Elsässers Blog

1.9. Koblenz: Elsässer spricht auf Friedenskundgebung. 17-19.30 Uhr Rheinufer Wiese beim Görresdenkmal

Über Claudia Roth, die Tränenreiche

Warum die Grünen so sind, wie sie sind


Auszug aus dem Buch Jürgen Elsässer, MAKE LOVE AND WAR, Wie Grüne und 68er die Republik verändern (202 Seiten, 14.90 Euro, zu bestellen auch über info@juergen-elsaesser.de) Das Buch erschien 2002!


Fischer, der Minister. Fischer, der Steinewerfer. Fischer, der Friedensstifter. Fischer, der Verräter. Alle reden, im Guten wie im Bösen, über ihn, wenn sie die grüne Partei charakterisieren wollen. Von „Fischerismus“ sei sie geprägt, resümiert Parteienforscher Joachim Raschke. Und hinter Fischer stehe seine Frankfurter Putzgruppe, allesamt Männer, rauhbeinige Machos von Anfang an, die er an strategischen Stellen in der Politik, in den Medien und im Nachtleben verteilt, mit dicken Pfründen  belohnt habe, belegt Jutta Ditfurth.

Alles richtig, alles verkürzt. Die Grüne Partei erscheint in diesem Sittengemälde als unschuldiges Opfer böser Buben. Diese werden wechselweise als Putschisten, Karrieristen, Militaristen oder einfach Männer bezeichnet, auf jeden Fall sind es Pragmatiker und Realos. Von ihnen vergewaltigt und vertrieben, auf jeden Fall aber majorisiert wurden die Utopisten und Träumerinnen, die Linken, die Radikalen.

Sprechen wir also über eine dieser Träumerinnen und Radikalen, über das unschuldige Opfer par Excellence – sprechen wir über Claudia Roth. Im Frühjahr 2001 mit einem Honecker-Ergebnis zur Parteichefin gewählt, konnte sie im Sommer endlich einmal die Früchte harter Arbeit genießen, zusammen mit einer Amtskollegin. „Bild“ berichtet:  „CDU-Parteivorsitzende Angela Merkel (47) und Grünen-Chefin Claudia Roth (46) – so bezaubernd, so hübsch, wie wir sie noch nie gesehen haben! Angelas Schultern zart umspielt von flauschigem Marabu, sogar etwas Rot hat sie auf die Lippen getupft. Und Claudia erst! Passend zum Kleid die Haare in Cyclan, die Federkorsage in Violett, die Stola in pink-’grün’, die Ohrringe: Links ein Herz, rechts ein Keil (wir ahnen: voll die Absage ans Perlketten-Establishment). Zu sehen gab’s das Ganze gestern anläßlich der Eröffnung der 90. Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth.“

Da lacht der Realo, und der Fundi wundert sich: Die frühere Managerin der Anarcho-Band „Ton, Steine, Scherben“ ist zum Wagner-Fan mutiert? Von „Keine Macht für niemand“ übergelaufen zur germanischen Götterdämmerung? Aufgetakelt wie die Walküre aus dem Konrad-Adenauer-Haus? Doch man lese genau, die Journaille riecht die Dissidenz: Die Grüne trägt keine Perlenkette, das Establishment muß immer noch zittern.

Die Verpackung entspricht dem Inhalt: Asynchron wie die Ohrringe und pink-grün schillernd wie die Stola ist auch das politische Wirken von Frau Roth. Pilgert sie einen Tag in Wagners Walhall, so verteidigt sie am nächsten den „Scherben“-Song „Macht kaputt, was Euch kaputt macht.“ Trittin gibt grünes Licht für die Castor-Transporte, sie setzt sich im Wendland auf den Blockade-Trecker und lächelt in die Kameras. Ihrem Co-Vorsitzenden Fritz Kuhn bescheinigt sie, er sei ein „echter Grüner“ und wolle keineswegs eine „bessere FDP“ aus der Partei machen – obwohl gegen den schwäbischen Oberspießer selbst Guido Westerwelle wie ein Revoluzzer wirkt. Und wer erinnert sich nicht an ihren jahrelangen Kampf gegen Rüstungsexporte und zum Schutz der von deutschen Waffen bedrohten Kurden? Als unter rot-grün diese Exporte auf Rekordhöhe stiegen, jammerte sie zunächst und stimmte schließlich zu: Die im Januar 2000 verabschiedeten neuen Export-Richtlinien bezeichnete sie als „deutliche Verbesserung“. Im Sommer gab das Kabinett grünes Licht für eine deutsche Munitionsfabrik in der Türkei, Roth und andere gaben ihren Protest zu Protokoll, das war’s. „Auf Dauer werden die Menschenrechte als Hauptkriterium (für die Genehmigung von Waffenexporten, Amnm. J.E.) nicht tragen“, hieß es kurz darauf in einem Strategiepapier aus dem Außenministerium.

Joschka Fischer bekannte in seinem Buch Mein langer Lauf zu mir selbst: „Fast meine ganze Energie konzentrierte ich auf den politischen Erfolg und ordnete dem Ziel alles andere untere, auch und gerade mich selbst.“ In diesem Zusammenhang pries er seine „radikale Lebensänderung durch Auswechseln und völliges Umschreiben meiner persönlichen Programmdiskette“.Claudia Roth verkörpert eine andere Variante der charakterlichen Anschmiegung an die Macht: die Schizophrenie. Damit entspricht sie dem kollektiven Unbewußten der grünen Basis vermutlich mehr als der Macchiavellismus des Außenministers: Wasser predigen und Wein trinken, Amnesty International unterstützen und die Nato als deren bewaffneten Arm akzeptieren, Federboa und Palästinensertuch, Feminismus und Karriere, Make Love AND War – der ganze verlogene Schmu, der Fischer in der Partei die Mehrheiten sichert, die er mit seiner Skrupellosigkeit allein nicht bekommen könnte.

Keine Macht für niemand – außer für uns

Ein Blick auf Frau Roths Vita macht klar, warum sie genau da ankommen mußte, wo sie heute steht. Zunächst verlief alles nach Plan, Anfang der siebziger Jahre absolvierte sie das Gymnasium im bayrischen Krumbach mit einem glänzenden Abitur und begann dann in München mit dem Studium der Theaterwissenschaften. Doch dann heuerte sie auf einem untergehenden Schiff an: Am Kinder- und Jugendtheater in Dortmund wurde sie Dramaturgin, angesichts der Finanzkrise der öffentlichen Hand im Zuge der Weltwirtschaftskrise nach dem Öl-Schock ein prekäres Unternehmen. Kein Wunder also, daß sie schon 1981 ihren Wunschberuf abschrieb und Managerin von „Ton Steine Scherben“ wurde. Die Band hatte zwar ihre größten Hits schon in den siebziger Jahren gehabt, doch die neue Konjunktur der undogmatischen Szene mit den Hausbesetzungen schien ihr junge Kundschaft bringen zu können. Die Hoffnung trog: Die Themen der achtziger Jahre, Frieden und Ökologie, gehörten nicht gerade zum Repertoire von Bandleader Rio Reiser, und mit der Wende in Bonn 1982/83 sowie der folgenden Durchsetzung der Raketenstationierung war der gesellschaftlichen Opposition ohnedies jeder Schwung genommen. Roths Job als Managerin bestand nur in der Verwaltung der „spärlichen Einnahmen“ der Musiker, schreibt ihre Biographin Ute Scheub.“Sie lebte und arbeitete im friesischen Fresenhagen, wo die Landkommune unter einem Reetdach wohnte. Claudia versorgte alle mit Liebe und schwäbischen Spätzle. ‘Schneewittchen’ nannten sie die dankbaren Jungs.“

Bei soviel Tristesse und Inzucht war es kein Wunder, daß die Band Mitte der achtziger Jahre zerfiel. Roth stand vor dem Nichts – die Politik war ihr einziger Ausweg. 1986 wurde sie Pressesprecherin der Grünen, 1989 zog sie ins Europaparlament ein, in dem sie bis 1998 blieb. Was Christian Y. Schmidt über die Fischer-Gang schrieb, trifft also auch auf sie zu: „Was die arbeitslose Kaste der Spontiberufspolitiker … den grünen Politamateuren voraus hatte, war genau das, was zunächst wie ihr großes Manko aussah: ihr offensichtliches Versagen und die daraus resultierende Hoffnungslosigkeit. Gerade weil … sie sich und ihre Bewegung am Ende sahen, waren sie – mehr als die jeglichem Machtstreben skeptisch gegenüberstehenden grünen Politiker – motiviert, in dieser neuen Partei ihre letzte Chance wahrzunehmen und ohne Rücksicht auf programmatische Verluste Karriere zu machen.”

About these ads

Einsortiert unter:Uncategorized

29 Responses

  1. Nelly Däs sagt:

    da kommt einem der Gedanken, sind die grünen überhaupt Deutsche? Was haben die grünen überhaupt schon für Deuschland geleistet?

  2. individualist sagt:

    eine äußerst zutreffende und real-sarkastische synopsis dieser partei. MEHR BLEIBT DA AUCH NICHT ZU SAGEN.

    es is´ nun mal ne böse gesellschaft. die grünen sind deshalb genau DAS spiegelbild der modernen mittelklasse-alternativ (bzw. eher pseudo-fortschrittlich), geben sich hier ein bißchen multikulti, da ein bißchen weltoffen und sozial, aber die WIRKLICHE triebfeder ist KARRIEREGEIL, seelenlos, yuppiemäßig und auf äußerlichkeiten beschränkt. echte glut und idealisten findet man da nicht – in dem sinne.

  3. ribi sagt:

    mit den grünen kann man über weniger berufsbeamte und mehr steuerfinanzierung gesamtgesellschaftlicher leistungen sprechen- so weit, so gut! aber: die angesprochene dame, unterstützt von der früheren ausländerbeauftragten m.l beck, sind nervig wie ein pickel am a. dieses permanet gut-getue,da wird doch eine klosterschwester zum hool! habe mich mal mit ihrem mitarbeiter auseinandergesetzt, weil sie offen im tv meinte, wer berlusconi wählt, darf bei einer em nicht weit kommen- hört die den knall??

  4. hjv sagt:

    mano –
    das ist ja tödlich gemein. Nicht ohne Witz, aber gemein. Was haben die Grünen dem Jürgen Elsässer nur getan – vor allem die Claudio Roth? Gegen Fischer stänkern, gerne auch gegen Trittin – aber grad die Claudia Roth. Tzzz.
    Wenn er über die zuverlässig schluchzende Frau Kelly, über den eigenwilligen Bastian gelästert hätte – na ja.

    Bei allem Lesevergnügen – was nur hat der Autor mit Frau Roth?
    Und wie oft?

  5. Libertärer Geist sagt:

    Ein wirklich treffend beschriebener Zustand innerhalb der Grünen Partei! Beziehungsweise ein hervorragende Darstellung gerade der grünen Gallionsfigur Roth! Ob die das selbst auch liest? Und ob die das genauso sieht? Wäre mal interessant wie sich die Fischers- und Roths selbst so sehen.
    Auf jeden Fall kann man sagen das die Grüne-Bewegung die mit so viel Idealismus und so viel grüner Ökofarbe im Parteiprogramm angetreten ist im Laufe der Jahre faktisch all das über Bord geschmissen hat wofür sie einst stand! Traurig, aber leider die Wirklichkeit!

  6. ZwischenAllenStühlen sagt:

    “Was haben die grünen überhaupt schon für Deuschland geleistet?”

    Wie der Text schon sagt: Spätzle für die Produzenten erstklassiger deutscher Lyrik :-)

    Allein machen sie dich ein,
    schmeissen sie dich raus, lachen sie dich aus,
    und wenn du was dagegen machst,
    sperr’n se dich in den nächsten Knast.

    Und alles, was du da noch sagen kannst,
    ist: “Das ist ‘n ganz schöner Hammer, ey Mann!”

    Zu zweit, zu dritt, zu viern,
    wird auch nix and’res passiern.
    Sie werden ihre Knüppel hol’n
    und uns ganz schön das Kreuz versohlen.

    Zu hundert oder tausend kriegen sie langsam Ohrensausen.
    Sie werden zwar sagen, das ist nicht viel,
    aber tausend sind auch kein Pappenstiel.
    Und was nicht ist, das kann noch werden.
    Wir können uns ganz schnell vermehren.

    In dem Land, in dem wir wohnen,
    sind aber ‘n paar Millionen.
    Wenn wir uns erstmal einig sind,
    weht, glaub ich, ‘n ganz anderer Wind.
    Dann werden se nicht mehr lachen,
    sondern sich auf die Socken machen.
    Auf die Bahamas oder ins Tessin,
    der Teufel weiß am besten, wohin. (TOSCANA!!)

    Und du weißt, das wird passieren,
    wenn wir uns organisieren.

  7. STERJO sagt:

    was eigentlich hat die em mit berlusconi zu tun und WER um alles in der welt sind bastian und kelly ????

  8. Rolf sagt:

    Ton, Steine, Scherben?

    “Aus dem Weg, Kapitalisten!
    Die letzte Schlacht gewinnen wir.
    Schmeißt die Knarre weg, Polizisten!
    äääh … damit wir mit diesen Knarren zum Hindukusch marschieren können … oder so ähnlich.”

    Irgendwas reimt sich da seit langem nicht mehr.

  9. miggirl sagt:

    hjv:
    Was haben die grünen nur getan – vor allem die Claudia Roth?
    Nelly Däs:
    Sind die Grünen überhaupt Deutsche?

    Claudia Roth ist ehrenamtliches Mitglied des Verwaltungsrates der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremden – feindlichkeit… und Beirat des Humanistischen Union. Anm.; Viele sind für viel weniger gehängt worden.
    Zu Nelly Däs:
    Sicher nicht, wo denken Sie hin. Die Grünen plädirten für die Doppelte Staatsbürgerschaft für die Türken, wenn das kein Blasphemie ist!
    Und außerdem ist ein Deutscher mit türkischen Namen Parteivorsitzender! grotesk kann ich nur sagen.

  10. Sixty sagt:

    “die grünen sind deshalb genau DAS spiegelbild der modernen mittelklasse-alternativ (bzw. eher pseudo-fortschrittlich), geben sich hier ein bißchen multikulti, da ein bißchen weltoffen und sozial, aber die WIRKLICHE triebfeder ist KARRIEREGEIL, seelenlos, yuppiemäßig und auf äußerlichkeiten beschränkt. echte glut und idealisten findet man da nicht – in dem sinne.”

    Wie wahr … und diese Partei ist der eigentliche ideologische “Kopf” der “rot-rot-grünen” Opposition … die unterm Strich ein eher noch größeres Übel als schwarz-gelb ist.
    Aber wenn ich mich richtig erinnere, hälst du es doch immer noch mit der “Linkspartei”, die es gar nicht abwarten kann, mit SPD und Grünen ins Koalitionsbett zu steigen ..

  11. individualist sagt:

    sixty: ja, es ist EINERSEITS RICHTIG, dass ich durchaus noch potential in der linkspartei sehe, auch wenn (und obwohl) ich bereits die schwächen , die elsässer bei der partei aufgezeigt hat, bemerkt habe. ANDERERSEITS ist der grund für meine bisher noch offen/sympathisierende haltung, dass es – und da wirst du auch nicht viel mehr sehen als ich – keine alternative gibt, die LINKE lehnt als einzige noch auslandseinsätze, sozialabbau und imperialismus ab. was soll man denn BESSERES wählen, frage ich. und dann: es gibt immer noch eine ganze reihe von ernstzunehmenden personen in der partei, die ich sehr vertrauenswürdig finde und wertschätze – wie dieter dehm, sahra wagenknecht, sevim dagdelen, gysi, lafo, einige weniger bekannte wie jan van aken, norman paech etc. natürlich sind dies nur teil-gründe, warum man noch etwas von der LINKEN halten kann/sollte. frage an dich, sixty: wüßtest du denn etwas besseres zur zeit ???

  12. Micha sagt:

    STERJO, Gert Bastian und Petra Kelly! Selbergoogeln macht schlau. ;-)

    Ansonsten: Eine wunderbare Beschreibung dieser “wertebewußten Menschenrechtsbagage” und “marktorientierten Freiheitsbrut”! (Mir ist leider entfallen, wer diese herrlichen Charakterisierungen der Grünen schuf.)

  13. Robert sagt:

    Claudia Roth hatte gleich nach der Verhaftung Chodorkowskis über “Antisemitismus” gejammert.

    Anlässlich des Prozesses gegen Chodorkowski war Claudia Roth natürlich auch “betroffen”.

    Im August 2008 nutze sie ein Interview mit dem “Deutschlandfunk” um gegen China und Russland zu hetzen – Stichwörter “Tibet”, “kaukasus-Krieg”, “Demokratie”.

  14. @Sterjo: ‘”WER um alles in der welt sind bastian und kelly ????”

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Bastian

    mit den Grünen konnte ich noch nie viel anfangen, eben wegen dieses oberflächlichen Multikulti-Gehabes, auch wenn es einige Leser wundern mag, das gerade von mir zu lesen. Besonders stört mich auch deren gender-mainstreaming-gehabe, bei einigen sieht man ja wirklich nicht mehr, ob sie Mann oder Frau sind.
    War da nicht mal irgendwas von Legalisierung sexueller Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern? Ich kann mich aber irren.

    “geben sich hier ein bißchen multikulti, da ein bißchen weltoffen und sozial, aber die WIRKLICHE triebfeder ist KARRIEREGEIL, seelenlos, yuppiemäßig und auf äußerlichkeiten beschränkt. echte glut und idealisten findet man da nicht – in dem sinne.“

    genauso ist es. Petra Kelly habe ich da allerdings anders in Erinnerung, das war eine Idealistin, aber die heutigen Grünen kann man vergessen. Reden von Frieden und machen Krieg, heuchlerischer geht es doch nicht mehr.

    Kann mir mal jemand sagen, warum gewisse Leute die Roth Claudia FATIMA Roth nennen? Das habe ich noch nie verstanden, empfinde es geradezu als Beleidigung ;-)

  15. Libertärer Geist sagt:

    @ Sixty

    Ob es J.E. immer noch so dicke mit der “Linkspartei” hält bezweifle ich. Wenn man seine Publikationen aufmerksam verfolgt wird einem wohl sehr schnell klar das er mit der offiziellen Linie der Linksparteiführung recht herzlich wenig am Hut hat. Was nicht heißt das viele an der Basis der Linkspartei sich nicht mit den Ideen von J.E. identifizieren können. Hier verhält es sich genauso wie bei beispielsweise CDU/CSU: Das was die Führung dieser Parteien von sich gibt hat mit den mehrheitlichen Ansichten ihrer eigenen Basis recht wenig zu tun.

  16. Arthur sagt:

    Guten Tag,

    zu den Grünen ist bereits eigentlich alles gesagt.
    Sie sind spätestens seit ihrem ersten Regierungsantritt auf Bundesebene unter der Regierung Schröder zur Blockpartei geworden.
    Leider passiert das mit jeder Partei, die an die Fleischtöpfe kommt.
    Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass es Sinn und Zweck jeder “etablierten” Partei ist, an diese zu kommen.
    Vielleicht sollten “die Parteien” mal ins Grundgesetz schauen und zu den dort festgelegten Funktionen zurückkehren.
    Parteiprogramme,Wahlversprechen, eventuelle ideologische Werte stehen im klaffenden Gegensatz zur tatsächlich ausgeübten Umsetzung und somit Realität.

    @miggirl
    Das Einzige was die Grünen bezüglich der Ausländer- bzw Migrantenpolitik beigetragen haben, ist mehr nach Deutschland zu holen,ohne über die wirtschaftlichen und sozialen Folgen nachzudenken. (z.B. Visa-Affäre Ukraine Joschka Fischer).
    Für die Ausländer und Bürger mit Migrationshintergrund in Deutschland (ich hasse diese Wortschöpfung, klingt wie eine Behinderung, Krankheit…) haben die Grünen genausoviel geleistet , wie die anderen auch.
    Darüber lässt auch ein Cem Özdemir nicht hinwegtäuschen, der übriges auf der Gästeliste des Bilderbergtreffens 2008 auftauchte.

    Um die Grünen bzw. ihre Wählerschaft besser beurteilen zu können, sollte man sich die Umfragen seit der letzten Bundestagswahl anschauen.
    Die gleichen Leute, die der FDP 15% beschert haben, tummeln sich, enttäuscht von der bisherigen Umsetzung, bei den Grünen und bringen sie auf satte 18% .
    Es wäre nicht ganz korrekt von der Wählerschaft auf die Partei zu schliessen, aber es zeigt wunderbar auf, wie beliebig und aufgeweicht mittlerweile Parteien geworden sind.
    Selbstverständlich hat sich auch das Wahlverhalten der Bürger verändert, was einige Politikwissenschaftler, hinsichtlich des Konkurrenzdrucks unter den Parteien, positiv bewerten und sich davon eine stärkere Profilierung derselben erhoffen.
    Aber genau das Gegenteil ist eingetroffen!
    Rot-Grün, Schwarz-Gelb, Gro-Ko….egal.
    Das ist die subjektive Einschätzung vieler in diesem Lande.

    Wichtig ist, WAS und nicht WER es serviert.
    Leider bekommen wir, soweit ich das mit meinen 28 Jahren beobachten und beurteilen kann, immer das Gleiche, falscher Hase mit Kartoffelbrei.

    MfG

  17. Gerina sagt:

    Doe Taktik der Grünen ist nichts anderes als Täuschung und das schon ziemlich zu Beginn ihrer Gründung. Das macht sie auch so gefährlich. (siehe u.a. die Lügen, die Joseph Fischer verbreitete, um den Jugoslawien-Krieg zu legitimieren)

    Kann es nicht sein, dass Fischer und Cohn-Bendit vom CIA in die güne Partei implementiert wurden, um diese dahin zu führen, wo sie auch heute steht ??

  18. katharina sagt:

    @sterjo

    Gib mal “Gerd Bastian” und “Petra Kelly” bei google oder ixquick ein. Da wirst Du alle Informationen finden.

  19. Muslim from Germany sagt:

    @
    Was haben die grünen nur getan – vor allem die Claudia Roth?
    —————————————————–

    Ich kann mich daran erinnern das Jene sich gegen Öko-Faschismus auflehnten, wie gegen globale CO2-Steuer- Systeme. Oder der Idee 0% CO2 zu erzeugen, wurde bereits in Deutschland für Eigentumsbesitzer eingeführt, was für den kleinen Hausbesitzer unbezahlbar ist und in die Verschuldung oder Pleite treibt, andererseits, für die Banken, der Industrie ist es ein riesen Geschäft, usw. usw. usw..

    Peter Scholl Latour saß mit Claudia Roth in einer Diskussionsrunde, als er meinte, die Wirtschaft würde doch in Wahrheit die Regierung lenken.
    Da machte Claudia Roth nur noch tellergroße Augen, der Mund weit offen stehend und brachte kein einzigen Ton mehr heraus. Sie war schockiert, dass Jemand derart die Wahrheit mitten im Fernsehen aussprach, ein Tabubruch für sie, dass stand in ihrem Gesicht geschrieben.

    Die Grünen-Führer wohlwissend, dass eine Euro-Diktatur installiert wird, haben sie sich gegen den Lissabon Vertrag gesperrt? Wo bleiben die Demos, die Aufschreie?
    Nichts davon passiert.

  20. ZwischenAllenStühlen sagt:

    @Sixty u.a.

    „die grünen sind deshalb genau DAS spiegelbild der modernen mittelklasse-alternativ …”

    Diesen Wesenskern sollten wir im Auge behalten! Die Grünen sind die Repräsentanten und Interessenvertreter einer sozialen Schicht/Gruppe, die sich durch ökonomische, kulturelle und ideologische Gemeinsamkeiten auszeichnet. In gewisser Weise die letzte echte “Klassenpartei” ;-) Politisches Führungspersonal ist praktisch immer karrieregeil, mehr oder weniger seelenlos, äusserlich, u.s.w. Die Frage ist doch nicht, ob sie Deutsche sind oder wie irgendein Oberguru heisst. Die Führer/innen der “Grünen” haben vielleicht ihre eigenen Parolen verraten und Teile ihrer Parteibasis, aber nicht ihre gesellschaftliche Basis. Diese Partei und ihre Führung sind damit authentischer als jede andere (grössere) Partei. Sie sind tatsächlich Spiegelbild und insofern schon auch typisch für Lebensgefühl, Gesinnung, Interessenlage und Sozialcharakter ihrer Basis. Gerade diese Geschlossenheit und Authentizität begründet ihren offensichtlichen politischen und ideologischen Erfolg. Das Ausbürgern der entsprechenden gesellschaftlichen Basis von sagen wir mal grob 5 Millionen Leuten ist sicher kein vernünftiger Ansatz.

    “… echte glut und idealisten findet man da nicht”

    Naja, das mit der Glut ist immer auch ne Altersfrage. Mangelnden Idealismus würde den “Grünen” allerdings nicht vorwerfen. Ganz im Gegenteil: Die “Grünen” haben uns deutlich und beispielhaft gezeigt, was dem Idealismus vorzuwerfen ist! Das sind nämlich 2 Seiten der selben Medaille. Während andere (siehe Struck/SPD) mit dem profanen Verweis auf “deutsche Interessen” ihre Soldaten nach Asien schicken, bestehen die “Grünen” und ihre Basis darauf, aus idealistischen Gründen in den Krieg zu ziehen. Der idealistische Pazifismus der 80er-Jahre-Grünen war “echt”. Gerade deswegen hat er auch nicht lange gehalten. Die nicht-pazifistische Anti-Kriegs-Haltung der weniger modernen Linken hat sich demgegenüber eher besser bewährt.

    “… „Linkspartei“, die es gar nicht abwarten kann, mit SPD und Grünen ins Koalitionsbett zu steigen ..”

    Der relevante Knackpunkt auf Bundesebene ist aber gerade das “Ja zur NATO, ja zum Krieg”. Das ist die Eintrittskarte, egal in welcher Mogelpackung sie dereinst versteckt wird. Hoffentlich bin ich da nicht zu “idealistisch”, wenn ich erwarte, daß es der Linkspartei schwerer fallen wird, das ihrer Basis bzw. ihren Wählern zu verkaufen. Meine Hoffnungen beziehen sich dabei wohlgemerkt nicht auf die Funktionäre der Linkspartei, sondern auf deren Gefolgschaft/Wähler.

    NO WAR! Keine Rüstungsexporte, keine “Demokratieexporte”. Für Demokratie und deutsche Interessen gibt es in Deutschland genug zu tun.

  21. ribi sagt:

    steryo: dies habe ich mich auch gefragt. ein sportereignis sollte politikfrei bleiben- ist aber wohl eine wunschvorstellung!

    fatima: die liebt die türkei, die grünen hätten sicher gerne noch mehr moslems in europa, lässt man mal außenseiter wie rolf stolz weg!

  22. Muslim from Germany sagt:

    sorry, meinte: “Ich kann mich NICHT daran erinnern”

  23. Muslim from Germany sagt:

    Einige scheinen immer noch nicht verstanden zu haben das mehrheitlich der Einwanderer Wirtschaftsflüchtlinge sind, warum kommen die nach Deutschland? Andererseits, wenn vom Ausland, deren Rohstoffe entzogen werden damit westliche Industrien Ultra-Reich werden, zugleich ausländische Märkte durch EURO-Billigexporte ruiniert werden, da höre ich kein Sterbenswörtchen des Bedauerns. Das entspricht der Politik dieses Landes, aber sich über Politiker aufregen.

  24. Johanna sagt:

    Claudia Roth hat neulich der rheinischen Post über ausgesagt, dass Sie die Grünen nicht mehr als kleinen Bruder der SPD ansieht. Diese Aussage begründet sich auf den guten Umfragewerten der Grünen.

  25. Sixty sagt:

    “Ob es J.E. immer noch so dicke mit der „Linkspartei“ hält bezweifle ich. Wenn man seine Publikationen aufmerksam verfolgt wird einem wohl sehr schnell klar das er mit der offiziellen Linie der Linksparteiführung recht herzlich wenig am Hut hat.”

    Das ist mir sehr wohl bekannt …
    Ich hatte mich aber auch auf “Individualist” bezogen und nicht auf J.E. :-)
    Ansonsten bin ich übrigens auch nicht der Ansicht, daß “…die Grüne-Bewegung die mit so viel Idealismus und so viel grüner Ökofarbe im Parteiprogramm angetreten ist im Laufe der Jahre faktisch all das über Bord geschmissen hat wofür sie einst stand!” … ich mochte die von Anfang an nicht, und es ist ja auch Fakt, daß sie zwar ihren Pazifismus de facto “über Bord geschmissen” haben, aber nicht ihren Öko-, Anti-AKW- und Multikulti-Fetischismus. DAS kann man ihnen wirklich nicht vorwerfen ;-)
    Die wissen ganz genau, was ihre “Markenzeichen” sind und was ihr gutbürgerliches Öko-Yuppie-Wählerpotential von ihnen erwartet.

  26. Mynheer Pepperkorn sagt:

    “Da kommt einem der Gedanken, sind die grünen überhaupt Deutsche?”

    Leider sind die Grünen nur allzu repräsentativ für den heute vorherrschenden Typus des entnationalisierten, europa-seligen Bundesbürgers, ja, sie verkörpern, wie sich dieser Tage in Stuttgart und anderswo zeigt, den “ideellen Gesamt-Michel”.

    Was die Mehrheit hierzulande braucht, ist keine populistische Partei, die “ihre” Interessen vertritt, sondern “tough love”, i.e. einen kräftigen Tritt ins verlängerte Rückgrat. Eine politische Bewegung, die sich anschickte, die herrschenden Mißstände zu beheben, hätte ohne Zweifel den heute vorherrschenden Typus, der dem “letzten Menschen” Nietzsches zum Ver2feln ähnlich sieht, zu ihrem erbittertsten Feind.

    Vielleicht hatten die herrschenden Schichten es darum so eilig, den Strukturwandel zu vollziehen und in den traditionellen Industrierevieren die Deindustrialisierung voranzutreiben. Jedenfalls ist uns mit der traditionellen Arbeiterklasse ein starkes Reservoir an common sense und männlicher Tugend abhanden kommen, und übriggeblieben ist eine Gesellschaft, die, ob sie es weiß oder nicht, den Maßstäben und Werten der neuen, moralischen Mittelschicht anhängt.

  27. Avicenna1968 sagt:

    Es ist billig, sich über die Claudia “Die klaut ja !”
    Roth lustig zu machen; woraus nicht folgt, daß es richtig ist.

    Diese Person (die einem in normalen Zeiten allenfalls im Fiebertraum begegnen würde) verkörpert das schlechthin Böse in unseren Staats- und Gesellschaftszuständen, sie ist im Kosmos unseres Niedergangs kein minderer Teufel, sondern das leibhaftige Tier der Apokalypse.

  28. frank sagt:

    zu bedenken ist, daß jegliche partei eizig der teilung und spaltung der gesellschaft dient – teile und herrsche, sie sind allesamt usraelische marionetten.

    die wahre regierung ist die militärregierung, alles, was hier läuft ist simulation und täuschung / hochverrat an den deutschen völkern, die handschrift ist überall erkennbar.

    die rechtsbrüche der brd (ungleich deutschland per definition, welche international anerkannt ist – das ist nämlich nichts geringeres als das existierende deutsche reich in den grenzen von 37 – DAS ist die einzige geltende völkerrechtliche staatliche organisation auf diesem gebiet, die brd ist ein besatzerkonstrukt und hat firmenstruktur, das ist mittlerweile offenkundig).

    sich innerhalb dieses drecks-systems gedanken zu machen ist daher obsolet und führt zu nichts.

    desweiteren bitte ich zu bedenken, womit man es in einem derartigen parteienstaat zu tun hat (selbst wenn es staatlich organisierte legitime organe WÄREN) – das ist nichts als diktatur – parteiendiktatur .. einzig bei der zufälligen konstellation einer starken opposition und keiner fremd einwirkung durch kräfte, die jeglichen politikern dieser erde waffen an die schädel halten, um sie zu kooperation zu zwingen, wäre das system etwas ausbalanciert… selbst “demokratie” ist etwas völlig anderes, als allgemeinhin angenommen wird: sie ist eine urform der diktatur – diesen und zahlreiche andere begriffe haben sie über die jahrhunderte hinweg vergewaltigt… andreas popp gibt da aufschluss (wissensmanufaktur), überprüfende recherche meinerseits hat ergeben, daß er durchaus recht hat mit seiner behauptung bezüglich dieses begriffs…

    das gg ist im anfall der alliierten, die kalte füße bekamen und sich der haftung entziehen wollten, so glaube ich, eine vielzahl von gesetzes”bereinigungen” (= gleichschaltungen) bzw. streichungen (zb. von solch lapidaren dingen, wie geltungsbereiche des rothschild- verzeihung – bonner militärgrundgesetzes, des owig, der stpo usw. zu streichen), das gg ist somit erloschen, die “wiedervereinigung” mitteldeutschlands mit der BRiD ist nicht rechtmäßig erfolgt und wird lediglich ebenso simuliert.. offenkundige tatsache .. viele sachverhalte, die brd betreffend (ruhe der rechtspflege, ruhe der legislative (wahlen rückwirkend bis 55 ungültig), ruhe der exekutive (geltungsbereiche der gesetze gestrichen, [beamte] in privathaftung übrigens, ohne legitimation – da sie allesamt NICHT über die nach geltendem militärrecht [(SHAEF- / SMAD) genau: shaef gesetz 2, abs. 9, ziffer 4) geforderte erlaubnis verfügen, bzw. diese vorenthalten und sich NICHT ausreichend ausweisen – was das selbe ist ….

    also… offenkundig ist etwas faul im “staate” [BRD] , aber 97% der bis zum selbstzerstörungswillen umerzogenen lemminge schlafen tief und fest – wie immer ….

    selbst die abgabe der haushaltshoheit an die faschistische ezb (blankoschecks in unbegrenzter höhe, nicht verklagbar, keine akteneinsicht, alles geheim usw) hat im lande niemanden gejuckt … ich ahne ein schreckliches schicksal, welches für die deutschen vorbestimmt ist (so scheint es) ..

    welche gesetze gelten also?

    die linke hat darauf hingewiesen – die weimarer reichsverfassung von 1919 (besatzerdiktat, wenn man ehrlich ist) ist gültig und wird für den 0815 bürger unerkenntlich im hintergrund angewendet – sie ist gültig nach deren auslegung.

    einspruch, da diese nicht durch die deutschen völker in freier selbstbestimmung gegeben und ratifiziert! ..

    die preußische verfassung 1920 zudem beendete ganz klar in und für preußen dieses weimarer trauerspiel, sie galt bis zum preußenschlag (gewaltsames unfreiwilliges einpflegen preußens in das 3.reich) 1932, wurde NIE außer kraft gesetzt, preußen existiert fort (kontrollratsgesetz 46 hat dieses lediglich handlungsunfähig gemacht, 1955 haben die sowjets selbst das zurückgenommen), die verfassung gilt .. muss nur noch 116/2 des mittlerweile ungültigen rothschild-gg s umgesetzt werden (was makulatur ist, eigentlich reicht eine willenserklärung mit ausdruck des entgegengesetzten willens zur ausbürgerung aus dem heimatstaat und man genießt wieder bürger mit rechten, souverän zudem, zu sein … ähnlich, aber etwas komplizierter geht das für die anderen staaten deutschlands..

    das ist der beste weg – sonst kommen die irgendwann an und übernehmen deutschland, weil sich kein legitimer “besitzer” meldet (das wort dafür fällt mir gerade nicht ein).

    sry fürs abschweifen, aber es ist dieses gesamtbild, welches zu betrachten ist – sich über die farbenspiele zu bemühen ist makulatur.. damit wählt man nur die farbe der zelle… die zelle bleibt gleich..

  29. Hanns Schneider sagt:

    Die Grünen sind großenteils aus der SPD hervorgegangen, und jetzt wollen sie nicht mehr zurück: Die gut dotierten Posten mit Staatsknete sind zu verlockend. Besonders für die Berufslosen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. Beiträge, die sich nicht an Punkt 2 und 3 halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Brandenburger Str. 36, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2010
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.542 Followern an

%d Bloggern gefällt das: