbrut,
    Dem ist nun gar nichts anzuhaben:
    Wie viele hab’ ich schon begraben!
    Und immer zirkuliert ein neues, frisches Blut.
    So geht es fort, man möchte rasend werden!
    Der Luft, dem Wasser, wie der Erden
    Entwinden tausend Keime sich,
    Im Trocknen, Feuchten, Warmen, Kalten!
    Hätt’ ich mir nicht die Flamme vorbehalten,
    Ich hätte nichts Aparts für mich.”

  143. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Alberto
    Als Konsorte (Genosse im Schicksal) möchte ich Ihnen gegenüber die Hoffnung äußern, daß China die vor der Tür stehende, soziale Revolution weitgehend friedlich durchlebt. Nicht selbstverständlich bei einem Land mit geschätzten 300 Millionen ausgebeuteten Wanderarbeitern. Und ich empfinde es noch nicht einmal als schlimm, wenn die Chinesen uns in der Wirtschaftsleistung überflügeln. Im ewigen Wachstum liegt nicht das Heil, sondern im inneren Reichtum von Geist und Gefühl, und dem Reichtum einer bewahrten Natur. Während die einen auf der Erde Untertanen basteln wollen, selbst “auf freiem Grund mit freiem Volke stehn” – das Alberto, das wäre der Weisheit letzter Schluß.

  144. juergenelsaesser sagt:

    Landschuetzer: Stimmt schon, Grass und Co. werden die Israelis nicht stoppen können, wenn sie’s drauf anlegen. Aber wir können vielleicht UNSERE REgierung stoppen, zu dem Verbrechen auch noch U-Boote und andere Waffen zu liefern. Dazu haben Sie keinen Pieps gesagt.

  145. chicano sagt:

    @ kümel

    “…der Gazastreifen ja für israelische Siedler freigebombt werden soll.”

    und genau das ist eben der große punkt, der gegen die these spricht. leider der einzige, der mir grade einfällt, denn moralische bedenken kann man in der welt der kriegsstrategen wohl kaum noch voraussetzen.

  146. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Dr. Kümel
    Würde mein Land einem so ungeheuerlichen Vorwurf ausgesetzt werden, wie hier der Verwendung von DU in den besetzten Gebieten, ich würde alles tun um den Gegenbeweis anzutreten. Aber noch nichteinmal von dem Vorwurf habe ich bislang gehört (erstmals durch Ihren Beitrag in diesem Blog). Sehr wohl wurden mir aber unlängst die Einkaufsgewohnheiten von der Gattin Assads in Europa zur Kenntnis gebracht.
    Wahnsinn. Danke für diesen wichtigen Hinweis.

  147. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Sie haben recht, ich sehe den Widerspruch.

    Meine These:
    Israel könnte eingesehen haben, daß es Palästina aufgeben muß. Es soll “eine Heimstatt” in Westeuropa geschaffen werden (Im Osten haben sie ja schon eine: BIROBIDJAN)

    Dafür würde sprechen die israelfreundliche und islamfeindliche Breivik-Ideologie, die Instrumentalisierung der Heimattreuen (israelfreundliche “Neue Rechte”), das Hereinholen von Massen russischer Juden in die brd (sprechen natürlich nicht deutsch, haben noch nie eine Verbindung gehabt), die Gründung eines “Medinats” (jüdische Kolonie) in Thüringen.Ein hoher Repräsentant der Judenheit hatte Roosenfeld vorgeschlagen, den Juden doch Deutschland zu überlassen und die Deutschen über die Welt zu zerstreuen.

    Warum das alles?
    Vielleicht weit hergeholt: Vielleicht ist die Hysterie gegen Iran gar nicht gegen den Iran gerichtet, sondern soll bloß die Israelis in eine Opferolle bringen, die dann viele EU-Regierungen dazu bringt, die armen Überlebenden nach Europa einzuladen.

  148. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Landschuetz: “den Splitter im Auge des Nächsten, usw”

    Haben Sie denn den Eindruck gewonnen, JE, COMPACT und die Abonnenten, die hier schreiben, die alle täten noch zu wenig, um die Kriegstreiberei der brd-Vasallen (das ist ein Brzezinski-Zitat, sorry) bloßzustellen?

    Hat nicht JE AUSDRÜCKLICH in dieser Netzdiskussion gesagt, die brd müßte davon abgehalten werden, Israel noch mit Zweitschlags-U-Booten auszurüsten?

    Ist vielleicht irgendwer hier FÜR den Libyenkrieg, FÜR den Jugoslawienkrieg, FÜR den Afghanistankrieg eingetreten??

    Wie können Sie bloß die Deutschen für die Kriegshandlungen der brd-Regierung verantwortlich machen?

    Sind Sie vor lauter Israel-Liebe blind und taub geworden??

    Ich glaube, Jürgen Elsässer, COMPACT und die Abonnenten treten zuverlässig gegen JEDEN KRIEG auf, etwa auch gegen die schaurige US-Farce des Kriegs gegen den Terror nach 9/11.

  149. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel
    Ich schließe nicht aus, daß es bei den Israelis und den Juden in der Diaspora Geister gibt, die derart abstrus denken. Wir Nordleute haben ja auch Breiviks unter uns.
    Allerdings bin ich mir sicher, daß die überwältigende Mehrheit der Israelis ihr Land liebt. Sie bestellen den Boden, wirtschaften in Betrieben, pflegen ihren Sozialstaat, ihr Geistesleben und begraben ihre Toten in verheißend-heiliger Erde. Sie schicken ihre Söhne und Töchter in Krieg und Tod, um ihr Land zu verteidigen. Das gibt man nicht so einfach auf. Und die Antizionisten in der Diaspora und Israel lieben ja auch ihr Land. Nur war dessen (Wieder)Nahme verfrüht in der prämessianischen Zeit. Und da liegt die ganze Tragik. Die Palästinenser lieben auch ihr Land. Und dieser beider Heimatliebe ist vielleicht das Unterpfand, mit dem sich wuchern (sorry) ließe. Denn ein gut bestelltes Land ist keines, welches mit Blut getränkt und durch ABC-Kampfmittel verseucht ist. Wenn wir den Frieden erhalten wollen, müssen wir die Friedenspartei in Israel stärken.

  150. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Fischer
    @ JÜRGEN ELSÄSSER !! TUN SIE WAS HIER!

    Die DU-Verseuchung: Ein ungeheuerlicher Vorwurf, stimmt.

    Aber, es ist schlimmer, NOCH VIEL SCHLIMMER!
    Der Afghanistankrieg wurde begonnen, um die Zivilbevölkerung in Rußland zu zerstören.

    Sie wissen, daß die USA den Heroinhandel monopolisiert haben.
    Seit 9/11 und dem Afghanistankrieg wurde Afghanistan zu dem Land, in dem 95% des Mohns angebaut werden. Unsere Soldaten bewachen dort die Mohnfelder. Und das Land hat große Fortschritte gemacht: Jetzt wird nicht mehr der Rohstoff exportiert, sondern mit Hilfe des Westens sind überall HEROINFABRIKEN aus dem Boden geschossen. Der ehemalige US-Botschafter von Usbekistan ist aus Protest zurückgetreten, hat versucht, die Welt zu alarmieren. Wenn er noch lebt, ist er zum Schweigen verurteilt. Die CIA macht das große Geschäft, und viele sahnen unterwegs ab.

    Es handelt sich allerdings nicht um bloße Kriminelle.
    Mit dem Teufelszeug wird Rußland destabilisiert. Ganze Regionen nördlich von Kasachstan (Transferland) sind praktisch verloren, Wüstenstädte, total zerstörte Menschen und zerstörte Infrastruktur. Kinder, dem Verderben preisgegeben!

    Es ist offensichtlich offizielle Regierungspolitik der USA. Zerbomben ist schlimm, Uranbomben sind sehr schlimm. Aber Heroin ist vermutlich das Schlimmste von allen.

    Es gibt jetzt eine Ersatzdroge, heißt Krokodil.
    Frißt die Menschen bei lebendigem Leib auf.
    Ergebnis: Invalide, sabbernde Idiotchen, Prostitution, Tod mit 18-22 Jahren.

    Wenn Sie die Nerven haben, sehen Sie sich die Videos an:
    Sie werden weinen, schreien!

    http://www.crackajack.de/2011/11/11/doku-siberia-%E2%80%93-krokodile-tears/

  151. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    “SZ”:

    Die Kritik an Grass’ Gedicht riss auch am Karfreitag nicht ab. Israels Ministerpräsident Netanjahu reagierte empört.

    “Die schändliche moralische Gleichstellung Israels mit Iran – einem Regime, das den Holocaust leugnet und mit der Vernichtung Israels droht – sagt wenig über Israel, aber viel über Herrn Grass aus”, sagte Netanjahu.

    Internationale Medien erinnerten daran, dass Grass als Jugendlicher Mitglied der Waffen-SS war. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, schrieb, Grass habe zwar die Waffen-SS verlassen, “aber offenbar hat die Judenfeindschaft der Waffen-SS Grass doch niemals verlassen”.

  152. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    ES GIBT DOCH NICHT NUR VERRÜCKTE!

    Stellungnahme der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V.

    Wir … gratulieren Günter Grass für seine aufrichtige Aussage in bezug auf die Atompolitik Israels. … Mit Recht weist Grass auf die überlegene Stärke der vierten Atommacht des Staates Israel und die Gefahr eines tödlichen Kriegs, der mit oder ohne Unterstützung der USA den ganzen Nahen Osten in Mitleidenschaft ziehen und möglicherweise auf die restliche Welt übergreifen würde.

    Der Wunsch der im Iran Herrschenden, dass das “zionistische Regime” verschwinden möge, hat seine genaue Entsprechung im Wunsch der USA und Israels, dass das “islamistische Mullah-Regime” verschwinden möge. Unsere Medien und Politiker verteufeln das eine als “Vernichtungsdrohung gegen die Bevölkerung” und spielen das andere als “berechtigte Forderung” herunter.

    Wir verteidigen das Recht aller deutscher Bürger und Bürgerinnen die menschenverachtende Politik des Staates Israel zu kritisieren, ohne als Antisemiten diffamiert zu werden. Diese Taktik dient nur dazu, jegliche Kritik an der israelischen Politik abzuwürgen, wie auch vom real existierenden Antisemitismus abzulenken. Ein „jüdischer“ Staat sollte und wollte ein Staat sein wie jeder andere und als solcher Muss auch Israel Menschenrechte respektieren und sich dem Völkerrecht beugen, ohne wegen der Vergangenheit einen Ausnahmestatus zu beanspruchen.

    Wie Günter Grass unterstreicht, sollte gerade Deutschland sich nicht zum Handlanger einer neuen Katastrophe machen. In diesem Zusammenhang ist es mehr als bedenklich, dass die von der Bundesrepublik an Israel gelieferten U-Boote mit atomaren Sprengköpfen aus gerüstet werden können. Auch deshalb beobachten wir die Waffenlieferungen der Bundesregierung an Israel mit Sorge und fordern diese auf, den nötigen Druck auszuüben, auch durch Sanktionen, um Inspektionen und Kontrollen des israelischen Atomprogramms zu ermöglichen wie für jedes andere Land üblich ist. Als Jüdische Stimme befürworten wir einen atomfreien Nahen Osten.

  153. Alberto sagt:

    ich sehe, daß ich hier einen längeren und ausführlichen antwortkommentar schreiben muß. doch jetz im moment gehts nich´, die einkäufe müssen getätigt, bevor das oster-intermezzo die läden bis montag schließen läßt – und ich habe fotos abzuholen (fotoshop schließt um 18 uhr.). darum lesen wir uns später.

  154. J. Fischer | Ting statt think tank! sagt:

    @ Dr. Kümel et Joachim Bullinger
    Vertreibung ist immer eines der furchtbarsten Schicksale, welches Menschen treffen kann. Uns Deutschen sollte nicht nur die mehrfache Inflation der letzten 90 Jahre ins “kollektive Gedächnis” eingegangen sein, sondern auch das Trauma der Vertreibung. “Nicht nur Bäumen haben Wurzeln – auch Menschen brauchen eine Heimat.” (ein Spruch auf einem Aufkleber auf meiner Schultasche, für den ich mich vor bald 25 Jahren als Schüler vor dem Lehrerkollegium rechtfertigen mußte).
    Nachstehendes, berührendes Gedicht von Theodor Kramer läßt mich die tiefe Tragik spüren, die hinter dem jetzigen Disput liegt.
    .

    .

  155. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Schandmaul: “Völkerrecht steht über nationalem Recht”

    Das könnte man meinen.
    Aber es ist nicht so. Jeder Staat hat seine besonderen Gesetze und wenn er souverän ist, gibt er sie nicht auf.

    Die brd ist eine Ausnahme. Hier steht im brd-GG, daß Internationales Recht direkt geltendes Recht ist, an das jeder Bürger gebunden ist.

    Aber glauben Sie, ein Schwein hierzulande würde sich daran halten?

    Vor einem dreiviertel Jahr hat die UNO das Recht jedes Bürgers betont (gegolten hätte das natürlich schon immer), seiner Meinung über historische Sachverhalte ohne Einschränkungen, erst recht Verhängung jahrelanger Haftstrafen, Ausdruck zu geben und beliebig zu publizieren. Und muß der Bundesbürger nun etwa keine Angst mehr vor dem §130 haben? Sind die Inhaftierten freigelassen worden? Haben sie hohe Haftentschädigungen bekommen?

  156. chicano sagt:

    immer schön auf dem teppich bleiben. die realität ist bizarr genug, da muss man nicht noch die phantasie bemühen ;)

  157. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ juergenelsaesser: “Im UNEP-Bericht steht nichts davon…”

    Den Report finden Sie auf http://www.roytov.com/articles/IsraelsLostRight.htm

    “E. Allegations regarding the use of depleted and non-depleted uranium munitions by the Israeli armed forces . The Mission received submissions and reviewed reports alleging the use of depleted uranium weapons by the Israeli armed forces during the military operations in Gaza.”

    “While it cannot be excluded that such weapons were used, on the basis of the information received the Mission decided not to investigate the matter further.
    The Mission also received a submission which alleged that the analysis of the air filter taken from an ambulance which was in operation in the Beit Lahia area during the military
    operations showed unusually high levels of non-depleted uranium and niobium in the air.”

    “In view of the limited time available, the Mission could not further investigate this matter.”

    Die beiden Tatsachen sind im Bericht belegt (Fußnote 490 und 491):
    einmal http://www.acdn.net/
    und dann der Bericht der Ambulanz

  158. Freidank sagt:

    Die ganze Hitlerei und Holocausterei scheint wie eine Art Rauschgift auf die Debatte zu wirken: Alle verlieren den Verstand.

    Jetzt hat sogar Hochhut Grass in einer so unflätigen Weise angegriffen. Man glaubt, man liest nicht richtig, wenn man das hier liest:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/kultur/rolf-hochhuth-brief-guenter-grass-2269097.html

    Der Hochhut, der ja vor nicht allzu langer Zeit bei einer Compact-Veranstaltung mit von der Partie war!

    Oder hat er vielleicht eine Rechnung mit Grass offen und beteiligt sich aus anderen Motiven am allgemeinen Hauen und Stechen? Das erschiene mir noch die plausibelste Erklärung.

  159. juergenelsaesser sagt:

    Freidank: In diese älteren Herrschaften kann man nicht hineinschauen… Aber so, wie Grass immer wieder für ne Überraschung gut ist, muss man auch bei R.H. auf alles gefasst sein…

  160. Dr. Gunther Kümel. April 7, 2012 at 14:40

    “Die schändliche moralische Gleichstellung Israels mit Iran… ”

    … hat der Iran hingenommen, ohne deshalb gleich ein ganze Empörungsmaschinerie in Gang zu setzen, die standardisiert und genormt Antisemitismus und Antisemitismus und noch mehr Antisemitismus produziert, vertreibt und verkauft.

  161. Yilmaz sagt:

    Dr. Gunther Kümel.
    April 7, 2012 at 14:57

    “ES GIBT DOCH NICHT NUR VERRÜCKTE!

    Stellungnahme der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost e.V. ”

    Also, Hut ab vor den Leuten von der “Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost eV”.

    So sollte es sein, Gerechtigkeit für alle Völker, Frieden für alle, wahren Wohlstand für alle, Heimat für alle!
    Für die friedliche Koexistenz von Palästina und Israel!
    Israel hätte jetzt die historische Chance den ganzen Nahen Osten in einen blühenden Garten Eden zu verwandeln:
    1. Palästina als Staat anerkennen und Wiederaufbauhilfe leisten
    2. Friedliche Nachbarschaft basierend auf gegenseitiger Unterstützung und Handel
    2. Errichtung einer Atomwaffenfreien Zone (da nur Israel welche hat, wäre dies nicht schwer zu verhandeln, oder!? )

    Alle Nachbarn im Nahen Osten würden Israel dafür unendlich dankbar sein! Es klingt naiv in diesem Rahmen und in diesen Zeiten, nur so wünsche ich es mir!

    Ich verstehe nicht warum unser Prince Chameur sowas auch nicht gut finden kann was die Jüdische Stimme eV von sich gegeben hat!? Warum immer auf die Broder Tour abfahren?

  162. Alberto sagt:

    kümel:

    um himmels willen. habe ich irgendwo gesagt, daß ich auf krieg BEHARRE ?

    wenn es so ist, daß moskau und peking die iranische republik als wichtigen riegel im schutz haben, wie sie sagen, dann kann es doch gar keinen krieg geben. immerhin muß israel dann mit seiner eigenen vernichtung rechnen, da es ja dadurch einen showdown heraufbeschwören würde. und wenn israel das weiß (was außer frage steht), wird es schon keinen streß machen.

  163. Alberto sagt:

    noch habe ich je gesagt, uns sollte dier konflikt egal sein.

    aber: sie denken also, daß der polenkrieg auch von den westalliierten gewollt wäre, da hitler auf diese weise von ihnen mit einem vorwand unter dem deckmantel der garantie für polen, leichter angegriffen werden konnte ? also junge, junge, sie haben aber einen ganz tiefen haß in sich auf alles, was irgendwie mit den alliierten zu tun hat. erst haben sie die städte bombardiert, dann haben sie hungerkrisen und blockaden zu verantworten, mal haben sie geheime vernichtungslager errichtet und mal die auslöschung des dt. volks geplant. für sowas wie ihre horrorstorys müßt´n se eigentlich längst einen preis gekriegt haben.

  164. Anonym sagt:

    @ Yilmaz

    Israel bezahlt bekanntlich Tausende von Hackern und Bloggern, die für einen Haufen Geld (wo kommt das bloß her??) darauf achten, daß der israelische, zionistische Standpunkt allüberall gewahrt wird.

    Selbstverständlich muß das Recht der Palästinenser wiederhergestellt werden! Aber das ist nicht so einfach.

    Zweistaatenlösung? Da müßten die Palästinenser hinfort mit den schlechtesten Böden und den bösesten Juden (Siedler) auskommen. Und Israel würde darauf bestehen, die Siedler zu “schützen”. Das geht schlecht.

    Eine Lösung wäre eine Einstaatenlösung:
    Zusammenleben Palästinenser-Siedler auf strikt demokratischer Basis, Toleranz, Rückkehrrecht für die Flüchtlinge (ohnehin würden nicht allzuviele kommen). Ende der Immigration von Juden aus aller Welt. Atomare Abrüstung und Kontrolle. Wenn bloß die USA die Aufbauhilfe, die gegenwärtig Israel hinten reingeblasen bekommt, an den neuen Staat geben w+ürde, wäre kein Projekt zu teuer.

    Aber wird man jemals erleben, daß die Juden, sich soweit bewegen würden?

  165. chicano sagt:

    @ alberto

    “wenn es so ist, daß moskau und peking die iranische republik als wichtigen riegel im schutz haben, wie sie sagen, dann kann es doch gar keinen krieg geben. immerhin muß israel dann mit seiner eigenen vernichtung rechnen, da es ja dadurch einen showdown heraufbeschwören würde. und wenn israel das weiß (was außer frage steht), wird es schon keinen streß machen.”

    also manchmal sind sie auch “niedlich”. erst schreiben sie hier, dass so,ein konflikt doch durchaus und eher lokal anlaufen könnte und würde. das aber andere mächte dort auch intreressen vertreten, die eine lokale konfrontation unwahrscheinlich werden lassen, dass hat man sich hier bemüht ihnen entgegenzuhalten. darum ging es, dass es eben dennoch genau so kommen könnte und es irre gibt, die auch die eigene vernichtung in kauf um irgendeine staubige position halten zu können, bis es eben alles zu ende geht.. und genau das haben manche hier gewissen mächten zugetraut und tun es noch. das ist ein unschöner stil finde ich. nichts für ungut….

  166. chicano sagt:

    “also junge, junge, sie haben aber einen ganz tiefen haß in sich auf alles, was irgendwie mit den alliierten zu tun hat. erst haben sie die städte bombardiert, dann haben sie hungerkrisen und blockaden zu verantworten, mal haben sie geheime vernichtungslager errichtet und mal die auslöschung des dt. volks geplant. für sowas wie ihre horrorstorys müßt´n se eigentlich längst einen preis gekriegt haben.”

    wobei sie hier durchaus in die richtige richtung zielen, meiner ansicht nach zumindest. da geht einiges auf das phantasiekonto und wird zu einseitig und fixiert gesehen. aber darum diskutieren wir hier ja und so gebildete menschen wie sie sollten doch das zeug haben mit argumenten zu überzeugen.

    zur zeit ist arg gegeneinander hier und man sieht nichts mehr von dem was gemeinsam ist. wäre schön wenn sich das wieder ändert @ all….;-)

  167. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    Nun hatte ich so gespannt auf Ihre angekündigten, tiefergehenderen Erwiderungen gewartet und nun nix als die Unterstellung von Horrorstories.

  168. chicano sagt:

    @ dr. kümel

    “Aber wird man jemals erleben, daß die Juden, sich soweit bewegen würden?”

    welches volk würde schon freiwillig seiner selbstauflösung zustimmen oder diese noch tatkräftig unterstützen. von einer seit jahrzehnten hirngewaschenen europäischen nation mal abgesehen….

    aus ihren zeilen spricht leider wirklich immer wieder der hass, so kommts für mich rüber. zweistaatenlösung muss und kann gehen und wenn man noch so viele umstrukturierungen dafür in kauf nehmen muss. wo ein wille, da ist auch ein weg.

  169. Yilmaz sagt:

    @ Anonymous
    April 7, 2012 at 19:45

    wirklich keine Ahnung wie es ausgehen wird…, das weiss bestimmt der grosse Chef.
    Da es ja bekanntlich negative Kräfte gibt, die jetzt ihre maximale Machtausübung erreicht haben, muss es auch logischer Weise positive Kräfte geben die daran Interesse haben daß dieser Planet nicht atomar oder sonstwie vernichtet wird und demzufolge nun verstärkt Einfluss auf das Weltgeschehen nehmen…, ich meine wie lange schon soll der Iran nun angegriffen werden!? Bisher nix und nun heisst es nach den amerik. Wahlen im November diesen Jahres…, wer oder was verhindert dies? Daher ist es sehr wichtig das wir hier im Dienste der Wahrheit bloggen, denn unser Bewusstsein kumuliert sich “und” kann Kriege verhindern, alte Prophezeiungen neutralisieren…usw. usf.

  170. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Leider sind die Begebenheiten, die ich referiere, keinesfalls Phantasiegeschichten. Ich habe bloß mehr Bücher über das Thema gelesen als andere. Ich zitiere nichts, was ich nicht durch einen Verweis auf ein Buch (oder 10 Bücher von ernsthaften Leuten belegen könnte. Tatsächlich sind nach dem Krieg, im “Frieden”, von 1945-1950 mehr Deutsche eines unnatürlichen Todes gestorben als Soldaten im Krieg ihr Leben verloren haben.

  171. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano: “…welches volk würde schon freiwillig seiner selbstauflösung zustimmen…”

    Kann ich nicht verstehen, wieso eine Einstaatenlösung die “Selbstauflösung” bedeuten sollte.

    Es leben doch in den europäischen Ländern auch Einheimische, Türken, Kurden, Pakistaner, Hindus zusammen und ich höre immer, das sei gar nicht schwieirig, das würde eine immense Bereicherung darstellen.

  172. chicano sagt:

    @ dr. kümel

    ihre sarkastische antwort bestätigt nur meine worte und wie mir scheint auch ihre tatsächliche intention.

    nicht das sie nun denken ich würde sie verachten. nein, ich denke nur, dass sie nicht für einen fairen blickwinkel hierbei stehen, und wie ich schon schrieb, von hass erfüllt und befangen sind.

  173. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Mahatma Gandhi, 1938, in der indischen Zeitschrift “Harijan” “Zur Lage der Juden in Deutschland und Palästina”, zitiert nach Band 4 der Schriftenreihe “Vom Gestern zum Morgen”, Ner-Tamid-Verlag, München 1961, Seite 5.
    “…
    Der Ruf der Juden nach einer nationalen Heimstätte spricht mir nicht sehr zu.

    Palästina gehört den Arabern, so wie England den Engländern, Frank¬reich den Franzosen. Es ist falsch und unmenschlich, die Juden den Arabern aufzuzwingen. Was heute in Palästina vorgeht, läßt sich durch kein Moralgesetz rechtfertigen. Es wäre sicherlich ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die stol¬zen Araber zu erniedrigen, so daß Palästina den Juden ganz oder teilweise … gegeben werden könnte.

    Ich habe keinen Zweifel, daß sie sich auf dem falschen Wege befinden. … Sie können sich in Palästina nur mit Zustimmung der Araber niederlassen. Sie sollten versuchen, die Herzen der Araber zu bekehren. Derselbe Gott, der die Herzen der Juden beherrscht, herrscht auch über die Araber.”

  174. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Meine eigene Meinung habe ich ganz bestimmt, manchen mag das als “befangen” erscheinen, wenn die ihre etwa gegensätzlich ist.

    Aber wieso Sie mich “haßerfüllt” erleben, das verstehe ich keineswegs. Ich erlebe mich ganz anders, nachdenklich und friedfertig.

  175. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    “So wie der Schelm ist, so denkt er von anderen.

    http://www.egon-w-kreutzer.de/0PaD%20der%20Aktuelle/Paukenschlag%20am%20Donnerstag.html

    Also denkt man in Washington und Tel Aviv:
    “So wie wir auf die Idee gekommen sind, die mächtigste und unschlagbare Macht auf unserem Spielfeld zu werden, und so wie wir alle Anstrengungen unternommen haben und weiter unternehmen, dies auch zu bleiben, so könnten überall auf der Welt die bestimmenden Köpfe der Staaten auf die gleiche Idee kommen, ja es wäre sogar blöd von denen, hätten sie nicht den Plan, eines Tages selbst zur alles beherrschenden Macht zu werden. Das kann gar nicht anders sein.”

  176. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    UNO-report über den Gaza-Krieg:

    Richter Goldstone, nun gewiß kein Judenhasser, schreibt diplomatisch milde in dem Hunderte Seiten langen, Schreckliches offenbarenden Bericht:

    In Article 62 it states:
    “The tactics used by Israeli military armed forces in the Gaza offensive are consistent with previous practices, most recently during the Lebanon war in 2006. A concept known as the Dahiya doctrine emerged then, involving the application of disproportionate force and the causing of great damage and destruction to civilian property and infrastructure, and suffering to civilian populations;”

  177. chicano sagt:

    1938. das ist ziemlich lange her, fast genau so lange wie der aufstieg eines hitler in deutschland.

    seltsamer “zufall”, oder?

    ihre wunsch nach der ein-staaten-lösung spiegelt meiner meinung nach weniger den wunsch nach gerechtigkeit für die palästinenser wider, als viel mehr ihren wunsch nach auflösung eines autarken jüdischen lebens in einem zwei-staaten-deal. wenn dies nicht auf hass basiert, dann weiß ich nicht worauf. es bleibt in jedem fall für mich ebenso ungerecht, wie dinge, die vor annähernd 100 jahren geschahen.

    übrigens hat gandhie den juden auch empfohlen erhobenen hauptes in die gaskammern zu wandern und für hitler zu beten! so belesen wie sie sind werden sie dies auch wissen.

  178. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Alberto: “…daß der polenkrieg … von den westalliierten gewollt wäre…”

    Churchill, gefragt, wie man den Krieg wohl dereinst nennen würde:

    “Den unnötigen Krieg! Wir hätten ohne weiteres diesen Krieg verhindern können, ohne einen einzigen Schuß abzugeben, wenn wir gewollt hätten. Aber wir wollten nicht.”

  179. chicano sagt:

    und weil sie jetzt mit moralischen zitaten kommen und ostern ist, hier noch ein weiteres:

    brief an einen antizionistischen freund, von martin luther king:

    “… Du erklärst, mein Freund, dass Du kein Judenhasser, sondern bloß “Antizionist” bist. Und ich sage, lasse die Wahrheit von hohen Berggipfeln erklingen, lasse sie in allen Tälern der grünen Erde Gottes wiederhallen: Wenn Menschen Zionismus kritisieren, meinen sie Juden – dies ist Gottes eigene Wahrheit.

    Antisemitismus, der Hass auf das jüdische Volk, war und bleibt ein dunkler Fleck auf der Seele der Menschheit. In dieser Hinsicht sind wir einer Meinung. Und Du sollst wissen: Antizionismus ist dem Wesen nach antisemitisch und wird es immer sein.

    Warum? Du weißt, dass Zionismus nichts Geringeres, als der Traum und das Ideal des in sein eigenes Land zurückkehrenden jüdischen Volkes ist. Das jüdische Volk, lehrt uns die Heilige Schrift, lebte einst glücklich in einem blühenden Staat im Heiligen Land. Von dort ist es von Römischen Tyrannen vertrieben worden, von den gleichen Römern, die Unseren Herrn grausam ermordet haben. Vertrieben aus seiner Heimat, sein Land in Schutt und Asche gelegt, gezwungen, durch die ganze Welt zu wandern, litt das jüdische Volk unter der Knute jeden Tyrannen, der gerade über es herrschte.

    Das Volk der Schwarzen, mein Freund, weiß, was es bedeutet, die Qualen der Tyrannei von Herrschern, die wir nicht gewählt haben, zu ertragen. Unsere Brüder in Afrika haben um die Anerkennung und Verwirklichung unseren natürlichen Rechts, in Frieden unter unserer eigenen Souveränität in unserem eigenen Lande zu leben, gefleht, um sie gebeten, sie gefordert – nach ihr VERLANGT.

    Wie einfach sollte es doch jedem, der dieses unveräußerliche Recht aller Menschen schätzt, fallen, das Recht des jüdischen Volkes, in seinem alten Land Israel zu leben, zu verstehen und zu unterstützen. Alle wohlwollenden Menschen jubeln über die Verwirklichung des Versprechen Gottes, Sein Volk in Freude zurückkehren zu lassen, um sein geplündertes Land wiederaufzubauen. Dies ist Zionismus, nicht mehr und nicht weniger.

    Und was ist Antizionismus? Die Verweigerung dem jüdischen Volke eines Grundrechts, das wir mit Recht für die Völker Afrikas verlangen und allen anderen Völkern der Welt zugestehen. Die Diskriminierung von Juden, mein Freund, weil sie Juden sind. Kurz gesagt, es ist Antisemitismus.

    Der Antisemit freut sich über jede Gelegenheit, seiner Bosheit freien Lauf zu lassen. In der westlichen Welt ist es mit der Zeit aus der Mode gekommen, sich zum Hass auf Juden offen zu bekennen. Der Antisemit muss deshalb ständig nach neuen Formen und Zuhörerschaften für sein Gift suchen. Wie sehr er diese neuen Maskerade genießt! Er hasst keine Juden, er ist bloß “Antizionist”!

    Mein Freund, ich beschuldige Dich nicht des absichtlichen Antisemitismus. Ich weiß, dass Du, genau so wie ich, eine aufrichtige Liebe für Wahrheit und Gerechtigkeit und eine Abscheu gegen Rassismus, Vorurteile und Diskriminierung empfindest. Aber ich weiß, dass Du – wie manche andere – in Deinem Glauben, zugleich “Antizionist” sein und den Grundsätzen, die Du und ich teilen, treu bleiben zu können, fehlgeleitet bist. Lass meine Worte in den Tiefen Deiner Seele wiederhallen: Wenn die Menschen Zionismus kritisieren, meinen sie Juden – Du sollst hier keinen Fehler machen.”

    die wahrheit ist nicht schwarz-weiß. sagt der jürgen jedenfalls immer. nun ich denkde, er hat recht.

    das unrecht iin israel und palästina muss enden und es geht von israel aus. aber israel muss deswegen nicht enden dr. kümel.

    frohe oster noch allen hier und schönes wochenende….

  180. Alberto sagt:

    fischer: gut, sie hatten sich noch mehr vorgestellt. und damit es hier nicht bloß beim horrorgenre bleibt, will ich mich nun als spontaner, metaphorischer stegreif-rezitator versuchen und noch was zu dem menschen grass sagen, der hier von vielen als ein opfer gesehen wird, auf das alle eintreten.

    das gras b e t r e t e n ist verboten. es ist nicht zum treten, sondern zum rauchen da.

  181. Alberto sagt:

    chicano: ich bin froh über das, was sie vorhin sagten – nämlich daß es hier im blog z. zt. viel contra geht und daß es gerade andersrum sein sollte. das müßten sich alle wünschen.
    ansonsten:
    bei aller grundsätzlichen nähe – diese deutung ist dann doch etwas schwierig. ich kann mir durchaus vorstellen, dass das wort zionismus mehr als nur eine bedeutung haben kann. und das kann auch heißen, eine definition, die sich nicht auf das “wir-wollen-einen-ausschließlich-judenstaat-haben” bezieht. doch martin luther king hat in dem von dir zitierten brief keine meinung zu den angriffen gegen die palästinenser geboten und deshalb wäre es von dir sehr aufschlußreich, wenn du dasbezüglich noch einige infos gibst. (bin jetzt nicht unbedingt scharf drauf, loszugoogeln und auch bei wikipedia kamann ja n´andermal vorbeischaun).

  182. Anonym sagt:

    @ chicano

    Was King hier textet, stammt bestenfalls aus der Zeit, als man noch glauben konnte, die Juden seien ein Volk, und sie kehrten in ihre Urheimat zurück. Das ist ja seither schlagend widerlegt.

    Was Luther King allerdings übersieht, ist die Tatsache, daß keinesfalls Frieden die Folge wäre, wenn ein jegliches Volk sich anmaßen würde, in die Gebiete “zurückzukehren”, wo es meint, vor 1000 oder 2000 oder 4000 Jahren gewohnt habe. Noch dazu, wenn diese Erkenntnis aus mythischen Schriften stammt, die in den letzten Äonen mehrfach interpretiert und verändert worden sind.

    Oder gelten da wieder einmal für die Israelis eine andere Art des menschenrechts als für die übrige Menschheit?

    Stellen Sie sich vor, die Skandinavier würden die Ukraine besiedeln wollen, die Mongolen China, die Eskimos Sibirien, die Italiener England, usw., und jeder reklamierte ein heiliges Recht, der Gott des betreffenden Volkes hätte es ihnen doch versprochen.

  183. lunaria sagt:

    Joachim Bullinger hat @ April 6, 2012 um 08:10 geschrieben
    “Sünde, Schuld, Schuldbewußtsein und daraus resultierend stete Angst vor Strafe. Das ist der Stoff, aus dem die Deutschen sind, in der Bunten Republik.” Ja, bei katholisch geprägten Menschen fällt dies sogar mir auf, bei den Protestanten ist es das zwanghafte Bemühen um Ordnung und Sauberkeit. In der ostdeutschen Provinz ist das epidemisch, es würde mich mal interessieren ob die Menschen unter dieser Fixierung eigentlich sehr leiden… Hier liegt m.E. auch ein Motiv für den antideutschen Reflex. Mitscherlich “Die Unfähigkeit zu trauern” ist zu empfehlen; wie passt das zu Ihren Thesen, die ich sehr beachtenswert und überzeugend finde?

  184. chicano sagt:

    @ alberto

    ich schrieb ja dem zitat king`s anschließend, dass nichts nur schwarz und weiß ist. das zitat brachte ich als kontrapunkt auf kümels ghandizitat. beide bilden eben nur teilapspekte und noch längst nicht alle teilaspekte des problems ab. jetzt verständlich?

    @kümel

    “Was Luther King allerdings übersieht, ist die Tatsache, daß keinesfalls Frieden die Folge wäre, wenn ein jegliches Volk sich anmaßen würde, in die Gebiete “zurückzukehren”, wo es meint, vor 1000 oder 2000 oder 4000 Jahren gewohnt habe.”

    sie sind es doch der mit zweierlei maß misst und bei ihnen wird immer der jude (auch wenn sie jetzt wieder erzählen, dass auch juden ihrer meinung seien), die israelis sein, der draufzahlen muss.

    warum dann abstriche wegen ein paar jahren machen? 1000 jahre ist zuviel aber 10, 20 oder 199 jahre ist zu wenig? warum sollten die israelis denn die gebiete aufgeben, die sie genommen haben NACHDEM sie von allen seiten angegriffen wurde? und was wäre geschehen, wenn sie den angriffskrieg, der von allen seiten gegen sie geführt wurde, verloren hätten? sie wären kurz nach der vernichtungsaktionen in deutschland erneut und wohl endgültig vernichtet worden.

    nee nee kümel….sie sind schräg drauf. ständig monieren sie dinge, die sie auf der anderen seite selbst für richtig erachten.

  185. chicano sagt:

    außerdem haben die juden im zuge des zweiten weltkriegs das land zugesprochen bekommen und nicht gestohlen seinerzeit. dann wurden sie bekämpft dort, von anfang an. tja, schicksalshaft das ganze und verzwickt, eine lösung heute, jahrzehnte der zuspitzung dazwischen, nicht einfach zu entwirren.

    weitere große kausalketten liegen zwischen damals und heute. und, hätten die juden nicht solch grauen erlebt in diesem land, es hätte kein israel gegeben. tja, so ist das mit schuld und sühne, alles hat langfristige wirkungen und unser land und volk hat seinen anteil daran, schuldgebrabbel hin oder her. und soll doch keiner klagen, dass da ungerechte dinge geschahen im anschluss des ww2. nach welchem krieg geschah das nicht? und welches land hat nicht immer versucht das beste für sich herauszuschlagen? WO herrschte je gerechtigkeit nch einem krieg? das aber die juden israel bekamen soll perfider sein, als alle anderen neuordnungen? es ist wie es ist und wie es kam und wer dagegen aufstehen will, bitte sehr, der soll aber überall aufstehen und den lauf der zeit zurückdrehen, total und nicht nur in israel.

    ego traf auf ego, wollen auf wollen, gottesbild auf gottesbild und das ergebnis sehen wir heute.

    nee nee, ich bin der schärfste gegner dieser israelischen politik aber ebenso widert mich an, wenn menschen auf große gerechtigskkeitsliebhaber machen und das gegenteil sind.

    die friedensbewegung in israel stärken, israelisch-palästinensische freundschaften stärken und dafür gelder locker machen usw…wer das tut und liebt, der liebt gerechtigkeit und frieden. ende der durchsage….

  186. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Chicano

    @ Chicano

    Also meinetwegen, spielen Sie das Spiel weiter:

    Die Schweden erinnern sich an ihre antiken Imperien und senden fortlaufend massenhaft Siedler nach Spanien und in die Ukraine.

    Schließlich besitzen sie ein Pergament, in dem ein gewisser Odin ihnen das Land zuspricht. Sie terrorisieren die Einheimischen, gründen den “Staat der Goten”, vertreiben Spanier und Ukrainer, vernichten ihre Bauernhöfe, reißen ihre Häuser nieder, schlagen jeden Tag Leute tot.

    Nun werden Ukrainer und Portugiesen rabiat, sie wollen ihr Land nicht den Schweden überlassen, denn es ist ihnen egal, was der Gott der Goten angeblich sagt. Es ist ihnen auch ganz egal, daß die neuen Goten sagen, irgendwelche Samojeden hätten sie irgendwann ganz furchtbar behandelt, Die Spanier und Ukrainer haben mit jenen Samojeden nix am Hut.

    Verhandlungen nützen nichts, die UNO schützt die Einheimischen nicht.

    Schließlich greift so eine Art ETA militärisch ein, um das Land den Einheimischen zu erhalten.

    Würden Sie dann auch argumentieren: „Ach, warum in aller Welt sollten denn die armen Schweden das Land aufgeben, das sie genommen haben, nachdem sie angegriffen wurden!“

    Sie argumentieren, das Eingreifen der Araber sei ein „Angriffskrieg“ gewesen, und das rechtfertigt jede Reaktion der fremden Siedler. Der Angriff war aber tatsächlich die Staatsgründung einer kleinen Minderheit von Immigranten aus Europa auf der Hälfte des Territoriums Palästinas, mit Ermordung und Vertreibung Hunderttausender einheimischer Semiten.

    Man muß es anders angehen: Durch die Aggression der Juden ist im nahen Osten eine unhaltbare Krise entstanden. Die Krise muß gelöst werden, wenn wir nicht schließlich alle durch Atomkrieg und DU-Verseuchung untergehen wollen. Jede solche Lösung wird schwierig sein, mit Einbußen einhergehen. Es ist unzuträglich, gleich „Judenhaß, Judenhaß!“ zu rufen, wenn eine Lösung (irgend eine Lösung) angemahnt wird.
    Das ist der Trick der mächtigen Aggressoren: So lange keinen echten Dialog zuzulassen, bis alle Projekte von Landraub, Vertreibung, Genozid erfolgreich abgeschlossen sind.

  187. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Westerwelle (http://www.welt.de/themen/guido-westerwelle/) hat die Kritik Grass’
    an Israels Kriegswillen (Link: http://www.welt.de/themen/iran-konflikt/) zurückgewiesen. “Israel und Iran auf eine gleiche moralische Stufe zu stellen, ist nicht geistreich, sondern absurd”, schrieb der FDP-Politiker in einem Gastbeitrag für “Bild am Sonntag” (Link: http://www.bild.de/politik/inland/guido-westerwelle/anti-israel-gedicht-aussen-minister-antwortet-guenter-grass-23537798.bild.html).

    Ja, da sagt er viel Wahres, der Westerqualle. Wer Iran auf eine Stufe mit Israel stellt, begeht eine absurde Beleidigung des Iran!

  188. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:die-israel-thesen-von-guenther-grass-sind/70019546.html

    Umfrage der “Financial Times”:
    “Die Israel-Thesen von Günther Grass sind …

    irrsinnig?
    gefährlich?
    antisemitisch?
    diskutabel?
    richtig?

    Fast 90% stimmen für “Richtig” oder “dikutabel”

  189. Yilmaz sagt:

    @ chicano
    also Kümel Hass zu unterstellen, scheint mir ein wenig übertrieben, aus seiner Schreibe kann ich jedenfalls keinen Hass fühlen, einige Meinungsverschiedenheiten die gibt es, aber die gibt es überall.

    Ich unterstelle dir auch keinen Hass wenn du auf deinem islamophoben Pferd rumreitest, und den Islam als das böse schlechthin diffamierst.
    Ist halt deine Meínung, Punkt.

    Zudem, du bist doch auch ein eingeschworener Verschwörungstheoretiker, daher wunderts mich, wenn du das schreibst:

    “außerdem haben die juden im zuge des zweiten weltkriegs das land zugesprochen bekommen und nicht gestohlen seinerzeit. dann wurden sie bekämpft dort, von anfang an. tja, schicksalshaft das ganze und verzwickt, eine lösung heute, jahrzehnte der zuspitzung dazwischen, nicht einfach zu entwirren. ”

    Die Ungereimtkeiten im 2.WK fallen ausgerechnet hier unter den Tisch?
    Wo ist deine Wahrhaftigkeit geblieben immer alles zu hinterfragen? Hier glaubst du der offiziellen Darstellung?
    Die Juden in der ewigen Oferrolle? Stimmt denn das?
    Bei dem Thema Israel Kritik kommt es mir so vor als wenn du auf einem Auge blind bist…

  190. J. Fischer sagt:

    @ Dr. Kümel
    Mit Westerwelle äußert sich ein weiterer Young Leader | Learned Elder* der Atlantik-Brücke in dieser Richtung.
    * hier wohl besser ‘Elter 2′

  191. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano: “… die juden im zuge des zweiten weltkriegs das land zugesprochen bekommen und nicht gestohlen …verzwickt, eine lösung heute nicht einfach zu entwirren….”

    Hier irrt chicano!

    Es gab die “Balfour declaration”.
    Damit “schenkte” Balfour, dem Palästina nicht gehörte, Weizmann das Land, in dem er nichts zu suchen hatte, ohne die Besitzer zu fragen.

    Nach dem WKII gab es einen UNVERBINDLICHEN TEILUNGS-VORSCHLAG der UNO-Vollversammlung, die zu einer Teilung auch nicht berechtigt gewesen wäre. wartete aber die Beratung im Sicherheitsrat (der alleine zuständig gewesen wäre) nicht ab, sondern annektierte, führte die “NAKBA” durch, Vertreibung, Mordtaten, Massaker an Hunderttausenden.

    Dennoch: Die Krise muß gelöst werden, durch Kompromiß.

  192. lunaria hat @ April 8, 2012 um 09:14 geschrieben

    … In der ostdeutschen Provinz ist das epidemisch, es würde mich mal interessieren ob die Menschen unter dieser Fixierung eigentlich sehr leiden…

    Aber ja. Sie zerbrechen oder bleiben Kinder, bei vollem Verstand. Und alles, was Erwachsenen gelingen kann, muß (!) ihnen mißlingen. Insbesondere Sexualität, Ehe und die Aufzucht des Nachwuchses.

    Hier liegt m.E. auch ein Motiv für den antideutschen Reflex. Mitscherlich “Die Unfähigkeit zu trauern” ist zu empfehlen; wie passt das zu Ihren Thesen, die ich sehr beachtenswert und überzeugend finde?

    Abweichend von Mitscherlich – mit dem ich das seinerzeit diskutiert habe – meine ich, daß diese typisch BRD-deutsche Unfähigkeit zu trauern aus dem internalisierten Verbot der Trauer um das Eigene bei gleichzeitigem Zwang zu einer (per se aporetischen) Trauer um das Fremde emergiert. Was nämlich keine Trauer, sondern nur Heuchelei erzwingt. Welche die Möglichkeit von genuiner, authentischer Trauerarbeit sogar fast zur Gänze schließt. Man kann weder Gefühle noch Emotionen erzwingen, sondern eben nur Heuchelei, ein so-tun-als-ob

    Insoweit – aber auch nur so weit – gebe ich Broder Recht, wenn er uns in seinem neuen Buch auffordert, Auschwitz zu vergessen. Mit genau dieser Begründung der Heuchelei. Daß sie erzwungen ist, verschweigt er natürlich – oder kann oder will es nicht sehen.

    Übrigens kann der o.a. Zusammenhang auch die Mitleidlosigkeit erklären, mit er manche deutschen Richter Deutschen Opfern begegnen, wenn die Täter einer fremden Ethnie angehören.

  193. chicano sagt:

    @ dr. kümel

    es gleicht einer lüge zu verschweigen, dass die juden NICHT in der region eingefallen sind, sondern dieses land erhalten haben, so wie alle möglichen nationen “teile von irgendwelchen kuchen” behalten oder zugeteilt bekamen. so ist das nach kriegen. das ist furchtbar, ja, es ist sicher meistens ungerecht, ja….aber es ist gang und gebe und betrifft eben nicht nur israel. wie dem auch sei, es ist ihnen zugesprochen worden von den siegermächten. sie tun aber so, als wäre es eine invasion gewesen und das ist nicht wahr.

    wenn ich hier irre, jürgen, bitte kläre mich über diesen konkreten punkt auf. dir vertraue ich in dieser sache den überblick zu haben und ausgewogen zu urteilen.

    @ yilmaz

    “Ich unterstelle dir auch keinen Hass wenn du auf deinem islamophoben Pferd rumreitest, und den Islam als das böse schlechthin diffamierst”

    warum greifst du jetzt zur lüge? es ist gelogen zu behaupten ich würde den islam generell als böse hinstellen. ich schrieb immer das es bestimmte gruppen des islam sind. außerdem habe ich darauf hingewiesen, dass im christentum jesus sich töten ließ für seine verkündungen und ebenso seine ersten schüler. im gegesatz dazu hat mohammed auch getötet um seine religion zu bewahren und zu verbreiten. was jetzt jeder daraus macht ist seine sache. mir ist dieser unterschied wesentlich.

    beste grüße

  194. chicano sagt:

    p.s. ylimaz

    “Die Ungereimtkeiten im 2.WK fallen ausgerechnet hier unter den Tisch?”

    ungreimtheiten? sorry, dass ist sehr vage! da gibt es unzählige. jedenfalls hatten die juden anderes zu tun in deutschland, als sich über irgendwelche ungereimtheiten gedanken zu machen. die haben sich gefragt wo ihre kinder plötzlich sind oder ihre frauen oder ehemänner, als sie in verschiedenen waggons in verschiedene richtungen abtransportiert wurden. ungereimtheiten? sorry, aber das ist naiv. es war gerade weltkrieg, grauen und tod über den erdball verteilt und eines der schlimmsten opfer erlitten die juden in deutschland, die nachweislich KEINEN kreig führten. ich möchte mal sehen, was geschehen wäre, wenn das der deutschen nation von den juden angetan worden wäre.

    “Wo ist deine Wahrhaftigkeit geblieben immer alles zu hinterfragen?”

    meine wahrhaftigkeit und gerechtigkeit ist hier, genau vor deinen augen, jetzt wo dies liest. wo ist deine in der sache?

    “Die Juden in der ewigen Oferrolle?”

    ewig? was soll das wort das keinem von uns zukommt, keiner menschlichen sache und angelegenheit? siehe meine vorherigen worte und entscheide selbst ob ihr opfer groß war oder nicht.

    “Bei dem Thema Israel Kritik kommt es mir so vor als wenn du auf einem Auge blind bist…”

    weil du blind dabei bist! ich kritisiere israel ständig, verteidigte g. grass usw. aber dir kommt es so vor als ob? wo ist deine gerechtigkeit, hmm? ich verlange so wie du gerechtigkeit für die palästinenser im hier und jetzt…..im hier und jetzt, so wie viele israelis übrigens auch.

    beste grüße

  195. Heidi sagt:

    Günter Grass ist ein Held. Ich würde gerne wissen was er dazu sagt:

    Messiansiche Endzeitsekten willen die Vernichtung der Menschheit um ihren Messias herbei zu erzwingen. Na dann… ganz toll.

    ((bitte keine Links, die ich erst umständlich nachprüfen muss!! Auf den ersten Blick sehe ich schon, dass auf der Seite ein Plakat verwendet wird, wofür das Copyright woanders liegt – das bringt nur Ärger…. Der Hausmeister))

    Wenn das passiert, dann dagegen wird der 1. und 2. Weltkrieg am Leid erblassen.

    Eine Apokalypse ist einfach total unverzeihlich in der heutigen Zeit. Niemand wird anerkannt und geliebt werden der solche schrecklichen Pläne schmiedet. Ich bin froh das diese Themen endlich ans Tageslicht kommen.

    Wir sollten alle aufschreien, denn dies ist geplante Sache ein abgekartertes Spiel.

    Günter Grass sollte sich mal mit machtvollen messianischen Endzeitsekten befassen, aber es kann sein das dies zu viel für sein Herzli ist. Ich verstehe nur zu gut…

    Die Menschheit muss sich wehren gegen die politische Planung der Apokalypse. Es ist eine Schande das diese gefährlichen Menschen Zugang zu unseren Politikern haben.

  196. juergenelsaesser sagt:

    chicano: sprechen wir über nach dem 1. oder nach dem 2. wk?

  197. chicano sagt:

    jürgen, 2. wk…

  198. chicano sagt:

    ….1. natürlich! ;)

  199. chicano sagt:

    lese grad nochmal all die vorgänge in der zeit. es ist mehr als verflixt.

    man sehe sich nur mal solche dinge an: “1943 verhinderte al-Husseini die Freilassung von 5000 jüdischen Kindern, die auf Initiative des Roten Kreuzes gegen 20.000 gefangene Deutsche ausgetauscht werden sollten. Durch seine persönliche Intervention bei Heinrich Himmler erreichte er, dass die Kinder stattdessen in deutsche Konzentrationslager deportiert und ermordet wurden. Der Mufti drängte immer wieder auf den strikten Vollzug des Völkermordes an den Juden, unter anderem, indem er Ribbentrop gegenüber die Wichtigkeit der „Lösung des Weltjudenproblems“ beschwor.”

    so vieles ist geschehen und wenn nur ein bruchteil dessen wahr ist, dann ist das unendlich zuviel.

    sehe heute keine andere lösung als das die vergangenheit zur ruhe kommt und die menschen in der region sich durchsetzen gegenüber ihren verbrecherischen politischen führungen. doch wo ist es je anders gewesen. eine zwei-staaten-lösung ist der einzige weg den ich sehe. und die meisten dort werden auch nicht anderes wollen, weder die palästinenser noch die juden.

    mögen die menschen irgendwann ihrem herzen folgen und nicht ihren verbrecherischen politikern bzw. den politiker genannten handpüppchen von einigen schwerreichen und größenwahnsinnigen interessengruppen.

  200. chicano sagt:

    GESCHICHTE VON HUNDEN
    von Nathan Weinstock

    „Die Muselmanen, die ungefähr einen Viertel der Gesamtheit (der Bevölkerung) ausmachen und aus Türken, Arabern und Mauren (Mooren) bestehen, sind natürlich die Herren in jeder Hinsicht, denn sie sind in keiner Weise durch die Schwäche ihrer Regierung in Konstantinopel beeinträchtig. Das Elend und die Leiden der Juden von Jerusalem sind ohnegleichen. Sie bewohnen das schmutzigsten Viertel der Stadt – das „hareth-el-yahoud” (Judenviertel) genannt wird – das Müll(-, Mist und Abfall)viertel der Stadt, zwischen dem Berg Zion und dem Berg Moriah (Tempelberg) gelegen, wo sich ihre Synagogen befinden. Sie sind das konstante Objekt muselmanischer Unterdrückung und Intoleranz, beschimpft von den Griechen, verfolgt von den Römisch-Katholischen. Sie leben nur von den spärlichen Almosen ihrer europäischen Brüder. Die Juden sind jedoch keine Einheimischen, sondern aus verschiedenen, entfernten Ländern. Und von Jerusalem sind sie angezogen lediglich durch den Wunsch, im Tal von Josephat zu wohnen und genau an dem Ort zu sterben, wo der Erlöser erwartet wird. „Sie widmen sich ihrem Tode”, sagt ein französischer Autor [2], „sie beten und leiden. Den Blick gerichtet auf diesen Berg Moriah (Tempelberg), wo sich einst der Tempel von Libanon erhob und dem sich zu nähern sie sich nicht getrauen, beweinen sie das Schicksal Zions und ihre Zerstreuung über die Welt”.

    [Ende Zitat Marx]

    “Und am 2. November 1921, dem Jahrestag der Balfour Deklaration: Wie lauten die Schlachtrufe, die in Jerusalem [13] von den mit Schlagstöcken und Messern bewaffneten Demonstranten bei einer neuerlichen, blutigen Demonstration gegen die jüdische Bevölkerung zu hören waren? Sie stellen sich zweifellos Parolen vor, die den Willen der Massen, Selbstbestimmung oder Unabhängigkeit zu erlangen, zum Ausdruck bringen? Keineswegs. Ihr Sammlungsruf ist der folgende: „Palästina ist unser Land, die Juden sind unsere Hunde [14], Mahomeds Gesetz ist das Schwert und die Regierung ist Schall und Rauch” [15]. Vielmehr als um eine „antimperialistische Bewußseinsbilduntg” handelt es sich hier um die Bestärkung des unveräußerlichen Rechts jedes Muselmanen („…die Regierung ist Schall und Rauch”) je nach Bedarf mit dem Schwert „Mahomeds Gesetz” zu erzwingen – und dieses will, dass „die Juden unsere Hunde (sind)”.

    Das ist es, was man nicht hören will.

    Um das Bild zu vervollständigen, sei hervorgehoben, dass die Ausbrüche von Hass, die die jüdische Gemeinschaft im Laufe der Jahre nach 1920 in ein Blutbad tauchen, hauptsächlich nicht gegen die ländlichen Kolonien oder die städtischen Viertel der zionistischen Einwanderer gerichtet waren, sondern gegen die Juden der alten Yischuf. Nun war diese – zum Teil arabischsprachige – Gemeinschaft schon seit Jahrzehnten in der Gegend ansässig. Sie ist für ihre eher feindliche Haltung gegenüber dem Zionismus bekannt – aus Gründen des religiösen Konservatismus. Und dennoch: 1929 stürzte sich der arabische Pöbel, in Hebron wie in Safed, auf die jüdischen Quartiere um ihre Einwohner in einem Anfall von abscheulichster Barbarei niederzumetzeln, zu verbrennen, zu verstümmeln, zu entmannen und zu vergewaltigen. Im Gegensatz zu den zionistischen Neuankömmlingen, hatten sich diese religiösen Juden nie auch nur im Geringsten darum bemüht, irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Verteidigung im Falle einer Aggression zu gewährleisten, und so waren sie eine ideale Beute für die Mörder. Was uns aber ins Mark treffen sollte, ist zu sehen, dass sich diese blutige Furie auf friedliche Nachbarn konzentrierte, die nichts mit dem, durch die zionistische Kolonisierung entstandenen, Konflikt zu tun hatten und deren einzige Schuld es war, Juden zu sein.”

    [....]

    “Schlussendlich findet die Schlüsselrolle des Dhimmi-Status eine schöne Veranschaulichung in der Konstruktion des Begriffes „palästinensisches Volk”. Henry Laurens hat den Ausdruck „Falastin”, resp. seine Entstehung um 1908-1909 untersucht. Was auffällt, ist: Der Begriff „Palästinenser” umfasst alle, sich folgenden Einwanderungswellen von Muselmanen, die sich im Heiligen Land im 19. Jahrhundert niederließen, Araber oder Nicht-Araber (Hauranis aus Syrien, Maghrebiner aus Nordafrika, Tscherkessen aus Südrussland, Bosnier aus dem Balkan etc.) dagegen findet sich der jüdische Anteil von dieser gleichen, sich in Entstehung begriffenen, palästinensischen Bevölkerung ausgeschlossen. Das gilt für die alte Yischuf und für die Juden aus der arabisch-muselmanischen Welt (aus dem Maghreb, aus Buchara, aus dem Yemen), selbst für arabischsprachige. Jeder Muselmane integriert sich von Rechts wegen in die palästinensische Gemeinschaft, jeder Jude ist a priori davon ausgeschlossen: Zu den Hunden geworfen.

    Man verstehe mich recht. Es wäre absurd, den, von seltener Komplexität gezeichneten, israelisch-arabischen Konflikt auf eine einzige Komponente reduzieren zu wollen, nämlich derjenigen des Dhimmi-Systems. Es wäre aber genauso illusorisch, zu versuchen, die tiefliegenden Triebkräfte dieses Konfliktes zu verstehen, ohne diesen strukturellen Faktor zu berücksichtigen, der seit Beginn die arabische Wahrnehmung des Juden, ob er nun Israeli sei oder nicht, gefärbt hat und es weiterhin, bis zum heutigen Tage tut. Die „arabische Verweigerung” gegenüber der Tatsache Israel und gegenüber der Legitimität eines jüdischen Staates in Palästina durchzieht die Geschichte des Konflikts wie ein roter Faden. Dieser abgrundtiefe Hass auf Israel, dieses unerträgliche Gefühl der Demütigung, die dieser Staat hervorruft, erklärt sich aber nicht, wie oft versichert wird, durch das Drama der palästinensischen Flüchtlinge, denn dieser Hass datiert von viel früher: Schon am 15. Mai 1948, genau zum Zeitpunkt, als die regulären Truppen der arabischen Staaten den Jordan überqueren – also bevor es auch nur einen einzigen palästinensischen Flüchtling gegeben hätte – verkündet der Generalsekretär der Arabischen Liga, Azzam Pacha: „Es wird ein Vernichtungskrieg sein und ein denkwürdiges Massaker, an das man sich erinnern wird, wie an die Mongolenmassaker und diejenigen der Kreuzzüge.” [16]. Und der Hass hat seinen Ursprung auch nicht in der israelischen Präsenz in Cisjordanien und im Gazastreifen seit 1967: Hat man vielleicht vergessen, dass die gesamte arabische Welt Israel boykottierte und die Anerkennung des hebräischen Staates seit seiner Proklamation 1948 (aufgrund des UNO Vollversammlungsbeschlusses vom 29.11.1947) verweigerte, den sie vielmehr dämonisierte und zu zerstören schwor?

    Unabhängig von den politischen Bedingungen, die eine dauerhafte Lösung des israelisch-arabischen Konfliktes beeinflussen, setzt eine solche Lösung zuallererst eine Revolution der Mentalitäten voraus. Die Friedensglocke wird an dem Tag geschlagen haben, an dem die Israelis – ganz einfach – als Grenznachbarn anerkannt werden, auch wenn die Politik ihrer Regierenden andersweitige Uneinigkeiten hervorrufen kann. Wie sehr würde man sich wünschen, dass dazu gerade diejenigen beitragen, die unaufhörlich ihre Sympathie mit der palästinensischen Sache proklamieren.”

    http://emperors-clothes.com/german/articles/d-hunden.htm

    ich poste das nicht um damit etwa einen schlusspunkt setzen zu wollen, von können ganz zu schweigen. ich meine aber, dass wir hier es uns gar nicht wirklich erlauben können ein endgültiges urteil abzugeben über das was alles war. zu verworren, zu chaotisch und irrational zum teil waren all die teile des ganzen und wir hier und heute meinen den durchblick über das alles zu haben?

    wer sich heute nicht für verständigung einsetzt, zwischen den menschen dort, nicht zwischen regierungen (wer hat darauf schon einfluss?), der kann nicht von sich behaupten, dass es ihm um die menschen dort geht.

  201. chicano sagt:

    p.s.

    “Was Marx hier beschrieben hat – und alle zeitgenössischen Beobachter stimmen mit ihm darin überein – ist ganz einfach, dass die Juden Jerusalems (nach dem Beispiel der anderen Juden des Gebietes, das man gemeinhin das Heilige Land nennt und wie es die Regel war in der gesamten muselmanischen Welt) in einen Status der strukturellen und im eigentlichen Sinne diskriminierenden Erniedrigung gezwängt waren – in den Status der „Dhimmis”.

    Dieser Zustand als «geschützter» Untertan, der Gnade der muselmanischen Macht ausgeliefert, ist die Erniedrigung, die die Scharia (das religiöse Gesetz des Islam) als Regime geschaffen und den Minderheiten des Buches (des Korans) auferlegt hat. Sie gilt also auch für die Christen der muselmanischen Welt, was diese jedoch nie daran gehindert hat, einen bösartigen Antisemitismus an den Tag zu legen. Alles spielt sich so ab, als sie ob aus der antijüdischen Tradition der christlichen Kirchen eine psychologische Kompensierung schöpften, die ihnen erlaubt, sich über die täglichen Erniedrigungen hinwegzutrösten, indem sie sich an den Parias schadlos halten, die noch weiter unten auf der Leiter der sozialen Anerkennung angesiedelt sind. So haben die orthodoxen Christen Jerusalems 1847, zweifellos inspiriert durch die Affäre von Damaskus, gegen ihre jüdischen Mitbürger eine Anklage wegen „rituellem Verbrechen” vorgetragen [5].

    Nirgends wird das Los der Erniedrigung des Dhimmi so deutlich, wie in Yemen. In diesem Land trägt jeder Mann an seinem Gürtel einen gekrümmten Dolch zur Schau. Den Juden ist jedoch das Tragen des Dolches verboten, wodurch symbolisch illustriert wird, wie der Jude durch die Muselmanen wahrgenommen wird, nämlich als „Untermensch”. Dieser Status der Erniedrigung auferlegte den Dhimmis auch eine diskriminierende Kleiderordnung, untersagte ihnen den Gebrauch edler Reittiere (Pferde und Kamele), zwang sie, im öffentlichen Raum allen Muselmanen Platz zu machen, gegenüber welchen sie offensichtlich keinerlei Amtsgewalt beanspruchen konnten, auferlegte ihnen besonderen Steuern („kharaj” und „jizya”) und andere zusätzliche Abgaben, ohne dass sie dadurch vor den wiederholten Ausschreitungen des Pöbels geschützt gewesen wären.

    Denn der „Schutz”, den der Status des Dhimmi vermittelt, garantiert den „Nutznießern” nicht etwa Sicherheit vor Verfolgungen:

    Um im Nahen Osten zu bleiben (wobei analoge Beobachtungen in Nordafrika und in der gesamten muselmanisch-arabischen Welt gemacht werden können): In den Jahren 1850, 1856 und 1860 folgen sich religiöse Krawalle und gegen Nicht-Muselmanen gerichtete Massaker in Aleppo, in Nablus und in Damaskus. Was die Juden von Jerusalem, von Hebron, von Tiberias und von Zefat betrifft, so wurden sie Opfer von Razzien, von Raub und Erpressung während der ganzen ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts [6]. Die Lage der Dhimmis hat sich jedoch seit 1830-40, mit der Errichtung von europäischen Konsulaten in Jerusalem, verbessert: Die Diplomaten verlangten, dass sie (die Dhimmis) in den Genuss des, am 18 Februar 1856 vom Sultan unterzeichneten, „Ferma’n” kommen, welcher den Minderheiten juristische Gleichheit gewährte. Indessen nährten diese ausländischen Interventionen eine Reaktion der Ablehnung, die genau solche blutigen, interkonfessionellen Hassausbrüche auslösten, wie sie gegen die Christen des Libanon während der Jahre 1853-1860 gerichtet waren.”

    es lohnt sich den gesamten artikel zu lesen…….das leid hat lange wege hinter sich. ich maße mir hier nicht an, wie manche, gerechtes urteil über alles was war fällen zu können.

    wir können aber versuchen für die gerechtigkeit in der gegenwart zu streiten ohne uns dabei auf dünnes eis und abwege führen zu lassen, durch unser falsches urteil über dinge, die wir nicht wirklich wissen können.

    so, nun könnt ihr all das zerreissen, dass ist mir egal. mir gehts um die menschen, alle, palästinenser und juden und alle anderen die frieden wünschen.

  202. Alberto sagt:

    prince charming: DANKE. ich hab vorhin übersehn, dass sie oben schon eine treffende schilderung der GRASSierenden verGRASSung boten.

    und: jürgen, jetzt fühle ich mich inspiriert, sie an peter handke zu verweisen – einen e c h t e n schriftsteller, dessen natur es ist, gegen angriffskriege aufzustehen und nicht, sie mit hetze auch noch zu bejubeln, so wie günter in seiner feigen art 1999. ein jahr, das ihnen, jürgen, besonders im gedächtnis sein dürfte. umso mächtiger und entscheidender ist handkes urteil über grass:

    “eine schande für das schriftstellertum”.

  203. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Das Zitat von Handke ist von 1999, weil Grass den Nato-Krig gegen Jugoslawien befürwortete. Natürlich hatte Handke damals Recht. Dass Sie das aber HEUTE gegen Grass wieder hervorkramen, ist peinlich. Jeder Mensch macht Fehler. Aber Grass hat HEUTE mehr Mut bewiesen als Sie, Sie eiern herum.

  204. „Sie widmen sich ihrem Tode”, sagt ein französischer Autor [2], „sie beten und leiden. …

    (…)
    Und genau deshalb ist der Christus auch ihr Messias, den sie verwerfen und ablehnen müssen. Weil der Chistus nämlich das Ende des Leides, des Holocaust und des Todes lehrt. Nämlich Vergebung, Liebe, Freude, Licht und Leben.

    (…)

  205. Anonym sagt:

    @ chicano

    Sie schreiben viel über den bedauernswerten Stand, den die Juden unter türkischer Herrschaft hatten.

    Man müßte annehmen, daß die Juden diese Lektion gelernt haben: “Diskriminierung, Pogrome, Vertreibung, Intoleranz sind Übel.

    Heute sind die Juden in Palästina die absoluten Herren. Sie haben (mindestens) die viertstärkste Armee der Welt, Hunderte Atomsprengköpfe, die absolute Unterstützung der “einzig verbliebenen Supermacht”, die Zweitschlagskapazität, sie sind absolut unangreifbar, auch für Atommächte.

    Es geht um die abenteuerliche Absicht, einen friedlichen Nachbarn mit Krieg (Atomkrieg?) zu überziehen. Es geht darum, daß die Vernichtung des Irans und die Ermordung der Perser mit den Mitteln der viertstärksten Armee die gesamte Menschheit mit Auslöschung bedroht.

  206. Christus ist auferstanden!
    Ja, er ist wahrhaft auferstanden !
    Frohe Ostern !

    Und Friede allen (!) Menschen, die guten Willens sind!

  207. Anonym sagt:

    WORUM ES WIRKLICH GEHT,

    das sagten auch die Initiatoren der pazifistischen Ostermärsche, Info-stelle Ostermarsch in FFM:

    “Es gebe kein Recht auf Präventivkriege und Erstschläge, …. Die Friedensbewegung teile die Auffassung, dass die Nahost-Region umfassend und VOLLKOMMEN DEMILITARISIERT werden müsse. “Was Grass angestoßen hat, kann nicht als antisemitisch unter den Teppich gekehrt werden”, betonte der Sprecher der Informationsstelle Ostermarsch, Willi van Ooyen.

  208. Existenz sagt:

    Auf einer ganz existenziellen Ebene fühle ich mich bedroht durch solche
    Texte:
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/provokantes-gedicht-guenter-grass-ein-kreis-schliesst-sich/6476602.html

    Noch sind das “nur” faschistische Texte. Es wird nicht bei Wörtern allein bleiben. Das darf als sicher gelten….

  209. Anonymous hat @ April 9, 2012 um 08:03 geschrieben

    Die Friedensbewegung teile die Auffassung, dass die Nahost-Region umfassend und VOLLKOMMEN DEMILITARISIERT werden müsse.

    Ja, Schwerter zu Pflugscharen!
    Und wer fleißig pflügt und den Boden bestellt, hat nach getaner Arbeit keine Lust mehr, seinem Nachbarn den Schädel einzuschlagen.

  210. Existenz hat @ April 9, 2012 um 08:12 geschrieben

    Auf einer ganz existenziellen Ebene fühle ich mich bedroht durch solche
    Texte:
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/provokantes-gedicht-guenter-grass-ein-kreis-schliesst-sich/6476602.html

    Noch sind das “nur” faschistische Texte. Es wird nicht bei Wörtern allein bleiben. Das darf als sicher gelten….

    Ja, leider. Wenn kein Wunder geschieht. Aber 2012 ist ein “annus mirabilis” ein wundervolles Jahr.

  211. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    Wissen Sie, über was ich mir als Deutscher immer und immer wieder den Kopf zerbreche? Warum stoßen wir immer wieder auf so viel Ablehnung oder Distanz bei unseren Nachbarn? In der Vergangenheit und heute. Und mit Vergangenheit meine ich jetzt nicht Einsatzgruppen bis heute, sondern unsere Deutsche Geschichte. Das es immer Interessen gab, die Völker gegeneinander aufzuhetzen wissen wir selbst zwar nicht erst seit dem 30 jährigen Krieg. Aber alleine zeitgeschichtlich: Die englischen Kapitalisten nahmen uns die soziale Bewegung und den entstehenden Wohlfahrtsstatt außerordentlich übel. Das konnte teurer kommen, als ein Weltkrieg – dachten sie. Die Panslawisten wollten ihre geliebte Elbe als vorläufigen Grenzfluß zurück, der gallischen Revanschisten den Rhein. Aber das sind Partikularinteressen. Derer Vertreter Propaganda traf aber immer auf einen gewissen fruchtbaren Boden im “einfachen Volk”. Die antideutschen Pogrome der 20er und 30er Jahre im nationalistischen Polen und der zusammengebappten Tschecho-Slowakei sind nur Beispiele. Nein, es muß tiefer liegen. Es nur auf die Mißgunst und den Neid ‘der Anderen’ zu schieben ist billig – und hochmütig. Liegt es am Auftreten? Liegt es daran, daß die eigene Kraft den anderen ängstigt? Was auch immer es sei – es gilt zu ergründen.
    Und da sind wir bei Israel und den Juden: Ich verlange(!), daß sie sich fragen, ob ihr Auftreten vielleicht auf ihre Nachbarn beängstigend wirkt. Und wenn dem so ist, daß sie sich nicht daran weiden und gleichsam Genitalpräsentation mit A-Waffen betreiben. Gleiches(!) verlange ich übrigens auch von den Gegnern in der islamischen Welt. Was sind das eigentlich für erbärmliche Religionsauffassungen, wenn die sich gegenüberstehenden Parteien seit Jahrzehnten, ach Jahrtausenden jammern und wehklagen, wie verfolgt und unterdrückt sie doch wurden und werden – bis hin dazu, ihre ganze volkliche und staatliche(!) Existenz darauf zu begründen. Narren, euer Gegner ist nicht von der Art, daß die dargebotene Kehle ihn zum ablassen zwingt. Oder seid ihr keine Narren, wißt ihr um die Artung eurer Gegner? Ganze Völker, ganze Regionen sind psychotisch. Ach, was rede ich, die global veröffentlichte Meinung ist im Kern ein einziger wehleidiger Jammerhaufen.

  212. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    In der Frage, wann und in welcher Form die Neubesiedelung Palästinas initiiert wurde empfehle ich die Primärquelle “Der Judenstaat” von Theodor Herzl (http://de.wikisource.org/wiki/Der_Judenstaat), außerdem die Zusammenhänge rund um die Balfour Doktrin 1917. In dem Zusammenhang auch wichtig für die Empathie zu Gegenseite die Geschichte rund um’s Wirken T.E. Lawrence’. Spannend auch die Rolle der Rothschilds (Walter Rothschild) und von Churchill. Den Konflikt erst mit der Zerschlagung des Nazireiches und Beendigung des Holcaust zu betrachten ist viel zu spät.

  213. Alberto sagt:

    jürgen :

    gerade das ding mit dem “mut beweisen” sehe ich vollkommen anders. zu einem veröffentlichten “gedicht” gehört nämlich kein echter mut. wenn grass w i r k l i c h etwas zu befürchten oder zu verlieren hätte, dann wäre es das – mut, auch ein risiko in kauf zu nehmen. ohne die gefahr ist es aber nur eine ganz normale meinungsäußerung. und die haben schon ganz andere als grass getätigt. günter hat eh nix zu verlieren. und mir ist schleierhaft, was an meiner haltung herumeiernd sein soll. ich bin eben kein hurra-kreischer wie so manche andre hier, der gleich bei jeder “dagegen”-stimme eine neue gesinnungsrevoution wittert.

  214. Alberto sagt:

    bullinger:

    und auch friede allen menschen, die NICHT guten willens sind ! übrigens nicht nur allen menschen, sondern auch vor allem den tieren ! und den pflanzen !

  215. J. Fischer sagt:

    @ Alberto et Joachim Bullinger
    … denn echter Frieden ist unteilbar.
    Nur, der Unfriede, der muß braußen bleiben. Per Selbstdefinition.

  216. juergenelsaesser sagt:

    Alberto: Wer, außer Grass, hatte denn den Mut, Israel der Gefährdung des Weltfriedens zu bezichtigen? Nennen Sie mir EINEN! Und ich will einen konkreten Namen, kein blabla!

  217. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    So, Grass’ coming out ist also nicht ‘echt mutig’. Warum? Weil er noch lebt? Und nur mit letzter Tinte schreibt und man ihn daher nicht in seinem eigenen Tintenfaß ersäufen kann.
    Alberto, ich habe die letzten Jahrzehnte viele erlebt, die sich wagten, solcherart Tabus zu benennen oder gar zu erforschen. Diese wurden psychisch in den Boden gestampft. Häufig nur, weil ihr Herz ungläubig fassungslos war und sprach, während der Verstand eigentlich von der anderlautenden Zeugnislast überzeugt sein mußte. Wieviel Lehrer haben an Schulen in den letzten Jahrzehnten junge ‘Frager’ in spanische Stiefel eingeschnürt, die Klassen gegen sie gehetzt und die zarten, häufig pubertären Seelen mit wahrer Lust beschädigt? Wieviele gut finanzierte Plattformen böse Hetzen gestartet und – gleich übelsten Blockwarten – unsere Gerichte durch Anzeigen bemüht und den Staatssch(m)utz durch ‘kleine’ Hinweise auf eine Fährte gesetzt? Ich Frage Sie rein rhetorisch. Und jetzt kommen Sie mir nicht mit der NSU und anderen gefährlichen Rechten Terrornetzwerken. Ich kenne diese Netzwerke noch. Alte, gebrechliche Leute in Vortragssälen, ständig an ihren Hörgeräten herumstellend – sie hatten ihr junges Gehör in den Stahlgewittern des 2. Welkrieges gelassen. Da standen sie, die Alten, mit handkopierten Zetteln, auf denen sie mit letzter Tinte ihre Wahrheit mitteilten. Oder die alten Frauen. Verwittert, verhärmt. Sie hatten ihre junge Liebe im Kriege verloren und konnten nie mehr einen anderen Mann lieben. Oder sie waren als Mädchen nicht mehr rechtzeitig von den Knaben des Volkssturms oder der Wehrmacht vor der ‘Befreiung’ gerettet worden. Und das Erlebte hatte ihnen für immer verwehrt, sich einem Mann in Liebe öffnen zu können und so schenkten sie all ihre Leidenschaft der Wahrheitsfindung.
    Es ging immer und zuvorderst gegen die, die inhaltliche Fragen stellten. Die Typen, die besoffen gröhlend vor dem Spandauer Gefängnis standen, die bekamen von dem Quick Reporter einen Fufz’ger, damit sie den rechten Arm heben, die blieben doch von diesen Leuten unbehelligt. Na gut, ein kleiner Anruf bei der Antifa. Die konnte sich drum kümmern wenn sie mal nüchtern waren. Grass IST mutig. Er wußte, was kommen würde. Er stand lange auf der anderen Seite.

  218. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Jürgen Elsässer

    Viele taten genau dies. Sie sitzen alle.
    Allerdings hatten sie nicht das Renommee von Grass, nicht das artistische rhetorische Geschick von Jebsen, bzw., das passende Spektrum an Gesinnungen und Vor-Urteilen, das Jebsen aufweist.

    Ich wünsche Jebsen alles erdenklich Gute. Aber wehe denen, die ihn etwa vor Gericht ziehen! Die können sich was anhören, und er wird sich schon das Recht auf freies Gehör erkämpfen!

  219. chicano sagt:

    @ j. fischer

    “Den Konflikt erst mit der Zerschlagung des Nazireiches und Beendigung des Holcaust zu betrachten ist viel zu spät.”

    darum habe ich den link und auszüge daraus gepostet. ich empfehle dir ihn mal genau zu studieren.

    eines ist doch sicher, hätten wir das erlebt, was die juden erlebt hatten, wir wären heute auch bis an die zähne bewaffnet und würden jeden wegbeissen, der auch nur im traum daran denkt uns erneut demütigen oder gar angreifen zu wollen. denk nach! du bist nicht nur intelligent sondern auch menschlich auf der höhe! also tu es bitte, dass nachdenken und nachfühlen.

    es geht nicht darum zun rechtfertigen, was heute an unrecht geschieht in gaza und umgebung. es geht um verstehen wie es dazu kommen konnte und dazu hilft gerade auch ein link wie der von mir gepostete.

    beide seiten brauchen zunächst verständnis, denn nur verständnis baut ängste ab. logisch oder? muss ich betonen, dass man dennoch selbstverständlich die politik der hardliner israels auf das schärfste verurteilen muss? ich hoffe nicht! muss ich aber bitte auch nicht betonen, dass israel nicht erst durch ahmadindjad sich bedroht fühlen KÖNNTE. sie waren nicht nur bedroht sondern angegriffen und fast vernichtet, endgültig vernichtet im 6tage-krieg.

    hättest du noch vertrauen?

    es wird oft suggeriert das es den juden doch so gut ging dort und erst das zionistische projekt ihnen dort ungemach einbrachte. das ist aber gelogen, oder möchtest du als untermensch zweiter klasse leben “dürfen”, du stolzer deutscher?

    hey, ich bin für gerechtigkeit und versuche BEIDE seiten zu sehen. dazu gehört eben auch die jüdische und sei mal ehrlich, wenn ich den part hier nicht übernehmen, wer dann??????

    ich schreib nichts mehr dazu jetzt. wer erkennen will, der wird erkennen, dass urteilen hier kaum möglich ist.

    NUR vergebung und gegenseitiges verstehen wird etwas reissen können. wenn ich hier mal den rückblick auf eine andere art mache, als immer nur…..gegen die juden, dann weil das ungleichgewicht sonst so arg ausfällt, dass es lügen gleichkommt.

    ich bin heute für die palästinenser aber da gehört dennochw eit mehr dazu, um zu einem umfassenden bild zu gelangen und vor allem eben zu VERSTÄNDNIS von langen ursachenketten, traumatisierungen im gigantischem ausmaß.

    lies den link und die weiterführenden jorgen….es geht dort um viele aspekte. beide seiten lügen!!!! und manche versuchen objektiv das zu vermitteln und diese werden auch von lügenseiten gehasst und bekämpft. hier wird auch immer nur eine seite gesehen und die nicht mal objektiv…siehe “es ging ihnen doch so gut dort vorher”…oder der aspekt das jüdische rückkehrer nicht willkommen waren…usw..usw..usw.

    gerechtigkeit sieht anders aus!

    ich mag mich irren aber eines weiß ich….ich bin NICHT parteiisch in dem sinne, dass ich nur einseitig zu verstehen suche.

  220. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Fischer

    Warum die Deutschen “unbeliebt” sind?

    Nun, sie waren es nicht zu jeder Zeit. Zur Zeit von Madame de Stael und Stendhal (sein Pseudonym war der Name einer deutschen Stadt) war in Europa und sogar in Übersee ein regelrechtes “Deutschenfieber” ausgebrochen. Die Deutschen wurden als die Kulturträger der Welt schlechthin angesehen, die Wissenschaftssprache war deutsch, es waren die deutschen wissenschaftlichen Fachblätter, in denen die bahnbrechenden Arbeiten erschienen. 1945 war die deutsche Ingenieurskunst jener der alliierten Mächteso weit voraus, daß der Patentenraub (Tausende Tonnen Papier, schiffsladungsweise Patente, Werkzeichnungen, Formeln, Forschungsberichte, Verfahrensvorschriften) die Demontage und die “Abwerbung” ganzer Mannschaften von Wissenschaftlern, Technikern, Ingenieuren, Werkmeistern etwa die etwas schwerfällige US-Wirtschaft inen Vorsprung von mindestens 15 Jahren beschert hat.

    Sie können das lesen in dem Buch des (natürlich) Engländers Watson, “Der Deutsche Genius”.

    Eine “Unbeliebtheit” wurde durch die Presse erst ab 1880 recht künstlich erzeugt, als einzelne Engländer entdeckten, daß “Jedes englische Unternehmen massiv gewinnen” würde, wenn die deutsche Konkurrenz ausgeschaltet wäre. (“Germaniam esse delendam” in der “Saturday Review”).

    Die “Unbeliebtheit” unter den anderen, namentlich den slawischen Völkern war erzeugt durch das, was Sie “regionale Aspekte” nennen. Sie war bestimmt durch die Mittellage der Siedlungsgebiete der Deutschen im Herzen Europas. Ein jeder Nachbar wollte einige hundert km vom deutschen Gebiet: die Franzosen die Rheingrenze, die chauvinistischen Polen die Oder oder die Elbe, die Italiener dien Alpenhauptkamm, die Slovaken Preßburg, die Tschechen Böhmen, und auch Belgier, Holländer, Dänen, sogar die Litauer meldeten Ansprüche an.

    Und Deutschland war durch die Reichseinigung erfolgreich; das weckte (unbegründete) Ängste, erzeugte jene Unbeliebtheit, die man braucht, wenn man den Nachbarn berauben will.

  221. chicano sagt:

    p.s. @ j. fischer

    “In der Frage, wann und in welcher Form die Neubesiedelung Palästinas initiiert wurde empfehle ich die Primärquelle “Der Judenstaat” von Theodor Herzl (http://de.wikisource.org/wiki/Der_Judenstaat), außerdem die Zusammenhänge rund um die Balfour Doktrin 1917. In dem Zusammenhang auch wichtig für die Empathie zu Gegenseite die Geschichte rund um’s Wirken T.E. Lawrence’. Spannend auch die Rolle der Rothschilds (Walter Rothschild) und von Churchill. Den Konflikt erst mit der Zerschlagung des Nazireiches und Beendigung des Holcaust zu betrachten ist viel zu spät.”

    ja aber das kennen wir doch alle, diese aspekte und seite der münze, oder??

    jetzt befass du dich mal mit der anderen seite, die gar nicht mehr auf den tisch kommt. siehe oben…..
    es geht nämlich alles noch weiter zurück als bis herzl, balfour und rothschild…..und drei letztgenannte erklären auch nicht ALLES. das ganze leben ist eine einzige verschwörung wenn sie so wollen! wollen sie alles rückgängig machen, was nach nur den zwei weltkriegen verändert wurde an grenzen und neuordnungen. wenn ja, gut, dann fordern sie es auch und nicht nur die eine verschwörung weltweit rückgängig zu machen….das die juden palästina BEKAMEN. auch andere hatten darum gepokert, nicht wahr? leider wurden die eben von den engländern betrogen! dafür können aber nicht die menschen die heute in israel leben.

    usw..usw..usw..

  222. J. Fischer hat @ April 9, 2012 um 12:24 geschrieben

    @ Alberto et Joachim Bullinger
    … denn echter Frieden ist unteilbar.
    Nur, der Unfriede, der muß braußen bleiben. Per Selbstdefinition.

    Ja. Deshalb können böswillige Menschen keinen Frieden erhalten oder halten. Es geht schlicht nicht, denn “es kann der Brävste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt”.

    (Ich glaube, im Original heißt es: Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt. Tell)

  223. chicano sagt:

    p.s. 2

    ein paar weitere, nur kleine aspekte, die nirgendwo große erwähnung oder beachtung finden, schon gar nicht hier:

    “Denn wo bitte sind die palästinensischen “neuen Historiker”, die ihr Volk aufklären über folgende Fragen:

    - den Verkauf ihres Landes an die zionistischen Organisationen durch ihre eigenen Führer

    - über das heimliche Einverständnis des Mufti mit den Briten bevor er der Verbündete Hitlers wurde

    - über die phänomenale Korruption der palästinensischen Politiker, die ihren Ministerpräsidenten dazu gebracht haben den Israelis Zement zu liefern für die trennenden Zäune, die er gleichzeitig verurteilte

    - über die ekelerregende antisemitische Propaganda, die auf den Protokollen [der Weisen von Zion] gründet und die alle palästinensischen Stellungsnahmen seit der Balfour-Deklaration durchdringt und in den Schulbüchern der palästinensischen Autorität einen Ehrenplatz einnimmt

    - über die Verachtung der Juden, denen man nicht verzeiht dass sie sich von der Lage der Unterwerfung emanzipiert haben wie es üblich war unter der Herrschaft des Halbmonds im Heiligen Land”

    nathan weinstock

    muss sich nicht auch solchce fragen stellen und stellen dürfen, ja müssen…..

    mir wurde hier in der vergangenheit die “agent zions-keule” mehr als einmal um die ohren geschleudert, bezeichnenderweise von denen, die am meisten über die “antisemitismus.keule” zu klagen pflegen.

    das ist NICHT objektivität und schon gar nich gerechtigkeit…..frohe ostern jorgen (ernst gemeint)

  224. Alberto sagt:

    fischer: die art, wie sie hier versuchen, revisionisten und ewiggestrige als “märtyrer der meinungsfreiheit” umzuklittern, gar von “spanischen stiefeln” in den deutschen schulen phantasieren, und dazu die damit verbundenen themen – in denen, natürlich, wie immer bei ihnen, die deutschen nur die opfer waren und die alliierten furchtbare barbaren – hochschaukeln zu einer allseitigen weltverschwörung gegen das wehrlose deutschland – das könnte schon amüsieren. verharmlosend versuchen sie auch den NSU oder die anderen bekannten erscheinungen schönzureden, aber es bleibt eben fiktion. und alte frauen, die nun pech hatten und einfach keinen partner abgekriegt haben, oder ähnliche fälle, auch noch den bösen besiegern der deutschen in die schuhe zu schieben, ist mehr als geschmacklos – mit falscher trauer und gespielter entrüstung über jene “nie heilenden wunden” – sie tun ja so genau wie die juden, denen hier vorgeworfen wir, sie würden das leid, das sie erlebt haben, auch ständig mißbrauchen. ihnen wäre es vermutlich lieber gewesen, die wehrmacht hätte die alliierten geschlagen, die so unverschämt waren, das friedliebende dritte reich aus heiterem himmel anzugreifen. was haben die sich auch eingemischt ? wenn einer polen und frankreich einfach mal so sich einverleiben will, dann ist das doch sein gutes recht ! diese alliierten gönnen uns ja gar nix…

  225. J. Fischer sagt:

    @ Chicano
    Wie kämen wir zu einer tragfähigen Synthese, wenn nicht beide(!) Seiten ausreichend(!) Teil des Diskurses sind. Und ich bin Ihnen dankbar, daß Sie sich einer der Seiten annehmen, weil Ihr Gerechtigkeitssinn Sie – zurecht – spüren läßt, daß deren notwendige Ansicht hier gerade zu kurz kommt. Und nichts ist sinnloser als ein vielleicht irgendwann erarbeiteter Konsens, wenn die eine Seite ungerecht behandelt wurde. Dessen Tragfähigkeit wäre von denkbar kurzer Dauer (q.e.d.). Aber ich möchte anmerken, daß ich auf keiner Seite bin als der, die Frieden anstrebt. Und als erstes muß ich mich an die wenden, an die ich den höheren Anspruch stelle: Und das sind die Israelis. Nicht, weil es meine Freunde sind, sondern weil sie die Stärkeren sind. Es wird nie und nimmer gut gehen, wenn beide Seiten nicht endlich nachgeben.. Und ich kann dieses ewige Gejammere und Geklage beider Seiten – bei allem Verständnis für’s erfahrende kollektive Leid – nicht mehr ertragen. Dann müssen sie eben in den Staub und auf die Knie und nachgeben. Wir Deutschen haben’s vorgemacht. Aber wollen sie erst wie wir dazu gezwungen sein, mit all den Verheerungen von Heimat und Seelen? Der Gröfaz hat übrigens genauso einen Jammerkult gepflegt mit seinen Gedenken der Feldherrnmärsche und wie furchtbar die Nazipartei doch in Weimar unterdrückt wurde.
    J’accuse! Le Juif et le Palestinien und alle Antisemiten, die diese semitischen Völker aufeinanderhetzen, wie Wettsüchtige bei Hundekämpfen. Mal à la tête.

  226. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    Herrlich, mit Ihnen klappt das wie beim Wauwau mit dem Stöckchen.

  227. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Alberti

    Daneben wie immer, wenn Sie sich am Historischen versuchen.

    Nur das Krasseste:
    Deutschland wollte sich mitnichten “Frankreich einverleiben”; das durchaus kriegsunwillige F (“mourir pour Danzig?”) hat nach britischem diplomatischem Betrug D den Krieg erklärt. Italien hatte in letzter Minute eine Vermittlung, einen Friedensplan, vorgeschlagen.
    D hatte bereits sofort zugestimmt!
    GB, das den Krieg eingefädelt hatte, hat Italien aber mitgeteilt, F habe abgelehnt. Daraufhin hat Italien, auf die Wahrhaftigkeit der Briten vertrauend, den Plan zurückgezogen. Die Franzosen wußten nichts von der englischen Perfidie und haben den Italienern ZUGESAGT!! Aber infolge der Lügen der Briten war der Plan bereits tot.

    Und haben Sie tatsächlich den hautgout, das Meinungsklima in der brd und die Untaten derer verharmlosen zu wollen, die Sie Befreier heißen? “Es ging immer und zuvorderst gegen die, die inhaltliche Fragen stellten.” Auf diesem Niveau zu diskutieren ist Ihnen wohl zu mühsam, und Argumente fallen Ihnen auch nicht ein, da polemisieren Sie lieber.

  228. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Sie sind “für die Juden”.
    Das ist schön.
    Niemand hier ist “gegen die Juden”.

    Also müßte eine Lösung gefunden werden. Also müßte verhandelt werden. Also müßte Frieden gehalten werden.

    Schon Arafat hat unter großen Opfern und Zugeständnissen Frieden angeboten, es gibt etwa ein Dutzend anderer Friedensvorschläge, sogar US-Präsidenten haben welche vereinbart. Israel hat manche akzeptiert und unterschrieben, sich aber nicht daran gehalten. Sie führen Gespäche bis zum St. Nimmerleinstag, aber sie bewegen sich nicht, nie und nirgends.

    Und sie schießen derweil, töten, entwurzeln Bäume in den Farmen, walzen Häuser nieder, vertreiben, enteignen, jeder Tag ein neuer “Sieg” für die Israelis, jeder Tag eine neue Niederlage für die Menschlichkeit.

    Klicken Sie das Band von Jebsen an. Er sagt klarer und geschickter als ich, was zu beklagen ist.Und dann sprechen wir uns wieder.

    Es geht nicht um die Verurteilung des jüdischen Vorgehens, es geht nicht um “Verständnis”: es geht darum, endlich eine Lösung durchzukriegen.

    Und was tun die Israelis statt dessen?
    Sie bedrohen den Iran, sie bedrohen den Weltfrieden.

  229. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano: “…das die juden palästina BEKAMEN…”

    Das ist völlig falsch.
    Niemals wurde Palästina den Juden zugesprochen, von niemandem! Ohnehin hätte niemand ein Recht dazu gehabt, das Land herzuschenken, als die Eigentümer, die einheimischen semitischen Palästinenser, die Nachkommen der Hebräer der Antike.

    Aber es kommt doch überhaupt nicht darauf an, was in der Vergangenheit stattfand. Es geht um die Zukunft. Es geht darum, eine Kompromißlösung für den Konflikt zu finden, einen Friedensplan, wie ihn Deutschland 1938 für die Lösung der Korridorfrage vorlegte.

    Und im Moment geht es darum, Israel daran zu hindern, einen neuen Krieg anzuzetteln, einen Krieg, der nicht bloß die Iraner bedroht, sondern die ganze Welt.

  230. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Völkerrechts-Strafgesetz

    § 7 Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    (1) Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung
    1. einen Menschen tötet,
    2. in der Absicht, eine Bevölkerung ganz oder teilweise zu zerstören, diese oder Teile hiervon unter Lebens-bedingungen stellt, die geeignet sind, deren Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    3. …
    4. einen Menschen, der sich rechtmäßig in einem Gebiet aufhält, vertreibt oder zwangsweise überführt, indem er ihn unter Verstoß gegen eine allgemeine Regel des Völkerrechts durch Ausweisung oder andere Zwangs-maßnahmen in einen anderen Staat oder in ein anderes Gebiet verbringt,
    5. einen Menschen, der sich in seinem Gewahrsam oder in sonstiger Weise unter seiner Kontrolle befindet,
    foltert, indem er ihm erhebliche körperliche oder seelische Schäden oder Leiden zufügt, die nicht lediglich Folge völkerrechtlich zulässiger Sanktionen sind,
    6. …
    7. einen Menschen dadurch zwangsweise verschwinden läßt, daß er in der Absicht, ihn für längere Zeit dem Schutz des Gesetzes zu entziehen,
    a) ihn im Auftrag oder mit Billigung eines Staates oder einer politischen Organisation entführt oder sonst in schwerwiegender Weise der körperlichen Freiheit beraubt, ohne daß im Weiteren auf Nachfrage unverzüglich wahrheitsgemäß Auskunft über sein Schicksal und seinen Verbleib erteilt wird, oder
    b) …
    8. einem anderen Menschen schwere körperliche oder seelische Schäden, … zufügt,
    9. einen Menschen unter Verstoß gegen eine allgemeine Regel des Völkerrechts in schwerwiegender Weise der körperlichen Freiheit beraubt oder
    10. eine identifizierbare Gruppe oder Gemeinschaft verfolgt, indem er ihr aus politischen, rassischen, natio-nalen, ethnischen, kulturellen oder religiösen Gründen, aus Gründen des Geschlechts oder aus anderen nach den allgemeinen Regeln des Völkerrechts als unzulässig anerkannten Gründen grundlegende Menschenrechte entzieht oder diese wesentlich einschränkt,
    wird in den Fällen der Nummern 1 und 2 mit lebenslanger Freiheits-strafe, in den Fällen der Nummern 3 bis 7 mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren und in den Fällen der Nummern 8 bis 10 mit Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren bestraft.

  231. Dr. Gunther Kümel. hat @ April 9, 2012 um 15:38 geschrieben

    Völkerrechts-Strafgesetz

    Nullo actore, nullus iudex. [Wo] kein Kläger, [da] kein Richter. Ein Verbrechen muss angeklagt werden, damit darüber gerichtet werden kann.

    Sonst nützen die besten Gesetze nichts.

  232. Anonym sagt:

    fischer:

    genau ! und das stöckchen fischert gern herum und heißt auch so. bis der wauwau irgendwann ganz großen hunger hat…

  233. Yilmaz sagt:

    @ chicano

    mit deiner Argumentation basierend auf den von dir zitierten Zitaten, allesamt von Personen die dem jüdischem Glauben angehören inkl. Marx, machst du ein Faß ohne Boden

    auf, das ich hier nicht weiter aufbohren will.
    Es ist immer das gleiche, die Juden als Opfervolk, unter den Muselmanen haben sie so sehr gelitten, ujujuj, da kommt mir jetzt das Wort Gojim in den Kopf…da könnte ich dir hier jetzt vollkomen Gegensätzliches berichten und auch Dinge die den Blog in Gefahr bringen würden, was ich nicht will, das soweit…und wir kratzen hier “nur” an der Spitze des Eisbergs.
    Später zB werden Gaddafi und ein Milosevic in die Geschichtsbücher als Despoten eingehen…, tja wer schreibt die Geschichte? Immer die Sieger, nich wahr? So auch im Orient, wo die Toledo Juden immer am besten gelebt haben, unter den Sultanen alle Freiheiten hatten usw., da könnte ich dir aus der gelenkten Presse in der Türkei einiges berichten, dieselbe Gleichschaltung in fast jedem Land der Erde mein Lieber…

    Zudem, wer hat denn Hitler in den Sattel gehoben? Verfolge bitte mal den Weg des Geldes, die die ihn finanziert haben.

    Dazu noch Fachliteratur die in der Compact geworben wird und im Kai Homilius Verlag erhältlich ist:

    Author: Lenni Brenner
    “Zionismus und Faschismus”
    Über die unheimliche Zusammenarbeit von Faschisten und Zionisten .

    Und zu guter Letzt, wir müssen hier nur einer einzigen Partei Stellung beziehen und das ist die Partei der Wahrheit.

    Doch die Wahrheit wird enthüllt
    werden,
    ein Sturm zieht auf,
    der Schleier verweht,
    alles kommt raus,
    das Spiel ist aus.

  234. J. Fischer sagt:

    Stockfisch ist nix für Hunde, A.K.

  235. Alberto sagt:

    upps, schon wieder vergessen einzutragen…

    das war ich

  236. chicano sagt:

    @ kümel

    “Schon Arafat hat unter großen Opfern und Zugeständnissen Frieden angeboten, es gibt etwa ein Dutzend anderer Friedensvorschläge, sogar US-Präsidenten haben welche vereinbart. Israel hat manche akzeptiert und unterschrieben, sich aber nicht daran gehalten. Sie führen Gespäche bis zum St. Nimmerleinstag, aber sie bewegen sich nicht, nie und nirgends.”

    weiter geht die einseitigkeit. ich muss nicht die vielen faktoren aufzählen, wo sie die gleichen vorwürfe der “gegenseite(n)” machen müssten. auch arafat hat doppelte spiele ohne ende gespielt und das lange, bis kurz vor seinem ende. einseitige berichterstattung kümel, wie immer.

    “Aber es kommt doch überhaupt nicht darauf an, was in der Vergangenheit stattfand. Es geht um die Zukunft. Es geht darum, eine Kompromißlösung für den Konflikt zu finden, einen Friedensplan, wie ihn Deutschland 1938 für die Lösung der Korridorfrage vorlegte.”

    das es nicht darauf ankommt stimmt nicht ganz. denn dur durch analyse des “vorspiels” kann man reaktionensketten heute verstehen, nicht unbedingt billigen aber nachvollziehen und dardurch evtl. vergeben.
    aber ja, sag ich ja immer, jetzt muss frieden her aber da lehnen SIE ja die zwei-staaten-lösung ab und wer die ablehnt, der will keinen frieden sondern definitiv die vernichtung der einen seite, denn anders wird diese seite es niemals auffassen und ich kann das verstehen. die einstaatenlösung ist zukunftsmusik vom feinsten und kann nur in freundschaft entstehen, diese freundschaft aber sich nur in einer zwei-staaten-lösung entwickeln, wenn überhaupt. nee nee, machen sie sich und anderen ruhig was vor, ich sehe deutlich wie ihre gerechtigkeit für die region aussehen soll, mit ihrer “einstaatenregelung”.

    was ihre gesetzetexte angeht, dann sehen sie sich mal um auf der landkarte und zeigen sie mir ein völkchen, dass nicht auf die bank gehört.

    sie brauchen zb nur den paragraphen hier umdrehen:

    Ҥ 7 Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    (1) Wer im Rahmen eines ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen eine Zivilbevölkerung
    1. einen Menschen tötet,
    2. in der Absicht, eine Bevölkerung ganz oder teilweise zu zerstören, diese oder Teile hiervon unter Lebens-bedingungen stellt, die geeignet sind, deren Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,”

    und sie haben quasi die pflicht der hamas formuliert:

    “Am 18. August 1988 veröffentlichte die Hamas ihre Gründungscharta.[29] Darin sind Ideologie und strategische Überlegungen vereint.[29][30]
    2006: Wahlplakat der Hamas in Ramallah. Auf ihm wird ein “Palästina von der See bis zum Fluss” gefordert.

    Als Ziel der Hamas nennt die Charta, „die Fahne Allahs über jedem Zoll von Palästina aufzuziehen“. Palästina umfasst für die Charta die gesamte Region inklusive Israels und Teilen Jordaniens. Israel wird als „zionistisches Gebilde“ bezeichnet, dessen „islamisches Heimatland“ (Waqf) niemals Nicht-Muslimen überlassen werden dürfe, weil es bis zum Tag des Jüngsten Gerichts den Muslimen anvertraut worden sei (Art. 11). Deshalb sei es die religiöse Pflicht (fard `ain) eines jeden Muslims, für die Eroberung Israels zu kämpfen. Diese Ideologie wird theologisch mit Koranzitaten begründet. Sie verneint das Existenzrecht Israels und impliziert die Auflösung dieses Staates und jeder nichtreligiösen palästinensischen Verwaltungsbehörde.

    Verhandlungen und Konferenzen lehnt die Charta als für die Anliegen Palästinenser untaugliche „Zeitverschwendung“ und „vergebliche Bemühungen“ ab. Sie seien „nichts anderes als ein Mittel, um Ungläubige als Schlichter in den islamischen Ländern zu bestimmen“. Doch für Palästina gebe es keine andere Lösung als den Dschihad; dabei sei „die Vernachlässigung irgendeines Teils von Palästina gleichbedeutend mit Vernachlässigung des islamischen Glaubens“. „Sogenannte Friedenslösungen und internationale Konferenzen“ stünden „im Widerspruch zu den Prinzipien der islamischen Widerstandsbewegung“ (Artikel 13).”

    blablabla….

    übrigens, wenn sie es so rum aufdröseln wollen….wer hat denn den palästinensern geraten “zu flüchten” vor dem 6tage-einkesselungs-krieg gegen israel? weil deren bomben ja nicht zwischen israelis und juden unterscheiden konnten….und wer fordert jetzt rückkehr der “flüchtlinge”? ein und die gleichen! so wird das nichts mit gerechtigkeit…..wie gesagt, zu einseitig…ich zeige die andere seite auf,nicht mehr und nicht weniger.

    jürgen, wenn ich irgendetwas völlig falsch sehe, bitte kläre mich auf!!!

  237. Mal zum Grundsatz:

    Der Problembereich einer “Störung” ist mit ihrem Lösungsbereich nicht identisch. Will heißen: Es hilft nicht viel, in den Problemen herumzustochern und Schuld zuzuweisen. Das Problem läßt sich so nicht lösen. Nie!

  238. chicano sagt:

    und auch diese betrachtung stimmt auf seine art……

    http://www.saarbreaker.com/2011/02/zur-stuttgarter-erklrung-fr-die-grndung-eines-gemeinsamen-staates-palstina/

    doch wie gesagt, den gemeinsamen staat, denn können nur die vernünftigen menschen, palästinenser und israelis sich gemeinsam von ihren korrupten und druchgeknallten führungen erstreiten.

    abschleßend: ich wollte nur die einseitigkeit benennen, die meiner meinung nach die zu einer gerechten lösung führen kann.

    klar ist aber auch, dass israel JETZT am zug ist zu beweisen, irgend etwas zu wollen, dass mehr ist als das “ausräuchern” der palästinenser, zu beweisen, dass sie nicht zu dem geworden sind was sie selbst so übel über sich haben kommen sehen müssen.

    wohin das auge blickt auf diesem planeten, unterdrückung, ungerechtigkeit, terror und staatsterror…….der mensch an sich muss sich bald den namens “mensch” als würdig erweisen, die uhr läuft ab.

  239. Alberto sagt:

    fischer:

    dann tu ich noch ´n bißchen schokosoße und sahne drauf – mhmmmm… !

  240. J. Fischer sagt:

    @ Alberto
    Jeder Mensch sehnt sich nach einem Stück selbsterarbeiteter Anerkennung und Zuneigung. Ich freue mich, daß sie mich zum fressen gern haben.

  241. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Ich lehne die Zweistaatenlösung nicht ab, alles wäre besser als die jetzige Situation. Ich frage mich allerdings, ob und wie sie funktionieren sollte.

    Westbank und Gazastreifen bekommen Souveränität. Die “Siedler” haben aber ein Netz von Stützpunkten errichtet, auf den besten Böden, ohne die der Staat kaum leben könnte. Müssen die “Siedler” also zurück nach Israel? Wenn nicht, wird Israel doch bestimmt Sonderrechte für sie fordern, Vorrechte. Und wird dafür sorgen, daß die viertstärkste Armee der Welt jederzeit jeden Einzelnen der paar Hunderrttausenden von Siedlern schützen könnte. Wäre israelische Polizei, Militär denn vom Territorium ausgeschlossen? Und wird die Mauer geschleift, werden die exklusiven Straßen freigegeben, die Kontrollpunkte aufgelöst, was ist mit Jerusalem? Gegenwärtig ist die Zuteilung von Wasser absolut “asymmetrisch zugunsten der Siedler gelöst. Wird das aufgehoben? Behält sich Israel ein Mitspracherecht bei dieser (und anderen, gleichgelagerten vor?

    Was herauskäme, wäre ein Militär-Protektorat “Arabistan” der IDF. Die Lage der Einheimischen wäre im Protektorat kaum besser als jetzt.

  242. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ chicano

    Unter “Einstaatenlösung” verstehe ich nicht etwa die Idee, die Israelis müßten das Land verlassen und die Palästinenser wären dann die Herren. So etwas scheinen Sie zu vermuten.

    Die Israelis müßten ihren Auserwähltheitsfimmel aufgeben. Sie wären mit den Einheimischen zusammen gleichberechtigte Bürger eines Staates, in dem eine Verfassung (Israel hat derzeit keine), nicht die Thora die Rechte der Bürger bestimmte. Der Charakter Israels als Staat aller Juden der Welt würde natürlich wegfallen. Ein “Rückkehrrecht” hätten zwar alle palästinensischen Vertriebenen, aber nicht Juden aus Rußland oder Brooklyn, die noch nie im Nahen Osten gelebt hatten.

    In Zukunft wäre der Staat der gemeinsame Staat der Juden und der Palästinenser, die im Lande leben und gelebt haben. Diskriminierung würde einklagbar wegfallen. Jeder hätte den gleichen, gesetzlich geregelten Zugang zu Ressourcen, Institutionen (Schulen, Verwaltung, Polizei, Armee, Justiz).
    Auf manchen Feldern wären vielleicht Proporzregelungen hilfreich.

    Durch zweiseitige Verträge könnte Frieden des neuen Staates mit allen Nachbarn bewirkt werden. Die Armee wird auf das Normalmaß eines Kleinstaates abgerüstet, Atomwaffen werden verschrottet, der neue Staat tritt dem Vertrag über Nichtweiterverbreitung und den Genfer Konventionen bei.

  243. Alberto sagt:

    kümel:

    das ist ebenso wie gutgemeint wie utopisch (jedenfalls im moment) und unerreichbar. die meisten israelis würden ein innerhalb kurzer zeit zustandegekommenes übergewicht der palästinenser in allen einrichtungen des staates, der armee und der bevölkerung selbst befürchten, (da die araber durch ihre enorm große geburtenrate die juden bald übertrumpfen würden und sie so in den status einer völligen minderheit versetzen würden). damit hätte israel seine existenz auf gut glück verspielt, ohne eine sicherheit zu haben, daß es im falle einer konfrontation die möglichkeit zur selbstverteidigung haben würde.

    fischer:

    “ich freue mich, dass sie mich zum fressen haben”

    ungefähr so wie die maus jerry, die sich plötzlich vor der schnauze des katers tom findet.

  244. chicano sagt:

    schön alberto, ich hatte keine muße das zu schreiben, hatten wir schon. und dr. kümel weiß das bei seiner weitsicht und intelligenz natürlich auch selbst.

    also, was ist seine intention? gerechtigkeit für beide schicksalsgemeinschaften? dann muss er aber seeeeeeehhhhhhr blind sein bei diesem thema.

    wie ich schon schrieb. wenn die zweistaatenlösung da wäre, dann könnte ja alles mögliche entstehen, wenn vertrauen gewachsen ist auf beiden seiten. dafür und da gebe ich allen kritikern recht, muss israel schnellstens anfangen menschlich zu denken und den palästinensern einen echten und wirklichen staat ermöglichen, wie auch immer und beide seiten müssen aufhören die vergangenheit täglich neu zu beschwören, egal wie schwer das auch sein mag, denn es gibt KEINEN anderen weg, außer einen noch und der basiert auf leid und vernichtung.

    ich verwette auch meinen hut darauf, dass dann aber auch die palästinenser gar keinen einheitsstaat mehr wollen würden. wenn doch, na bitte, um so schöner und beispielhaft für die welt, dass völker zusammengehen und nicht zusammengepresst werden, wie wir in der eu ;)

  245. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Frau Hecht Galinski im Interview mit Ken Jebsen über Antisemitismus versus Kritik am Zionismus.
    Grass, Galinski und Jebsen als “Antisemiten” ??

    Die gleiche Autorin in einer präzisen Analyse der Politik und Militärgeschichte (inkl. der neuen Superwaffen) in der “Neuen Rheinzeitung”

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17688&css=print

  246. Bär sagt:

    @ Schandmaul

    Würden Sie bitte aufhören, dieses Blog im allgemeinen und Herrn Elsaesser im besonderen durch das Einschmuggeln von Rudolf Hess-Zitaten zu kompromittieren ? Gefälligst !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2012
M D M D F S S
« Mär   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.293 Followern an

%d Bloggern gefällt das: