Elsässers Blog

1.9. Berlin: Elsässer/Timtschenko: "Krieg gegen Russland", Halong-Hotel, Leipziger Str. 54/55, 19 Uhr

Bürgerwehren gegen Krawallanten – gute Idee!

Ein praktischer Vorschlag

So hat sich David Cameron sein Blabla von der Bürgergesellschaft nicht vorgestellt: Der asoziale Ausgabenkürzer wollte immer mehr Staatsausgaben einsparen und forderte die Bürger scheinheilig dazu auf, selbst die Aufgaben zu übernehmen. Fahrgemeinschaften statt Nahverkehr, Nelken kauen statt Zahnarzt usw. Doch jetzt ist er erschreckt, dass die Leute Polizeiaufgaben übernehmen und ihre Stadtviertel gegen den Mob schützen.

Ich finde das prima! Die Rechten sprechen von Bürgerwehren, die Linken – so sie nicht Verständnis für den Mob haben – von Miliz, ich würde es ganz einfach Nachbarschaftshilfe nennen. Nachbarn laufen Streife, und wenn finstere Gestalten kommen, gibt es was auf die Nuss. Viel Gewese wird drum gemacht, dass Rechtsradikale wie BNP oder EDL (letztere hatten tatsächlich Kontakte zum norwegischen Massenmörder Breivig) sich darunter mischen könnten. Da muss man aufpassen, aber im Zweifelsfall ist das Kriterium, ob einer mitmachen darf, die Praxis: Verhält er sich wie ein Faschist – dann raus! Verhält er sich wie ein verantwortungsbewusster Nachbar – willkommen! Es wäre nicht das erste Mal, dass in einer Notsituation ein abgehalfterter Haudrauf soziale, menschliche Qualitätem entwickelt. In jedem guten Western kann man das besichtigen.

Ein wichtiges Kriterium, ob eine Nachbarschaftsmiliz als Feuerwehr oder als Brandbeschleuniger in einer Bürgerkriegssituation wirkt, dürfte ihr Verhältnis zu den Minderheiten sein: Akzeptiert sie Einwanderer als Teil der Selbstverteidigung – oder denkt sie, rassistisch verblödet, jeder Einwanderer sei ein Feind? In England können wir viele ermutigende Beispiele sehen, wie sich bestimmte Einwanderergruppen dem Mob entgegenstellen, und zwar beherzter als die Weißen. Ein Londoner Stadtteil wurde von 1.500 Muslimen, vor allem aus Pakistan und Somalia, mit Schwertern und Hockeyschlägern gegen die Krawallanten verteidigt. Auch die drei Toten in Birmingham waren Muslime: Sie kamen vom Beten in der Moschee und wollten ihre Straße verteidigen. Dann kam ein Auto, vollbesetzt mit Schwarzen aus Westindien, und überfuhr sie so brutal und gründlich, dass sie keine Chance hatten. (Der von mir ansonsten gelobte Freeman auf Alles-Schall-und-Rauch irrt also gründlich, wenn er diesen Mord als Ausdruck des angeblich weiß-rassistischen Klimas und als Folge einer angeblich anti-muslimischen Hetze auf der Insel missdeutet.) Andernorts waren Türken mit Kebab-Spießen an der Vertreibung der Gangs ihrer Viertel beteiligt.

Diese Beschreibung soll nicht revidieren, dass die Riots, wie ich das vorgestern beschrieb, als Rassenkrawall bezeichnet werden können – denn es ist evident, dass es sich bei den Aggressoren hauptsächlich um Schwarze handelt, und bei den Aggressionszielen hauptsächlich um Weiße oder deren Eigentum. Aber wichtig – und Hoffnung machend – ist auch, dass es auch viele, vermutlich die überwiegende Mehrheit, der Immigranten gibt, die England/Großbritannien als ihre Heimat betrachten und schützen wollen.

In diesem ganz praktischen Akt der Verteidigung wächst – jenseits der Diskussion um jus solis oder jus sanguinis – die nationale Zugehörigkeit, die Volkseinheit. Die Nation erneuert sich, indem sie die Einwanderer, die dazu gehören WOLLEN, aufnimmt – und die anderen höflich aber bestimmt zum Verlassen der Party auffordert. 

Mehr dazu in der kommenden Ausgabe von COMPACT-Magazin.

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

52 Responses

  1. AA sagt:

    Die Nation erneuert sich, indem sie die Einwanderer, die dazu gehören WOLLEN, aufnimmt – und die anderen abstößt.

    Genau, so ist es und es werden wohl in naher Zukunft noch einige Europa verlassen.

  2. prince charming sagt:

    klasse JE, jut gemacht :)

  3. querfront sagt:

    Herr.Elsässer,haben Sie Beweise das die EDL verbindungen zu
    Breivik hatte?Links?
    Danke.

  4. juergenelsaesser sagt:

    wuerfront: hab nichts gesammelt, aber vielfach gelesen.

  5. Zensurnixgut sagt:

    Bei einem EDL Aufzug wurde mal eine Israel geschwenkt. Hakenkreuzfahnen anzünden ist auch schon vorgekommen.
    Typische Nazis eben.

  6. Dimitris sagt:

    Buergermilizen der von JE hier beschriebenen Art koennte ich mir sehr gut fuer bestimmte Viertel Athens vorstellen, in denen Einwanderer UND Griechen gleichermassen vor kriminellen Banden (mit migrantischem Hintergrund) wie vor den neofaschistischen Schlaegertrupps vermeintlicher Autochtoner sich fuerchten muessen. Nach spanischem Vorbild koennten sie auch gegen ungerechtfertigte Zwangsraeumungen aktiv werden, und auf dem Land eine Schutztruppe gegen die Hektar von verbrannter Erde hinterlassenden Brandschatzungen und den Muellterrorismus der Grossgrundbesitzer, bei Demonstrationen des Volkes einen ueberparteilichen Ordnerdienst bilden, der Provokateure sofort neutralisiert.

  7. Toringo sagt:

    100% Zustimmung für JE, abgesehen davon, dass mir unbekannt ist, was sich unter EDL verbirgt.

  8. Toringo sagt:

    Seltsam. Nach einigen Sekunden Nachdenkens dachte ich, dass EDL am ehesten European Defense League heißen könnte. Das hat sich als richtig herausgestellt. Wahrscheinlich hatte ich das doch schon mal aufgeschnappt.

  9. juergenelsaesser sagt:

    toringo: EDL = English Defense Ligue.

  10. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/goodbye-toleranz-der-ruf-nach-dem-fuehrer.html;jsessionid=67AE0F078239CDDAD8A50959F6D6EBEF

    Als eine der ersten Plünderinnen und Gewalttäterinnen wurde die schwarze Olympia-Botschafterin Chelsea Ives identifiziert. Die Schwarze hatte Ziegelsteine auf einen Polizeiwagen geworfen und ein Mobilfunkgeschäft geplündert. Und der erste vor Gericht abgeurteilte Plünderer, Alexis Bailey (31), war ebenfalls schwarz und keinesfalls arm und unterdrückt: Bailey ist Lehrer an einer Schule. Unter den ersten zwanzig Verurteilten war nicht ein Arbeitsloser. Der Aufmacher der Daily Mail befasst sich heute mit dem linken Märchen, die Randalierer seien aus purer sozialer Not auf die Straße gegangen und hätten ja nur geplündert, um ein verzweifeltes Signal an die Gesellschaft zu senden. Die Daily Mail porträtiert die Millionärstochter Laura Johnson (19), die bei den Plünderungen Elektronik im Wert von 5.000 Pfund (ca. 5.700 Euro) aus Geschäften geraubt hat. Sie ist ebenso wie die schon erwähnten Verbrecher weder sozial ausgegrenzt noch arbeitslos, verarmt oder von geringem Bildungsstand. Sie ist wie viele andere schlicht kriminell.

    …Petition zur Streichung der Sozialhilfe für Randalierer und Diebe. Die Petition war kaum online, da hatten schon 100.000 Briten unterschrieben.

    Parlament. …die ersten Abgeordneten fordern jetzt wieder Hinrichtungskommandos.

    Cameron ..Diebe künftig mitsamt ihrer Familien lebenslang keinen Anspruch mehr auf staatliche Sozialhilfe hätten und aus staatlich subventionierten Wohnungen rausgeschmissen … ein lebenslanges Hausverbot für alle öffentlichen Einrichtungen …

    …Dieben, Plünderern und Randalierern alle staatlichen Rentenansprüche zu entziehen. Und nach dänischem Vorbild sollen die Eltern von minderjährigen Dieben und Plünderern in vollem Umfang für die von ihren Kindern angerichteten Schäden sowohl zivil- als auch strafrechtlich haften.

  11. AndreasTT sagt:

    Correctamundo: “Die Nation erneuert sich, indem sie die Einwanderer, die dazu gehören WOLLEN, aufnimmt – und die anderen höflich aber bestimmt zum Verlassen der Party auffordert.”

    Alles andere ist Quatsch.

    Wenn hierzulande die sog. Antinationalen oder die sog. Antideutschen den demokratischen Nationalstaat bis zum Erbrechen denunzieren, reden bzw. schreiben sie in ihrem akademischen Wolkenkuckucksheim schlicht an der Realität vorbei … wohl nur, um sich in ihrem Stellungskrieg, ihrem war of attrition mit den sog. Antiimperialisten, die ihrerseits dem unseligen deutschen Staatsfetischismus, wie weiland anno 1918 die Sozialdemokratie, huldigen, wohlig einzurichten. Links, im Sinne von fortschrittlich, emanzipativ, für die Beherrschten ist das alles nicht.

    In welchem System wollen wir denn leben? Ich denke doch in einer Demokratie und das bedeutet, dass “Die Verfassung, die wir haben [...] heißt Demokratie, weil der Staat nicht auf wenige Bürger, sondern auf die Mehrheit ausgerichtet ist.“ (Gefallenenrede des Perikles, Geschichte des Peloponnesischen Krieges von Thukydides,Thuk. 2, 37)

    Ein solcher Staat organisiert sich von der Basis nach oben. Daher sind Bürgerwehren ein gutes Beispiel staatsbürgerlicher Gesinnung und lebendiger Demokratie.

  12. ribi sagt:

    jürgen: normalerweise obliegt die sicherheit den ordnungsbehörden, um chaos zu vermeiden! sind diese aber teil des problems, muss die selbstverteidigung greifen! schade, das solche zeiten herrschen! respekt für das neue magazin!

  13. Mathias sagt:

    längst alltag dass “finstere ” gestalten vor die nuss kriegen – bravo Jürgen !

  14. chicano sagt:

    bürgerwehren sind der anfang vom ende, jedenfalls wenn sie sich aus zivilisten zusammensetzt.

    “Praxis: Verhält er sich wie ein Faschist – dann raus! Verhält er sich wie ein verantwortungsbewusster Nachbar – willkommen!”

    der verantwortungsbewußte nachbar mit moral wird immer unterliegen, wenn er einem skrupellosen, gewaltverliebten und kampferprobten schläger gegenübersteht. der staat hat den “verantwortungsbewusster Nachbarn” zu schützen und das hat seinen guten grund. aus 99 von 100 kampftruppen ohne militärische disziplin wird ein krimineller haufen, eine minidiktatur.

    sie begeben sich hier auf dünnes eis. wohl weil sie keine kampferfahrung haben und nicht wissen wie blut schmeckt oder ein stück zahnfleisch im straßengraben aussieht, in dem noch ein paar zähne stecken.

    wenn überhaupt irgendeine wehr, dann eine volkswehr gegen die aufziehende diktatur und für einen staat der seine bürger schützt gegen feinde von außen und von innen.

  15. Fendel sagt:

    Tja, der gute Freeman von Alles Schall und Rauch tip ofters sehr daneben, ob er davon ne ahnung hat? Wenigstens will ehr nicht anders belehrt werden.
    Zum beispiel bei den erneuerbahren energien… dass ist jetz so:
    Da CO2 und H2O nur noch fressen von planzen sind, kommt raus dass die fossilen treibstoffe, deren verbrenungs produkt haupzaechlich CO2 und H2O ist, die besten und saubersten (wen gereinigt) energie quelen sind.
    Ihre einzige beschrenkung ist ihre stupide centralisatzion. So wie die behoerden versuchen die erneuerbahren energien auch zu beherschen und centralisieren.

    Auch bei den Buergerwehren, und alles andere… nichts wie die deszentralisaztion.
    Wier muessen die sch…. monopole pulwerisieren.

  16. Lutz Dorawa sagt:

    Kommt bitte alle mal wieder auf den Boden zurück, auch betreffs des Vorartikels über England!

    Wem nutzen denn diese Krawalle tatsächlich?

  17. cooli sagt:

    Die BNP sagt zwar heutzutage nicht mehr unbedingt explizit (zumindest nicht öffentlich), dass Schwarze dümmer, schlechter etc. seien, allerdings hat sie was gegen “gemischtrassige Beziehungen”. Diese seien laut BNP-Chef Griffin weder moralisch noch normal, die BNP wünscht eine möglichst weiträumige Rückführung Schwarzer in ihre “Heimatländer” (wo auch immer diese seien sollen). Die Unruhen nun seien zu 95 % von Dunkelhäutigen ausgegangen. Es gibt aber wohl mittlerweile erste nichtweiße Mitglieder. EDL und BNP mögen sich nicht besonders. Die EDL steht auf Wilders, Israel und recht plumpes Moslembashing, bei ihr laufen auch nicht wenige Fußballhools rum. Das ist bei der BNP schon etwas anders, obwohl es sicher den ein oder anderen Kontakt gibt.

    Defence bei der EDL übrigens mit “c”.;-))

  18. cooli sagt:

    …und League, nicht Ligue.;-)

  19. AndreasTT sagt:

    @chicano: Wie sieht sie denn aus, Ihre Volkswehr? Oder anders gefragt: Wo bitteschön ist den der substantielle Unterschied zwischen den von Ihnen geforderten “Volkswehren” und einer Bürgerwehr (Bürger i.S.v. citoyen und eben nicht bourgeois!!!)?

    Natürlich braucht auch eine Bürgerwehr militärische Disziplin, oder wie “Dimitris” schrieb: revolutionäre Disziplin.

    Ich gebe Ihnen ja recht mit Ihrem Hinweis auf die Notwendigkeit einer staatsförmigen Organisation. Wenn ich mir so die Gegenseite der heideggernden Sorel-Jünger vom “Unsichtbaren Komitee” mit ihrer unterschiedslosen Staatsverachtung anschaue, dann weiss ich, dass nach dem “Kommenden Aufstand” nicht das Reich der Freiheit, sondern die breitschultrigen Männer in den schwarzen Geländewagen kommen; also die Herrschaft der rackets.

    Andererseits ist der Staat kein Selbstzweck – diesen Fehler machte die MSPD 1918, als ihr der Erhalt des preußisch-deutschen Militär- und Obrigkeitsstaat wichtiger als die Revolution war und sie sogar die Proto-Nazis der Freikorps an ihre Genossenbrust drückten – sondern immer nur Mittel zum Zweck.

    Im Inneren, wie in der Aussenpolitik, gilt nun mal das Diktum Nietzsches von den “kältesten aller kalten Ungeheuer”.

    “Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.« Lüge ist’s! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben. Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für viele und heißen sie Staat: sie hängen ein Schwert und hundert Begierden über sie hin. Wo es noch Volk gibt, da versteht es den Staat nicht und haßt ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten.” ( Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra, Die Reden Zarathustras, Vom neuen Götzen)

  20. cooli sagt:

    @ Kümel

    Aus dem Kopp-Artikel:

    “Selbst Premierminister Cameron verkündete öffentlich, er werde dafür sorgen, dass Diebe künftig mitsamt ihrer Familien lebenslang keinen Anspruch mehr auf staatliche Sozialhilfe hätten und aus staatlich subventionierten Wohnungen rausgeschmissen würden, und er werde ihnen gegenüber ein lebenslanges Hausverbot für alle öffentlichen Einrichtungen verfügen. Es gibt weitere Pläne, Dieben, Plünderern und Randalierern alle staatlichen Rentenansprüche zu entziehen.”

    Kann mir kaum vorstellen, dass Cameron das so gesagt hat. Das mit den Familien ist Sippenhaft. Was kann eine Fünfjährige für ihren asozialen Vater? Kriegt die also auch keine Sozialhilfe mehr, wenn ihr Vater rumspinnt? Außerdem denke ich, dass beim Umsetzen solcher Komplettstreichungsideen die Unruhen beim nächsten Male eher noch heftiger würden. Glaube aber wie gesagt nicht wirklich, dass er es so gesagt hat, in vielen anderen Berichten steht es etwas anders – und wenn er es doch gesagt haben sollte, wird es wohl eh nicht umgesetzt, ist es wohl als übliches Etabliertengeschwätz aufzufassen, um den Volkszorn vorübergehend zu beruhigen…Ehrlich gesagt finde ich solche Vorschläge auch albern. Man sollte Straftäter schnell und hart verurteilen, kriminelle Ausländer nach Haftverbüßung rasch abschieben und sich endlich um soziale Gerechtigkeit kümmern und die Perspektivlosigkeit vieler bekämpfen. Auf letztere Dinge hat Cameron jedoch sicher keine Antwort.

  21. Kant sagt:

    … ich zähle nochmal, nur für mich, an den Fingern ab:
    Die Finanzgangster in NY, LoCity, Ffm … wollen durch die von ihnen verursachte Finanzkrise die Nationalstaaten restlos zerschlagen (incl. der rudimentär vorhandenen Sozialstaatsge-danken — bei uns in D: Art. 20 GG), und die gr. Masse der Bevölkerung soll verelendet und aufeinandergehetzt und andererseits auch wieder mit ‘tittytainment’ bei Laune gehalten werden. Da noch zurzeit Polittheater notwendig ist , dh. dass die an der Spitze stehenden(gekauften) Politiker das ein oder andere legitimieren müssen – z.B. den Einsatz von Militär im Inland, müssen Anlässe genau dafür geschaffen werden.
    Die Unruhen in GB durch die die kriminellen Banden nutzt also genau denen, die den Einsatz des Militärs und damit den totalen Überwachungsstaat wollen.
    ( Subjektiv sind die ‘Riots’ Ausdruck von sozialer Not, Perspektiv-losigkeit UND kriminellen Energien – objektiv dagegen nutzen sie den Finanzgangstern, sie sind deren nützliche Idioten.)
    …. sich gemeinsam unter Nachbarn gegen Überfälle wehren ist sicherlich richtig. Aber hoffentlich kommen die Leute auch auf den Trichter, dass sie sich anderweitig organisieren müssen, denn sonst bekämpfen sie nur ein Symptom, nicht aber die Krankheit, dh. den (entfesselten Turbo-)Kapitalismus.

  22. uiuiui sagt:

    @ Dr. Kümmel und natürlich auch an den Rest der hier Schreibenden,

    das ist ja mal was, wer da so alles mitplündert! Unglaublich, aber wahr.Millionärs- (oder Milliardärs-) Töchter brauchen halt ihren Kick, ich erspar´ mir weitere Ausführungen sonst werd´ ich hier noch als Sexist abgestempelt.
    Und immer schön offen bleiben (für die Argumente von anderen ;) natürlich. )

  23. AndreasTT sagt:

    @Kant: klar erkannt!

    Und vielleicht sollte man angesichts eines derartigen Befundes ruhig vom Finanzfaschismus sprechen.

    Ja, ich weiss, das F-Wort ist schon ziemlich abgenudelt, besonders durch seinen inflationären Gebrauch durch die Möchtegernrevoluzzer der sog. 68er … aber mir fällt nichts besseres, nichts treffenderes als Bezeichnung ein. Das Totalitarismusgedöhns der arrivierten 68er auf Schonarbeitsplätzen im öffentlichen Dienst vernebelt nur mehr, als es verdeutlicht. Da sind dann in der Nacht der Faschismustheorie alle Katzen grau … und aus Saddam Hussein wird flugs der neue Hitler; von Slobo mal ganz abgesehen.

  24. ZWG sagt:

    @ Andreas TT

    Trotz Ihrer allgemeinen 68´er- und spezieller His Majesty´s Enzensberger-Schelte – anstatt FF (Finanzfaschismus) ists m.E. zunächst ZK (Zockerkapitalismus), wenn´s objektiv nicht mehr weitergeht oder er sich subjektiv bedroht wähnt kanns freilich auch FF werden, ob´s ZF (Zockerfaschismus) geben kann … schaunwer mal. (Aus Gründen wird hiesiger Hausmeister nicht mehr nach seiner Meinung gefragt, weil … da müsster sich ja anstrengen, die zu begründen, irgendwelche ausgerülpsten Umlaute;-) reichen mir halt nicht, Herr Elsässer.)

  25. juergenelsaesser sagt:

    ZWG: Wenn Sie mich nach meiner Meinung fragen, müssen Sie einen interessanten Standpunkt servieren – ansonsten bin ich mit meinem blog genug beschäftigt und die Zeit für Einzelgespräche habe ich nicht. Und noch eines, meine werte Dame: Noch einmal Unflätigkeiten gegen mich, und ich ziehe Ihnen den Stecker raus.

  26. rubo sagt:

    Kant hat das Wesentlichste gesagt, alles andere sind ablenkende Nebensächlichkeiten, denn schon Napoleon erkannte, wer von wem abhängig ist:
    “Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, die gibt, immer über der Hand steht, die nimmt. Geld hat kein Mutterland; Finanziers verfügen weder über Patriotismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn.“ (Napoleon Bonaparte)

  27. Winston Smith sagt:

    “Murdoch, key to all of this, has necessitated the bloodletting, the murder binge in Norway in partcularly. These are the obvious inconsistencies. At the lowest level, we have the initial car bomb, enough “fertilizer slurry” to fill more than a train car, put in the back seat of a rented sub-compact rental.

    The forensics, as with 9/11, all “disappeared.”

    We then have a second murder in Oslo, an arrest but a story and trail gone cold. Other suspects were sought, we were told, but INTERPOL has no record of this. The Norwegian Freemason police and security services, closely allied to the EDL, English Defense League, a group totally partnered with the rather large conspiracy responsible for the Norway killings, simply moved on, as though none of it ever happened.

    The EDL? This is a Freemason organization, closely tied to the Cameron government, allied to Israel, supposedly Nazi skinheads who carry the Star of David up and down the streets. Any inconsistencies in this?

    Who they really are is auxillary police and their real job is to orchestrate violence on cue, violence that makes David Cameron seem heroic. For those who don’t travel much, it is hard to realize how many police are in Britain, the numbers boggle the mind. I remember one day, moving out of a hotel in Central London, having to talk to 6 parking police in less than 5 minutes and a half dozen more other police. Britain is a police state, cameras everywhere, police everywhere, citizens pulled over based on license plate reads for not paying insurance bills or being behind in obscure taxes.

    No American would believe it. As for riots? An impossibilty, Britain could quash them in seconds. Britain’s police and security services aren’t “liberals.” They are right wing, armed to the teeth, exist in unimaginable numbers, have top equipment and play hard.

    The riots were staged, police were pulled back, it was a game, part of the theatre to rebuild the reputation of David Cameron, spoiled rich kid, all to cover for Tony Blair, all to cover for Rupert Murdoch, all to cover for Israel and their plans for Iran, all to cover for a government bought by the Rothschilds, lock, stock and barrell.”

    http://www.veteranstoday.com/2011/08/12/european-unrest-entirely-staged-political-theatre/

  28. me. sagt:

    @ Kant, 14:24 (letzter Satz)

    Guck mal hier, ganz normale Leute in England.
    Poll Tax Riots 1990.
    (Arbeitslose und Studis waren weniger von der Einführung der Kopfsteuer betroffen, sondern ganz normale Hackler und Malocher. Wie denen der Hut hochgeht, so ab min.8 )

    http://www.viddler.com/explore/TVtilt/videos/7/

    Und ein Video von einem aus London. Für den lieben J.E :)

    („Was heißt es, schwarz zu sein in Großbritannien? Es heißt, dass du eigentlich einen unglaublich aufwendigen Kampf um Dinge führen mußt, die für den größten Teil der Gesellschaft selbstverständlich sind: Wohnungssuche, Bildung, gewerkschaftliche Rechte usw. Es bedeutet, daß du, obwohl du in England geboren bist, für immer als Immigrant giltst. Es bedeutet, daß du in dieser Gesellschaft ganz unten bist und immerzu versuchst, mit den kolonialen Regeln zu brechen.“ (Zitiert nach George Lipsitz, Dangerous Crossroads, hanibal 1999, S. 166 f.)

  29. chicano sagt:

    @ andreas

    “@chicano: Wie sieht sie denn aus, Ihre Volkswehr? Oder anders gefragt: Wo bitteschön ist den der substantielle Unterschied zwischen den von Ihnen geforderten „Volkswehren“ und einer Bürgerwehr (Bürger i.S.v. citoyen und eben nicht bourgeois!!!)?”

    schon gut. vielleicht haarspalterei. im kern stimme ich ihnen zu. wollte nur sagen, nicht bürgerwehr gegen andere bürgerwehr und damit zu zwei gruppen von schäfchen der spaltenden kräfte werden, sondern volkswehr gegen das, was sie finanzdiktaur nennen.

    aber das ist ohnehin alles eitler firlefanz, denn seien wir mal ehrlich. wo soll sie herkommen die bürgerwehr und woher soll sie ihre moral und diziplin nehmen? da muss wohl erst ein deutscher ghandie geboren werden.

    übrigens, wir haben wieder die möglichkeit der todesstrafe nach eu-recht, bei unruhen und widerstand im ausnahmezustand.

    na ja, ich lass mich gern von optimisten inspirieren.

  30. chicano sagt:

    @ rubo

    so ist es…

  31. WahlFischer sagt:

    Ich glaube ich spinne.
    Elsässer ist völlig durchgeknallt.
    Anstatt zu beherzigen, dass immer noch der Staat die AUfgabe hat, das Rechtliche zu gewährleisten, ruft er hier förmlich zur Bürgerwehr auf.
    Das ist Anarchie, und das will keiner.

    Ein Rechtestaat ist, miteinander die Rechte zu bewahren und nicht zu kippen.
    Der Staat hat verdammt nochmal dafür zu sorgen, die zivile Ordnung aufrecht zu erhalten, und nicht umgekehrt.

    Also zieht die Regierung in die Verantwortung und nicht den Einzelenen, der es gar nicht leisten kann !

    Wofür zahlen wir den Steuern?

    Das hier verdummerei gewollt im Spiel ist, muss klar sein.
    Lasst euch doch nicht aufhetzen !

    Elsässer, deine Strategie ist zum Kotzen !!
    Versuchs nochmal.

    Gekauft oder verwand ? Würd mich mal interessieren.

    Aber egal, deine “Hängerschaft” folgt dir blind.
    Mach dir also keine Sorgen.

  32. prince charming sagt:

    “you’re the king of the mountain birds”

  33. juergenelsaesser sagt:

    WahlFischer: Haaaallo, komm runter! Natürlich hat der Staat die Pflicht, die Bürger zu schützen. Die Frage ist doch, was SIE tun würden, wenn der Staat seine Pflicht nicht erfüllt – wie jetzt in England?

  34. Dirgis sagt:

    Jürgen, volle Zustimmung zu Ihren obigen Ausführungen.

    „Selbst Premierminister Cameron verkündete öffentlich, er werde dafür sorgen, dass Diebe künftig mitsamt ihrer Familien lebenslang keinen Anspruch mehr auf staatliche Sozialhilfe hätten und aus staatlich subventionierten Wohnungen rausgeschmissen würden, und er werde ihnen gegenüber ein lebenslanges Hausverbot für alle öffentlichen Einrichtungen verfügen. Es gibt weitere Pläne, Dieben, Plünderern und Randalierern alle staatlichen Rentenansprüche zu entziehen.“

    Das stammt offenbar aus der Feder von Kopp online`s Ulf, der offensichtlich seine Begeisterung über die “Vorfälle” kaum zügeln kann…..

    Cameron ist Teil der sogenannten Vierten Rechten.

    Dazu würde ich gerne -wenn es erlaubt ist- 2 – 3 Verlinkungen anbringen :

    Oliver Fahrni (2001 !)

    http://www.km21.org/ueberlegungen/europa_autoritaer_0204.html

    und

    constantin Seibt (August 2011)

    http://bazonline.ch/ausland/amerika/Der-rechte-Abschied-von-der-Politik/story/22710602

  35. Paul Singles sagt:

    Read most comments, JE’s included, with satisfaction. Maybe It’s worth while to spend some days in Birmingham or Sheffield before some ideologues write their well meaning comments. It’ s crude out there.And Dr Kuemel quoted correctly from some reports that many rich or middle class adventurers have robbed, stolen, looted along with those refusing to learn and to work as hard as do many of those immigrants from Somalia, Turkey, Pakistan, India. They have saved some streets from desaster and should be praised for that.
    Action for Neighbourhood-Assistance, this is a democratic concept. And it will rapidly expand when police does not do their job properly.

  36. Dirgis sagt:

    Zu Cameron:

    Was für ein rechts- und werte-nihilistischer Puppet. Ein äußerlich (zu) glatter Dutzend-Typ, der in allen ab 44/45 befreiten oder gegründeten
    Nationen als sprechender Papagei und maschinenmäßiger Null-Denker planmäßig installiert wurde und dessen “Machthaberei” erst seit kurzem besteht.
    Als “Individuum” nichtssagend wie seine Optik, aber gefährlich, weil er den >Staat> vertritt und seine Vorsager nicht in Erscheinundn treten .
    (Auch)Deutschland hat adäquate Entsprechungen.

    Darüberhinaus:

    http://bazonline.ch/ausland/europa/Wenn-die-Ballerina-pluendert-und-die-OlympiaBotschafterin-wuetet/story/25764098

    Meine unmaßgebliche Meinung dazu:

    Gesunde Instinkte, die durch Euphemismus und Wörterklau, also manipulierte Verringerung des Wortschatzes mittels Schulen und Medien auf vorliegende Weise und auf triebabfahrende Art, durchgebrochen sind.

    Trotz allem:
    Die (bekannte) PR ist -wie man sieht- am Ende.

  37. Dirgis sagt:

    “Anarchisten und Nihilisten”

    Dazwischen liegen Welten, ist ein einseitiges Springer-Produkt.

    Lernen Sie zu differenzieren (wenn Sie können) mars monte.

  38. Dirgis sagt:

    WahlFischer:

    Haben Sie eine Schule besucht? Gebildete Eltern gehabt?
    Oder sind Sie Außenminister der BRD geworden, weil Sie brutal und erpressbar sind ?

  39. Anonym sagt:

    Noch einer, der gemerkt hat, dass er vom digitalen Nichts, der “Finanzindustrie” abhängig ist, weil er keine begabten Hacker kennt:

    /www.hintergrund.de/201108111680/politik/inland/nur-noch-ein-wunder-kann-helfen-wie-winfried-kretschmann-den-s21-gegnern-in-den-ruecken-faellt.html

  40. Flora sagt:

    Groß-Bildschirme zeigen die Täter – George Orwell lässt grüssen

  41. ZWG sagt:

    zu @ juergenelsaesser
    August 12, 2011 at 17:32

    Also, Herr Elsässer, gegen Sie unflätig werden oder Sie gar beleidigen lag/liegt mir fern, nur weil mich manchmal Ihre begründete Meinung interessiert, enttäuscht mich, wenn Sie
    im Grunde nur (wiederholt) Dehnungsvokale von sich geben wie hier:

    “Juergenelsaesser
    August 10, 2011 at 18:18
    ZWG: Seeehr allgemein ausgedrückt.

    ZWG
    August 10, 2011 at 21:34
    @Hausmeister i.e. juergenelsaesser August 10, 2011 at 18:18
    Ihre (s.o.) „begründete Meinung“ hätte mich interessiert. Ihr geschmäcklerischer Nonsens (s.o.) geht nicht mal am Arsch vorbei;-)”

    Und hier

    “juergenelsaesser
    August 12, 2011 at 19:55
    WahlFischer: Haaaallo …”

    Das kritisiert/e ich in auch für mich harscher Weise und wie Ihre
    Reaktion zeigt/e nicht ganz wirkungslos, insofern erwarte ich grad bei und von Ihnen argumentativen Blogjournalismus und nicht [...]

    Gruß;-) ZWG

  42. Claudia Wädlich sagt:

    Der Staat hat das Gewaltmonopol. Mir scheint, dass die Ursachen für das Versagen der Polizei in Großbritannien nicht Gegenstand professioneller Untersuchung ist. Die Polizei handelt auf Weisung und nach bestehenden Gesetzen. Diese sind in Großbritannien nicht so stringent wie in Deutschland, bei uns gibt das Polizei-und Ordnungsrecht recht klare Vorgaben. Da müsste der britische Gesetzgeber mit der gebotenen Verhätnismäßigkeit nachrüsten, damit kein Polizeistaat entsteht. Spontane Aktionen der Bürgerwehr fand ich geboten, aber die Installierung von dauerhaften Bürgerwehren halte ich krimnologisch und rechtlich für bedenklich. Wer will die unterschiedlichen Strömungen und Intentionen solcher Gruppierungen zum Wohle aller kanalisieren ? Die Gefahr von Bürgerkriegen besteht, auch von purer Willkür, was nicht heißen soll, das die Staatsmacht frei von fehlerhaftem Handeln ist.

  43. Dirgis sagt:

    Frau Schädlich:

    Was soll uns dieser Sermon nun konkret sagen?
    Dass Papageien nur reflektieren und keine Abstraktionen können ?

    Jürgen, ich habe noch ein echtes Problem:

    Mein “Freund” Cameron , das Allauge, fordert veröffentlicht, dass , über das bestehende Strafrecht hinaus, m e h r f a c h für eine Tat bestraft werden. Und unschuldige Wohnungsmitbewohner, ob alt oder jung mit.
    Mehrfachbestrafung und Sippenhaftung.

    Wenn dies kein eigenes Thema ist, welches dann ?

  44. Dirgis sagt:

    “Die Gefahr von Bürgerkriegen besteht, auch von purer Willkür”

    Tja, Freundin, dann binde Dir mal Deine Verfassung gut vor die Birne.Deine angelernten Reflexionen werden eher hinderlich sein.

  45. cooli sagt:

    @ Dirgis

    Sehe ich ähnlich, das sind die Fragen, die wirklich bewegen.

  46. me. sagt:

    Noch einer aus London ;)

  47. Blue sagt:

    @Kümel: Das sind für mich in erster Linie ein Mann oder eine kleine Gruppe, die sich durch die Ereignisse in Großbritannien angestachelt fühlen. Richtige Krawallen auszulösen (Ich bin ja auch Berliner) wird schwierig sein, da in Berlin keine gleiche Situation vorherrscht.

  48. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Na, da bin ich ja wirklich beruhigt, wenn es doch nur einer war, oder “eine ganz kleine Gruppe”, die Hunderte von Autos anzünden.

    Nimmt sich echt harmlos aus.
    Was bezwecken die Täter??
    Vielleicht ein “Fanal”, für Nachahmer von Herrn Breivik, oder, den kriminellen Plünderern von London?

    Na, da werden sie doch vermutlich keinen Erfolg haben:
    In Berlin gibt es keine Kriminellen, und ethnische Spannungen sind sowieso “verboten”.

  49. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Gilad Atzmon mit Informationen über die wahren Auslöser und den Hintergrund der Krawalle: (“must watch”)

    http://www.gilad.co.uk/writings/very-important-video-the-real-source-of-the-british-riots.html

  50. me. sagt:

    @ Dr.G Kümel 17.08

    Sehr gutes Video!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.655 Followern an

%d Bloggern gefällt das: