Elsässers Blog

16.10. Berlin: Wer schoss MH17 ab? Mit Wolfgang Eggert. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54/55, 19 Uhr

Jerusalem Post contra Elsässer

Artikel übr “Querfront” und “Links-Rechts-Antisemitismus”

Soll ich mich geehrt fühlen? Ich glaube ja. Gestern fuhr “Jerusalem Post” eine volle Breitseite gegen Sahra Wagenknecht, Ken Jebsen und mich. Überschrift: Wachsender Antisemitismus von links bis rechts. im Artikel viel Querfront-Geraune. Zitierung angeblicher Experten, die kein Mensch kennt, abgetakelte Akademiker aus der C-Kategorie.

Der Clou: Der Antisemitismus-Querfront-Sonstwas bei Wagenknecht und mir wird mit keinem Fitzelchen Zitat belegt. Kunststück, gibt ja keines. Gegenüber Radio-Moderator Jebsen wird ein Zitat von ihm angeführt, das sich längst als aus dem Zusammenhang gerissen erwiesen hat. Nach Intervention angeblich von Henryk M. Broder wurde damit eine Entlassung Jebsens durch den RBB erreicht, aber der RBB zog diese Kündigung zurück und erklärte den Antisemitismus-Vorwurf für falsch. Erst im zweiten Anlauf erfolgte, nach erneuter Intervention (ich glaube) der jüdischen Gemeinde zu Berlin, eine Entlassung, nun aber mit der mangelnden Professionaliät Jebsens begründet. Der Mann war zehn Jahre auf Sendung, top-beliebt …

Jedenfalls: Dass ich in der Reihe mit den beiden genannt wird, ehrt mich. Dass Wagenknecht keine Antisemitin sein kann, weiss jeder Linke – und muss nun selbiges auch über mich schlussfolgern. Aber ob man sich auf logische Deduktionsfähigkeiten bei Linken verlassen kann?

Auch bemerkenswert: Weder von Wagenknecht, noch vo Jebsen oder mir wurde eine Stellungnahme eingeholt. Diese Form von Lumpenjournalismus kannte ich bisher nur von den deutschen Medien. Ich dachte, die JP sei eine Qualitätszeitung …

Über den Zeitpunkt der Veröffentlichung darf man rätseln: Die Causa Jebsen ist abgeschlossen, von mir wird nur ein Verweis auf die Al Quds-Demo gebracht, zu der ich zuletzt 2009 aufgerufen habe. Nicht mal COMPACT wird erwähnt, nur die ebenalls 2009 gegründete Volksinitiative. Ob Wagenknecht das Ziel ist?

Vermutlich soll einfach, im Vorfeld des Kriges gegen Iran, jeder und jede in Deutschland angegriffen werden, von dem man Opposition erwarten kann. Es ging ja mit der Attacke von Frau Knobloch gegen einen Berliner Piraten mit Palli-Tuch los (s. Editorial in der aktuellen COMPACT-Ausgabe).

Ich rechne mit weiteren Schlamm-Attacken, gegen COMPACT und gegen mich. Natürlich wird man versuchen, den Wirkungsgrad einer entschiedenen Anti-Kriegs-Stimme wie COMPACT  zu beschneiden. Hier beginnt Ihr Aktionsfeld, liebe Leser: Sorgen Sie für die Verbreitung von COMPACT! Abonnieren Sie uns! Schicken Sie Freunde zu den Bahnhofskiosken, deren Belieferung wir beträchtlich ERHÖHT haben! Schenken Sie denen zu Weihnachten ein COMPACT-Abo! Bestellen Sie sich Werbeexemplare zur Weitergabe in Ihrem Bekanntenkreis! Die amerikanisch-britisch-israelische Kriegspolitik darf nicht durchkommen!

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

167 Responses

  1. Jan R. sagt:

    Diese Leute agieren mit solchen Angriffen gegen die Menschen, die Menschheit, die Freiheit und Demokratie nicht aus Stärke, sondern aus der Schwäche heraus. Demm sie wissen, dass sie eine kleine Minderheit sind, die fast sieben milliarden, friedliebenden Menschen gegenübersteht.

  2. Besorgter Bürger sagt:

    Aha, die zionistischen Medien gehen in Stellung. Dachte eigentlich auch das die JP nicht zu den dumpfen, prozionistischen Hetzmedien gehört. Aber wie man sich irren kann. Sehen Sie es als Ehrung an wenn die nun in so plumper Art- und Weise versuchen gegen all jene Stimmung zu machen die vor einem Angriffskrieg gegen den Iran waren.

  3. “Diese Form von Lumpenjournalismus kannte ich bisher nur von den deutschen Medien. Ich dachte, die JP sei eine Qualitätszeitung …”

    das dachten Sie wirklich?? Gerade die JP ist fürchterlich. Da kann ich Ihnen aber noch ein paar ausländische Lumpenblätter aufzählen, und nicht nur in Israel.

  4. Jürgen Elsässer, a leftist journalist, urged German leftists to march with the pro-Iran regime activists.

    Wenigstens haben sie keinen Nazi aus Dir gemacht. Aber das kommt vielleicht noch. Man ist da recht freigiebig, im Verteilen dieses Etiketts an Leute, die man nicht mag.

  5. Hallo, liebe JP’ler,

    falls sie mitlesen: Wie wär’s mal mit ‘ner Reportage darüber?

  6. Edeltraud Lademann sagt:

    Hier mal ein sachlicher Artikel der “Märkischen Oder Zeitung”, der aber lange Zeit online nicht vollständig lesbar war und immer wieder neue falsche Verlinkungen erbrachte. Jetzt ist er da mit drei Kommentaren, einer auch von mir.

    Aber wer “blättert” schon eifrig zurück, wird also kaum noch entdeckt diese Ausnahme und nicht mehr kommentiert.

    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/998738/

    Das Ken Jebsen jetzt auch noch gefeuert wurde, haben auch nur noch wenige mitbekommen.
    So wird´s gemacht und noch viel mehr.

  7. Die Antisemitismus-Keule hat wieder mal zugeschlagen. Auch mich versuchte man mit dieser Keule vor ca. zehn Jahren zu erschlagen.

    Damals “berichtete” ein gewisser Stefan Israel für die Basler Zeitung über die Kriege im ehemaligen Jugoslawien. Seine Reportagen waren jedoch eine Anhäufung von verdrehten Tatsachen, Halbwahrheiten, eisernem Schweigen über wichtige Fakten und auch schamlosen Lügen.

    Also startete ich eine Protest-Petition und schickte Hunderte Unterschriften aufgebrachter Basler Bürger an die Basler-Zeitung. Und wie reagierte Herr Israel? Na wie wohl? Er schickte mir ein Filmteam des Basler Senders “Tele Basel” in Haus. Sie trafen meine damals noch lebende Mutter an und fragten sie, ob ihr Sohn ein Antisemit sei.

    Abends erschien mein Name in den Nachrichten von “Tele Basel” mit der Überschrift “Antisemitismus?”. Danach wurde mein Internetanschluss von der Firma “Balcab” ohne weitere Erklärungen gesperrt. Die Logik dahinter war folgende: wenn man einen Reporter Namens Stefan Israel kritisiert, wenn auch wegen eines Themas, das mit Israel und dem jüdischen Volk nichts zu tun hat, so muss man, wie könnte es auch anders sein, ein Antisemit sein.

    Ich schaltete umgehend die Basler Staatsanwaltschaft ein, die sich mit dem Fall befasste. Diese gelangte schnell zum Entscheid, dass mir keine rassistischen oder antisemitischen Aktivitäten vorzuwerfen seinen.

    Ich rief also den Chef von Tele Basel, Herrn Willy Surbeck, an und verlangte, dass man mir in einer Livesendung sofort eine Möglichkeit zur Richtigstellung des Falles gibt, da ich ansonsten sofort klagen würde. Diese Gelegenheit gab man mir zähneknirschend, uns so trudelte ich einige Tage später bei diesem Fernsehsender ein um ein live-Interview zu geben.

    Doch bereits vor dem Interview versuchte mich Surbeck durch hilflose und verkrampfte Verzweiflungstaten in die Zange zu nehmen. Er habe “anonyme Hinweise” aus der Bevölkerung, dass ich mit rechtsgerichteten Organisationen in Verbindung stehe. Ausgerechnet ich, denn meine Familien mütterlicher-und väterlicherseits wurden während des Zweiten Weltkriegs von Faschisten fast ausgerottet. Und so lachte ich den guten Surbeck zuerst einmal herzlich aus, so dass er bereits zum ersten mal stinksauer wurde.

    Während des Interviews selbst versuchte mir Surbeck das Wort abzuschneiden, während er selbst immer wieder etwas von den Vorwürfen faselte, die Stefan Israel gegen mich erhoben habe. Er wollte einfach nicht, dass ich die Sache richtigstellen konnte. Er “würzte’ seine Ablenkungsmanöver mit Aussagen wie “Aber Milosevic und Serbien sind doch an allem Schuld”, was ja mit dem Thema gar nichts zu tun hatte.

    Ich stellte ihm schliesslich eine unbequeme Frage: “wann waren Sie denn zum letzten mal in Serbien, wenn sie glauben dermassen viel über Serbien und serbische Politiker zu wissen?”. Es folgte ein längeres verdutztes Schweigen, kombiniert mit einem unangenehm verzerrten Gesichtsausdruck, bis er schliesslich folgende berauschende Antwort gab: “äh, ich war noch nie selbst in Serbien, aber ich kenne Leute, die waren schon dort!”. Wow, was für eine Antwort. Ich konnte ihm daraufhin gerade noch folgendes sagen, bevor er das Interview abrupt abbracht: “Sie bilden sich ihre Meinung über ganze Völker also anhand von Zweitaussagen irgendwelcher Leute? Sehen Sie Herr Surbeck, das ist ein sehr gefährlicher Mechanismus.

    Das wars dann, die Übertragung des Interviews wurde sofort gestoppt. Surbeck konnte gerade noch mit einem versteinerten Lächeln den morgigen Gast ansagen, dann waren die Kameras aus. Er drehte sich mit hassverzerrtem Gesicht zu mir und drohte mir was das Zeugs hält: “Wieso haben Sie mich so blamiert, Ich werde ihnen Steine in den Weg legen!”. “Sie keinen meinen Weg gar nicht, also lassen Sie ihre Steine bei sich, lieber Herr Surbeck”. “Dann werde ich dafür sorgen, dass Sie bei der Arbeit Ärger kriegen!”. “Pech gehabt, ich bin selbstständig erwerbend”. “Aber ihr werde ihnen Ärger bei ihrer Hausvermietung machen!”. “Doppelt Pech, lieber Surbeck, denn ich wohne im Haus meiner Eltern”. Zum Schluss gab ich ihm noch einen Tipp auf den Weg mit: “wenn Sie sich schon auf das Glatteis wagen, dann sollten Sie die Eislaufschuhe nicht vergessen, da Sie sonst auf ihren Hintern plumpsen könnten. Eben sind Sie auf ihren Hintern geplumpst. Lassen Sie künftig also solche Hetzversuche gegen Andersdenkende, sonst könnte sich einen noch grösseren Schaden davontragen”. Ich hörte nur noch das Knallen der Studiotüre, dann war er weg. Ich trank noch amüsiert mein Wasser unter den Augen des verdatterten Fernsehteams aus, dann ging ich nach Hause.

    Etwa zehn Jahre später startete Herr Stefan Israel einen zweiten Angriff gegen mich, der ebenfalls in die Hose ging. Der Ahriman-Verlag startete in der Schweizer “Weltwoche” ein Inserat unseres Srebrenica-Buches. Es dauerte nicht lange, da erschien im Schweizer “Tagesanzeiger” ein Artikel namens “Genozid-Leugner wirbt in der «Weltwoche»”. Nach kurzer Recherche erfuhr ich, dass Herr Stefan Israel für die “Weltwoche” arbeitet. Das Ergebnis des Artikels: die Verkäufe meiner beiden Srebrenica-Bücher wurden angekurbelt, so dass das erste Buch bald ausverkauft war, während die sich die Auflage des zweiten Buches ebenfalls dem Ende und damit einer Zweitauflage nähert.

    Ich bedankte mich beim “Tagesanzeiger” per E-Mail für die Gratiswerbung. Ich möchte mich nachträglich auch bei der sogenannten “Gesellschaft für bedrohte Völker” bedanken, die während der letzten Buchmesse in Leipzig mit ihrem fehlgeschlagenen Sabotageakt dafür sorgte, dass fast 200 Leute zu unserem Vortrag erschienen.

  8. Gab sagt:

    Tja, mich wundert das nicht.

    Sie wissen doch, das politische Spektrum ist wie ein Hufeisen: Je weiter man ans linke Ende geht, desto näher kommt man auch dem rechten.

    Spätestens seit ihrem schwulenfeidlichen Artikel letztens, ist mir persönlich immer weniger klar, wo genau eigentlich die Unterschiede zwischen Ihnen und z.B. einem Horst Mahler liegen, der ja bekanntlich auch von extrem links nach extrem rechts gewechselt hat, ohne dabei seine politischen Ansichten sonderlich zu ändern.

    Ich möchte Sie damit nicht beleidigen, Herr Elsässer, das meine ich ganz ernst. Vielleicht könnten Sie mal ein Statement dazu abgeben.

    Ich meine, Sie schwärmen für Ahmadinedschad und die IRI, hetzen gegen Israel und den Westen, sind neuerdings schwulenfeindlich und sprechen immer häufiger von irgendwelchen deutschnationalen Volksinteressen vs. der EU usw.

    Da darf man sich halt nicht wundern, wenn einem Beobachter die Abgrenzung zu den Rechten nicht mehr so wirklich auffällt, denn die erzählen ja genau dasselbe.

    Nochmals: Ich würde mich sehr über eine Stellungnahme dazu freuen.
    Viele Grüße
    Gab

  9. mossad-doktor sagt:

    alexander dorin: HERRLICH !!!

    ich habe jeden buchstaben ihres kommentares mit allergrößter freude und bestätigung gelesen und ihr triumph über diese verbrecher der medien und lügner, die den überfall auf die bundesrepublik jugoslawien mit ihren gift-attacken feige unterstützten, war auch für mich eine bestätigung.

    das gute wird siegen !!! allen systemlingen und mainstream-speichelleckern zum trotz !!!

  10. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ANTISEMITISMUS, ANTISEMITISMUS, Antisemitismus.

    Was das eigentlich sein soll, weiß keiner.
    Sicherlich hat die JP keine Definition geliefert; wenn man nachfragt, würde schnell klar, daß dort alles als A. gewertet wird, was (auch von Leuten wie Gilad Atzmon)
    GEGEN IRGENDWELCHE INTERESSEN gerichtet sein könnte: gegen die Hochfinanz, die betr. internationalen Organisationen, und erst recht gegen Zionismus oder Israel oder Mossad oder IDF. A. ist dann auch jeder, der Palästina und den Palästinensern wohlwill oder ihnen Menschenrechte zugesteht.

    So ähnlich, wie ein Bayer einen lästigen Japaner kritisiert: “Saupreiß, japanischer!”

    Jeder rational Argumentierende sieht dagegen nur als “Antisemitismus” an, wenn gegen Menschen aus der Gruppe der Juden Feindseliges, Herabsetzendes und Haßerfülltes gesagt wird, nur weil die Addressaten der Schmähkritik dieser Gruppe angehören.

    Nun wird klar, daß die JP Ihnen und Wagenknecht und Millionen anderen) durchaus zu Recht “Antisemitismus” vorwirft; nur beziehen sie sich auf etwas GANZ ANDERES, als das, was wir (und jeder rational Denkende) unter A. verstehen.

  11. Dass Jebsen neben der Spur agiert, sollte doch klar sein und Piraten mit demonstrativem Kopfverband, sind nicht minder dusselig. Da würde ich eine Politikerin wie Sahra Wagenknecht, die sowohl positiven, wie auch negativen Eigenschaften einer Marxistin in sich vereint, nicht in einem Atemzug nennen wollen.

  12. juergenelsaesser sagt:

    Gab: Auch wenn ich Ihnen keine ehrlichen Absichten unterstellen will, antworte ich Ihnen gerne: Horst Mahler leugnet den Holocaust und verherrlicht den NS, ich dagegen leugne den Holocaust nicht, halte ihn für eines der größten Verbrechen und war, bin und werde sein Gegner des NS. Schwulenfeindlich bin ich auch nicht, ich bin nur gegen das Hochjubeln des Schwulseins, den Hype. Meine Position zur Homosexualität entspricht der der DDR, die die Schwulendiskriminierung per Strafgesetz früher abgeschafft hat als die BRD, aber nie den Schwulen-Hype mitgemacht hat.Wahr ist allerdings, dass ich gegen Imperialismus (“den Westen”) und Zionismus bin. Das sind uralte linke Positionen, die die heutige Linke leider großteils vergessen hat.

  13. Gab sagt:

    Herr Elsässer,

    vielen Dank für die Erläuterung. Warum sie mir allerdings Unehrlichkeit unterstellen ist mir ein Rästel.

    Ich habe hier in meinen wenigen Kommentaren aus meiner politischen Meinung nie einen Hehl gemacht, auch wenn ich sie nicht klipp und klar genannt habe.

    Wenn Sie aber möchten, kann ich das gerne tun.

    Ich bin “Westler” durch und durch, pro-amerikanisch, pro-israelisch, anti-sozialist-kommunistisch, ich hasse und verachte die Islamische Republik Iran und wünsche mir nichts mehr ihren Sturz. Kurzum und mit ihren Worten ausgedrückt: Ich bin Zionist.

  14. Robert sagt:

    “Jerusalem Post” gilt als Likud-nah – so dass die dortige Einschätzung nicht verwunderlich ist.

  15. Zur Antisemitismuskeule könnte ich auch noch eine Geschichte beisteuern, aber lassen wir das. Hier noch ein jüngeres Beispiel:

    Die Neuhardenbergstiftung wirft eins ihrer Kuratoriumsmitglieder raus, wegen einer “antisemitischen, aggressiv- antiisraelischen Äußerung”. Es handelt sich dabei um den Vize-Außenminister Irans, Mostafa Dolatyar.

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/neuhardenberg-kuratorium-trennt-sich-von-israel-hasser/5901504.html

    Dabei sprach Herr Dolatyar in seiner beanstandeten Äußerung nur von dem REGIME, nicht von Judenfeindlichkeit. Gleichzeitig darf der außenpolitische Sprecher der Union aber mit Krieg drohen. In welcher Irrenanstalt leben wir eigentlich?

  16. Mike F. sagt:

    Diese billige Masche mit der Antisemitismuskeule wird doch immer lächerlicher! Wegen jeden kleinen Dreck wird man schon als antisemitisch dahingestellt. Sogar Juden und Araber wurden doch schon als Antisemiten abgestempelt, genauso wie der Journalist Gerhard Wisnewski, bloß weil er die offiezielle Darstellung der Anschläge vom 11.September in Frage gestellt hat. Es gibt sogar genug Schwachköpfe, die selbst dann jemanden als Antisemiten abstempeln, wenn man es wagt, Michel Friedman zu kritisieren.

  17. Jan R. sagt:

    @JE: “Das sind uralte linke Positionen, die die heutige Linke leider großteils vergessen hat.”

    Die linke hat diese Positionen nicht vergessen, sondern wurde als Bewegung alchemistisch unterwandert und somit aufgelöst, genau wie der Protestantismus und zweitweise Occupy. Occupy scheint in den USA wiederbelebt zu sein und deshalb werden sie jetzt niedergeknüppelt.

  18. Ludwig sagt:

    Bestellen Sie sich Werbeexemplare zur Weitergabe in Ihrem Bekanntenkreis!

    Meine Bestellung ist raus, Solidarität mit dem Compact Magazin.

  19. juergenelsaesser sagt:

    Ludwig: Danke!! Vorbildlich!!

  20. juergenelsaesser sagt:

    Gab: Danke für de Klarstellung! Unehrlichkeit habe ich Ihnen unterstellt, weil ich glaube, dass mir meine dezidierte Abgrenzung von Mahler und anderen Nazis bei Ihnen eh nichts nützt, weil Sie mich trotzdem in einen Sack packen werden. Irre ich mich da?

  21. körnerpicker sagt:

    Herr Elsässer, es gelingt Ihnen immer wieder mich zu verblüffen! Gar nicht mal so sehr mit dem “Kopfbeitrag” aber in der Antwort an “Gab” haben Sie es geschafft! Ich bin ja nun als Kommunist gewiss kein “Anhänger” Ihrer liberalen Ränkeschmiederei, die am Ende eh in die Hose gehen wird, aber ein “kleines linkes Licht”, sind Sie dann doch immer noch!
    Im übrigen gilt es immer noch zwischen “Judentum”, “Antisemitismus” und “Zionismus” aufzuklären. Wenn Sie das in Ihrem Magazin unmissverständlich hinbekommen würden, wär die Welt auch schon etwas schlauer!

  22. juergenelsaesser sagt:

    körnerpicker: Freut mich, dass ich Ihnen eine kleine Freude bereiten konnte!

  23. Rappel 2 sagt:

    Es ist einigen nicht klar, dass jüdisches Leben in Deutschland ohne den Staat Israel undenkbar wäre.
    Man glaubt unter der Fahne des Antizionismus seinen Hass aus Israel ohne inneren Grenzen ausleben zu können. Ist ja “nur” der angeblich harmlose Antizionismus.
    Das Israel der Staat der deutschen Holocaustopfer ist, das kann man bei einer derartigen Sichtweise sehr schön verdrängen.
    Klar ist dann allerdings auch, dass israel gut beraten ist auf solche “Ratgeber” nicht zu hören!

  24. Rappel 2 sagt:

    @gab ich bin Westler, Proisraelisch, pramerikanischer Atlantiker und demokratischer Sozialist. Westlich heisst vielleicht antistalinistisch, aber nicht antisozialistisch!

  25. Anonym sagt:

    juergenelsaesser
    Dezember 5, 2011 at 12:41:

    “Wahr ist allerdings, dass ich gegen (…) Zionismus bin.”

    Das ist falsch, denn ein Anti-Zionist schreibt nicht solche Sachen:

    juergenelsaesser
    Dezember 12, 2010 at 22:05:

    “Israel hat wie jeder Staat das Recht zur Selbstverteidigung.”

    juergenelsaesser
    Dezember 22, 2010 at 12:11:

    “Die [illegalen jüdischen, Anm.] Siedlungen [im Westjordanland, Anm.] sollten (…) von international mandatierten Truppen geschützt werden.”

    Quelle beider Pro-Zion-Zitate: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/12/11/der-rechtsextremismus-wird-zionistisch/#comment-17216

    Dazu passt, was JE im Interview mit der zionistischen “Jungle World” erklärte:

    “Ich habe vor etwa fünf Jahren aufgehört dort [für die zionistische Jüdische Allgemeine, Anm.] zu schreiben. Das hat nichts mit Nahost oder Israel zu tun.”

    Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/02/23/elsasser-im-jungle-camp/

    Ergo, an der einstigen Pro-“Israel”-Haltung hat sich nichts geändert, da bleibt JE in Treue fest.

  26. juergenelsaesser sagt:

    Rappel2: Dazu könnte man jetzt viel sagen. Aber wir lassen das mal so stehen. Auch Sie müssen aber wohl zugeben, dass unter der zionistischen Politik in erster Linie die Palästinenser leiden – und denen können Sie wohl kaum die Verantwortung für den Holocaust aufbürden.

  27. juergenelsaesser sagt:

    Anonymous: Na, kein Arsch in der Hose, um unter Klarnamen zu posten? Jedenfalls: Die von Ihnen zitierten Äußerungen stehen nicht im Widerspruch zum Antizionismus. Wer diesen Widerspruch konstruiert, ist wohl doch eher ein Antisemit.

  28. juergenelsaesser sagt:

    Rappel2: Die eierlegende Wollmilchsau!

  29. Rappel 2 sagt:

    @elsässer
    proamerikanisch heisst, das ich für eine USA in der Tradition von Roosevelt bin, und nicht für eine in der Tradition Reagans!
    Es ist eben leider nicht so, dass die Palästinenser nur Opfer sind! Fragen Sie doch mal, was der Mufti von Jerusalem so im Zweiten Weltkrieg betrieben hat. Und wie auf den Sieg von Rommel gehofft wurde, damit… ich behauptre jetzt mal es gibt nicht den Zionismus, weil so wohl Rabin als auch Lieberman sich als Zionisten sehen. Beide stehen aber für völlig unterschiedliche Konzepte. Zionismus heisst in erster Linie den Anspruch auf Selbstbestimmung, das Schicksal nicht anderen zu überlassen. Die erste Massnahme des Zionismus war übrigens der Aufstand im Warschauer Ghetto!

    So im übrigen will ich auch nochmal sagen, dass ich ihrer Positionen zum Jugoslawienkrieg und zur systematischen medialen Entmenschlichung des serbischen Volkes teile und hier ihre Arbeit verdienstvoll finde!

    So ein letztes: heute vor 70 Jahren brachte die Rote Armee die deutschen Naziaggressioren 20 km vor Moskau zum stehen und trat ihre erste große Gegenoffensive an.

  30. Jan R. sagt:

    übrigens, mit Helmut Schmidt habe ich recht gehabt,
    Altkanzler: Deutschland darf nicht zu stark werden

    Altkanzler Helmut Schmidt hat vor einer Dominanz Deutschlands gewarnt. Die europäische Einigung sei »ein Mittel, um der machtpolitischen Verführbarkeit der Deutschen Grenzen zu setzen«“, sagte Schmidt am Sonntag auf dem SPD-Bundesparteitag in Berlin. »Auch die nachgeborenen Deutschen müssten mit ihrer historischen Last leben«. Der Bedeutungsverlust Europas könne nur durch eine stärkere Zusammenarbeit verhindert werden.

    Er warnte davor, eine Führungsrolle Deutschlands anzustreben. Eine »eigene Rolle in der Weltpolitik sei ziemlich unnütz, wahrscheinlich sogar schädlich«. Zur aktuellen Lage Europas sagte Schmidt unter frenetischem Beifall der Sozialdemokraten, alles Gerede und Geschreibe über die, so wörtlich, »angebliche Schwäche des Euro sei leichtfertiges Geschwätz«.

    Quelle: Bild

    ((Jan R.: Bitte keine Beleidigungen. Wollen Sie, dass Sie selbst und dieser blog vor dem Kadi landen?? – Der Hausmeister))

  31. juergenelsaesser sagt:

    Rappel 2: Sie sollten mal die Analysen der Roten Armee bzw. der Sowjetunion zum Zionismus lesen …

  32. Jan R. sagt:

    nein der blog soll nicht vor dem kadi landen, aber wenn einer von denen herkommt, nehme ich den in handschellen und bringe ihn in sicherheitsverwahrung wegen rechtsbeugung im amt!

  33. Jan R. sagt:

    und Schmidt ist mit dem Kriegsverbrecher Henry Kissinger befreundet. Wie wir Menschen verspottet werden, wenn solche Leute den Friedensnobellpreis bekommen. Der Reinste Hohn und eine Orfeige in die Gesicher aller Opfer in Vietnam und sonstwo auf der Welt!

    pfui Teufel! ich bin empört!!!

  34. Lieber mossad-doktor. Freut mich, dass ihnen der Beitrag gefallen hat.

    Unlängst ist mir in Berlin ebenfalls was interessantes passiert. Ein Griechischer Fernsehsender lud mich zum Interview in eine Bar. Man befragte mich fast eine Stunde lang zum Inhalt meiner Srebrenica-Bücher. Das Interview fiel für mich angenehm aus, da es in Griechenland scheinbar noch Menschen gibt die nicht gerade vom Stuhl fallen, wenn sie mal etwas anderes zu einem bestimmten Thema erfahren.

    Nach dem Interview tauchte plötzlich ein als “Alternativer” oder “Linker” getarnter Mann auf, der sich als Journalist der “Berliner Zeitung” vorstellte. Ich sage bewusst “getarnt”, da sich nachher herausstellte, dass er wie eine gewöhnliche System-Prostituierte argumentierte.

    Er fragte mich zum Inhalt unseres Srebrenica-Buches. Ich erklärte ihm, dass ich zwei Bücher über die verschwiegenen Aspekte der Ereignisse in und um Srebrenica geschrieben habe. Im letzten Buch hätten wir den Massenmord an fast 3300 Serben in der Region Srebrenica zwischen 1992 und 1995 aufgezeigt, mit dem Hinweis, dass dort bereits während des Zweiten Weltkriegs fast 6500 Serben getötet wurden. Zudem ging ich auch auf die Tatsache ein, dass während der zwei Weltkriege insgesamt um die zwei Millionen Serben umgekommen sind.

    Er antwortete dann leicht verärgert, dass er die serbischen “Opfermythen” nicht gut fände. Zur Erinnerung: die Massenmorde an den Serben während der beiden Weltkriege wurden zum Grossteil von nichtserbischen Quellen beschrieben und bestätigt.

    Ich antwortete ihm dann in etwa folgendes:

    “Das jüdische Volk thematisiert die Judenverfolgung seit dem Zweiten Weltkrieg bis heute immer und immer wieder. Einige Profiteure haben daraus sogar eine regelrechte Holokaust-Industrie aufgebaut, mir der sich viel Geld verdienen lässt. Das normale sich-erinnern scheint längst nicht mehr auszureichen. Weshalb wird dem kleinen Volk der Serben, das immerhin während eines Jahrhunderts ebenfalls gewaltige Verluste hinnehmen musste, das selbe Recht verweigert? Weshalb ist es ein “serbischer Opfermythos”, wen man auf die Massenmorde an Serben hinweist, während gewisse jüdische Kreise den Völkermord an den Juden unaufhörlich betonen? Weshalb wurden die 7000 – 8000 propagierten moslemischen Opfer aus Srebrenica, die es in dieser Zahl übrigens nie gab, während der Grossteil der wirklichen Toten nicht exekutiert wurde, quasi zum neuen Opferkult erhoben, während die serbischen Opfer aus der Region verschwiegen und verharmlost werden? Weshalb gingen die Serbenverfolgung im Grosskroatischen Staat im Zweiten Weltkrieg und Jasenovac nicht als Genozid in die Geschichtsbücher ein, während fast jedes Kind schon von “Srebrenica” gehört hat? Wieso gestehen Sie nicht allen Völkern das gleiche Recht ein? Welchen Grund könnte es dafür geben, dass Menschen wie Sie menschliches Leid in zwei Kategorien einteilen und nach zweierlei Mass messen? Ist das nicht die Vorgehensweise von gewöhnlichen Rassisten?”

    Nach meinen Fragen an diesen Herren war dann die Unterhaltung schnell beendet. Er verzog sich mit seinem Bier an die Theke und trank “gekränkt” weiter. Solche Leute reagieren immer genau gleich, wenn man ihnen berechtigte Fragen stellt. Und ihre Argumentationslosigkeit spricht Bände. Peter Handke nannte solche Zeitgenossen “bezahlte Lügner”. Simpel aber wahr.

  35. Rappel 2 sagt:

    @Elsässer
    aus wikipedia :Sowjetischer Antizionismus

    Die Sowjetunion gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst zu den stärksten Befürwortern des UN-Teilungsplans für Palästina, also der Gründung Israels und eines davon getrennten Palästinenserstaates. Die politische Führung in Moskau hielt den neuen Staat für einen potentiellen Verbündeten aufgrund der sozialistische Ausrichtung der führenden Kräfte innerhalb des Zionismus und dem Einfluss der Arbeiterbewegung. Begründet hat die Sowjetunion ihre damals pro-zionistische Haltung mit dem Massenmord der Nazis an den Juden. So erinnerte der damalige sowjetische UN-Botschafter Andrej Gromyko am 14. Mai 1947 vor der UNO an den Holocaust und die Leiden der ihn überlebenden Juden. Dass kein europäischer Staat die Juden vor den Nationalsozialisten habe schützen können und wollen, gebe ihnen alles Recht auf einen eigenen Staat. Im November ergänzte er, dass der von der UNO vorgeschlagene Teilungsplan auch im Interesse der arabischen Palästinenser sei. Sofort nach seiner Staatsgründung 1948 erkannte die Sowjetunion den Staat Israel an. Ihr folgten fast alle Staaten des damaligen Ostblocks, einschließlich die Volksrepublik Rumänien.

    Fast zeitgleich verschlechterten sich jedoch die Lebensbedingungen der Juden in der Sowjetunion, insbesondere durch die Stalinschen Säuberungen, in denen von 1948 bis 1953 antisemitische Motive aufgegriffen wurden. Verschwörungstheorien verbreiteten etwa die Idee einer zionistischen „Ärzteverschwörung“ mit amerikanischer und israelischer Geheimdienstbeteiligung, und viele sowjetische Juden wurden als „wurzellose Kosmopoliten“ bezeichnet, wobei den Verfolgten unter anderem auch Zionismus („bourgeoiser Nationalismus”) vorgeworfen wurde. Bereits 1950 erfolgte eine Annäherung Israels an die Vereinigten Staaten, die dem UN-Teilungsplan anders als die Sowjetunion zunächst zurückhaltend gegenübergestanden hatte; die Sowjetunion sah darin eine Bedrohung ihrer Sicherheit durch „Zionisten” innerhalb der UdSSR.

    ——
    Herr Elsässer die Sowjetunion war der erste Staat überhaupt, der Israel anerkannte siehe Gromyko! Und nebenbei bis zum Sechs-Tage-Krieg (Enthauptung der ägyptischen Armee) war die westdeutsche Linke proisraelisch. Danach nahm es den unheilvollen Verlauf zum antisemitischen Tuoamareanschlag bis zur von deutschen Terroristen ausgeführten Selektion in Entebbe.
    Auch die Säuberungen von Westlern und angeblichen Zionisten wie Paul Merker in der SED zeigt, dass sich in Deutschland anders als in Italien oder Frankreich nie eine republikanisch gesinnte Linke oder kommunitische Bewegung etabliert hat, sondern immer nur eine nationalbolschewistische und damit antizionistische.

    Allerdings: trotz allem hat die Rote Armee Auschwitz befreit. Das darf nir vergessen werden

  36. Richard Sorge sagt:

    @ Gab: Ich glaube, sie sind hier gänzlich falsch, wenn ihr “Selbstverständnis”, die eines Zionsten und US-Anhängers ist (auch noch mit anti-sozialistischem Touch, igitt, igitt!) Gehen sie mal lieber zu “Politically Incorrect”, dort sind sie besser aufgehoben.
    Hände weg vom Iran!!! Es lebe der iranische Präsident, Verkünder von Wahrheit und Gerechtiglkeit!!!

  37. juergenelsaesser sagt:

    Rappel2: Sie kennen doch meine Biographie? Dann wissen Sie, dass ich diese Argumente ALLE kenne. Warum, glauben Sie, habe ich meine Haltung dennoch geändert (und mir dadurch viel Ärger resp. Jobverlust eingehandelt)?

  38. Rappel 2 sagt:

    @Richard Sorge
    Sehen Sie, Nasser hat vor dem 6-Tage-Krieg ähnliche Vernichtungsdrohungen ausgestossen (und diese mit nazi-Raketenwissenschftlern versucht zu verwirklichen) wie jetzt ihr Heroe Ahmedinedschad. Nachdem israel reagiert hatte, gab es danach weder eine ägyptische Luftwaffe noch eine zählbare Größe intakter ägyptischer Panzer. Daran sollten die Mullahs und Ahmedinedschad nochmal genau nachdenken, bevor es dann zu spät ist!

  39. mossad-doktor sagt:

    sehr geehrter alexander dorin:

    ihr erlebnis mit dem fernsehsender und dem interview kann ich umso mehr nachvollziehen, als ich ohnehin dem genannten land aus historischer und politischer sympathie sehr nahestehe. immerhin ist das griechentum mit serbien schon ewig sehr verbunden und hat in allen kriegen und tragödien, anschlägen des westens und des islams (türken) treu und tapfer an der seite der serben gestanden – eines volkes, das ich uneingeschränkt bewundere. ich selbst war noch fast ein kind, als die massenmorde an den serben von seiten der muslime und kroaten begannen sowie der spätere nato-verbrechenskrieg, mit dem sich die usa und eu in eine reihe mit der ns-clique des dritten reiches, der ustascha, der muslimischen ss-divisionen und der klerikalfaschistischen kroatischen kollaborateure stellte. schon damals aber wußte ich, dass die wahrheit und das recht mit serbien ist. und daher war und bin ich keinen augenblick lang den propagandamärchen der “srebrenica-industrie” aufgesessen und habe nie daran gezweifelt, dass die invasoren und besatzer des westens sowie der hilfsvasallen ihre verdiente strafe mit aller härte erleiden werden, und daß der kosovo bald wieder orthodox befreit sein wird. der gleiche gott, den christen und juden, serben wie israelis anbeten, wird den fremden eindringling aus dem lande peitschen und die erde kosovos – das mit heiligem blut getränkte feld der märtyrer und helden – von allen dienern des bösen säubern, ob diese nun in der uck, kfor, eulex oder bundeswehr ihre bütteldienste als handlanger leisten.

  40. yilmaz sagt:

    @ Jürgen Elsässer
    wir halten Ihnen die Stange.

    @ Alexander Dorin
    kann mich dem comment vom Mossad-Doktor anschliessen.

  41. mossad-doktor sagt:

    ps: peter handke, auf dessen feststellung sie hinwiesen, ist ein WAHRER MANN und hat gott sei dank den mut gehabt immer den medien und sonstigen lügnern mit den passenden worten zu entgegnen. ein richtiger fels !!!

  42. melcho.glas@web.de sagt:

    Die glücklichsten und zufriedensten Araber im ganzen Nahen Osten dürften wohl jene sein, die auf israelischem Staatsgebiet leben. Sie haben Zugang zu Krankenhäusern, Schulen und Universitäten auf europäischem Niveau, zunehmend gute Berufs- und Aufstiegschancen in allen Bereichen (bis hin zum Militär!). Und sie sind sicher vor de Zugriff der zahlreichen sich gegenseitig bekämpfenden arabischen Terrororganisationen oder religiöser Fanatiker, Revolutionsgarden und Tugendwächter. Und auch so eine kluge Frau wie Fatima könnte sich in Israel mit (und in) Sicherheit besser entfalten und ihr Leben leben als im Iran.

  43. juergenelsaesser sagt:

    Rappel2: Schönes Eigentor. Der 67er-Krieg war ein israelischer Angriffskrieg, absolut völkerrechtswidrig.

  44. Richard Sorge sagt:

    @ melcho.glas@web.de: Woher wollen sie das eigentlich wissen? Es geht nicht um Entfaltung und Selbstverwirklichung, das ist westliches Denken, es geht um Ruhe, Ordnung, Sicherheit und Gerechtigkeit. Wollen sie behaupten, das diese Dinge in Israel verwirklicht sind? Nein, Ruhe und Ordnung, so wie Sicherheit schon mal gar nicht, weil sich Israel seit Jahrzehnten mit seinen Nachbarn anlegt. Gerechtigkeit auch nicht, weil alle Palästinenser Bürger 2.Klasse sind und schikaniert werden und unter dem zionistischem Rassismus leiden müssen, weil die westliche Welt tatenlos zuschaut, kritische Journalisten, letztes Beispiel RBB, Ken Jebsen, raus gemobbt werden von einem selbst ernannten Moralprediger namens Henryk M. Broder!
    Also, Frau Fatima weiss bestimmt selbst, was gut für sie ist, dazu braucht sie ihre “Fürsorge” schon mal gar nicht!!!

  45. Gab sagt:

    @Rappel

    Da haben Sie Recht. Das Wort anti-sozialistisch war nicht ganz genau exakt gewählt. Ich bezog das auf den Sozialismus ala DDR, den ich ablehne. Unsere soziale Marktwirtschaft unterstütze ich voll und ganz.

    Ich selbst betrachte mich übrigens als Linksliberalen, mit einer stärkerern Tendenz und Focus Liberal.

  46. Richard Sorge sagt:

    @ Rappel2: Das finden sie wohl noch ist eine große Errungenschaft Israels…

  47. Richard Sorge sagt:

    @ all: Im Übrigen steht die iranische Armee in fast allen militärischen Bereichen weit vor Israel oder ist zumindest ebenbürtig:

    Isarels Streitkräfte Iranische Armee

    176 500 Soldaten 523 000 Soldaten
    565 000 Reservisten 1 000 000 Reservisten
    460 Kampfjets 330 Kampfjets
    3500 Panzer 1600 Panzer
    3 Korvetten (Schiffe) 6 Korvetten
    3 U-Boote 15 U-Boote
    50 Mittelstreckenraketen 400-750 Mittelstreckenraketen
    200 Atomsprengköpfe Keine Angaben (angeblich sind Atomwaffen in Arbeit, als Abschreckungsszenario finde ich das auch berechtigt! )
    50 Langstreckenraketen 100 Langstreckenraketen

    Also, Israel allein kann sich warm anziehen…aber es gibt ja noch BIG BROTHER……

    Quelle: Welt am Sonntag, 15.11.2011

  48. Gab Dezember 5, 2011 at 12:50

    Ich bin „Westler“ durch und durch, pro-amerikanisch, pro-israelisch, anti-sozialist-kommunistisch, ich hasse und verachte die Islamische Republik Iran und wünsche mir nichts mehr ihren Sturz. Kurzum und mit ihren Worten ausgedrückt: Ich bin Zionist.

    Hm… hm… klare Worte… sehr schön… vielen Dank dafür. Ist das jetzt so zu verstehen, daß Sie den Iran hassen und verachten, weil Sie Zionist sind?

    Und falls ja, warum denn dann? Müssen denn alle (!) Zionisten den Iran hassen und wenn ja, weshalb? Ich meine, wer oder was zwingt sie dazu? Wieso ist das mit dieser Identität verknüpft?

    Und wie könnte man diesen zerstörerischen Zwang wieder aufheben? Oder fühlen Sie sich wohl, in dieser Rolle?

  49. Gab sagt:

    @Jürgen Elsässer

    Nein, nach Ihrer Ausführung – für die ich Ihnen sehr danke – stecke ich Sie nicht in einen Sack mit Horst Mahler.

    Ehrlich gesagt, ich weiß nicht in welchen Sack Sie gehören. In den linken Sack jedenfalls auch nicht so eindeutig, denn es gibt haufenweise Linke, die Ihren Positionen entschieden widersprechen werden, und was “ur-links” ist, sei mal dahin gestellt.

    Allein wegen Ihre Nähe zum totalitär-theokratrischen Regime im Iran dürften vielen Ur-Linke im Grabe rotieren, denn die IRI ist sowas von anti-links, anti-linker geht es gar nicht mehr.

    Wissen Sie eigentlich, wie viele tausende, wenn nicht gar zehntausende Linke und Kommunisten im Iran in den 80er Jahren hingerichtet worden sind? Seit dem NS-Staat hat es keine solche Säuberungsaktion gegen Linke und Komministen gegeben wie im Iran unter der Islamischen Repubik! Ich weiß nicht, wie sie das hinkriegen, sich mit diesem System zu solidarisieren.

    Selbst wenn ich annehmen würde, dass diese ganze Nummer mit dem Iran für Sie nur Mittel zum Zweck bei Ihrem persönlichen Kreuzzug gegen den Westen ist, kann ich es nicht nachvollziehen.

  50. mossad-doktor. Handke ist wirklich eine Nummer für sich. Er lud mich und Dr. Peter Priskil vom Ahriman-Verlag Anfang des Jahres zum Gespräch nach Paris ein. Er war am Anfang gewohnt kritisch und etwas distanziert. Es zeichnet ihn eben aus, dass er zunächst jedem kritisch gegenüber steht – auch wenn der Gesprächspartner auf “seiner Seite ist -, bis er sich davon überzeugt, dass er nicht nur einem ordinären Propagandist gegenübersteht, egal mit welchem Hintergrund.

    Er sagte sogar zu Dr. Priskil, der sich selber als Kommunist bezeichnet, folgendes: “Wissen Sie, im Gegensatz zu ihnen benötige ich keine Ideologie um zur Wahrheit zu gelangen”

    Das ist brillant und typisch Handke. Er sieht eben nicht nur schwarz/weiss.

    Auch in Sachen Srebrenica zeigte er sich kritisch. Er wollte nicht einfach etwas behaupten, bevor er nicht möglichst viele Dokumente und Fakten zu Gesicht gekriegt hat. Er hatte sich bis dahin ja nicht wirklich intensiv mit Srebrenica befasst. Er wusste zwar gefühlsmässig, dass an der offiziellen Version nicht alles stimmen konnte. Beeindruckt war er jedoch erst nachdem ich ihm anhand von zahlreichen Fakten das Ausmass der Manipulation aufzeigen konnte.

    Wir unterhielten uns z.B. über das Ereignis im Warenlager von Kravica am 13. Juli 1995. Die moslemische Regierung behauptete ja bekanntermassen, die Serben hätten dort ca. 1000 – 1500 moslemische Gefangene eingeschlossen und anschliessend exekutiert. Handke glaubte bis zu unserem Treffen selbst an die Geschichte. Ich konnte ihm jedoch aufzeigen, dass es für die Story keinen einzigen Beweis gibt. Die ganze Geschichte beruht auf den Behauptungen von ein oder zwei moslemischen Männern. Ich konnte Handke zahlreiche Unterlagen aus den “Prozessen” gegen diverse Serben zeigen, aus denen ersichtlich wird, dass auch diese Story ein völliger Fake ist. Im Magazin wurden nämlich 300 – 400 Gefangene untergebracht, die für einen Gefangenenaustausch vorgesehen waren. Es gab jedoch einen Gefangenenaufstand, während dem ein Serbe getötet und ein weiterer Verletzt wurden. Während der Niederschlagung des Aufstands wurden ca. 15 – 20 moslemische Männer getötet – der Rest ist ein Märchen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte, auf die ich in der Neuauflage meines ersten Srebrenica-Buches genauer eingehen werde.

  51. Gab sagt:

    @ Richard Sorge

    “Es lebe der iranische Präsident, Verkünder von Wahrheit und Gerechtiglkeit!!!”

    Das Warten hat ein Ende. Der Messias ist endlich da!!!!!

  52. juergenelsaesser sagt:

    Gab: Immerhin haben Sie Argumente, und keine schlechten. Aber Sie wissen auch, dass Chavez, mit dem ich mich verbunden weiß, eine gute Verbindung mit dem Iran hat? Der weiß auch, was im Iran mit der KP passiert ist … Offensichtlich gibt es aber gute Gründe, trotz alledem, in der augenblickichen Weltlage sich mit dem Iran zu solidarisieren. Es gab ja auch Situationen, wo Churchill und Stalin sich solidarisiert haben, obwohl jeder von der anderen Seite genug Leichen im Keller hatte. Got it?

  53. Tom sagt:

    melcho.glas@web.de schreibt:
    “Die glücklichsten und zufriedensten Araber im ganzen Nahen Osten dürften wohl jene sein, die auf israelischem Staatsgebiet leben. Sie haben Zugang zu Krankenhäusern, Schulen und Universitäten…”

    Und trotzdem zeigt uns die Geschichte, dass es darauf nicht ankommt, sondern auf ein freies, selbstbestimmtes Leben.
    Jedes stolze Volk bricht irgendwann aus seinem goldenen Käfig aus, oder stirbt.

    Auch Deutschland wird bald vor diesem Scheideweg stehen.

  54. Rappel2. Sie schrieben:

    “proamerikanisch heisst, das ich für eine USA in der Tradition von Roosevelt bin, und nicht für eine in der Tradition Reagans!”

    Wie kann man pro-amerikanisch sein und sich dabei auf EINEN EINZIGEN US-Präsidenten berufen? Und was ist mit den Millionen von Toten, die die US-Kriege seither verschuldet haben? Sind es die auch Wert pro-amerikanisch zu sein?

  55. Richard Sorge sagt:

    @ Gab: Sorry, aber was ist denn das für ein Vergleich? In den 80er Jahren sind Sozialisten und Kommunisten, die sie doch gar nicht mögen, im Iran verfolgt worden. Das kann ihnen doch scheißegal sein oder sind sie Mutter Teresa? Außerdem reden wir in diesem Blog über Israel und SEINE Verbrechen gegen alle seine Nachbarn!!!!

  56. Gab sagt:

    @Jürgen Elsässer

    Hugo Chavez mag ich persönlich nicht, wie Sie sich sicher denken können.

    Trotzdem kann man Ihm zu Gute halten, dass er immerhin die Verantwortung für sein eigenes ziemlich ruiniertes Land trägt und nicht den Luxus hat, bei seinen wenigen Verbündeten noch großartig rumzumosern; so wie auch Churchill keine großartige andere Wahl hatte, als sich mit den Russen zusammenzutun. *

    Sie allerdings haben diesen Luxus und diese Wahl. Chavez kann sagen, er habe den Pakt mit dem Teufel zum Wohle seines Volkes geschlossen. Sie können das nicht. Wenn Sie einen Pakt mit dem Teufel schließen, dann nur für sich selbst.

    *P.S. Churchills/Englands Stalin-Schmusekurs fand übrigens nicht überall Zuspruch. Interessant dazu sind z.B. die Ausführungen von George Orwell im Nachwort zu seinem Buch “Farm der Tiere”.

  57. Jan R. sagt:

    @Zionisten:
    könnt ihr euch vorstellen, dass ihr nur Marionetten seid, nämlich Marionetten von weitaus Mächtigeren Kräften, die mit Judentum und eurem Messias absolut nichts am Hut haben und euch nur als Werkzeuge missbrauchen?

  58. juergenelsaesser sagt:

    Gab: Ich urteile aus geopolitischer Sicht, nicht als Privatmann. So wie auch Chavez, Churchill und Stalin ihre Entscheidungen geopolitisch trafen, nicht nach persönlichem Geschmack, nur dass die Genannten ungefähr 1000 mal mehr Wirkungsmacht hatten als ein kleiner Journalist. Das heißt aber nicht, dass ein kleiner Journalist sich aus der Verantwortung stehlen kann, und ich glaube, das wollten Sie mir auch gar nicht empfehlen. Geopolitische Sicht ist übrigens in dem Fall auch deutsches Interesse: Iran ist für die deutsche Wirtschaft ein wertvoller und zuverlässiger Partner. Warum sollten wir es unterstützen, wenn USA, GB oder Israel unsere Absatzmärkte bombardieren?

  59. Gast sagt:

    “Jedenfalls: Dass ich in der Reihe mit den beiden genannt wird, ehrt mich.”

    Und so mancher wird sich fragen, wie viel man dem zuständigen Redakteur der Jerusalem Post dafür zahlen muss – oder ob es reicht, Herrn Broder zwei Mal wöchentlich eine Mail zu schreiben, bevor er sich an den Computer setzt (Antisemitismus pur!).

  60. Gab sagt:

    @ JE

    “Iran ist für die deutsche Wirtschaft ein wertvoller und zuverlässiger Partner. Warum sollten wir es unterstützen, wenn USA, GB oder Israel unsere Absatzmärkte bombardieren?”

    Nun, wenn Sie so aus rein wirtschaftlicher Sicht fragen, könnte ich anworten, dass die USA, GB und Israel für uns ungefähr tausendmal wichtiger sind als der Iran…..

    Aber Sie schneiden hier tatsächlich die grundlegendste aller Fragen an: Warum unterstützen sie Sie IRI derartig? Dass es nur um den Absatzmarkt geht, kann ich nicht glauben.

    Ich hoffe es steckt mehr dahinter als nur, dass der Iran zufällig antiwestlich ist. Denn selbst Yavuz Özoguz der Mann von Fatima sagt stehts, dass bloss weil einer anti-westlich ist, es noch lange nicht heißt dass er auch gut und unterstützenswert ist.

  61. Jan R. sagt:

    Die Queen Victoria pflege einen Spruch zu sagen: “Never complain, never explain”

    Und dieses Schweigen, die Contenance und die stiff upper lip im entscheidenden Moment wurden zum Merkmal der britischen Oberschicht.

  62. Jan R. sagt:

    übrigens dürften diese Attacken Ihrem Magazin mehr nützen als Schaden. Ich habe das Gefühl, Gott meint es gut mit Ihnen, Herr Elsässer!

  63. Rappel 2 sagt:

    @Richard Sorge Sie wissen ja sicher selbst, dass bisher über 10000 Araber aus Hamastan (genannt gazastreifen) in Israel um politisches Asyl gebeten haben und vin Israel beschützt werden. Und haben sie mal darüber nachgedacht, dass es keine christlichen Araber mehr in der Westbank geben wird, falls Israel die Sicherheitskontrolle dort aufgibt?

    @elsässer na ja ich sehe das Notfallrecht der UN anders als Sie! Herr Chavez kommt aus eine Region, wo ich Antiamerikanismus weit verständlicher finde als in Deutschland, was durch die USA nach 1945 aufgepeppelt wurde. Zum anderen: ja eben! Da Sie das alles ja auch wissen, verstehe ich Sie nicht! Sie dürfen zum einen den Zionismus nicht nur über eine ultrarechte Regierung und Personen wie Nethanjahu und Liebermann definieren, sondern aus der lehre der Wehrlosigkeit im Warschauer Ghetto!
    Und ein weiteres: die deutsche rechte hat so einen einzigartigen Bruch mit elementaren Regeln der Menschlichkeit begangen, dass sich jegliche Querfrontstrategien für einen Linken (für den ich Sie halte) verbieten müssen. Es ist eben kein Peronismus oder Gaullismus, sondern pure menschenfeindlichkeit, nach deren Ende in Deutschland kein Stein mehr auf dem anderen stand.
    Nö, das verstehe ich nicht!

  64. Rappel 2 sagt:

    @ all: Im Übrigen steht die iranische Armee in fast allen militärischen Bereichen weit vor Israel oder ist zumindest ebenbürtig:

    Isarels Streitkräfte Iranische Armee

    176 500 Soldaten 523 000 Soldaten
    565 000 Reservisten 1 000 000 Reservisten
    460 Kampfjets 330 Kampfjets
    3500 Panzer 1600 Panzer
    3 Korvetten (Schiffe) 6 Korvetten
    3 U-Boote 15 U-Boote
    50 Mittelstreckenraketen 400-750 Mittelstreckenraketen
    200 Atomsprengköpfe Keine Angaben (angeblich sind Atomwaffen in Arbeit, als Abschreckungsszenario finde ich das auch berechtigt! )
    50 Langstreckenraketen 100 Langstreckenraketen

    Also, Israel allein kann sich warm anziehen…aber es gibt ja noch BIG BROTHER……

    ——————————————————————————————————————-
    da mache ich mir keine Sorgen, ihre Aufzählung lässt High-tech Waffen gegen Waffen aus der Schahzeit vergleichen.

    Israel wird militärisch so vorgehen, dass der Iran danach niemanden mehr militärisch bedrohen wird!

  65. mossad-doktor sagt:

    alexander dorin: ich beneide sie. ihn hätte ich gerne einmal persönlich kennengelernt. er muß ein mensch sein, der einen sehr bleibenden und besonderen eindruck auf seinen gesprächspartner hinterläßt. im positiven sinne.

    ich werde daran gehen, mir ihre bücher und veröffentlichungen (zumindest einige) zu holen, da mir noch etliche einzelheiten zu dem thema fehlen.

  66. mossad-doktor sagt:

    @rappel2, richard sorge u. a.:

    ich kann nur sagen, ein krieg ist weder im interesse israels noch irans. beide staaten müssen zuerts an ihre menschen denken. und eine atomar aufgeladene lage ist da nur ein weiterer baustein hin zu einem gefährlichen tanz auf dem vulkan. daher: auf daß es keine gewalt geben wird !

  67. chicano sagt:

    interessante diskussion zwischen dir, jürgen und gab

    er stellt viele fragen, die ich dir auch schon stellte in der langen blog-historie. noch immer teile ich nicht alle deine positionen (doch bin ich inzwischen sicher, dass du das, was du machst tust, weil du das aus deinen richtige versuchst und deine motive gut sind). noch immer ist für mich nicht ganz klar, wie ich zu den spannungen in nahost stehe. die verbrechen, die israel begeht, immer wieder, sind eben nicht die einzigen verbrechen in der region. auch hat man dort von anfang versucht israel “auszuräuchern”, was soll aus einem staat werden, dem es so ergeht und der aus den gräueln der ghettos und kz`s letztlich entstanden ist (auch wenn noch so viel ränkeschmiederei stattgefunden hat und das ganze auch ein zionistisches projekt war und ist)…ein “ich hab alle lieb-staat”? nicht wenig verlangt.

    na ja, wie gesagt, es ist schwierig, sehr schwierig, denn der ganze weg bis zu den heutigen umständen ist ebenso “schwierig”, sowohl zu überblicken, als auch zu beurteilen. nur die gegenwart zu betrachten, greift jedenfalls zu kurz.

    und wie sieht es eigentlich damit aus? haben wir das auch den zionisten zu verdanken?:

    “Wir werden die totale Islamisierung des Nahen Ostens und Nordafrikas erleben. Dort wo der Westen seine Muskeln gezeigt hat, von Tunis über Libyen und Ägypten bis hin womöglich zu Syrien, werden massenhaft Taliban-ähnliche Kräfte auftauchen. Europa wird dabei als erstes unter die Räder kommen. Und in Europa wird als Reaktion auf die Islamisierung, wie wir sie in Ländern wie Deutschland, Frankreich und Belgien sehen, der Faschismus wiederauferstehen.”

    Dmitrij Rogosin

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,801484,00.html

    oder ist der russische botschafter etwa ein islamophober fremdenfeind? lustige welt…

    happy advent

  68. Oswald Spengler sagt:

    “Ich bin „Westler“ durch und durch, pro-amerikanisch, pro-israelisch, anti-sozialist-kommunistisch, ich hasse und verachte die Islamische Republik Iran und wünsche mir nichts mehr ihren Sturz. Kurzum und mit ihren Worten ausgedrückt: Ich bin Zionist.”

    Quasi ein richtiges Hassverbrechen :-)

    Hey “Zionist” sag mal warum denkst du eigentlich werden in Libyen,Ägypten und Syrien israelhassende Salafisten,Wahabiten und al-Queida Kader vom “Westen” mit Waffen ausgerüstet und finanziert ? Glaubst du wirklich dass der “Westen” ,also die Oligarchen, irgendwas für Israel übrig hat/haben ?
    Der Plan für Israel ist auf der Schlachtbank im Krieg gegen den Islam zu verbluten und auf diesem Krieg werden die Oligarchen ihre NWO aufbauen.
    Was meinst du denn warum unteranderem der Grossvater von Bush die Nationalsozialisten in Deutschland finanziert hat.Warum IBM bei der Verwaltung in den Konzentrationslager mitgearbeitet hat, warum der FORD Konzern Lastwagen für die Waffen SS und Wehrmacht produziert hat.
    Weil sie Juden lieben ? Echt jetzt ?.Sie schlachten eine Million Iraker ab oder zehntausende Afghanen und Pakistanis und fühlen irgendsoetwas wie Zuneigung zu Israel und seine Menschen.Für diese Leute sind Juden Blitzableiter, genauso Schlachtvieh wie Irakis ,Deutsche, Perser.
    Was über den Kissinger:
    “Mr. Kissinger is heard telling Nixon in 1973 that helping Soviet Jews emigrate and thus escape oppression by a totalitarian regime — a huge issue at the time — was “not an objective of American foreign policy.”

    “And if they put Jews into gas chambers in the Soviet Union,” he added, “it is not an American concern. Maybe a humanitarian concern.” ”
    In den 50iger hat man jüdische Kinder in Israel für Experimente mit radioaktiven Strahlen missbraucht.Tausende Starben.Denkst du echt die interessieren sich für die Belange von Juden ? Denkst du echt Israel bekommt die ganzen Waffen weil Juden toll aussehen oder besser sind oder intelligenter ?
    Diese Leute hassen Juden.
    Netanyahu wickelt sich in den Davidstern aber er ist nur eine Figur der Globalisten und kein Zionist.
    Diese Leute wollen den Krieg.Ohne Krieg fliegt ihne das ganze Betrugsschema um die Ohren.
    Der ganze Antisemitismus quark dient in der Hauptsache dazu die Israelis voll in diese Richtung zu lenken und die Zionisten solange zu beschützen bis der Zug abgefahren ist.
    Mein Gott wann werdet ihr erwachsen ?

  69. yilmaz sagt:

    “@ Alexander Dorin
    kann mich dem comment vom Mossad-Doktor anschliessen.”

    Kleiner Nachtrag:
    Meine obige Zustimmung galt dem comment vom mossad-doktor von 12.30 Uhr und nicht das um 17.03 Uhr.

    Eine wahrhaftige und objektive Aufarbeitung des Ex-Yugoslawien Krieges ist erforderlich, dabei müssen allen Opfern gleichermassen Bedeutung/Anerkennung zugestanden werden.

  70. Model sagt:

    »Zudem ging ich auch auf die Tatsache ein, dass während der zwei Weltkriege insgesamt um die zwei Millionen Serben umgekommen sind.«

    Nun, vielleicht hätte man ja am 28. Juni 1914 doch nicht die Lunte am Pulverfaß in Brand setzen sollen…

    Übrigens: alleine im Ersten Weltkrieg sind zwei Millionen deutsche Soldaten gefallen – die Österreicher noch gar nicht mitgerechnet!

    (Rest zensiert.)

    (Model: Wenn Sie hier weiterschreiben wollen, lassen Sie die Beleidigungen. Der Hausmeister)

  71. Model sagt:

    @ Hausmeister:

    Wenn man die (zensiert) als “Kriegsbrandstifter” bezeichnet, so ist das keine “Beleidigung”, sondern eine Feststellung.

    (Model: In Ihrem Weltbild vielleicht. Können Sie sich vorstellen, dass Ihre Schulbuchweisheiten vielleicht NICHT der Weisheit letzter Schluss sind? So, jetzt ärgern Sie mich bitte nicht weiter, ich habe Besseres zu tun, als Sie zu zensieren).

  72. yilmaz sagt:

    @ chicano
    deine oben aufgeführte Aussage kann der von den Israelis ausgearbeitete Yinon Plan -Umgestaltung der Region in Nahost und Nordafrika- beantworten, hier ein guter und ausführlicher Artikel:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mahdi-darius-nazemroaya/das-geopolitische-schachbrett-wird-fuer-den-kampf-der-kulturen-vorbereitet-teile-erobere-und-beh.html

  73. Oswald Spengler Dezember 5, 2011 at 20:44

    Der Plan für Israel ist auf der Schlachtbank im Krieg gegen den Islam zu verbluten und auf diesem Krieg werden die Oligarchen ihre NWO aufbauen.

    Oh Gott, Spengler! Ich fürchte, Sie haben Recht… Nur so fügt sich alles zusammen und macht Sinn. Oder welche Möglichkeiten sind noch eröffnet?

  74. yilmaz sagt:

    @ Oswald Spengler
    ich habe lange nicht mehr einen so guten comment gelesen, Du hast den Nagel mal wieder richtig auf den Kopf getroffen.

    Den Oligarchen, oder einem Rothschild, ist die Religion nämlich scheissegal, die opfern ihre eigenen Leute, wenn es dem Ziel dienlich ist, und diese Leute dienen jemand aber ich glaube nicht etwas menschlichem oder sowas, keine Ahnung, für mich sind das einfach Psychophaten und Wahnsinnige… da gehts wohl in Richtung 99er Loge usw. …

  75. Richard Sorge sagt:

    @ Rappel2: Selbst wenn Israel bessere oder modernere Waffen hat…sie vergessen die “Schläfer”, die irgendwann “erwachen” werden, denn der MOSSAD ist eben NICHT überall…..

  76. Ich und der Andere
    Ich sehe den Anderen nie (!) so, wie er ist. Denn das ist jenseits der Möglichkeiten meiner Wahrnehmung. Ich sehe in ihm das, was ich in ihm sehen will. Es ist eine Wahl. Und steht für das, von dem ich möchte, daß es wahr sei.

    Und wenn der Haß meine Wahl bestimmt, dann wird der Andere zum Haßobjekt für mich. Das mich verfolgt und zu verschlingen sucht. Weil ich es verfolge und töten will.

    Raus kommt man da nur durch Vergebung. Es gibt keinen anderen Ausweg, aus dieser Sackgasse. In der wir uns zwanghaft in häßlichen, zerstörerischen Kreisen drehen müssen, wieder und wieder.

  77. Richard Sorge sagt:

    @ Mossad-Doktor: Sorry, aber sie sind etwas naiv…es gibt in beiden Staaten hardliner, die sich um das Wohl ihrer Menschen einen Dreck scheren, natürlich hoffe ich auch, dass sich diese Kräfte nicht durchsetzen…Israel braucht – wie immer – die moralische Rückendeckung der Amis und vielleicht sogar militärische Unterstützung…wichtig wäre nur, aber das ist ein Wunschtraum, dass sich die BRD aus allem raushält

  78. juergenelsaesser sagt:

    Richard Sorge: Wollen wir nicht hoffen, dass der Mossad die Schläfer führt …

  79. Richard Sorge sagt:

    @ Mossad-Doktor: ich muss ergänzen: Raushalten aus diesem Konflikt wäre das Mindeste, aber ich muss so ehrlich sein und sagen…besser wäre es den Iran zu unterstützen, denn dieses Land hat noch NIE in seiner Geschichte einen Krieg vom Zaun gebrochen, schon deshalb müsste man es unterstützen!!!

  80. Richard Sorge sagt:

    @ JE: Nein, das wollen wir wirklich nicht hoffen!!!

  81. yilmaz sagt:

    bezgl. dem Rauswurf von Ken Jebsen, hat Eva Herman einen sehr guten Artikel auf Kopp Online geschrieben (herzliche Grüsse Frau Herman & alles Gute):

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/rbb-wirft-moderator-raus-nazivorwuerfe-oder-in-wahrheit-9-11-kritik-.html

  82. skeptiker sagt:

    tja, Jürgen. wirst du auch hier die Mossad-Beteiligung leugnen? Immer schön die Augen offen halten, dich hab dich ja gewarnt!

  83. mossad-doktor sagt:

    richard sorge: was ist dann so “naiv” ?

    außerdem ist doch nicht die hauptsache, ob sich deutschland heraushält. die deutschen werden wie immer einknicken und ihren amerikanischen herrchen gehorchen, als deren notorische kettenhunde. das ist nicht dass entscheidende. wichtig und absolut nötig wäre ein kompromiß zwischen iran und israel.

  84. Maudland sagt:

    @Rappel 2
    Sie schreiben:
    Das Israel der Staat der deutschen Holocaustopfer ist, das kann man bei einer derartigen Sichtweise sehr schön verdrängen.

    Sollte Palästina dann nicht der Staat der israelischen opfer sein?

  85. Gab sagt:

    @ Joachim Bullinger

    Nein, ich hasse die IRI nicht, weil ich Zionist bin. Und der Grund hat auch gar nicht mal was mit Israel zu tun. (Eigentlich bezeichne ich mich auch nicht als Zionisten, nur ist das glaube ich der Begriff, der in dieser “Szene” hier für Leute mit meinen politischen Ansichten verwendet bin. Daher habe ich mir bereitwillig selbst diesen Titel verpasst.)

    Ich hasse die IRI, weil sie eine widerliche, islamistische Diktatur ist, die ausgerechnet einem Volk zum Verhängnis wurde, das von allen Völkern des Nahen Ostens das fortschrittlichste, liberalste und pro-westlichste ist.

    Begonnen hatte für mich alles 1999 mit den Studentenprotsten im Iran. Damals schickte das Regime unter dem “Reformer”-Präsidenten Chatami seine Bassidschi-Schlägertrupps los, die nachts in die Studentenwohnheime eindrangen, um dort die in ihren Betten schlafenden Studenten mit Eisenstangen zu erschlagen und anderen aus den Fenstern in die Tiefe zu werfen.

    An diesem Tag begann mein Engagement gegen die IRI und für ihren Sturz. Mit Israel hatte das gar nichts zu tun.

  86. Maudland sagt:

    @anonymus

    Was Sie hier machen ist unanständig. Sie unterstellen Herrn Elsässer etwas mit dem Verweis auf irgendwelche Aussagen die er mal getätigt haben soll. Erstens kann, ja muß jeder seine Meinung ändern dürfen wenn er neue Einsichten gewonnen hat. In Ihrem Fall ist es aber doppelt unanständig, da sie darauf hofften keiner würde die Zitate nachlesen. Mit Verlaub, ich habe es getan:
    Herr Elsässer schreibt:
    Unbefangener: Israel hat wie jeder Staat das Recht zur Selbstverteidigung. Die Besetzung von Gebieten außerhalb seiner Grenzen (seit 1967!!!) und Angriffskriege auf andere Staaten gehören nicht dazu.

    Deutlicher kann man sich nicht von den illegalen Gebietsannektionen und den Angriffskriegen Israsels gegen andere Staaten distanzieren? Was wollen Sie noch, das er Hakenkreuze auf Synagogen schmiert, ist dafür nicht der VS zuständig?

  87. me. sagt:

    Hust …

    @Gab

    “Wissen Sie eigentlich, wie viele tausende, wenn nicht gar zehntausende Linke und Kommunisten im Iran in den 80er Jahren hingerichtet worden sind? Seit dem NS-Staat hat es keine solche Säuberungsaktion gegen Linke und Komministen gegeben wie im Iran unter der Islamischen Repubik! Ich weiß nicht, wie sie das hinkriegen, sich mit diesem System zu solidarisieren.”

    Wissen sie wer genau in der Zeit im Iran Premierminister gewesen ist?

    Genau.
    Der da.. http://www.huffingtonpost.com/huff-wires/20090310/ml-iran-elections/images/f577eee7-2d8d-4473-b1d6-9850cad03ff1.jpg

    Und. Auf welcher Seite standen sie 2009. Da wo J.E stand??

  88. Rappel 2 sagt:

    @Richard Sorge
    Wir reden über eine 75-Millionen-Nation. Es ist völlig klar, dass ein enthaupteter Iran mit Terrorismus antworten wird. Das wissen so wohl die Angelsachsen als auch Israel. Und wissen Sie was, sie werden diesen Preis zahlen. Nicht weil sie das möchten, sondern weil es sein muß.

    Aber es gibt auch gute Nachrichten: erst stuxnet, dann blow up….

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13752665/Raketen-Gelaende-nach-Explosion-dem-Erdboden-gleich.html?fb_ref=artikelende&fb_source=home_oneline

  89. Interessante Diskussion! Im Mittelpunkt das Denunziantentum, “das hast Du vor 2, 4 oder 20 Jahren gesagt! Daß sich ein Mensch auch irren kann und die Kraft besitzt, sich auch von einem Irrtum zu lösen, erscheint manchem Zeitgenossen schier unmöglich”. Biedermeier läßt grüßen, dazu fanden wir heute früh einen ganz interessanten Artikel aus der kleine Nische eines Bloggers http://deutscheseck.wordpress.com/2011/12/06/brd-staat-der-schnuffler-und-denunzianten/ . Und Lumpenjournalismus ist es auch, wenn eine örtliche Monopolzeitung zwar über getürkte Parteiveranstaltungen berichtet, die gar nicht stattfanden, aber eine ortsbezogene Gesprächsrunde mit Jürgen Elsässer mit rund 100 unabhängigen Persönlichkeiten einfach totschweigt. “Runde Tische”, ohne linke und rechte Ecken, der freie Diskurs war am Ende der untergehenden DDR möglich. Heute ist der freie Diskurs kaum noch möglich, ohne nicht gleich, meist aus dem Hinterhalt, in eine Ecke denunziert zu werden. http://rundertischdgf.wordpress.com/2011/11/27/urteilen-sie-selbst-lugen-die-denunzianten-oder-haben-die-recht/

  90. Anonym sagt:

    @ Gab

    Ich glaube, Sie haben JE gründlich mißverstanden. Mitnichten vertritt er irgendwelche “rechte” Positionen, oder solche “linke”, die so radikal sind, daß sie schon wieder “rechts” sein könnten. Er denkt bloß mehr nach als andere Leute!

    Ein Journalist, dem schnell mal ein Hieb mit der “Rechts”-keule versetzt wurde, beklagte sich: “Kaum sagt man mal die Wahrheit, schon ist man ein Nazi!”

    Sie implizieren, “Antisemitismus” (Was ist das für Sie? gleiche Definition wie “JP” ??) sei “rechts” (und was ist das in Ihrer Definition??). Wenn man zwei Begriffe gleichsetzt, von denen jeweils nicht gesagt wird, was man damit meint, dann kann doch bei der Aussage nur das herauskommen, was der Rechnerfachmann so beschreibt: “Schrott rein, Schrott raus”.

  91. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Rappell2

    Sie schreiben, die USA hätten nach WKII “Deutschland aufgepäppelt”. Wahrhaftig eine proamerikanische Fiktion!

    Nach ihrer eigenen Proklamation haben die USA “Deutschland nicht zum Zweck der Befreiung besetzt, sondern als besiegten Feindstaat”. Die Kriegsgefangenen sind in den Rheinwiesenlagern (Eisenhauer: “No shelter!”) verreckt (Millionenzahl). Millionen leisteten Zwangsarbeit. Die Vertreibung wurde von den USA unterstützt.
    Der Morgenthauplan wurde in der modifizierten Form der Anordnung JCS 1067 Maßstab für die Behandlung der Deutschen. Lebensmitteleinfuhren wurden blockiert, die Fischereiflotte stillgelegt, die Handelsflotte, Auslandsguthaben und schiffsladungsweise Patentschriften (usw.) gestohlen. Massive Produktionseinschränkungen haben Importe verhindert. Die Industrie (auch Konsumgüter) wurde zerstört, Fabriken gesprengt (mitten im “Frieden” !). Der Marshallplan war ein Propaganda-Betrug von vorn bis hinten (Brauchen Sie Literatur dazu?).

    In den Städten verhungerten Millionen. Darunter war meine eigene Großmutter, zuletzt wog sie noch 28 kg. Ich kann Ihnen gerne ihren letzten Brief an ihren Sohn zusenden, der von den Sowjets nach Workuta verschleppt worden war.

  92. Anonym sagt:

    Zum Kommentar von “Oswald Spengler” mit den Oligarchen: Woher will man eigentlich wissen, was den von einigen “Oligarchen” genannten Personen so extrem gleichgültig sein soll? Neben ihrem Dasein und ihrer Machtstellung können ihnen auch die eigenen Ideen von ihrer Klasse, ihrem Glauben und/oder ihrem Volkstum etwas bedeuten, auch wenn viele Menschen von ihnen verachtet werden.

  93. rolf sagt:

    Aber aber, der 1967er Krieg Israels gegen seine Nachbarn war doch kein Angriffskrieg!

    “Es ist unwichtig, wer den ersten Schuss abgab, es ist wichtig was diesem vorausging”, so wurde dieser Präventivkrieg von Israel begründet. Reine Putativnotwehr war das.

    Angriffskrieg, also das ist ja ein sehr unschönes Wort ;)

    Und wenn dann alle das verstanden haben, diskutieren wir über den 1.9.1939, “als ein Volk die Welt überfiel”.
    (Spiegel-Titel 2009)

    Merke: Wenn 2 das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.
    Oder auch umgekehrt.
    Oder auch gar nicht.

    Trau schau wem…

  94. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Verhungerten Millionen? Das finde ich stark übertrieben.

  95. Erasmus sagt:

    Gab: Mahler sei bekanntlich von extrem links nach extrem rechts gewandert? Sie glauben das wirklich, ja? Kennen sie den Kino-Film “Die Anwälte”? Meines Erachtens hat Horst Mahler darin den einzigen wichtigen Satz gesagt: “Ich habe mich nie als Linker gesehen.” Etwa in der Mitte des Films, auf den Fluren eines Gerichtsgebäudes. “Horsti” wie ihn ein Kumpel nennt, der auch mal von ihm als RA vertreten wurde, als Linker ist Teil der diffus-linken Legendenbildung. Macht man sich das u. a. bewusst, hilft es, die ganze Geschichte um die RAF besser zu verstehen.

  96. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Rappell2: “Israel wird militärisch so vorgehen, dass der Iran danach niemanden mehr militärisch bedrohen wird!”

    Ja, das glaube ich, Friedfertigkeit und Skrupel, schon gar Humanitätsdusel hat noch keiner diesem Staatsgebilde nachgesagt.

    Aber, sind Sie denn ein Gläubiger der Propaganda-Fälschung, Ahmadinedschad habe Israel von der Landkarte hinwegfegen (wipe out) wollen, wenn Sie andeuten, A. habe Israel militärisch bedroht? Oder worauf beziehen Sie sich da?

    Vielleicht ist da einfach Ihr Zionismus mit Ihnen durchgegangen.

  97. Jörg sagt:

    @rappel2
    “die deutsche rechte hat so einen einzigartigen Bruch mit elementaren Regeln der Menschlichkeit begangen, dass sich jegliche Querfrontstrategien für einen Linken [...] verbieten müssen. ”

    Wie kommen Sie dazu die Verbrechen der Nazis der gesamten deutschen Rechten zuzurechnen? Und wenn wir schon bei dieser Frage sind, wieso sind Sie so sicher, dass die Nazis eine “rechte” Bewegung waren? Hatten Sie nicht “Rotfront” und “Reaktion” gleichermaßen den Kampf angesagt?
    Ich halte es da mit Hellmut Diwald, der die Nazis als eine “genuin Linke Bewegung” bezeichnet hat. Der einzige Unterschied war, dass die Nazi nicht den Klassen- sondern den Rassenkampf propagierten und nicht internationalistisch agierten, sondern vorgeblich nationalistisch – wobei immer einer Rassegemeinschaft propagiert wurde, die weit über die deustche Nation hinausging. In ihrer Skrupelosigkeit gegenüber den politischen Gegnern haben sich beide Seiten jedenfalls nicht viel gegeben.
    Rechnen Sie denn Stalins Verbrechen auch pauschal der russischen Linken an und die Exzesse einer Hilde Benjamin in der DDR der 50er Jahre pauschal allen Linken in Deutschland?
    Aus den Reihen der deutschen Rechten kam übrigens ein großer Teil des Widerstandes gegen das NS-Regime.
    Die deutsche Rechte war ein wesentlich heterogenerer Haufen, als man dies gemeinhin durch die Brille bundesdeutscher Antifapropaganda zu sehen bekommt. Besser für Rechte und Linke wäre es, sich den wichtigen Sachthemen der Gegenwart zu widmen, sich dabei um Fakten zu streiten und sich selber zu entideologisieren, denn Ideologien vernebeln das Hirn wie Religionen.

  98. Rubin sagt:

    Haben Sie, Herr Dr. (???) Kümel, als Naturwissenschaftler eigentlich auch einen solch freizügigen Umgang mit Werten und Zahlen gepflegt, wie Sie es als Freizeithistoriker tun? Einfach mal ein paar Nullen anhängen, wenn die Ergebnisse eines Experimentes oder die historischen Fakten nicht zum Weltbild passen…

  99. VRIL sagt:

    guten Arbeit – ich bin froh , daß es Leute wie den Elsässer gibt ; auch wenn er mal ein Linker war .

  100. juergenelsaesser sagt:

    VRIL: ist!

  101. VRIL sagt:

    ach so .

    na dann : Elsässer ist ein Linker :-)

  102. Krieg ist Frieden und rechts ist links sagt:

    @ Jörg
    “Ich halte es da mit Hellmut Diwald, der die Nazis als eine „genuin Linke Bewegung“ bezeichnet hat. Der einzige Unterschied war, dass die Nazi nicht den Klassen- sondern den Rassenkampf propagierten und nicht internationalistisch agierten, sondern vorgeblich nationalistisch – wobei immer einer Rassegemeinschaft propagiert wurde, die weit über die deustche Nation hinausging.”

    Der einzige Unterschied? Die Nazis als Linke zu bezeichnen ist so selten dämlich, dass Sie sich als Diskussionspartner disqualifizieren. Ihre (gespielte?) begriffliche Verwirrung hat den Zweck, die von Rechten begangenen Verbrechen ausgerechnet denjenigen anzulasten, die u.a. Opfer dieser Verbrechen wurden, damit die Verbrecher auch weiterhin verbrechen können bzw. für diese nicht belangt werden.

    (Falls Sie es nicht bemerkt haben, spreche ich “von Rechten” und nicht “von den Rechten”, weil ich im Gegensatz zu Ihnen differenzieren kann und nicht alberne Plattheiten raushauen muss, damit mein Weltbild weiter am rechten Fleck verharren kann.)

    Übrigens gibt es noch eine Menge anderer Unterschiede. Haben die Bolschewisten z.B. einen bestehenden Staatsapparat inklusive Militär übernommen, so wie die Nazis, oder durch einen eigenen ersetzt? Und was könnte dieser Unterschied bedeuten? Etwa, dass die einen sich der herrschenden Macht und ihrem Apparat andienten, während die anderen sie stürzten?

    “Besser für Rechte und Linke wäre es, sich den wichtigen Sachthemen der Gegenwart zu widmen, sich dabei um Fakten zu streiten und sich selber zu entideologisieren, denn Ideologien vernebeln das Hirn wie Religionen.”

    Das sagt der richtige! Na dann fangen Sie doch mal mit dem entideologisieren bei sich selber an, Sie haben es von allen hier am dringendsten nötig!!

  103. Krieg ist Frieden und rechts ist links sagt:

    @ Jörg

    Ach ja, wissen Sie eigentlich, was Propaganda ist? Sollte man sich zur Beurteilung der Vorgänge im “Dritten Reich” in erster Linie auf die Aussagen der NSDAP-Propagandisten verlassen?
    Wenn nach Aussage der NSDAP die Nazis die Rotfront gleichermaßen wie die Reaktion bekämpft haben, und was Sie offenbar für wahr halten, können Sie uns dann bitte zeigen, wie viele Menschen aufgrund ihrer “roten” Einstellung im Verhältnis zu Menschen mit reaktionäre Einstellung aufgrund selbiger ins KZ verschleppt worden sind? Wie wäre es mal denn mal, wenn Sie mit den von Ihnen angepriesenen Fakten den Wahrheitsgehalt dieser Propaganda mal überprüfen würden, anstatt diese Nazi-Propaganda noch in den Rang einer Wahrheit zu erheben (womit Sie sich übrigens selbst zu einem Werkzeug der Nazi-Propaganda machen, aber das wollten Sie sicherlich nicht….)

  104. VRIL Dezember 6, 2011 at 15:27

    ach so .

    na dann : Elsässer ist ein Linker :-)

    Na ja, es gibt halt nicht nur linke Linke, sondern auch rechte Linke, und linke Rechte und rechte Rechte.

    Das kann man haben, wie man’s braucht. Das ist ja das praktische an den entleerten Kategorien, man kann sie mit beliebigen Inhalten füllen oder ihnen beliebige Etiketten anheften und beliebige Inhalte zuschreiben. Deshalb sind sie ja so beliebt, bei den Neusprachlern.

    Und dann gibt’s noch Leute, die meinen, Sozialismus sei ‘ne gute Sache, die aber maximal auf nationaler Ebene verwirklicht werden könne. Was sind das jetzt für welche?

  105. Rappell2: „Israel wird militärisch so vorgehen, dass der Iran danach niemanden mehr militärisch bedrohen wird!“

    Laut ihrer Logik müsste demnach auch jemand gegen Israel und die USA vorgehen, damit diese beiden Staaten künftig niemanden mehr bedrohen können.

  106. Mike F. sagt:

    @chicano, yilmaz Dezember 5, 2011 at 21:38 &
    Oswald Spengler Dezember 5, 2011 at 20:44:

    Volle Zustimmung!

    “Den Oligarchen, oder einem Rothschild, ist die Religion nämlich scheissegal, die opfern ihre eigenen Leute, wenn es dem Ziel dienlich ist, und diese Leute dienen jemand aber ich glaube nicht etwas menschlichem oder sowas, keine Ahnung, für mich sind das einfach Psychophaten und Wahnsinnige…”

    Genau das ist der springende Punkt. Gerade Familienmitglieder der Rothschilds, Rockefellers oder Warburg hatten doch Adolf Hitler und die NSDAP finanziell unterstütz ,also jüdische Familien, die ursprünglich aus Deutschland abstammten. Diesen deutsch/jüdischen Familen war es egal, was mit der deutschen und der jüdischen Mehrheit damals geschah. Denen ging es doch nur um Profit und Macht. Das Elend, was den Juden und Deutschen wiederfuhr, das hat sie gar nicht interessiert! Heute ist es doch so ähnlich. Es geht hier gar nicht um Juden, Deutsche, Iraner, Palästinenser etc. als Völker allgemein, sondern um die Machtinteressen einiger weniger Leute.

  107. Gab sagt:

    @Jörg

    Da haben Sie schon recht. Eigentlich sagt der Name National-Sozialismus auch schon das Programm. Auf der einen Seite rechte Aspekt wie Deutschtum, Rasse usw. und gleichzeitig linke Forderungen.

    Hier z.B. ein Auszug aus dem Wahlprogramm der NSDAP:

    11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens.
    Brechung der Zinsknechtschaft.

    12. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg vom Volke fordert, muß die persönliche Bereicherung
    durch den krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher restlose Einziehung aller Kriegsgewinne.

    13. Wir fordern die Verstaatlichung aller (bisher) bereits
    vergesellschafteten (Trusts) Betriebe.

    14. Wir fordern Gewinnbeteiligung an Großbetrieben.

    15. Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Alters-Versorgung.

    16. Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und
    seine Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferung an den Staat, die Länder und die Gemeinden.

    17. Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeldlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke. Abschaffung des
    Bodenzinses und Verhinderung jeder Bodenspekulation.

    18. Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemeininteresse schädigen. Gemeine Volksverbrecher, Wucherer, Schieber usw. sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse.

    20. Um jedem fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellung zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem
    Beginn des Verständnisses durch die Schule(Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Wir fordern die Ausbildung besonders veranlagter
    Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten.

    Das könnte auch locker von der Linkspartei kommen….

  108. Gab sagt:

    @me

    Ich stand und stehe nicht auf der Seite von Moussavi und Karroubi, wenn Sie das meinen. Denn beide wollen das System lediglich reformieren – ich dagegen möchte es restlos beseitigen.

    Und wenn das geschehen ist, sollte sich Herr Moussavi für seine Taten vor Gericht verantworten müssen, genauso wie der Rest der Bande.

  109. Maudland sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsaesser, haben Sie die mail bekommen die ich Ihnen am Sonntag geschickt habe?
    Gruss

  110. juergenelsaesser sagt:

    Maudland: Ja, danke, sehr schön!

  111. Richard Sorge sagt:

    @ VRIL
    @ Joachim Bullinger:
    Ich finde, obwohl die Debatte jetzt ganz schön abdriftet. dass JE natürlich kein “klassischer” Linker ist, sondern eher ein Linker von Rechts oder auch ein Rechter von Links, wie es ein anderer nannte. Also, er hat sich schon ganz schön bewegt die letzten Jahre, aber das ist auch okay. Menschen, die immer dort stehen bleiben, wo sie immer waren, sind einfach ALT!

  112. Jörg sagt:

    @Krieg ist Frieden und rechts ist links oder Rappel oder wen auch immer

    Na da habe ich aber Ihren Nerv getroffen… brechen Sie einfach mal aus Ihrem rechts – links Denken aus und verzichten auf Ihre unangemessenen Lobgesängen auf die Sowjetunion, dann wird das vielleicht auch was mit einer richtigen Diskussion. Ich bleibe dabei, nach ihrem eigenen Selbstverständnis waren die Nazi zumindest in der sog. “Kampfzeit” und am Anfang eine genuin linke Bewegung. Auf den Begriff “links” haben die Internationalisten kein Monopol. Im Übrigen mag ich keine “Bewegungen”, Parteien oder sonstige, die das Individuum unter Zwang im Kollektivistischen aufgehen lassen wollen, egal ob im völkischen Kollektiv, im Kollektiv der Arbeiterklasse oder im Hosianna irgendeiner Religionsgemeinschaft.

  113. Klaus sagt:

    Nicht Antisemitismus ist der Vorwurf sondern (unausgesprochen) die von Elsässer betriebene Wiederherstellung der Souveränität Deutschlands ist der unausgesprochene Vorwurf.

    Finanzminister Schäuble hat unlängst selbst eingeräumt, daß er die Finanzen eines nicht souveränen Gebildes verwaltet. Er muß es ja wissen, denn mit dem von ihm mitverantworteten 2 plus vier Vertrag sorgte er dafür, daß selbst brauchbare Teile der DDR Wirtschaft an fremde Herren verschleudert wurde.

    Gegen die Täter des DDr Unrechtsstaates hingegen hat er nichts unternommen.

    Wenn Deutschland wieder Herr über sich selbst werden sollte, würde das die Herren in Washington sehr ärgern.

  114. An diesem Tröt kann man sehr schön das ganze Elend der Subsumtionslogik ablesen: Wenn wir falsche Kategorien von außen an die Sache herantragen und dieser überstülpen, wird es notwendig falsch und alle (!) Lösungsversuche werden aporetisch.

    Weil die Sachen halt eckig sind und die Kategorien rund sind – oder umgekehrt. Jedenfalls paßt es nie so genau.

  115. andre.s sagt:

    @jörg: die Nazis waren nie eine “genuin linke Bewegung”, sondern von Anfang an von rechtsnationalistischen Diensten und Bünden initiiert, gegründet und gefördert. Ein beträchtlicher Teil der Erstmitglieder kam aus den Freikorps (z.B. einer meiner Großväter). Das Aufgreifen von linken Themen und Parolen diente immer nur als Fliegenleim. Und konsequenterweise hat man ja auch nach der Machtergreifung jene schnell entsorgt, die das linke Gerede ernster nehmen wollten.

  116. Jörg sagt:

    @andre s.
    Bei den Linken bekämpften die Nazis deren internationalistische Ausrichtung, nie deren soziale Forderungen, mit denen sie größtenteils übereinstimmten UND sich dabei bei den Rechten, die überwiegen in den alten Standeskategorien des 19. Jahrhunderts dachten, eher unbeliebt machten. Aber sei es drum, Konsenz werden wir nicht erzielen, muss ja auch nicht.

    Vielleicht sollten wir eh aufhören in dieser dusseligen Parlamentsgeographie des vor-vorigen Jahrhunderts (links – rechts) zu denken. Ich stelle mir die Welt des Politischen eher als Matrix vor: Wobei die Extrempunkte auf der y-Achse individuell und kollektivistisch sind und die auf der x.Achse nationalistisch und internationalistisch. Die SPD stünde dann bei individuel und eher internationalistisch in dieser Matrix irgendwo unten rechte Hälfte, die Kommunisten oben rechts, die Nazis oben links und die alte Rechte unten links… Mal aufmalen und drüber nachdenken, ist nur so eine Idee andere Ideen zur Neukategorisierung sind gerne willkommen.

    PS: Auch einer meiner Großväter war in einem Freikorps, lehnte aber die Nazis immer ab: Zu prollig, zu sozialistisch. Auch in den Freikorps gabs Leute unterschiedlicher politischer Herkunft, die gemeinsam gegen die von ihnen verhasste(n) Räterepublik(en) gekämpft haben. DIe Räterepublik und ihre Vertreter werden heute gerne idealisiert dargestellt, die Zeitzeugen berichteten anderes, zumindest jene mit denen ich gesprochen habe.

  117. Yummybear sagt:

    Paul Gottfried, US-amerikanischer Ideenkistoriker österreichisch-jüdischer Herkunft, hat über die segensreichen Auswirkungen der sog. bundesdeutschen Verwestlichung und “Liberalisierung” das folgende zu sagen:

    “And I’m also unable to discover the “liberal” regime toward which we have helped the Germans ascend. The state of civil liberties in that country is today more precarious than I could ever imagine it becoming in Obama’s America. Organized “antifascists” vandalize the premises of “reactionary” publications and attack their critics on the street, while the police ignore these assaults. Meanwhile immigration-critics and those suspected of Holocaust-denial (whatever that expanding term may mean by now) are threatened with fines and jail sentences. Antinationalism practiced with a jackboot has become the state-creed of the only German state that Hanson would approve of, but neither tolerance nor freedom seems to have benefited from our terror-bombing and subsequent re-educational efforts in that part of the world.”

  118. Krieg ist Frieden und rechts ist links sagt:

    @ Jörg

    “Na da habe ich aber Ihren Nerv getroffen… ”

    Nein, das haben Sie nicht, aber hätten Sie wohl gerne.
    Die alte Leier des Unsinns: Sobald jemand völligem Unsinn widerspricht, wird es von demjenigen, der den Unsinn spricht, als Bestätigung des Unsinns aufgefasst, da man ja offenbar einen Nerv getroffen haben muss, sonst hätte es keinen Widerspruch gegeben. Einem solchen in sich geschlossenem Wahnbild ist argumentativ nur schwer
    beizukommen.

    “brechen Sie einfach mal aus Ihrem rechts – links Denken aus”

    Die alte Rechts-Leier. Sie haben ein Problem mit dem links-rechts-Schema. Weil Sie sich mit rechts(außen) identifizieren, wollen Sie auch unbedingt die Nazis zu Linken erklären. Schließen Sie also bitte nicht von sich selbst auf andere…

    “und verzichten auf Ihre unangemessenen Lobgesängen auf die Sowjetunion”

    Lobgesänge? Zitieren bitte. Ach, das geht ja nicht.
    Ich wiederhole aber gerne die Fragen um die Sie sich verständlicher weise herumdrücken:

    Haben die Bolschewisten z.B. einen bestehenden Staatsapparat inklusive Militär übernommen, so wie die Nazis, oder durch einen eigenen ersetzt? Und was könnte dieser Unterschied bedeuten? Etwa, dass die einen sich der herrschenden Macht und ihrem Apparat andienten, während die anderen sie stürzten?

    Übrigens, wer schon Fragen als Lobgesänge auslegt muss schon äußerst (einseitig) ideologisch verblendet sein. Sie sind daher der allerletzte, der hier was von Entideologisierung erzählen sollte.

    “dann wird das vielleicht auch was mit einer richtigen Diskussion.”

    Nachdem Sie ihren ideologiegetränkten tatsachenverdrehenden Unsinn hinausposaunt haben, dürften Sie jeden ernsthaften Partner einer richtigen Diskussion abgeschreckt haben. Das ist auch eine alte Leier: Solange die anderen mit Unsinn und Erkenntnisresistenz vollschwallen, bis diese einsehen, dass diskutieren keinen Zweck hat und sich dann hinstellen und sagen: Keiner traut sich mit mir zu diskutieren, offenbar weil ich unwiderlegbare Argumente habe. Nein, offenbar reden Sie nur wirres Zeug.

    “Ich bleibe dabei, nach ihrem eigenen Selbstverständnis waren die Nazi zumindest in der sog. „Kampfzeit“ und am Anfang eine genuin linke Bewegung.”

    Oh ja, das linke Selbstverständnis. Fragen Sie doch mal die Gebrüder Strasser, warum die sich nicht den Kommunisten angeschlossen hatten. Vielleicht wird es dann langsam was mit dem Begreifen. Haben Sie inzwischen versucht zu verstehen, was der Begriff Propaganda bedeutet? Gehören Wahlprogramme eigentlich auch dazu?

    Ich möchte nur ein “Argument” heraus greifen, mit dem Sie untermauert haben, warum es sich bei den Nazis um Linke handelt: “In ihrer Skrupelosigkeit gegenüber den politischen Gegnern haben sich beide Seiten jedenfalls nicht viel gegeben.”

    Stimmt, dass sich Nazis und Kommunisten gegenseitig tot geschlagen haben, ist der definitive Beweise dafür, dass beide politisch links waren. Sie sind ein grandioser Denker und Logiker. An Sie komme ich beim besten Willen nicht heran….weil ich mich nicht so tief bücken kann.

    Dann Ihnen noch viel Spaß beim Kampf gegen die Realität und dem begrifflichen Ringen gegen jede Logik.

  119. Sixty sagt:

    “Ich bleibe dabei, nach ihrem eigenen Selbstverständnis waren die Nazi zumindest in der sog. „Kampfzeit“ und am Anfang eine genuin linke Bewegung.”

    SO allgemein ist das dummes Zeug.
    Richtig ist, daß es in der NSDAP einen “linksnationalen” Flügel um Dr. Otto Strasser gab.
    Das war aber immer eine kleine, für die Partei insgesamt untypische Minderheit.
    Nach dem Austritt von Otto Strasser 1930 agierte die Partei einerseits, ungeachtet der völkisch-pseudosozialistischen Phrasen, als Erfüllungsgehilfe des deutschen Großkapitals.
    Zum anderen setzte sie auch sofort nach der Machtergreifung ihre Rassenhetze gegen die Juden in die Praxis um, verbunden mit der brutalen Ausschaltung der linken Opposition aus SPD und KPD.
    Nach dem sog. “Röhm-Putsch” und dem Tod Hindenburgs 1934 wurden dann auch die (pseudo-)”revolutionäre” SA und die bis dahin verbündeten rechtskonservativen Elemente ausgeschaltet und endgültig die totalitäre NS-Diktatur errichtet.

    Otto Strasser war (wie schon erwähnt) 1930 aus der NSDAP mit seinen Anhängern unter dem Slogan “Die Sozialisten verlassen die NSDAP” ausgetreten und trat später als entschiedener Gegner des Hitlerfaschismus auf.

  120. prince charming sagt:

    Gab ist cool Kümel (wie immer ein gefährlicher schwätzer).
    ich unterstreiche mal Gab’s ansicht.

  121. juergenelsaesser sagt:

    Krieg ist Frieden/Jörg: Bitte mal etwas Dampf rausnehmen. Die Debatte dreht sich um Definitorisches, was ist daran um Gottes Willen so wichtig? Ein bisserl bösartig ist Ihre Unterstellung: “Weil Sie sich mit rechts(außen) identifizieren”. Hat er nicht gemacht.. Nur weil einer links anders definiert als Sie, ist er nicht rechts.

  122. Zur Struktur der relativen Ortsbestimmung: Links und rechts sind geographische Kategorien. Sie taugen nicht zur politischen Orientierung. Wenn man sie trotzdem (kategorial falsch) dazu heranzieht, dann nur, weil die Herrschenden die Definitionsmacht über die Begriffe haben und z.B. Atommülldeponien in Entsorgungsparks verwandeln können. Das ist dann ein Sanssouci ohne Sorgen und alle sind glücklich.

    So glücklich, wie man halt sein kann, wenn man im Neusprech denkt. Das Unbehagen bleibt und wird immer größer. Aber es kann sich nirgendwo mehr festmachen und erzeugt frei flottierende, diffuse Angst.

    Diese Angst kann dann benützt werden, um die Menschen zu manipulieren und gefügig zu machen.

  123. Jörg sagt:

    @J.E.
    ich lass das mal so stehen, was der Gute “krieg ist Frieden, etc.” schreibt – weitere Diskussionen, die er (sie) ohnehin nicht mit mir führen will, erübrigen sich.
    Ich wollte lediglich das Schema links = gut vs. rechts = böse in Frage stellen; die Welt ist nicht schwarz-weiß.
    In diesem Sinne: Zurück zu gegenwärtigen Themen, die sind m.E. wesentlich spannender.

  124. Richard Sorge sagt:

    @ prince charming: Was ist denn an Gab so cool? Das würde mich dann doch mal interessieren…..

  125. schmidt sagt:

    @Alexander Dorin
    Beim nächsten Interview/Vortrag sollten Sie solche Leute auf die folgende Spiegel Reportage aufmerksam machen(kann man z.B. aufs Handy o.ä. laden).
    Die Serben haben wie im Zweiten Weltkrieg gegen die Nazis gekämpft und die NATO hat die Nazis unterstützt, um Jugoslawien zu zerstören:

    Solche Filmaufnahmen sollten auch hartnäckigste Serbenfresser ins Staucheln bringen.

    Artikel dazu und Interview mit HOS-Führer Paraga:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682359.html

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682366.html

    “If the Serbs are prepared to stand in the breach to defend civilization from a revival of fascism, they should be congratulated and not attacked.”
    – Professor Howard L. Adelson in “THE NAZI REVIVAL”, The Jewish Press 24.6.1994

    Demonstration in Belgrad 1991:

    http://www.megavideo.com/?d=7O7LU7AF

    Unter tagesschau.de sind die meisten “Tagesschau vor 20 Jahren”-Folgen ab 11.07.2011 archiviert. Dort sieht man z.B. wie Kohl im Bundestag die Auflösung Jugoslawiens ankündigt(27.11.) und er sich mit Tudjman trifft(5.12.). Man kann sich rückblickend ansehen, wie damals in den BRD-Medien über den Krieg gegen Jugoslawien gelogen wurde bzw. wie Kriegspropaganda funktioniert. Die Gräueltaten der Neo-Ustascha an der serbischen Zivilbevölkerung werden dort völlig ausgeblendet. Die Parallelen zu 1941 sind frappierend.

  126. Yummy Bear sagt:

    Mit ihrem “Programm zur nationalen und sozialen Befreiung Deutschlands” aus dem Jahre 1931 versuchte die KPD, die NSDAP in Sachen Nationalismus zu überbieten.

    Dank hat sie dafür nicht geerntet: Die Rechten vermögen darin nichts anderes, als eine taktische Wendung zu sehen, von der postmarxistischen PC-Linken dagegen erntete sie den Vorwurf, ihren Gegnern in die Hände gespielt und ihren eigenen Untergang besiegelt zu haben.

    Die SPD war in der Weimarer Zeit (und mehrheitlich auch im Exil) nicht nationalistisch, aber gut patriotisch. Ihr Kampf gegen den erstarkenden Nationalsozialismus war ebenso sozial wie patriotisch motiviert. Die militarisierte Schutzpolizei im sozialdemokratisch dominierten Preußen war dafür bekannt, daß sie dazwischen schlug, wenn braun und rot übereinander oder gemeinsam über Dritte (BVG-Streik !) herfielen. Der Patriotismus der Weimarer Sozialdemokraten ging so weit, daß sie – wie andere Parteien auch – Emissäre nach Doorn schickten, um den exilierten Kaiser zur Rückkehr zu überreden; was daran scheiterte, daß Wilhelm in einer parlamentarischen Monarchie partout nicht den Grüß-August spielen wollte.

    Wiewenig für die Weimarer SPD Sozialismus und Patriotismus einander ausschlossen, hat Kurt Schumacher noch nach dem Zweiten Weltkrieg vorgeführt: Für den schwerverwunderten Leutnant des I. Weltkrieges, der 12 Jahre in den Zuchthäusern und Lagern der Nazis überlebt hatte, war vollkommen klar, wer an der Hitlerey schuld war: die Schwarz-Weiß-Roten, DNVP, Stahlhelm, Junker, Militärs, Erfinder der Dolchstoßlegende, jenes bürgerliche Lager, das NUN – in den ersten jahren der Bundesrepublik – drauf und dran sei, ihr Land an die Alliierten auszuverkaufen. Aus Schumachers Sicht bestand zwischen Patriotismus und sozialistischer Gesinnung kein Widerspruch. Die imperialistische Bourgeoisie flüchtete, nachdem sie Hitler an die Macht gebracht hatte, unter die Fittiche ihrer westlichen Klassenbrüder und verspielte – noch einmal und endgültig – die nationale Einheit.

    Viel anders als Schumacher hat auch der junge Rudolf Augstein es damals nicht gesehen. In den ersten 10 Jahren des SPIEGEL, in welchen Augstein seine gelb unterlegte Kolumne mit dem Pseudonym “Jens Daniel” zu zeichnen pflegte, galt die Westbindungspolitik der bürgerlichen Koalition als der erneute Verrat des Bürgertums am deutschen Volke, Westintegration und Renazifizierung waren für den SPIEGEL zwei Seiten derselben Medaille.

    Übrigens hat die wiedererstandene KPD in der Bundesrepublik ein Programm verabschiedet, das an die befreiungsnationalistische Tendenz des 1931er Programms anknüpfte und dessen Forderungen zum Teil überbot. Bis zum Parteiverbot von 1956 bestand die Propaganda der KPD in der jungen BRD vor allem darin, das nationale Gefühl der Westdeutschen gegen die Amerikaner aufzustacheln (Leute, die die Wirtschaftswunderjahre miterlebt haben, berichten einstimmig, wie aussichtslos diese Propaganda gewesen sei; zwischen die Westdeutschen in ihrer großen Mehrheit und die USA paßte damals kein Blatt Papier. Das Verhältnis war so innig, daß der alte Deutschenfeind Bekessy-Habe seine Landsleute vor den Gefahren von “our love affair with Germany” zu warnen versuchte.

  127. Wahr-Sager sagt:

    @Gab:

    “Kurzum und mit ihren Worten ausgedrückt: Ich bin Zionist.”

    Oh Schreck.

  128. Wahr-Sager sagt:

    Apropos Antisemitismuskeule:

    “Israel schrieb einen internationalen Wettbewerb für ein Denkmal für den Sieg der Roten Armee über das Dritte Reich aus. Das Memorial soll in der Stadt Netanja enthüllt werden. Nach den Worten des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu werde dieses Monument die Anerkennung Israels gegenüber dem russischen Volk ausdrücken, das während des Zweiten Weltkriegs den Schlüsselbeitrag zum Sieg der Anti-Hitler-Koalition geleistet habe. Das Denkmal wird außerdem das Heldentum und die Selbstlosigkeit mehrerer tausend Juden versinnbildlichen, die in der Roten Armee mitgekämpft haben . Man wird das Denkmal auf Spenden von Juden aus der ganzen Welt errichten.”

    Quelle: http://german.ruvr.ru/2010/10/15/26155427.html

    Na, Hauptsache, die Ehrung gilt den “richtigen” Opfern, nicht wahr? Da kann man auch ruhig mal mit zweierlei Maß messen, wenn man auf der “richtigen” Seite steht und ggf. mit seiner Einstellung die Karriereleiter erklimmen kann.

  129. Wahr-Sager sagt:

    @Rappel 2:
    Schon erstaunlich, wie Sie den verbrecherischen Zionismus schönzureden versuchen.
    Ich empfehle Ihnen das Buch “Zionismus und Faschismus: Über die unheimliche Zusammenarbeit von Faschisten und Zionisten” von Lenni Brenner und Verena Gajewski.

  130. Wahr-Sager sagt:

    @andre.s:
    Die Geschwister Scholl entstammen einem erz-konservativen Elternhaus, wurden aber trotzdem ermordet.

    Der lettische Filmemacher Edvins Šnore, Autor der Film-Dokumentation “The Soviet Story”, merkte an, dass Goebbels in sein Tagebuch schrieb, er wollte nach dem Endsieg über Russland ein sozialistisches System etablieren, das er im Gegensatz zu dem „bolschewistsch-jüdischen“ einen „wahren“ Sozialismus nannte.

    Übrigens hat ausgerechnet die taz mal einen sehr interessanten Artikel mit dem Titel “War Adolf Hitler ein Linker” (Autor war Joachim Fest) veröffentlicht.

  131. Richard Sorge sagt:

    @ Wahr-Sager: Haben sie zu dem Taz-Artikel vielleicht einen Link? Bitte hier veröffentlichen!

  132. Wahr-Sager sagt:

    @Richard Sorge:
    Geben Sie in Google einfach “War Adolf Hitler ein Linker” ein, dann finden Sie den Artikel.

  133. Yummybear sagt:

    Die Jungs von der Post sind NEIDISCH, weil Sahra die neue Rosa Luxemburg ist.

  134. Yummybear Dezember 10, 2011 at 16:30

    Die Jungs von der Post sind NEIDISCH, weil Sahra die neue Rosa Luxemburg ist.

    Das Zeug dazu hat sie.

  135. Richard Sorge sagt:

    @ Yummibear:
    @ Bullinger:

    Wäre Rosa L. mit einem schwarzen Mercedes zum Reichstag gefahren?

  136. gerd sagt:

    „Querfront“ und „Links-Rechts-Antisemitismus“ … Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst einer Massefront der Zinsverlierer

    Ostbelgien | Sind Sie Zinsgewinner oder Zinsverlierer?

    http://www.vivant-ostbelgien.org/index.php?id=134

    Zinsverlierer, ca. 99 % der Weltbevölkerung ! “Wir sind 99 Prozent” und nicht das NGO supported “Occupy Wall Street”

  137. Gab sagt:

    Hätte Rosa Luxemburg einen millionenschweren Finanz… geheiratet?

    (Gab: Bitte keine womöglich justiziablen Äußerungen auf meinem blog. Hausmeister)

  138. @Gerd: Dass “Occupy Wallstreet” so NGO “supported” (dieses Denglisch, hilfe!) ist, glaube ich nicht mehr so recht. Warum wird dann so in aller Härte dagegen vorgegangen? Und noch w ichtiger, warum werden sie von iranischen Studenten unterstützt? Die sind nämlich weitaus hellsichtiger und politisch gebildeter als unsere Studenten.

    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/132486-iranische-studenten-unterstuetzen-us-demonstranten

    “Wäre Rosa L. mit einem schwarzen Mercedes zum Reichstag gefahren?”

    Natürlich niemals. Sie wäre auch sicher nicht in einem Porsche herumkutschiert wie Ernst.

  139. andre.s sagt:

    @wahr-sager: die Welt ist schon verwirrend: Hitler ein heimlicher Kommunarde, Bismark Sozialist, Honecker Antisemit, Stalin vermutlich ein Alien – da kann einem schon wirr im Kopf werden. Aber meine Kernaussage war “…von Anfang an von rechtsnationalistischen Diensten und Bünden initiiert, gegründet und gefördert.” Irgendwie hatte ich die Illusion, nach den drei Wochen emsiger NSU/VS- Diskusion hier, könnte das bei manchem klickern – hey, damals auch schon!

  140. Poesie des Kriegers sagt:

    Erst macht der Broder für Sie Reklame, nun die Jerusalem Post.
    Ihre alten Verbündeten aus Ihrer Antideutschland-Mission legen sich ja richtig ins Zeug.

  141. juergenelsaesser sagt:

    PoesiedesKrieges: Ja ja, die tun alle das, was ich Ihnen sage. In Wahrheit alles eine einzige Elsässer-Verschwörung.

  142. Richard Sorge sagt:

    @ all: Elsässer-Verschwörung? Genau, gut, dass du jetzt die Leser aufgeklärt hast, Jürgen!

  143. Gab sagt:

    @ Hausmeister

    Keine Sorge, daran war nichts “justiziabel”. Der Ehemann von Frau Wagenknecht ist wegen Kapitalanlagebetrugs rechtskräftig verurteilt worden.

    Siehe hier:

    http://www.welt.de/print-welt/article368753/Haftbefehl_wegen_Fluchtgefahr_gegen_Politikergatten.html

    Oder wussten Sie das etwa nicht?

  144. mossad-doktor sagt:

    wahr-sager: deine kommentare zu dem – vollkommen zu recht – geplanten denkmal für die rote armee sind eindeutig und miesmacherisch. denn die sowjetische armee und mit ihr die vielen juden, die in der armee dienten, haben in der tat die größte leistung für den weltfrieden gebracht und das land nicht nur, sondern ganz europa und die welt vor dem faschismus gerettet. die amis haben sich erst an dem kampf beteiligt, als die eigenen interessen auf dem spiel standen (pearl harbor).
    hitler hatte vorher den plan, sich mit usa zu verbünden.
    auch waren es nicht die amerikaner, deren land und volk bedroht war. die sowjetischen bürger dagegen verteidigten ihre heimat und waren bereit, die grössten opfer zu bringen. das denkmal für die befreier und sieger dieses unsterblichen kampfes ist ein würdiges monument und symbol des triumphes der gerechtigkeit über den geist der bösartigkeit und des rassenwahns.

  145. Ingo Meyer sagt:

    @Sixty, Zitat: “SO allgemein ist das dummes Zeug.
    Richtig ist, daß es in der NSDAP einen „linksnationalen“ Flügel um Dr. Otto Strasser gab. Das war aber immer eine kleine, für die Partei insgesamt untypische Minderheit.”
    Dem möchte ich voll zustimmen. Anzumerken ist auch noch, dass die nach dem Austritt Otto Strassers und der Bildung der Schwarzen Front verbliebenen “linken” Nazis um Ottos Bruder Gregor Strasser und die sozialrevolutionären Elemente in der SA 1934 im Rahmen des sogenannten Röhm-Putsches endgültig ausgeschaltet, und ihre führenden Exponenten größtenteils physisch liquidiert wurden, was allein schon aufzeigt, wie “links” Hitler und die Nazi-Majorität waren… Ganz zu schweigen von der Zerschlagung der Gewerkschaften und der gnadenlosen Verfolgung von Sozialdemokraten und Kommunisten, die sofort nach der Machtübertragung an Hitler einsetzte…

    Die Nazis waren also klar eine dem rechtsextremen politischen Spektrum zuzordnende Partei!

  146. Wahr-Sager sagt:

    Na klaro. Das waren ja die “Befreier”, die in gerechter Weise Unzählige von Menschen von ihrem Leben befreiten, darunter Kinder, Frauen und Greise, die ja sonst noch mehr Unheil gebracht hätten…

    Das Massaker in Katyn wurde durch die Rote Armee verursacht – war aber bestimmt nur ein Kollateralschaden.
    Die Sowjets leugneten ihre Schuld jahrzehntelang hartnäckig und gaben erst unter Gorbatschow zu, dass Stalins Schergen die Mörder waren.
    Fehlt jetzt nur noch, dass du vorschlägst, Stalin zum Friedenskämpfer zu ernennen.
    Und deine Bemerkung, dass in der Roten Armee Juden dienten, machen deren Verbrechen keinen Deut besser.

    (Rest zensiert; bringen Sie diesen blog bitte nicht in Misskredit, Wahr-Sager – der Hausmeister)

  147. Ja, ja… schon klar. Rinks und lechts verwechslichnich, das kommt bei mich nich vor.

    Denn die Lechten lechzen ja so sehr nach der Macht und sinn dann ja auch so brutal, wenn sie die dann auch ausüben dürfen.

    Deshalb sind die ja auch so gefährlich! Schulden? Euro? Staatsbankrott? Kommende Not, Kriege und zu erwartendes Elend sind alles Peanuts. Nazi-Alarm, Nazi-Alarm! Das ist wichtig!

    Und da kann schon ein rationalpopulistischer Untergrund – äh… oder so ähnlich – von ganzen 3 Leuten – von denen 2 schon tot sind und die dritte für den VS arbeitet – die ganze Bunte Republik braun einfärben.

    Wollt ihr das? Wollt ihr im braunen Sumpf untergehen? Nein, Nein, um Gottes Willen! Lieber sollen sie uns die Renten kürzen, die Steuern erhöhen und uns ‘ne nette Zwangshypothek aufs Häusle setzen.

  148. Gab sagt:

    @mossad-doktor

    Der Hitler-Stalin-Pakt sagt ihnen wohl nichts, oder? Und dass die Sowjetunion ZUSAMMEN und auf der Seite von Nazi-Deutschland den zweiten Weltkrieg mit dem Angriff auf Polen begonnen hat wohl auch nicht…..

  149. gerd sagt:

    @ Ingo Meyer

    ja wie Links flügelte Basta Schröder in der SPD … Scheichegal, mit Gysi und der NATO, Linke für mehr Europa der Finanzoligarchie … ja zum Teufel wie passt der Erlass zur alleinigen Unterrichtung der lateinischen Schreibschrift als neuer „deutscher Normalschrift“ zu den ach so deutschen Nationalismus und Warum verhinderte MI5 Hitler-Attentat?

    http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv07/0320070120paz58.htm

    http://www.focus.de/politik/deutschland/1944_aid_122352.html

    … britische Geheimdienst Attentat Hitler …

    Links-Rechts Show, wollte da jemand seinen Agenten, den böhmischen Gefreiten, nicht verlieren?

  150. gerd sagt:

    @ Joachim Bullinger

    von den BAF Underground wo sich aufgeRAFt haben sollen sehen sich die zwo selbstgemordeten so Zwillings-ähnlich wie der Unterhosenbomber sich selbst nie gleichte dieser Mutallab Abdulmutallab Omar Umar Faruk Farouk

    http://www.medienanalyse-international.de/unterhosenbomber.html

    Wer ist der echte Scheich?

    http://gertler.net/archives/158

    Aber das sieht nur das böse polskaweb so … mit dem Titel „Brauner Terror vom ZDF finanziert ?“

    http://polskaweb.eu/index2.php?option=com_content&task=view&id=3908&pop=1&page=0&Itemid=1

    Gute Nacht, John-Boy – Gute Nacht, Großhirn!

  151. @ gerd Dezember 12, 2011 at 11:03 @ Joachim Bullinger

    von den BAF Underground wo sich aufgeRAFt haben sollen sehen sich die zwo selbstgemordeten so Zwillings-ähnlich wie der Unterhosenbomber sich selbst nie …

    Also, zunächst erkläre ich mich kongenial mit Ihrem Nähe-Distanz-Konflikt solidarisch und distanziere mich hiermit hier und jetzt auf das entfernstete von allem und jedem in diesem unseren so bunten Land, einschließlich mir selbst und vor allem allem, was irgendwie oder irgendwo mutmaßlich braun oder bräunlich ist, sein oder werden könnte. Dann das macht mich immer – Hand auf’s bunte Bürgerherz – ganz betroffen und ich muß dann weinen und noch ‘ne Stunde bei meinem Supervisor in Anspruch nehmen

    Dann erlaube ich mir anzumerken, daß jeder Mensch 2 Gesichtshälften hat, die sich leicht unterscheiden. Und wenn halt ein Untergrund aus nur 2 Personen den gewaltigen Nazi-Überbau kaum zu tragen vermag, dann kann man die eine Hälfte halt mal von rinks und dann wieder von lechts fotographieren.

    Und schwupps hat sie sich verdoppelt, die Person.

    Das ist so ähnlich, wie bei der wundersamen Geldvermehrung. Man hebelt hat das Vakuum äh… das Volumen.

  152. Gab Dezember 12, 2011 at 09:43 @mossad-doktor

    Der Hitler-Stalin-Pakt sagt ihnen wohl nichts, oder? Und dass die Sowjetunion ZUSAMMEN und auf der Seite von Nazi-Deutschland den zweiten Weltkrieg mit dem Angriff auf Polen begonnen hat wohl auch nicht…..

    Wer hat den zweiten Weltkrieg begonnen? Ganz konkret: Wer hat wem als erster den Krieg erklärt?

  153. Richard Sorge sagt:

    @ Gab: Auch wenn ihre Linie absolut nicht meine ist, aber historische Kenntnisse haben sie, Respekt!

  154. Wahr-Sager sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Warum antworten Sie nicht selbst, wenn Sie es doch zu wissen glauben?

  155. Wahr-Sager sagt:

    (Rest zensiert; bringen Sie diesen blog bitte nicht in Misskredit, Wahr-Sager – der Hausmeister)
    Äh, wie bitte? ICH bringe diesen Blog in Misskredit, Herr Elsässer? Wem wollen Sie hier eigentlich einen geistigen Nährboden bereiten? Augenscheinlich wohl Anhängern der Roten Armee, jenen Massenmördern, die in perverser Weise als “Befreier” gefeiert werden dürfen. Von wegen “das denkmal für die befreier und sieger dieses unsterblichen kampfes ist ein würdiges monument und symbol des triumphes der gerechtigkeit über den geist der bösartigkeit und des rassenwahns.”
    Sie sind gar nicht mal so weit von dem Diktat der Massenmedien entfernt, wenn Sie SOLCHE Statements unkritisch zulassen und meine harmlosen Äußerungen zensieren (echt lächerliche Maßnahme von Ihnen). Und merken gar nicht, dass Ihr Blog schon in Misskredit gebracht wurde. Na, vielleicht ist das ja auch Ihre gewollte Zielgruppe – wer weiß.

  156. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: Mäßigen Sie sich. Wenn Sie in einer ruhigen Minute ihren Beitrag nochmal durchlesen und über die Strafgesetze in diesem Land meditieren, werden Sie schnell erkennen, dass ich Sie durch meine Zensur eventuell vor strafrechtlicher Verfolgung bewahrt habe. Im übrigen: Ich versuche schon immer, die Geschichtsdebatten auf diesem blog zu begrenzen, weil das nichts bringt. Wir haben in der Gegenwart genug Probleme. Sie nicht?

  157. Wahr-Sager sagt:

    Herr Elsässer, ich habe keine Angst vor strafrechtlicher Verfolgung in dieser “Demokratie”, weil ich genau weiß, wie weit ich mit meinen Äußerungen gehen kann, ohne strafrechtlich belangt zu werden.
    Wenn Sie in unserer Gegenwart genügend Probleme sehen – was ich durchaus ebenso sehe – und versuchen, die Geschichtsdebatten auf diesem Blog zu begrenzen, dann sollten Sie nicht so einseitig agieren und den Anhängern des Stalinismus hier einen Riegel vorschieben, wenn Sie schon Personen wie mich vor einer strafrechtlichen Verfolgung bewahren möchten und infolge Ihrer Maßnahmen “Nazis” hierzulande das Nachsehen haben…

    Wahr-Sager: Vor einiger Zeit habe ich Sie gegen Angriffe auf diesem blog verteidigt. Ich habe mittlerweile den Eindruck, das war ein Fehler… Sie dürfen gerne selbst einen blog aufmachen und dort die strafrchtlichen Grenzen dieses Landes austesten. Auf meinem blog fügn Sie sich bitte meinen Anweisungen. Im übrigen: Dass “infolge meiner Maßnahmen” in diesem Land irgendeiner Nachteile hat, bezweifle ich stark, so wichtig bin ich nicht. Sollte aber ein waschechter “Nazi” (wie Sie?) Nachteile haben, würde ich das selbstverständlich begrüßen – ich bin nämlich gegen Nazis, mit und ohne Anführungszeichen. Der Hausmeister

  158. Wahr-Sager Dezember 12, 2011 at 14:23 @Joachim Bullinger:

    Warum antworten Sie nicht selbst, wenn Sie es doch zu wissen glauben?

    Na ja, wir stehen zwar alle stets im Dialog mit uns selbst. Aber solche Selbstgespräch sollte man in einen politischen Blog imho nicht einbringen. Da stellt man besser Fragen.

    Ansonsten siehe oben. ;-)

  159. Wahr-Sager sagt:

    @Jürgen Elsässer:

    Vielen Dank für Ihren “guten Rat”, aber ich schreibe parallel auch in anderen Blogs und “teste” dort die strafrechtlichen Grenzen dieses Landes aus.

    Wahr-Sager: So, nun Schluss mit dem Zwiegespräch. Tragen Sie meinetwegen weiter zu den Themen dieses blogs bei – aber bitte unter Berücksichtigung meiner Hinweise.

  160. Wahr-Sager sagt:

    @Jürgen Elsässer:

    Mal schauen. Sollten Sie aber weiterhin hier Stalinisten zulassen, werde ich hier sicherlich nicht mehr schreiben. Auf Masochismus stehe ich nämlich nicht.

  161. mossad-doktor sagt:

    gab u. a.:

    natürlich hat es unrecht und gewalttaten auch von seiten der alliierten gegeben. es ist auch insofern bedauerlich, weil die verstärkte debatte hierüber erst zaghaft und in den letzten jahren (?) begonnen hat. ich habe allerdings das gefühl, unabsichtlich einen stein ins rollen zu bringen, wenn ich oben einen komentar poste, der dann eine ganze diskussion um schuld und reaktion, kriegsgründe und so weiter veranlaßt. wo es ja hier eigentlich um die “jerusalem post” geht. ich finde nur, es soll jeder da seine gedanken äußern – auch die der gegenseite können interessant sein.

  162. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: So, jetzt reicht es mir. Sie werden mir hier nicht vorschreiben, wen ich zulasse und wen nicht – und wenn es hundert Mal in Ihren Augen “Stalinisten” sind. Jetzt sind Sie gesperrt. Und tschüs!

  163. Wann beginnt ein Weltkrieg? Na genau dann, wenn (mindestens) 2 Weltmächte beginnen, miteinander Krieg zu führen, oder?

    OK, ich will jetzt kein Faß aufmachen, hier. Ich will nur bescheiden anmerken, daß Wahrheit gewissen Konventionen unterliegt.

    Ansonsten würde es mich freuen, wenn Wahr-Sager unter einem neuen Nick wieder auftaucht und sich dann etwas (pardon) geschickter und (nochmals pardon) klüger verhält.

    Also, mir hat der Zensor hier auch schon Sachen weggeschnippelt, wo ich im Nachhinein ganz froh war, daß er das getan hat.

  164. Richard Sorge sagt:

    @ Wahr-Sager:
    @ JE: Das war jetzt ein Schnellschuss in meinen Augen. Natürlich schreiben hier auch “Stalinisten”, wie sie es nennen, die die Augen vor den Verbrechen der Roten Armee verschließen, hier schreiben sogar erklärte “Zionisten”, aber darüber rege ich mich schon lange nicht mehr auf, die “Argumente” der Zionisten z.B. sind so albern, dass es untehaltsamer ist, als jede Sendung von Günther Jauch. Muss man denn alles immer so verbissen sehen?

  165. Bär sagt:

    Wer eine Diskussion darüber, wie dem derzeitigen Verhängnis etwa durch eine geopolitische Neuorientierung zu entkommen wäre, torpedieren möchte, muß einfach nur eine dieser unseligen Diskussionen darüber vom Zaun brechen, welches Gesellschaftssystem die meisten Leichen im Keller hat.

    Welcher Auffassung man auch anhängt, man sollte zumindest soviel politischen Instinkt haben, um zu begreifen, daß es kein historisch-politisches Thema gibt, das, kontrovers diskutiert, in vergleichbarer Weise die in der heutigen Welt bestehenden politischen und wirtschaftlichen Machtverhältnisse affirmiert. Die Menschen sind so konditioniert, daß sie aus einem Streitgespräch über “Massenmord unter totalitärer Herrschaft” hervorgehen in dem sicheren Empfinden, doch in der besten aller möglichen Welten zu leben.

    Speziell im (westlichen) Deutschland hat der Affekt wider den kommunistischen Totalitarismus, so verständlich er vor dem Hintergrund geschichtlicher Erfahrung auch sein mochte, in der gesamten Nachkriegszeit noch stets die Wirkung gehabt, Westintegration und Pax Americana als “alternativlos” erscheinen zu lassen. Was unter dem Eindruck des wirtschaftlichen Wiederaufstiegs und der früh-bundesdeutschen Erfolgsgeschichte noch keiner Begründung bedurfte, wird heute – da die katastrophalen Folgen dieser Entwicklung seit langem zutage liegen – von zahllosen Politikern, Meinungsmachern und Intellektuellen gleichermaßen mit gläubiger Inbrunst verfochten. Wer älter als 35 ist, kann sich an Zeiten erinnern, als die Verfechter der deutschen Westintegration in der Öffentlichkeit auf breiter Front in die Defensive gedrängt waren; und das praktisch übe Jahre hinweg.

    Nicht allein die Dauerpräsenz des Nationalsozialismus, auch der moralische Fundamentalismus, mit dem der nicht minder tote Sowjetkommunismus wieder und wieder exorziert wird, trägt seinen Teil dazu bei, daß die Leute unfähig sind, sich Alternativen zum status quo auch nur vorzustellen.

  166. Ingo Meyer sagt:

    @Bär, ich möchte auch noch anmerken, dass diese ganzen gesellschaftlichen Totalitarismusdebatten, die von oben losgetreten werden, u. a. das Agieren der heutigen etablierten Parteien verharmlosen sollen, welche in ihrer Gesamtheit den Willen der Bevölkerung bewusst und gezielt misssachen, marktradikal handeln und immer mehr nationalstaatliche Befugnisse auf die demokratisch nicht hinreichend legitmierte EU-Kommission verlagern… Die Menschen sollen dazu gebracht werden, wie das Kaninchen auf die Schlange auf Links- und Rechtsradikale zu starren, ohne zu realisieren, dass die etablierten Parteien selber radikal sind und momentan die größte Gefahr für die Demokratie darstellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Dezember 2011
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.789 Followern an

%d Bloggern gefällt das: