Elsässers Blog

17.7. | COMPACT Live: "Droht ein neues 9/11? Das Verschwinden der MH370". Viethaus. Leipziger Str. 54-56, 10117 Berlin. Beginn 19:00 Uhr

Zuerst London, bald Berlin? Vorsicht, Bürgerkrieg!

Elsässers Editorial aus der gerade erschienenen COMPACT-Ausgabe

Editorial COMPACT 9/2011

Vorsicht, Bürgerkrieg

Von Jürgen Elsässer

(…)

Am 22. Juli erschütterten Massenmorde das friedliche Norwegen. Zwei Wochen später brachen in England blutige Unruhen aus, wie man sie seit 30 Jahren nicht erlebt hatte.

Verstörend war nicht nur die annähernde Gleichzeitigkeit der Attacken, sondern auch ihre Spiegelbildlichkeit: In Oslo und Utoya wollte der Killer Anders Breivik das christliche Europa vor Multi-Kulti schützen; umgekehrt war es in London und Liverpool die verlorene Generation von Multi-Kulti, die die Stadtviertel anzündete. Droht unserem Kontinent ein Bürgerkrieg, in dem sich nicht mehr, wie in vergangenen Zeiten, Kommunisten und Faschisten gegenüberstehen – sondern deren postmoderne Mutationen?

Beispiel Berlin: Hier wetteifern Autonome und verwahrloste Migrantenkinder seit Jahren in Inländerfeindlichkeit und üben sich im Autoanzünden. Ihnen steht eine neue Form von Rechtsparteien gegenüber, die die grausige Judenfeinschaft durch peinliche Israel-Hörigkeit ersetzt haben.

Was können wir gegen die Brandstifter auf beiden Seiten tun? Ganz einfach: Maß und Mitte verteidigen, die falsche Polarisierung unterlaufen. Wenn sich die kleinen Leute gegeneinander aufhetzen lassen, können die großen Herren ihre Macht umso sicherer behaupten. Die Hauptgefahr für die Demokratie geht nicht von irren Fanatikern oder randalierenden Ghetto-Gangs aus; vielmehr droht die Diktatur der kühlen Eurokraten. Ihr neuestes Feindbild ist der Rechtspopulist: So wird jeder verächtlich gemacht oder sogar als geistiger Zuträger von Breivik geschmäht, der gegen das Neusprech des Imperiums verstößt und an den nationalen und religiösen Werten Europas festhält. Dabei sind viele Vorschläge der neuen Protestparteien sinnvoll, etwa der Ausstieg aus dem leicht entflammbaren Euro-System oder die scharfe Begrenzung der Einwanderung.

Auf der anderen Seite müssen Positionen klar zurückgewiesen werden, die – inspiriert von neokonservativen Brandstiftern in Washington und Jerusalem – den Islam pauschal verteufeln. Schwarze karibischer Herkunft stellten das Gros der englischen Krawallanten – nicht Moslems. Unter den fünf Toten, die den Gewalttätern zum Opfer fielen, waren drei Betende aus einer Moschee, die sich gerade zur Verteidigung ihres Stadtteils aufmachten. Für die Einwanderer wie für die Rechtspopulisten gilt also: Es gibt solche und solche. Die einen nützen, die anderen schaden. Um den Bürgerkrieg zu vermeiden, müssen wir differenzieren lernen. Zu viel verlangt?

Vollständig in der Printausgabe. Hier geht’s zum Inhaltsverzeichnis von COMPACT 9/2011. Und hier zum Abo.

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

25 Responses

  1. ??? sagt:

    “Beispiel Berlin: Hier wetteifern Autonome und verwahrloste Migrantenkinder seit Jahren in Inländerfeindlichkeit und üben sich im Autoanzünden.”

    Hier ist dem Verfasser wohl die Fantasie durchgegangen. Verwahrloste Migrantenkinder zünden Autos in Berlin an? Das ist ja ganz was neues, woher stammt die Information? Und auch das mit den Autonomen scheint zweifelhaft, wenn selbst die Polizei die Mehrheit der Zündeleien nicht ihnen zuschiebt. Und was soll der Wahnsinn, der Pyromanen treibt, jede Nacht Autos anzuzünden, mit Inländerfeindlichkeit zu tun haben? Hier wird augenscheinlich so lange konstruiert, bis es ins eigene Weltbild passt und sich politisch verwurschteln lässt.

  2. Für viele ist das zu Viel verlangt befürchte ich leider… :-( Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich Zuletzt! Es drohen massive Unruhen und Verwerfungen. Und das die Mächtigen, besonders die Klasse der Eurokraten, davon profitieren wenn sich die unteren Ränge auf die Schnauze hauen um das Mal ganz Profan auszudrücken, dass ist das Üble bei diesem bösen Spiel.
    Ich hoffe aber noch das es genügend denkende Menschen gibt die so einen Wahn verhindern!

  3. Frieden01 sagt:

    Tja! Man sollte grundsätzlich keinen Hass auf seinen Nachbarn haben. Egal ob schwarz, kariert, rot, grün oder bunt. Egal ob Moslem, Christ oder Atheist. Nur leider wird dieser Hass von anderen gezündelt (genau wie die Autos). Und diese müssen öffentlich gemacht werden. Dieser “mögliche Bürgerkrieg” dient niemals dem kleinen Mann. Seine Rechte würden weiter eingeschränkt. Für was soll er also gegen wen auf der Straße kämpfen? Der Groll ist auf die wahren Verursacher aller Miseren anzuwenden. Und es sollte alles dafür getan werden, diesen Groll nicht gegen die Falschen zu richten.
    Also prangert die Richtigen an! Prangert die an, welche uns die “Facharbeiter” ins Land holen, welche falsche Kriege mit unseren Steuergeldern führen, die aus der Finanzwelt eine Betrugswelt gemacht haben, die die Arbeitslosenstatistiken fälschen, die über eine verlogene Medizin Krieg gegen die Bevölkerung führen, die den Wohnungsbau so teuer machen, dass sich keiner mehr Eigentum leisten kann, die unsere Kinder zu geschlechtslosen Wesen erziehen wollen, die an den Alten, welche sie zu hirnlosen Kranken machen, über die “Pflege” verdienen, die falsches Wissen an den Schulen lehren……………………………….die für ihre fals flag Aktionen verirrte (oder verwirrte) Personen nutzen………………….usw..

  4. chicano sagt:

    schon möglich das es so kommt jürgen. vielleicht aber werden sich alle mutationen aber auch gegen frankestein erheben.

    letztlich wird fast alles davon abhängen, dass die reinsten herzen der religiösen zusammenfinden um den spaltenden geist der falsch verstandenen religionen zu überwinden, die eben das entscheidende nicht als höchstes gut erkannt haben. und zwar ohne die einzelnen religiösen wege aufzuheben und in einen einheitbrei zu verwandeln, wie die nwo es vorhat.

    gerade die kriege und der zwist der die sich gegenseitig ausschließenden “heilswege” ist eine der größten waffen der spaltenden mächte und wird zur akzeptanz dessen führen, was die neue weltreligion sein soll (hauptsache keine kriege und kein terror mehr wird man sagen)…..eine atheistische esoterik, deren höchstes gesetz die gnadenlosen gesetze des materialismus sein werden.

    das verbindende muss hochgehalten werden, nicht das ausschließende, sonst haben wir keine chance.

  5. Roy Lanek sagt:

    juergenelsaesser:

    > Zu viel verlangt?

    The *problem* is rather here:

    http://psychology.about.com/od/historyofpsychology/a/milgram.htm
    The Milgram Obedience Experiment
    The Perils of Obedience

  6. rubo sagt:

    Wenn schon im September-Compact kein Platz mehr war für die Würdigung des Weltfriedenstages, möchte ich dran erinnern.
    Die deutsche Friedensbewegung scheint es auch nicht mehr zu geben, obwohl noch nie so viele Kriege in 20 Jahren stattgefunden haben, wie seit 1990. Sie wurde oder hat sich umgedreht wie z.B. DIE LINKE oder DIE GRÜNEN.
    Vielleicht genügt es auch, daß der Führer des Staates, der die Kriege der letzten 20 Jahre zu verantworten hat, Weltfriedenspreisträger ist.
    Ja, das paßt als Erklärung genauso zum gegenwärtigen Zustand der Welt, wie ihn der Mainstream uns täglich entgegen der Realität darstellt.

  7. Föhnix sagt:

    “So wird jeder verächtlich gemacht oder sogar als geistiger Zuträger von Breivik geschmäht, der gegen das Neusprech des Imperiums verstößt und an den nationalen und religiösen Werten Europas festhält.”

    Jeder? Aha. Mir ist kein einziger bekannt, was vielleicht daran liegt, dass ich um jegliche Hassprediger einen großen Bogen mache.

  8. Fendel sagt:

    Weck mit den religionen…
    Da gibts kein sosolala und kein razionalismuss.
    Ende mit der heuchelei, schluss mit der verbloedung der menchen.

  9. yilmaz sagt:

    “Um den Bürgerkrieg zu vermeiden, müssen wir differenzieren lernen. Zu viel verlangt?”
    Genauso sollte es sein, differenzierte kritik ist immer erlaubt, es ist falsch und unfair alle Einwanderer in einen Topf zu werfen und zu behaupten das alle nur eine Last sind und keinerlei das Land bereichern. Über 85% der eingewanderten Türken in Deutschland ist bestens integriert und verhält sich loyal zu Deutschland, die anderen 15% sind selbst für ihr Verhalten verantwortlich und representieren in keinsterweise die Mehrheit.
    Zudem sollten die Augen aufgehalten werden, ob nicht doch da einige agent provokateur nach Berlin eingeschleust worden sind um die Stimmung anzuzündeln….
    Ansonsten stimme ich den Aussagen von föhnix, Frieden01, chicano und rubo zu.

  10. Claudia Wädlich sagt:

    Polarisierung ist das eigentliche Problem. Da maßhaltend gegen zu steuern, dürfte in einem Europa der Konzentration, um nicht zu sagen, der Korruption schwer fallen, angesichts der Möglichkeiten verdeckten Einsatzes von Provokateuren, die die Animositäten breiter Schichten bedienen. Ich möchte nicht von Ungebildeten sprechen, denn Dummheit im Handeln gibt es auch unter Studierten, aber die Abwesenheit von Handeln aufgrund eines gesunden Menschenverstandes ist doch recht auffällig. Und mangelndes Unrechtsbewußtsein ist auch in allen Schichten auffäliger geworden. Alles in allem eine geistige Verwahrlosung, die da gärt.

  11. Ronald sagt:

    @Fendel

    Haben Sie das 20.Jahrhundert verschlafen? Hatten wir doch alles vor kurzem schon mal. Hat nix gebracht. Hitler, Stalin, Mao, und die meisten anderen Massenmörder des 20.Jahrhunderts haben ihre Großtaten völlig ohne Religionen vollbracht.
    Wenn Sie das “Ende der Heuchelei” und der “Verblödung” fordern, dann sitzen Sie mit Religionen am kurzen Hebel.

  12. “Jeder? Aha. Mir ist kein einziger bekannt, was vielleicht daran liegt, dass ich um jegliche Hassprediger einen großen Bogen mache.”

    daran tun Sie auch gut! Es stimmt aber, dass kurzzeitig die Hetzer auf PI & co. et was beunruhigt waren, haben sie doch noch zuvor getönt “warum bombt der Islam in Norwegen”. Recht so, jetzt fühlen sie mal selber, was es heißt, unter Generalverdacht gestellt zu werden, was sie immer mit uns taten.
    Mit dem Frankfurter Attentäter Arid Uka wurde ja auch Pierre Vogel als “geistiger Anstifter” bezeichnet, was mindestens genauso haltlos war. Dagegen hat sich aber niemand gewehrt, und da kommt einem schon so ein bisschen der Verdacht, dass man mit zweierlei Maß misst.

  13. Roy Lanek sagt:

    juergenelsaesser:

    > Vorsicht, (Bürger)krieg!

    (Parenthesis added.)

    *** MUST READ ***

    http://tarpley.net/2011/08/31/four-years-later-the-kennebunkport-warning-of-august-2007-confirmed-by- dick-cheney-on-his-new-autobiography/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=rss

    Four Years Later: The Kennebunkport Warning of August 2007
    Confirmed by Dick Cheney on his New Autobiography
    Webster G. Tarpley, Ph.D.
    August 31, 2011

    http://silviacattori.net/article1891.html

    Les Etats Unis ont programmé d’intervenir en Irak, Syrie, Libye,
    Somalie, Soudan, Iran, dès septembre 2001 Le général Wesley Clark affirme, dans un enregistrement daté de 2007, que le Pentagone avait programmé d’intervenir militairement en Irak et en Libye, -ainsi qu’au Liban, en Syrie, en Somalie, au Soudan, en Iran- dix jours après les attentats du 11 septembre 2001.

    1er septembre 2011

    (English only :
    http://www.gilad.co.uk/writings/wes-clark-americas-foreign-policy-coup.html)

    **

  14. Gemeine Lästerattacken im Web

    Bedenklicher Trend: Immer mehr Jugendliche in Deutschland werden Opfer von Cyber-Mobbing. Lesen

    http://de.lifestyle.yahoo.com/cyber-mobbing–die-gefahr-nimmt-zu.html

    Cyber-Mobbing: Die Gefahr nimmt zu
    Hatten Kinder und Jugendliche früher nur im realen Leben mit Mobbing zu kämpfen, geschieht das nun auch immer öfter auf virtuellem Weg. Es gibt sogar schon einen offiziellen Begriff für die Lästerattacken im Internet: „Cyber-Mobbing“. Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, leiden in Deutschland hunderttausende Teenies darunter.
    Yahoo LifestyleVon Yahoo! Lifestyle – Mi., 31. Aug 2011 15:19 MESZ

    tweet
    E-Mail
    Drucken

    Sticheleien auf dem Pausenhof sind unangenehm, und nichts ist für einen unsicheren Teenager schlimmer, als nicht zur Party des Jahres eingeladen zu werden. Doch früher oder später geraten solche unangenehmen Momente in Vergessenheit, zumindest war das in der Vergangenheit so. Heute ist das anders, denn soziale Netzwerke, Chatforen und Handy-Speicherkarten vergessen nichts. Dadurch, dass Schikane-Videos und peinliche Fotos auf ihnen veröffentlicht bzw. gespeichert werden können, wird „Cyber-Mobbing“ erst möglich. Dieses gilt mittlerweile als offiziell anerkanntes Problem. Es umfasst jegliche Form der Belästigung, Nötigung oder Diffamierung durch elektronische Kommunikationsmittel.

    Cyber-Mobbing: Die Gefahr nimmt zu (Bild: thinkstock)

    32 Prozent der deutschen Jugendlichen betroffen
    Wie sehr die neue Art des Mobbings mittlerweile zum Alltag deutscher Jugendlicher gehört, darüber gibt eine Forsa-Studie Aufschluss. Die Umfrage, in Auftrag gegeben von der „Techniker Krankenkasse“, ergab, dass 32 Prozent der befragten Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren in Deutschland bereits einmal Opfer von Cyber-Mobbing waren. Allein in Nordrhein-Westfalen war jeder dritte Jugendliche schon einmal davon betroffen. Jeder fünfte Befragte wurde im Internet oder per Handy direkt bedroht oder beleidigt. Das Fatale daran: Die Täter verstecken sich hinter der Anonymität der neuen Kommunikationsformen und können so nur in den seltensten Fällen gefasst und bestraft werden.

    Kind allein zu Haus: Die wichtigsten Regeln

    Die Auswirkungen von Internet-Mobbing
    Klar, dass die virtuellen Attacken bei Jugendlichen Spuren hinterlassen – vor allem die Selbstachtung wird enorm erschüttert. Der Forsa-Umfrage zufolge sind 70 Prozent der Betroffenen wütend, 24 Prozent verzweifelt, und 22 Prozent fühlen sich hilflos. Dazu kommen körperliche Folgen wie Schlafstörungen, Bauch- und Kopfschmerzen. Viele Mobbing-Opfer schwänzen die Schule und ziehen sich zurück. Obwohl „Cyber-Mobbing“ längst kein Tabuthema mehr ist, suchen weniger als die Hälfte der Betroffenen professionelle Hilfe auf. Viele Eltern sind ratlos, wie sie ihre Kindern unterstützen können und mit dem neuen Problem umgehen sollen. Umso wichtiger ist es, im Ernstfall einen Experten zu Rate zu ziehen.

    Hilfe für Eltern und Kinder
    Die Plattform „juuuport.de“ hat sich im Jahr 2009 gegründet, um Kindern und Jugendlichen in der Welt des Internet eine Orientierungshilfe zu bieten und ihnen bei Problemen zur Seite zu stehen. Von der Meldung zweifelhafter Websites über Diskussionen im Forum bis hin zum Rat von Experten und der Beantwortung gezielter Fragen finden Internet-User dort eine Anlaufstelle.

    Auch das kostenlose Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer” bietet mittlerweile bei Web-Sorgen fachkundige Hilfe an. Betroffene Kinder und Jugendliche erreichen die Berater bundesweit kostenlos sowohl aus dem Festnetz als auch per Handy unter den Telefonnummern 0800/1110333 und -116111. Eltern können sich unter der Nummer 0800/1110550 beraten lassen. Auf der zugehörigen Website gibt es eine Liste mit wichtigen Grundregeln zum persönlichen Schutz im Internet.

  15. Föhnix sagt:

    OT aus aktuellem Anlass, heute Abend (22:15) bei Kerner. Ob das wirklich der Durchbruch wird, sei mal dahingestellt:

    Der Durchbruch: Kerner stellt morgen (=heute!) auf SAT1 wissenschaftliche Zweifel an 9/11 vor!

    http://www.911-archiv.net/Blog/Der-Durchbruch-Kerner-stellt-morgen-auf-SAT1-wissenschaftliche-Zweifel-an-9/11-vor.html

  16. Mausarm sagt:

    @chicano

    gute Aussage !

    Ich möchte noch hinzufügen, dass das Leid, das Alle so beklagen, eben aus dieser Ungläubigkeit rührt.
    Wenn der Glaube an Gott so groß wäre, wie ein Senfkorn misst, könnte jeder diesen Berg versetzen. Danke

  17. Kommisar Zufall sagt:

    Dealer im Volkspark Hasenheide in Berlin
    http://www.abload.de/gallery.php?key=daU0DCDS

    Gräber der Drogenhändler auf den Friedhöfen in der Bergmannstr.
    http://www.abload.de/gallery.php?key=ffIZWKsT

    Dope Inc. (1978) – Hintergründe des internationalen Dogenhandels
    http://www.abload.de/gallery.php?key=cOtY4owV

  18. Der am besten integrierte Türke ist der Menschenrechtsaktivist Selim Sürmeli

    Lasst Euch von Selim Sürmeli mal über Deutschland und Menschenrechte aufklären!

    Menschenrecht Infoveranstaltung Karlsruhe

  19. Fendel sagt:

    @ Ronald

    Denke dass ein buch, ein obama und ne merkel, noch schlimmer sind als ein hitler, ein stalin und ein mao…
    Mit den letzteren (frueheren) banditten wuste man so ungefaehr wass sie vorhatten,,,

  20. Föhnix sagt:

    Statement von US-Anti-Imperialisten:

    Loot the dream looters! Youth are right to rebel!

    http://www.workers.org/2011/us/fist_0908/

    So often, youth are accused of being “disinterested” and “apathetic.” They are dismissed as being without morality, without motivation and without direction. Well, the direction is here.

    If you want to see the “direction” of this generation, look into the streets of London. This action was not criminality. It was a political uprising.

  21. Föhnix: Ich habe den Text gelesen. Alles soweit korrekt, aber was soll es bitte bringen, wenn man die Geschäfte von Leuten anzündet, die im gleichen Boot sitzen? Was daran ist “political uprising”?
    Da haben sich ein paar Typen von Scharfmachern instrumentalisieren lassen, und viele haben geplündert, das geht nun mal nicht, egal wie arm man ist.

    Ein politischer Aufstand wäre es gewesen, wenn man gegen Banken und die Schmarotzer – Royals demonstriert hätte.
    Nebenbei hat es ja schon Studentenunruhen mit vielen Verletzten gegeben, die aber nicht so ein breites Echo in der deutschen Presse fanden…vielleicht weil man da nicht die Rassismus-Karte auf der einen wie auf der anderen Seite spielen konnte?

  22. Föhnix sagt:

    @ rubo

    “Die deutsche Friedensbewegung scheint es auch nicht mehr zu geben, obwohl noch nie so viele Kriege in 20 Jahren stattgefunden haben, wie seit 1990. Sie wurde oder hat sich umgedreht wie z.B. DIE LINKE oder DIE GRÜNEN.”

    Ja, leider! Wie das “Umdrehen” in netten Kaffeekränzchen unterstützt wird, zeigt ein Cable-Leak aus dem reichen Fundus der heute komplett (alle 251.000) und unzensiert (ohne geschwärzte Namen) veröffentlicht wurde.

    Linkspartei-Realos in der US-Botschaft

    http://zonkinoff.posterous.com/linkspartei-realos-in-der-us-botschaft

    Ebenfalls geleakt – was hier wohl jedem klar war, was aber immer bestritten wurde:

    Künast will Schwarz-Grün

    http://zonkinoff.posterous.com/kunast-will-schwarz-grun

    Wir dürfen uns in den nächsten Tagen sicher auf viele weitere Enthüllungen freuen. Wer selbst recherchieren will: hier warten ca. 2000 Depeschen allein aus der Berliner Botschaft (bisher größtenteils unveröffentlicht) darauf, erkundet zu werden: http://www.wikileaks.org/origin/167_0.html

  23. yilmaz sagt:

    @ Frau C. Wädlich
    “Ich möchte nicht von Ungebildeten sprechen, denn Dummheit im Handeln gibt es auch unter Studierten, aber die Abwesenheit von Handeln aufgrund eines gesunden Menschenverstandes ist doch recht auffällig. Und mangelndes Unrechtsbewußtsein ist auch in allen Schichten auffäliger geworden. Alles in allem eine geistige Verwahrlosung, die da gärt.”

    Danke daß das einmal jemand erwähnt hat.

  24. Föhnix sagt:

    @ fatimaoezoguz

    “was soll es bitte bringen, wenn man die Geschäfte von Leuten anzündet, die im gleichen Boot sitzen? Was daran ist „political uprising“?”

    Das sehe ich ähnlich. Ich könnte mir vorstellen, dass es damit zu tun hat, dass die junge Generation kaum mehr einen richtigen Sinn für politische Zusammenhänge hat? Ich will nicht sagen, dass die alle dumm sind, aber sicher wird die Jugend somit Games und Trash-Medien zugeschüttet, dass es da nicht leicht ist, ein politischen Bewusstsein zu bilden, zumal in dem jungen Alter.

    “vielleicht weil man da nicht die Rassismus-Karte auf der einen wie auf der anderen Seite spielen konnte?”

    Das würde ich nicht ausschließen. Bei den Studentenunruhen wurde schon auch berichtet, aber sicher eignen sich weiße Studenten weniger gut als Feindbild.

  25. CrystalBreaker1969@web.de sagt:

    Man mag von der Praxis, Autos in Brand zu stecken, halten, was man will; feststeht, daß die Brandlegungen das sichtbarste Symptom eines Binnenkonflikts innerhalb der linksalternativen Szene handelt. Der Widerstand gegen die Gentrifizierung richtet sich in erster Linie gegen die Staatsknete-gemästeten, grün-linksliberalen Mittelstand.

    Davon abgesehen, daß Elsaesser Dinge in Zusammenhang bringt, die nichts miteinander zu tun haben, ist der Bürgerkrieg längst Realität. Selbst in Bad Sooden-Allendorf, einem beschaunlichen Kurort im unteren Werratal, sind Anzeichen davon zu spüren. Es sind dort Dinge geschehen, die man gewöhnlichauf die Brennpunktviertel der Großstädte beschränkt glaubt. Aus der Tatsache, daß der Ursprung dieser Vorkommnisse nach wie vor im Dunkeln liegt, darf man die Vermutung ableiten, daß es Anstrengungen gibt, den alltäglichen, “molekularen” Bürgerkrieg, der in den Städten herrscht, systematisch in die Provinz auszudehnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2011
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.296 Followern an

%d Bloggern gefällt das: