Elsässers Blog

20.11., Berlin: Andreas Clauss, Was heißt Souveränität?, 19 Uhr, Halong-Hotel, Leipziger Str.54, Berlin

Eichelburg: Merkel provoziert absichtlich Euro-Rauswurf Deutschlands

Bericht von der COMPACT-Veranstaltung gestern Abend

Parallel zum EU-Krisengipfel (“Schicksalsgipfel”) fand gestern Abend die mit über 100 Leuten gut besuchte Premiere der Dezemberausgabe von COMPACT-Magazin statt.

Walter K. Eichelburg wartete mit einigen zugespitzten Thesen auf. Hier nur in Kürze – bald kommt das Video:

1.) Der Euro-Zusammenbruch wird zur Zeit nur von der Federal Reserve verhindert. Der Massenabfluss von Kapital aus der Euro- in die Dollarzone seit November hätte längst zum Zusammenbruch geführt, würde die Federal Reserve nicht ebenso massenhaft Dollar in Euro umtauschen.

2.) Merkel will raus aus dem Euro. Da sie sich einen Austritt aus dem Euro politisch nicht leisten kann, weil dann Deutschland wieder einmal als der Schuldige am Untergang Europas dastünde, versucht sie, den Rauswurf Deutschlands aus der Euro-Zone zu provozieren, indem sie sich gegen die Vorschläge der anderen (Euro-Bonds z.B.) stemmt und sperrt und auch verbal provoziert.

3.) Deutschland wird vielleicht schon Weihnachten raus sein aus dem Euro, spätestens aber im März.

Ich wandte mich vor allem gegen  These 2: Merkel habe immer groß NEIN gesagt und dann doch allem zugestimmt. So werde es auch dieses Mal kommen. Das internationale Finanzkapital wolle den Euro nicht liquidieren, sondern als ideale Melkmaschine zum Abpumpen von deutschem (Spar-)Kapital beinbehalten.

Was stimmt? Abonnieren Sie COMPACT, dann bleiben Sie bei der Diskussion up-to-date. Kommen Sie zur COMPACT-Konferenz “Bürger gegen Euro-Wahn – Volksentscheid Jetzt! am 18. Februar nach Berlin.

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

27 Responses

  1. Tom2 sagt:

    Also Merkel will sicher nicht raus aus dem Euro, jedenfalls nicht zu Gunsten der DM, hoechstens um Platz fuer eine noch groessere Waehrungseinheit zu machen, denn sie ist Globalistin.

  2. WIEOFTNOCH? sagt:

    Erinnere mich noch an eine veranstaltung anfang 2010, da hat herr eichelburg verkündet, im mai (2010) werde es die währungsunion schon nicht mehr geben. Jetzt ist es in drei monaten wieder so weit. Und im sommer kündigt er dann den spätestens im oktober notwendig bevorstehenden untergang an. Gutes geschäftsmodell immerhin, die vorträge sind stets ausgebucht. The nostradamus concept.

  3. Tommel sagt:

    @J. E.:
    “Das internationale Finanzkapital wolle den Euro nicht liquidieren….”

    Speziell diesem Punkt hat W. E. ja mehr oder weniger sogar zugestimmt, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Er sagte ja, prinzipiell will niemand den Systemkollaps, weder die Politiker, noch das Finanzkapital. Der Kollaps lässt sich halt nur nicht vermeiden. Deswegen verfahren die jenigen, die das so sehen, auch nach der Devise: Stehen Situationen an, die man nicht verhindern kann, muss man sie zumindest bei der eigenen Vorgehensweise berücksichtigen. Er sagte ja, das diesbzgl. von diversen Vertretern der Zunft massiv eigene, persönliche Vorsorge getroffen wird.

    Ein schuldenbereinigender Schnitt wird kommen müssen. Die dem Zinseszins zugrundeliegende Leibnitzformel verläuft exponentiell. Das Wirtschaftswachstum folgt im besten Fall eher einer logistischen Funktion (die also das Problem begrenzter Ressourcen mit berücksichtigt). Beide Funktionen verlaufen über eine bestimmte Zeit sogar relativ ähnlich. Schulden können tatsächlich in diesem Zeitraum erwirtschaftet und bedient werden. Ab einem bestimmten Punkt driften die Funktionen aber massiv auseinander. Die Exponentialfunktion eilt der logistischen Funktion davon.

    Meine These ist: Die Finazolligarchie wird, wenn es zu einem Schnitt kommt, vermutlich alles daran setzen das System ansich zu erhalten. Also auf der exponentiellen Kurve einfach wieder ein Stück abwärts zu fahren und dann wieder wie gehabt nach oben. Wobei man sich natürlich die vorderen Plätze im Rennen im Vorfeld sichert. Die Politiker werden vorangig versuchen, die verunsicherten “Massen” zu beruhigen, mit welchen Mitteln auch immer.

  4. Yummy Bear sagt:

    So schön es ist, das zu hören – es funktioniert, wenn überhaupt, dann nur, wenn Merkels wahre Absichten nicht öffentlich gemacht werden. Wer sie so offen ausplaudert, steht im Verdacht, der Kanzlerin in den Arm fallen zu wollen.

  5. Mr Mindcontrol sagt:

    Eichelburg fand ich echt lustig, ein Mann mit Humor!
    Wusste nicht, dass er so erfrischend live ist, ein bisschen habe ich mir es ja vorgstellt, aber meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen ;-) ! Z.B. auf die Zuhöhrer-Frage was denn bei einer WR mit den Schulden würde jam wie aus der Pistole geschossen mit ensprechender Mimik “You are doomed”.
    Eichelburg war wie ein Hans Dampf. In vielen Dingen hat er sicher recht : aber wohl kaum mit Punkt 2! Woher nimmt der eigentlich die Gewissheit, dass der ESM nicht durch die Parlamente geht? Im derzeitigen Bundenstag würde ich wetten, dass der ESM mindesten eine 2/3tel Mehrheit bekommt, denn die meisten deuschen Volkszertreter sind ihren Euro-Bilderbergern verpflichtet, nicht dem deutschen Volke. Außerdem wissen die meisten davon sicher wieder nicht was das drin steht, “was ich nicht weiss, macht micht nicht heiss” leuten wohl deren Devise!

  6. Soviel geschickten Patriotismus traue ich Merkel beim besten Willen nicht zu. Auch wenn Gauweiler meint, die gehöre zu den ganz schlauen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2011/11/16/gauweiler-zum-finanztechnischen-hebel-ich-bin-zu-doof-den-zu-erklaren-fragen-sie-die-600-zustimmer/

  7. Jan R. sagt:

    hier, wäre das kein gefundenes Fressen für COMPACT?
    Anschlagsversuch auf Deutsche-Bank-Chef

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,802613,00.html

  8. Libertäre Stimme sagt:

    Also mir fehlt auch der Glaube, dass Merkel hier zum Wohle Deutschlands handelt. Das wäre doch das erstemal, dass Stasi-Erika sich für Deutschland einsetzt, und unsere Interessen nicht schamlos verrät. Was sollte denn da auch ihr Führungsoffizier sagen, wenn sie das globalistische Mega-Projekt der EUdSSR torpediert, welches ja später mal in eine Eurasische Union münden soll.

  9. Yummy Bear sagt:

    Nix für ungut, J.E….ich meine den Referenten, nicht Sie. :)

  10. Fritz sagt:

    Die Seite des Herrn Eichelburg ist ja schon wegen der Meldungen interessant, seine Kommentare sind dagegen seit Jahren immer die gleichen: Das Geld geht unter und ‘rein in die Gold-Rettungsboote.
    Etwas ermüdend auf die Dauer.

  11. Lutz Dorawa sagt:

    Wer das Wesen eines Schachspieles versteht, die Eröffnung, das Mittelspiel und das Endspiel- mit seinen vielen Eröffnungen und Varianten zum Mittelspiel bis hin zum Endspiel- versteht auch die Strategie und die Taktik, die zu diesen Ergebnissen in der Eurozone/International geführt haben. Es gibt gute und schlechte Schachspieler und Schachspieler, die andere Schachspieler während einer laufenden Partie ersetzt haben und weiterspielen, je nach Spielanlagen defensiv oder aggressiv. Das Ziel ist für jeden klar definiert worden, einfach zu gewinnen, Ein reiner Mannschaftssport, ein vorschnelles Remis irgendeines Mannschaftsspielers ist noch nicht erwünscht, es könnte zur Niederlage des gesamten Mannschaftsteams führen!
    ;-)

  12. Ich möchte zu bedenken geben, daß das ständige hin und her vor allem zu einer Verschärfung der Krise geführt hat. Dies äußert sich vor allem darin, daß die Rest-EU sich selbst beschleunigend wirtschaftlich kollabiert.

    Maßgeblich ist letztendlich nicht, ob das deutsche Sparvermögen weg ist (das ist es schon, wurde von anderen verkonsumiert), sondern, wer nach dem Zusammenbruch noch Industrie hat. Und das haben wir durchaus.

    Allerdings ist die Zeit noch nicht reif: der wirtschaftliche Zusammenbruch aller Alliierten ist die Vorbedingung für den Aufstieg Deutschlands.

  13. snoopye1970 sagt:

    Ja, ja, Herr Eichelburg… Ich war mit vielen Dingen, die auf seiner Website gepostet worden nicht einverstanden. Oft auch mit den Kommentaren nicht, weil ich schon vor einem Jahr ausreichend Details über das Finanzsystem wußte (auch Dank dieses Blogs), daß ich bei vielen Fragen zu anderen Antworten gekommen war. Außerdem wurden (werden?) fast nur Mainstream-Medien zitiert.
    Das führte dazu, daß ich dann mehr hier in diesem Blog und bei Freeman lese. Denn ich mir kommt es so vor, als ob hier doch eher Fakten für sich stehen und nicht, wie bei Herrn Eichelburg dazu verwendet werden, noch mehr Angst zu schüren. Und ich bin hier bestimmt nicht als Traumtänzer unterwegs. Ich will auch einige Dinge wissen, jedoch bin ich mehr auf der Suche nach dem wahren Grund.

  14. Thoma sagt:

    @Tommel

    Sehr gute Zusammenfassung. Sehe ich exakt genauso.
    Zum Punkt:

    Meine These ist: Die Finazolligarchie wird, wenn es zu einem Schnitt kommt, vermutlich alles daran setzen das System ansich zu erhalten.

    Damit ihnen das gelingt, müssen sie allerdings die meisten exponierten Gesichter austauschen und vor allem die vielen Marionetten wieder ersetzen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie zu diesem Zweck auch versuchen, exponierte Sympathieträger ihrer ideologischen Gegner umzudrehen, weil die beim “Neustart” glauwürdig herüber kommen. Ich denke da beispielsweise an eine Eva Herman. Was nicht heissen soll, dass sie bereits mit falschen Karten spiele. Aber man sollte sich gedanklich schon auf diese Möglichkeit einstellen. Ich denke ja auch, dass diese Idee hinter dem dubiosen Rene Stadtkewitz und seiner neuen Partei steckt.

  15. Anonym sagt:

    Merkel ist der Euro wichtiger als Deutschland. Merkel will den Euro, die Globalisierung, die NWO.
    Warum Eichelburg immer mal positive Entscheidungen bei so einer Person wie A.M. vermutet ist mir ein Rätsel.

    Punkt 3 wäre schön, dann gewinne ich auf Arbeit eine wette :)!

  16. VRIL sagt:

    wichtige Meldung : ( ODER ? )

    aspekte ( gez ) versucht “MEIN LAND” der Gruppe Randstein zu verstehen .

    Sorgenvoll schwadroniert die Moderatorin – sie fürchtet sich – vor dem VERLUST der Deutungshoheit .

    Umdeutung funktioniert nicht .

    VRIL

    holen wir uns die alten Zeichen zurück .

    In diesem Sinne :

    DU bist hier in meinem Netz !

    VRIL

  17. Sacha Korn sagt:

    Niemals! Es gibt derzeit nicht einen Politiker in den Blockparteien, der “…. zum Wohle des Deutschen Volkes” arbeitet, geschweige denn dafür kämpft. Und Frau Merkel wäre in dieser langen Kette wohl die allerletzte. Unsere Politiker haben das längst akzeptiert und geben dabei das rasante Tempo vor. Sie begehen alle Hochverrat. Deutschland wird von denen solange in den Untergang geführt, bis die fleißige und kluge Bevölkerungsschicht kollabiert. Dann übernehmen irgendwelche Interessengruppen das Land vollends, weil ja alles am Boden liegt. Wer soll sich auch noch dagegen wehren? Um sich angegriffen zu fühlen, bräuchte man Identität. Das hat doch hier kaum noch einer.

  18. Zur Struktur: Liberalismus ist eine Ersatzreligion. Man glaubt an eine “Unsichtbare Hand”, die ganz wundertätig Eigennutz in Gemeinnutz transformiert. Also öffnet man der Gier und dem Egoismus so viele Möglichkeiten wie es nur irgend geht – um dann mit zunehmendem Entsetzen festzustellen, daß die “Unsichtbare Hand” wohl nur aus Wunschdenken besteht.

    Merke: “Wenn jeder jeden bescheißt werden alle reich” funzt nur in den Köpfen von monetär verwirrten Volkswirten und profitgierigen Bankstern.

    Und wenn man sich dann schließlich der Erkenntnis der volkswirtschaftlichen Realität nicht länger verweigern kann, versucht man zu korrigieren. Aber “Man kann aus Scheiße keine Butter machen”, wie man in meiner schwäbisch-allemannischen Heimatsprache zu sagen pflegt.

    Das ist die Gesetzlichkeit, um die es imho geht und die den Fall strukturiert.

  19. Toringo sagt:

    Sehr schwach sind Vorhaltungen, dass Eichelburg schon seit längerem den Untergang des Euro prognostiziert habe, aber dieser aber noch nicht eingetreten ist. So wie eine Mondfinsternis lässt sich der Crash des Finanzsystems nunmal nicht vorhersagen. Der unaufhaltsame Niedergang findet aber doch seit vielen Jahren statt, das greift weit über den Euro hinaus. Die Einführung des Euros war von Anfang an falsch, was jetzt doch auch den Euro-Befürwortern dämmert, auch wenn sie es noch nicht zugeben wollen. Was an Beschlüssen in Brüssel gefasst wird, interessiert doch niemanden mehr. Der Grund ist einfach: Es gibt gar keine Möglichkeit mehr, den Euro zu erhalten. Entweder wird die Neue Deutsche Mark bald eingeführt (worauf es ja Hinweise gibt) oder es wird plötzlich ein unvorstellbares Chaos entstehen. Warten wir es ab. Die Euro-Retter mögen sich doch hier melden, damit ich wieder etwas zu lachen habe.

  20. van der Kolk sagt:

    Zum Beitrag WIEOFTNOCH?
    Das “Orakel” von Walter Eichelburg hatte seine Berechtigung. Das es haarscharf vorbei ging, wurde ja anschließend von vielen Finanzzeitschriften und Insidern bestätigt. Wer hat es uns denn vorher gesagt? Eichelburg gehört zu den Ersten, die sich trauten uns die Wahrheit zu sagen. Dafür gebührt Ihm der Dank. Also einfach mal nachlesen in den Zeitschriften. Da steht heute das drin, was gestern war. Warum brauchen wir denn RETTUNGEN, wenn das alles nicht richtig ist, wovor uns Herr Eichelburg warnt? Keiner zwingt Sie W.E. zu lesen. Wieviele seine Infos schätzen, sehen Sie an seiner Zugriffsstatistik.

  21. Toringo sagt:

    Ich wollte doch etwas zum Lachen haben, was ich in den DLF-Nachrichten um 18 Uhr hörte … Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Es wurde mehr oder weniger unverblümt gesagt, dass das US-Militär sich auf Unruhen in Europa vorbereite. Bestimmt nicht wegen eines stabilen Euros, auf den offenbar Leute wie WIEOFTNOCH? vertrauen.

  22. Immer wenn Du als Bunter Bürger denkst “schlimmer geht’s nimmer” wirst Du eines Besseren äh… Schlechteren belehrt. Hier ein neues Leerstück zur messerscharfen Logik unserer Buntesten aller Kanzletten:

    Ziel: Schuldenbremse betätigen

    Prämisse: Obergrenze des Staatsdefizits von 3%, die nicht eingehalten werden konnten.

    Geniale Nix-Merkel-Logik: Wenn 3% nicht eingehalten werden konnten, weil das zu viel sind, dann müssen wir diese Obergrenze dramatisch verkürzen.

    Ergebnis: Wir reduzieren die Obergrenze des Staatsdefizits von 3%, die nicht eingehalten werden konnten, auf 0,5%, die nicht eingehalten werden können.

    Hurra, hurra, uns Nixmerkel ist auf die Schuldenbremse getreten und hat das Staatsdefizit aller Euro-Länder um 2,5% senken können!

    Halleluja, Halleluja und alle singen dankbar und erleichtert:
    Der Euro ist gerettet, gerettet, gerettet,
    Der Euro ist gerettet, gerettet, gerettet,
    und so immer weiter, immer fort ad infinitum

    Bis der Arzt kommt, in Gestalt des verarschten Volkes…

  23. yilmaz sagt:

    @ Toringo
    “Ich wollte doch etwas zum Lachen haben, was ich in den DLF-Nachrichten um 18 Uhr hörte … Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Es wurde mehr oder weniger unverblümt gesagt, dass das US-Militär sich auf Unruhen in Europa vorbereite. Bestimmt nicht wegen eines stabilen Euros, auf den offenbar Leute wie WIEOFTNOCH? vertrauen.”

    es müsste korrekt heissen: …daß das US Militär Unruhen in Europa vorbereite … best regards from the uss agent provocator ;-)

  24. Muslim from Germany sagt:

    @ yilmaz,

    wegen eines stabilen Euros, auf den offenbar Leute wie WIEOFTNOCH? vertrauen.“
    ————–

    nein, er könnte was völlig anderes meinen. eigentlich wollte ich mich nicht dazu äußern, aber dachte, es sollte erwähnt werden.

    eichelburg ist sehr zu loben für seinen positiven einsatz, jedoch für ein finanzexperten, begeht er eigenartige denkfehler. seit jahren erzählt er: nur noch 6 monate, nur noch 6 monate. dabei sollte er wissen, die grundlegenden strukturen, die deutschland zur wirtschaftmacht führen, werden bei einem jetztigen eurocrash kaum geschwächt. im gegenteil, bei einem crash wäre der staat durch massive proteste gezwungen auf eine nationale währung zurück zu kehren. in deutschland würden alte DM-zeiten wieder anbrechen, der totale horror für die EU-diktatoren. solange Deutschlands wirtschaftsmotor in bester ordnung ist, die kapitalkräfte wurden bisher nicht ausgelöscht. das vertrauen der internationalen märkte auf deutschlans handel, ingenieurswesen, produktionsqualität unangetastet, wird deutschland stets als sieger hervorgehen. aus dem grunde bemüht man sich diese strukturen anzugreifen, das gebundene kapital per staubsaugerprinzip abzuziehen.

    solange diese ziel nicht erreicht wurde, kommt entweder kein crash oder man versucht durch gewalt, durch künstliche bürgeraufstände, hverorgerufen,die beim crash vorüber gehend pleite gehen, zum aufstand hochzupushen.anschließend rückt das militär an, eher gesagt, die us-army rückt an, NATO kräfte usw., um für ordnung zu sorgen. heißt die BRD vollständig aufzulösen, die EU-superregierung wird geschaffen. man könnte es als militärputsch bezeichnen. die alte masche eben.

    nur bisher ist der bürger nicht ausreichend radikalisiert, die rechnung des massenaufstandes könnte daneben gehen,ergo, noch kein eurocrash.

  25. yilmaz sagt:

    @ muslim from germany
    d´accord! Ausser gilt zu berücksichtigen, daß die Grosskonzerne
    (nicht nur Banken) aus der Automobilbranche, Chemie und Waffen fast komplett in den Händen (also gewisse Investmentfonds) der internationalen Hochfinanz ist, da sitzen “die” an den entscheidenden Hebel…

  26. Muslim from Germany sagt:

    yilmaz

    komplett in den Händen (also gewisse Investmentfonds) der internationalen Hochfinanz ist, da sitzen „die“ an den entscheidenden Hebel…
    ——————

    das ist mir klar, sie könnten es nutzen, tun’s jedoch nicht. warum nicht jetzt?

    die angelegenheit ist nicht so simpel wie sie es gerne hätten. diverse faktoren, die eben das rückrad deutschlands sind, wirken zu positiv, stabiliserend, engegen ihren zielen. verfehlen sie den richtigen, abgepassten zeitpunkt/zustand, werden ca. 80 millionen menschen entgegen den zielen der new-order gruppe, sich stellen. EU-diktatur….. ade.

    in moment kämpfen wir auch mehr gegen den zins und zineszins effekt an, der nicht nur den euro entwertet, sondern weltweit, zeitgleich mehrere länder zum crashen bringt. mir scheint, man arbeitet auf diesen zeitpunkt hin, also voraussichtlich noch 2, maximal 4 jahre.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2011
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.960 Followern an

%d Bloggern gefällt das: