Elsässers Blog

21.8. | Wahrheit statt NATO-Lügen: COMPACT trifft Russia Today. Mit Chefredakteur RT-deutsch, I. Rodionov. Viethaus. Leipziger Str. 54-56, 10117 Berlin. Beginn 19:00 Uhr

CIA: Geheimoperation Ägypten

Wollte die CIA 1997/98 Mubarak stürzen?


Auszug aus dem Buch

Jürgen Elsässer, Wie der Dschihad nach Europa kam, Gotteskrieger nd Geheimdienste auf dem Balkan (Berlin 2008, 14.80 Euro – zu bestellen auch über info@juergen-elsaesser.de).

Bitte Nachbemerkung am Ende beachten!

(Buchauszug Beginn)

Tausche Bosnien gegen Ägypten

Trotz dieser unmissverständlichen Drohung versuchte die Clinton-Regierung – oder Fraktionen derselben, die noch genauer zu bestimmen wären – im Jahr 1997 wenigstens auf dem Balkan zu einem Deal mit den Dschihadisten zu kommen. Über die Gründe darf spekuliert werden: Wollte Clinton seinen bis dahin wichtigsten außenpolitischen Erfolg, nämlich den Friedensschluss in Bosnien,  retten – koste es was es wolle? Bot die Konzentration der Dschihad-Erklärung Bin Ladens auf die Befreiung der arabischen Halbinsel und Palästinas die Möglichkeit zu einem Kompromiss an anderen Brennpunkten? Oder war Bin Ladens Fatwa eine untergeordnete Angelegenheit, die Absprachen mit anderen Dschihadisten wie Zawahiri nicht im Wege stand, weil Bin Laden gar nicht der mächtige Führer war, für den er heute ausgegeben wird?

Folgt man der Darstellung von Bodansky, beinhaltete der Deal im Kern einen Tausch – Bosnien gegen Ägypten. “Die Vereinigten Staaten würden sich nicht einmischen oder eingreifen, um die Machtergreifung der Islamisten in Ägypten zu verhindern, wenn die derzeit in Bosnien befindlichen Mudschahedin von Angriffen auf die US-Streitkräfte dort absähen.” Als Verhandler der beider Seiten trafen sich im November 1997 Ayman al Zawahiri und der CIA-Mittelsmann Abu-Umar al Amriki (al Amriki bedeutet “der Amerikaner”) im pakistanischen Peschawar. Der Ägypter Zawahiri war der Chef des Islamischen Dschihad, auf dessen Konto nicht nur die Ermordung des ausgleichwilligen ägyptischen Präsidenten Anwar al Sadat im Jahre 1981 gegangen war, sondern der im selben November 1997 durch blutige Terroranschläge gegen Touristen in Luxor wieder seine Kraft unter Beweis gestellt hatte.

Es war nicht das erste Treffen der beiden Männer. “In den achtziger Jahren verhandelte Abu-Umar al Amriki offen für die CIA mit verschiedenen arabisch-islamistischen Kampf- und Terrorbewegungen, darunter auch die von Azzam, Bin Laden und Zawahiri, die damals den afghanischen Dschihad führten.” Unter anderem hätten die beiden schon damals über die Zukunft Ägyptens und Zawahiris Rolle in einer islamistischen Regierung gesprochen. Bei einer dieser Zusammenkünfte sagte Al Amriki, Zawahiri bräuchte 50 Millionen Dollar um Ägypten zu regieren. “Damals interpretierte Zawahiri diese Versicherung als Hinweis, dass Washington seinen Griff zur Macht tolerieren würde, wenn er dieses Geld aufbringen könnte.”

Bei dem Treffen im November 1997 griff Al Amriki die Sache mit den 50 Millionen Dollar wieder auf. Falls der Deal zustande käme, versprach er “eine Zuwendung in Höhe von 50 Millionen Dollar (aus nicht näher benannten Quellen) an islamistische Wohlfahrtseinrichtungen in Ägypten und anderswo … Die Nennung dieser magischen Zahl, 50 Millionen Dollar … wurde von Zawahiri und der gesamten islamistischen Führung einschliesslich Osama bin Laden als ein Wiederaufgreifen der Diskussion aus den späten Achtzigern gesehen, dass Washington ein islamistisches Ägypten tolerieren würde … Die islamistischen Führer waren überzeugt, dass Abu-Umar Al Amriki für die CIA sprach.”

Davon war auch die ägyptische Führung überzeugt – denn sie war es ja, die für den faulen Frieden zwischen Clinton und Bin Laden in Bosnien geopfert werden sollte. Anfang Dezember 1997 hieß es in der Kairoer Regierungszeitung Al Jumhurriyah: “Eine Quelle im Sicherheitsdienst wartet mit neuen Informationen auf, wie ausländische Kräfte sich des terroristischen Faktors bedienen. Die Information bezieht sich auf eine Übereinkunft zwischen Terroristen innerhalb und außerhalb Ägyptens, die auf eine Destabilisierung des Landes und die Schwächung seiner Wirtschaft abzielt. Diese Quelle spricht von einem Treffen zwischen einem Vertreter eines westlichen Nachrichtendienstes und Ayman al Zawahiri, dem Führer der Al Dschihad Organisation, in einem Camp im pakistanischen Peschawar an der Grenze zu Afghanistan.” Die Zeitung erinnert auch an die Treffen zwischen Zawahiri und Al Amriki, “einem Vermittler der CIA”, in den achtziger Jahren.

Zu Beginn des Jahres 1998 häuften sich ähnliche Artikel  in der ägyptischen Presse. Das Oppositionsblatt Al Shab, das nationalistischen Kreisen im Militär nahesteht, beschuldigte die Clinton-Regierung, “einen organisierten Plan begonnen zu haben, Ägypten an allen Fronten zu belagern”. Al Shab verwies auf Pläne des CIA und des Mossad, den ägyptischen Präsidenten Mubarak zu ermorden, und die Schuld dafür dem Sudan zuzuschieben. Beide Geheimdienste hätten “indirekt einige arabische Afghanistankämpfer rekrutiert und ihnen militärische und finanzielle Unterstützung für die Ermordung Mubaraks und für das Massaker in Luxor (im November 1997 – siehe oben, Anm. J.E.) gegeben”.

Der Deal platzt

Doch der Deal zwischen Zawahiri und Al Amriki platzte. Die Clinton-Administration war genauso wenig einheitlich wie die verschiedenen US-Geheimdienste, und während eine Fraktion die verdeckten Gespräche mit den Dschihadisten begonnen hatten, hatten andere bereits wieder eine neue Front eröffnet: Zum Jahreswechsel 1997/98 spitzte sich die Krise um den Irak von neuem zu. Die USA zogen eine größere Streitmacht zusammen, nachdem die UN-Waffeninspekteure, infiltriert von US-Spionen, eine Krise im Zweistromland provoziert hatten. Krieg lag in der Luft – zum ersten Mal seit der Operation Desert Storm im Jahre 1991.

In dieser Situation reagierten Al Zawahiri und Bin Laden brüsk: Am 22. Februar 1998 kündigten sie die Bildung einer Internationalen Islamischen Front “gegen Juden und Kreuzfahrer” an. Den Aufruf unterschrieben neben den beiden noch Rifa i Ahmad Taha von einer weiteren islamistischen Gruppe in Ägypten sowie Dschihadisten aus Pakistan und Bangladesch.

Im Sommer 1998 schlugen die USA und ihre Verbündeten gegen Al Zawahiris Leute in Tirana los. Alle im letzten Kapitel genannten Kader wurden festgenommen, obwohl sie in Albanien legal lebten und bisher nichts gegen sie vorlag, und unter Missachtung aller Rechtsgrundsätze nach Ägypten ausgeliefert – Ende Juni Attiya, Mitte Juli Naggar, Ende Juli Tita. Alle drei gaben an, sie seien noch auf albanischem Boden unter anderem mit Elektroschocks gefoltert worden. Der albanische Geheimdienst, an dessen Spitze der Bin Laden-Freund Gazidede zwischenzeitlich auf US-Druck zurückgetreten und nach Syrien geflohen war, ließ die Schmutzarbeit von eigens eingeflogenen ägyptischen Beamten machen. Die Festnahmen selbst – da keine Haftbefehle vorlagen, muss man eher von Kidnapping sprechen – hatten US-Geheimdienstleute vorgenommen.

Die Regierung in Tirana pries die Aktionen als “Beginn einer neuen … Kooperation mit der US-Regierung, besonders mit CIA und FBI”. Für die Mudschahedin aber war es ein Zeichen, dass  die US-Regierung ihren Aktionsradius nicht nur in Bosnien einschränken wollte, sondern auch in den angrenzenden Ruheräumen Albanien und Bulgarien.

(Buchauszug Ende)

Damit will ich im übrigen NICHT sagen, dass die gegenwärtigen Aufstände CIA gesteuert sind!! Ganz im Gegenteil: CIA, MI6 und MOSSAD helfen Mubarak und seinem Vize Suleiman in der schmutzigen Kriegführung gegen die Demokratiebewegung.

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

31 Responses

  1. Oswald Spengler sagt:

    “Damit will ich im übrigen NICHT sagen, dass die gegenwärtigen Aufstände CIA gesteuert sind!!”

    Dass ist so nicht ganz richtig.Es gab Treffen von liberalen Oppositionellen und Mitgliedern der Muslimbruderschaft vor den Aufständen.Ebenso ist natürlich richtig das der CIA und diverse andere westliche Dienste Kontakte zum Mukhabat hatte z.Bsp beim Renditionprogramm und bei der Zusammenarbeit gegen die HAMAS.
    Westliche Geheimdienste haben bestimmt ihre Hand mit im Spiel aber man kann nicht sagen wer wo was wann warum.Dass muss noch geklärt werden.Klar ist dass Mubarak wenn er an der Macht bleiben sollte seinen “Freunden” weniger Aufmerksamkeit schenken wird sondern außer Medwedjew vielleicht auch noch Hu und Achmadi Nedschad anruft um ein paar Sachen geradezurücken.Es wäre nicht der erste generelle Kurswechsel in Ägypten.Deswegen auch die unklaren Worte der EU zu Ägypten.Man möchte sich die Optionen offenhalten.Die Amerikaner haben jetzt wohl blank gezogen und nichts mehr zu verlieren.
    Ich will nur sagen man sollte vorsichtig sein in dieser “Wildnerness of Mirrors” wie jemand mal so schön geschrieben hat.

    http://www.youtube.com/user/russiatoday?blend=1&ob=4#p/u/2/Nt6dYn9K8tE

  2. Anna Anarcho sagt:

    Mehr zur Demokratie in Deutschland

    Angriff von links

    Von Thorsten Hinz

    Ein Berliner Gastwirt bangt um seine Existenz. Die rot-grüne Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung hat beschlossen, seinen Pachtvertrag für den Ratskeller Schmargendorf zu kündigen. Er hatte ihn an den linken Dissidenten Jürgen Elsässer vermietet, der klar Stellung bezieht für den Nationalstaat und gegen den Euro. Auf dem Podium saß auch der Chefredakteur dieser Zeitung. Das zusammen genügt, um die Veranstaltung als „rechts“ zu ächten und den Vermieter abzustrafen. So schreckt man Nachahmer ab.

    Hier geht es weiter:

    http://jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f15092c9f1.0.html

  3. me. sagt:

    1 Million Peoples In Kairo Liberation Square !

    http://english.aljazeera.net/watch_now/2007829161423657345.html

  4. Lapis Lazuli sagt:

    Lieber Jürgen Elsässer, bitte weniger Geopolitik denn mehr die eigene im Hause. Die Ablenkung unserer Probleme durch die MsM ist doch mehr als durchsichtig. Als Brückenarchitekt bist du für uns wichtiger als die Globalrevoluzzer und Internazis.
    Unser Kredo ist doch: rede mit allen sonst erschlagen wir uns gegenseitig, verbal wie physisch, oder?

    http://www.youtube.com/watch?v=VHyYDcuUrYQ&feature=player_embedded Brüssel

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=igKv8z1jmYg# Malmö

    Denkanstoß für dich,Linke versus Koranisten, mach mal was daraus für den de. Status.
    Gruß ,ein Preuße

  5. balkansurfer sagt:

    Fakt ist das Obama: Frank Wisner nach Ägypten entsandt hat, dem Ober Drogen Boss des CIA und in alle Schweinereien Weltweit wie sein VAter schon verwickelt.

  6. me. sagt:

    @ Lapis Lazuli

    Ihr Posting entspringt dem Wunsch und beinhaltet den Vorschlag, hier doch lieber in den Ruinen ihrer Gewohnheiten zu wandeln und Muslimbashing zu betreiben, anstatt sich, aus gegebenem Anlass mit Internationaler Politik zu beschäftigen, wobei man dabei um das betrachten der eigenen nationalen Politk nicht drum rum kommt.

    Dabei fällt auf, das in Deutschland sogenannte “Konservative” bis Rechtslastige Politiker einen besonders geschmeidigen Weg in den Anus diverser Despoten gefunden haben. Egal ob Ägypten, Saudi Arabien oder Usbekistan. Nicht?

    Gleichzeitig fahren diese Konservativen und Rechten in Deutschland einen Innenpolitisch diametralen Kurs.
    Moslembashing und alles was damit zusammen hängt.
    “Die Ausländer nehmen uns die Sozialkohle weg, heul,heul”
    oder noch viel besser: “Sie nehmen uns die Arbeitsplätze weg”. Wie blöd.

    Dabei ist es genau diese Rechte Politik a la Bolkestein die den einfachen Arbeitnehmer hier verarmen lässt. In Ungarn wo diese Schwachmaten an der Regierung sind, haargenau das selbe.
    Berlusconi, ein “Prachtkerl” von Rechtspolitiker stellt sich auf die Seite von Menschenrechtsverbrecher H.Mubarak während Zwielichtige Gestalten die die H.Mubarakshow am laufen halten sollen, mit Iralienischen92er Barettas auf Menschen schießen die Demokratie wollen.

    Und Lapislazuli hat was “besseres” zu tun. Tzzzzzzzzzz…

  7. Buchhalter sagt:

    Me:

    “Gleichzeitig fahren diese Konservativen und Rechten in
    Deutschland einen Innenpolitisch diametralen Kurs.”

    “Dabei ist es genau diese Rechte Politik a la Bolkestein die
    deneinfachen Arbeitnehmer hier verarmen lässt.”

    ————————–

    Seit wann haben wir in Deutschland eine rechte Politik ?
    Also rechts im Sinne von nationalen Interessen dienend ?

    Schon vergessen was Rot-Grün angerichtet hat ?
    Haartz4, Leiharbeit, 400 Euro Jobs, Ein-Euro Jobs, Belgrad
    bombardiert und in Afghanisten einmarschiert.

  8. Roland Basel sagt:

    @me

    Die ungarische Regierung mit Berlusconi und Bolkestein
    zu vergleichen ist ja wohl ein völliges Unding.

    Orbans Politik ist, im Gegensatz zu der Politik vieler anderer konservativen Regierungen, sehr wohl im Interesse der breiten Masse.
    Ungarns Interessen vor denen ausländischer Konzerne und der EU Junta.

  9. Adept sagt:

    @me
    Sie sollten einmal mit den einfachen und unverbildeten Leuten reden, einfachen Menschen, die täglich arbeiten und das Geld für die steigenden Migrantenzahlen erwirtschaften müssen: 2010 waren das 72,5 Milliarden Gesamtkosten.
    Wenn Sie bitte mal Ihre geistigen Konstruktionen an der Wirklichkeit orientieren könnten.
    Das Boot ist voll und wenn der Kapitän noch zulädt wird es kentern – es geht schlicht darum, einen Bürgerkrieg zu verhindern.
    Ihr ewiges ’68 Links-Rechts etc hat ausgedient, seit die Parlamente einstimmig gegen das Volk votieren.
    Wir haben austauschbare Regierungen aber kein austauschbares Volk.

    Für mich ist jeder Ihrer Sätze realitätsfremd.

  10. juergenelsaesser sagt:

    Adept: Sie rennen offene Türen ein, aber mit vollem Karacho …

  11. prince charming sagt:

    me

    sie kann ich hier noch immer mit vergnügen und spannung lesen.
    bei vielen anderen geht mit das verknügen eher den bach runter. :)

    watt solls.

  12. me. sagt:

    Ägypten again:

    “Am Freitag wagte er sich aus der Deckung hervor: Amr Mussa, Generalsekretär der Arabischen Liga, erschien auf dem Tahrir-Platz in Kairo. Seine Wagenkolonne wurde mit Rufen wie «Wir wollen dich als Präsident» begrüsst. Zuvor hatte Mussa dem französischen Radiosender Europe 1 erklärt, er erwäge eine Kandidatur bei einer künftigen Präsidentenwahl in Ägypten. Auch eine Rolle in einer Übergangsregierung sei möglich.”
    __ http://www.20min.ch/news/dossier/tunesien/story/Der-heimliche-Kronfavorit-12546609

    :.:.:

    “So traf sich der langjährige Ex-Außenminister und Generalsekretär der Arabischen Liga, Amr Moussa, mit einer Gruppe, die sich “Rat der Weisen” nennt. Dieser übermittelte dem Büro von Vizepräsident Omar Suleiman einen Kompromissvorschlag, wonach Präsident Mubarak zwar bis September formell im Amt bleiben solle, die Amtsgeschäfte aber im Wesentlichen an seinen Stellvertreter übergibt.

    Dem “Rat der Weisen” gehören der christliche Milliardär Naguib Sawiris, der stellvertretende Vorsitzende der Nationalen Menschenrechtskommission, Ahmed Kamal Aboul Magd, sowie der Publizist Salama Ahmed Salama an.”

    __ http://derstandard.at/1296696407793/Amr-Mussa-und-Rat-der-Weisen-suchen-Ausweg

  13. prince charming sagt:

    @Anna Anarcho

    ich glaube das hat weniger mit JE zu tun, mehr mit der JF.
    aber traurig isses schon, da gibts noch mehr beispiele von. :(

  14. gerina sagt:

    Hallo liebe Leute,
    ich bin der Ansicht, dass die Volksaufstände in den Maghrebstaaten von unten entstanden sind, die oppositionellen Gruppierungen aber von Maulwürfen des CIA/Mossad unterwandert wurden, um sie für die eigenen Zwecke zu instrumentalisieren. siehe:
    Analysen von Christoph Hörstel

    http://www.hoerstel.ch/hoerstel/News/Eintrage/2011/2/2_Agypten__regime_change_mit_Fernsteuerung_von_hinten.html

    und der hier schon zitierte Chossodovsky:

    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=3620

    Grüße
    Gerina

  15. me. sagt:

    Hallo, meine Antwort auf die (versuchten ;) ) Widerreden habe ich auf den Thread – Noch 14 Stunden: COMPACT-Magazin verlost Frei-Abo!- verlegt. Da war nix, und der Ägyptenthread ist zu wichtig und ganz was anderes. Ich hätte meinen Mund halten sollen.

    Hat denn jemand ne Meinung zu Amr Mussa ?

  16. juergenelsaesser sagt:

    me: Mussa mögen Amis und Israel nicht, kann also nicht so schlecht sein.

  17. Diese Aufstände sind nicht zufällig. Da haben die Amerikaner sicher die Hand im Spiel. Braucht man nicht eine Vorbereitung für die EU-Erweiterung nach Nordafrika?

  18. me. sagt:

    Rischtisch ;)

  19. Lapis Lazuli sagt:

    Man kann freiwillig seine Geschäftsfähigkeit überprüfen lassen.
    ___________________
    Zum Thema. Man sollte Jürgen Elsässers Biographie kennen, um ihn zu verstehen, wenn und wie er elektrisiert auf die Vorgänge jenseits “Levante” reagiert.
    Mein gesundes Misstrauen kann ich nicht unterdrücken bei der geheuchelten Euphorie welche medial auf uns einhagelt. Dabei verknüpfe ich sofort Verbindungen zu den Barcelona Dekreten, in welche schon €16Mrd. Steuergelder für deren Umsetzung pro Euromed kanalisiert wurden. Unlängst bei Merkels Israel Rapport wieder zur Sprache gebracht. 1:06 Min. http://www.youtube.com/watch?v=Nq6VMlI0Uxo&feature=player_embedded

    Wer einmal Sloterdik sein geeiere darüber hören möchte, suche in der ZDF Mediathek unter “Retten Imperien die Welt”

    Ich denke einmal das sind hausgemachte Geothemen. Tut mir leid, aber Ägypten geht an mir vorbei wie die Karawane zu der ich nicht gehöre.
    _________________________________
    Meinen Landsleuten wünsche ich noch ein beschauliches Wochenende, bleibe auf Sehrohrtiefe bei euch,-luego

  20. Muslim from Germany sagt:

    @
    Adept

    Februar 4, 2011 at 17:22

    “@me
    Sie sollten einmal mit den einfachen und unverbildeten Leuten reden, einfachen Menschen, die täglich arbeiten und das Geld für die steigenden Migrantenzahlen erwirtschaften müssen”
    —————-

    ach ja, die unverbildetetn “bildleser”

    das ist anfang 2009 gesendet wurden, vor 2 jahren
    und das ist nur die spitze vom eisberg, also sollte man sehr sehr genau zuhören.

    was politik betrifft, die eu ist an sich kommunistisch ausgerichtet, auf den weg nach stalin&co, endlich können wieder gulags eröffnet werden.

  21. Muslim from Germany sagt:

  22. Wenn das ägyptische Volk Omar Suleiman als Nachfolge Mubarak akzeptiert oder er bleibt weiter in der nächste
    Regierung ist die Revulution verloren.Er diente und dient USA/Israel Interessen genauso wie Mubarak. Er ist sogar schlimmer. Als Geheimdienst Chef, ich glaube für die letzte 20 Jahren, war er bei der CIA/Mossad gerne gesehenen Gast. Er war für die “Rendition” Flüge zuständig und für die Maßnahmen um Gaza zu “strangulieren” verantwortlich.
    Rendition Flüge diente die Verteilung von sogenannte
    “Terroristen” in Geheime Gefängnisse, die Vassallen an USA zu Verfügung gestellt hatten oder noch haben.

    mundderwahrheit

  23. Apollo11 sagt:

    Eins steht fest, der nahe Osten steckt voller Überraschungen und Wendungen. Die Spatzen pfeiffen es ja von den Dächern, dass Syrien und Israel unmittelbar vor einem Friedenschluss stehen. Assad würde doch lieber heute als morgen Hamas und Hissbollah aus Syrien und dem Libanon rauswerfen. Zusammen könnten Israel und Syrien endlich mal Wohlstand unter die kleinen Leute bringen.

  24. Claudia Wädlich sagt:

    Nachdem Sie Hintergründe von !997/!998 beeindruckend dargestellt haben, was auch meine Analysen über den Anschlag umrahmt und bestätigt, chapeau! ist Ihre Einschätzung der gegenwärtigen Lage wieder falsch. Man sollte sich vor Augen halten, dass ein Herr Suleiman die schlimmste Marionette wäre und für Ägypten fatal, würde er Mubarak ablösen. Dass Herr Wisner in die Drogenszene verwickelt ist, zeigt die Bedeutung des Suezkanal für die Drogenströme, die über Dubai und die Türkei nach Europa gelangen. Die Amis nutzen die gegenwärtigen Demonstrationen für Ihre Forderungen, Mubarak an der Macht halten, aber ihn auch über die geschädigte Wirtschaft so zu schwächen, dass stringente Forderungen endlich durchsetzbar sind.
    Die USA, Israel und Europa haben den Ägyptern, den Tunesiern und weiteren Schwellenländern gegenüber eine Bringschuld, die Auswirkungen des westlichen Wirtschaftssystems zu mildern, sprich, sozial abzufedern, denn nationalstaatliches Handeln gibt es in der Wirtschaft nicht mehr. Und sie haben die Kredite der Weltbank ohne Forderungen nach Einsparungen, die noch mehr Armut hervorrufen, in Zukunft zu vergeben. Die Bevölkerungexplosion in den Griff zu bekommen, steht auf einem anderen Blatt.
    Und noch was zum Unterschied zwischen Sicherheit in Heiligendamm und dem Staatsbesuch des türkischen Ministerpräsidenten 1995 in Assuan. Meine Eltern wurden weder durchsucht, noch kontrolliert, sondern durften in dem Hotel vor Mubarak flanieren. Und wie sah es in Heiligendamm und jetzt in München aus ? Wer ist hier eigentlich die Diktatur im Gewande der Demokratie ?

  25. skywalker sagt:

    @ muslim from Germany
    gute und effektive Antwort auf den “so schlauen” comment von Adept.
    Der Georg Schramm bringt die (wahren) Dinge und Zusammenhänge satirisch auf den Punkt, einigen Mächtigen war er deshalb ein Dorn im Auge und musste seinen Posten in der ZDF Anstalt räumen, sehr schade… er wäre ein Top-Kanzler Kandidat!!!

    Naja, wieder zurück zum Thema Ägypten ansonsten artet das hier wieder aus und die Immigranten sind ja an jedem Scheiss in Germany Schuld… gute Nacht Deutschland.

  26. ribi sagt:

    me: italien wäre von eventuellen flüchtlingsströmen stärker getroffen als viele andere länder! du hast dich ja mal für die eidgenossen und damit für niedrige steuern ausgesprochen- bei masseneinwanderung, wie sollen die niedrig bleiben? ich denke allerdings auch, dass es in erster linie aufgabe der einheimischen ist, sich über die lage in kairo gedanken zu machen! was mich wundert: heute redet man von tunesien, warnt davor, dies könne auch in kairo geschehen, bumm passiert es- wirkt schon alles etwas angeschoben! staaten haben keine freunde sondern interessen, 1und 1 sind in der politik meist 58, moralismus bringt niemanden weiter, sorgt nur für denkverbote! niemand redet über die gigantische menge an jungen männern, welche unbefriedigt und ohne arbeit auf der strasse stehen. dieser youth bulge, da hat heinsohn leider recht, wird noch für weitere probleme sorgen, zumal die älteren gottseidank in diesen ländern länger leben werden und das problem der sozialen unsicherheit verstärkt wird! die südländer der eu wollen klare verhältnisse im nahen osten, kann ich nachvollziehen! europa soll sich um seine probleme kümmern! rein von der moral her kann man solche machthaber ablehnen, aber nur gutmenschen und oder globalisten wollen das chaos im eigenen land haben! geht man davon aus, dass es den isla, terrorismus gibt, sollte man sich nicht die probleme ins eigene haus holen, gibt es ihn so nicht, ist alles ein geheimdienstspiel, wie es auch hier gerne angedeutet wird, gnade uns gott!faire wahlen, weniger macht der geheimdiesnte- alles wunderbar und wünschenswert, aber: bitte in diesen ländern für eine absenkung der geburtenrate sorgen, sonst bleibt das chaos vorprogrammiert! der westen kann nur bedingt finanziell helfen, hat genug arbeitslosigkeit und armut! könnte sogar mir religiösen fanatikern in diesen ländern an der spitze der nationen leben, diese dürfen aber die entwicklung der länder nicht vergessen! fazit: ja zur realpolitk und selbstbestimmung, aber nein zur blauäugigkeit, gutmenschentum und dem glauben, dass diese völker das demokratische niveau der nordeuropäer erreichen können!

  27. Bruno sagt:

    Hallo Muslim from Germany,

    Ihr Beitrag vom 4.4. Irgendwie ist mir entgangen, dass die
    neoliberale politik der EU Kommision “an sich” kommunistisch
    ausgerichtet ist. Das ist auch mir, als Sozialist, etwas zu viel Dialektik. Klingt so ein bisschen wie die Etikettierungen
    seitens der US-amerikanischen Rechten, für die ja schon
    Obama “Kommunist” (odr wahlweise “Faschist”) ist.
    Bitte um Aufklärung!

    Freundliche Grüße an alle engagierten Diskutierer!

  28. Muslim from Germany sagt:

    @
    Bruno
    Februar 5, 2011 at 15:35

    Ihr Beitrag vom 4.4. Irgendwie ist mir entgangen, dass die
    neoliberale politik der EU Kommision „an sich“ kommunistisch
    ausgerichtet ist.
    ————-

    hallo bruno,

    denken sie sich mal die farben und den anderen krempel weg, ignorieren sie deren gesappel und konzentrieren sie sich auf den eu apparat. was ist deren politik seit jahren?

    zentralisierung
    in politik ,wirtschaft, militär, ländereien usw.

    die eu ist “noch” nicht kommunistisch an sich, aber auf den besten weg alles kommunistisch konform zu formatieren. denken sie einfach mal den weg der eingeschlagenden prozesse zu ende und lenin steht wieder vor der tür.

    noch existieren gesetze, die der bürger nützen könnte diese entwicklung abzuwehren, falls der bürger nicht auch noch diese letzte möglichkeit verpennt.

  29. schmidt sagt:

    Der ehemalige US-Außenminister Lawrence Eagleburger bezeichnete die pro-islamistische Politik der USA als “the height of insanity. We are inviting Bosnian-Islamic connections with a terrorist state that wishes us as much damage as they can possibly inflict upon us.”
    http://www.archive.org/details/finalreportofsel00unit (ab Seite 9)

    In den MSM erfährt man davon natürlich nichts. Obwohl es über die US-Unterstützung für den islamistischen Terrorismus sogar einen offiziellen Untersuchungsbericht gibt, fallen diese Fakten der Zensur zum Opfer.

  30. @Adept”Sie sollten einmal mit den einfachen und unverbildeten Leuten reden, einfachen Menschen, die täglich arbeiten und das Geld für die steigenden Migrantenzahlen erwirtschaften müssen: 2010 waren das 72,5 Milliarden Gesamtkosten.”

    Meinen Sie so Leute wie meinen Mann, für den ein 8 Stunden-Tag ein absolutes Fremdwort ist?

    Ich finde es übrigens faszinierend, wie ein, zwei Musliimbasher hier wieder vom Thema wegführen. Hallo Leute, falls Sie an einer Leseschwäche leiden: Das Thema ist “CIA: Geheimoperation in Ägypten” und nicht “Migranten sind an allem Schuld”.

  31. Jochen Rindt sagt:

    Ich weiß nicht, ob das allgemein bekannt ist, deshalb dieser Hinweis: Frank Wisner sen., der Vater des US-Sondergesandten, mag vielleicht auch mit CIA-Drogengeschäften zu gehabt haben – geschenkt. Er hat aber noch ganz andere Kaliber in seiner Vita.

    Er hat z.B. zwei Staatschefs gestürzt und zwar
    Mohammed Mossadegh (Iran), sowie Jacobo Arbenz Guzmán (Guatemala) http://en.wikipedia.org/wiki/Frank_Wisner

    Daneben war er u.a. verantwortlich für die berüchtigte “Operation Mockingbird” http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Mockingbird – sytematische Medienmanipulation im großen Stil.

    Siehe auch Freemans Artikel: “Wie die CIA die Medien manipuliert” – Die Operation Mockingbird, die weltweite Verzerrung der Realität durch die CIA

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/10/wie-die-cia-die-medien-manipuliert.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mär »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.450 Followern an

%d Bloggern gefällt das: