Elsässers Blog

1.9. Berlin: Elsässer/Timtschenko: "Krieg gegen Russland", Halong-Hotel, Leipziger Str. 54/55, 19 Uhr

Kairo: Konterrevolution marschiert

Am morgigen Freitag entscheidende Machtprobe. Westerwelle – was machst Du???

Die Konterrevolution marschiert. 6 – 8 Tote, 800 Verletzte von Mittwoch auf Donnertag. Die Armee ist mit schuldig, da sie die Anhänger des Mubarak-Mobs unkontrolliert auf den Tahrir-Platz gelassen haben. Die haben rundum Checkpoints, wo in den Tagen zuvor alle durchsucht wurden. Jetzt hat man den Mob mit Mollis und Steinen durchgelassen. Und Kamele und Pferde – wie leicht hätte die Armee, wenn sie wollte, die Tiere an den Checkpoints stoppen können!

Hintergrund: US-Druck. Obamas Sonderbotschfter Frank Wisner ist seit Dienstag vor Ort. Wahrscheinlich hat er mit Mubarak ausbaldowert: Du trittst im Herbst nicht wieder an, bis dahin bleibst Du. Im Herbst übernimmt dann Vize Omar Suleiman, “der wichtigste Gewährsmann Israels” (FAZ). Letzte Woche war Generalstabschef Sami Anan in Washington. Kopp berichtet mit Verweis auf MiddleEastMonitor über israelische Waffenflüge: drei Maschinen landeten am Samstag in Kairo.

Morgen, nach dem traditionellen Freitagsgebet, wird es erneut zur Kraftprobe kommen.

Die EU-Politiker – hallo Westerwelle!!!! – machen sich mitschuldig, wenn sie jetzt nicht

a) explizit aussprechen: Mubarak muss sofort zurücktreten.

b) Mubaraks Auslandskonten einfrieren, ihn und seine Entourage zur Interpol-Fahndung ausschreiben und so seinen Aktionsradius einengen und damit seine Anhänger entmutigen.

JETZT kann Europa durch eine mutige Politik sich von dem Sumpf Mubarak(Suleiman)-Netanjahu-Obama lösen und VIEL GEWINNEN!

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

104 Responses

  1. Nun, sie werden sicherlich alles tun um es durchzuknüppeln. Im wahrsten Sinne des Wortes. Sprich Israel und die USA werden ihre Interessen durchsetzen. Davon gehe ich jetzt mal aus. Europa wird hübsch brav mitziehen…was anderes können doch Westerwelle und Co. garnicht…

  2. Pablo sagt:

    Wäre also nur konsequent,wenn es an diesem Wochenende Demos in Berlin gibt,um Druck auf Ägypten und der deutschen Regierung zu machen.Heute findet wohl eine Demo vor dem ägyptischen Konsulat statt.Damit es nicht wieder heißen muss:Deutsche Waffen,deutsches Geld,morden mit in aller Welt.

  3. Anna Anarcho sagt:

    Ich glaube nicht, daß es irgend jemand in Ägypten interessiert, was Westerwelle von sich gibt. Vor nicht allzulanger Zeit hat er Mubarak noch als “weisen” Mann bezeichnet.

    Westerwelle könnte natürlich “Steuersenkungen” für die Ägypter fordern.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/228#/beitrag/video/1249196/Westerwelle:-Gewalt-muss-ein-Ende-haben

  4. Lutz Dorawa sagt:

    JETZT kann Europa durch eine mutige Politik sich von dem Sumpf Mubarak(Suleiman)-Netanjahu-Obama lösen und VIEL GEWINNEN!

    Richtig, aber auch JETZT viel VERLIEREN!! Ich würde nach den chaotischen Tagen erst mal eine Auszeit nehmen und Lage im Orient nochmals neu analysieren..in Ruhe. Ich gebe jetzt keinen weiteren Kommentar zu dem “Warum” und “Wieso” dazu ab.

  5. Torch sagt:

    Wenn es im Sinne Israels ist wird es so auch kommen. Und ich glaub der letzte der sich gegen die amerikanische-israelische Einflussnahme in Ägypten auflehnen würde wäre Westerwelle.Herr Westerwelle ist mit Abstand der schlechteste Außenminister denn wir zuletzt alle hatten.

  6. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Man hört (Beweise habe ich nicht) daß Israel mehr als bloß eine Riesenladung Waffen geliefert hat. Israel habe eine bewaffnete Truppe von ausgebildeten Nahkampf-Spezialisten entsandt. Sie sollen in Zivil auftreten, arabisch sprechen und als Scharfschützen ausgebildet sein. Sie hätten die Aufgabe zugewiesen bekommen, die Führenden unter den Aufständigen zu exekutieren.

  7. Claudia Wädlich sagt:

    Ich glaube nicht, dass Herr Wisner mit Präsident Mubarak was ausbaldowert. Er wird vielmehr einen ganzen Katalog von Forderungen in seinem Gepäck haben, denen Ägypten bisher nicht nachgekommen ist. Z.B.: den weiteren Aufbau von Militärbasen am Suezkanal und dem Roten Meer, ähnlich wie im Irak usw. Dass George Soros am 5. Januar facebook eine Milliarde an Investition hat zukommen lassen, ist wohl auch kaum ein Zufall, zumal die Verabredungen zum Aufstand auch darüber liefen. Es gibt also Hinweise zur Iniative des Aufstandes von amerikanischer Seite aus.
    Ägypten hat jetzt schon verloren. Wie 1997 haben die armen Familien, die sich mit dem Verkauf von kleinen Souvenirs an Touristen über Wasser halten, keine Einnahmequelle mehr wie überhaupt diejenigen, die in der Tourismusindustrie arbeiten. Man sollte auch nicht vergessen, dass Konkurrenten in der Wirtschaft in den Golfstaaten und Saudi-Arabien ob solcher Entwicklungen frohlocken, da man auf diese Weise lästige Konkurrenz los wird. Wem diese Vorgänge nützen, den kann man hinsichtlich des Einflusses auch festnageln.
    Ich habe heute versucht, Kommentare online in der mainstream-Presse zu posten. Ich bin nirgends hochgeladen worden.

  8. Angesichts der gegenwärtigen Ereignisse lohnt sich ein Blick in dieses äußerst interessante israelische Strategie-Papier von 1982 (aus KIVUNIM (Richtungen) [Zeitschrift für Judentum und Zionismus, veröffentlicht von der Abteilung für Aufklärung/Zionistische Weltorganisation, Jerusalem], Nr. 14, Februar 1982, Seite 49-59):

    “EINE STRATEGIE FÜR ISRAEL IN DEN ACHTZIGER JAHREN”
    von Oded Yinon (übers. v. Ursula Spehl)

    [...]
    Ägypten ist nicht mehr die politisch führende Kraft in der arabischen Welt, und seine Wirtschaft steht auf schwachen Füßen. Ohne ausländische Unterstützung wird sie [in Bälde, W.S.] zusammenbrechen.

    Kurzfristig wird Ägypten durch die Rückgabe der Sinai-Halbinsel auf unsere Kosten einige Punkte sammeln, aber wirklich nur kurzfristig, bis 1982, und dies wird das Kräfteverhältnis nicht zu seinen Gunsten ändern, möglicherweise sogar zu seiner Zerstörung führen. Ägypten ist seinem Wesen und seinem innenpolitischen Image nach tatsächlich schon heute eine Leiche, was um so klarer wird, wenn wir die sich vertiefende muslimisch-christliche Spaltung in Betracht ziehen. Ägypten territorial in getrennte geographische Bezirke auseinanderzubrechen, ist in den achtziger Jahren das politische Ziel Israels an seiner Westfront.

    Ägypten ist ein gespaltenes und zerbröckelndes Konglomerat von Machtfaktoren und stellt für Israel nicht nur keinerlei Bedrohung dar, sondern ist ein Garant für Israels Sicherheit auf lange Sicht, und die Sache liegt schon heute im Bereich unserer Möglichkeiten. Länder wie Libyen, Sudan und noch weiter entfernt liegende, werden in ihrer gegenwärtigen Form nicht weiterexistieren, vielmehr den Niedergang und die Auflösung Ägyptens teilen. Zerfällt Ägypten, werden auch alle übrigen zerfallen. Die Vision eines christlich-koptischen Staates in Oberägypten neben einer Anzahl von schwachen Staatsgebilden mit bloß regionaler ägyptischer Regierung, statt der bisherigen Zentralregierung, ist der Schlüssel zu dieser geschichtlichen Entwicklung, die durch den Friedens-Vertrag aufgehalten wurde, aber auf lange Sicht unvermeidbar erscheint.

    Die Westfront, die auf den ersten Blick problematischer erscheint, ist in Wirklichkeit weniger kompliziert als die Ostfront, wo die meisten der für das Ausland schlagzeilenkräftigen Ereignisse stattgefunden haben. Der vollständige Zerfall des Libanon in fünf Provinzen ist der Präzedenzfall für die gesamte arabische Welt, einschließlich Ägypten, Syrien, Irak und Arabischer Halbinsel. Die spätere Auflösung von Syrien und Irak in ethnisch oder religiös einheitliche Gebiete, nach dem Vorbild von Libanon, ist Israels langfristiges Hauptziel an der Ostfront, während die Zerschlagung der Militärmacht dieser Staaten das heutige, kurzfristige Ziel ist. Syrien wird entsprechend seiner ethnischen Strukturen in mehrere Staaten auseinanderbrechen, genau wie es heute in Libanon geschieht. An der Küste wird auf diese Weise ein schiitischer Alawiden-Staat entstehen, im Gebiet von Aleppo ein sunnitischer Staat, im Gebiet um Damaskus ein weiterer, seinem nördlichen Nachbarn feindlicher sunnitischer Staat, und endlich die Drusen, die vielleicht einen Staat auf unserer Golan-Höhe, gewiß aber im Hauran und im nördlichen Jordanien errichten werden. Dieser Staat wird auf lange Sicht den Frieden und die Sicherheit in der gesamten Region garantieren, wobei dieses Ziel bereits heute in unserer Reichweite liegt.

    Irak, auf der einen Seite reich an Erdöl, auf der anderen Seite reich an Spannungen und latentem Haß, ist ein sicherer Kandidat für Israels Ziele.[Kommentar] Die Zersetzung des Irak ist noch wichtiger als die Syriens. Irak ist stärker als Syrien Kurzfristig bedeutet die irakische Macht die stärkste Bedrohung für Israel. Ein irakisch-syrischer oder ein irakisch-iranischer Krieg wird Irak sprengen und seinen inneren Zerfall bewirken, noch bevor er zu einem Kampf gegen uns auf breiter Front in der Lage ist. Jede Form von innerarabischen Konfrontationen wird uns kurzfristig nutzen und den Weg zum höheren Ziel abkürzen, nämlich Irak in Sektenbereiche zu zerstückeln, wie Syrien und Libanon. In Irak ist eine Aufteilung in Provinzen auf ethnischer Basis möglich, genau wie in Syrien zu ottomanischen Zeiten. So wird es rund um die drei bedeutenden Städte Basra, Baghdad und Mosul drei (oder mehr) Staaten geben, und die schiitischen Gebiete im Suden werden vom mehrheitlich sunnitischen und kurdischen Norden abgetrennt. Möglicherweise wird bereits die gegenwärtige iranisch-irakische Konfrontation diese Polarisierung verschärfen.”

    http://www.aldeilis.net/german/index.php?option=com_content&view=article&id=172%3Aeine-strategie-fsrael-in-den-achtziger-jahre&catid=45%3Aaus-der-israelische-presse&Itemid=1

  9. katharina sagt:

    @Dr.Gunther Kümel

    Und wo haben Sie das gehört?

  10. Was soll Westerwelle schon “machen”?

    Ich frage mich, was sie dieser armen alten Frau erzählt oder bezahlt haben, dass sie da ein Mubarak-Bild in die Kamera schwenkte.

    Freeman hat ein schreckliches Video eingestellt, wo ein – vermutlich – Polizei-Mannschaftswagen mitten in die Menge fährt:

  11. Iran erklärt seine Bereitschaft, die Revolution zu unterstützen, mahnt aber gleichzeitig zu Wachsamkeit gegenüber den Intrigen der Feinde und deren Versuche, Zwietracht in Ägypten zu stiften:

    http://www.presstv.ir/detail/163447.html

  12. caro sagt:

    - die Verlierer werden wie immer die ARMEN in Ägypten sein

    – die MÄCHTIGEN werden schon dafür sorgen

    – an 1. Stelle : ISRAEL und die USA

    – selbst wenn Mubarak abtritt , dann kommt der schon ausgewählte Handlanger dieser beiden an die Macht

    – der große Verlierer ist der WESTEN : denn die Menschen
    in Nordafrika und der arabischen Welt werden sich bitter rächen ( Wirtschaft / Terrorismus usw. )

    wetten daß

  13. skywalker sagt:

    @ Winston Smith

    das obige Strategiepapier aus dem Jahre 1982 sagt einfach alles, es spiegelt die gegenwärtige chaotische Situation im Nahen Osten wieder. Die Zionisten scheinen ihr Ziel schon längst erreicht zu haben, diese Situation von Chaos und Polarisation aber aufrechtzuerhalten ist eine andere Geschichte…

  14. Arthur sagt:

    @Fatima

    Der Iran sollte sich politisch ,genauso wie andere, schön raushalten.
    Ich verstehe auch nicht, wie iranische Kleriker auf die Idee kommen, dass der arabische Aufstand die iranische Revolution von 1979 zum Vorbild hat.

    Jetzt veruschen alle ihren Einfluß geltend zu machen und zu bevormunen, wo es geht.
    Lasst das ägyptische Volk entscheiden, wie und von wem es regiert werden möchte.
    Danach kann man ja immer noch behilflich sein.

    MfG

  15. “Der Iran sollte sich politisch ,genauso wie andere, schön raushalten.”

    tut er ja auch, im Gegensatz zu westlichen Politikern sagt er ja auch nicht, tut dies tut das, geschweige, dass darüber debattiert wird, wer nun”akzeptabel” ist oder nicht, das ist der Unterschied.

  16. prince charming sagt:

    @ Winston Smith

    “Angesichts der gegenwärtigen Ereignisse lohnt sich ein Blick in dieses äußerst interessante israelische Strategie-Papier von 1982 (aus KIVUNIM (Richtungen) [Zeitschrift für Judentum und Zionismus, veröffentlicht von der Abteilung für Aufklärung/Zionistische Weltorganisation, Jerusalem]”

    wenn ich nach ihren quellen suche komme ich seltsamer weise NUR auf rechtslastige seiten. sicher ein dummer zufall?

    oder sinds wieder die alten halunken, die “Weisen von Zion” die dahinterstecken?
    ist sicher wie bei der suche nach den niel-quellen, hat ja auch ne weile gedauert.

    @Dr. Gunther Kümel
    “Man hört (Beweise habe ich nicht) daß Israel…” auch vom mossad ausgebildete haie und greifvögel geschickt hat. die “sollen in Zivil auftreten, arabisch sprechen…” und vergifteten homus unters volk bringen. ist ja auch klar, sowenig wie der ägypter an sich zur eigenständigen revolution im stande ist, sowenig auch zur konterrevolte.

    menno, muss man jetzt als mossad-cia auch ALLES alleine machen…?

  17. prince charming sagt:

    hatte ich vergessen.

  18. arcos sagt:

    Die Deutschen liegen mal wieder völlig falsch, wie so oft in der Geschichte… wegen der deutschen Prinzipientreue!
    Erst rüsten sie Israel auf, “koste es was es wolle”. Und gleichzeitig werden sie nach ihrem grossen Befreier und Beschützer USA zum grössten Waffenexporteur des Mubarak Regimes!

    Waffen made in Germany für das ägyptische Regime

    http://german.irib.ir/component/k2/item/120521-waffen-made-in-germany-für-das-ägyptische-regime

    Diese transatlantische Brücke WIRD zerbrechen. Und damit auch die US Marionette Merkel und die ganze BRD Clique!

  19. Dr. Kümel: Das mit den Haien / Greifvögeln ist ja wohl ein PR-Gag .
    arcos: Ja, leider scheinen die Deutschen ein drittes Mal falsch zu liegen.

  20. arcos sagt:

    @fatimaoezoguz:
    Sie sagen es richtig: Die Deutschen liegen ein 3. Mal falsch. Ein drittes Mal!!! Die haben doch schon in den letzten zwei Weltkriegen fast die Hälfte der Landfläche verloren, wenn man das deutsche Reich von Bismark als Benchmark nimmt.
    Irgendwie mag ich es ihnen auch gönnen, mittlerweile.

  21. Roland Basel sagt:

    @Arcos

    Die Deutschen als Volk liegen wohl weit weniger falsch als Ihre Vasallenregierung.
    Kostenlose U-Boote für Israel würden wohl kaum eine Volksabstimmung überleben. Wie die meisten Tribute des israelischen Ablasshandels.

    @Dr. Gunther Kümel
    In der Diskussion sollten Fakten und Logik zählen.
    Nichts unbewiesenes vom hören sagen.

    Möge das ägyptische Volk siegen!
    Gegen die Vasallen im Inneren und seine Feinde im Ausland – welche die Feinde aller freien Völker sind.

  22. Flora sagt:

    @Fatima – bei freemanin in einem Kommentar vor Ihrem Beitrag schreibt jemand etwas über den Israeli Sayeret Matkal. Können Sie dem bitte antworten, dass es sich nicht um eine Person sondern um eine israelische Spezialeinheit handelt, die militärische Aufklärungsarbeit und anderes leistet.

    Ich selber gehe nicht mehr ins Forum ASR, seit man dort zur Anmeldung seine Handynummer angeben muss.

  23. prince charming sagt:

    jetzt muss ich aber mal den Dr. Gunther Kümel in schutz nehmen: dass mit den haien etc. stammt von mir und er ist (in diesem falle) unschuldig.

  24. @ prince charming

    Denken Sie eigentlich nie nach, bevor Sie etwas schreiben? Bisher sind Sie nur durch inkompetente Einwürfe aufgefallen. Wer will sich aber auch mit Inhalten belasten -die Überlegungen anderer zu entstellen und lächerlich zu machen, ist da schon viel lustiger, nicht wahr?

    Und von welchen “Quellen” reden Sie da eigentlich, zum Kuckuck?
    E i n e Quelle habe ich angegeben. Die Website scheint mir – wenn irgendetwas – ziemlich “linkslastig” zu sein. Und der Link steht unmittelbar unter dem Artikel. Was gab es da also noch zu suchen?

    Wollen Sie vielleicht ein gedrucktes Exemplar? Dann bewegen Sie sich und gehen Sie in eine wissenschaftliche Bibliothek. Da es mit Ihren Recherchefähigkeiten ja offenbar nicht weit her ist, helfe ich Ihnen dabei sogar auf die Sprünge (ein Klick genügt):

    http://dispatch.opac.d-nb.de/DB=1.1/FKT=8509/FRM=all%2BKivunim/IMPLAND=Y/LNG=DU/LRSET=1/SET=1/SID=ad39d9f5-32/SRT=LST_ty/TTL=1/SHW?FRST=2&PRS=HOL

    Und schließlich: Auf den Artikel wurde ich durch eine englische Übersetzung von Israel Shahak aufmerksam. Ich setze freilich nicht voraus, daß Sie wissen, wer das ist. Ein kleiner Tip: Er ist kein “Rechtslastiger”.

    S. http://cosmos.ucc.ie/cs1064/jabowen/IPSC/articles/article0005345.html

  25. Anonym sagt:

    J.Elsässers Empfehlungen an EU-Politiker finde ich logisch, sie werden aber ein Wunsch bleiben, weil inzwischen die deutsche Staatsräson zur EU-Räson geworden ist.
    Außerdem werden 80% des Mossad-Personals vor Ort sein, um mit ihren Libanon- und Gaza-Erfahrungen das gewünschte Revolutionsergebnis herbeiführen. Auch
    Saakaschwilis Krieg in Südossetien haben sie beigestanden! In welchem Spannungsgebiet sind sie eigentlich nicht dabei?
    Israels Hauptziel in Ägypten bleibt es, das Gaza-Freiluftgefängnis zu erhalten für die Erprobung ihrer High tech-Waffen (Hauptexportartikel) und Kampfmethoden an lebenden Zielen. Dafür ist ihnen, den USA und der EU gleichgültig, was aus Ägypten wird.
    Der von Winston Smith zitierte Strategieplan Israels bestätigt
    den gegenwärtigen Verlauf.

  26. prince charming sagt:

    @ Winston Smith
    “Denken Sie eigentlich nie nach, bevor Sie etwas schreiben? Bisher sind Sie nur durch inkompetente Einwürfe aufgefallen.”

    natürlich denke ich nie nach, ist auch zu langweilig.
    “inkompetente Einwürfe”, durch die ich “aufgefallen” bin, sollten sie sich notieren. ist im falle des machtwechsels wichtig.
    israel shahak sagt mir natürlich auch nix, er ist ja nur der shooting star der antisemi, uups antizionisten.

    bla, bla
    eigentlich hab ich auch keine lust mit jemand wie ihnen auch nur zu reden.

    und bei den webseids sollten sie nochmal genau nachschaun, auch ihre ist ja nicht ohne.

    “nix reimt sich auf uschie”.

  27. sowhat sagt:

    Also ich würde etwas vorsichtiger sein, hier von Deutschland aus unisono solch einseitige Schuldzuweisungen ausschliesslich in Richtung der Person Mubaraks abzugeben. Nicht dass dieser
    plötzlich ein Engel wäre…Aber es ist doch so : JEDE Gruppe von Interessen KANN hinter diesen organisierten Übergriffen auf die Protestbewegung stecken.

    Heute vormittag hörte ich im Deutschlandfunk ein Interview direkt aus Cairo mit einem Ägyptisch-Deutschen Kulturwissenschaftler (?…habe den Namen leider vergessen !), der alles VORORT (und mittendrin…nicht ausserhalb der Geschehnisse auf dem Platz !) miterlebt hat. Der meinte, er sei sich gar nicht sicher, dass hinter den Übergriffen Mubarak stecke und der Westen solle hier etwas vorsichtiger sein…Die Gruppen wären von Mubarak nicht mehr kontrollierbar (so kann man’s auch sagen…).

    AUSSERDEM meinte ER, dass die Tage zuvor die Protestbewegung SELBST die eigenen Leute vor dem Eingang auf den Platz auf Waffen etc. kontrolliert hat, damit eben keine Gewalt von Ihnen ausgehen könne….also eben nicht das Militär… !! Er war selbst dabei…wer kann das von den hiesigen Medien-Schreiberlingen sonst schon sagen ? Von Uns hier im Forum mal ganz zu schweigen.

    Ich finde Mubaraks Entrüstung über die Ereignisse heute in den Medien nicht grundsätzlich falsch oder unglaubwürdig. Der war ja nicht einfach 30 Jahre lang blöd. Er kann durchaus persönlich schon immer Sorge um Ägypten gehabt haben…meinetwegen seine Heimat auch geliebt haben…und DENNOCH angesichts der realen Machtsituation, wie sie durch die USA (und Israel) defacto vorgegeben war quasi einen Pakt mit dem Teufel eingegangen sein. Durchaus vorstellbar, dass er darum sehr wohl wusste und dachte er könne Schlimmeres verhindern. Auch möglich, dass dies eine Lebenslüge war…Aber irgendwie behagt es mir nicht, wenn sich alles nur noch auf die Person Mubarak verkürzt.
    Das lenkt doch alle nur von möglicherweise viel komplexeren Zusammenhängen ab. Ich kann nicht glauben, dass hier alles nur an Mubarak festzumachen ist.

    Ich möchte nicht zu weit ausholen, aber denkt doch nur mal an Saddam : kein Waisenknabe…klar. ABER, auch er wurde vom Westen installiert, aufgebaut, protegiert, geschützt, versorgt usw. ….Und just, als er anfing, aus der Reihe tanzen zu wollen (Ölverkauf mit Euro statt Dollar und und und…ich kann hier nicht die ganze Geschichte breit treten. Viele werden wissen, was ich meine…), kam die ganze, peinliche Propaganda-Maschinerie (und mehr…) in Gang.
    Und er ist nur EIN Beispiel….

    Es ist doch nicht so, dass in diesen Staaten einfach nur einheimische Despoten von Einheimischen an die Macht gebracht wurden…die hat immer der Westen aus machiavellistischen (und ganz handfest-egoistischen…) Gründen den Bürgern dort aufgepfropft. Nicht jede Marionette wird aber für immer eine solche bleiben wollen…

    WER weiss bei uns hier schon, welche Unstimmigkeiten möglicherweise sehr wohl zwischen Mubarak und dem Westen in den letzten Jahren entstanden sein mögen ?
    Das wird doch in der Öffentlichkeit nicht breitgetreten (ausser das Timing stimmt !!! oder es dient einem konkreten, nicht öffentlich erklärten, aber eigentlichen Ziel).

    Wer in Mubarak (bis zuletzt) immer nur den nützlichen, treuen Idioten und Helfer des Westens sieht, den dieser (der Westen) ja unbedingt immer noch an der Macht erhalten wollte, nun, der greift MÖGLICHERWEISE…zu kurz.

    Wirklich JEDER in den Medien greift ausschliesslich Ihn und natürlich “SEINE” Schläger an. Eine unbewiesene Behauptung in allen Medien wird bekanntlich nicht allein dadurch wahrer (oder erhält die Segnungen eines Beweises), wenn man sie ständig wiederholt. Es ist aber eine alt-erprobte, bekannte Propaganda-Technik…

    Wenn alle nur noch in eine Richtung rennen…schaue ich immer mal gerne in die Andere (was hat denn das Wild so aufgescheucht…?). Nur aus Interesse am links liegen Gelassenen…. Daher meine scheinbare Verteidigung Mubaraks. Ich möchte einfach nur mal in eine andere Richtung schauen. Ich kann mir nicht helfen…es ist mir einfach zu simpel.

    Es ist NICHTS nur schwarz oder weiss.

    Alle wollen nur dass ER geht. Und dann wird alles besser ?
    Dann geht’s erst los. Gerade HINTER den Kulissen !

    Zitat aus dem Mainstream von heute (Die Zeit, na ja….ich weiss…) : Vizepräsident Suleiman deutete an, hinter den Übergriffen steckten womöglich auch “äußere Kräfte”. In diesem Zusammenhang sprach er von – nicht näher definierten – “Infiltratoren”, die die Demonstrationen unterwandert hätten.

    Er sagt nicht DIE DEMONSTRANTEN…sondern die DEMONSTRATIONEN…interessant, egal wer das sagt.

    Mubarak : “Ich kümmere mich nicht darum, was die Menschen sagen, sondern um Ägypten”, sagte der 82-Jährige laut Amanpour. Über die blutigen Ausschreitungen auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo sagte er “Ich war sehr unglücklich darüber … Ich möchte nicht, dass Ägypter gegen Ägypter kämpfen.” Seine Regierung sei für die Gewalt nicht verantwortlich.

    Alles auch erst mal eine Behauptung…klar. ABER das sind ALLE anderen Kommentare eben auch. Wie kann man da einfach etwas nachplappern. Vor Gericht (bin aber kein Jurist) würde man wohl sagen müssen : Meinung gegen Meinung…wo bleibt der BEWEIS ?

    Mir schwant nichts Gutes (nicht nur bezügl. Ägyptens…)…irgend etwas liegt mir schwer im Magen…irgend etwas kommt mir spanisch vor…irgend etwas ist mir GANZ UND GAR NICHT GEHEUER…seit den letzten Wochen.

    Wenn ich nur wüsste WAS…

    Grüsse an Alle hier,

    sowhat

  28. sowhat sagt:

    War gerade im Spiegel-Forum…:

    MANN, wie die Beteiligten dort sich alle gegenseitig die Eier schaukeln…ekelhaft dieses PLÖTZLICH Ägypten-Weise gewordene, deutsche Gutmenschen-Tum…peinlich. Jetzt wissen also wirklich alle korrekten Deutschen endlich, dass
    Ägypten nicht nur ein Urlaubsparadies war.

    Ja, das Leben ist halt kein Tanzkaffee….sagte man bei uns in meiner Jugend immer schon…

    MANN, ich dachte, dass es längst allen bekannt war, dass die USA für ihre freundlichen Befragungen freiwillig entführter Erdenbürger schon immer gerne zu den von ihnen ausgebildeten, ausgerüsteten, bezahlten und beratenen Ägyptern in den wohlverdienten Entspannungs-Urlaub inclusive zwanglosem Plausch flogen…? !!!

    Man lernt fürwahr nie aus.

    Das Grauen…,

    sowhat (sorry war im Vor-Post etwas zu lang…mir ist der Gaul durchgegangen…)

  29. me. sagt:

    @ Winston Smith

    Ernste Frage, in diesem Bericht http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=3584 kommt ein Name vor, “xxxx Faraji”, und ein Buch, “xxxx and the South Sudan Liberation Movement”

    Ich komm auf keinen grünen Zweig, ich find nix, niente,nada, gar nix. Fake oder was. Wenn ihnen was einfällt? bevor ich mich an die Seite wende. Danke

  30. @ prince charming

    “natürlich denke ich nie nach, ist auch zu langweilig.”

    „inkompetente Einwürfe“, durch die ich „aufgefallen“ bin, sollten sie sich notieren.

    Wozu? Sie sind hier für alle Welt dokumentiert.

    “ist im falle des machtwechsels wichtig.”

    Machtwechsel? Steht der Sozialismus vor der Tür?

    “eigentlich hab ich auch keine lust mit jemand wie ihnen auch nur zu reden.”

    Et vice versa. Nur: Warum haben Sie dann überhaupt den Anfang gemacht und mir Ihre Injurien entgegengeschleudert? Oder empfinden Sie schon gar nicht mehr, wie respektlos Sie auftreten?
    Ich jedenfalls werde ärgerlich, wenn jemand versucht, mir einen braunen Haufen vor die Füße zu setzen.

    “und bei den webseids sollten sie nochmal genau nachschaun, auch ihre ist ja nicht ohne.”

    Ich unterhalte keine eigene Website.
    Aber danke für den guten Rat. Wie kann ein Winston Smith sich auch vermessen, die Gedankenpolizei zu vergessen!

  31. Roy Lanek sagt:

    > Westerwelle – was machst Du???

    a) + b) :

    “No crumbs for the Pharaoh [Mubarak] though. According to a mix of United States, Syrian and Algerian sources his personal fortune amounts to no less than US$40 billion -stolen from the public treasury in the form of “commissions”, on weapons sales, for instance. The Pharaoh controls loads of real estate, especially in the US; accounts in US, German, British and Swiss banks; and has “links” with corporations such as MacDonald’s, Vodafone, Hyundai and Hermes. Suzanne, the British-Irish Pharaoh’s wife, is worth at least $5 billion. And son Gamal – the one that may have fled to London, now stripped of his role as dynastic heir – also boasts a personal fortune of $17 billion.”^1

    1. Egypt: Dead men walking, with license to kill
    by Pepe Escobar
    Thursday, February 3, 2011

    http://uprootedpalestinians.blogspot.com/2011/02/egypt-dead-men-walking-with-license-to.html

  32. Arthur sagt:

    Guten Morgen,

    wollen wir hoffen, dass der heutige Freitag friedlich bleibt, womit man jedoch, nach Meinungen unterschiedlicher Seiten, nicht rechnen kann.

    @ sowhat

    Diese Gedanken kamen mir auch.
    Deshalb ist es wichtig alles genau zu beobachten, zu verfolgen und anhand sichtbarer Verschiebungen und Aktionen zu analysieren.
    Anderes bleibt uns Normalsterblichen vorbehalten und spielt sich in Hinterzimmern ab.

    Da man aus der West-Bank ähnliche Bewegungen befürchtet, die die PA zum Schwitzen bringt, wäre das worst-case Szenario ein Angriff Israels auf Ägypten, Libanon und die West-Bank/Gaza.
    Das wäre ein Krieg, um “Groß-Israel” zu installieren, aber wie ich meine auch der Beginn eines internationalen Konfliktes.
    Wer soetwas vorhätte, müßte wahrhaftig wahnsinnig sein.

    Ich hoffe das beibt ein Hirngespinnst einiger Endzeitfanatiker.

    MfG

  33. sowhat sagt:

    Update :

    Der ägyptisch-deutsche “Kulturwissenschaftler” aus meinem Vor-Post ist Politikwissenschaftler und heisst Hamed Abdel-Samad…..

  34. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Also hier zwei von vielen Quellen, in denen die Entsendung von israelischen Diversionskommandos angesprochen wird.
    Israel hat wohl ein dringendes Interesse an der Gestaltung der Politik des Nachbarn.

    http://www.kawther.info/wpr/2011/02/01/israeli-death-squads-to-infiltrate-egyptian-protests

    http://theglobalawakening.wordpress.com/2011/02/02/israeli-death-squads-to-infiltrate-egyptian-protests/

    “… Netanyahu offered … Omar Suleiman, also head of Egyptian intelligence, to send death squad units, … who wear Arab civilian clothes also known as “mistaaravim”, to infiltrate the protesters in Egypt in order to assassinate the leaders of the opposition and the revolutionary movement …”

    “The Quds Press agency, quoting Israeli sources, said that the jewish zionist state had offered General Omar Suleiman…”

  35. skywalker sagt:

    @ sowhat

    100%ige Zustimmung mit Ihrem ersten comment, die Zusammenhänge und Hintergrundinfos als auch die jetzige Situation in Ägypten um Mubarak.

    Ich denke, das mit den installierten Marionetten ist ungefähr zu vergleichen mit dem eines Chauffeurs den man eingestellt hat, der sich aber nach gewisser Zeit (… Eigenständigkeit) sich entscheidet seinen eigenen Weg zu fahren und nicht mehr brav der vorgegebenen Wegweisung folgt…

    @ Winston Smith
    ihr comment an prince charming war fällig und ist völlig zutreffend.

  36. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der “Telegraph” veröffentlicht geheime Dokumente, die erweisen, daß US-“Unterstützung” in hohem Ausmaß hinter dem Aufstand steht.

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/egypt/8289698/Egypt-protests-secret-US-document-discloses-support-for-protesters.html

    Dennoch: Es war zu erwarten, daß von mehreren “interessierten Seiten” in die Aufstandsbewegung “investiert” wird. Es bleibt dabei, daß auch das ägyptische Volk eine der Kräfte darstellt, die an der Revolution beteiligt sind. Hoffen wir alle, daß sich die Interessen des Volkes durchsetzen!

  37. prince charming sagt:

    @ Winston Smith
    “Wie kann ein Winston Smith sich auch vermessen, die Gedankenpolizei zu vergessen!”

    ihr vers ist ganz hübsch holpert aber ein wenig, drann arbeiten ;)

    @ skywalker

    was juckts die eiche…

  38. @ skywalker & Anonymous
    Chapeau!

    @ me
    Vermutlich ein Fake. Was die Betreiber der Seite wohl dazu zu sagen haben?

    @ prince charming
    Schon klar, Sushi.

  39. Roy Lanek sagt:

    *** http://www.presstv.ir/detail/163521.html
    Egypt army will not fire on people’
    Friday Feb 04, 2011

    “[I] mean in the discussions I’ve had with their military
    leadership, they’ve reassured me that they have no intent to fire on their own people,” AFP quoted Mullen as saying.

    *** http://www.voltairenet.org/article168360.html
    Egypte : une armée formée et équipée par le Pentagone
    par Manlio Dinucci, 4 février 2011, depuis Rome (Italie)

    [T]out est prévu, donc, pour affronter la « menace extrémiste intérieure ». Sauf le fait que celle-ci a pris les dimensions d’une insurrection populaire. Sauf le fait qu’ON NE SAIT PAS COMMENT VONT SE COMPORTER CES MILITAIRES, en grande partie conscrits, qui à bord des chars d’assaut états-uniens made in Egypt, devraient assurer que l’Egypte, une fois Moubarak déchu, reste dans la sphère d’influence états-unienne. [emphasis mine]

    *Wonder* why Mullen, who surely cares a shit on the “people,” the Egyptians for instance, is so *reassuring* on the army. Crews from the tanks (and I am talking from my own experience with the Swiss, CONSCRIPT Army), belong to the *elite* (which is made of of volunteers–e.g.,longer instruction, duty, etc.–students and sports’ lovers typically), elite which is more likely to follow the orders. The BULK of the army doesn’t (surprise) belong to the elite on the other hand …

  40. Dr. Gunther Kümel sagt:

    “Konterrevolution:”

    Eine Menschenrechtsorganisation aus England meldet, was denn mit den drei riesigen Frachtflugzeugen aus Israel nach Agypten gebracht worden ist: Die Israelis haben höchst aggressives Gas entwickelt, das sie gegen demonstrierende Palästinenser anwenden. Todesfälle. Dieses Gas liefern sie jetzt an Mubarak.

    http://www.middleeastmonitor.org.uk/news/middle-east/2001-rights-ngo-claims-that-israeli-planes-carrying-crowd-dispersal-weapons-have-arrived-in-egypt

  41. prince charming sagt:

    herr kümel,
    mit chemie hamses ja.

  42. Roy Lanek sagt:

    [continued]

    > Westerwelle – was machst Du???

    Any *encouraging* news? (“Young gays” left apart^1.)

    ** Restitution of Illicit Assets Act (RIAA)

    Bern, 01.02.2011 – [T]he Federal Act on the Restitution of Assets of Politically Exposed Persons obtained by Unlawful Means (RIAA) came into force on 1 February 2011. It governs the freezing, forfeiture and restitution of the assets of politically exposed persons (PEPs) in cases where a request for mutual assistance cannot succeed in the requesting state due to the failure of its judicial system. This new law confirms Switzerland’s position of international leadership when it comes to the restitution of assets of illicit origin.

    [T]he idea of such a law grew out of the difficulties faced by
    the Swiss authorities in efforts to return assets frozen in
    Switzerland following the failure of criminal proceedings at the national level, as in the cases of Mobutu and Duvalier.^2 …

    ** [L]e 19 janvier, le gouvernement suisse avait pris “rapidement l’initiative de bloquer préventivement des avoirs, dans le but de faciliter l’entraide judiciaire internationale, pour le cas où les autorités tunisiennes engageraient des poursuites pénales”, explique le communiqué.

    [C]e “blocage préventif des avoirs de l’ancien président tunisien et de ses proches avait pour but d’empêcher que des fonds ne soient transférés de Suisse à l’étranger” avant que les autorités tunisiennes n’aient pu faire parvenir à la Suisse une demande d’entraide internationale en matière pénale.^3 …

    1.

    http://www.huffingtonpost.com/2009/09/29/guido-westerwelle-germany_n_302758.html

    While Westerwelle’s certainly no gay activist, he has said before that his lifestyle may be “encouraging for some young gays.”^1

    2.

    http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=en&msg-id=37478

    3. http://www.romandie.com/ats/news/110204181404.z6707v25.asp

  43. Roy Lanek sagt:

    [addendum - most recent feed]

    Amendment to the Annex to the Ordinance on Measures Against Certain Individuals from Tunisia

    Bern, 04.02.2011 [...]

    [T]hese amendments take effect on 4 February 2011.

    [T]he Annex now contains the names of 48 individuals who have been subjected to the freeze on funds and other assets in accordance with the Ordinance. 23 NEW NAMES have been added to the Annex to the Ordinance. [emphasis mine]

    http://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=en&msg-id=37566

  44. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Noch immer tobt der Kampf zwischen “Interessengruppen” und dem ägyptischen Volk.

    Dr. Rainer Herret -Chief Executive Officer-
    German-Arab Chamber of Industry and Commerce
    gibt in MaxNews11@Mailstar.net aus Kairo einen Überblick über den Verlauf. Die Unruhen HABEN BEGONNEN mit der Abschaltung des Weltnetzes, Indiz für die Initiation “von außen”. Die wahre Rolle des Diktators Mubarak gegenüber den beiden Hegemons und natürlich der Ausgang des Ringens ist unklar.

  45. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Rußlands Standpunkt: “…orchestrated by some external force?”
    Interview mit dem Direktor des Orient-Institutes der russ. Akademie der Wissenschaften, Anatoly Yegorin.

    http://en.rian.ru/talk_shows/20110204/162456883.html

  46. Suat sagt:

    @ fatimaoezoguz

    “Die einzige verbliebene Ideologie, in dieser Welt, die dem Kapitalismus ernsthaft die Stirn bieten kann ist der Islam,…”
    Herr Dr. Yavuz Özoguz, Muslim Markt.

    Kapitalismus, Kommunismus, Liberalismus, Feminismus, Darwinismus, Agnostizismus,
    Europäismus, Ökoismus, Dadaismus,
    Eklektizismus, Szientismus…usw.
    Das sind alles Ideologien.

    Wir Wissen, das der Islam mit dem Anhang, “-ismus,” eine Heimtückische Erfindung des Westens ist. Weshalb sie erfunden* wurde, auch.
    Islam = Ideologie?
    Wie ist jenes Zitat einzuordnen, oder zu Verstehen?

    * Ohne Prozess, die Muslim-Tötung. Und den Überfall auf ihre Länder Legitimieren.

    Ihren Ruf Morden. Von friedliche Religion zu terroristische Religion.

  47. Roy Lanek sagt:

    First, read this declaration:

    http://www.voltairenet.org/article168373.html

    Egypt: Joint statement by Heads of State and Government of
    France, UK, Germany, Italy and Spain
    by Nicolas Sarkozy, Angela Merkel, David Cameron, José Luis R. Zapatero, Silvio Berlusconi
    3 February 2011

    [W]e are watching with utmost concern the deteriorating situation in Egypt. The Egyptian people must be able to exercise freely their right to peaceful assembly, and enjoy the full protection of the security forces. Attacks against journalists are completely unacceptable.

    [W]e condemn all those who use or encourage violence, which will only aggravate the political crisis in Egypt. Only a quick and orderly transition to a broad-based Government will make it possible to overcome the challenges Egypt is now facing. That transition process must start now.

    Then, compare — sorry, it’s in French (later it will be
    translated … maybe, who knows) — with:

    http://silviacattori.net/article1518.html

    Égypte : Un face-à-face dramatique
    by Silvia Cattori30 janvier 2011

    [E]n visite officielle au Caire en décembre 2007 il [Nicolas
    Sarkozy] déclarait :

    « Je voudrais d’abord dire combien je suis heureux d’être en
    Egypte, à côté du président Moubarak. C’est notre troisième
    rencontre, puisque je l’avais reçu à Paris au mois d’août, j’ai
    eu l’occasion d’avoir un long entretien avec lui à Charm
    el-Cheikh et un entretien aujourd’hui. Bernard Kouchner, ministre des Affaires étrangères, s’est lui-même rendu à deux reprises déjà en Egypte. C’est dire combien la France considère le rôle de l’Egypte essentiel et le rôle du président Moubarak capital, non seulement pour les dossiers de la région qu’il connaît parfaitement mais pour cette question essentielle pour l’avenir du monde d’un dialogue entre l’Orient et l’Occident qui est une question absolument fondamentale.

    Je voudrais dire au président Moubarak combien j’apprécie son expérience, sa sagesse et la vision modérée qui est la sienne sur les grands dossiers où il privilégie le dialogue, le consensus, la rencontre dans une région qui a besoin de paix et qui n’a pas besoin de guerre. L’Egypte est, pour la France, un partenaire essentiel et le président Moubarak est, pour nous, un ami.
    (…)
    J’ai toujours pris mes responsabilités, je soutiens un gouvernement qui lutte contre le terrorisme et j’ai dit au
    président Moubarak que nous avions besoin de dirigeants de
    grandes nations comme la nation égyptienne qui soient des
    dirigeants modérés, non pas dans leur amour de l’Egypte, mais dans la compréhension des problèmes de la région. La France, elle, sera du côté de ceux qui luttent contre le terrorisme et la barbarie. (…) ». [7]

    Lors de sa conférence de presse depuis le Palais de l’Elysée en janvier 2008, Nicolas Sarkozy avait été encore plus clair : « Il faut aider monsieur Moubarak en Egypte, (…) parce que, qu’est-ce qu’on veut là-bas, les frères Musulmans ? » [8]

    I am not looking for similar, or comparable, declarations by
    Merkel — surely there are of them, given that those *Heads of State and Government* are cast in the same mould or they would not be there where they are now.

    [7] « VISITE OFFICIELLE EN EGYPTE POINT DE PRESSE CONJOINT DU PRESIDENT DE LA REPUBLIQUE, M. NICOLAS SARKOZY, ET DU PRESIDENT DE LA REPUBLIQUE ARABE D’EGYPTE, M. HOSNI MOUBARAK PROPOS DE M. SARKOZY », 30 décembre 2007.

    [8] À propos de ces commentaires, Youssef Nada – financier et opposant politique égyptien, condamné in absentia et sans
    fondement par un Tribunal spécial militaire sur ordre d’Hosni
    Moubarak – nous disait lors d’un entretien en été 2008 : « Si M. Sarkozy dit qu’il soutient Moubarak, très bien, cela indique
    qu’il aime la dictature. Cela veut dire que c’est son opinion sur la démocratie ; qu’est-ce que je puis dire d’autre ? ». Voir : « L’incroyable histoire de Youssef Nada », par Silvia Cattori, 13 juin 2008.

  48. Roy Lanek sagt:

    [continued]

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=COO20110206&articleId=23100

    Who is the Real Opposition in Egypt?
    by Shamus Cooke
    February 6, 2011

    [T]he revolution in Egypt erupted like all revolutions do, from
    the bottom up. It was unemployment and high food prices that propelled working and poor people into action. Now, the media reports that the “opposition” in Egypt is a group of well-to-do folks who have very little in common with the poor of Egypt.

    [T]his top down takeover of the revolution is being engineered with the support of the U.S. and European nations, the same allies of the dictatorship that lasted three decades. If this elite group of Egyptians manages to gain power, they’ll soon find themselves confronted with the real opposition of Egypt, the overwhelming majority of working and poor people.

    Etc.

  49. Roy Lanek sagt:

    Read also:

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=CHO20110206&articleId=23099

    Egypt’s Social Crisis: Financial Bonanza for Wall Street
    Investors and Speculators
    Hidden Agenda behind Mubarak’s Decision Not to Resign?

    by Michel Chossudovsky
    February 6, 2011

    [T]he ransacking of the country’s money wealth is an integral
    part of the macroeconomic agenda. The newly formed government on instructions from Washington has not taken concrete steps to curtail the massive outward flow of money capital. A prolonged social crisis means that large amounts of money will be appropriated.

    [A]ccording to official sources, Egypt’s Central Bank had (prior to the protest movement) 36 billion dollars in foreign exchange reserves as well as an additional $21 billion of deposits with international banking institutions which are said to to constitute its so-called “unofficial reserves.” (Reuters, 30 January, 2011).

    [E]gypt’s external debt, which has increased by more than fifty percent in the last five years is of the order 34.1 billion
    (2009). What this means is that these Central Bank reserves are de facto based on borrowed money.

    [I]n early 2010, there was a large influx of hot money deposits into Egyptian government debt instruments.

    [F]oreign exchange flows into the country and is exchanged for Egyptian pounds (EgP), which are then used by institutional investors and speculators to purchase high yielding government bonds and treasury bills (denominated in Egyptian pounds) with short term interest rates of the order 10 percent.

    Etc.

  50. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ein anderer skeptischer, nachdenklicher Kommentar:

    “…Gefordert werden diese Revolutionen vom Komitee 300, entwickelt vom größten militärischen Braintrust “Stanford Research Center”, dessen Aufpasser vom Komitee 300 ist David Sarnoff. Durchgesetzt werden die Aktionen von den Logen, den Geheimdiensten und den Regierungen dieser Länder selbst. Es wird lediglich eine Herrscherflasche gegen eine andere ausgetauscht, wenn eingeschätzt wird, dass der Unmut zu groß wird. Die gezielten Rohstoff- und Lebensmittelverteuerungen sind das Steuerungsmittel…”

    Dr. John Colemann, Das Komitee 300, S. 189/190

  51. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Das ist doch wirklich Hokuspokus, Quatsch, ohne jeden faktischen Bezug. Für die einen ist es das”Komitee der 300″, für die anderen die britische Krone, die Rothschilds, die Schlümpfe oder die Juden. Nichts genaues weiß man nicht, aber die Stirn legt sich in Sorgenfalten. KONKRETE Analyse einer KONKRETEN Situation – das braucht es!

  52. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ fatima: “…Islam = Ideologie? Wie ist jenes Zitat einzuordnen, oder zu verstehen?…”

    In der Tat war die Begriffsschöpfung “Islamismus” bösartig und überflüssig. Es muß aber wohl gefragt werden, ob der “ALLUMFASSENDE FRIEDE”, von dem in der Ideenwelt (man kann schon “Ideologie” sagen) des Islam so oft die Rede ist, gerade so auch für (unterlegene) Nicht-Muslime Gültigkeit hat. “Terroristisch” muß man den Islam deshalb nicht nennen, das ist eine wohlfeile Unterstellung.

    Aber strebt nun der Islam nach der gewalttätigen Missionierung der Ungläubigen, gilt das Gebot des Djihad im offensiven Sinn, oder wird es nur defensiv, allerdings nach der Willkür der Lehrer, angewendet? “Feuer und Schwert”, nur wenn Imame den Verteidigungszustand ausrufen?

    Eine Rechtsgutachten des ägyptischen Muftis Imad Mustafa von der Al-Azhar-Universität in Kairo, die als wichtigste Autorität auf dem Gebiet der islamischen Rechtsprechung gilt, schafft nun Klarheit: Das Gebot des Djihad gilt AUCH im offensiven Sinn!
    Ohne diesen Gedanken hätte der Islam auch kaum innerhalb von Jahrzehnten Arabien, den Nahen Osten, Nordafrika, Spanien und den Balkan “bekehren” können.

    Interessant ist diese “Fatwa” auch deshalb, weil sie präzisiert, welche Voraussetzungen für die “Erklärung des Heiligen Krieges gelten: Konkret gesagt, soll alles das mit der Macht des allumfassenden Heiligen Krieges bekämpft werden, was die Missionierung zum Islam behindert. http://unzensuriert.at/content/003532-Fatwa-erklaert-offensiven-Dschihad-fuer-rechtens

  53. Roy Lanek sagt:

    [posting here because of the "Konterrevolution" mentioning]

    Nauseating piece of writing by Uri Avnery as usual, which nonetheless is interesting to read because of the very pertinent comments (agreed) added; and because (who has worked/played with thin layer chromatography once?) it allows to get enough interesting deductions on the real state of the situation — here:

    http://uprootedpalestinians.blogspot.com/2011/02/uri-avnery-is-worried-egypt-will-change.html

    Sunday, February 6, 2011
    Uri Avnery is worried: Egypt will change our lives
    “Peace with the Palestinians is no longer a luxury. It is an
    absolute necessity. Peace now, peace quickly.’ Uri Avnery

    [N]othing but Full Liberation, Uri , never ever compare youself
    to the 15 year-old boys in Alexandria, Amman or Aleppo. They are natives, your are not. ‘Get the hell out of Palestine’, Go back to Germany before ‘Mountains turn into valleys, islands emerge from the sea, volcanoes cover the land with lava.”^1

    [W]hen you were a 15 year-old boy you never asked your father why he behaved like abject slaves of Nazi Zionist movement collabrating with Geman Nazi , Instead he fled his country (Germany) and the Nazi regime, immigrated to Palestine.

    [I]nstead of asking, you joined a terrorist organization, Irgun, to kill Palestine people, destroy its peaceful villages to
    establish a Jewish Nazi regime.

    [T]his is how your father raised you.

    [F]our years later, 1952, you called for a preventive war
    against Egypt, After the 1956 Suez Crisis, you suggested that Israel aid Palestinians in overthrowing the Hashemite monarchy in Jordan Israel would then form a federation with the new Palestinian Jordanian state.

    [A]re you different from Lieberman calling for the same now? not much.

    [P]alestine was NEVER a “lost cause” , even after Anwar Sadat’s unprecedented visit to Jerusalem, and your rush to Cairo without no visa ears after your rush to Beirut, also withot a visa.

    Etc.

    (And at the end, it follows, the entire, original crap by Avnery quoted — *enjoy*.)

    1. [roy:] Who has read Robert Musil’s –I am not a fan of him– Der Mann ohne Eigenschaften? Okay, there in the book where there is the short digression on the little bourgeois comparing this, that and third thing with everything *metaphorically* … (Which I dare to say is Avnery’s *style*, but read and judge by yourself.)

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    juergenelsaesser “…Kümel: Das ist doch wirklich Hokuspokus, Quatsch, ohne jeden faktischen Bezug. Für die einen ist es das “Komitee der 300″,…”

    Ja, Ihr Wort in Gottes Ohr, und hoffen wir das Beste!

    Es gibt allerdings ein Rätsel, die Frage, warum die BRD-Politiker (aber auch beliebige andere!!) so oft und so gravierend gegen die Interessen des Volkes, der Bevölkerung, der Beherrschten entscheiden.

    Das tun sie doch, ODER??

    Als Antwort bietet sich an, entweder sind sie so verbrecherisch inkompetent. Oder sie sind derart korrupt. Oder, sie handeln nach einer Agenda, die nichts mit den Verfassungen zu tun hat und die nicht im GG erwähnt wird.
    Brzezinski neigte wohl der dritten Lösung zu, als er im BRD-FS öffentlich erklärte: “Ihr seid nichts anderes als Vasallen, tributpflichtige Vasallen!”

    Vasallen der USA?
    Und handeln denn die Politiker der USA im Einklang mit den Interessen der US-Bevölkerung? Sind wenigstens die USA “souverän”?

    Oder Vasallen wessen??

    DISRAELI, der aus den verschiedensten Gründen wohl als “gut informiert” gelten darf, sprach in einer Stunde der Wahrheit davon, die Weltpolitik werde von “den 300 Familien” bestimmt.

    Nun, ich weiß leider nicht, ob es sich dabei um die reichsten Kapitalisten handelt, die Illuminati, die bösen Juden, oder welche “300” denn gemeint waren. Vielleicht wäre es Sache eines investigativen Redakteurs, dies herauszufinden.

    Mit dem Zitat war nicht etwa unterstellt, das Volk der Ägypter wäre dem Gezerre der “Interessierten” hilflos und ahnungslos ausgeliefert. Was ich sehen kann, können sehr wohl auch die ägyptischen Revolutionäre sehen. Aber daß Unruhen von irgendjemandem angezettelt sein KÖNNEN, darüber besteht doch vermutlich Konsens?

    Es herrscht ein Kampf zwischen dem Volk, den Revolutionären, und auf der anderen Seite, verschiedenen machtvollen Gruppen, die ihr eigenes Süppchen kochen.

  55. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Ja, Revolutionen können auch gefakt sein, siehe die orangenen Revolutionen 2003 ff. Man muss es aber immer KONKRET untersuchen. Disraeli: Selbst wenn er Recht gehabt hätte, müsste er heute – 130 Jahre später – nicht mehr Recht haben.

  56. Suat u. Dr. Kümel:

    Mit “Ideologie” ist Weltanschauung UND Lebensweg gemeint. und das nicht nur in der Theorie, sondern in der Praxis. Die Ideologien, die Sie aufzählen, Suat, sind alle menschengemacht, der Islamismus oder gar Jihadismus ist eine Erfindung, wie alle -ismen.
    Der Islam berücksichtigt diesseitige und jenseitige Belange gleichermaßen, ein großes Gewicht liegt auf Gerechtigkeit, und diese Werte habe ich noch nirgends in dieser Kombination gefunden.
    Dr. Kümel: Aus Ihren Zeilen lese ich eine Menge Angst, aber das ist bei dem Kesseltreiben in den Medien ja kein Wunder.

    “Es muß aber wohl gefragt werden, ob der „ALLUMFASSENDE FRIEDE“, von dem in der Ideenwelt (man kann schon „Ideologie“ sagen) des Islam so oft die Rede ist, gerade so auch für (unterlegene) Nicht-Muslime Gültigkeit hat.”

    Kurz und knapp: Ja, hat sie.

    “Aber strebt nun der Islam nach der gewalttätigen Missionierung der Ungläubigen,”

    Nein. Außerdem gibt es keine Un-, sondern höchstens Andersgläubige.

    “gilt das Gebot des Djihad im offensiven Sinn, oder wird es nur defensiv, allerdings nach der Willkür der Lehrer, angewendet? „Feuer und Schwert“, nur wenn Imame den Verteidigungszustand ausrufen?”

    Für die Verteidigung braucht es keine Imame irgendwelcher Art noch eine Fatwa, der Fall ist sonnenklar. Wenn ein Land angegriffen wird wie seinerzeit der Iran, dann darf bzw. muss es sich verteidigen, das ist auch derzeit geltendes Völkerrecht.

    “Eine Rechtsgutachten des ägyptischen Muftis Imad Mustafa von der Al-Azhar-Universität in Kairo, die als wichtigste Autorität auf dem Gebiet der islamischen Rechtsprechung gilt, schafft nun Klarheit: Das Gebot des Djihad gilt AUCH im offensiven Sinn!”

    Erst mal beruft sich der Text auf die Jerusalem Post, schon mal sehr glaubwürdig, denn würde ich gern mal im Original sehen. Außerdem die Azhar – entschuldigen Sie, aber da kann ich nur schmunzeln. Wo war die denn eigentlich die ganzen Jahre? War sie nicht immer ein willfähriges Sprachrohr des jeweiligen Präsidenten? Und wenn der Jihad so “offensiv” gilt, warum sind sie dann nicht erst mal gegen den Unterdrücker im eigenen Land vorgegangen? In der Hinsicht habe ich von al-Azhar nicht viel gehört. Wie die sich zu den jetzigen Aufständen positioniert, wäre auch mal interessant zu erfahren.

    “Ohne diesen Gedanken hätte der Islam auch kaum innerhalb von Jahrzehnten Arabien, den Nahen Osten, Nordafrika, Spanien und den Balkan „bekehren“ können.”

    Der schiitische Islam sieht alle “Eroberungsfeldzüge” als unrechtmäßig.

  57. Buchhalter sagt:

    Dr.Kümel:

    “Durchgesetzt werden die Aktionen von den Logen, den
    Geheimdiensten und den Regierungen dieser Länder selbst.”

    Der Verdacht drängt sich einem manchmal förmlich auf.

    http://vigilantcitizen.com/?p=2536

    Trotzdem, selbst für Geheimdienste läst es sich nur schwer
    vorhersagen wenn es das Ventil aus dem Dampftopf
    raushaut. Ich glaube, in Ägypten sind die von der Dynamik
    überrascht worden, genauso wie 1989 in der DDR.

  58. juergenelsaesser sagt:

    Buchhalter: Die Sache mit der Hand im Uniformrock soll jetzt als Beweis herhalten, dass alles und jedes gesteuert ist? Machen Sie sich bitte nicht lächerlich!

  59. Buchhalter sagt:

    JE:

    “Buchhalter: Die Sache mit der Hand im Uniformrock soll jetzt
    als Beweis herhalten, dass alles und jedes gesteuert ist? ”

    Das habe ich so nicht gesagt.

    “Machen Sie sich bitte nicht lächerlich!”

    Sie haben in einer halben Minute den Beitrag gelesen ?

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Jürgen Elsässer: “Kümel: Ja, Revolutionen können auch gefakt sein, siehe die orangenen Revolutionen 2003 ff. Man muss es aber immer KONKRET untersuchen….”

    Ja, aber selbstverständlich muß man das analysieren, dagegen spricht ja nun keiner. Aber Ägypten ist sehr wichtig, und es war oft Ziel von “Einflußnahme”: zB Lavon-Affäre, Liberty-Anschlag, 6-Tage-Krieg, Morde an Nasser und Sadat. Es wäre nicht verwunderlich, wenn sich auch diesmal Nachbarn und “ferne Länder” einmischen würden. Ob nun die Initiation des Aufstandes von außen inszeniert war, oder nicht, in jedem Fall GIBT ES JETZT EINEN KAMPF zwischen den Revolutionären und den Hintergrundmächten.
    Es ist ja kein Zufall, daß Mubarak, sein neuer Vize und Baradei allesamt die Karte des Westens spielen.

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Jürgen Elsässer “Disraeli: Selbst wenn er Recht gehabt hätte, müsste er heute – 130 Jahre später – nicht mehr Recht haben.”

    Ja, es könnte auch alles viel besser geworden sein in den letzten hundert Jahren. Es gefällt mir, daß Sie so visionär optimistisch sind!

  62. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Nasser wurde nicht ermordet …. Und Baradei gehört nicht in dieselbe Kisten wie Mubarak, das wäre auch zu einfach.

  63. Dr. Gunther Kümel sagt:

    fatima:

    Ja, wir haben in Ihnen eine eloquente und entschlossene Verteidigerin des Islam kennengelernt! Sehr angenehm, wo doch hierzulande kaum einer seine Religion, sein Volk, seine Kultur verteidigt! Missionieren Sie nur weiterhin. Vielleicht hat die stete Beteuerung von Friede und Toleranz ja auch Auswirkungen auf den weniger friedlichen Teil der Muslime in den deutschen Städten.

    Entsetzte Anfragen, ob denn schiitische Grausamkeiten (wie das Zufügen blutender Wunden ins Gesicht von Kindern!) auch bald in unseren Straßen zu erwarten seien, wurden mir allerdings von sunnitischen Muslimen damit beantwortet,
    SO ETWAS sei ja gänzlich unislamisch, und der Islam sei doch bekanntlich die Religion des Friedens. Und dergleichen werde im übrigen vom zionistischen Weltfeind verbreitet. Die Schia rechneten diese Glaubenskämpfer einfach nicht zum Islam. Nun heben Sie darauf ab, von der Schia seien Eroberungskriege nicht zu erwarten.

    Ist es nicht vielleicht doch allgemeiner Brauch bei den verschiedenen Islamgruppen, entsprechend dem Alten Testament Nichtmuslimen mit gewalttätigem Missionierungseifer zu begegnen, mit tödlicher Verachtung, als Menschen dritter Kategorie, gemäß der judaistischen Suprematie “Goyim sind niedriger als Tiere und nur geschaffen, um den Rechtgläubigen zu dienen”?

    Das Buch eines persischen Juden, der in der BRD lebte (“Besser ein nasser Hund als ein trockener Jude”) legt dergleichen nahe.

  64. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Jürgen Elsässer “Kümel: Nasser wurde nicht ermordet …. Und Baradei gehört nicht in dieselbe Kisten wie Mubarak, das wäre auch zu einfach.”

    Ja, mit Nasser haben Sie recht.
    Aber sehen Sie Baradei etwa NICHT als Mann des Westens?
    Klar gibt es Unterschiede zwischen Mubarak und Baradei.
    Baradei dürfte der Wendigere, Klügere sein. Aber trauen Sie ihm zu, die Rechte des ägyptischen Volkes gegen die Anmaßungen der USA und Israels angemessen zu verteidigen??

  65. Dr. Kümel: Ihre Meinung scheint ja festzustehen, und zumindest von Ihnen hätte ich nicht erwartet, dass Sie auch dieser PI-mäßigen Propagandaschrift da aufsitzen, die Sie erwähnten.

    “Entsetzte Anfragen, ob denn schiitische Grausamkeiten (wie das Zufügen blutender Wunden ins Gesicht von Kindern!) auch bald in unseren Straßen zu erwarten seien, ”

    So eine Unsitte gab es früher, aber es geht in der islamischen Welt mit gesteigertem Bewusstsein zurück.
    Es ist auch in Teheraner Straßen nicht zu sehen, ich war selbst dabei. Warum soll so ein Brauch dann gerade hier entstehen?

  66. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Baradei ist die weiche Option des Imperialismus, die für das Volk Vorteile bietet. Israel und US-Hardliner sind für Suleiman, Obama schwankt. EU eher für Baradei, sofern nicht von USA/Israel dominiert.

  67. skywalker sagt:

    @ Dr. Kümel
    “Ist es nicht vielleicht doch allgemeiner Brauch bei den verschiedenen Islamgruppen, entsprechend dem Alten Testament Nichtmuslimen mit gewalttätigem Missionierungseifer zu begegnen, mit tödlicher Verachtung, als Menschen dritter Kategorie, gemäß der judaistischen Suprematie „Goyim sind niedriger als Tiere und nur geschaffen, um den Rechtgläubigen zu dienen“?”

    Es wundert mich schon, solche Kommentare von einem Hochgebildeteten Kenner der Weltpolitik wie Ihnen zu hören
    Wenn Sie sich mit der Geschichte um Cordoba und dem Osmanischen Reich beschäftigt hätten, dann wären Sie daraufgekommen, daß die beiden genannten Gebiete unter muslimischer Herrschaft als “Inseln der Toleranz” bekannt sind. Christen, Juden und Muslime lebten in friedlicher Ko-Existenz während im Mittelalterlichen Europa die Barbarei tobte und sich die unterschiedlichsten christlichen Konfessionen gegenseitig bekämpften und dazu hunderttausende Kräuterfrauen (Hexen genannt…) auf Scheiterhaufen verbrannt wurden.
    Einzig alleine ist der Wahabismus in Saudi Arabien eine Ausnahme wo archaische Methoden herrschen, sind ja auch die einzigen Partner der USA und Israel im Nahen Osten…schon merkwürdig!?

    Der Bezug zu dem Begriff “Goyim” ist im alten Testament vorhanden, wonach alle Nicht-Juden eben keine vollwertigen Menschen sind.
    Im Islam sind die Ungläubigen nicht mit Christen oder Juden gemeint, sondern die Atheisten.

  68. Roy Lanek sagt:

    Financial Bonanza for Wall Street Investors and Speculators
    [continued]

    http://www.almanarnews.net/french/adetails.php?fromval=1&cid=21&frid=21&eid=613

    Les Bourses arabes ont perdu 49 milliards de dollars en sept
    jours sous l’effet du mouvement de contestation politique qui
    secoue l’Egypte, a annoncé jeudi un bureau d’études koweïtien KAMCO.

    La Bourse égyptienne a perdu 12 mds USD au cours des deux premiers jours des manifestations, selon l’étude. Depuis, elle a suspendu ses activités.

  69. Dr. Gunther Kümel sagt:

    BARADEI:

    Er wird mit dem “Council of foreign relations” (CFR) in Verbindung gebracht, mit des Philantropen Soros’ “International Crisis Group”. Baradei wurde von westlich orientierten Gruppen bereits als “Neuer Chef” aufgebaut, als von Unruhen in Tunesien und Ägypten noch gar keine Rede war. Ein bißchen Vorsicht kann nicht schaden.

    http://www.mideastnewswire.com/is-el-baradei-an-insider

  70. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Fatima

    Es ist eine Fehlinterpretation des Judaismus, daß Christen, Muslime und erst recht Heiden als Vieh behandelt werden dürfen, betrogen, gekillt, unterdrückt. Fragt man die Leute von Neturei Karta, so stellen sie das richtig. Dennoch ist diese Fehlinterpretation so wirkmächtig, daß Weltpolitik mit ihr betrieben wird, zum Schaden der Nicht-Mosaisch-Gläubigen, und, wie ich meine, auch zum Schaden derer, die Anhänger des Judaismus sind.

    Ich denke nicht, daß ich sehr abhängig von PR-Schriften des Systems bin, muß aber zugeben, daß ich schon gelegentlich darauf hereingefallen bin. Das Zitat der Fakultät wurde natürlich von den Israelis ausgeschlachtet, aber ist es denn unzutreffend??
    Sorgen macht mir (wie beim Judaismus) die Diskrepanz zwischen den friedlichen, intellektuellen Muslimen (natürlich hört man von denen wenig) und der brodelnden Gewalt, die Deutschen (und, nebenbei, Juden) in den türkisch dominierten Stadtvierteln entgegenschlägt. Fehlinterpretation des Islam, vermute ich. Aber wirkmächtig!

    Ob Verfolgung, Mord, Vertreibung von Griechen, Armeniern und Kurden (bis heute, nicht wahr, und auch in der BRD!) in der Türkei unter dem Vorzeichen des Islam geschah oder als Auswuchs extremistischen Chauvinismus’, kann dahinstehen.
    Ich wurde zweimal von einem Türken niedergeschlagen, mitten in Frankfurt, nicht etwa in Kreuzberg. Deutsche Schulkinder in türkisch-arabisch dominierten Schulklassen gehen durch eine Hölle, müssen kuschen, zahlen, “dienen”.
    Es ist die Realität!
    Hilft es wirklich, wenn einzelne dies als Fehlinterpretation, PR-Aktion des allgegenwärtigen Zionismus, als “unislamisch” kennzeichnen? Es ist sympathisch, aber hilft es?

    Eine islamisch geprägte Parallelgesellschaft richtet diese Zustände an. Die Täter fühlen sich voll im Recht. BRD-Polizei ist längst machtlos, Gerichte und Ämter kuschen vor der Gewalt. Kann schon sein, daß die “Reine Lehre” des Islam dies nicht stützt. Dergleichen habe ich auch von der “Reinen Lehre” des Kommunismus gehört, der Dutzende von Millionen Ermordeter auf dem Gewissen hat, und von anderen “Reinen Lehren”.

  71. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Eine Facette des Geschehens in Ägypten und Tunesien wird kaum behandelt: Das Atomwaffenprogramm, das diese beiden Staaten entwickeln. Man muß beim Lesen des Artikels natürlich berücksichtigen, daß Ulfkotte prononciert gegen die islamischen Gesellschaften aufgestellt ist.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/udo-ulfkotte/von-der-revolution-in-teheran-zur-revolution-in-aegypten-die-geschichte-wiederholt-sich-doch-dies.html

    Wer … auf … Demokratie in Ägypten hofft, der möge vielleicht einmal über die Worte des langjährigen Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Mitbürger Ayyub Köhler (FDP) nachdenken. … »Diese Staatsform ist dem Islam fremd.« (zitiert nach Axel Köhler: Islam: Leitbilder der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Al-Kitab Verlag, Köln 1981, Seite 33). … was erwartet uns … im islamischen Ägypten als nächstes?

  72. skywalker sagt:

    @ Dr. Kümel:
    “Das Buch eines persischen Juden, der in der BRD lebte („Besser ein nasser Hund als ein trockener Jude“) legt dergleichen nahe.”

    Keine Ahnung was dieser persischer Jude da beschreibt, ich denke Desinformation!!
    Nun, in nachfolgendem YouTube Video ist Ahmenidedschad zu sehen wie er eine Gruppe von orthodoxen Juden aus New York empfängt. Dort wird in englisch geredet, ich nehme an daß Sie englisch verstehen.
    Unter anderem bedankt sich der jüdische Rabbi ausdrücklich bei Ahmenidedschad daß die jüdische Gemeinde im Iran ein friedliches und gutes Leben geniesst.
    Zudem distanziert sich der Rabbi ausdrücklich von den Zionisten.
    Dieses Video legt ganz klar dar, daß Ahmenideschad gegen das Zionistische Regime in Israel ist, nicht aber gegen die gläubigen Juden.
    Sowas zeigt man natürlich nicht im Fernsehen, nein, immer der böse Islam und der böse Iran der die Welt bedroht… und die Saudis
    werden vom Westen hofiert…reine Heuchlerei, es kotzt mich mittlerweile an.

  73. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Jetzt bringen Sie DAS SELBE Zitat wie Chicano nochmal!!!! Von 1981, das ist 30 Jahre alt!!! Was soll das bedeuten???? Der eine schreibt von Ulfkotte ab, der andere schreibt von Ulfkotte ab. Leute, ERST MAL SELBER denken!

  74. wozu noch denken, wenn man Ulfkotte und Konsorten hat? *ironie off*

    Ansonsten ist es nicht zielführend, ein einziges Zitat von Ayyoub Köhler herauszureißen und anhand dessen zu behaupten, der Islam sei gegen Demokratie.

  75. skywalker sagt:

    @ Dr. Kümel

    anbei das Comment von Ibn Rainer (Blogger hier bei Elsässer) unter dem Titel “Compact TV – DieÄgyptische Revolution” als feedback auf den Text von Ayyub Köhler zitiert von Axel Köhler (copy and paste von mir):

    “Ibn Rainer
    Februar 5, 2011 at 17:43

    Zitat:
    „Er schreibt über den Islam und die Demokratie: »Diese Staatsform ist dem Islam fremd.« (zitiert nach Axel Köhler: Islam: Leitbilder der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Al-Kitab Verlag, Köln 1981, Seite 33).“

    Was er nicht schrieb, aber was trotzdem der Wahrheit entspricht:
    Auch dem Judentum und dem Christentum ist „diese Staatsform“ namens Demokratie fremd.

    „Pilatus fragte ihn: Bist du der König der Juden? Er antwortete ihm: Du sagst es.“
    (Markus 15 / Vers 2)

    Du wirst in der Bibel und in der Thora nichts über freie demokratische Wahlen lesen, sondern nur von Propheten und Königen.

    Und Dr Marcus Cohn (ehemaliger Rechtsberater des israelischen Justitministeriums und verfasser des „Wörterbuchs des jüdischen Rechts“) schreibt ganz klar über die Staatsform in einem jüdischen (nicht zionistischen) Staat:
    „Die Charakterisierung des j. Staates (malchut) als Theokratie ist nur in formeller Hinsicht richtig, insofern damit die Verankerung im Bunde mit Gott gekennzeichnet wird, und da der j. Staat manche der Theokratie eigentümlichen Merk-male aufweist. Aber doch ist die Charakterisierung der j. Staatsform als einer theokratischen, die sich erstmals wohl bei Josephus findet, irreführend, da der Staat, vom Gesetze beherrscht, die Erfüllung des Gesetzes inmitten der menschlichen Gemeinschaft zum Zweck hat und somit eher als Nomokratie angesprochen werden kann.“
    (Wörterbuch des jüdischen Rechts / S. 10)

    Eine theokratische Nomokratie … nicht gerade demokratisch.

    Ibn Rainer”

  76. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ skywalker

    Ich kenne Neturei Karta schon lange, die Gruppe hat auch am Kongreß von Ahmadinedschad über die Wahrheit der H.-These teilgenommen. Sicherlich spricht der Iraner freundlich und ehrerbietig mit ihnen, was denn sonst?
    Ich habe über die Behandlung der jüdischen Minorität in Persien nur das Beste gehört, was unterstellen Sie denn da?

    Die aufgeregten Schilderungen des persischen Juden, wie mies er behandelt wurde, beziehen sich auf sein Leben in Berlin, nicht etwa in Persien. Und er wurde nicht von den Deutschen mies behandelt. Er sagt, er hätte kaum Deutsche kennengelernt, da er unter den ihm physiognomisch ähnlichen Arabern und Türken gelebt hat. Als sie merkten, er sei Jude, haben sie ihn ausgestoßen und behandelt “wie einen nassen Hund”.

  77. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ skywalker

    “Demokratie”, der Begriff ist so unbestimmt und vieldeutig, daß eine genauere Analyse, welche Religion ihm etwa nahestünde, nicht möglich ist. Sagen wir “Repräsentative Demokratie im westlichen Sinne”, obwohl es zwischen den USA, Frankreich, Schweden, BRD erhebliche Unterschiede gibt.

    Wo ein Regelwerk (wie im Judaismus) oder eine feste Wertehierarchie von der Religion vorgegeben ist, ist die Steuerung desr Lebenswirklichkeit durch das Regelwerk des Rechtsstaates natürlich nur noch in eingeschränktem Ausmaß möglich. Die allumfassende Scharia scheint, obwohl Bestandteil der Religion, ein solches festes Wertesystem zu sein.

    Von derart tiefschürfenden Überlegungen ist jedoch gar nicht die Rede. Viele Westler freuen sich, endlich wird in Ägypten die Diktatur durch Demokratie abgelöst! Sie erwarten, daß sich eine US-hörige Pseudodemokratie von Vasallen nach dem Muster der BRD etabliert, und das macht sie froh. “Demokratie”, das heißt doch für allzu viele: “US-Vasallen”. Es kann aber sehr wohl sein, daß die Ägypter völlig anders ticken, keiner soll sich zu früh freuen.

    Es ist durchaus denkbar, daß die Ägypter eine eigenständige Herrschafts-, Wirtschafts- und Regierungsform finden, auch von den emanzipatorischen Elementen des Islam beeinflußt, die dem kleinen Mann eine Teilhabe an der Entscheidungsfindung einräumt. Die Interessen Ägyptens, des ägyptischen Volkes und der Mitspieler bei der Vermehrung des Volkswohlstandes könnten Priorität vor jenen der NWO-Protagonisten erlangen.

  78. “Es ist durchaus denkbar, daß die Ägypter eine eigenständige Herrschafts-, Wirtschafts- und Regierungsform finden, auch von den emanzipatorischen Elementen des Islam beeinflußt, die dem kleinen Mann eine Teilhabe an der Entscheidungsfindung einräumt. Die Interessen Ägyptens, des ägyptischen Volkes und der Mitspieler bei der Vermehrung des Volkswohlstandes könnten Priorität vor jenen der NWO-Protagonisten erlangen.”

    Hoffen wir es für die Ägypter!

  79. Dr. Gunther Kümel sagt:

    “demokratische” Lösungen:

    “…Professor David Cesarani (54) – einer der Gäste (der BBC-Sendung „Moral Maze“, jüdischer Holocaust-Spezialist) – gab die Idee zum besten, daß ein Massaker in der Art jenes auf dem Tienanmen-Platz eine Möglichkeit wäre, eine mögliche Anarchie in der Zeit nach Mubarak zu verhindern.

    Denn: „Wenn man diese demokratische Volksbewegung unkontrolliert verlaufen läßt, kann man nicht vorhersagen, was passieren wird.“

    Und: „Man kann absehen, daß nach einem kurzen, scharfen, massiven Einschreiten mit einer hohen Opferzahl wahrscheinlich eine verbissene Stabilität eintreten würde….“

    http://www.kreuz.net/article.12669.html

  80. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ fatima: „..ob der „ALLUMFASSENDE FRIEDE“, … gerade so auch für (unterlegene) Nicht-Muslime Gültigkeit hat.“

    “Kurz und knapp: Ja, hat sie”.

    Ich will Ihnen ja gerne glauben, daß die “Reine Lehre” den Frieden und die Toleranz hochhält. Aber die Praxis sieht zuweilen schockierend anders aus.

    Indonesien ist ja ein “muslimischer Staat”. Es gibt dort Muslime einer etwas dissidenten Sekte, die “Ahmadi”.
    Ein Video zeigt, wie eine mit Steinen, Messern und Knüppeln bewaffnete 1000-köpfige Menge in der Provinz Banten unter “Allahu akbar” ein Haus stürmt und drei Männer (Ahmadi) totprügelt, ohne daß die Polizei einschreitet.
    Zu dem Angriff hatte eine islamistische Gruppe aufgerufen, die Angehörige der Ahmadi-Bewegung als Ungläubige betrachtet.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12474769/Schock-Video-Islamisten-pruegeln-drei-Maenner-tot.html

  81. Ach Dr . Kümel, wenn wir auf diesem Niveau argumentieren, dann könnte ich auch sagen:

    “Die reine christliche Lehre lautet” liebe deinen Nächsten wie dich selbst” oder “liebet eure Feinde”. Die Praxis des von Bush ausgerufenen “Kreuzzugs”, der bis jetzt andauert, sieht in Irak und Afghanistan zuweilen schockierend anders aus. Aber so kommen wir kein Stück weiter. Man darf eine Lehre nicht am Verhalten fehlbarer Menschen messen.

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ fatima: “..Man darf eine Lehre nicht am Verhalten fehlbarer Menschen messen. ”

    Klar, damit haben Sie recht, das ist ja auch mein Standpunkt, wie mehrfach ausgedrückt. Und ich will Ihre Aussagen über die Lehre des Islam überhaupt nicht angreifen. Dazu verstehe ich zu wenig davon.

    Und natürlich sind wir uns sicher einig über Bush, 9/11 und die Motivation der US-Kriege. Heute geht’s halt gegen rohstoffreiche oder strategisch wichtige muslimische Länder.
    Aber hat denn jemals die Soldateska der USA ihre Greuel christlich verbrämt? In Vietnam, in Korea, auf den Rheinwiesenlagern, im Irak, in Afghanistan? Das Wort vom “Kreuzzug” in der Weise zu interpretieren, ist sicher zu weit hergeholt. Schließlich führten die (christlichen) Amerikaner auch gegen die (christlichen) Deutschen mit diesem Propagandabegriff Krieg.

    Gibt es denn (heutzutage) irgendwo eine christliche Gemeinde oder Gesellschaft, die ihren Glauben zum Vorwand nimmt, dissidente Christen totzuschlagen?

    Es gibt natürlich christliche Mordgesellen, hekatombenweise, aber behaupten diese, Mord im Einklang mit ihrer Lehre zu begehen? Mit dem Ruf “Christus ist groß!”?

    Eine Fehlinterpretation der Lehre des Islam scheint in der Praxis unangenehm oft zu Mord und Gewalt aufzurufen.

  83. juergenelsaesser sagt:

    Kümel: Natürlich hat Bush die Sache mit dem “Kreuzzug” religiös gemeint! – Und natürlich schlagen sich Christen mit religiösen Argumenten gegenseitig tot: Etwa die katholischen Kroaten gegen die orthodoxen Serben, etwa das KZ Jasenovac (das “Auschwitz des Vatikans”), aber nicht nur WKII, sondern auch im jugoslawischen Bürgerkrieg 1991-1995 gabs diesen inner-christlichen Gegensatz.

  84. In Ergänzung zu JE:
    Heute werden die Überfälle des Westens damit verbrämt, dass man angeblich “Demokratie und Freiheit” bringen will. Wie das in der Praxis aussieht, wissen wir alle. Frage: Sind deswegen Demokratie und Freiheit abzulehnen, nur weil sie missbraucht werden?

  85. chicano sagt:

    “Etwa die katholischen Kroaten gegen die orthodoxen Serben, etwa das KZ Jasenovac (das „Auschwitz des Vatikans“), aber nicht nur WKII, sondern auch im jugoslawischen Bürgerkrieg 1991-1995 gabs diesen inner-christlichen Gegensatz.”

    fatima

    “Heute werden die Überfälle des Westens damit verbrämt, dass man angeblich „Demokratie und Freiheit“ bringen will. Wie das in der Praxis aussieht, wissen wir alle. Frage: Sind deswegen Demokratie und Freiheit abzulehnen, nur weil sie missbraucht werden?”

    und werden in diesen fällen diese morde und übergriffe auch durch textstellen aus der bibel, bzw. dem neuen testament “legitimiert”. nicht das ich wüßte. in kümels beispielen wird es aber durch koranverständnis legitimiert, zumindest wird as behauptet und wenn dabei viele zuschauer “allah akbar” rufen, dann hat das eine gewisse “qualität” und wirft fragen auf die den islam direkt betreffen.

    man stelle sich vor irgendwo auf der welt würden muslime umgebracht unter den rufen einer jolenden menge, die “die dreifaltigkeit ist größer” skandiert. polemisch? mag sein, aber sowas passiert einfach auf seiten der muslemischen welt verdammt häufig.

    die frage lautet also nicht, ob es das gibt und ob es ein problem ist, sondern was man dagegen tun kann, das so viele fanatiker aus dieser religiösen “ecke” kommen und nicht nur menschleben auslöschen, sondern auch alle wirklich friedliebenden muslime in ein licht stellen, wo man sich vor ihnen fürchten muss. würde hier das alte testament wörtlich genommen werden, so wäre das nunmal auch ein fall für den staatsanwalt.

  86. chicano, versuchen Sie jetzt nicht wieder die “Der Islam ist böse”- Masche, auf die Nummer steig ich nicht mehr ein. Ich wollte damit sagen, dass ALLES irgendwie missbraucht werden kann. Deshalb muss die jeweilige Religion oder Lehre nicht an sich schlecht sein!

  87. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @fatima

    Keiner schließt von der Praxis auf die “REINE LEHRE”!

    Keiner sagt, der Islam wäre “böse”.
    Sie sehen den Islam anders, friedlich, und das ehrt Sie.

    Aber die Lehre scheint eine erhebliche Anzahl von Stellen zu enthalten, die zu einer Fehlinterpretation einladen. Und diese Einladung wird dann in erstaunlich vielen Fällen angenommen.
    Wenn dies sogar in einem Rechtsgutachten einer islamischen Fakultät geschieht! Das ist doch so, als würde der Papst eine Enzyklika herausgeben, in der Gewalt gegen “Andersgläubige” befürwortet wird. Ist es dann hilfreich, daß einzelne Christen darauf beharren, das Christentum sei doch eine Geist-Philosophie und deshalb die Lehre des Friedens und der Liebe?

    Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie es denn kommt, daß das Wort vom “Auserwählten Volk” in der Weise fehlinterpretiert wird, daß dergleichen wohlfeile Lesart des Alten Testamentes in so vielfältiger Weise zu furchtbarer Gewalt, Chauvinismus, Kolonialismus, verabsolutiertem Weltherrschaftsstreben führt, wenn doch die orthodoxen Mosaischgläubigen darauf beharren, der Judaismus sei eine Lehre des Friedens und der Kontemplation.

    Woher die Diskrepanz? Es ist doch dieselbe Quelle (das AT), aus dem Zionisten und Orthodoxe schöpfen.

    Es ist eben so naheliegend und einfach, das AT als Anleitung für die Praxis der Suprematie zu benützen, den “Goy” (was ist das Wort des Islam dafür?) als niedriger als jedes Tier zu sehen, von Jahwe nur geschaffen wie der Esel, der dem Juden zu dienen hat, während die Auserwählten entspannt sitzen und “essen wie die Effendis”. Und dann kann der israelische Sniper auch eine schwangere Araberin ungerührt abknallen, ein Schuß, zwei Treffer.

    Wer das AT liest (wer tut das schon, da könnte man doch gleich Solschenyzin lesen oder Furet), erkennt, wie einfach die Fehlinterpretation ist und wie schwierig ihre Vermeidung.

    Sie haben ja vielfach betont, wie schwierig es ist, den Koran auszulegen, nur Gelehrte könnten das richtig. Tritt da vielleicht die gleiche Schwierigkeit auf, daß eine Anleitung zur Gewalt leichter herauszulesen ist als die Anleitung zum Frieden?

  88. Dr. Kümel :
    Bevor ich darauf eingehe, hätte ich gern den Beweis, dass die al-Azhar das wirklich gesagt hat, denn die Jerusalem Post ist mir da doch etwas zu dünn. Und bitte im Original und keine Übesetzung von Memri oder einem sonstigen Zionistenstadl, danke.

    Und selbst wenn, ich hab doch schon hundertmal gesagt, dass die für mich als Schiitin nicht relevant ist. Unglaubwürdig wäre es außerdem, da sie dann erst mal gegen ihre eigenen Regierungen hätte vorgehen müssen.
    Also, ich warte.

  89. al-CIAda macht mobil:
    “Vizepräsident Suleiman spricht von “großer Bedrohung” durch enflohene Terroristen

    Kairo – Der irakische Ableger von Al-Kaida hat laut dem auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierten US-Unternehmen SITE die Demonstranten in Ägypten zum Heiligen Krieg aufgerufen. In einer Erklärung des Islamischen Staats im Irak (ISI), die auf mehreren Websites im Internet veröffentlicht wurde, seien die Ägypter zudem aufgefordert worden, eine Regierung auf Grundlage der Scharia einzusetzen, teilte SITE am Dienstag mit.”

    http://derstandard.at/1297215877323/Aegypten-Al-Kaida-ruft-Demonstranten-zum-Heiligen-Krieg-auf

    Ich hoffe inständig, dass die Ägypter dieses schmutzige Spiel durchschauen.

  90. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ fatima

    Na, das können Sie sich schon vorstellen, daß ich keine Kopie dieser “Fatwa” zugestellt bekam.

    Und ich kann doch nicht warten, bis AlJazeera von der “Fatwa” berichtet, oder ein genuin islamischer Sender. Man kann natürlich der JPost unterstellen, daß sie ebenso lügt wie die Wash.Post, daß die ganze story ebenso erfunden ist wie mancher historische Mythos, etwa 9/11 oder die H.-Hypothese. Aber solange ein solcher Vorwurf nicht erhärtet ist (können Sie das?, vielleicht schreiben Sie an die Fakultät?), muß man probehalber davon ausgehen, daß diese “Fatwa” wirklich herauskam.

    Allerdings:
    „Jedoch … zwei Schulen entschieden, daß der offensive Dschihad zulässig ist, um die Grenzen des Islams zu sichern, um Gottes Religion zu Menschen hin auszubreiten … und jede Religion außer dem Islam von der arabischen Halbinsel zu entfernen [...].“ Das hört sich nicht erfunden an.

    http://www.jpost.com/Opinion/Columnists/Article.aspx?id=203876

    “…permissible to wage jihad … if anything “necessary” to Islam according to (hard-line) clerics’ interpretations is blocked (polygamy, child marriage, special privileges at work places, building mosques anywhere, permitting the wearing of head scarves or burkas).

    “…according to this doctrine, then, any non-Muslim can be attacked anywhere. … Merely to “extend God’s religion” to others is a sufficient motive. …”

    “…that doesn’t mean most Muslims will accept this new stance. But it does mean that radical groups now have mainstream support for their most extreme, aggressive behavior. Even if nobody repeats Mustafa’s statement publicly – if for no other reasons than it is bad public relations in the West – this idea will be more and more taken for granted.”

    Es scheint, als lasse sich aus der Lehre des Islam dergleichen ableiten; das ist selbst dann richtig, wenn diese Geschichte eine der Fälschungen des Systems darstellt. Oder finden Sie einfach, daß die “Fatwa” mit dem Koran im Widerspruch steht?

    Andere lesen aber eben dieses heraus.

    Sorgen macht mir, daß Sie immer betonen, Ihre Islamrichtung (die Schia) würde dies oder das ablehnen.
    Für uns Europäer ist Sunna und Schia beides Islam, so wie Katholizismus und Protestantismus für euch beides Christentum darstellt. Ich höre von Sunniten das gleiche in umgekehrter Richtung.

  91. Langsam wirds wirklich amüsant. SIE unterstellen da etwas aus zweifelhafter Quelle, und ICH soll an die al- Azhar schreiben? Also quasi die “Unschuld” des Islams beweisen?
    Man kann aus allem irgendwas lesen, wenn man nur will. Ich kann nicht sagen, ob die Fatwa im Widerspruch zum Quran steht, da ich sie ja immer noch nicht vorliegen habe. Ergo reden wir hier über ungelegte Eier.

  92. chicano sagt:

    @ kümel

    “Wer das AT liest (wer tut das schon, da könnte man doch gleich Solschenyzin lesen oder Furet), erkennt, wie einfach die Fehlinterpretation ist und wie schwierig ihre Vermeidung.

    Sie haben ja vielfach betont, wie schwierig es ist, den Koran auszulegen, nur Gelehrte könnten das richtig. Tritt da vielleicht die gleiche Schwierigkeit auf, daß eine Anleitung zur Gewalt leichter herauszulesen ist als die Anleitung zum Frieden?W

    so einfach und logisch der ansatz dieser fragen ist, vergessen sie es die antwort darauf zu erhalten, die sie befriedigen würden. ganz einfach aus dem grund, das sich kein gläubiger die grundlage seines glaubens selbst unter den füßen wegzieht.

    wenn man mehr oder weniger archaische texte wie das alte testament nicht ständig aufarbeitet und den erfordernissen der gegenwart anpasst, dann wird es eben mitunter gefährlich. im umgekehrten sinne kann sogar etwas “gutes” für die eigene gesundheit gefährlich werden, wenn man dogmatisch daran festhält. z.b. wenn man den frieden höher stellt als die selbstverteidigung oder die verteidigung der familie gegen einen psyochopathisch-kriminellen täter.

    sicher waren selbst die gröbsten regeln des at für eine bestimmte gruppe von menschen in einer bestimmten zeit, relativ nützlich, aber heute sind einige dieser regeln überholt.

    niemand der den koran erstens wörtlich und zweitens für alle zeit (bis zum einzug ins paradies) unveränderlich als das letzte wort gottes an die menschheit ansieht, wird bestätigen wollen was sie da lesen wollen.

    wenn ich eines hier gelernt habe, dann das.

  93. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Chicano:

    Die “Regeln” des Alten Testaments (der Thora also) beziehen sich nicht auf Verteidigung (da braucht man keine Regeln) sondern auf die restlose Vernichtung des “Feindes”, Männer, Frauen, Kinder, sogar das Vieh wird ausgerottet, wenn “der Bann vollstreckt” wird. Und, tatsächlich läßt sich aus dem AT lesen, daß Jahwe (der Gott, der die Erkenntnis verboten hat!) seinen Gläubigen das Recht verleiht, Nichtgläubige zu betrügen und zu morden, weil doch bloß die Gläubigen Menschen, Auserwählte sind. Völkermord ist gottgefällig, Jahwe gibt seinen Auserwählten nach Willkür fremde Länder, so wie die Balfour Declaration den Mosaischgläubigen Palästina zugesprochen hat, das weder Eigentum der Engländer noch der Mosaischgläubigen war.

    Es ist heutzutage außer Blick geraten, daß dieses Heilige Buch des Judaismus VOR-christlich, also UN-christlich ist.
    Für das Christentum hat das AT nur dort Relevanz, wo Jesus Sätze aus dieser Schrift als Bestandteil seiner Lehre verkündet.

    Eine Gruppe von Gläubigen beharrt darauf, daß die völkermörderische Lesart der Heiligen Schrift des Judaismus eine Fehlinterpretation ist. Kann ja sein, nicht wahr. Und da hätte mich doch interessiert, ob sich aus dem Koran eine ähnliche FEHLINTERPRETATION ableiten läßt.

  94. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Soleiman:

    Eine islamfreundliche Netzseite kennzeichnet den Mubarak-Vize als “Soleiman, den Folterer”.

    http://realisticbird.wordpress.com/2011/02/08/suleiman-the-cias-man-in-cairo/

  95. chicano sagt:

    @ kümel

    “Und da hätte mich doch interessiert, ob sich aus dem Koran eine ähnliche FEHLINTERPRETATION ableiten läßt.”

    dazu gibt es unterschiedliche theorien. hier zb. ein herr yasin auf dem nur-koren-blog:

    1) Auspeitschen ist die Strafe für Unverheiratete, die Verheirateten werden gesteinigt weil der Gesandte Gottes dies so tat und es so anordnete.

    2)Sind eine Reihe von Ahadith mit sahih isnad kein Beweiß? Oder muss erst ein jüdischer Archäologe etwas ausgraben damit du es glaubst?

    3)Ich habe dich nicht des Unglaubens bezichtigt sondern nur gesagt das das was herauskommt wenn man anfängt die Gesetze Allahs abzuschaffen weil sie nicht mehr zeitgemäß seien kein Islam ist und dabei bleibe ich auch.
    [/QUOTE]

    1) Nenne mir nur ein Beispiel für eine durch Muhammad (s.a.w.) bgeangene bzw. angeordnete Steinigung!

    2) Viele Hadithe, die von Leuten wie Abu Bakr usw. in Umlauf geraten sind, sind unecht und wurden nur für Machtansprüche missbraucht.
    Dies ist Islamwissenschaftlich erhärtet und bestätigt.
    Dies ist bei vielen Hadithen so.

    3) Ich hoffe du weißt, dass viele Verse für historische Begebenheiten offenbart wurden, z.B. Sure 4, Vers 3, wonach ein Muslim bei finanziellen Möglichkeiten 4 Frauen heiraten sollte. Dies jedoch galt nur für die frühmuslimische Zeit.”

    oder

    “Mohammed akzeptierte die Polygynie in Maßen als notwendig zur Bekämpfung der Armut in der frühmuslimischen Gemeinde und für den Fortbestand der frühmuslimischen Gemeinde – insbesondere nach dem Verteidigungskrieg gegen den führenden Stamm Mekkas (die Quraisch), als hunderte von Witwen und Waisen versorgt und beschützt werden mussten.
    „…heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, zwei, drei oder vier“, heißt es im dritten Vers der vierten Sure des Koran, „wenn ihr aber fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) eine….
    Andererseits gibt der Koran im 129. Vers der vierten Sure dem Modell der Monogamie unmissverständlich den Vorzug:
    „Ihr werdet die Frauen nicht gerecht behandeln können, ihr mögt noch so sehr darauf aus sein.“
    Dieser scheinbare Widerspruch offenbart ein Dilemma der jungen islamischen Gemeinde.
    Jedes Mitglied sollte die Monogamie anstreben; ohne Polygynie jedoch wäre diese Gemeinschaft, die Mohammed in Yathrib aufbauen wollte, zum Scheitern verurteilt gewesen, weswegen die Männer (die damals im Islam als Versorger der eigenen Familien galten) bei finanzieller Möglichkeit verwitwete und/oder waise Frauen zur Versorgung heiraten.

    Für die große Mehrheit der Moslems weltweit besteht kaum ein Zweifel, dass die beiden oben zitierten Verse, wenn man sie im textlichen und historischen Kontext betrachtet, als Ablehnung der Polygamie in allen ihren Erscheinungsformen interpretiert werden muss und nur damals – wie schon erwähnt – notwendig für die muslimische Gemeinde waren.

    Dennoch gibt es bis heute Moslems, insbesondere in den Stammesgesellschaften Saudi-Arabiens und Afghanistans, die ihre polygynen Ehen zwar nicht mit dem Koran, aber doch mit dem Verweis auf das Beispiel Mohammed zu rechtfertigen versuchen, für den weder die Einschränkung der Polygynie noch die Empfehlung der Monogamie Geltung besaß (siehe dazu http://truthaboutislam.blog.de/2006/09/19/die_ehen_mohammeds~1142334).

    Im Großen und Ganzen gesehen hat die im Koran erwähnte Polygynie für die heutige (sehr große) muslimische Gemeinde jedoch keine Bedeutung mehr, da sie sich weder in einem (von ihrer Sicht aus) großen Krieg befindet – eher gesagt in überhaupt keinem -, noch waise Frauen versorgen muss, da es ja heutzutage Waisenheime etc. gibt.”

  96. Die S eite ist interessant. Allerdings habe ich so was schon öfter gelesen, dass Sulaiman doch nicht die beste Wahl wäre…darüber herrscht anscheinend Konsens, hoffentlich jedenfalls.

    “Sie haben ja vielfach betont, wie schwierig es ist, den Koran auszulegen, nur Gelehrte könnten das richtig. Tritt da vielleicht die gleiche Schwierigkeit auf, daß eine Anleitung zur Gewalt leichter herauszulesen ist als die Anleitung zum Frieden?”

    “wenn man mehr oder weniger archaische texte wie das alte testament nicht ständig aufarbeitet und den erfordernissen der gegenwart anpasst, dann wird es eben mitunter gefährlich.”

    Dieses Aufarbeiten nennt man “Ijtihad”, selbstständige Rechtsfindung durch Gelehrte.

    Die Gelehrten braucht man für Rechtsvorschriften. Da der Quran und auch die Sunna als GANZES betrachtet werden müssen, kann man sich nicht einfach einen Vers herausgreifen “tötet die Ungläubigen, wo ihr sie auffindet”, ohne den Zusammenhang zu kennen und seinen Nachbarn einen Kopf kürzer machen, weil man ihn sowieso nicht leiden kann.

    Ähnlich dürfte es sich vermutlich mit der Thora verhalten, aber darüber habe ich zu wenig Wissen.

  97. skywalker sagt:

    @ Dr. Kümel
    Zu dieser Thematik passt das Buch von dem Schweizer Author Armin Risi „Der radikale Mittelweg” (Kopp Verlag), worin unter anderem sehr präzise von Theologisch-Philosophischer Seite auf die drei Monotheistischen Religionen eingegangen wird, Armin Risi widmete sein Buch dem russischen Freiheitskämpfer Alexander Solschenizyn. Ich würde gerne ein paar Zeilen daraus zitieren die zur allgemeinen Klärung einiger Fragen beitragen könnten. Ich zitiere, S.128:
    „Die Kritikpunkte am Christentum und am Islam sind heute mehr oder weniger allgemein bekannt. Historisch gesehen, beziehen sich viele der umstrittenen Stellen des Christentums und des Islam auf Textstellen in der Thora und im Talmud und müssen in diesem Zusammenhang gesehen werden. Eine konstruktive Religionskritik ist heute überfällig, denn auch das Judentum enthält alte bis mittelalterliche Aspekte, die heute nicht mehr verheimlicht oder verteidigt, sondern überwunden werden sollten, insbesondere die extremen Aussagen des Talmud über die Nichtjuden die gojim genannt werden. Es ist unbestritten, daß die diese Textstellen im hebräischen Original enthalten sind, aber sie erscheinen in keiner offiziellen Talmud-Übersetzung, denn der Talmud ist eine umfrangreiche Sammlung von Texten unterschiedlicher Herkunft und Qualität (aus dem 1. Bis 6. Jahrhundert nach Chr.) und Talmus-Übersetzungen sind immer nur eine Auswahl aus der Gesamtheit dieser Lehrgeschichten, Thora-Erläuterungen und lokalhistorischen Zusätze.
    Weiter auf S.129: In den westlichen Ländern besteht die Tendenz, die besagten Textstellen möglichst diskret zu übergehen, in den arabischen Ländern jedoch, und im Internet, werden sie offen herumgereicht und propagandistisch verwendet,…”

    fortsetzung im nachfolgenden comment.

  98. skywalker sagt:

    @ Dr. Kümel: fortsetzung von meinem vorherigen comment

    Weiter auf S.130:
    „Eine erste umfangreiche Übersetzung der kritischen Talmud-Stellen veröffentlichte 1910 der Christliche Theologe Dr. Alfons Luzsensky in Ungarn. 1923 wurde ein Prozeß gegen dieses Buch eingeleitet, aber nicht etwa mit der Behauptung, dieses Buch enthalte Unwahrheiten oder Fälschungen, sondern wegen der pornographischen Inhalte der Übersetzungen. …
    …1926, nach der Freisprechung von der Anklage, reichte Alfons Luzsensky seinerseits eine Klage ein, und zwar wegen Verleumdung. Dabei wurde als Gerichtssachverständiger der damals bekannte Orientalist und Universitätsprofessor Dr. Michael Kmosko beigezogen. Im Vorwort zum 5. Heft (Budapest 1932) zitiert Luzsensky das Gutachten von Prof. Kmosko. Hier einige Auszüge:
    …Auf die zweite Frage muss ich somit anführen, daß im Talmud die gegen die Nichtjuden gerichteten feindlichen Äusserungen so häufig vorkommen, daß über ihren Sinn gar nicht disputiert werden kann.”

    Weiter auf S. 133:
    „Die Texte, Geschichten und Sprüche, die zum Talmud gehören, entstanden grösstenteils im 2. bis 5. Jahrhundert n. Chr. Im 6. Jahrhundert war der Talmud als Sammelwerk abgeschlossen und löste unterschiedliche Reaktionen aus. Es ist bestimmt kein Zufall, daß in dieser Zeit der Islam entstand und zu einer schnell erstarkenden Gegenbewegung wurde. Parallel dazu wurde auch das römische Christentum zu einer einflussreichen Institution, Kontroverse und militante Koran-Stellen müssen deshalb als Antwort auf die bereits bestehenden Schriften und Religionen verstanden werden.”

    Weiter auf S. 134:
    „ All diese Aussagen (kritischen Stellen im Koran) stehen in einem historischen Zusammenhang und beziehen sich auf die theologischen und kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der neuen Glaubensgemeinschaft des Propheten Mohammed und den Anhängern der alten Glaubensformen in Mekka und Medina im 7. Jahrhundert, weshalb bei jeder Sure steht, ob sie in Mekka oder in Medina offenbart wurde – weil sonst ihr historischer Zusammenhang nicht richtig verstanden werden kann! Diese Aussagen sollten also nicht aus ihrem historischen Zusammenhang herausgerissen und verallgemeinert oder gar verabsolutiert werden.”

  99. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ fatima

    Der Koran müsse als Ganzes betrachtet werden.
    Ist es nicht so, daß jüngere, also spätere Texte im Koran die älteren aufheben? Das wäre besonders wichtig, wenn Widersprüche in den Texten bestehen.
    Oder “Gibt’s sowas nicht”?

  100. Wilhelm Tell sagt:

    Was hat das Alles noch mit dem ursprünglichen Thread-Titel zu tun??? Der lautet (zur Erinnerung): “Kairo: Konterrevolution marschiert.”

  101. juergenelsaesser sagt:

    Wilhelm Tell: Da haben Sie völlig Recht. Das nervt mich auch zusehends. Einige Leute hier bleiben nie beim Thema, sondern reiten ihre Steckenpferde.

  102. Da haben Sie Recht, tut mir Leid. Daher muss ich Dr. Kümel, chicano usw. leider die Antwort schuldig bleiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mär »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.690 Followern an

%d Bloggern gefällt das: